Alexander Broicher

 3.3 Sterne bei 71 Bewertungen
Autor von Fakebook, Unter Frauen und weiteren Büchern.
Alexander Broicher

Lebenslauf von Alexander Broicher

Alexander Broicher hat in seinem neuesten Roman "Unter Frauen" eigene Erfahrungen verarbeitet, die er sammelte, als er einmal als Praktikant in einem Mädchenwohnheim für Modeschülerinnen untergebracht war. Er wurde mit dem Literaturpreis des Deutschen Schriftstellerverbands des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Alexander Broicher ist Co-Autor des Spiegel-Bestsellers Die Spur der Kinder und veröffentlichte zuletzt den Roman "fakebook", der verfilmt wird. Sein aktueller Roman "Unter Frauen" wird ebenfalls fürs Kino verfilmt. Beide Drehbücher schreibt Broicher gemeinsam mit dem erfolgreichem Drehbuchautor Christoph Silber.

Alle Bücher von Alexander Broicher

Fakebook

Fakebook

 (41)
Erschienen am 13.08.2012
Unter Frauen

Unter Frauen

 (26)
Erschienen am 01.08.2018
Fakebook: Roman

Fakebook: Roman

 (2)
Erschienen am 13.08.2012
Unbehauste

Unbehauste

 (1)
Erschienen am 11.10.2016
Fakebook

Fakebook

 (1)
Erschienen am 01.07.2018
Unbehauste

Unbehauste

 (0)
Erschienen am 17.10.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alexander Broicher

Neu

Rezension zu "Fakebook" von Alexander Broicher

Facebook = Fakebook?
SanneLvor 2 Monaten

Frieder Kurtsmeier, respektlos Kurz gerufen, ist der graue, uninteressante Sesselhocker, das Hackhuhn in einer Designfirma. Selbst seine Freundin ist genervt und hat ihn verlassen. Wenn er doch nur bekannt, angesagt, begehrt wäre! Nachdem ein Arzt sein baldiges Ende ankündigt, geht Frieder aufs Ganze. Er erschafft den perfekten Womanizer, Influencer bzw. Trendsetter in einem Fake-Profil auf Facebook. Rocco ist geboren! Lässig, arrogant, gefühlskalt schart er schnell eine Fangemeinde um sich. Frieder versucht, sich seinem Alter Ego anzugleichen, kleidet sich neu ein, tritt selbstbewusster auf. Das hilft ihm aber nicht, Designfood zu entwickeln, mit der er im Job punkten kann. Fake- Rocco taucht auf, gibt hinterhältige, aber erfolgreiche Tipps. Die Ex zeigt wieder Interesse, die Likes auf Facebook werden mehr, man kommt in angesagte Locations. Die zündende Produktidee für eine wichtige Präsentation fehlt aber immernoch. Da ist allerdings die nette Joli aus dem Labor. Nur: eine unerwartete Eigendynamik lässt die Dinge aus dem Ruder laufen. Alexander Broicher hat sich eines interessanten Themas angenommen. Welchen Einfluss haben Social Media auf das eigene Leben? Wird man süchtig nach Likes, anhängig von unbekannten und oberflächlichen Followern? Ändert man Einstellungen, Handlungen, setzt Prioritäten neu? Eindeutig: Ja! In dieser Hinsicht sollte man eigene Haltungen hinterfragen. Schöner Denkanstoß aus dem Aufbau Verlag (aufbau digital).

Kommentieren0
25
Teilen

Rezension zu "Fakebook: Roman" von Alexander Broicher

interessante Satire mit seltsamen Momenten
Buchfeelingvor 2 Monaten

Die Story beginnt recht witzig. Der Looser Frieder schleicht unbeachtet und desillusioniert durchs Leben. Von der Freundin verlassen, im Job ausgebremst und optisch eher unterer Durchschnitt ist sein größter Wunsch, bei Facebook viele Freunde zu haben und viele Klicks auf seinen Posts. Denn eines ist Frieder klar, wenn man ETWAS sein will, muß man bei Facebook sichtbar sein.

Nachdem Frieder in der Firma mal wieder übergangen wurde und nun sein Job auf dem Spiel steht, hat er die rettende Idee: Er erschafft sich eine Fake-Identität bei Facebook! Diese füllt er mit aberwitzigen Informationen, mit übertriebenen Posts und aus dem Netz kopierten Fotos. Und der Coup gelingt! Sein Alter Ego wird gehypt, jeder möchte den imaginären Rocco kennenlernen, möchte auf seiner Freundschaftsliste stehen. Und dieser Zuspruch färbt auf Frieder ab. Er stellt sich einem Makeover, gibt sich selbstbewußt und stark und wird plötzlich von Anderen mit Respekt behandelt… doch jede Situation hat ihre Schattenseiten…

So witzig-satirisch die Story auch ist, so gut es auch ist, den ganzen Facebook-Schwindel mal aufs Korn zu nehmen… leider übertreibt es der Autor ein wenig bei der Darstellung des Rocco. Die Story bekommt ein paar Fantasy-Aspekte, die nicht wirklich in die eigentlich gute Idee passen. Das fand ich ein wenig schade.

Ansonsten ist die Geschichte aber ein sehr guter Klaps auf den Hinterkopf für all Jene, die jeden Beitrag bei Facebook für bare Münze nehmen und glauben, dass die Beliebtheit bei Facebook in irgend einem Maße wichtig für ihr echtes Leben wäre.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Fakebook" von Alexander Broicher

Sehr gut geschrieben
babyluvor 3 Monaten

Topaktuell und einfach super spannend, von der ersten bis zur letzten Seite. Als Nutzerin diverser sozialen Netzwerke ist dieses Buch sehr erschreckend. Was alles passieren kann, mit einer neuen Identität. Wenn lässt mal unbewusst an seinem Leben teilhaben. Sehr gut geschrieben.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Die Frage ist so alt wie die Geschlechter - und doch brennt sie jedem unter den Nägeln. Doch wie muss Gleichberechtigung 2.0 eigentlich aussehen? Und: gibt es sie? Was denkt ihr???
Letzter Beitrag von  Verena-Juliavor 6 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alexander Broicher wurde am 22. August 2012 in Deutschland geboren.

Alexander Broicher im Netz:

Community-Statistik

in 101 Bibliotheken

auf 11 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks