Neuer Beitrag

TheissVerlag

vor 4 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Yieeha und Yippie Ya Yo! Heute starten wir wieder in eine neue, spannende Leserunde – und wir würden uns freuen, wenn DU dabei bist :) Ausgesucht haben wir einen ganz besonders schönen Titel aus unserem Programm, mit dem wir Euch erfreuen wollen:

„Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über den Wilden Westen“ von Alexander Emmerich

Und worum geht es da?

Natürlich um den guten alten Wilden Westen! Und an was denkt man da? Richtig! An Ungebundenheit, Freiheit, Weite! Die Luft riecht nach Blei, waghalsige Räuber überfallen rasende Postkutschen und todesmutige Indianer greifen mit Kriegsgeschrei gut bewachte Forts an, während der »Lonesome Cowboy« allein in den Sonnenuntergang reitet … Aber war das wirklich so? Entspricht unsere Vorstellung von Abenteuer und Wildnis wirklich den Fakten, oder ist alles pure Fiktion, genährt von zu vielen John-Wayne-Filmen und Karl-May-Büchern? Und die Faszination des Wilden Westens lässt nicht nach, wenn man die Klischees hinterfragt. Im Gegenteil! Flüssig und mitreißend erzählt Alexander Emmerich, wie wild der Westen wirklich war…

Zu unserer Leserunde zu „Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über den Wilden Westen“ verlosen wir unter allen Bewerbern 10 tolle Leseexemplare. Mitmachen ist ganz einfach:                           

Schreibt uns bis zum 29. September was Euch am Wilden Westen fasziniert!

Wir freuen uns auf Eure Antworten! Und wer weiß, vielleicht findet sich davon das eine oder andere ja auch im Buch wieder ;)

Die glücklichen Gewinner werden am selben Tag von uns per PN benachrichtigt.

Für Fragen stehen wir Euch natürlich immer gerne zur Verfügung :)

Und nun: viel Glück und viel Spaß!


Es grüßt Euch, Euer Theiss-Team

Autor: Alexander Emmerich
Buch: Alles Mythos! 20 populäre Irrtümer über den Wilden Westen

dine04

vor 4 Jahren

Was mich am WIlden Westen fasziniert?! Das immer im richtigen (und Letzten) Augenblick ein, einsamer, Cowboy vorbeigeritten kommt um die Stadt vor dem Schurken zu retten. :-)

Taluzi

vor 4 Jahren

Natürlich die Cowboys und die Saloons.

Beiträge danach
195 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor? Hier gibt es die Antworten! ;)

TheissVerlag schreibt:
Lieber Bücherwurm! Vielen Dank für deine Anregungen zu mehr Bildmaterial in dem Buch. Auf jeden Fall werden wir Deine Meinung an unsere Lektoren weiterleiten - sie freuen sich dort immer über Feedback ;) Liebe Grüße, Dein Theiss-Team

Ja, bitte, gerne, ich finde immer mehr Kapitel und Informationen, zu denen man schöne Bilder zeigen könnte, so sitze ich fast nur noch am Googeln. ;-)

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Fragen an den Autor? Hier gibt es die Antworten! ;)

Vielen Dank auch an SiCollier und aemmerich zur Beantwortung der Frage nach Schrift! Es ist ganz interessant, ich habe jetzt gleichzeitig amharisch und arabisch Lehrkurs begonnen und von beiden Dozenten höre ich genau das Gegenteil dazu, wer zuerst die Schrift "erfand" und von wem beeinflusst wurde. Vermutlich kann man das nach über 5000 Jahren auch nicht mehr so genau nachvollziehen, beide Dozenten sind sich aber einig, dass solange die Völker nicht sesshaft waren, eine Schrift und der Wunsch nach einer "Bibliothek" natürlich nicht aufkam. Vielleicht lag es auch mit daran? Soweit ich verstanden habe, waren die wenigsten Indianerstämme sesshaft?
Jetzt demnächst ist in Berlin eine Sioux Ausstellung im Martin-Gropius-Bau. Ich denke, da werde ich hingehen, ich bin sehr gespannt!

anja_bauer

vor 4 Jahren

aemmerich schreibt:
Ich habe den Film nicht vollständig gesehen, aber an ihm ist so gut wie nichts "wahr". Natürlich gibt Sat1 an, dass Waffen, Kostüme etc. historisch sind. Das mag sein. Aber der Vertrag, auf den es letztlich ankam, wurde bspw. von John O. Meusebach geschlossen (und auch erst einige Jahre später), der m.E. (wie gesagt, nur kurz reingeschaut) im Film nicht vorkam. Ebenso ist Benno Führmanns Rolle des Grafen zu Hohenbergs Linie zu diesem Zeitpunkt längst ausgestorben bzw. noch nicht wieder belebt. Es ist im Bereich der TV-Fiktion üblich, dass man ein historisches Ereignis nimmt und dann eine erfundene Geschichte darum legt, die auf das Ereignis aufmerksam machen soll. So ist der Film eben Fiktion, um dem Zuschauer auf unterhaltsame Weise die Thematik näher zu bringen, und keine Dokumentation oder kein Sachbuch.

Ich fand den Film auch echt nicht gut, ehrlich gesagt. Zuviel Kitsch und Brumboria. Wie Du sagtest, mir kam er auch etwas unrealistisch vor. Aber mein Mann wollte den unbedingt fertig schauen :-)

FlyingXeon

vor 4 Jahren

Eure Eindrücke zum Inhalt - Irrtümer 11-15
@aemmerich

Nunja, wenn das Buch aber den Titel "20 POPULÄRE Irrtümer..." hat, finde ich aber einen Irrtum wie z.B. "Die frontier verschoben sich kontinuierlich nach Westen" eben nicht populär.

aemmerich

vor 4 Jahren

Eure Eindrücke zum Inhalt - Irrtümer 11-15
@FlyingXeon

Genau! Das eben ist der Punkt. DU findest, dass es kein populäres Irrtum ist. Dein gutes Recht.
Ich finde, dass es eines ist.

Ein kurzer Blick in die Literatur, ins Internet oder in die Forschungsdiskussion oder durch die Gespräche mit meinen Studenten sagen mir, dass die Annahme, die Frontier habe sich kontinuierlich nach Westen bewegt, weit verbreitet ist. Mach doch mal ne Umfrage oder google Frontier +Westen +kontinuierlich.
Ob man selbst bislang wirklich allen 20 Irrtümern aufgesessen ist, wage ich zu bezweifeln. Zumal dies immer davon abhängt, wie stark man sich bislang mit der Thematik auseinandergesetzt hat.
Für Dich ist es "an den Haaren herbeigezogen", für andere nicht. Und deswegen finde ich den Kritikpunkt zu scharf formuliert.

SiCollier

vor 4 Jahren

Eure Eindrücke zum Inhalt - Irrtümer 11-15

Ich habe den Irrtum nochmals kurz nachgelesen, und auch meinen früheren Kommentar dazu. Inwieweit man das als Extrapunkt behandelt oder zusammen mit anderen, sei einmal dahingestellt.

ich gebe zu, in meiner (bisherigen) Vorstellung war es so, daß sich die Frontier kontinuierlich von Ost nach West verschob, bis sie am Pazifik ankam und damit geschlossen war. Nüchtern betrachtet, hätte ich schon früher drauf kommen müssen, daß da etwas nicht stimmen kann.

Dieses prinzipielle "Umklammern" habe ich auch anderweitig sehr ähnlich beschrieben gefunden. Unter dem Gesichtspunkt, diesen Vorgang bewußt zu machen, ist das als Einzelpunkt sicherlich nachvollziehbar.

Andererseits zeigt auch dieses Buch, daß viele Fragen nicht isoliert, sondern im Zusammenhang mit anderen zu betrachten sind und sich teilweise gegenseitig bedingen, wodurch eine scharfe Trennung in einzelne Irrtümer (um beim Sprachgebrauch dieses Buches zu bleiben), wie die Diskussion zeigt, problematisch sein kann.

Bücherwurm

vor 4 Jahren

Also ich finde auch, dass viele denken, dass sich die Grenze kontinuierlich verschob. Im Grunde stimmt es, dass ich viele andere Punkte unter den 20 populärsten erwartet hätte .... aber beim Lesen jetzt bin ich für jede Info fröhlich, ich lerne unentwegt dazu und finde das Konzept einfach erfrischend!

Neuer Beitrag