Alexa Lor Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(2)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich“ von Alexa Lor

Auch wenn Inkia nie das große Glück wird erleben können, ist sie doch zufrieden, denn zum ersten Mal seit dreihundert Jahren kann sie ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Unabhängigkeit führen. Und das soll ihr niemand mehr nehmen.   Obwohl Gor als Anführer der Jäger der Dessla von Geburt an im Mittelpunkt der Geschehnisse und umringt von seinesgleichen war, ist er ein einsamer Mann. Denn die, die er einst liebte, hat er verloren. Als ihm jedoch die Liebe seines Lebens nach dreihundert Jahren wieder begegnet ist alles anders, und es scheint, als hätte sich das Schicksal und die ganze Welt gegen ihn verschworen. Hin und her gerissen zwischen Pflichtgefühl und Leidenschaft, findet er sich in einem Kampf wieder, auf den er nicht vorbereitet ist. Den Kampf gegen sich selbst.

Ein Buch, welches immer wieder überrascht und ganz neue Wendungen annimmt.

— Binichen90
Binichen90

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Schattenchronik: Ascheatem

Eine weitere tolle Fortsetzung mit Spannung, unvorhergesehenen Wendungen und jede Menge Humor.

Saphierra

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Zäher Anfang mit spannendem Ende.

EllaWoodwater

Die Chroniken der Seelenwächter - Verborgene Mächte 5 - Erweckung (Finalband 1. Zyklus)

Ein spannendes und sehr gelungenes Staffelfinale. Wirklich nur zu empfehlen.

Saphierra

Coldworth City

Zu kurz... zu X-Men :(

cookielover91

Sturmmelodie

So wunderschön und spannend! Ich liebe den zweiten Teil genauso wie den ersten!

Lilith-die-Buecherhexe

Mystic Highlands - Druidenblut

Tolle Geschichte mit unerwartetem Cliffhanger

Fabella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöner Serienauftakt

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    TineBuecherparadies

    TineBuecherparadies

    11. August 2015 um 15:34

    Gor und Inkia haben sich seit über 300 Jahren nicht mehr gesehen. Inkia ist mit ihrem jetzigen Leben sehr zufrieden. Die Leibeigenschaft wurde abgeschafft und somit kann Inkia nun im Krankenhaus als "Krankenschwester" arbeiten. Gor ist mittlerweile Anführer der "Jäger der Dessla". Vor 300 Jahren war Inkia eine Leibeigene und Gor der Sohn Inkias Herren. Keiner von beiden hätte erwartet, dass sie sich jemals wiedersehen, somit läuft auch das Wiedersehen ganz anders ab, als beide sich gewünscht haben. Gor und Inkia gehen einen harten Kampf ein - schaffen sie das? Inkia ist wirklich eine tolle Protagonistin. Sie ist eine herzensgute Frau und hat als ehemalige Leibeigene einiges mitgemacht. Gor ist ein absoluter Kämpfer, er führt die "Jäger der Dessla" an. Die "Jäger der Dessla" haben sich zur Aufgabe gemacht Verbrecher zu jagen. Gors jetzige Partnerin ist nicht wirklich seine Partnerin, er behandelt sie eher wie eine Freundin. Er ist auf der Suche nach einer richtigen Partnerin, wird er sie finden? Die anderen Jäger finde ich auch sehr interessant und ich freue mich in den anderen Bänden mehr über sie zu erfahren. Der Autorin ist es wirklich gelungen eine sehr spannende Geschichte zu erzählen. Mit so viel Fantasie und Liebe. Die Geschichte ist so einzigartig, man hat an keiner Stelle das Gefühl - oh das habe ich irgendwo schon mal in der Art gelesen. Dies hat mir wirklich sehr gut gefallen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, das Glossar am Anfang des Buches, so hat man eine schöne Übersicht der Begriffe, die für mich wirklich hilfreich war. Der Schreibstil ist leicht gehalten und durch das Glossar kommt man mit den ganzen Begriffen sehr gut klar. Die Geschichte bringt sehr viel Spannung, Liebe, Hoffnung mit. An einigen Stellen ist die Geschichte auch etwas traurig - wirklich eine Achterbahn der Gefühle. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen, ein toller Serienauftakt.

    Mehr
  • Liebe die ewig währt

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    dorothea84

    dorothea84

    10. March 2015 um 07:10

    Auch wenn Inkia nie das große Glück wird erleben können, ist sie doch zufrieden, denn zum ersten Mal seit dreihundert Jahren kann sie ein selbstbestimmtes Leben in Freiheit und Unabhängigkeit führen. Und das soll ihr niemand mehr nehmen. Obwohl Gor als Anführer der Jäger der Dessla von Geburt an im Mittelpunkt der Geschehnisse und umringt von seinesgleichen war, ist er ein einsamer Mann. Denn die, die er einst liebte, hat er verloren. Als ihm jedoch die Liebe seines Lebens nach dreihundert Jahren wieder begegnet ist alles anders, und es scheint, als hätte sich das Schicksal und die ganze Welt gegen ihn verschworen. Hin und her gerissen zwischen Pflichtgefühl und Leidenschaft, findet er sich in einem Kampf wieder, auf den er nicht vorbereitet ist. Den Kampf gegen sich selbst. Eine neue Serie die neugierig auf mehr macht. Der Anfang macht eine sehr junge und kitschige Liebe. Dann kommt die Realität und man fragt sich was aus der jungen Liebe am Anfang geworden ist. Doch dann wird es erst richtig interessant. Vor allem wenn man sich erst an die ungewöhnlichen Namen gewöhnt hat. :) Man hat auf der einen Seite die Fantasygeschichte und auf der anderen Seite die Liebesgeschichte halten sich aber super die Waage. Immer wieder gibt es neue Wendung die, die Spannung aufrecht halten und Intrigen die alles viel komplizierter machen. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen, weil ich wissen wollte ob diese Liebe wirklich alles aushält. Ein wirklich Spannender Auftakt einer Serie von der ich auf jeden Fall noch mehr Lesen will.

    Mehr
  • Komm in die Puschen, Mann!

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    ulla08

    ulla08

    18. January 2015 um 18:28

    Das möchte man als Leser Gor mehr als einmal zurufen, als der Anführer einer Truppe unsterblicher Jäger nach mehr als 300 Jahren endlich wieder auf seine totgeglaubte Liebste Inkia trifft. Sie hatten einander einen in der Kultur der Dessla besonderen Schwur geleistet, um eine entgegen aller Standesgrenzen ihr Leben zusammen verbringen zu können, wurden aber durch unglückliche Umstände und eine Intrige getrennt. Das Gor gerade eine neue Gefährtin genommen hat, wäre bei den Dessla kein Grund, nicht auch mit Inkia zusammen zu leben. Aber diese ist nach einem Leben in Leibeigenschaft nun endlich frei. Wird sie Gor als Partner überhaupt noch wollen? Als hätte er nicht gerade genug privaten Stress, scheint die ganze paranormale Welt verrückt zu spielen und Gor und seine Jäger wissen bald vor lauter Aufträgen nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht … Wie schon bei „Gefährlicher Geliebter“ , einem weiteren Buch von Alexa Lor, das im gleichen Universum spielt und eine Art Side-Story zu „Die Jäger der Dessla“ ist, habe ich einen Moment gebraucht um in die Geschichte einzusteigen. Und wieder muss ich sagen: Dieses Buch wird mit jeder Seite besser! Inkia ist eine wirklich sympatische Heldin, die nie leicht hatte, sich aber nun endlich ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben mit einem Job, der sie erfüllt, und Freunden, mit denen sie sich gut versteht, aufgebaut hat. Nur ihr Herz gehört nach wie vor Gor, den sie über alles geliebt und dann verloren hat. Dass sein Tod eine Lüge war, ist ein Schock für sie. Aber für Inkia ist es gar nicht so einfach herauszufinden, wer sie belogen hat und warum. Inkia strahlt eine ruhige Freundlichkeit aus, die wirklich sympathisch wirkt. Man glaubt sofort, dass mehr als ein Mann an ihr interessiert ist und fragt sich, warum sie noch so lange an dem ziemlich stoffeligen Gor festhält. Mit Gor wird man nicht so schnell warm. Er scheint irgendwie überhaupt keine Ahnung von Frauen zu haben. Aber nach und nach enthüllt sich, dass er zwar immer gute Freunde hatte, aber nach Inkia niemals wieder sein Herz für jemanden wirklich öffnen konnte oder wollte. Seine Gefühle für sie sind heute noch genauso tief, wie vor dreihundert Jahren. Da er danach nie mehr geliebt hat, ist er am Anfang mit der Situation schlichtweg überfordert. Er hat schreckliche Angst, seine Inkia, die einzige Frau, die ihm je etwas bedeutet hat, könnte ihn zurückweisen. Ich muss gestehen, diese kleine, allzumenschliche Unsicherheit hat mich schließlich dazu gebracht, Gor richtig zu mögen. Alexa Lor konzentriert sich aber in diesem ersten Band der Serie nicht nur auf ihre beiden Helden, sondern stellt auch die anderen Jäger, ihre Freunde und Feinde, sowie die interessante Kultur der gesamten paranormalen Welt vor. Überraschenderweise spielt das Buch nicht im fernen Amerika, sondern im beschaulichen Bayern. Obwohl die Dessla und sogar die von uns unwissenden Menschen als Vampire bezeichneten „Wempyre“ gern in ruhigen Kleinstädten und bürgerlichen Mietshäusern leben, ist ihr Alltag so spannend, wie man das bei einem Roman dieses Genres erwarten kann. Die interessanten Nebencharaktere lassen auf eine ganze Reihe weiterer Geschichten hoffen. Ich freue mich jetzt schon auf den im Mai erscheinenden Band 2 „Liebe unwiderruflich“ in dem Krus hoffentlich sein Glück finden. Aber auch Temm und der „Angerol“-Mischling Manus sind hochinteressante Gestalten. Sogar der Wempyr Max und der Lykomorph Estobar sind alles andere als eindimensional und sorgen für eine echte Überraschung. Besonders gut gefallen hat mir schon in „Gefährlicher Geliebter“, dass die Welt, die Alexa Lor den Lesern präsentiert, nicht so einfach in Schwarz und Weiß einzuteilen ist. Wenn man viel in diesem Genre liest, bleibt natürlich auch der Vergleich mit anderen Urban Fantasy Serien nicht aus. Ich mag die allseits bekannten Bücher und Serien auch sehr gerne und verschlinge jedes einzelne davon, aber manchmal finde ich es schade, dass die „Bösewichte“ dort eigentlich keine Chance haben, sich für die eine oder die andere Seite zu entscheiden. Das macht es zwar für die Helden moralisch leichter, sie zu killen, aber interessanter ist ein anderer Ansatz: Die „Guten“ und die „Bösen“ bei Alexa Lor sind nicht so klar zu unterscheiden. Es kommt immer auf die einzelne Person an, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe ist noch lange keine Garantie für moralische Überlegenheit. In „Liebe unaufhörlich“ geht es zwar in erster Linie darum, wie sich Gor und Inkia (wieder-)finden, aber der Serienauftakt lässt schon erahnen, dass die gesamte Welt vor großen Veränderungen steht. Ich freue mich wirklich darauf, zu lesen, was die Zukunft für die Jäger bereit hält, welche Allianzen die Dessla noch schließen werden und wie gewissen Personen ihre Ehrenschulden zurückzahlen wollen … Ich glaube man merkt meiner Rezi meine Begeisterung und die gespannte Erwartung an, die sich beim Lesen aufgebaut hat. Ich geben jedenfalls für diesen tollen Serieneinstieg gerne 5 Punkte, eine Leseempfehlung und eine Warnung: Vorsicht! Suchtgefahr! Wer davor keine Angst hat, hier zur Info eine Übersicht: - Liebe unaufhörlich (Jäger der Dessla 1) - Liebe unwiderruflich (Jäger der Dessla 2) - Gefährlicher Geliebter (Side-Story)

    Mehr
  • Komm in die Puschen, Mann!

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    ulla08

    ulla08

    18. January 2015 um 18:28

    Das möchte man als Leser Gor mehr als einmal zurufen, als der Anführer einer Truppe unsterblicher Jäger nach mehr als 300 Jahren endlich wieder auf seine totgeglaubte Liebste Inkia trifft. Sie hatten einander einen in der Kultur der Dessla besonderen Schwur geleistet, um eine entgegen aller Standesgrenzen ihr Leben zusammen verbringen zu können, wurden aber durch unglückliche Umstände und eine Intrige getrennt. Das Gor gerade eine neue Gefährtin genommen hat, wäre bei den Dessla kein Grund, nicht auch mit Inkia zusammen zu leben. Aber diese ist nach einem Leben in Leibeigenschaft nun endlich frei. Wird sie Gor als Partner überhaupt noch wollen? Als hätte er nicht gerade genug privaten Stress, scheint die ganze paranormale Welt verrückt zu spielen und Gor und seine Jäger wissen bald vor lauter Aufträgen nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht … Wie schon bei „Gefährlicher Geliebter“ , einem weiteren Buch von Alexa Lor, das im gleichen Universum spielt und eine Art Side-Story zu „Die Jäger der Dessla“ ist, habe ich einen Moment gebraucht um in die Geschichte einzusteigen. Und wieder muss ich sagen: Dieses Buch wird mit jeder Seite besser! Inkia ist eine wirklich sympatische Heldin, die nie leicht hatte, sich aber nun endlich ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben mit einem Job, der sie erfüllt, und Freunden, mit denen sie sich gut versteht, aufgebaut hat. Nur ihr Herz gehört nach wie vor Gor, den sie über alles geliebt und dann verloren hat. Dass sein Tod eine Lüge war, ist ein Schock für sie. Aber für Inkia ist es gar nicht so einfach herauszufinden, wer sie belogen hat und warum. Inkia strahlt eine ruhige Freundlichkeit aus, die wirklich sympathisch wirkt. Man glaubt sofort, dass mehr als ein Mann an ihr interessiert ist und fragt sich, warum sie noch so lange an dem ziemlich stoffeligen Gor festhält. Mit Gor wird man nicht so schnell warm. Er scheint irgendwie überhaupt keine Ahnung von Frauen zu haben. Aber nach und nach enthüllt sich, dass er zwar immer gute Freunde hatte, aber nach Inkia niemals wieder sein Herz für jemanden wirklich öffnen konnte oder wollte. Seine Gefühle für sie sind heute noch genauso tief, wie vor dreihundert Jahren. Da er danach nie mehr geliebt hat, ist er am Anfang mit der Situation schlichtweg überfordert. Er hat schreckliche Angst, seine Inkia, die einzige Frau, die ihm je etwas bedeutet hat, könnte ihn zurückweisen. Ich muss gestehen, diese kleine, allzumenschliche Unsicherheit hat mich schließlich dazu gebracht, Gor richtig zu mögen. Alexa Lor konzentriert sich aber in diesem ersten Band der Serie nicht nur auf ihre beiden Helden, sondern stellt auch die anderen Jäger, ihre Freunde und Feinde, sowie die interessante Kultur der gesamten paranormalen Welt vor. Überraschenderweise spielt das Buch nicht im fernen Amerika, sondern im beschaulichen Bayern. Obwohl die Dessla und sogar die von uns unwissenden Menschen als Vampire bezeichneten „Wempyre“ gern in ruhigen Kleinstädten und bürgerlichen Mietshäusern leben, ist ihr Alltag so spannend, wie man das bei einem Roman dieses Genres erwarten kann. Die interessanten Nebencharaktere lassen auf eine ganze Reihe weiterer Geschichten hoffen. Ich freue mich jetzt schon auf den im Mai erscheinenden Band 2 „Liebe unwiderruflich“ in dem Krus hoffentlich sein Glück finden. Aber auch Temm und der „Angerol“-Mischling Manus sind hochinteressante Gestalten. Sogar der Wempyr Max und der Lykomorph Estobar sind alles andere als eindimensional und sorgen für eine echte Überraschung. Besonders gut gefallen hat mir schon in „Gefährlicher Geliebter“, dass die Welt, die Alexa Lor den Lesern präsentiert, nicht so einfach in Schwarz und Weiß einzuteilen ist. Wenn man viel in diesem Genre liest, bleibt natürlich auch der Vergleich mit anderen Urban Fantasy Serien nicht aus. Ich mag die allseits bekannten Bücher und Serien auch sehr gerne und verschlinge jedes einzelne davon, aber manchmal finde ich es schade, dass die „Bösewichte“ dort eigentlich keine Chance haben, sich für die eine oder die andere Seite zu entscheiden. Das macht es zwar für die Helden moralisch leichter, sie zu killen, aber interessanter ist ein anderer Ansatz: Die „Guten“ und die „Bösen“ bei Alexa Lor sind nicht so klar zu unterscheiden. Es kommt immer auf die einzelne Person an, die Zugehörigkeit zu einer Gruppe ist noch lange keine Garantie für moralische Überlegenheit. In „Liebe unaufhörlich“ geht es zwar in erster Linie darum, wie sich Gor und Inkia (wieder-)finden, aber der Serienauftakt lässt schon erahnen, dass die gesamte Welt vor großen Veränderungen steht. Ich freue mich wirklich darauf, zu lesen, was die Zukunft für die Jäger bereit hält, welche Allianzen die Dessla noch schließen werden und wie gewissen Personen ihre Ehrenschulden zurückzahlen wollen … Ich glaube man merkt meiner Rezi meine Begeisterung und die gespannte Erwartung an, die sich beim Lesen aufgebaut hat. Ich geben jedenfalls für diesen tollen Serieneinstieg gerne 5 Punkte, eine Leseempfehlung und eine Warnung: Vorsicht! Suchtgefahr! Wer davor keine Angst hat, hier zur Info eine Übersicht: - Liebe unaufhörlich (Jäger der Dessla 1) - Liebe unwiderruflich (Jäger der Dessla 2) - Gefährlicher Geliebter (Side-Story)

    Mehr
  • Konnte mich leider nicht überzeugen

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    GrikaGrinsekatze

    GrikaGrinsekatze

    28. December 2014 um 02:38

    Inhalt von Liebe unaufhörlich: Bereits 300 jahre ist Inkia nun schon allein nachdem ihre große Liebe Gor in einem schrecklichen Feuer umkam, das ihre Feinde verursacht hatten. Ihr Leben war danach nicht einfach, da Inkia eine Leibeigene war und das Gesetz, das die Sklaven freispricht lange noch nicht in Kraft getreten war. Und gerade, als sie sich dazu entschließen möchte ein neues Leben zu beginnen und das alte Leid hinter sich zu lassen, tritt auf einmal der totgeglaubte Gor wieder in ihr Leben ... Meinung zu Liebe unaufhörlich: Ahhhh, wie gern hätte ich hier eine durchwegs positive Rezension geschrieben, denn ich habe mich ziemlich auf dieses Buch gefreut, nachdem ich die Inhaltsangabe und einige Bewertungen dazu gelesen hatt. Leider jedoch kamen bei mir eindeutig zu viele Kritikpunkte auf, als dass ich mich von der Geschichte überzeugen lassen konnte. Am schwersten haben es mir die Charaktere gemacht, mit denen ich einfach nicht warm geworden bin und für mich absolut unverständlich und nicht nachvollziehbar reagiert haben. Man sieht sich 300 Jahre nicht, war angeblich unendlich verliebt und die Reaktion auf das erste Treffen nach Jahrhunderten ist, dass keiner ein Wort dazu sagt? Natürlich sind die Umstände schwierig und alles doch sehr mysteriös für die beiden, aber mal ehrlich ... Ne. Und Gor als Kriegeranführer und gestandenes Mannsbild hätte hier auch einfach mal Eier in der Hose haben müssen. Die Dessla selber fand ich ganz interessant, auch ihre Bräuche und Sitten, die sie von den Sterblichen unterscheiden. Das gesamte Thema war mir allerdings nicht ausgebaut genug, gerne hätte ich noch mehr phantastische Elemente erlebt. Ebenso wie die Lovestory, auf der das Hauptaugenmerk der Geschichte liegt, die aber eeewig nicht in Fahrt kommt und immer wieder gestelzt durch etwaige Intrigen oder einfach nur das seltsame Verhalten der Charaktere unterbrochen wird. Auch die extrem hierarchischen Ansichten und vor allem, dass offensichtlich jeder mit ihnen einverstanden ist, auch die Frauen, sind mir doch arg aufgestoßen. Nach einem spannenden und interessanten Anfang bin ich also leider ziemlich enttäuscht worden, denn weder mit den Charakteren noch mit der Romanze, noch mit der Hintergrundgeschichte konnte mich die Autorin fesseln, auch wenn sich das letzte Drittel des Buches wieder spannender für mich las. Das war leider nicht so meines.

    Mehr
  • So lala

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    Mietze

    Mietze

    30. November 2014 um 17:03

    Tja was soll ich zu diesem Buch nur sagen. Es ist nicht wirklich schlecht, andere sehen das mit Sicherheit sogar ganz anders, aber das ist ja normal :=) Zum Cover kann ich so nichts sagen, Schrift finde ich ganz gut, Paare auf dem Cover sieht man oft, ist daher nichts besonderes. Ich für meinen Teil bin mit dem Schreibstil absolut nicht warmgeworden. Ich mag die verwendeten betont lässigen und modernen Ausdrücke und Phrasen nicht, obwohl ich ja nun auch nicht "älter" bin. Sie passen für mich nur irgendwie nicht zum Buch. Auch den Handlungsort in Bayern ist nicht mein Geschmack, ich mag allerdings allgemein nicht wirklich Fantasy-Bücher die in Deutschland spielen, keine Ahnung warum, finde ich irgendwie beim Lesen immer seltsam. Auch von der Story her konnte mich das Buch gar nicht überzeugen, es war weder besonders spannend (auf die Aufträge bzw. Kämpfe wurde kaum eingegangen), die Lovestory kommt ewig nicht in Fahrt, bei der Hälfte des Buches ist sie erst ein klitzekleines bisschen angerollt und wirklich erotisch sind die paar Szenen bisher leider auch nicht. Auch die Charaktere sind mir nicht unbedingt sympathisch geworden. Wenn auch die Idee von den verschiedenen unsterblichen Rassen absolut interessant ist und man wirklich sehr viel hätte rausholen können, hat es leider insgesamt für mich nicht gereicht um das Buch fortzusetzen.

    Mehr
  • Interessanter 1.Teil der "Jäger der Dessla" - Reihe

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    Fenja1987

    Fenja1987

    Vor 300 Jahren unserer Zeit. Das Volk der Dessla lebt mitten unter den Menschen. Auch wenn sie diesen sehr ähneln, sind ihre Traditionen doch gänzlich verschieden. Es gibt Jäger, die für die Sicherheit und für die Einhaltung der Gesetze zuständig sind. Sie heiraten und bekommen Kinder oder aber der Mann nimmt sich eine „Luwan“, eine Art Leibeigene, mit der er aber keine Kinder haben darf. Inkia ist so eine "Luwan". Sie ist seit kurzem mit Gor verbunden, einem der besten Jäger der Dessla. Allerdings ist Inkia keine Sklavin, den sie und Gor lieben sich schon von Kindesbeinen an. Auch wenn sie ihren Gefühlen nicht nachgeben dürfen, sind sich doch füreinander da. Doch kurz nachdem das Ritual vollzogen wurde, welches Inkia zur „Luwan“ machte, werden beide voneinander getrennt...Um sich erst 300 Jahre später unerwartet wieder zu begegnen.... "Liebe unaufhörlich" ist der erste Titel der neuen Reihe „Jäger der Dessla“- Reihe von Alexa Lor. Und ich muss sagen dieser erste Teil hat mich bei anfänglichen Schwierigkeiten, Schlussendlich doch noch für sich gewinnen können. Die Welt der Dessla ist nämlich recht interessant. Zum einen, weil die Dessla ein Volk sind, die man so vorher in Büchern noch nicht gefunden hat und zum anderen, da die Geschichte in Deutschland angesiedelt ist. Eine interessante Mischung also. Trotzdem habe ich erst etwas gebraucht, in die Geschichte herein zu finden. Zum einen war es wohl die Sprache selbst, die die Autorin verwendet, zum anderen auch der Handlungsort Deutschland, der mich etwas störte und zu guter letzt die Welt der Dessla und ihre Handlungen. Die Dessla Leben in einer sehr Hierarchisch aufgebauten Gesellschaft mit Strengen Verhaltensregeln für Männer und Frauen. Außerdem gibt es verschiedene Gesellschaftsschichten, vom Diener über dem stolzen Jäger bis zu den Elitären Kriegern. Mir gefällt das um ehrlich zu sein nicht wirklich. Dennoch konnte mich die Autorin mit fortschreitender Handlung davon überzeugen dieses Buch doch irgendwie zu mögen. Und das obwohl es wirklich lange brauch bis die Handlung und auch die Liebesgeschichte wirklich lange braucht, bis sie in Fahr kommt. Denn neben den ausführlichen Erklärungen zur Welt der Dessla, begegnen sich Gor und Inkia erst recht spät und durch Nebenhandlungen, kann sich auch die Liebesgeschichte nur stockend entwickeln. Zu den Nebenhandlungen gehören unter anderem natürlich auch Bösewichte. Unter anderem hat eine besonders intrigante und hochgradig eifersüchtige Frau ihre Finger mit im Spiel. Zum Glück hat Alexa Lor aber sympathische Charaktere geschaffen die man mögen muss. Zum einen der immer freundlich und bescheidenen Inkia und natürlich Gor, dem loyalen und willensstarken Jäger. Daneben glänzen aber Charaktere wie Magnus, eine eigen Spezies darstellt, ihn durchschaut man nicht ganz, was ihn besonders interessant macht. Aber auch Gors Mitstreiter sind interessant. Man darf gespannt sein was ihre Geschichten ergeben werden. Kurz gefasst: Lesenswerter Einstieg in die "Jäger der Dessla"-Reihe. Interessanter Plot wie Charaktere bieten viel potenzial für weitere Geschichten. Von mir gibt es für den Auftakt 3,5 Punkte von 5 Punkten. Reihenfolge der Bücher: 01. Liebe unaufhörlich: Jäger der Dessla 1 02. Liebe unwiderruflich (Jäger der Dessla) (2015)

    Mehr
    • 3
    parden

    parden

    23. October 2014 um 21:11
    KruemelGizmo schreibt Hier werde ich verzichten, meine WL höre ich dankbar seufzen!

    Jaaa, geht mir auch so... ;)

  • Für immer und ewig, egal, was kommt

    Jäger der Dessla - Liebe unaufhörlich
    Binichen90

    Binichen90

    08. September 2014 um 08:56

    Mitten unter den Menschen leben die sogenannten Permanents. Sie sind Langlebige. Neben ihnen gibt es noch die Immortals, die Unsterblichen. Menschen erkennen sie meist nicht, aber sie sich untereinander. Neben ihnen gibt es noch die Angerol, die ebenfalls unsterblich sind und das vorgeschriebene Gesetz und dessen Einhaltung überwachen. Verbrecher werden von den Jägern der Dessla eingefangen und den Angerol gebracht. Gor ist so ein Jäger. Zusammen lebt er mit seiner Tasha Mera und seiner Luwan Inkia ein glückliches Leben, bis er nach einem Aufenthalt bei seinem Onkel vom Dorfbewohner Slim erfährt, dass Lykomorphe, Werwölfe, sein ehemaliges Heim bis auf die Grundmauern niedergebrannt haben – die Bewohner des Hauses inklusive. Mit einem Schlag verliert er seine Eltern und seine geliebte Luwan. 300 Jahre später hat er sich in Landshut niedergelassen und soll den mächtigsten aller Lykomorphe, Estobar, den Angerol bringen. Als wäre dies nicht schon schwierig genug, schafft der es, ihn stark zu verletzen und flüchtet. Im Krankenhaus traut er seinen Augen nicht, als er Inkia vor sich sieht. Slim streute damals das Gerücht, um Inkia für sich zu gewinnen, was er durch eine Leibeigenschaft auch schaffte. Doch neben all diesen neuen Informationen muss sich Gor nun auch noch um den Angerol Manus kümmern, der Inkia zur Pflege zugeteilt wurde. Dieser steht auf der Fahndungsliste der Angerol und bittet Gor um Unterschlupf. Schon bald beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.   „Liebe unaufhörlich“ ist der Auftaktband zu Alexa Lors „Jäger der Dessla“-Serie und glänzt neben humorvollen Schlagabtäuschen zwischen den Jägern auch mit viel unerwiderten Gefühlen und Sehnsucht nach unerfüllter Liebe. Der Titel des Romans ist zwischen Gor und Inkia Programm. Dem Leser wird sofort bewusst, dass die beiden wie füreinander geschaffen sind und ihr wohlverdientes Happy End mehr als redlich verdient haben. Die einzelnen Jäger sind sehr unterschiedlich und streuen so die Hoffnung, dass auch sie vielleicht ihr eigenes Buch erhalten. Ebenfalls sind sie dem Leser auf Anhieb sympathisch. Ein weiteres Schmankerl ist die Begriffssammlung am Ende des Buches, die es so ermöglicht, die eingeführten Bezeichnungen und Begriffe noch einmal nachschlagen zu können. „Liebe unaufhörlich“ ist ein packender, humorvoller und innovativer Paranormal, den sich Fans übernatürlicher Geschichten nicht entgehen lassen sollten.

    Mehr
  • Debütautoren 2014 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: Leserunde zu "Auf zwei Flügeln zum Glück" von Dr. Andrea F. Polard Leserunde zu "Endlich selbstbestimmt Frau sein! Erst mutig, dann glücklich!" von Martina Nachbauer Leserunde zu "Glasgesichter" von Cordula Hamann Leserunde zu "Bluterben - Nachtahn 2" von Sandra Florean Leserunde zu "Prozentrechnen" von Tina Weng Leserunde zu [identität] von Christian Lorenz Leserunde zu "Weggetrieben" von Johannes Möhler Leserunde zu "Tödliche Flaschenpost" von Susanne Limbach Leserunde zu "Ex & Mops" von Tina Voß Leserunde zu "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel" von Eva Siegmund Leserunde zu "Katerfrühstück mit Aussicht" von Jennifer Wellen Leserunde zu "Die Heilerin vom Strahlenfels" von Antonia Salomon Leserunde zu "Der tote Schatten" von Susanne Ferolla Leserunde zu "Tote Väter" von Andrea Weisbrod Leserunde zu "Essenz der Götter I" von Martina Riemer Leserunde zu "Das Vermächtnis des Unbekannten" von Marc Weiherhof Leserunde zu "Josh & Emma: Soundtrack einer Liebe" von Sina Müller Leserunde zu "Die Offenbarung des Frühlings" von Elisabeth Koll Leserunde zu "Verloren in der grünen Hölle" von Ute Jäckle Leserunde zu "Die Quintessenz von Staub" von Nora Lachmann Leserunde zu "Die Schlangenmaske" von Annabelle Tilly Leserunde zu "Mord im Viertel" von Cord Buch Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Dunkellicht" von Martin Ulmer Leserunde zu "Die ummauerte Stadt" von Jan Reschke Buchverlosung zu "The Rising - Neue Hoffnung" von Felix Münter Leserunde zu "In den Straßen von Nizza" von Robert de Paca Leserunde zu "Meine Trauer traut sich was!" von Andrea Riedinger Leserunde zu "Die Lichtung" von Linus Geschke Leserunde zu "Im Zentrum der Lust" von Alissa Stone Leserunde zu "Meine inoffizielle Selbsthilfegruppe" von Mathilda Kistritz Leserunde zu "Hummeln im Herzen" von Petra Hülsmann Leserunde zu "Das Gesternberg-Haus" von Charlotte Schroeter Leserunde zu "The Rising 2 - Das Gefecht" von Felix A. Münter Leserunde zu "Liebe, Sünde, Tod" von Monika Mansour Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann Leserunde zu "Flamme der Seelen" von Melanie Völker Leserunde zu "Goodbye, Jehova!" von Misha Anouk Leserunde zu "Ohne Erbarmen" von P.M. Benedict Leserunde zu "Die Verborgene" von Sarah Kleck Leserunde zu "Ivory - Von Schatten verführt" von Regina Meißner Leserunde zu "Brombeerblut" von Cornelia Briend Leserunde zu "Alia: Der magische Zirkel" von C.M. Spoerri Leserunde zu "Zeit für die Liebe" von Anna Herzig Leserunde zu "Auf Freiheit zugeschnitten" von Margret Greiner Leserunde zu "Die Chroniken der Seelenwächter - Band 1: Die Suche beginnt" von Nicole Böhm Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014) Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014) -- Leserunde zu "MC Blutige Engel" von Wolfgang Quest Leserunde zu "Das Lächeln der Leere" von Anna S. Höpfner Leserunde zu "Hollywood Hills - Crazy, Sexy, Cool" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Hollywood Hills - Sex, Laughs & Rock 'n' Roll" von Kerstin Steiner Leserunde zu "Augustas Garten" von Andrea Heuser Leserunde zu "Götternacht" von Anna Bernstein Buchverlosung zu "Du bist mein Sonnenstrahl" von Ani Roc Leserunde zu "Aqualove" von Nola Nesbit Leserunde zu "Sturmschatten" von Franziska B. Johann Leserunde zu "Survive" von El Sada Leserunde zu "Sekundensache" von Alexej Winter Leserunde zu "Die Karte" von Thomas Dirk Meye Leserunde zu "Flammenwüste" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Strawberry Icing" von Daniela Blum Leserunde zu "Piagnolia" von Matthias von Arnim Leserunde zu "Die Tochter von Rungholt" von Birgit Jasmund Leserunde zu "Der algerische Hirte" von Wolfgang Haupt Leserunde zu "Heilbronn 37°" von Henrike Spohr Leserunde zu "Flocke und Schnurri" von Lady Grimoire Leserunde zu "Elf Meter" von Kathrin Schachtschabel Leserunde zu "Dead Man's Hand" von Nina Weber Leserunde zu "Das Simpsons-Syndrom" von Bettina Balbutis Leserunde zu "Narradonien - Die Rückkehr des Drachenjungen" von Merlin Monzel Leserunde zu "Hallo Japan" von Lucinde Hutzenlaub Leserunde zu "Sibirischer Wind" von Ilja Albrecht Leserunde zu "Kiellinie" von Angelika Svensson Leserunde zu "Mächtiges Blut - Nachtahn 1" von Sandra Florean Leserunde zu "Ein dunkler Sommer" von Thomas Nommensen Leserunde zu "Elchscheiße" von Lars Simon Leserunde zu "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" von Akram El-Bahay Leserunde zu "Hexenliebe" von Marita Spang  Leserunde zu "Ich dache, die Kleine wäre bei dir?!" von Sara Timothy Leserunde zu "Rabenschwester" von Monja Schneider Leserunde zu "Als Gott schlief" von Jennifer B. Wind Leserunde zu "Der Kaufmann von Lippstadt" von Rita Maria Fust Leserunde zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig Leserunde zu "Leichrevier" von Regina Ramstetter Leserunde zu "Das stumme Kind" von Michael Thode Leserunde zu "Die Krieger des Seins" von Ralph Gawlick Leserunde zu"Schorle für dich" von Sandra Grauer Leserunde zu "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier Leserunde zu "Zum Glück gibt's die Liebe" von Felicitas Brandt Leserunde zu "Irrtum 5,8: Trümmer von L'Aquila" von Sara More Leserunde zu "Greifbar" von Melanie Stoll Leserunde zu "Verschmähte Träume" von Mina Urban Leserunde zu "Chronik eines Grenzgängers: Lucys Verwandlung" von Darius Buechili Leserunde zu "Das Geheimnis der Feentochter" von Maria M. Lacroix Leserunde zu "Tribunal" von André Georgi Leserunde zu "Mama, sind wir bald da?" von Pia Volk Leserunde zu "Aber sowas von Amore" von Christina Beuther Leserunde zu "Mord & Schokolade" von Klaudia Zotzmann-Koch Leserunde zu "Schuld war nur der Tee" von Emma Grey Buchverlosung zu "Farben der Dunkelheit" von Marion Hübinger Leserunde zu "Tod in der Hasenheide" von Connie Roters Leserunde zu "Die Reise des Guy Nicholas Green" von Diana Feuerbach Leserunde zu "Heimflug" von Brittani Sonnenberg Leserunde zu "Das Geheimnis des Spiegelmachers" von Antoinette Lühmann Leserunde zu "Die Pfarrerstochter" von Antonie Magen Leserunde zu "Möwenfraß" von Klara Holm Leserunde zu "Die Rache des Sidhe" von Leann Porter Leserunde zu "Das Liebesleben der Suppenschildkröte" von Theresia Graw Leserunde zu "Kobrin - Die schwarzen Türme" von Caroline G. Brinkmann Buchverlosung zu "Was will Sissi hier?" von Birgit Huspek Buchverlosung zu "Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen" von Franziska Wilhelm Leserunde zu "Als der Sommer eine Farbe verlor" von Maria Regina Heinitz Buchverlosung zu "Kaktus Kid und die brennende Geisterkutsche" von Bradley Buxbaum Leserunde zu "Das Herz des Sternenbringers" von Priska Lo Cascio Leserunde zu "Chroniken eines Pizzalieferanten" von Tinka Wallenka Leserunde zu "Das vermisste Mädchen" von Bettina Lausen Leserunde zu "Der Tod und andere Höhepunkte meines Lebens" von Sebastian Niedlich Fragefreitag zu "Und auch so bitterkalt" mit Lara Schützsack Leserunde zu "Liebe kann man nicht googeln" von Julia K. Stein Leserunde zu "Ausgeweidet" von Brigitte Lamberts Leserunde zu "Am Ende schmeißen wir mit Gold" von Fabian Hischmann Leserunde zu "Des einen Freud, des anderen Tod" von Emlin Borkschert Leserunde zu "Ella - Ein Hund fürs Leben" von Daniel Wichmann Fragefreitag zu "Es wird keine Helden geben" mit Anna Seidl Leserunde zu "Das letzte Polaroid" von Nina Sahm Leserunde zu "Teufelsgrinsen" von Annelie Wendeberg Leserunde zu "Hanna und Sebastian" von Thomas Klugkist Leserunde zu "Dachdecker wollte ich eh nicht werden" von Raul Krauthausen Leserunde zu "Mindfuck Stories" von Christian Hardinghaus Leserunde zu "Wo der Hund begraben liegt" von Beate Vera Leserunde zu "Das Lachen der Hyänen" von Johannes Zacher Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren. PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Teilnehmer: 19angelika63 (15/15) Alchemilla (0/15) anastasiahe (5/15) anell (0/15) Annilane (0/15) Anniu (0/15) Antek (23/15) anushka (15/15) Arizona (4/15) babsl_textblueten (1/15) bluebutterfly222 (0/15) Blutengel (0/15) bookgirl (17/15) Brilli (17/15) Buchrättin (29/15) Bücherwurm (0/15) Caress (0/15) Cellissima (9/15) Chiawen (1/15) Christlum (0/15) clair (6/15) Clairchendelune (0/15) coala_books (0/15) conny (3/15) Curin (2/15) DaniB83 (7/15) dany1705 (0/15) danzlmoidl (7/15) Darayos-von-Wichelkusen (0/15) dieFlo (57/15) Donauland (17/15) DonnaVivi (6/15) dorli (13/15) Dreamworx (46/15) duceda (4/15) elane_eodain (3/15) Eskarina* (8/15) eskimo81 (11/15) Floh (21/15) Franzis2110 (2/15) Frejana (0/15) Gela_HK (20/15) Gelinde (39/15) Gruenente (16/15) Gulan (8/15) Hanny3660 (4/15) HeartLand (0/15) hexe2408 (12/15) Hikari (7/15) Ignatia (0/15) janaka (18/15) janschina (0/15) Jaq82 (2/15) Jarin12 (0/15) jennifer_tschichi (0/15) JennyBrookeA (0/15) JessSoul (0/15) JoKaSoS (0/15) Kaisu (1/15) Kerstin_Lohde (5/15) Kidakatash (0/15) kolokele (2/15) Krimine (48/15) LaDragonia (0/15) LadySamira091062 (12/15) laraundluca (15/15) lesebiene27 (15/15) LeseMaus (0/15) Letanna (16/15) LibriHolly (5/15) Lilli33 (15/15) LimaKatze (16/15) LimitLess (11/15) Line1984 (0/15) Literatur (1/15) Loony_Lovegood (0/15) Looony (10/15) Lua23 (0/15) mabuerele (26/15) Marcuria (0/15) MarkusDittrich (0/15) Marlis96 (1/15) martina400 (16/15) Matalina85 (6/15) Mausezahn (8/15) mecedora (0/15) Meduza (1/15) MelE (23/15) Melpomene (0/15) merlin78 (14/15) Mikki (7/15) Mira123 (0/15) missmistersland (4/15) moorlicht (13/15) Moosbeere (9/15) Mrs_Nanny_Ogg (0/15) Nicki-Nudel (0/15) Nova7 (0/15) Pascal_Trummer (0/15) raven1965 (0/15) robberta (17/15) Rockmaniac (0/15) roseF (0/15) saskia_heile (1/15) Sassi123 (0/15) schafswolke (18/15) schlumeline (15/15) SchwarzeRose (15/15) Seelensplitter (7/15) Simona1277 (0/15) SmilingKatinka (0/15) Solifera (0/15) solveig (1/15) sommerlese (22/15) Sonnenwind (5/15) Spatzi79 (2/15) Starlet (1/15) steffchen3010 (0/15) steppenwoelfin (0/15) Stjama (0/15) Strickliesel22 (0/15) sursulapitschi (13/15) TanjaJasmin (0/15) Themistokeles (0/15) thora01 (22/15) Tiana_Loreen (15/15) tineeey (0/15) Tinkers (15/15) vielleser18 (9/15) villawiebke (0/15) Waldschrat (0/15) Wildpony (1/15) ZauberFeder (1/15) Zsadista (16/15) Zweifachmama (0/15) Zwerghuhn (15/15) Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden:

    Mehr
    • 1096