Alexander Emmerich

 4.4 Sterne bei 133 Bewertungen
Autor von Wut im Quadrat, Der Doktor und sein Fälscher und weiteren Büchern.
Alexander Emmerich

Lebenslauf von Alexander Emmerich

Alexander Emmerich, Jahrgang 1974, lebt in Mannheim und Paris. Während er im Zug zwischen beiden Städten pendelt, schreibt er Kriminalliteratur, Sachbücher, Drehbücher und Hörbücher. Darüber hinaus arbeitet er im Bereich der digitalen Kommunikation.

Alle Bücher von Alexander Emmerich

Sortieren:
Buchformat:
Wut im Quadrat

Wut im Quadrat

 (32)
Erschienen am 16.09.2013
Der Doktor und sein Fälscher

Der Doktor und sein Fälscher

 (30)
Erschienen am 01.03.2014
Fernsehen gernsehen

Fernsehen gernsehen

 (15)
Erschienen am 01.02.2015
Die Geschichte der Deutschen in Amerika

Die Geschichte der Deutschen in Amerika

 (8)
Erschienen am 27.02.2013
Geschichte der USA

Geschichte der USA

 (3)
Erschienen am 01.04.2017
Die Geschichte der Deutschen in Afrika

Die Geschichte der Deutschen in Afrika

 (3)
Erschienen am 19.09.2013

Neue Rezensionen zu Alexander Emmerich

Neu
irismarias avatar

Rezension zu "Fernsehen gernsehen" von Alexander Emmerich

klasse Unterhaltung, die mit einem Augenzwinkern die deutsche TV-Geschichte nacherzählt
irismariavor 4 Jahren

„Fernsehen Gernsehen“ von Alexander Emmerich ist ein unterhaltsamer Roman rund ums Fernsehen der letzten Jahrzehnte. Im Mittelpunkt steht der Junge Ben Kaspari, der 1974 in Mannheim geboren wird. Sein liebstes Hobby ist das Fernsehen und so richtet er seinen Zeitplan nach dem jeweiligen Programmangebot aus. Man erlebt mit ihm die Kinderzeit mit „Spass am Montag“, Captain Future und der Sesamstraße und die Jugend mit den ersten Privatsendern und amerikanischen Serien. Zum Glück ist auch Bens erste Freundin TV-Junkie. Bens großer Traum ist eine Karriere beim ZDF, doch die Mainzer machen es ihm nicht leicht…

„Fernsehen Gernsehen“ ist flüssig geschrieben und bringt vor allem für Menschen ähnlichen Alters wie die Hauptperson eine Fülle an Erinnerungen ans Tageslicht. Dabei geht es neben dem Fernsehen auch generell um Kindheit und Jugend in den 80ern. Mir hat das Buch sehr gefallen, es ist eine klasse Unterhaltung, die mit einem Augenzwinkern die deutsche TV-Geschichte nacherzählt.

Kommentare: 1
6
Teilen
Nele75s avatar

Rezension zu "Fernsehen gernsehen" von Alexander Emmerich

Fernsehen gernsehen - von Alexander Emmerich
Nele75vor 4 Jahren

Eine kleine Warnung vor Beginn des Lesens dieser Geschichte  ;-) - nur wer es verkraftet, noch einmal mit voller Wucht in die Zeit der 70er und 80er Jahre zurückversetzt zu werden, sollte "Fernsehen gernsehen" lesen. Denn genau das passiert, wenn man mit dem Lesen der Geschichte des Ben Kaspari (Jahrgang '74) beginnt - man wird automatisch in die damalige Zeit zurückversetzt, erinnert sich an Dinge, die man längst vergessen hatte. Das ist so ähnlich, als würde man eine kleine Zeitreise antreten und Episoden der Kindheit noch einmal im Schnelldurchlauf erleben - jedenfalls einige Teile daraus.

Im Buch geht es um Ben (Jahrgang 1974), der mit seiner Mutter in Mannheim aufwächst und bei dem es durch seine Großeltern zu ersten "Berührungen" mit dem Fernsehprogramm kommt. Dort, im gemütlichen Wohnzimmer von Oma und Opa, erlebt er seine ersten Fernsehshowabende. Und von da an beherrscht ihn fast nur noch ein Gedanke - das Fernsehprogramm.  Ben versucht, so gut wie seinen kompletten Tages- und auch Abendablauf danach auszurichten, welche Sendungen/Serien gerade ausgestrahlt werden. Hierbei greift auch schonmal zu drastischen Mitteln, um rechtzeitig seinen Platz vor dem Fernsehgerät einzunehmen. Auch die 80er und 90er Jahre erleben wir hier in der Geschichte aus Bens Sicht auf das gerade aktuelle Fernsehprogramm, erleben ein Wiedersehen mit fast in Vergessenheit geratenen Serien wie "Captain Future", "Ein Colt für alle Fälle" oder auch "Formel 1" (um nur einige zu nennen).

Als ich die ersten beiden Abschnitte des Buches gelesen habe, war das wirklich wie eine kleine Zeitreise zurück. Und es hat Spass gemacht, sich wieder an längst vergessene "Fernsehzeiten" zurückzuerinnern, denn automatisch tauchen dann immer mehr Erinnerungen aus dieser Zeit wieder auf. Einzig das letzte Drittel des Buches war für mich nicht ganz so locker-flockig-spaßig zu lesen wie die ersten beiden, allerdings bin ich mir auch nicht wirklich sicher, woran das gelegen hat. Vielleicht lag es einfach daran, dass diese Zeit noch nicht ganz so lange zurücklag oder aber auch an den Serien selbst, welche zu dieser Zeit gerade aktuell waren.

"Fernsehen gernsehen" von Alexander Emmerich ist eine überraschend wirkende Geschichte für all jene Leser, die im gleichen Zeitraum wie der Protagonist Ben Kaspari geboren sind, die gleichen Serien gesehen haben und sich auch noch gut daran erinnern können, dass es damals eben nur zwei Füllermarken gab, zwischen denen man wählen konnte und wie es war, wenn auf einem Programm plötzlich "Sendepause" herrschte, einfach deshalb, weil nicht rund um die Uhr gesendet wurde.

Erschienen ist das Buch im "Zauberberg-Verlag".

Kommentieren0
40
Teilen
kriminudels avatar

Rezension zu "Fernsehen gernsehen" von Alexander Emmerich

Weisst Du noch, damals...... ? Eine Reise in die Zeit des Fernsehens der 70er, 80er und 90er Jahre
kriminudelvor 4 Jahren

Der Autor Alexander Emmerich schickt uns mit Ben Kaspari auf eine Zeitreise in unsere eigene Fernsehgeschichte. Ben lernt als Kind Fernsehen kennen und lieben. Bis er erwachsen wird und sich weitgehend vom Fernsehen löst begegnen ihm viele Serien, Helden, sympathische und unsympathische Figuren.

Mir gefällt das Buch so gut, weil ich ständig in Erinnerungen schwelgen kann, auch wenn ich nicht jede Sendung oder Fernsehserie selbst gesehen habe. Ob das Fernsehen heute besser oder schlechter ist als damals kann ich nicht beurteilen, denn sicher hat sich im Laufe der Jahre auch mein persönlicher Fernsehgeschmack sehr verändert. Aber es es macht einen Riesenspass in Gedanken nochmal die Serien von früher zu sehen, obwohl ich nicht glaube, dass ich sie heute nochmal sehen möchte.

„Fernsehen gernsehen“ ist in einem sehr guten Schreibstil verfasst, unterhält sehr gut und voll von gutem Humor.

Schon beim Cover fühlt man sich direkt an die Zeit erinnert, als in den Radio- und TV-Geschäften noch die Fernseher im Schaufenster aufgebaut waren.

Von mir gibt es für dieses Buch verdiente 5 Sterne, da es mich sehr gut unterhalten hat und mir viele Erinnerungen zurückgebracht hat, die sonst vielleicht verschüttet gegangen wären.

Empfehlen würde ich es allen, die die Fernsehwelt der 70er, 80er und 90er Jahre miterlebt haben.

Kommentieren0
27
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
aemmerichs avatar
Leserunde
Fernsehen gernsehen


Habt ihr Lust auf eine Reise in die Vergangenheit? Zurück in die 80er Jahre? Oder in die 90er? Der Entwicklungsroman Fernsehen gernsehen entführt euch in die Vergangenheit. Er ist Retro, Nostalgie und Erinnerung zugleich. 

Worum geht's? 

Ben Kaspari ist Jahrgang ’74 und hat eine große Liebe: Das Deutsche Fernsehen. Es begleitet ihn durch seine einsame Kindheit und wilde Jugend in Mannheim, bringt ihn nach Köln, zum ZDF nach Mainz und in die Tiefen der Heidelberger Altstadt.
Er trauert, hasst und liebt mit den Helden der Achtziger und Neunziger Jahre und erlebt das, was um ihn herum passiert, stets durch das Fernsehen: So wird der Mauerfall zu einer Soap-Opera, als Teenager liegt Ben verliebt zu Bill Cosby vor der Flimmerkiste, bis er als Erwachsener eine Big-Brother-Party überstehen muss, sein ganz privates Dschungelcamp erlebt und schließlich von Jürgen von der Lippe vor die Frage gestellt wird: Geld oder Liebe?

Alexander Emmerichs Roman entführt den Leser in drei Jahrzehnte deutscher Fernsehgeschichte mit Zeitgeist, Nostalgie und dem Leben eines einsamen, jungen Mannes, der stellvertretend für eine Generation steht – die Generation, die beruflich „unbedingt etwas mit Medien machen wollte.“ 
Ganz wichtig für die Leser des Mannheim-Krimis: Das Buch spielt im gleichen Figuren-Universum. Wer die Reihe kennt und genau liest, wird in Fernsehen gernsehen nicht nur Jürgen von der Lippe und Heike Makatsch entdecken, sondern auch eine jüngere Version eines Kommissars... Mehr wird aber nicht verraten!


Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen und eines von 7 kostenlosen Exemplaren von FERNSEHEN GERNSEHEN erhalten wollt, dann schreibt uns hier eure Bewerbung (samt eurem ersten großen Ferseherlebnis ganz gleich ob es 70er, 80er, 90er, Nullerjahre oder wann auch immer war) an die Wall.

Viel Erfolg!


PS: Hier gibt es weitere Informationen.

PPS: Und hier gibt es ein weiteres Gewinnspiel.
Zur Leserunde
aemmerichs avatar
WUT ist der erste Teil einer Krimi-Reihe, die in Mannheim spielt. Im Zentrum der Fälle steht die Kriminalhauptkommissarin Olivia von Sassen (33), die von Berlin in die Quadratestadt versetzt wurde.
Während ihrer Zugfahrt von Berlin nach Mannheim kann Olivia einen Mord in einem abgestellten S-Bahn-Wagon beobachten. Sie zieht die Notbremse, doch als sie am Tatort ankommt, ist nicht nur der Mörder verschwunden, sondern auch die Leiche. 
Die neuen Kollegen glauben ihr kein Wort und möchten die Tat am liebsten unter den Teppich kehren. 
Doch Olivia gibt nicht auf und glaubt an das, was sie beobachtet hat! Gemeinsam mit ihrem neuen Kollegen Moritz Martin nimmt sie hinter dem Rücken ihres Chefs die Ermittlungen auf.

Mehr über Olivia: www.facebook.com/OliviaVonSassen
Mehr über die Reihe: www.mannheim-krimi.de

Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde und euer Feedback!
Zur Leserunde
aemmerichs avatar
Vollkommen frei nach Friedrich Dürrenmatt:

Der Doktor und sein Fälscher
Mannheim-Krimi Teil 2

Wie weit würdest Du gehen, um Dein Geheimnis zu schützen?
Angst geht um an der Mannheimer Universität: Während einer feierlichen Graduierungsfeier wird ein Privatdozent tot im Ehrenhof aufgefunden. Obwohl Olivia von Sassen und Moritz Martin mitten im Geschehen sind, können sie den Mörder doch nicht fassen. Als am nächsten Morgen auch noch der Hausmeister der Universität tot in der nahegelegenen Schlosskirche liegt, scheint es sich um einen Serientäter zu handeln. Doch hängen die Morde wirklich zusammen? Wird es zu einem weiteren Vergehen kommen? Und welches Spiel treibt die mysteriöse, schattenartige Gestalt an der Mannheimer Universität?
Die beiden Kommissare ermitteln vergeblich in den Mannheimer Quadraten, bis sie eine heiße Spur in die Heidelberger Altstadt führt …

Wenn ihr an der Leserunde teilnehmen und ein kostenloses Exemplar von DER DOKTOR UND SEIN FÄLSCHER erhalten wollt, dann schreibt uns hier eure Bewerbung an die Wall.

Viel Erfolg!


PS: Hier gibt es weitere Informationen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 104 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks