Alexa Hennig von Lange Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte“ von Alexa Hennig von Lange

Lisas Mutter wurde als Kind fast entführt. Seither hat sie immerzu Angst, Lisa könnte auch entführt werden. Was vollkommener Quatsch ist, findet Lisa. Im Gegensatz zu ihr war ihre Mutter als kleines Mädchen nämlich niedlich und hatte keine kurzen watteähnlichen Haare und so große Vorderzähne wie Lisa. Als sie erfährt, dass aus dem Herrenhaus, das seit langer Zeit leer steht, ein Waisenhaus werden soll, beneidet sie die Kinder fast ein bisschen. Die müssen sich nicht mit ihren Eltern herumschlagen. Die sind frei. Sie saust auf ihrem Fahrrad los, um sich das Haus etwas genauer anzusehen. Lisa landet in einem schier unglaublichen Garten, wo alles mindestens so üppig und wild wächst wie im Dschungel. Sie begegnet dem Gärtner, und als der sie fragt, ob sie eines der Kinder sei, die hier demnächst einziehen werden, kann sie nicht anders: Sie bejaht und tischt dem netten Gärtner eine Geschichte auf, die sich gewaschen hat. Dass ihre Eltern entführt worden seien und man seither nie wieder etwas von ihnen gehört habe. Lukas, der Gärtner, nimmt Lisa mit zu sich nach Hause, wo er sich zusammen mit seiner Frau rührend um sie kümmert. Doch dann bietet er ihr eine Nuss an – und die Nussallergie, die Lisa immer für eine Erfindung ihrer Mutter gehalten hatte, stellt sich als äußerst real heraus. Lisa hat einen allergischen Schock und findet sich auf der Krankenstation des Waisenhauses wieder. Wie soll sie nur wieder von hier wegkommen? Denn niemand will ihr glauben, dass sie nicht hierher gehört. Leise schleicht sie die Treppe hinunter, und als sie Stimmen hört, versteckt sie sich im Schrank. Da öffnet sich die Schranktür und ein Junge sieht sie an. Ein Junge, der ihr verdammt ähnlich sieht.

Berührendes Jugendbuch!

— brauneye29

Ein Kinderbuch, sicherlich für die Zielgruppe geeignet, dass mich allerdings nicht so wirklich überzeugen konnte.

— DianaE

Stöbern in Kinderbücher

Wolkenherz - Eine Fährte im Sturm

Fesselnd unterhaltsam und lädt zum träumen ein.

JasminDeal

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Super spanned. Noch besser als das Erste.

verruecktnachbuechern

TodHunter Moon - SternenJäger

Netter Abschluss, allerdings zu kurz und ich mochte die Richtung, die am Ende eingeschlagen wurde nicht so gerne.

leyax

Ich wollt, ich wär ein Kaktus

Einfühlsames und lustiges Buch über Trennung, Umzug, neue Freunde finden u.v.m.

kruemelmonster798

Schulcafé Pustekuchen

Unterhaltsame Schulgeschichte mit einer Oma zum Knuddeln

otegami

Der Klang der Freiheit

Berührende Geschichte für Groß und Klein.

Anna_Ressler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte (Hörbuch) von Alexa Henning von Lange

    Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

    Nele75

    26. August 2016 um 23:33

    Lisa fühlt sich einfach nicht wohl - denn ihre Eltern haben, ohne das Mädchen um seine Meinung zu fragen, beschlossen, dass für die Familie ein Leben in einer ruhigen Vorstadtsiedlung viel besser sei als mitten in der Stadt. Doch für Lisa ist es schlimm, ihre beste Freundin nicht mehr täglich treffen zu können und die Nachmittage sind fortan ziemlich langweilig. Noch dazu ist ihre Mutter sehr ängstlich, da sie ständig befürchtet, Lisa könne entführt werden - so wie es ihr selbst in ihrer Kindheit passiert ist. Doch als aus dem verlassenen Herrenhaus ein Waisenhaus werden soll, wird es für Lisa plötzlich abenteuerlicher, als sie es je erwartet hat und die Entscheidung, sich dieses neu bewohnte Haus einmal aus der Nähe anzusehen, ändert ihr komplettes Leben. Von Beginn an schafft es die Autorin, welche ihre Geschichte selbst vorliest, den Hörer sofort mitten in Lisa's Welt ankommen zu lassen. Einmal begonnnen, möchte man erfahren, wie die Geschichte weitergeht, ob es Lisa gelingt, sich doch noch in ihrer neuen Heimat einzuleben und vor allen Dingen ob sie lernt, die Ängste ihrer Mutter zu verstehen oder sich ihr komplett zu wiedersetzen. Es ist eine Geschichte, die teilweise sehr feinfühlig, andererseits aber keineswegs langweilig sondern eher ein wenig abenteuerlich erzählt wird. Eine Geschichte über Freundschaft, Ängste, den Familienzusammenhalt und vor allem das langsame Erkunden eigener Wege. Denn auch an eine Nussallergie, von der die Mutter immer wieder warnt, glaubt Lisa nicht, bis sie eines Tages eine Nuss probiert - und sich in der Krankenstation des Waisenhauses wiederfindet. Ab einem gewissen Zeitraum ist das Ende vorhersehbar, was allerdings die Geschichte nicht weniger hörenswert macht, sondern man trotzdem weiterhin gerne lauscht. Empfohlen wird das Hörbuch für junge Hörer ab 10 Jahren. Es handelt sich um eine gekürzte Autorenlesung mit einer Gesamtlänge von ca. 162 Minuten, verteilt auf 2 CDs. Erschienen im SilberfischHamburgVerlag.

    Mehr
  • Berührendes Jugendbuch

    Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

    brauneye29

    28. July 2016 um 10:38

    Zum Inhalt: Als Lisa erfährt, dass aus dem verlassenen Herrenhaus ein Waisenhaus werden soll, lässt sie der Gedanke daran nicht mehr los. Ein Haus ohne Eltern - das klingt nach Freiheit! Ehe sie sich's versieht, findet sie sich auf der Krankenstation des Waisenhauses wieder. Alles nur wegen einer einzigen Nuss, von der sie lieber die Finger gelassen hätte! Plötzlich will Lisa nur noch nach Hause. Aber sich wieder rausschleichen aus der neuen Welt, ist viel schwerer als hineinzukommen. Denn diese Welt hält mehr für Lisa bereit, als sie jemals für möglich gehalten hätte. Meine Einschätzung für das Hörbuch: Die Geschichte ist einfach schön mit irgendwann nicht mehr ganz so überraschendem Ende, aber das tat dem Buch keinen Abbruch. Ich habe dieses Hörbuch natürlich als Erwachsener gehört und mir hat es gut gefallen, ob es Kindern ab 10 Jahren auch so gut gefällt, kann ich nicht wirklich beurteilen und wenn ich es doch versuche, glaube ich, dass es Mädchen besser gefällt als Jungen. Mit der Sprecherin (Autorin) habe ich mich anfangs etwas schwer getan, mich aber im Verlauf sehr an die Stimme gewöhnt. Fazit: Sehr schönes Jugendbuch!

    Mehr
  • Ein ganz tolles Kinderbuch

    Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

    Schnapsi

    26. July 2016 um 09:45

    Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte. Dies ist ein ganz besonderes Hörbuch. Die Autorin, liest mit angenehmer Stimme dieses eindrückliche Werk, selbst vor. Lisa ist ein außergewöhnliches Mädchen, dass Ihrer Neugier Luft machen möchte. Da sie leider sehr ängstliche Eltern hat, ist dies nicht immer in dem Maße, wie es Lisa für nötig hält, möglich. Als Lisa mitbekommt, dass auf einem angrenzenden Hügel in einem verlassenen Herrernhaus ein Waisenhaus hinein kommen soll. Kann sie ihre Neugier nicht mehr zügeln und stürzt sich in das größte Abenteuer ihres Lebens. Dieses Buch erzählt von so vielen Gefühlen. Das Gefühl der Angst und des Verlustes, egal ob Kind oder Freundschaft wird hier ganz groß aufgerollt. Man bekommt einen Eindruck wie es einem dabei gehen kann, wenn sich im Leben etwas drastisch ändert. Jeder hat eine andere Sichtweise auf die Dinge des Lebens, aber Verlust fühlt sich bei allen gleich an. Ebenso erzählt sie von der Macht eigene Entscheidungen zu treffen und die Konsequenzen tragen zu müssen. So ist das Leben von Lisa ein Abenteuer voller Entscheidungen. Die Geschichte ist so wundervoll berührend. So viel Gefühl und Einfühlungsvermögen in einem Kinderbuch. Das Hörbuch ist empfohlen ab 10 Jahren. Meine beiden Kindern (Mädchen 7 und Junge 8) haben beide mitgehört und waren einfach nur begeistert von der Geschichte.

    Mehr
  • Alexa Hennig von Lange – Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

    Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte

    DianaE

    25. July 2016 um 00:14

    Alexa Hennig von Lange – Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellteLisa ist es leid, dass ihre Mutter, die in jungen Jahren entführt wurde, so überbehütend ist. Dazu kommt noch der Umzug, von der Stadt in eine ruhige Gegend, wo kaum was los ist und sie sich mit ihrer Freundin Alice streitet. Als Lisa und ihre Mutter wieder einmal diskutieren, läuft Lisa weg, einfach nur um den Kopf frei zu bekommen. Sie landet bei einem älteren Ehepaar und erzählt, dass sie gar keine Eltern hat. Als Lukas ihr eine Nuss gibt, geht es ihr auf einmal immer schlechter. Als sie wieder aufwacht, ist sie in der Ambulanz vom Waisenhaus, die Leute dort, wollen sie direkt im Kinderheim behalten. Doch Lasse, der fast genauso aussieht wie Lisa, und Siggi helfen ihr zu flüchten. Es entsteht eine Freundschaft, aber Lisa ist auch eifersüchtig, denn auf einem Bild zuhause, hat sie gesehen, dass sie als Baby in einem blauen Strampler gepackt wurde. Vielleicht wollten Mama und Papa lieber einen Sohn haben und Lasse sieht ja aus wie Lisa?Ich bedanke mich herzlich für das Rezensionsexemplar über das ich mich sehr gefreut habe. Natürlich beeinflusst das meine ehrliche Meinung zu dem Hörbuch nicht. Die Leseprobe hatte mir gut gefallen. Das Hörbuch wird von der Autorin selbst gelesen und umfasst ca 162 Minuten auf 2 CD´s. Alexa Hennig von Lange hat eine angenehme Erzählstimme, die das Hörbuch interessant machte.Die Geschichte ist locker und flüssig, macht neugierig, die Handlung hat Wendungen und ein paar Überraschungen, die das Buch spannender machen. Die Charaktere sind gut und detailreichen beschrieben, auch wenn ich mit den wenigsten warm geworden bin.Die Hauptfigur Lisa ist elf Jahre jung, immer wieder aufmüpfig, nervig, zickig und nicht wirklich sympathisch. Aber im Verlaufe des Buches macht sie eine Wandlung durch, sodass sie zum Ende hin ein paar Sympathiepunkte sammeln konnte.Lasse ist im Waisenhaus aufgewachsen, er war mir recht schnell sympathisch.Elias war niedlich, als er sich in Susanne verknallt. Auch der Lehrer Herr Manske war zwar sympathisch, aber dennoch war er übermotiviert und irgendwie war seine Figur wenig glaubhaft für einen Lehrer.Die Handlungsorte sind gut und detailreich beschrieben, sodass man alles bildlich vor Augen hat.Das Buch/Hörbuch ist ab 10 Jahren, sicherlich für die Zielgruppe geeignet, auch wenn ich manche Wortwahl nicht unbedingt in so einem Buch lesen möchte (Beschimpfungen die ich hier nicht wiederholen möchte). Die Message der Story finde ich ganz schön und auch das es eine Familienzusammenführung gibt. Sie regt zum Nachdenken an und wird durch humorvolle Szenen immer wieder aufgelockert. Der Leser wird auch eingebunden, man hat das Gefühl, das Lisa mit dem Leser spricht.Das Cover ist lustig, wahrscheinlich Lisa, die auf dem Kopf steht. Cover und Titel passen zum Inhalt des Buches.Fazit: Ein Kinderbuch, sicherlich für die Zielgruppe geeignet, dass mich allerdings nicht so wirklich überzeugen konnte. Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 3 Sterne.        

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks