Alexander ESA - EAC European Astronaut Centre , Lars Abromeit 166 Tage im All

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „166 Tage im All“ von Alexander ESA - EAC European Astronaut Centre

Mit seinen Bildern und Nachrichten von der Raumstation ISS hat er Hunderttausende auf der Erde begeistert: Jetzt zieht der deutsche Astronaut Alexander Gerst Bilanz aus 166 Tagen im All. Gemeinsam mit dem GEO-Reporter und Wissenschaftsautor Lars Abromeit zeigt er die besten, zum Teil noch unveröffentlichten Fotografien seiner Reise und lässt die schönsten und spannendsten Augenblicke der »Blue Dot«- Mission nochmals aufleben.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ‚Aus dem All sehen wir keine Mauern und keine Grenzen.‘ (Sigmund Jähn)

    166 Tage im All
    sabatayn76

    sabatayn76

    25. December 2016 um 21:59

    Inhalt: Im Jahre 2014 verbringt der Geophysiker und Astronaut Alexander Gerst 166 Tage im All. In seinem Bildband erzählt er von den Vorbereitungen, vom Alltag in der ISS, von seinen Eindrücken und seinen Gedanken. Mein Eindruck: Als Kind wollte ich Kosmonautin werden, und ein starkes Interesse für Raumfahrt, Astrophysik und das Universum hat mich seitdem nie verlassen. Durch den Bildband von Alexander Gerst habe ich spannende, sehr praxisorientierte Einblicke ins Thema Raumfahrt bekommen und durfte durch die vielen Fotos auch spektakuläre Blicke auf die Erde genießen.Durch den tagebuchartigen Stil lässt einen der Autor direkt bei seinem Abenteuer dabei sein, und durch die zahlreichen Fotos bekommt man verschiedenartige Einblicke in das Leben und Informationen über die Aufgaben in der ISS. Neben den spannenden Texten und den phantastischen Fotos hat mir vor allem gefallen, wie sympathisch und bodenständig Alexander Gerst von seinen 166 Tagen in der ISS berichtet sowie dass und wie er mit dem Leser seine Gedanken und Gefühle bezüglich unseres Umgangs mit unserem Planeten teilt, wie er uns mahnt, dass wir Menschen die Erde zerstören, wie er uns erinnert, was wir schützen müssen, und wie er uns daran erinnert, was wirklich wichtig ist. Mein Resümee: Ein wunderbares Buch mit atemberaubenden Bildern, lehrreichen Texten und einem Autor mit einer wichtigen Botschaft.

    Mehr