Halbling unter Huren und Halunken

von Alexander Bálly 
4,5 Sterne bei19 Bewertungen
Halbling unter Huren und Halunken
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

moni_lovess avatar

Geniales Leseerlebnis mit meiner neuen Lieblingsheldin!

TrustInTheLords avatar

Tolle Fantasy und Charaktere. Doch leider war für mich der Ermittlungsprozess zu langwierig und stockend.

Alle 19 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Halbling unter Huren und Halunken"

Halblinge haben es schwer unter Menschen.
In der Hafenstadt Garbath muss sich die Halblingsdame Lu zwischen Händlern, Huren und Halunken über Wasser halten. Lu ist stets in Geldnot und nimmt jede Arbeit an, die sie finden kann. Nun ja ... fast jede.
Als einem Bestatter zum vierten Mal eine Leiche gestohlen wird, soll Lu diskrete Ermittlungen anstellen, wodurch sie ganz unverhofft zur Detektivin wird. Mit ihrem Einfallsreichtum, bissigem Witz und spontaner Hochstapelei kommt sie der Lösung immer näher. Während sie dem Täter auf die Schliche kommt, begibt sie sich selbst in tödliche Gefahr.
Ein nicht ganz so ernster Krimi im Setting von High Fantasy, wie sie kaum epischer sein könnte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959622868
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:324 Seiten
Verlag:Papierverzierer Verlag
Erscheinungsdatum:23.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    moni_lovess avatar
    moni_lovesvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Geniales Leseerlebnis mit meiner neuen Lieblingsheldin!
    Absolute Leseempfehlung

    Blogbeitrag zum Buch: https://allaboutmybooksandme.blogspot.com/2018/06/rezension-halbling-unter-huren-und.html

    Ich habe meine neue persönliche Lieblingsheldin gefunden!

     
    Ein Fantasyabenteuer, welches euch mit vielen spannenden, vergnüglichen Lesestunden versorgt.
    Taucht ein in eine wunderbar komplexe Welt voller ganz eigener Völker und ihren Eigenheiten. Geballt in einer Stadt wie Garbath entstehen so nicht nur Freundschaften und Verbündete, sondern vor allem auch Neid und Missgunst und je nach Stand die Diskriminierung.
    Als Halbling hat es Lupina hier nicht leicht, doch trotz allem bietet ihr Garbath wenigstens eines - ihre Freiheit.
     
    Durch ihren Scharfsinn erhält sie einen besonderen Auftrag, der ihr einiges abverlangt. Es werden Leichen gestohlen und sie soll diskret ermitteln wer dafür verantwortlich ist.
    Glaubt mir, mit dem Ende werdet ihr nicht rechnen.
     
    Lupina ist geschickt mit ihren Worten und an grandiosen Ideen mangelt ihr es nie. So zieht sich die Halblingsdame allerdings leider auch Feinde an, die ihr sehr gefährlich werden können.
    Doch Lu lässt sich trotz ihres Unbehagen nicht einschüchtern und deckt am Ende eine unglaublich abscheuliche Tat auf.
     
    An jedem Kapitelanfang erfahrt ihr stichpunktartig was euch erwartet. Ich mochte diese Eigenart sehr, denn so wusste man was einen erwartet und die Neugier auf so manch ein Ereignis lies einen weiterlesen, obwohl man vielleicht eine Pause einlegen wollte.
     
    Im allgemeinen fand ich den Schreibstil sehr flüssig, die Ermittlungen spannend beschrieben und der besondere Witz traf genau meinen Geschmack!
    Ich habe mich sofort in dieser Welt wohlgefühlt. So viele interessante Charaktere und Völker auf einen Haufen das ich mir sicher bin, das sie noch für weitere Geschichten sorgen werden, auf welche ich mich jetzt schon sehr freue.
     
    Die Stadt und ihre Bewohner sind sehr gut beschrieben, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Nicht nur rein optisch sondern auch all ihre spezifischen Eigenheiten, welche sie unterscheiden.
     
    Die Hauptcharaktere in diesem Buch waren gut gewählt und vor allem für den Leser übersichtlich dargestellt. Das fand ich sehr gelungen, so musste der Leser nicht ständig nachschlagen oder grübeln auf wen man jetzt gerade gestoßen war. Es war überschaubar und somit konnte man den Ereignissen sehr gut folgen und sich in die Geschichte fallen lassen.
    Viele geschickt versteckte Hinweise ließen den Leser miträtseln und ich habe des Öfteren meine Vermutungen wieder über den Haufen geworfen.
     
    Wirklich sehr unterhaltsame Fantasylektüre mit unvergleichbaren Charakteren und einer verdammt starken Protagonistin.
    Ich freue mich, dass Band 2 schon bei mir eingezogen ist und ich ihn gleich im Anschluss lesen konnte!

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    S
    staronevor 7 Monaten
    Ein Fantasygeschichte mit Witz und Charme

    Inhalt: 

    Das Halblingsdame  Lu hat es nicht leicht in der Hafenstadt  Garbath fern ab der Heimat. Denn oft wird sie  für ein Kind gehalten. Dauert hat sie deshalb auch  Geldsorgen und so erfährt Lu durch einen Zufall  vom Missgeschick des bekannten Bestatter  Dasal  in der
     Stadt. Ihm wurde seine  Kundschaft  entwendet und das schon in
     der letzten Zeit viermal. Der Bestatter ist verzweifeln und für jede Hilfe dankbar und so erhält Lu ihre Chance sich zu beweisen. 
    Lu muss sich auf einiges gefasst machen. 

    Meine Meinung: 
    Geschickt verbindet der Autor Alexander Bally hier Fantasy mit Krimielemenen und so entsteht eine tolle Geschichte.  

    Gepickt mit viele liebevoll gestaltet/beschriebenen Infos über Oks oder andere Wesen in dieser Romanwelt ist hier so eine schöne Rahmenhandlung entstanden und so habe ich gerne mit Lu mitgefiebert wie die Geschichte enden wird.  Besonders im Hinblick , dass es genug Verdächtige gab und man sich eigentlich nicht den Grund dafür vorstellen konnte, weil es extrem viele Möglichkeiten aufgezeigt wurden. Und ehrlich auf diese Möglichkeit wäre ich ohnehin nicht gekommen schon extrem schräg diese Vorstellung Geisterwesen zur Befreiung zu nutzen , weil der Arzt Sorion hier eine Unterdrückung seiner Volksgruppe sieht.   

    Schön auch die kleinen Erklärungen gleich am Anfang jedes Kapitels mit wichtigen Punkten, die man im jeweiligen Kapiteln nun erwahrten darf. 

    Mit Witz und Charme erzählte Geschichte, die mir persönlich einen netten Lesezeit bereitet hat und ich deshalb gerne so weiterempfehle. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    TrustInTheLords avatar
    TrustInTheLordvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Fantasy und Charaktere. Doch leider war für mich der Ermittlungsprozess zu langwierig und stockend.
    für mich als Fantasyleser ein zu langwieriger Ermittlungsprozess

    Inhalt

    Lupina ist eine selbstbewusste, junge Halblingsfrau, die versucht, sich so gut es geht in einer Stadt voller Menschen und teilweise auch Orks durchzuschlagen. Um weiterhin ihre Miete zahlen zu können, nimmt sie einen sehr geheimnisvollen und rätselhaften Job an:
    Von einem der beiden ortsansässigen Bestattern wurden innerhalb der letzten Jahre insgesamt drei Leichen geklaut. Und die Abstände werden immer kürzer. Damit dieser Skandal nicht zu Lasten des Bestatters auffliegt, soll Lupina absolut diskret und unauffällig ermitteln und den Verbrecher ausfindig machen. Doch das ist bei einem Fall, der keine Anhaltspunkte zu bieten scheint, fast eine unmögliche Mission. Aber Lupina nimmt sich diesem gefährlichen Rätsel an und setzt dabei sogar ihr Leben aufs Spiel …


    Meine Meinung


    Halbling unter Huren und Halunken
    ist ein Mischling aus den Genres Fantasy und Krimi.
    Mir als absoluter Fantasy-Fan hat die Umgebung, die Figuren und das ganze Drum und Dran sehr gut gefallen. Der Schreibstil passt sich auch gut an diese „Hintergrundkulisse“ an, sodass sich das Buch locker und flüssig lesen lässt.
    Allerdings musste ich feststellen, dass der Krimi-Charakter mich nicht ganz so angesprochen hat. (Zumindest gehe ich davon aus, dass andere Krimis ähnlich aufgebaut sind – ich lese normalerweise keine Krimis.) Die Ermittlungen kamen mir zwischendurch zu langwierig und stockend vor. So konnte mich das Buch teilweise nicht mehr richtig fesseln. Lupina schien auf der Stelle zu treten und „nur“ Informationen einzuholen. Die letzten Kapitel waren dann aber wieder handlungsintensiver und somit für mich auch wesentlich spannender. Die Lösung des Rätsels hat sich dann sehr schnell entwickelt und viele Ereignisse passierten in kurzer Zeit bzw. in wenigen Seiten. Schade, dass das nicht schon ein paar Kapitel früher angefangen hat …


    Fazit


    Für einen Krimi-Fan, der gerne Schritt für Schritt der Lösung des Rätsels näher kommt und gleichzeitig sich in eine phantastische Welt hineinträumen möchte, wird Halbling unter Huren und Halunken wohl ein richtiges Traumbuch sein. Doch für mich als Fantasy-Fan war der Ermittlungsbereich zu dominant und langwierig. Das Buch konnte mich daher leider nicht so sehr fesseln, wie ich zu Beginn gedacht hatte.

    Mir fällt es daher schwer, dieses Buch mit einer konkreten Anzahl an Punkte zu bewerten. Da ich es aber aus Sicht eines Fantasy-Lesers bewerte, gibt es leider nur 3 Sterne.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    LadySamira091062s avatar
    LadySamira091062vor einem Jahr
    Allein unter Trampelfüssen

     Lupina ist eine Halblingslady ,die sich in der Hafenstadt Garbath mühseliog über Wasser hält und dabei fast jede Arbeit annimmt.
    Als nun zum 4.mal bei einem Bestatter  Leichen abhanden kommen ergreift Lu die Chance und will den Dieb aufspüren.Mit Witz ,Charm und eine  Menge Scharfsinn ausgestattet macht sich Lu auf die Suche nach dem geheimnisvollen Dieb ,nicht ahnend ,das sie sich damit selbst in Lebensgefahr bringt. Denn sie ist dem Dieb näher als diesem lieb ist.
    Und mit ihrem Eifer bringt sie diesen in arge Bedrängnis.


    Lu ist eine witzige,humorvolle ,aber auch manchmal sehr eigensinnige Protagonistin ,die einem sehr schnell ans Herz wächst.


    Das Buch  hat  gehalten was das wunderschöne Cover versprochen hat : einen humorvollen Fantasykrimi ,der einen  oft zum lächeln gebracht hat und  sich prima lesen lies.Denn Dank der frechen  Halblingsdame Lu  hat es Spass gemacht  mit ihr  auf die Suche nach dem Täter zu gehen.
    Ich persönlich würde gerne  noch mehr von Lu und Co lesen

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AprilsBuechers avatar
    AprilsBuechervor einem Jahr
    Fantasyabenteuer

    Ein Fantasyabenteuer, dass mich oft zum Lachen brachte. Alexander Bállys FantasyKrimi erschien bereits 2010, nur unter anderem Namen. Jetzt, nach der Neuauflage und dem passenden Titel, ist es ein noch schöneres Abenteuer.

    Lupina, oder auch Lu genannt, ist mir sofort sympathisch gewesen, auch durch ihr loses Mundwerk. Die, doch sehr kleine, selbsternannte Halblings-Detektivin, lebt zwischen allerlei Halunken und muss sich durchbeißen. Ständig ist sie pleite, doch jetzt bekommt sie ein unschlagbares Angebot, das besser wie ihre letzten Jobs ist. Sie soll, für einen Bestatter, vier Leichen suchen. Wäre ja gelacht, wenn sie das nicht schafft. Also nimmt sie an, aber der Fall ist schwieriger als erwartet.

    Dem Autor ist es, mit viel Liebe, geglückt, seine Charaktere sehr gut darzustellen und auch das drumherum. Man kann sich als Leser gut in die Geschichte, die Menschen und Hafenstadt Garbath, hinein versetzen und hat das Gefühl mitten im Geschehen zu sein. Es liest sich wie eine Art Rollenspiel, das es für mich noch reizvoller macht. Fantasy und Krimi sind perfekt aufeinander abgestimmt. Durch den flüssigen Schreibstil und die bildliche Darstellung kann man Lupinas Geschichte leicht folgen.

    Es ist vieleicht nicht jedermanns Sache, aber mir hat es gefallen und jedem Fantasy-Fan garantiert auch. Lupinas Geschichte ist humorvoll und spannend. Auf jeden Fall würde ich gern mehr von Lu und ihren Ermittlungen lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Irias avatar
    Iriavor einem Jahr
    Halbling undercover

    Wir begleiten die Halblingsdame Lupina bei ihrem ersten großen Fall als Privatermittlerin. Das Setting ist eine Fantasyhafenstadt, in der es vor Tavernen nur so wimmelt. Als Rollenspieler weiß man, dass es sonst nicht viel gibt, was von großer Bedeutung ist. Und da sind wir auch schon beim Kern der Geschichte. Lupina lehnt sich an ein Rollenspiel an und ist daher ein besonderer Genuss für RPG Fans.

    Lupina ist eine aufgeweckte und selbstbewusste Halblingsdame, die sich mit Charme, Ehrgeiz und Überzeugsungskraft ihren ersten Fall sichern kann. Zu Beginn geht es ihr nur ums Gold, ums nackte Überleben, da man es als Halbling in einer Stadt voller Trampelfüße nicht ganz einfach hat, aber nach und nach wird sie immer mehr in die Geheimnisse hineingezogen und begibt sich auf einen gefährlichen Weg.

    Als ehemalige Rollenspielerin fand ich das Buch wirklich genial. Es ist witzig geschrieben und steckt voll von manchen kleinen Anspielungen. Der Schreibstil ist klar verständlich und flüssig. Ein besonderer Lesegenuss, nicht nur für Fans von ausschließlich Fantasy oder Krimis.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    dia78s avatar
    dia78vor 2 Jahren
    Schwierige Ermittlungen


    Das Buch "Halbling unter Huren und Halunken" wurde von Alexander Bálly verfasst und erschien unter diesem Titel neu überarbeitet 2017 im Papierverzierer Verlag.


    Lupina lebt ihr Leben abseits der üblichen Wohnorte für Halblinge, mitten in der Stadt voller Trampelfüßen. Als sie unter massiven Geldschwierigkeiten leidet, erhält sie ein unschlagbares Angebot. Dasal, ein Bestatter vermisst vier seiner Leichen und ersucht sie, leise und diskret nachzuforschen, was dahinterstecken könnte. Ein Abenteuer der besonderen Art beginnt.


    Dem Autor gelingt es eine ganz neue Art von Halblingen darzustellen, denn unsere Lupina ist irgendwie anders, als die Halblinge, die wir sonst so aus den Geschichten kennen. Ihm gelingt uns in die Geschichte hineinzuschreiben, sodass wir mit Lupina auf die Entdeckung und Ermittlung der besonderen Art gehen können. Denn das Setting ist ein besonderes. Wir befinden uns mitten in der Stadt, zwischen Huren, Halunken, Orks und dem Friedhof. Die Ermittlungsarbeit ist auch nicht immer so eindeutig, wie sonst in Büchern, denn sie geht anders vor. 
    Lupina ist eine witziger, selbstbewusster weiblicher Halbling, der durch zynische und oft direkte Art aneckt. Aber auch durch ihre Direktheit anders zu Lösungen zu kommen scheint. Ihre Ansätze das Rätsel der verschwundenen Leichen zu lösen bringen sie in Situationen, welche sie auch oft selbst in Gefahr bringt. Doch durch ihre Fähigkeit geschickte Halbwahrheiten zu erfinden, kommt sie immer wieder einen Schritt weiter und löst so nebenher noch eine andere Verbrechen.
    Die Sprache und die Wortwahl gefallen sehr gut, denn durch die lockere Art und die besondere Auswahl von Dialekten, kann man sich in die Geschichte direkt hineinfallen lassen und kann mit den Betroffenen eine spannende Geschichte erleben. Auch die teilweise innere Zerrissenheit der Hauptprotagonistin ist förmlich zu spüren, wenn man die Gefahr immer näher ziehen sieht.


    Jeder, der mit einem ganz besonderen Halbling ein Abenteuer erleben will, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen und es einfach genießen den Fall mit Lupina zu lösen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    utaechls avatar
    utaechlvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein lesenswertes Fantasybuch, das humorvoll die Halblingssicht auf die Welt zeigt.
    Eine Halbling-Dame schlägt sich durch


    Das Buch ist bereits 2010 als Eine Frage von Leben und Tod erschienen und nun überarbeitet beim Papierverzierer Verlag neu aufgelegt. Der Titel sagt nun viel mehr über den Inhalt aus, der uns einen spannenden Fall für die selbst ernannte Halbling-Detektivin Lu präsentiert. Ein lesenswertes Fantasybuch, das humorvoll die Halblingssicht auf die Welt zeigt.


    Inhalt:
    In Lus Geldkatze herrscht mal wieder Ebbe. Als Halblingdame ist es nicht so einfach, in der Hafenstadt Garbath eine passende Beschäftigung zu finden. Es gilt, den Halunken aus dem Weg zu gehen, die Huren nicht zu stören und bei den Händlern das eine oder andere gute Geschäft zu machen.
    Da erhält sie den Tipp, dass jemand für diskrete Ermittlungen gesucht wird. Der ideale Job für sie. Nachdem sie ihren Auftraggeber auch davon überzeugt hat, kann sie anfangen nach dem Dieb zu suchen, der bereits vier Leichen gestohlen hat. Immer neue Spuren führen sie quer durch die Stadt und von einer gefährlichen Begegnung zur nächsten. Der Fall ist um einiges komplexer als erwartet, aber so leicht lässt sich die ein-Meter-Frau nicht unterkriegen.


    Setting und Stil:
    Alexander Bálly gelingt es hervorragend die Hafenstadt Garbath mit Leben zu füllen und dem Leser vor allem die dunklen, dreckigen Ecken zu zeigen. Liebevolle Beschreibungen, stimmige Charaktere und ein alltägliches Leben, mit dem Lu nicht so viel zu tun hat. Das Setting ist stimmig und könnte einem Rollenspiel entnommen sein. Alle typischen Fantasy-Elemente sind vorhanden und die Detektiv-Handlung passt perfekt dazu.
    Erzählt wird das Buch von Lupina persönlich, so dass der Leser immer hautnah ihre Erlebnisse miterleben kann. Alexander Bálly flüssiger und bildlicher Schreibstil erleichtert das Eintauchen in die Fantasywelt.


    Charaktere:
    Danke der Ich-Perspektive ist es natürlich hilfreich, wenn man gerne mit Lu ihre Abenteuer durchlebt. Dies ist größtenteils der Fall. Da sie aber ein Charakter mit reichlich Ecken und Kanten, eigenen Ansichten in Bezug auf ihre Libido und ausgestattet mit einem ordentlichen Mundwerk ist, werden sicher nicht alle sofort warm mit ihr. Ich mag sie, da sie eine echte Persönlichkeit ist, die schon einiges erlebt und trotzdem immer überlebt hat.
    Ihr zur Seite steht im späteren Verlauf ein Seemann, der ihr in der Stadt begegnet. Seine Fähigkeiten ergänzen die ihren hervorragend.
    Noch zu erwähnen wäre ihr Vermieter, der dank nächtlicher Schlafzimmeraktivitäten mit folgenden kulinarischen Köstlichkeiten für die eine oder andere humorvolle Szene sorgt.
    Zu einem Kriminalfall gehören natürlich auch Bösewichter, die sich nach und nach herauskristallisieren. Der Fall zieht große, überraschende Kreise, die man anfangs kaum erwarten kann.
    Hinzu kommen all die menschlichen Trampelfüße, für die ein Halbling nicht ernst zu nehmen ist und ihnen eher zur Belustigung dient.


    Geschichte:
    Die Handlung kommt etwas schleppend in Gang, es dauert lange, bis Lu endlich den Fall übernimmt und mit den zuerst ziemlich erfolglosen Ermittlungen beginnt. Zum Glück zieht diese Geschwindigkeit schließlich an und man wird mit einem spannenden, überraschenden Finale belohnt. Der Weg dahin ist nicht ganz rund, allerdings hat es mir viel Spaß gebracht, Lu durch die unterschiedlichsten Situationen zu folgen.


    Fazit:
    Mir hat der Fantasyroman, der mich an ein Rollenspiel-Soloabenteuer erinnert, gut gefallen. Lu ist ein Charakter, mit dem man gerne Zeit verbringt. Ihre Sicht auf die Dinge ist einzigartig, humorvoll und durchgehend unterhaltsam. Der Fall an sich hat einen etwas zu linearen Aufbau, die Vorgeschichte ist vielleicht etwas lang, aber ansonsten hatte ich nichts zu meckern mit Lus Erlebnissen in Garbath. Ein Buch für Fantasyfans, die besondere Charaktere zu schätzen wissen und sich gerne auf Spurensuche durch die dunklen Seiten einer Hafenstadt begeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sakukos avatar
    Sakukovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nette Fantasywelt mit cosy Krimielementen. Langsames Pacing, leider eher flache Charaktere und etwas konstruierte Story.
    Halblinge machen keine guten Detektive (sorry, Lu)

    Lupina aka Lu ist eine junge Halblingsfrau in einer menschlich dominierten Stadt. Sie bekommt den Auftrag die Verschwinden einiger Leichen eines Bestatters diskret zu untersuchen. Aber außer einer bitteren Ex-Schwiegermutter hat sie so gar keine Anhaltspunkte.

    Das Buch fängt wirklich sehr langsam an. Lu hat eigentlich keine Ahnung, wer verantwortlich sein könnte und in bester Privatdetektiv-Manier klappert sie also erstmal alle Möglichkeiten ab. Sie geht dabei anfangs wirklich gründlich vor und hat nette Ideen um an Informationen zu kommen. Leider passiert das erste Drittel des Buches einfach kaum etwas. So wird uns zwar detailliert der Aufbau des Krankenhauses erklärt, aber mit dem Fall hat das letztendlich gar nichts zu tun.
    Das Tempo legt später etwas zu, und das Ende fand ich relativ plötzlich, gemessen am Tempo des restlichen Buches.

    Lu ist relativ sympathisch, eigenständig und clever aber ich fand sie im Laufe des Buches doch recht flach. Wir lernen sie in den ersten paar Kapiteln kennen und dann kommt da auch nichts dazu. Sie ist halt keine vielschichtige Persönlichkeit. Ich fand das gleiche gilt für alle Charaktere, die uns begegnen, mit Ausnahme des Täters vielleicht.

    Das Buch spielt in seiner eigenen Fantasywelt. Diese ist relativ typisch für den 'mittelalterliche Fantasy' Typus, und zeigt darin keine besonderen, herausstehenden Merkmale, ist allerdings gut ausgearbeitet und mit Details geschmückt. Besonders über die Götter wird gerne und häufig berichtet.

    Ich fand es schade das Lupinas clevere Ideen und Pläne, die sie am Anfang für relativ unwichtige Ermittlungen schmiedet, im Verlaufe des Buches nicht mehr angewendet werden. Um so weiter das Buch voran schreitet, so hatte ich das Gefühl, um so leichtsinniger wird sie und um so einfacher und direkter wird ihre Vorgehensweise. Ich hatte es lieber gesehen, wenn sie am Ende bei der Ermittlung des tatsächlichen Täters und bei dessen Überführung so clever und überlegt gehandelt hätte wie sie es zu beginn tut.

    Letztendlich fühlte sich der Plot auch für mich recht konstruiert an. Nicht der Plan des Täters, der hat für mich durchaus Sinn gemacht, aber die Art, wie Lu darauf stolperte fand ich unrealistisch und erzwungen. Was wirklich schade ist, denn bei einem Krimi möchte ich eigentlich schon das Gefühl bekommen, das der Detektiv schlauer ist als der Täter.

    Letztendlich hat das Buch eine gewisse Kurzweiligkeit und spielt in einer netten Fantasywelt, aber mir waren da zu viele Elemente unrealistisch und gezwungen und das Tempo hätte für mich auch konsistenter sein können.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    B
    Booknerd1307vor 2 Jahren
    Ein toller Krimi mit vielen Lachern inklusive

    Mein Dank geht an den Papierverzierer Verlag für das tolle Vorabrezensionsexemplar und die Möglichkeit in eine neue geile Geschichte einzutauchen 😊 !

    Meine Meinung:
    Auch dieses Buch durfte ich dank dem Papierverzierer Verlag vorab lesen und hatte wirklich ein tolles Leseerlebnis.
    Cover:
    Das Cover hat mich sofort angesprochen, noch bevor ich den Klappentext gelesen hatte wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt lesen will, auch wenn es eigentlich nicht in mein Genre fällt. Es ist für mich ein sehr gelungenes Cover.
    Der Schreibstil:
    Der Schreibstil ist wie so oft sehr flüssig. Aber Alexander Bàlly versteht es Leute zum Lachen zu bringen. Ich musste mehr als einmal lachen oder zumindest blöd grinsen und das Buch hat mich doch sehr aufgemuntert. Die Geschichte ist gut erzählt und nicht vorhersehbar, was bei einem Krimi doch sehr wichtig ist.
    Die Charaktere:
    Lupina ist eine liebliche oder auch weniger liebliche Halblingsdame. Ich verstehe ihr Leiden immer am kleinsten zu sein (auch wenn ich nicht SO klein bin). Oft war ich mir nicht wirklich sicher was sie vorhat und das hat mein Leseerlebnis wirklich toll gemacht. Die anderen Charaktere sind allesamt sehr komplex und nicht vorhersehbar. Sehr lange habe ich über den ein oder anderen gerätselt und bin trotzdem nicht gleich dahintergekommen.
    Die Geschichte:
    Bei der Geschichte muss ich leider zwei kleine Pünktchen abziehen, und zwar weil die Geschichte zwischendurch für mich ein bisschen schleppend war. Nicht unspannend aber irgendwie nicht so richtig in Fahrt. Trotzdem konnte mich das Buch mit vielen Überraschungen überzeugen und es hat auf jeden Fall Spaß gemacht diese Geschichte rund um Lupina und die eigenartigen Geschehnisse zu entdecken.

    Empfehlung:
    Ein toller „Krimi“ mit vielen Lachern inklusive

    Mein Fazit:
    Obwohl es normalerweise nicht mein Genre ist ein tolles Buch!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Papierverzierer_Verlags avatar

    Lieber Fan fantastischer Geschichten,

    ist es nicht oft so, dass die besten Geschichten vermischt und verwoben sind mit zahlreichen Elementen aus unterschiedlichen Genres? Wir bieten dir eine spannende Leserunde zusammen mit Alexander Bálly und seinem Roman: "Unter Huren und Halunken - Lupina I".

    Hier trifft Tolkien auf den Tatort. Krimi auf Fantasie. 

    Na, neugierig geworden?

    Darum geht es:

    Halblinge haben es schwer unter Menschen.
    In der Hafenstadt Garbath muss sich die Halblingsdame Lu zwischen Händlern, Huren und Halunken über Wasser halten. Lu ist stets in Geldnot und nimmt jede Arbeit an, die sie finden kann. Nun ja ... fast jede.
    Als einem Bestatter zum vierten Mal eine Leiche gestohlen wird, soll Lu diskrete Ermittlungen anstellen, wodurch sie ganz unverhofft zur Detektivin wird. Mit ihrem Einfallsreichtum, bissigem Witz und spontaner Hochstapelei kommt sie der Lösung immer näher. Während sie dem Täter auf die Schliche kommt, begibt sie sich selbst in tödliche Gefahr.
    Ein nicht ganz so ernster Krimi im Setting von High Fantasy, wie sie kaum epischer sein könnte.

     

    Über Alexander Bálly solltest du folgendes wissen:

    Alexander Bálly, Jahrgang 1964, wuchs in Oberbayern auf und wohnt in der Holledau zwischen Ingolstadt und München. Nach dem Abitur und einer Lehre zum Buchhändler studierte er in München Kunstgeschichte und ein wenig Theologie.

    Während des Studiums und auch danach noch arbeitete er bei mehreren Verlagen und Buchhandlungen. Gelegentlich gab er auch Kurse für Hobbyautoren und ist aktiv in zwei Autorenkreisen.

    Seit etwa 1995 schreibt Alexander Bálly regelmäßig. Die ersten Romanprojekte waren Fantasykrimis. Sie erschienen ab 2010 im AAVAA-Verlag. Es sind bislang drei Fantasy-Krimis und ein Spin-Off. 2014 erschien im Sutton-Verlag sein erster Holledauer Krimi, der – wie der Folgeband – die Herzen der Leser im Sturm eroberte. Immer wieder kann man ihn bei Lesungen in der Region hören und persönlich kennenlernen.

     

    Interessiert? Dann nichts wie los. Bewirb dich jetzt.

    Wir stellen dir eines von 20 Leseexemplaren im E-Book Format zur Verfügung.

     

    Beantworte uns dafür noch folgende Fragen:

    Wie stellst du dir deine ideale, humorvolle Ermittlerin vor und wo veröffentlichst du deine Rezension?

     

    P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein.

    P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen.

    Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden!

    Newsletter

    Verlag

    Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!

    Merken
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks