Alexander Freed

 4,1 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Rogue One, Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Alexander Freed

Alexander Freed ist Autor zahlreicher Videospiel-Plots, Comics, Science-Fiction-Storys und Anthologien. Er arbeitete u. a. für BioWare und Dark Horse, wo er hauptsächlich Stoff für die »Star Wars«-Comicreihe lieferte. Freed lebt in Austin, Texas. Wenn er mal nicht schreibt, fährt er für sein Leben gerne Roller Skates.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Star Wars™ - Schattenfall (ISBN: 9783734162879)

Star Wars™ - Schattenfall

Erscheint am 21.12.2022 als Taschenbuch bei Blanvalet.

Alle Bücher von Alexander Freed

Cover des Buches Rogue One (ISBN: 9783764531799)

Rogue One

 (10)
Erschienen am 22.05.2017
Cover des Buches Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader (ISBN: 9783734162381)

Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader

 (7)
Erschienen am 21.06.2021
Cover des Buches Dragon Age 1 (ISBN: 9783864255700)

Dragon Age 1

 (5)
Erschienen am 17.11.2014
Cover des Buches Star Wars Battlefront: Twilight Kompanie (ISBN: 9783833232596)

Star Wars Battlefront: Twilight Kompanie

 (4)
Erschienen am 22.02.2016
Cover des Buches Star Wars™ - Rogue One (ISBN: 9783734161605)

Star Wars™ - Rogue One

 (2)
Erschienen am 16.04.2018
Cover des Buches Star Wars Comics (ISBN: 9783862011094)

Star Wars Comics

 (2)
Erschienen am 12.04.2011
Cover des Buches Star Wars Comics (ISBN: 9783862013180)

Star Wars Comics

 (1)
Erschienen am 10.04.2012

Neue Rezensionen zu Alexander Freed

Cover des Buches Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader (ISBN: 9783734162381)reading-hobbits avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader" von Alexander Freed

Kampf durch die ersten Kapitel lohnt sich!
reading-hobbitvor einem Jahr

Ich hatte enorme Probleme mit den ersten beiden Kapiteln, die schon etwa 1,5 Stunden Lesezeit bedeutet haben. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob ich ohne Buddyread nicht einfach wieder dieses Buch zu- und dafür ein anderes aufgeklappt hätte, wahrscheinlich sogar. Allerdings bin ich am Ende wirklich froh, durchgehalten zu haben, denn ab dem dritten Kapitel geht's tatsächlich stark bergauf! Das Chaos der vielen unabhängigen Sichten beruhigt sich und man bekommt endlich einen Überblick darüber, wer wer ist und warum deren Sichten überhaupt relevant (und auf welcher Seite des Kriegs sie einzuordnen) sind. Man wächst im Prinzip mit den einzelnen Charakteren zu einem Geschwader zusammen und lernt alles ebenso wie die Personen erst nach und nach kennen. Am Ende war ich gefesselt und habe die letzen etwa 150 Seiten super schnell weggelesen, weil es mich so gepackt hat und ich endlich wissen wollte, wie der Kampf ausgeht.

Apropos Kampf: Auch wenn sich das wirklich schnell runterlesen lässt, fand ich die Weltraumschlachten gegen Ende ein wenig zu lang – vor allem unter Anbetracht dessen, dass manches immer noch ungeklärt bleibt, obwohl es abgehandelt wurde.

Trotzdem (oder gerade deswegen?) freue ich mich aber auf die weiteren Teile und hoffe, darin endlich mehr über Kairos zu erfahren, die mir immer noch fremd und suspekt ist!


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader (ISBN: 9783734162381)Kathiliest123s avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader" von Alexander Freed

anfängliche Schwierigkeiten entwickelnden sich schnell zu fasziniertem Lesen
Kathiliest123vor einem Jahr

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, in den letzten Jahren bin ich auf den Geschmack der Star Wars Filme gekommen und wollte mich nun auch erstmals an einem Buch probieren. 

Ich fand das die Handlung des Buches genau so war, wie ich sie mir gewunschen habe. Sie war spannend, interessant und einfach typisch Star Wars mäßig. Ich konnte mir vieles sehr gut vorstellen und bin daher auch oft gut durch gekommen, allerdings hat mir manchmal etwas gefällt. 

Wie oben erwähnt, fand ich das Buch teilweise wirklich toll, allerdings haben mir ab und zu kleinere genauere Erklärungen gefehlt. Zudem konnte ich leider auch keine wirkliche Bindung zu den Charakter aufbauen anfangs. Ich fand es teilweise auch etwas kompliziert aufgebaut, man musst an wichtigen Schlüsselszenen, sehr genau lesen, damit man als Leser nichts überliest und ein kleines Detail nicht so wahr nimmt, wie es vom Autor gedacht war. Mir ist das einige male passiert und habe daher manche Szenen auch Doppelt gelesen. Zu diesen Wichtigen Szenen, gab es auch welche, die ich etwas komisch fand, bzw. die ich nicht wirklich gebracht hätte ( zb. die Szene wo Quell zu den Maschinen zurückging oder auch die Gespräche wegen einen Abendlichen zusammensitzen) 

Ab und zu hätte ich gerne vor beginn des Kapitels/ Absatz gewusst, aus welcher Sicht es geschrieben wurde, ich habe mir da auf schwer getan, da doch viele Wendungen waren im Bezug auf die Erzählersicht. Besonders am Anfang wo alle ( fast alle) Mitglieder des Geschwaders ihre Geschichte erzählt haben. Ich fand den Satz " .. und dies ist die Geschichte, die sie erzählte" ( oder so ähnlich) alles andere als Rund für einen solchen Übergang, fand ich sehr schade.

Der Schreibstill, bis auf die oben angesprochenen Punkte, war sehr angenehm zum lesen und ich bin eigentlich auch gut durch gekommen. Ich würde mir allerdings mehr Details im Bereich der Charakterbeschreibung wünschen, wie auch das wirklich Schlüsselszenen einfach Präsenter gestaltet werden. Besonders gegen Ende hin waren sehr viele tolle Stellen und es ist auch wirklich vieles passiert, das ich einfach genial fand und genau dem entsprochen hat was ich erwartet habe. 

Zu den Charakter kann ich leider nicht viel sagen. Im Buch gab es einige Charakter mit denen ich keine wirkliche Bindung aufbauen konnte, da sie entweder nur Kurz vorkamen oder sie mir zuwenig beschrieben waren. Ich glaube das ich sicher nicht so große Probleme damit gehabt hätte, hätte ich bereits mehr Bücher aus dem Universum gelesen. Die Hauptcharakter des Geschwaders, konnte man teilweise sehr gut kennenlernen, ich fand ihre Geschichten wirklich toll, genau so wie die Entwicklung von Fremden zu einer Crew. Ich fand auch den Aufbau an Informationen gut, das nicht nur am Anfang Rückblicke kamen, sondern auch später, so art kleine Flashback. Ich kann nicht sagen, welchen Charakter ich am liebsten habe, alle waren auf ihre art und weiße wirklich super fürs Team, auch wenn ich anfangs so meine Probleme mit machen hatte, was die Sympathie anging. Am Ende des Buches sind sie mir dennoch sehr ans Herz gewachsen und ich möchte gerne erfahren wie es weitergehen wird und was der Crew oder auch Freunden ( es passt beides in meinen Augen) als nächstes passieren wird und wohin ihr nächster Auftrag sie bringt.

Der große Kampf worauf das Buch vorbereitet hat, war gut beschrieben und ich konnte es mir auch relativ gut vorstellen, natürlich ist es nicht mit einem Film vergleichbar, aber dennoch war ich sehr überrascht. Mir ist tatsächlich das Ende schlussendlich viel zu schnell gekommen, ich hätte gerne mehr gelesen und noch mehr erfahren, nachdem der Kampf wirklich viele tolle und spannende neue Erkenntnisse vorgebracht hat.  

Das Buch zu bewerten fällt mir sehr schwer, da es sehr viele positive als auch negative Situationen beim lesen gab, dennoch kann ich es nur jeden Star Wars Fan empfehlen, da ich mir sicher bin, wenn man bereits mehrer Bücher aus der Star Wars Reihe/ Universum gelesen hat, an den Schreibstill und auch an die Erklärungen gewöhnt ist und nicht die selben Probleme hat wie ich. Für mich war es definitiv nicht das letzte Star Wars Buch. 

Ich freue mich sehr auf den zweiten Band, da ich nach einen so spannenden Ende gerne wissen möchte wie es weitergeht, hoffe sehr das ich nicht alt zulange auf Band 2 warten muss.


3-4 Sterne ⭐️

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader (ISBN: 9783734162381)SaniHachidoris avatar

Rezension zu "Star Wars™ - Das Alphabet-Geschwader" von Alexander Freed

Das Buch hat mich positiv überrascht!
SaniHachidorivor einem Jahr

INHALT:

Das Buch ist unterteilt in drei Teile. Der erste Teil "Elemente einer Vernichtungsmaschine" führt den Leser in die Leben der verschiedenen Protagonisten ein, zeigt erste Weltraumschlachten und lässt das Team des Alphabet Geschwaders aufeinandertreffen. Im zweiten Teil "Symptome eines endlosen Krieges" werden die Charaktere dann schon detaillierter behandelt und das Team fängt an unter Konflikten zusammenzuwachsen. Hier wird auch einiges an Rahmenhandlung vermittelt. Die Tiefe, die ich mir im ersten Teil so sehr erhofft hatte, wurde in diesem Teil langsam umgesetzt. Im dritten Teil "Phasen eines gescheiterten Plans" reift das Team nun weiter und muss sich einigen Herausforderungen stellen. Die Tiefe der Charaktere wird noch sichtbarer und es treten einige unerwartete Wendungen zutage.

Im Fokus des Buches stehen fünf Piloten, die sich zum Alphabet Geschwader zusammensetzen.
Zunächst liegt der Fokus auf Quell, eine ehemalige Pilotin des Imperiums. Sie ist nach Operation Asche zu den Rebellen übergewechselt, weil ihre bestehenden Zweifel durch die Tötung von Unschuldigen nur noch bestärkt wurden. Als ehemalige Imperiale hat sie einen schweren Stand bei den Rebellen und muss sich mehr als einmal beweisen. Quells einziger Wunsch ist es, als Pilotin zu fliegen - und das Schattengeschwader, dessen Mitglied sie war, auszuschalten.
Wyl ist genau wie Chass ein Pilot der Republik und sie sind die einzigen Überlebenden ihrer Staffel, nachdem sie einen harten Kampf gegen das Schattengeschwader hinter sich gebracht haben.
Kairos ist eine stumme, sehr geheimnisvolle Person, über die der Leser nur wenig erfährt. Sie fliegt von Anfang an mit Quell zusammen, zunächst als überwachende Einheit. Was sich jedoch hinter ihrer Maske verbirgt bleibt zumindest in diesem Band größtenteils ungeklärt.
Nath Tensent, ebenfalls ein Pilot mit imperialer Vergangenheit, hatte sich bereits vor dem Sturz des Imperiums auf die Seite der Rebellen geschlagen und gern Geschäfte auf der eher nicht so legalen Seite des Universums getätigt.

Gerade bei Quell hatte ich auf einen Konflikt zwischen ihrer imperialen Vergangenheit und ihrer Mission gehofft. Diese Erwartungen wurden vollends erfüllt und ich habe ihre Zerissenheit und ihre Fehler geliebt. Das hat sie unheimlich authentisch gemacht. Auch, dass sie Schwierigkeiten hatte, sich ihren Kameraden zu öffnen und sie in den imperialen Angewohnheiten feststeckte, war sehr interessant umgesetzt.
Auch die anderen Personen bekamen immer mehr Tiefe, da im Laufe der Geschichte über alle Vergangenheiten gesprochen wurde. Eines eint sie alle - sie wollen das 204. Geschwader (das Schattengeschwader) des Imperiums vernichten. Dafür hat jeder spezielle Gründe, aber es wird ihr gemeinsames Ziel.

Das Buch besteht zu einem großen Teil aus der Beschrebung von Weltraumschlachten. Meiner Meinung nach hätten sie auch etwas reduzierter auftreten können, weil mir manchmal der Fokus zu sehr von den Konflikten und Gefühlen der Charaktere abgelenkt wurde. Nichtsdestotrotz waren einige dieser Gefechte unheimlich unterhaltsam geschrieben und ich war trotzdem immer von der Handlung gefesselt.

Auch die anderen Figuren wie die leitenden Personen auf Rebellen- sowie Imperiumsseiten haben genügend Raum bekommen. Für mich wie immer ein Higlight waren die unzähligen Droiden, die man einfach nur ins Herz schließen konnte. Allen voran IT-O und D6-L haben mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

SCHREIBSTIL:

Zunächst einmal muss ich vor dem Autor den Hut ziehen. Die Story ist wahnsinnig komplex und es ist eine echte Meisterleistung, dass er all diese Handlungsstränge dieser vielen Charaktere zu einem schlüssigen Konzept verwoben hat. Natürlich hatte ich als Leser auch meine Lieblingsfiguren, aber das ist ja immer so, wenn mehrere Protagonisten am Start sind. Der Schreibstil war gerade in den Weltraumgefechten sehr technisch und Sci-Fi at it´s best, allerdings trotzdem sehr eingängig und spannend geschrieben. Ein paar Längen sind dadurch entstanden, über die ich aber getrost hinwegsehen kann.
Am besten gefielen mir die Stellen, an denen der Autor sein Hauptaugenmerk auf die Gefühlswelt der Figuren gelegt hat. Das ist ihm wirklich außerordentlich gut gelungen, vor allem, wenn ich mich auf Quell beziehe. Sie war für mich eine so besondere Person, ein richtig spannender Charakter, von dem man bis zuletzt nicht wusste, ob man das richtige Bild von ihr hat.
Der Schreibstil hat mir insgesamt sehr gut gefallen, weil es sich auch als Abendlektüre geeignet hat, jedoch trotzdem einen gewissen Anspruch mitbrachte.

FAZIT:

Alles in allem bin ich wirklich erstaunt darüber, wie gut mir das Buch am Ende gefallen hat. Da ich nicht wusste, ob mich die vielen Weltraumschlachten abschrecken werden, war ich erstmal etwas skeptisch. Doch die Charaktere haben mich so in ihren Bann geschlagen und einige Wendungen haben mich erstaunt zurückgelassen. Vor allem das Ende des ersten Bandes hat mich so dermaßen vom Hocker gehauen, dass ich nicht weiß, wie ich es bis zum zweiten Band aushalten soll.

Unzählige Weltraumschlachten, Charaktere mit Tiefe und Charme sowie viel Spannung, Unterhaltung und unerwartete Wendungen. Meiner Meinung nach großes Kino mit kleineren Längen, auch wenn einige Fragen für die Folgebände offen blieben. Her mit dem zweiten Band! Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks