Alexander Broicher Unter Frauen

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(5)
(11)
(6)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter Frauen“ von Alexander Broicher

Um einen Platz in einer Traumwohnung mit drei Traumfrauen zu ergattern, behauptet Till ganz einfach, schwul zu sein. Die erschwindelte Mitwohnerlaubnis ist aber teuer erkauft wie sich schon bald herausstellt. Zum Beispiel, als man eigens für ihn einen Nacktputzer bestellt ...

3 Frauen + 1 Mann = 1 WG

— thesmallnoble
thesmallnoble

Stöbern in Humor

Crazy America

Einfach nur toll! Lustig, faszinierend und schockierend zugleich...

Geschichtensammlerin

Pommes! Porno! Popstar!

Witzigste Sommerlektüre 2017

kruemelmonster798

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Mal wieder ein köstlicher Roman!

Julchen77

Der Letzte macht den Mund zu

Sarkastisches Gemeckere über First World Problems. Kurzweilige Essay-Sammlung mit Anekdoten des witzigen YouTubers.

Ping

Besser als Bus fahren

Unterhaltsam und amüsant , tut ganz gut mal zwischendurch.

Rees

American Woman

Ein Buch, indem auf amüsante Weise amerikanische und deutsche Eigenheiten gegenüber gestellt werden

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3 Frauen + 1 Mann = 1 WG

    Unter Frauen
    thesmallnoble

    thesmallnoble

    08. December 2016 um 18:24

    Beginnen wir mit der Hülle:Hier ist das Cover schon so gestaltet, das man als Leser eigentlich gleich weiß “Das kann nicht gut gehen” Unter dem Titel verbirgt sich nämlich der gefräßige Fuchs der seine Schäfchen beisammen halten will. Dieses doch recht dünne Buch besticht durch die Gegensätze von Mann und Frau. Unfreiwillige Komik bis zu dem Punkt wo Lügen die Balken zum brechen bringen, hat der Autor Alexander Broicher hier gut beschrieben.Der Stil ist gut verständlich und beim Lesen wollte ich einfach wissen wo dieses Desaster nur endet. Männer können nicht mit Frauen und andersrum geht es schon mal gar nicht. Da wundert es mich nicht, wenn Frauen keinen Mann in ihrer WG haben wollen. Unfreiwillig und dringend auf Wohnungssuche bekommt Till dann mit einer Notlüge, das heiß ersehnte Zimmer in seiner Traumwohnung.Doch das nicht alles eitel Sonnenschein ist muss er schnell merken.Lügengerüste fallen irgendwann in sich zusammen wie ein Kartenhaus und dies hat der Autor hier sehr gut beschrieben, gekoppelt mit einer gehörigen Portion Witz & Schlagfertigkeit, beschreibt Alexander Broicher hier einige Erfahrungen des jungen Studenten Till.Doch der Roman vermittelt auch:Ehrlich währt am längsten!

    Mehr
  • Leserunde zu "Unter Frauen" von Alexander Broicher

    Unter Frauen
    AlexanderBroicher

    AlexanderBroicher

    Die Frage ist so alt wie die Geschlechter - und doch brennt sie jedem unter den Nägeln. Doch wie muss Gleichberechtigung 2.0 eigentlich aussehen? Und: gibt es sie? Was denkt ihr???

    • 264
  • 3 Frauen und 1 schwuler Mann, der eigentlich gar nicht schwul ist, ergibt eine lustige WG!

    Unter Frauen
    Verena-Julia

    Verena-Julia

    26. July 2013 um 22:32

    Unter Frauen von Alexander Broicher "Flirting with disaster - ein Mann, drei Frauen, eine WG!" Nachdem seine Freundin mit ihrem Chef durchgebrannt ist, steht Till auf der Straße. Er sucht einen bezahlbaren Unterschlupf. Und das mitten in Hamburg. Gar nicht so leicht bei der derzeitigen Situation auf dem Wohnungsmarkt. Doch dann gerät er an eine vielversprechende Frauen-WG. Der einzige Haken: die Mädels wollen keinen Mann als Mitbewohner. Till behauptet kurzerhand, er sei schwul. Unter diesen Umständen darf Till einziehen. Seine drei neuen Mitbewohnerinnen könnten unterschiedlicher nicht sein. Tessa, die gute Seele der Wohngemeinschaft. Von Anfang ist sie freundlich zu ihm. Isabel ist nicht ganz einverstanden mit dem Einzug von Till. Sie übernimmt in der Dreierkonstellation der Mädchen den Part der perfekt gestylten Zicke ein, die an jedem Finger an einen Mann hat. Und dann ist da noch Marion. Immer wieder versucht sie Till das Leben schwer zu machen und schikaniert ihn, wo sie nur kann. Während die ersten Gefühle entstehen und Till die Mädels näher kennenlernt, bleibt die Frage offen, wie lange Till den Schein waren kann. Locker, leicht und herrlich komisch beschreibt Alexander Broicher auf 175 Seite Tills Leben mit den 3 Frauen. Till erzählt seine Geschichte selbst und kommentiert auf eine witzige Art das Geschehen. Er ist ein liebenswerter Character, mit dem der Leser durchaus auch Mitleid hat. Er trifft auf die 3 Frauen, die alle etwas übertrieben dargestellt werden, um den Unterschied zwischen Mann und Frau zu verdeutlichen. Dennoch besitzen sie ein gutes Maß an Tiefe und Geheimnisse und wirken authentisch. Das Buch beginnt mit einem Prolog, der erstmal für Verwirrung stiftet. Erst gegen Ende des Buches wird der Prolog dann aufgelöst. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut und als Leser fiebert man mit, wie es Till nun ergeht und wann seine Lüge ans Tageslicht kommt. Dabei spielt der Autor gekonnt mit Worten und erzeugt so einen Schreibstil, dass das Buch zwischendurch in ein paar Stunden zu lesen ist. Also perfekt geeignet für einen Schwimmbadbesuch oder ein paar Sonnenstunden zwischendurch.

    Mehr
  • Unter Frauen

    Unter Frauen
    schlumeline

    schlumeline

    25. July 2013 um 18:06

    Till hat Probleme und zwar in geballter Form. Seine Freundin hat ihn verlassen und ein für seine Ausbildung adäquater Job ist nicht in Sicht. Also muss er sich unter Wert verkaufen. Außerdem braucht er dringend eine neue Bleibe, denn er kann nicht dauerhaft bei seinem besten Freund Unterschlupf suchen. In Hamburg aber ist die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung nicht ganz so leicht. Da ist es ein großes Glück, dass Till ein WG Zimmer in einer fantastischen Altbauwohnung mit Dachterrasse und Elbblick findet. Die Sache hat aber einen Haken. Die drei bereits dort lebenden WG Mitglieder Tessa, Marion und Isabel, möchten nur ein weibliches Geschöpf in ihre erlesene Wohnung aufnehmen. Doch Till weiß zu überzeugen. Er verkauft sich als homosexuell und darf einziehen. Allerdings wird er es schwer haben diese Lüge aufrechtzuerhalten, denn die Damen haben für einen Hetero Mann so einiges zu bieten. Da ist Zurückhaltung angesagt! Herrlich komisch wird hier das Leben von Till unter den drei Grazien geschildert. Marion, Tessa und Isabel haben, jede für sich gesehen, so manche Eigenheiten und daher gibt es auch ein großes Regelbuch für das Zusammenleben. Problematisch ist nur, dass Till einfach vergisst die Regeln zu lesen bzw. überhaupt keine Lust dazu hat und sich folglich auch nicht daran hält. Das führt zu mancher handfester Auseinandersetzung und zu ausgefallenen Situationen. Als Till auch bei seinem ungeliebten Job in der Kosmetikbranche Probleme bekommt, verstrickt er sich immer weiter in ein Lügengeflecht und gerät damit bald in finanzielle Schwierigkeiten. „Unter Frauen“ ist eine lockere Geschichte über die Probleme die Mann mit Frau und Frau mit Mann hat. Hier wird aber auch deutlich wie unterschiedlich Frauen an sich sind.Neben der lustigen Grundstory nimmt der Autor auch die Kosmetikbranche ins Visier und klagt unterschwellig an. Till ist ein sympathischer Charakter, der sich gerade in einer schwierigen Lebensphase befindet. Alleine die Tatsache, dass er gerne kocht und isst, macht ihn aber sehr liebenswert. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen und so darf der Leser vielleicht auch auf ein wenig Liebelei hoffen. „Unter Frauen“ leben, das möchte vermutlich jeder Mann einmal gerne ausprobieren. Ob es dann aber tatsächlich so traumhaft ist, wie Mann sich das gedacht hat, bleibt abzuwarten. Wer dieses Zusammenleben erst einmal aus der Ferne betrachten möchte, der sollte dieses Buch zur Hand nehmen. Unterhaltsame Lesestunden sind hier garantiert. Eine absolute Sommer-Sonne-Strand Leseempfehlung.

    Mehr
  • Frauen und Männer sind doch nicht so unterschieden!

    Unter Frauen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. July 2013 um 20:29

    Klappentext: Ein Mann und drei Frauen unter einem Dach – kann das gut gehen? Till, Ende zwanzig und seit Kurzem ohne Job und Freundin, ist jedenfalls erst mal froh, dass er ein WG-Zimmer und damit eine neue Bleibe gefunden hat. Und was für eine: ein riesiges Zimmer in einem majestätischen Altbau. Der Haken: Tessa, Isabel und Marion wollen eigentlich nur an eine Frau vermieten. Till behilft sich kurzerhand mit einer Notlüge: Er behauptet, er wäre schwul – und darf einziehen. Doch die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erschwindelte Mitwohnerlaubnis ist teuer erkauft, und schon bald erlebt Till eine irrwitzige Achterbahnfahrt voller Missverständnisse, Schlagabtäusche und Verzweiflungstaten. Der Schreibstil war ganz nach meinem Geschmack – einfach, flüssig und ich war sofort in der Geschichte drin. Es war sehr schön zu lesen, dass wir Frauen uns doch nicht so von den Männern unterscheiden. Oftmals musste ich richtig loslachen und ich war so gefesselt, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, gut beschrieben und authentisch. Vor allem Till war mir mit seiner Art sehr sympathisch. Auch wenn ich kein großer Fan von Schwindeleien bin, war ich doch sehr neugierig, wie er das Ganze „ich bin schwul sein“ aufrecht zu erhalten versuchte. Aber auch die drei weiblichen Charaktere sind sehr interessant. Das Buch hat mich sehr unterhalten und ich kann es nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • lockeres Buch für einen entspannten Nachmittag

    Unter Frauen
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    09. July 2013 um 18:52

    "Unter Frauen" des Autors Alexander Broicher besticht nicht nur durch einen kaum zu glaubenden Preis, es hat mich leider auch etwas enttäuscht nach den Lobhudeleien auf der Buchrückseite! Es ist ja immer spannend, wenn Männer auf Frauen treffen und umgekehrt! Diese Missverständnisse, diese andere Art des Denkens, Fühlens und Handelns! Manche Männer behaupten ja, Frauen könne man so viele kennen, aber verstehen würde man sie nie! Was für ein tolles Thema! In "Unter Frauen" zieht Till, ein junger Mann, der nach gescheiterter Beziehung dringend eine neue Bleibe sucht, der grade die Ausbildung abgeschlossen hat und ins Arbeitsleben startet, in eine WG. In Grosstädten ist das ja ein nicht unbekanntes Problem: Wohnungen, speziell kleine Wohnungen sind übermässig teuer, dazu unangemesserner Anspruch des Vermieters und unerfüllbare Konditionen! In der Not kann man da auch schon mal bereit sein, eine WG ins Auge zu fassen! Was Till übersieht, er bewirbt sich in einer Frauen-WG, mit fatalen Folgen! Da er das Zimmer nicht nur wunderschön findet, sondern wirklich dringend braucht, outet er sich als schwuler Mann und bekommt das Zimmer! Und auch hier lernt der Leser Altbekanntes: Wer in Notlagen lügt, der verschlimmert seine Not um einiges! Leider ist das Buch nicht annähernd so amüsant, raffiniert und ausgeklügelt, vermutlich hat sich der Autor zu sehr an seinen eigenen Erfahrungen entlanggehangelt, ich hätte mir ein Buch mit mehr Pepp, mehr Lacher und mit Situationen aus dem Alltag ad absurdum geführt gewünscht! Dafür weniger Hass, Gewalt und Aggressivität! Dazu muss ich sagen, dass die Auswahl der dargestellten Frauen wirklich keiner Frau entspricht, die ich jemals in meinem fortgeschrittenen Alter kennengelernt habe, noch mich selbst, und irgendwie beschlich mich langsam aber sicher der Verdacht, dass der männliche Protagonist nicht wirklich sehr anders ist! Ob ich jetzt lüge, dass sich die Balken biegen, zurückzicke und Freundschaft versuche zu erkauen, ob ich auf faulen Kuhhandel eingehe und mich erpressen lasse..... wo bitte ist denn der Protagonist so wirklich männlich? Und ich hätte so gerne gewusst, wie es weitergeht! Ich bin sicher, die Küche brennt ab, der Gerichtsvollzieher kommt, die Salbe ist ätzend und führt zum anaphylaktischen Schock.... meine Güte, wo bleibt die wirkliche Action? Das kann doch nicht alles gewesen sein?

    Mehr
  • Unter Frauen

    Unter Frauen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. July 2013 um 14:01

    Till wird von einer Pechsträhne begleitet, seine Freundin verlässt ihn für einen bessergestellten Mann und auch beruflich läuft es eher mäßig, einen Job findet er nur unter seinen Qualifikationen, seine Unterkunft bei seinem besten Freund ist auch nur als Überbrückung gedacht, weshalb er sich auf die Suche nach einem WG Zimmer begibt, doch ein solches zu finden, ist schwieriger als gedacht. Als er dann das perfekte Zimmer in einer Frauen WG findet, er aufgrund seines Geschlechts nicht in Frage kommt, gibt er sich als homosexuell aus und hofft somit die Damen gnädig zustimmen. Till zieht in die WG, doch mit so einer Lüge lebt es sich nicht ganz einfach und auch seine neuen Mitbewohner sind äußerst eigen in ihrem Sein, was auch zu jede menge Ärger führt..  Aber nich nur im neuen Heim gibt es ein Problem nach dem anderen, auch im neuen Job läuft es nicht ganz rund, das Chaos ist somit perfekt.. Das Cover ist ziemlich deutlich, es spiegelt komplett die Situation der WG wieder, demnach ist das Motiv meiner Meinung nach gut gelungen und man weiß sofort was einem hier erwartet. ;) Ich habe nicht viel von dem Buch erwartet, mich reizte dieser Geschlechterkampf der ja eindeutig Thema nummer eins zu seien schien und der Umgang damit, ich hoffte auf wenig klischeehaftes, denn sowas finde ich immer alles andere als unterhaltsam. Generell hält dieses Buch wohl das was man von einer Unterhaltungslektüre erwartet, lustig inszenierte Szenen und ein zügiges voran kommen der Geschichte, was gutes für zwischendurch. ;) Allerdings ist es auch immer eine Frage des eigenen Humors, ob man mit einem Unterhaltungsroman etwas anzufangen weiß oder nicht. Mit diesem Buch konnte ich eher weniger lachen, meiner Meinung nach wirkte alles zu kontruiert, zu wenig aus dem Alltag heraus erzählt. Denn gerade die lustigen Szenen waren so unvorstellbar für das wahre Leben, weshalb das auf mich alles aufgesetzt und unglaubwürdig wirkte und für mich somit auch nicht wirklich unterhaltsam, eher habe ich mich darüber im gewissen Maße geärgert.  Wirklich überraschend ist in dieser Geschichte dann auch nichts, aber gut, das ist in solchen Bücher öfters der Fall. Was mich allerdings auch gestört hat ist, das vieles einfach zu einfach und schnell von statten geht, Probleme werden quasi von ganz alleine gelöst ohne, dass Till sich großartige Gedanken drum hätte machen müssen, es wirkt einfach alles zu glatt zu einfach. Mehr tiefe hätte da nicht geschadet, einfach alles ein bisschen hintergründiger gestalten, denn gerade gegen Ende kam es mir dann doch so vor, als wolle der Autor ein schnelles Ende finden, das hätte alles noch weiter ausgebreitet werden können, zu mal sich gerade zuletzt ein gewisses Potenzial entwickelt, dass der Autor dann nicht für sich nuzt. Die Charaktere waren zwar alle sehr speziell, waren dennoch sehr blass und für ihren "Typ" dann eben doch klischeehaft.  Außerdem waren sie sehr blass, nicht wirklich mit detaisl gefüllt und einfach recht schwach, mir fehlte hier die Liebe zu den Charakteren und die Verbindung die man zu ihnen knüpft, denn generell waren sie mir eigentlich alle gleichgültig, ich mochte gewisse Charakterzüge von zweien der WG-Bewohner aber das wars dann auch schon.  Wer Unterhaltungslektüre wirklich gerne liest und sich an meinen Punkten nicht stört, der wird sicherlich ein kurzweiliges Vergnügen mit diesem Buch haben. Ich kan nicht sagen, dass es schlecht ist, aber auch nichts was man unbedingt gelesen haben müsste, vor allem nicht für diesen Preis - dafür ist es dann einfach zu gewöhnlich für dieses Genre. ;)

    Mehr
  • 3 Frauen. 1 Mann. 1 WG.

    Unter Frauen
    Lole

    Lole

    03. July 2013 um 09:51

    Inhalt: Till hat nicht nur seinen Job verloren- auch seine Freundin hat sich mit ihren Chef auf und davon gemacht. Da auch sein Kumpel Pit und dessen Freundin langsam genug von seiner ständigen Gegenwart haben- braucht er dringend eine neue Bleibe. Als er endlich sein Traumzimmer in einer WG findet- stellt sich heraus, dass die anderen Mitbewohner allesamt weiblicher Natur sind... Am Anfang sind sie nicht begeistert- aber Till kann sie mit einem schlagkräftigen Argument überzeugen-er behauptet schwul zu sein... Meine Meinung: Der Klappentext machte mich sofort neugierig und ich versprach mir so einiges vom Buch. Der Inhalt hat mich dann nicht enttäuscht:Till, der behauptet schwul zu sein, nur um in der WG wohnen zu dürfen trifft auf 3 Frauen- die unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Das Buch hat mich einfach total mitgerissen- auch weil ich es ehrlich mal wieder genossen habe, ein Buch mit einem männlichen Protagonisten zu lesen.Wie oft kommt das in solchen Roman schon vor? Es war toll, die ganze Geschichte aus seiner perspektive zu erleben, zu sehen, dass es Männer auch nicht immer leicht haben mit uns Frauen und dass wir oft gar nicht so unähnlich sind. Das Ende ging mir dann doch ein wenig zu schnell von statten ging- flupp- und alle Probleme waren wunderbarerweise verschwunden...und dass eine Frau so schnell verzeiht- kann ich mir persönlich nicht vorstellen...das hätte man ruhig noch ein wenig mehr erarbeiten können. Till, fand ich einfach klasse. Auch wenn ich kein großer Fan von Lügen bin, war ich schon sehr neugierig, wie er diese aufrecht zu erhalten versuchte.Er ist ein kleiner Chaot, begnadeter Koch und unheimlich sympathisch.Vor allem seine Begegnung mit Mathilde fand ich herzerwärmend. Die 3 Mädels aus der WG könnten unterschiedlicher nicht sein: Tessa, die ruhige, bedachte, künstlerische. Marion (mein persönlicher Favorit^^), die männliche, harte, doch sensible. Isabel, die selbsternannte Beauty-Queen, selbstverliebt, bindungsunfähige. Ein zusammenleben nach meinem Geschmack- chaotisch, verrückt, verschiedene Menschen mit noch unterschiedlicheren Eigenschaften.Ich fühlte mich sofort hineinversetzt in das WG leben und wäre am liebsten gar nicht mehr ausgezogen. Aber leider war irgendwann die letzte Seite gelesen und ich musste mich von den vieren verabschieden. Auch die Anspielung auf die Kosmetik-Branche fand ich sehr interessant- da ich selbst in dieser tätig bin.Cremen, die nicht halten, was sie versprechen und totale Manipulation von den Medien? Damit kenne ich mich leider aus.Habe genug Erfahrung damit gemacht und Gott sei Dank auch ein paar positive- manche nehmen ihren Job wohl auch noch ernst und es geht ihnen nicht nur um den Gewinn. Der Schreibstil war ganz nach meinem Geschmack- einfach, flüssig, frech, spritzig.Schon beim Prolog konnte mich der Autor für sich gewinnen.Die kurzen Kapitel verfliegen sehr rasch und so wurde das Buch für mich zum absoluten page-turner. Einziger Wermutstropfen: 18 Euro für "nur" 176 Seiten ist einfach zu viel.Auch wenn das Buch die Lachmuskeln trainiert und sehr unterhaltsam ist, ist der Preis doch etwas enttäuschend. Fazit: Ein unterhaltsamer Roman für zwischendurch, der mir wieder einmal beweist, so unterschiedlich sind wir Frauen und Männer uns gar nicht.

    Mehr
  • Amüsantes WG-Leben

    Unter Frauen
    bookgirl

    bookgirl

    02. July 2013 um 11:36

    Inhalt Till greift zu einer Notlüge, als er dringend eine Bleibe benötigt. Denn seine WG-Mitbewohnerinnen möchten unbedingt eine weitere Frau als Untermieterin haben und keinen Mann. Daher behauptet Till, dass er schwul ist und bekommt den Zuschlag für das Zimmer in der Traumwohnung schlechthin. Doch schnell muss er merken, dass das Leben mit drei Frauen nicht so einfach ist. Vor allem, wenn man für eine auch noch mehr als nur Sympathie empfindet. Meine Meinung Alexander Broicher hat auf 175 Seiten ein Buch mit Witz und Charme geschrieben. Es ist authentisch und mit sympathischen Protagonisten besetzt. Ich fühlte mich bestens unterhalten und musste so manches Mal schmunzeln. Ein wenig zu abrupt und zu vorhersehbar fand ich das Ende. Ich hätte mir gewünscht, dass es nicht zu glatt und zu einfach für Till ausgegangen wäre. Generell hätte ich ein paar Seiten mehr in dem Zusammenhang besser gefunden. Aber vielleicht plant der Autor ja eine Fortsetzung? Mein größter Kritikpunkt bezieht sich auf den Preis des Buches. € 18 für ein Taschenbuch, welches gerade mal 175 Seiten umfasst, ist einfach viel zu hoch gegriffen. Man tut dem Autor damit keinen Gefallen, weil es sicher kaum Leser gibt, die gewillt sind diesen Preis zu zahlen. Fazit "Unter Frauen" ist ein amüsanter Lesespaß über die Irrungen und Wirrungen des WG-Lebens und der Liebe

    Mehr
  • Rezension Unter Frauen

    Unter Frauen
    Linny

    Linny

    02. July 2013 um 10:35

    Unter Frauen Alexander Broicher   Till ist Ende zwanzig, wohnt in Hamburg, oder besser gesagt er sucht eine neue Bleibe. Denn seine Ex ist lieber mit ihrem Chef zusammen. Und nun auch ohne Job, macht die Suche nach einer Wohnung auch nicht leichter. In der Not läst sich Till zu einer Lüge hinreisen, er sei Schwul. Und so bekommt er das Zimmer in Top Lage. In einer sonst reinen Frauen WG. Aber dies kann einfach nicht lange gut gehen. Mit seinen paar Habseligkeiten findet Till bei Isabel, Marion und Tessa ein neues Zuhause. Aber die Uhr tickt immer lauter das seine Lüge auffliegt. Er verstrickt sich immer mehr und aus einer harmlosen Lüge aus der Not heraus. Werden mit der Zeit das reinste Chaos. Und Till will mit der Zeit auch nicht mehr das Zimmer verlieren und auch seine neuen Mitbewohner sind ihm mit der Zeit ans Herz gewachsen. Und bei dem Gedanken an Tessa schlägt es besonders schnell. Ein Lesevergnügen gern für Kurzweil und ich finde den Roman auch nicht schlecht als Geschenk.

    Mehr
  • Ein Hahn im Korb

    Unter Frauen
    Thala

    Thala

    29. June 2013 um 18:03

    Die Dinge sehen nicht gerade rosig aus für Till: Seine Freundin hat mit ihm Schluß gemacht und sich für ihren Chef entschieden. Till wird kurzerhand aus der gemeinsamen Wohnung rausgeworfen und steht nun auf der Straße. Ohne Finanzspritze von den Eltern und ohne Job. Ein Job als Chemielaborant für einen Beautykonzern ist schnell gefunden, doch wie auf die Schnelle ein Zimmer finden in Hamburg? Ähnelt die WG-Suche doch einem endlosen Casting-Marathon. Deswegen traut Till seinen Augen nicht, als er ein bezahlbares Zimmer in einer wunderschönen 170 qm-Altbauwohnung mit Dachterrasse findet. Der Haken: die drei Frauen Tessa, Isabell und Marion möchten keinen Mann. Kurzerhand lässt sich Till eine Notlüge einfallen: er ist schwul. Nach und nach versucht Till die regeln der Frauen-WG zu verstehen und tritt dabei in sämtliche Fettnäpfen, so bereitet er z.B. einen Hackfleischauflauf zu, obwohl sich die Frauen nur vegetarisch ernähren. Außerdem verliebt er sich in Tessa, doch die denkt, er sei schwul.. Ich habe das Buch auf dem Weg zur Arbeit angefangen und war auf der Rückfahrt fast mit dem Buch durch. Der Autor erzählt sehr humorvoll und flüssig. Langeweile kam bei mir nicht auf. Dieses Buch ist sehr angenehm zu lesen, geht jedoch nicht in die Tiefe. Das Ende fand ich sehr vorhersehbar. Es kratzt nur an der Oberfläche der Protagonisten. Insgesamt war es aber sehr lustig zu lesen! Ich mochte außerdem die Kritik an der Beautybranche und an Tierversuchen. Der Protagonist war mir sehr sympathisch und auf angenehme Art sehr chaotisch.

    Mehr
  • „Unter Frauen“

    Unter Frauen
    irismaria

    irismaria

    29. June 2013 um 11:39

    Der Prolog von Alexander Broichers Roman „Unter Frauen“ beginnt turbulent: der Protagonist Till flieht im Hühnerkostüm mit gestohlenem Geld vor seinem Chef und landet im Knast. Wie kam es dazu? Das erzählt die Geschichte auf humorvolle Art. Till ist Ende zwanzig, arbeitsloser Chemielaborant und wurde von seiner Freundin mit ihrem Chef betrogen und rausgeworfen. Er sucht also dringend einen Job und eine Bleibe. Als er seine Traumwohnung findet, die dort wohnende Frauen-WG aber keinen Mann als Mitbewohner will, täuscht er vor, schwul zu sein. Das führt natürlich zu einigen Verwicklungen und auch im neuen Job geht nicht alles glatt. Alexander Broicher ist eine gut lesbare Geschichte gelungen, die sich um das Thema Männer und Frauen dreht, gut geeignet als leichte Sommerlektüre.

    Mehr
  • Lustig, aber wenig Tiefgang

    Unter Frauen
    Kitty411

    Kitty411

    27. June 2013 um 22:33

    Zum Buch: „Unter Frauen“ von Alexander Broicher ist ein Roman, der am 01.03.2013 im Atrium Verlag Hamburg erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/o/ASIN/3855350531/lovebook-21 Das Buch bei Lovelybooks: Klappentext: Frage: Ein Mann plus drei Frauen ergibt in der Summe was? Antwort: ein Desaster bisher unbekannter Größenordnung. Unter Frauen ist ein furioses Lesevergnügen voller Sprachwitz, Situationskomik und rasanter Dialoge. Ein Mann und drei Frauen unter einem Dach kann das gut gehen? Till, Ende zwanzig und seit Kurzem ohne Job und Freundin, ist jedenfalls erst mal froh, dass er ein WG-Zimmer und damit eine neue Bleibe gefunden hat. Und was für eine: ein riesiges Zimmer (mit Espressomaschine) in einem majestätischen Altbau; edles Parkett, hohe Decken, feiner Stuck, WLAN, Kabel, unverbauter Elbblick und riesige Dachterrasse inklusive. Der Haken: Steffi, Lara und Marion, die Prinzessinnen in diesem Märchenreich, wollen eigentlich nur an eine Frau vermieten. Till behilft sich kurzerhand mit einer Notlüge: Er behauptet, er wäre schwul und darf einziehen. Doch die unter Vorspiegelung falscher Tatsachen erschwindelte Mitwohnerlaubnis ist teuer erkauft, und schon bald erlebt Till eine irrwitzige Achterbahnfahrt voller Missverständnisse, Schlagabtäusche, Liebesschwüre und Verzweiflungstaten, zu deren endgültiger Eskalation Pfefferspray, Floh-Shampoo und eine Packung Hackfleisch von der Tankstelle entscheidend beitragen. Die Story: Nachdem seine Freundin ihn rausgeworfen hat, greift Till zu einer Notlüge, um ein Zimmer in einer Mädels-WG zu bekommen: er gibt vor, schwul zu sein. Allerdings wird diese Lüge immer schwieriger aufrechtzuhalten, als er sich in eins der Mädels verliebt und sein Leben außerdem auch noch weiter den Bach runtergeht, als er seinen Job verliert und auf der Suche nach neuer Arbeit in Polizeigewahrsam landet… Eine große WG-Grillparty bringt große Aussprachen und vielleicht ein Happy End… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der Ich-Form aus Till’s Sicht geschrieben und in 19 Kapitel plus Prolog unterteilt. Covergestaltung: Das Cover ist in einem grün-blau gehalten, im oberen Teil steht in weiß der Titel des Buches, darunter ist ein Fuchs abgebildet, der drei Lämmern gegenüber steht. Darunter steht in gelb der Autorenname. Zum Autor: Alexander Broicher hat in seinem neuesten Roman "Unter Frauen" eigene Erfahrungen verarbeitet, die er sammelte, als er einmal als Praktikant in einem Mädchenwohnheim für Modeschülerinnen untergebracht war. Er wurde mit dem Literaturpreis des Deutschen Schriftstellerverbands des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. Alexander Broicher ist Co-Autor des Spiegel-Bestsellers Die Spur der Kinder und veröffentlichte zuletzt den Roman "fakebook", der verfilmt wird. Sein aktueller Roman "Unter Frauen" wird ebenfalls fürs Kino verfilmt. Beide Drehbücher schreibt Broicher gemeinsam mit dem erfolgreichem Drehbuchautor Christoph Silber. Meine Meinung: Ein amüsanter, humorvoller Roman, mit dem man sich gut beschäftigen kann. Mir persönlich hat ein wenig der Tiefgang gefehlt und das Ende wirkte etwas konstruiert, auch mit den Hauptpersonen konnte ich nicht so wirklich warm werden. Das Buch ist durch den flüssigen Schreibstil gut zu lesen. Ich vergebe 3 Sterne.  

    Mehr
  • Ein Roman wie eine hauchzarte Sommerbrise

    Unter Frauen
    TochterAlice

    TochterAlice

    27. June 2013 um 20:30

    So könnte man "Unter Frauen", Alexander Broichers luftig-leichte Kreation, die ich eher als Erzählung oder Novelle denn als Roman klassifizieren würde, bezeichnen. Die Story: Tills Freundin hat sich absentiert, wodurch ihm gleich auch noch seine Wohnung mit flöten gegangen ist. Zudem hat er einen neuen Job in der Chemiebranche als Tester von Kosmetikprodukten. Und das alles in Hamburg, das ja bekanntlich nicht gerade das günstigst Pflaster ist...  Er probiert alles, um wenigstens an ein WG-Zimmer zu kommen - nichts! Bis er eine von drei Traumfrauen bewohnte Traumwohnung entert, in der er nur bleiben kann, indem er vorgibt schwul zu sein. Nach etlichen Verwicklungen löst sich dann alles doch noch in Wohlgefallen auf - oder? Nun, die Geschichte ist aus meiner Sicht zwar charmant geschrieben, inhaltlich jedoch derart ereignis- und belanglos, dass ich mich mit dieser Rezension beeilen muss - ich werde den Inhalt schon in Kürze wieder vergessen haben. Weder passiert etwas Sensationelles noch werden besondere Erkenntnisse,  Emotionen oder andere herausragende Faktoren transportiert. Es bleibt ein schönes Buch, das mit 18 Euro leider komplett überteuert ist und dessen Inhalte mich leider trotz des netten Stils im Großen und Ganzen unberührt lassen.

    Mehr
  • Unter Frauen – Alexander Broicher

    Unter Frauen
    Herbstrose

    Herbstrose

    27. June 2013 um 16:29

    Was tut man nicht alles, um ein Zimmer in einer Frauen-WG zu ergattern. Till benutzt eine Notlüge, er sagt es sei schwul, und darf tatsächlich einziehen. Aber war das wirklich eine gute Idee? Als Mann mit drei Frauen, die zudem noch ihre gewissen Macken haben, zusammen zu leben, ist nicht gerade leicht. Wie lange kann Till seine Lüge aufrecht erhalten? Eine herrliche Geschichte, mitten aus dem Leben gegriffen. Humorvoll, aber keineswegs albern, und durchaus glaubhaft. Der Schluss ist zwar stimmig, kommt aber überraschend schnell und lässt viele Fragen offen. Sieht aus, als ob eine Fortsetzung geplant wäre. Ein unterhaltsamer Roman für Frauen, einfühlsam geschrieben von einem Mann. Das schöne Cover trägt außerdem noch zum Spaß an dem Buch bei. Einziger Kritikpunkt ist für mich der doch recht hohe Preis von 18,00 € für ein Taschenbuch von 175 Seiten.

    Mehr
  • weitere