Alexander Berg

Lebenslauf von Alexander Berg

Alexander Berg, Professor der Psychiatrie, geboren in Heidelberg, Studium Tübingen und Mainz, verschiedene Publikationen zur Psychiatrie im Nationalsozialismus, "Pandora" ist sein erster Roman, lebt mit Familie in Berlin.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin (ISBN: 9783426307809)

Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin

Neu erschienen am 01.07.2022 als Taschenbuch bei Droemer Taschenbuch.

Alle Bücher von Alexander Berg

Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783426307793)

Pandora

 (57)
Erschienen am 01.06.2021
Cover des Buches Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin (ISBN: 9783426282403)

Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin

 (3)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin (ISBN: 9783426307809)

Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin

 (0)
Erschienen am 01.07.2022
Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783839817964)

Pandora

 (2)
Erschienen am 02.03.2020
Cover des Buches Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin (ISBN: 9783732456000)

Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin

 (0)
Erschienen am 09.04.2021

Neue Rezensionen zu Alexander Berg

Cover des Buches Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin (ISBN: 9783426282403)M

Rezension zu "Venusfluch. Auf den Trümmern von Berlin" von Amber & Berg

Spannender Krimi und eindringliche Schilderung der Situation in Berlin nach dem 2. Weltkrieg
MaryBolyenvor 2 Monaten

Die beiden Hauptcharaktere Stein und Wuttke fand ich sehr interessant. Sie sind unterschiedlich, hben ihre Probleme  und raufen sich zusammen. Ihre Schreibkraft Lore ist teilweise sehr zickig und verhält sich etwas unreif. Doch auch sie passt gut in die gesamte Handlung ist stimmig. Der Kriminalfall ist spannend und hat einige gute Wendungen. Die Auflösung war für mich nicht offensichtlich. Was mir besonders gut gefallen hat war die sehr eindrigliche Schilderung des Lebens und der Situation in Berlin kurz nach dem 2. Weltkrieg. Ich hoffe die Reihe wird fortgesetzt. Ich würde gerne mehr von Stein, Wuttke und Lore lese.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783426307793)Stephanuss avatar

Rezension zu "Pandora" von Amber & Berg

Durchwachsener Krimi im Berlin der 1940er Jahre
Stephanusvor 4 Monaten

Berlin im Jahr 1948. Die Stadt liegt in Trümmern und das Leben beginnt sich wieder zu organisieren. So auch die Unterwelt, die rasch aus dem Mangel Kapital schlägt und Schieber gelangen zu großem Reichtum. Vor diesem Hintergrund muss der neu nach Berlin gekommene Kommissar Hans-Joachim Stein den Mord an einem Schieberkönig aufklären. Sehr bald merkt er, dass die Polizei selbst nicht immer auf dem Weg des Gesetzes geht und die neu gegründete Mordkommission Berlin West noch weit von einer normalen Polizeibehörde entfernt ist. Die Ermittlungen führen ihn in die Halb- und Unterwelt der Stadt und oft gerät Stein an eine Mauer des Schweigens. Als ein weiterer Mord passiert versucht sein Chef diesen zu vertuschen und Stein merkt sehr schnell, dass der Geist des Nationalsozialismus noch allgegenwärtig ist. Mit Hilfe seines Assistenten, an seinem Chef vorbei, gelingt ihm aber schließlich die Aufklärung der Verbrechen.

Die Handlung wird vom Autor im Berlin der Nachkriegszeit eingebettet. Dabei wird zunächst sehr detailreich die Stadt und die Situation der Stadt gezeichnet. Leider kommen die einzelnen Charaktere dabei ein wenig zu kurz und bleiben teils schemenhaft. Die Krimi-Handlung ist ordentlich konstruiert, leidet aber ein wenig an den vielen Orten, die beschrieben werden. Die Spannung hält sich dabei in Grenzen. Die Behandlung des Nationalsozialismus gerät dann ab der Mitte des Buches zu dominant und lässt die Krimi-Handlung fast in den Hintergrund treten. Das Buch war für mich daher leider nur Durchschnitt und es gibt andere Autoren, die den Spagat aus Krimi und Nazionalsozialismus in Berlin deutlich besser bewerkstelligt haben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Pandora (ISBN: 9783426282397)J

Rezension zu "Pandora" von Amber & Berg

Geschichte in einem spannenden Handlungsrahmen
Jana_Zimmermannvor 2 Jahren

„Pandora“ ist der erste Kriminalroman der „Stein und Wuttke“-Reihe von den Autoren Liv Amber und Alexander Berg. Und ich muss gleich vorweg als Meinung äußern: Sie haben mit ihrem Auftakt zur Buchreihe bei mir voll ins Schwarze getroffen. Persönlich interessiere ich mich ja sowieso für Bücher mit geschichtlichen Darstellungen. Und wenn diese dann noch perfekt in den Rahmen eines Kriminalromans eingebaut werden, umso besser. „Pandora“ hat sich zwar meinerseits beim Lesen etwas in die Länge gezogen, und doch habe ich das Buch immer wieder wie einen kleinen Schatz sehr gern hergenommen und weiter gelesen. Aber vielleicht macht es ja auch die Geschichte im Buch zu etwas Besonderem. Denn das Buch hat Substanz. Und ja, es ist auch echt schwerverdauliche Lesekost enthalten, die die Gräueltaten in und nach dem Zweiten Weltkrieg widerspiegelt. Sehr sympathisch ist der Protagonist Kommissar Stein, der eigene Ermittlungsmethoden an den Tag legt und dabei nicht immer mit offenen Armen empfangen wird. Und sein Kollege Wuttke kann einem schon Leid tun, und dennoch beweist Letzterer immer mehr Rückgrat. „Pandora“ ist schonungslos ehrlich, gut recherchiert und beinhaltet jede Menge für mich neuen Wissens. Und dafür liebe ich das Lesen: Man kann sich auch in Geschichten wunderbar fortbilden.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks