Alexa Lor Gefährlicher Geliebter

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährlicher Geliebter“ von Alexa Lor

Sean führt ein Doppelleben. Seit Jahren verbirgt er seine Homosexualität vor seiner Frau und seiner Umwelt. Nach außen lebt er das glückliche Leben eines Ehemanns, Vaters und harmlosen Biologen für die Firma Phober Pharmaceuticals, doch in Wirklichkeit ist er extrem unglücklich. Sein Job hat sich zu einem regelrechten Horror-Job entwickelt, aus dem er nicht mehr herauszukommen glaubt. Tarben ist einsam. Er hält Abstand von seinesgleichen, da Homosexualität unter Vampiren nicht akzeptiert wird. Doch das ist im Moment seine geringste Sorge. Von Phober Pharmaceuticals gefangen, steht er auf der Liste neuer Versuchsobjekte in Seans Labor. Sean und Tarben sind sich in einem Szeneclub näher gekommen. Für beide ist der Schreck groß, als sie sich in dem geheimen Testlabor von Seans Arbeitgeber wiedersehen. Doch je unerträglicher die Situation im Labor wird, desto intensiver werden die Gefühle der beiden, gegen die sie sich zu wehren versuchen. Wird es Sean gelingen, Tarben zu retten, und wenn ja, hat die Liebe zwischen einem Mensch und einem Vampir überhaupt eine Chance?

Stöbern in Fantasy

Eisige Gezeiten

Eine noch spannendere Fortsetzung! Unglaublich gutes Buch!

Leoniexoxoxo

Die Magie der Lüge

Ein wundervoll ruhig geschriebenes Buch mit einigen interessanten Wendungen. Sehr empfehlenswert!

Monkberg

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wechselbad der Gefühle, aber eine klare Leseempfehlung

    Gefährlicher Geliebter
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    11. September 2017 um 21:19

    Sean hat eigentlich alles, was man sich wünscht. Eine wunderbare Frau an seiner Seite, eine kleine Tochter, die ihn jeden Tag zum Lächeln bringt und einen Job, der ihn eigentlich erfüllen sollte... sollte! Sean hasst ihn. In einem Labor führt er Tests an Vampiren durch, die als blutrünstige Bestien gelten. Und doch hat Sean noch ein Problem: Er ist schwul und niemand weiß es. Als er in einem Nachtclub  auf Tarben trifft, ist er von dem anderen sofort angetan. Auch Tarben macht sich Hoffnung auf mehr und doch werden beide auf brutale Weise in die Realität zurück katapultiert, als Sean ausgerechnet Tarben am nächsten Tag auf seinem Untersuchungstisch vorfindet. Als Sean ihm zur Flucht verhilft, ändert sich nicht nur sein Leben von Grund auf, sondern auch das Leben derer, die ihm lieb und teuer sind. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich konnte gar nicht richtig aufhören zu lesen. Einzig und allein die Tatsache, dass ich am nächsten Morgen früh raus musste, hat mich daran gehindert, die Nacht durchzumachen. Sean war ein Charakter, der mir an manchen Stellen wirklich einfach nur Leid getan hat. Man hat förmlich gespürt, wie unglaublich unglücklich er eigentlich war. Der einzige Grund, warum er noch an seiner Ehe festhält, ist Molly. Seine kleine Tochter. Seine Frau tat mir im Gegenzug wirklich auch schon wieder leid, eben weil Sean außer Molly gar keinen Grund sieht, überhaupt noch an der Ehe festzuhalten. Die Zerrisenheit beider Parteien wusste die Autorin hier wirklich sehr gut zu beschreiben. Tarben und Sean konnte ich mir anfangs irgendwie gar nicht richtig miteinander vorstellen. Klar, es gab diese, durch die Autorin hervorgerufene Verbundenheit, aber auf der anderen Seite war für mich bei der ersten Bewegung nicht unbedingt klar, dass aus den beiden wirklich mehr werden könnte. Als sich Sean entschließt, Tarben zur Flucht zu verhelfen, kamen sich die beiden deutlich näher und ich konnte mir immer mehr vorstellen, wie sehr dieses geheimnisvolle Band zwischen ihnen wirklich ist. Eher süß fand ich hingegen den Umstand, dass anfangs sogar beide - unabhängig voneinander - gezweifelt haben,  ob er jeweils andere überhaupt etwas für ihn empfinden könnte. Die Flucht der beiden war an erotischen Momenten, spannenden Dialogen und Zweifeln, sowie Beweisen der echten Freundschaft nicht zu unterbieten. Ich habe es wirklich genossen, Tarben und Sean auf ihrer Flucht zu begleiten, falls man dabei überhaupt von Genuss reden kann. Da die Geschichte jeweils aus der sicht von Sean und Tarben erzählt wird, hat man als Leser einen Eindruck in beide Gefühlswelten bekommen. Gefühlswelten, die unterschiedlicher nicht sein konnten und so sehr miteinander verbunden, dass man manchmal sogar das Gefühl hatte, man würde selbst live dabei sein. Es gab außerdem Momente, die mich wirklich zum Schmunzeln gebracht haben, was bei mir ja auch ein wichtiger Punkt in einem Buch sein kann. Ingesamt kann ich für dieses Buch wirklich nur eine Leseempfehlung aussprechen. Allerdings wirklich nur an die Leute, die sich auch wirklich für Gay Romance interessieren. Mit Spannung, Erotik, Charme und auch ein wenig Witz weist das Buch fast alles auf, was ich mir für eine Leseempfehlung wünsche. Ich persönlich bin mir sicher, dass ich von Alexa Lor unbedingt noch mehr lesen möchte. Viel mehr.

    Mehr