Alexander Freed

 4.1 Sterne bei 18 Bewertungen
Autor von Rogue One, Star Wars™ - Rogue One und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Alexander Freed

Alexander FreedRogue One
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Rogue One
Rogue One
 (8)
Erschienen am 22.05.2017
Alexander FreedStar Wars™ - Rogue One
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars™ - Rogue One
Star Wars™ - Rogue One
 (2)
Erschienen am 16.04.2018
Alexander FreedStar Wars Comics
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars Comics
Star Wars Comics
 (2)
Erschienen am 12.04.2011
Alexander FreedStar Wars Battlefront: Twilight Kompanie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars Battlefront: Twilight Kompanie
Star Wars Battlefront: Twilight Kompanie
 (2)
Erschienen am 22.02.2016
Alexander FreedStar Wars Comics
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars Comics
Star Wars Comics
 (1)
Erschienen am 10.04.2012
Alexander FreedStar Wars™ - Rogue One
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Star Wars™ - Rogue One
Star Wars™ - Rogue One
 (3)
Erschienen am 22.05.2017

Neue Rezensionen zu Alexander Freed

Neu
Bjjordisons avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Rogue One" von Alexander Freed

Hat mich begeistert....
Bjjordisonvor 2 Monaten

Endlich habe ich mich nun mal ein “Star Wars” Buch gewagt und war sehr gespannt, ob die Geschichten auch lesbar sind. Persönlich kann ich diese Frage nach Beendigung bejahen, denn war spannend und interessant.

Wer den Film kennt, kennt auch das Buch, denn es ist mehr oder weniger eine direkte Nacherzählung. So treffen wir auf einige Bekannte, wie Jyn, Cassian und noch so einige Andere. Da es ja gleich dem Film ist, muss Jyn auch im Buch auf eine Mission um Galen zu finden. Sie hat aber Begleitung und muss das nicht alleine machen.

Das Buch fand ich wirklich spannend und voller Action. Es war mir so zu keinem Punkt langweilig, denn ich wusste zwar, wie es weitergeht, da ich ja auch den Film kenne, aber ich wollte es auch lesen. Schön fand ich, dass man im Gegensatz zum Film noch so einige Details präsentiert bekommt, welche bei der Verfilmung etwas untergegangen sind. Vom Autor wurde auch viele Ortswechsel beschrieben und man springt regelrecht durch die Galaxie, was recht interessant war. Stellenweise fand ich diese ganzen Wechsel der Orte zwar etwas schwierig, denn ich musste mich echt konzentrieren, aber als ich daran gewöhnt war, war das in Ordnung für mich.

Die Charaktere waren toll beschrieben. Gerade Jyn und ihre Freunde waren wirklich sehr sympathisch. Es hat mich auch ebenso wirklich sehr gefreut, dass man auch alle Charaktere aus dem Film wiedersieht. Vorteil am Buch finde ich, dass die Personen deutlich tiefgründiger gewirkt haben, wie im Film.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Die Geschichte war hat sich so sehr gut lesen lassen und es war echt toll, wie spannend und actiongeladen das Buch war. Toll. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der Charaktere erzählt.

Das Cover finde ich sehr toll und ansprechend. Die Gestaltung gefällt mir sehr gut.

Zum Autor:

Alexander Freed ist Autor zahlreicher Videospiel-Plots, Comics, Sciene-Fiction-Storys und Anthologien. Er arbeitete u. a. für BioWare und Dark Horse, wo er hauptsächlich Stoff für die Star-Wars-Comicreihe lieferte. Freed lebt in Austin, Texas. Wenn er mal nicht schreibt, fährt er für sein Leben gerne Roller Skates.

Quelle:  Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Tolles Buch mit einer interessanten Story bzw. Vorgeschichte. Definitiv abwechslungsreich und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

Kommentieren0
3
Teilen
Yurelias avatar

Rezension zu "Rogue One" von Alexander Freed

Alexander Freed: »Rogue One«
Yureliavor 6 Monaten

Ich dachte, dass das Buch jetzt nicht viel mehr parat halten würde, als der Film. Doch ich wurde positiv überrascht. Alexander Freed hat wirklich meisterhaft geschafft, die Charaktere sehr viel tiefgründiger zu beleuchten, als das im Film der Fall gewesen war.
Das Buch ist sehr viel anders geschrieben als »Der Auslöser« aber trotzdem hat man das Gefühl, den zweiten Band der Geschichte zu lesen.
Zunächst habe ich kaum den Autorenwechsel gemerkt. Doch das änderte sich im Verlauf des Buches schnell.
Es ist definitiv mehr Action vorhanden als im "Vorgänger".
Sichtwechsel lassen die Gefühle der Charaktere deutlich werden. Lyras Tod liest man aus zwei Perspektiven: aus Lyras und aus Jyns. Beides ist interessant zu lesen, da dadurch Emotionen im Spiel sind, die man im Film nicht sehen konnte. Man konnte sie höchstens erahnen. Solche Wechsel der Perspektiven ziehen sich durch das ganze Buch, was die Dramatik und Spannung aufrechterhält.
Der Autor hat sich wirklich Gedanken gemacht und sogar Szenen geschrieben, die man im Film gar nicht sieht.
Dramatische und schreckliche Passagen liest man, als der Todesstern Jedha City vernichtet.
Es werden die Tätigkeiten, Gedanken und Sorgen einiger ahnungsloser Bewohner beschrieben, kurz bevor jeder einzelne von ihnen starb. Der Autor gab sich die Mühe, einzelne Schicksale und Geschichten anzudeuten; er gab den Personen Namen, sodass der Angriff des Todessterns doppelt grausam rüberkam. Schrecklich aber genial geschrieben. Ich hatte eine Gänsehaut, als ich diese Textstellen las.
Generell finden sich in diesem Buch so viele endgültige Formulierungen, die die Spannung und Dramatik steigen lassen. Aber auch die Düsternis der gesamten Geschichte.
Leider ist hier wieder derselbe Übersetzer am Werk gewesen, wie schon in den letzten beiden Star-Wars-Romanen, die ich las. Das hat mich wieder genervt und den Lesefluss ein wenig gestört, da natürlich wieder Fehler vorhanden waren.
Beim Datentresor auf Scarif konnte sich der Übersetzer zwischen den Artikeln "der" und "die" anscheinend nicht richtig entscheiden. Aus "Wolkenkratzern" wurden wieder "Wolkenschneider" und auf Seite 410 liest man sogar einmal "Rogue Eins". Bei den Fehlern wollte ich zwischendurch echt schreien.
Trotzdem ist dieses Buch ein genial geschriebenes Werk mit wirklich spannenden Szenen und einem guten Einblick in die Gefühlswelten der einzelnen Charaktere. Insbesondere Jyn kann man nach Lesen des Buches weit besser verstehen und einschätzen.
Ich habe dieses Buch wirklich sehr, sehr gerne gelesen.

Mein Fazit:
Ein sehr spannendes, dramatisches und düsteres Buch zum Film, das Aufschluss über Gedanken und Gefühle der Protagonisten gibt. Sehr empfehlenswert für Fans des Filmes.

Kommentieren0
28
Teilen
kupfis_buecherkistes avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Rogue One" von Alexander Freed

Tolles Star Wars Buch - und sehr lehrreich
kupfis_buecherkistevor 9 Monaten

Rogue One erzählt die Geschichte der Entwicklung und der Erbauung des Todessterns. Wer hat die Pläne für den Todesstern entwickelt und wie funktioniert er genau? Wie wurde er gebaut und wer war dafür verantwortlich?

 

Die Geschichte erzählt das Leben von Galen Erso, der von Coruscant nach Lah’mu umzieht, um dort ein friedliches Leben als Farmer zu leben. Er lebt dort mit seiner Frau Lyra und seiner Tochter Jyn, Galen sammelt Bodenproben, bewirtschaftet seine Felder; ein recht unspektakuläres Leben. Doch eines Tages landet ein Raumschiff auf Lah’mu, und Galen schickt seine Frau und Tochter weg, dass diese aus dem Schussfeld kommen, denn Galen wird von keinem geringeren als Orson Krennic besucht, der Galen wieder für ein großes Projekt gewinnen will. Doch wie das nun so ist: das ganze läuft nicht ganz freiwillig ab, und Galen muss mit Krennic gehen, und Jyn gelingt die Flucht.

Während Galen zwangsweise Krennic hilft, sein Großprojekt – den Todesstern – umzusetzen, wächst Jyn bei Saw Gerrera auf, einem ehemaligen Rebellen, der sich von den Rebellen abgewendet hat, um sein eigenes Ding zu durchzuführen, heißt er kämpft auf eigene Faust gegen das Imperium.

 

Jyn erlebt einiges – Gefangenschaft, Folter, Enttäuschung, Frust – bevor sie von den Rebellen aufgegriffen wird. Ihr wird von den Rebellen eine Nachricht zugespielt, dass sie ihrem Vater helfen soll, die Pläne für den Todesstern zu entwenden, dass dieser zerstört werden kann.

Doch wird ihr das gelingen? Wird sie den Rebellen überhaupt helfen? Und welche Rolle spielt Saw Gerrera, Leia Organa und die andren Rebellen?

 

Nun, ich hab den Film nicht gesehen zu Rogue One, doch wollte ich wissen, was es damit auf sich hat, mit der Vorgeschichte zum vierten Teil der Star Wars Reihe (der ehemalige erste Teil).

Ich fand das Buch sehr cool. Es kommt wunderbar ohne den Jedi-Schnickschnack aus (und dennoch liebe ich dieses Jedi-Schnickschnack). Keiner, der unnötig zur Macht findet, und trotzdem gegen das Imperium kämpfen kann. Das Buch findet an der Basis statt, und ist nicht auf höchster Ebene angesiedelt. Klar kommen am Rande C3PO und R2-D2 vor, auch Leia Organa darf zum Schluss ihren Part spielen, der eine hervorragende Überleitung zum nächsten Teil ist.

Grinsen musste ich regelmäßig über K-2SO. Ein Droid, der beim Lügen absolut miserabel ist, aber ein treuer Kumpel. Ich denke, ich möchte auch einen Droiden haben 

Spannend geschrieben, und für jeden StarWars Fan ein Muss zum Lesen. Vor allem, wenn man wissen will, wie der Todesstern entstand.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 34 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks