Alexander Goldberg Mordsbayrisch

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(5)
(2)
(2)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mordsbayrisch“ von Alexander Goldberg

Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen. Der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders.

...worüber man am Anfang noch lachen konnte, wird in der Wiederholung absolut langweilig.

— twentytwo
twentytwo

Sehr gut gemacht ! Ein sehr spannder Krimi!

— christiane_brokate
christiane_brokate

Gut geschrieben aber für mich leider zu verwirrend :-(

— hasirasi2
hasirasi2

Herrlich neurotisch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Unterhaltung der Extraklasse! Abgeklärter Humor, jede Menge Tote und Rätseln bis zum Schluss. Man darf nicht zu sensibel beim Thema Sex sein

— Wedma
Wedma

Stöbern in Krimi & Thriller

Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst.

Vorher von vielen negativen Kritiken beeinflusst, hat mich das Buch dann doch positiv überrascht!

_hellomybook_

Die Bestimmung des Bösen

Gelungenes Thrillerdebut der Biologin Julia Corbin. Die Kommissarin Alexis Hall erlebt bei ihrem ersten Fall, den sie leitet einen Albtraum.

makama

Death Call - Er bringt den Tod

Chris Carter überflügelt sich selber...er wird immer besser!Hier wieder ein Thriller der Weltklasse!Unbedingt lesen !

Igela

Harte Landung

Messerscharfe Beobachtungen und eine einzigartige Ermittlerin! Der Krimi hat richtig Spaß gemacht

StSchWHV

Die Fährte des Wolfes

Brutal und blutig, aber spannend zu lesen

Goch9

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Knüpft perfekt an die Vorgänger an und ist wieder super atmosphärisch

Glanzleistung

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mordsbayrisch: Seligs erster Fall" von Alexander Goldberg

    Mordsbayrisch
    Claudia_Schuster

    Claudia_Schuster

    Lust auf einen witzig-charmanten Bayern-Krimi? Der dead soft verlag, bekannt für Gay-Storys mit Stil, führt die neue Krimi-Edition Last Laugh ein. Ich betreue diese Edition und möchte mit euch und unserem Debütroman in dieser Sparte in eine aufregende Leserunde starten. Mordsbayrisch – Seligs erster Fall  von Alexander Goldberg Kurzbeschreibung: Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen, denn der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders. Leseprobe Zum Autor: Alexander Goldberg geb. in Recklinghausen, Sternzeichen Stier, 1973 Umzug nach München. Ausbildung im Metallbereich, Studium Maschinenbau (ohne Abschluss) Inhaber einer kleinen Spedition (Münchner Mobil) In den letzten Jahrzehnten in der Qualitätssicherung für Düsentriebwerke tätig. Mitarbeit in verschiedenen Alternativprojekten. Gründer des Literaturstammtisches Neuhausen – später Kulturstammtisch Neuhausen. Seine Liebe gehört den Katzen. Er hat eine Sammlung von mehreren hundert Figuren. Auch sein Totemtier ist eine Katze. Er beschäftigt sich seit vierzig Jahren mit Politik, Philosophie, Psychologie, Esoterik und Kunst. Weitere Informationen auf seiner Autorenhomepage: http://www.goldberg-krimi.bayern/ Der dead soft verlag stellt 8 E-Books zur Verfügung. Unter allen, die sich bis Mittwoch, den 10. Dezember 2014 bewerben, werden die Bücher verlost und danach per E-Mail an die Gewinner im gewünschten Format verschickt. Die Leserunde beginnt am Freitag, den 12. Dezember 2014 und läuft über drei Wochen bis zum 2. Januar 2015. Selbstverständlich sind auch alle Leserinnen und Leser herzlich willkommen, die unabhängig vom Gewinn eines E-Books an der Leserunde teilnehmen möchten. Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Viele Grüße, Claudia PS: Wer etwas über den Verlag und/oder mich wissen möchte, kann gerne unsere Webseiten besuchen. dead soft verlag und Claudia Schuster

    Mehr
    • 110
    Claudia_Schuster

    Claudia_Schuster

    21. January 2015 um 07:17
    StolzeMeli schreibt http://www.amazon.de/review/R3ARSQ4XZ6ZHX0/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00QC8F9AK

    Vielen Dank, liebe Meli, für deine Beteiligung an der Runde, deine hilfreichen Eindrücke zum Buch und deine tolle Rezension. :-)

  • Mordsbayrisch

    Mordsbayrisch
    maggy17

    maggy17

    **Klappentext** Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen, denn der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders. **Meine Meinung** Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen. Die Handlung fand ich gut ,ich war allerdings ein einigen Stellen ein wenig verwirrt (was wahrscheinlich an den vielen verschiedenen Personen und parallel verlaufenden Handlungen lag), sodass ich diese ein zweites mal lesen musste. Daher gebe ich 3 von 5 Punkte

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    06. January 2015 um 06:34
  • Mordsbayrisch

    Mordsbayrisch
    christiane_brokate

    christiane_brokate

    01. January 2015 um 23:33

    Kurzbeschreibung Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen, denn der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders. Meine Meinung: Bayern trifft auf Niedersachsen ! Zwei Charaktere die unterschiedlicher nicht sein können, schleichen sie in Kürze in das Herz des Lesers! Der Autor schreibt sehr schön und sehr ausführlich auch zwischen denn Zeilen kann der Leser viel entdecken. Die Geschichte ist sehr kompakt, sehr außergewöhnlich sehr detailgetreu erzählt und der Leser kann sich sehr gut in die Geschichte hinein versetzen. Selig ein Mann aus Niedersachsen ein Fall für sich mit sehr komischen aber sehr effektiven Ermittlungsmethoden der ganz schnell in mein Herz geschlichen hat. Er ist anders als alle anderen Ermittler die mir bis jetzt in Krimis begegnet sind aber genau das machte ihn mir so symphatisch und was ist schon normal ? Mehr verrate ich hier aber nicht nur noch soviel es wird dem Leser ein Vergnügen sein in diesen Fall einzutauchen diese wunderbaren Charaktere zu begleiten, und alles wie ein Film vor dem inneren Auge abspielen lassen. Auch das Raten kommt nicht zu kurz da es sehr viele Verdächtige gibt! Aber es bleibt bis zu letzten Seite spannend. Ich hoffe das dies nicht der letzte Band wird und bald wieder was von diesem tollen Autor höre der mich verzaubert hat und auf eine sehr einzigartige Reise mitgenommen hat.Auch der Humor kam nicht zu kurz .

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213
  • Mordsbayrisch

    Mordsbayrisch
    zyrima

    zyrima

    25. December 2014 um 12:38

    Kommisar Selig lässt sich aus dem hohen Norden nach Bayern versetzen, nachdem ihn der Polizeiprästdent mit seinem Sohn im Bett erwischt hat. Dort lässt auch der erste Fall nicht lange auf sich warten,gemeinsam mit seinem Kollegen Birnbichler soll er den Mord an dem Bauunternehmer Schicklhuber aufklären. Ein Hirschfänger steckt in seiner Brust und es gibt einige die ein Motiv und die Gelegenheit zu dieser Tat hatten. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen, Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Die sexuelle Orientierung der Charaktere spielt in diesem Buch eine grosse Rolle, ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen ,ich finde der Autor hat da genau die richtigen Worte gefunden.Manchmal ist die Geschichte etwas verwirrend ,sie wird aus der Sicht mehrerer Personen erzählt,doch daran gewöhnt man sich schnell. Sehr angenehm fand ich auch den Humor mit dem die Geschichte aufgelockert wurde. Fazit: Ein guter und spannender Krimi den ich durchaus empfehlen kann.

    Mehr
  • Mordsbayrisch: Seligs erster Fall

    Mordsbayrisch
    Manu2106

    Manu2106

    18. December 2014 um 19:24

    Das ist ein Krimi genau nach meinem Geschmack, Spannung und ein packender Humor vereint. Einfach Kopfkino anschalten beim lesen, und geniessen... Kommissar Selig wird nach seinem Tächtelmächtel mit dem Sohn des Polizeipräsidenten, von Norddeutschland in ein kleines bayrisches Dorf strafvesetzt. Mit Kommissar Birnbichler an seiner Seite wird er auch gleich gefordert, denn sie müssen den Mord an Bauunternehmer Karl Schicklhuber aufklären. Verdächtige gibt es nicht wenige,und je näher Selig der Aufklärung kommt, je mehr gerät er in die Schusslinie... Die Charaktere wurden sehr gut beschrieben und wirken recht autenthisch. Wir bekommen zu jeder Person das passende Bild geliefert, und lernen sie im Laufe der Geschichte auch näher kennen. Kommissar Selig, ist das komplette Gegenteil von Birnbichler, und doch ergänzen die zwei, finde ich, sehr gut. Sie waren mir beide von Beginn an gleich sympathisch. DIe anderen Charaktere sind einfach toll, vorallem Oma Wachsmuth, eine ältere Dame die es aber noch Faustdick hinter den Ohren hat. Die Schauplätze konnte man sich auch sehr gut vorstellen. Der Mordfall ist sehr spannend, vorallem bleibt's ja nicht nur bei dem einem Mord, es passiert auf den doch wenigen Seiten sehr viel. Spannung ist von anfang an gegeben, diese steigert sich langsam immer mehr, man weiß nie, was als nächstes passiert. Zum Großen Knall kommt's dann auch, dieser ist sehr spannend, allerdings muss ich zugeben, das ich da beim ersten mal lesen,  nicht wirklich mitgekommen bin, da passierte irgendwie alles auf einmal. Sex ist hier auch ein Thema, welches sich aber doch in Maßen hält, es wird nur kurz angeschnitten, nicht ausschweifend beschrieben, das Thema ist präsent, aber der Mordfall dominiert hier wesentlich mehr. Der Schreib- und Erzählstil hat mir sehr gut gefallen, den Humor, den Autor hier hat einfliessen lassen ist einfach klasse, zu anfang doch recht gewöhnungsbedürftig, hat man sich aber doch sehr schnell reingefuchst. Zu lesen bekommen wir die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven, was den Lesefluss aber nicht stört, ich finde das steigert die Spannung noch mehr. Die knapp 168 Seiten wurden aufgeteilt in 46 unterschiedlich lange Kapitel plus Epilog. Mir hat dieser Krimi sehr gut gefallen, ich hatte ein paar sehr schöne Lesestunden, und freue mich auf weitere Fälle mit Selig, Birnbichler & Co.

    Mehr
  • Ein gelungener Krimi mit einer guten Prise des herrlichen Humors

    Mordsbayrisch
    Wedma

    Wedma

    15. December 2014 um 11:24

    Gleich zu Anfang gibt es einen Toten, den Bauunternehmer und Exmann der Oberbürgermeisterin. Der Kommissar Selig aus Norddeutschland, der wegen der Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten versetzt wurde, muss sich nun um die Aufklärung dieses Mordes mit seinem bayrischen Kollegen Birnbichler kümmern. Die beiden Polizisten hätten nicht unterschiedlicher nicht sein können. Selig ist schlank, norddeutsch und nicht traditioneller sexueller Orientierung. Sein Kollege ist massig, ein echter Bayer durch und durch, und fühlt sich eher zum guten Essen hingezogen. Zudem hat er ein plinkerndes rechtes Auge, das sonst immer zu ist und nur wenn Birnbichler nervös ist, führt es sein eigenes Leben. Alle Figuren sind wunderbar gelungen. Oma Wachsmuth ist aber ein Goldstück. In jeder Hinsicht. Sie spielt anfangs eine senile Alte, recht meisterhaft, und nennt Selig insgeheim Nullchecker. Später gibt Oma Wachsmuth ihre Rolle auf, redet mit Selig Tacheles und offenbart ihren klaren wie messerscharfen Verstand. Unter anderem entpuppt sie sich als eine Raymond Chandler Kennerin. Auch ihre Meinung zu Internetblase und sonstigen Entwicklungen im Dorf und in der Welt ist herrlich wie expertenhaft. Also insgesamt erinnert die Geschichte an ein Kammerspiel im Komödienstil, an dem folgende Vertreter der Gesellschaft teilnehmen: eine Bürgermeisterin und ihre Freundin die Apothekerin, ein Bankdirektor kurz vor dem Bankrott und sein Bruder Landrat, der das Geld locker machen soll, ein Pfarrer, der keiner sein wollte, und sein Zwillingsbruder, der seine Stelle übernimmt, ein Gastwirt, ein junger afrikanischer Künstler, der als Koch bei ihm arbeitet, seine (blonde) Freundin und ihre Mutter als eine betrogene, beraubte Naive von damals und eine Bordellbesitzerin von heute. All die illustren Gestalten bilden eine Verschwörertruppe um die wertvollen Bilder einerseits, die Polizei mit einigen Nebenfiguren samt Oma Wachsmuth tritt in der Rolle der Aufklärer andererseits. Alle liefern ein Spiel voller Verwicklungen und Wirrungen, und offenbaren die Abgründe der heutigen Gesellschaft vor Augen der Leserschaft. Die Erwähnung von „Kampf um Rom“, „Untergang des römischen Imperiums“ und des „Zirkus Maximus“ am Anfang ist keineswegs zufällig. Es ist quasi ein Versprechen an die Leser, das auch mit Bravour eingelöst wird. Die Geschichte ist in einer leichten, schlanken, herrlich humorigen Sprache verfasst, die alle Klischees u.a. in Kulturunterschieden: Norddeutsch vs. Bayrisch wunderbar hervorhebt, um diese zu verspotten. Die Figuren, die Sprache, die Handlung fand ich sehr gut gelungen. Nomen est Omen ist in dieser Geschichte sehr gut ausgearbeitet worden. Die Namen sprechen und verraten einiges von der jeweiligen Figur. Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Hauptfiguren, werden tiefer und die Handlung facettenreicher. Die Perspektiven wurden schon oft gewechselt, aber immer mit einem guten Grund, dies bereicherte die Geschichte und trübte das Lesevergnügen keineswegs. Der abgeklärte Humor sagte mir am meisten zu. Viele tolle Ideen, die meisterhaft umgesetzt wurden. Das Thema Sex in seinen hauptsächlich unorthodoxen Variationen, das deutlich zu Anfang vorgestellt wurde, ist auch im Verlauf der Geschichte gut präsent geblieben. Aber das passt. Diese Art zu erzählen und diese Art vom Humor leben von einem gewissen Maß an Offenheit, Epatage und Übertreibung. Ich finde, das Maß ist immer noch gut getroffen und diese Seite insgesamt gut geworden. Also rundum ist es ein gelungener Krimi als Spiegel der Gesellschaft mit einer guten Prise des herrlichen, abgeklärten Humors, was allerdings sich gut ins Gesamtbild fügt und viel Spaß beim Lesen bereitet. Eine tolle Story, die man mit einem lachenden und einem weinenden Auge liest. Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Es wäre auch schade es nicht gelesen zu haben. Beim nächsten Fall Seligs bin ich dabei. Fazit: Die Geschichte ist eine tolle Mischung aus den Figuren, die aus der Mitte des Lebens kommen, dem Plot, der einen bis zum Schluss rätseln lässt und dem Humor, der manchmal sarkastisch wirkt, und der wunderbar leichten, schlanken Sprache. Sehr gelungen.  

    Mehr
  • Gut geschrieben aber für mich leider zu verwirrend :-(

    Mordsbayrisch
    hasirasi2

    hasirasi2

    14. December 2014 um 20:38

    Kurzbeschreibung: Die Affäre mit dem Sohn des Polizeipräsidenten wird für Kommissar Selig zum Fallstrick. Er wird strafversetzt und ist jetzt „allein unter Bayern“. Was es heißt, in der Provinz einen Mord aufklären zu müssen, lernt er umgehend kennen, denn der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde mit einem Hirschfänger im Rücken aufgefunden. Unterstützt vom unübertroffenen Scharfblick des Oberwachtmeisters Birnbichler stolpert Selig unversehens in einen Verbrechersumpf ungeahnten Ausmaßes. Und plötzlich steht auch Selig selbst in der Schusslinie des Mörders... Ich finde den Erzählstil des Buches ganz gut, der Spannungsbogen wird bis zum Schluß gehalten und ich musste aufpassen, dass ich den Überblick nicht verliere - denn jedes Mal, wenn ich dachte, ich sehe endlich durch, kam wieder eine unerwartete Wendung. Die Protagonisten sind wirklich alle sehr gut gezeichnet, man sieht sie direkt vor sich mit all ihren Äußerlichkeiten, Fehlern und Macken. Besonders mag ich die Omi Wachsmuth - die nimmt sich selber und ihre Umwelt gern auf die Schippe ;-). Leider fand ich das Ende zuerst sehr martialisch (jeder erschießt jeden) und dann verwirrend :-( … Ein weiters Manko für mich sind leider auch die Sex-Szenen. Ich finde sie zu derb und banal beschrieben. Aber ich gehöre ja auch nicht zur eigentlichen Zielgruppe des Romans.

    Mehr
  • Neurotisch, witzig, gut!

    Mordsbayrisch
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2014 um 18:51

    Inhalt: Kommissar Selig wurde zwangsversetzt und zwar in ein bayrisches Dorf mit zwielichtigen Einheimischen und einem etwas gewöhnungsbedürftigen Gebrauch der deutschen Sprache. Man sollte sich halt nicht vom Polizeipräsidenten mit dessen Sohn, und vor allem in dessen Ehebett, bei feuchfröhlichen Spielen erwischen lassen. Schneller als ihm lieb ist, sieht er sich in diesem kleinen Dorf mit einem Mordfall konfrontiert. Der Bauunternehmer Karl Schicklhuber wurde ermordert aufgefunden. Zahlreiche Verdächtige sind schnell gefunden, doch niemandem scheint die Tat nachzuweisen zu sein. Und dann befindet sich Selig plötzlich selbst in der Schusslinie. Meinung: “Mordsbayrisch” ist der erste Roman der neuen Kategorie “Last Laugh” des ‘dead soft‘ Verlags und besticht mit einem ganz neuen Aspekt. Humor vor Liebesgeschichte. Eigentlich wäre ich fast an dem Buch vorbeigegangen, da es keine romantische Liebesgeschichte enthält, doch die Neugier war mal wieder größer. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt. Besonders hervorheben möchte ich den Schreibstil des Autors. Der ist nämlich sehr eigen und wirklich bemerkenswert. Es gab Stellen, die haben mich komplett verwirrt, andere wiederum fasziniert. Interessant ist, dass der Autor sich an manchen Stellen fast schon in Details und Situationen verliert und ich als Leser, saß dann völlig gebannt da und hab mir die Szenerie vor Augen geführt. Ein Beispiel ist das “Plinkern” des Kollegen Birnbichler. Der hat nämlich ein nicht ganz funktionsfähiges rechtes Auge. Das ist meistens geschlossen, deshalb plinkert er mit dem linken, manchmal auch mit beiden, wenn er angestrengt nachdenkt oder nervös ist. Ich weiß nicht warum mich das so gefesselt hat, aber ich finde dieses “Plinkern” hat so was Drolliges. Selig ist ein außergewöhnlicher Charakter. Er ist anders und sehr komplex. Nur langsam entblättern sich die einzelnen Schichten von Selig und bringen ein Geheimnis zutage, das vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt. Mir war diese Thematik völlig neu, aber ich finde sie auch nach dem Lesen noch unglaublich interessant. Verraten wird aber nichts, das müsst ihr schon selber herausfinden. Absolut gelungen finde ich auch den Oberwachtmeister Birnbichler, der hat nämlich immer schon den nächsten Snack im Kopf, egal ob es um eine Zeugenbefragung geht oder um einen Mordfall. Mich hat er so ein bisschen an den “Bullen von Tölz” erinnert. Aber man darf sich von der Fassade nicht täuschen lassen, dahinter verbirgt sich nämlich viel mehr, als man auf den ersten Blick erwarten würde. Und dann ist da natürlich noch der Mordfall. Man wird tief in die Abgründe dieses kleinen Dorfes gezogen. Man hört ja immer, dass die Städte voll von Sittenlosigkeiten sein sollen, aber was da teilweise in der Provinz, am Arsch der Welt – oder wie man bei uns im Schwabenländle sagen würde: hinter pfui Deibel – abgeht, ist jenseits von Gut und Böse. Eine empfehlenswerte Geschichte, die einige Überraschungen bereithält, für viele Lacher sorgt, aber auch zum Nachdenken anregt. Fazit: Ein etwas eigener, aber überaus bemerkenswerter Roman, der vor allem durch seine neurotisch angehauchte Atmosphäre überzeugt.

    Mehr