Alexander F. Storz VW Transporter T1

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „VW Transporter T1“ von Alexander F. Storz

Als 1950 mit dem T1 die erste Modellreihe des VW-Bus eingeführt wurde, konnte wohl noch niemand ahnen, welche Legende da geboren worden war. Als Sieben-, Acht- oder Neunsitzer in unterschiedlichster Ausstattung bis hin zum Campingmobil, als Expeditions-, oder Schulbus, als Baustellen-Zubringer oder rollende Studentenbude hat dieses Fahrzeug jede Art von Bewährungsprobe mit Bravour bestanden, in allen Erdteilen, unter allen Klimabedingungen. Dieser Band von Alexander F. Storz dokumentiert den zeitgenössischen Auftritt des VW-Bus/Transporters in Werbung und Öffentlichkeit in der Zeit von 1950 bis 1967.

Stöbern in Sachbuch

Adele Spitzeder

Die Geschichte der Adele Spitzeder

tardy

Hoffen, dass der Schulbus nicht fährt

Zum Schmökern, Schmunzeln und um alte Erinnerungen zu wecken ...

angi_stumpf

Heilkraft von Obst und Gemüse

Dieser Ernährungsheilratgeber ist wunderschön, voller Wissen und mit Rezepten, einfach anzuwenden. Ein wunderbares Buch!

Edelstella

Das geflügelte Nilpferd

Ein lesenswertes, unterhaltsames Sachbuch, das für einige Denkanstöße sorgen kann

milkysilvermoon

Mix dich schlank

aufgrund des ausschweifenden Abschnittes zum Thema Low Carb, ein zuviel an unbekannten Produkten und Einsatz von Zuckeraustauschstoffen bin

Gudrun67

Die Zeichen des Todes

Eine Mischung zwischen Sachbuch und Krimi! Spannend !!!

Die-Rezensentin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Reich bebilderte Geschichte des „populärsten Klassikers“ im deutschsprachigen Raum

    VW Transporter T1

    michael_lehmann-pape

    14. October 2017 um 12:46

    Sympathie- und Emotionsträger für Generationen, keine Frage, und nicht zuletzt dadurch auch ein Geschäftsmodell, das alles schwingt im Blick auf „den Bulli“ in seiner ersten Ausführung, den T1 mit.Als einfacher „Lastenträger konzipiert“, dann vor allem als Wohnmobil in allen Varianten (mit vielfachen „Eigenausbauten“ versehen) hat der T! Zeitgeschichte miterlebt, ermöglicht und auch selber Geschrieben. Im Lauf der Zeit wurde daher aus dem „Bulli“ weit mehr als ein bloßes motorisiertes Vehikel, sondern ein Ausdruck einer Lebens-Atmosphäre und Lebenshaltung.„Dieses Auto wird mit Gold aufgewogen – und zwar nicht nur der Samba-Bus, sondern jeder T1. Jeder will einen haben“.So macht es sich Storz nicht nur zur Aufgabe, einen nüchtern-technischen Sachbericht in diesem Bildband vorzulegen, sondern gerade in Bild und Text auch die „mentale Aufladung“ des T1 nachvollziehbar dem Leser vor Augen zu lesen.Ein Ansinnen, dass mit dem zwar übersichtlich gehaltenen und nicht zu dicken Bildband in Text und Bild wunderbar gelingt.Positiv herauszuheben ist dabei noch, dass Storz seine Geschichte des T1 reich mit zeitgenössischen Fotografien bebildert und damit die Geschichte und Entwicklung des T! Und um diesen herum dem Leser fassbar vermittelt.„Die Chronik setzt auf Bilder, die den T1 zu Lebzeiten zeigen – also so, wie er auf der Straße umherfuhr“.Bilder, die, neben dem Kraftfahrzeug selber, auch selbst ein Stück Zeitgeschichte in Kleidung, Architektur und vielen „Accessoires“ der Zeit selbst mit aufführen.So bietet sich dem Leser eine lebendige und vielfache Abfolge von „aufgemotzten“ T1, von „grauen Mäusen“ als Lastenträger im Alltag vieler Kleinbetriebe und größerer Fabriken, mit Spuren der Arbeit, des „Herangenommen-Werdens“ ebenso, wie als liebevoll gestaltete Familienkutsche oder eigenständig gestalteter „motorisierter großer Freiheit“ als Wohnmobil, bevor es diese als eigenständige Fahrzeugklasse überhaupt gab.zum Fahrzeug und damit Gerade weil der T1 ein „Arbeiter“ war, zu „Lebzeiten“ nicht geschont, wenig gepflegt und, in der Regel, auch nicht „geliebt“ wurde, ist er in der Gegenwart, vor weniger in gutem Zustand, so rar. Wobei, das sei noch einmal betont, nicht nur die Rarität den Wagen so wertvoll macht, sondern auch die inzwischen durch vielfache Erinnerungen und Erlebnisse mit dem T1 aufgeladene „Liebe“ zum Fahrzeug und eben zur eigenen Lebensgeschichte, die in Deutschland zumindest untrennbar mit dem T1 verknüpft ist.Was vor allem für den „T1c“ (Samba) gilt, von dem sich im Buch viele Bilder an vielfach exotischen Orten (von Indien bis zu den Highways in Amerika bis nach Namibia) finden.Von Beginn an (Käfer mit Pritsche, die gebaut wurden, aber nur internen Transportfunktionen dienten) bis zum „Weltenbummler, von nackter „Industriearbeit“ bis hin zu Bildern, bei denen der Zuschauer stolze Besitzer bei der aufwendigen Restauration betrachten können, versammelt sich so im Bildband eine breite, bunte und aussagekräftige Riege von historischen Aufnahmen, in die man regelrecht versinken kann und umgehend eigene Erinnerungen wieder präsent erlebt.Bis hin zu der öffentlichen Präsenz als Streifenwagen, Krankenwagen, technischen Diensten bis hin zum professionellem „Westfalia-Ausbau“ (mit Bildern und Erläuterungen zur „Geburstss.Eine schöne und anregende Lektüre. Bei der auch der „Zonen-Bulli“ als eigenständige Ausbau Variante nicht zu kurz kommt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks