Alexander Huberth Das letzte Halleluja

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(11)
(6)
(2)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das letzte Halleluja“ von Alexander Huberth

Der zweite Fall für Leo und Samson Mitten im Herz landen die Messerstiche, die Lena, eine ehemalige Nonne, in den Tod befördern. Die Ermittlungen führen Leo, Ex-Millionär und mittelbegabter Privatdetektiv, in ein südbadisches Winzerdorf – und sie gleichen einem Hürdenlauf: Bissige Katzen, aufmüpfige Rentner und die komplizierte Beziehung zur süßen Marie machen Leo das Leben schwer. Als ob das nicht genug wäre, muss der Detektiv auch noch Samson hüten, den kalbsgroßen Hund seiner Assistentin Mandy. Gemeinsam macht sich das ungleiche Duo auf die turbulente Suche nach der Wahrheit – und begibt sich dabei in tödliche Gefahr

Interessanter Dorfkrimi

— ChattysBuecherblog

Hat mir gut gefallen!

— flaschengeist1962

Amüsanter Dorfkrimi mit gekonnten Männergesprächen!

— mabuerele

Spannender Dorfkrimi mit Ironie und Witz, jedoch zuviel Sexphantasien

— Gudrun67

Schade, wenig Krimi

— Shanna1512

Eine Roman der für mich zu sehr unter die Gürtellinie ging und auch sprachlich nicht mein Niveau hatte.

— claudi-1963

Ein Dorfkrimi, dessen Humor zu oft zu derb ist und der Erotik mit dem Holzhammer bearbeitet.

— Bibliomarie

Ein Buch, bei dem man vor lauter Lachanfällen fast vergisst, nach dem Mörder Ausschau zu halten!

— Stelze74

Ein amüsanter Krimi mit viel spannender Unterhaltung und interessanten Einblicken in das Kloster- und Rentnerleben am Fuße des Kaiserstuhls.

— Tulpe29

inklusive Schmunzel Garantie!

— sansol

Stöbern in Krimi & Thriller

Stille Wasser

Psychologischer Sprengstoff in und um HH

dreamlady66

Die Brut - Sie sind da

Ein Thriller, der es echt in sich hat! Er ist nichts für schwache Nerven und baut eine atemberaubende Spannung und Grauen auf...

Leseratte2007

Stimme der Toten

Ein toller Krimi, besser als Band 1 der Reihe

faanie

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Kriminalroman der Stellung bezieht und nachdenklich macht, ohne dass die Spannung zu kurz kommt.

Bibliomarie

Die gute Tochter

Perfekt konzipiert, spannend, psychologisch tiefgehend.

tardy

Das stumme Mädchen

toller Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. sehr empfehlenswert

romanasylvia

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein Leseeindruck

    Das letzte Halleluja

    ChattysBuecherblog

    12. August 2016 um 18:18

    Ein Dorfkrimi! Na wenn das nicht neugierig macht! Ich, als "alte" Krimitante war jedenfalls sofort davon angetan, zumal ich regionale Krimis liebe. Schon das Cover hatte mir diese gewisse Idylle vorgegauckelt, so dass ich wirklich gespannt war, was mich da erwartet. Eine interessante Geschichte, die leider nicht allzu viel Spannung enthält, dafür aber durchaus sehr witzige Passagen enthält und damit meine ich nicht nur die Anspielung auf gewisse Körperformen. Da dieser Krimi ohne Vorkenntnisse des ersten Bandes gelesen werden kann, ist schon erkennbar, dass die Story nicht auf den Vorgänger aufbaut. Der Autor vergeht es durch seinen Wortwitz dem Leser stets ein Grinsen ins Gesicht zu zaubern. Abschließend kann ich sagen, dass mich das Buch sehr gut unterhalten hat und ich mir Band 1 auch ich zulegen werde. Über eine Fortsetzung der Reihe würde ich mich freuen.          

    Mehr
  • Leserunde zu "Das letzte Halleluja: Der zweite Fall für Leo und Samson" von Alexander Huberth

    Das letzte Halleluja

    AlexanderHuberth

    Liebe LovelybookerInnen, herzlich willkommen zu meiner ersten Leserunde. Ich möchte dich einladen, mit mir meine Krimikomödie »Das letzte Halleluja« zu lesen und zu besprechen. Es handelt sich um den zweiten Band einer Serie; es ist aber nicht nötig, die erste Folge (»Bauernhochzeit«) gelesen zu haben.  Was dich erwartet: ein Teil Lovestory, zwei Teile Spannung und ganz viele Teile Humor. Was dich nicht erwartet: Blutströme, Gemetzel und eine herkömmliche Krimihandlung, in der sich ein jeder so verhält, wie es zu erwarten ist.    Noch mehr Infos? Hier ist der Klappentext: Mitten im Herz landen die Messerstiche, die Lena, eine ehemalige Nonne, in den Tod befördern. Die Ermittlungen führen Leo, Ex-Millionär und mittelbegabter Privatdetektiv, in ein südbadisches Winzerdorf – und sie gleichen einem Hürdenlauf: Bissige Katzen, aufmüpfige Rentner und die komplizierte Beziehung zur süßen Marie machen Leo das Leben schwer. Als ob das nicht genug wäre, muss der Detektiv auch noch Samson hüten, den kalbsgroßen Hund seiner Assistentin Mandy. Gemeinsam macht sich das ungleiche Duo auf die turbulente Suche nach der Wahrheit – und begibt sich dabei in tödliche Gefahr. Immer noch nicht genug? Weiteres über Buch und Autor auf meiner Homepage: www.alexanderhuberth.de. Dort oder beim Amazon-Blick-ins Buch findest du auch eine Leseprobe. Mitmachen: Wenn du Freude hast an skurrilen Krimis, die sich selbst nicht so ganz ernst nehmen, dann bewirb dich doch bis einschließlich 3. Januar für eines der zehn eBooks (mobi- oder epub-Format) oder eines der fünf Taschenbücher, die ich zur Verfügung stelle. Schreibe mir bitte, was dir an der Leseprobe gefallen hat und warum du weiterlesen möchtest. Noch ein letzter Hinweis:  Gewinner des Buches verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und für eine Rezension bei Amazon und Lovelybooks (und gegebenenfalls in anderen Shops). Wer das nicht garantieren kann, sollte von einer Teilnahme absehen.  Ich freue mich auf eine anregende und unterhaltsame Runde.

    Mehr
    • 321
  • Halleluja

    Das letzte Halleluja

    bine_2707

    19. February 2016 um 11:38


  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. February 2016 um 19:13
  • Ein guter und turbulenter Dorfkrimi!

    Das letzte Halleluja

    flaschengeist1962

    26. January 2016 um 14:21

    Einen Dorfkrimi hat ich bisher noch nicht gelesen und ich muss sagen, der hier war nicht schlecht. Die ganze Story sowie auch die Hauptfiguren, haben mir gut gefallen. Ein bisschen weniger Sex wäre vielleicht besser gewesen, wobei hier auch mal das Thema: ältere Paare uns Sex gut war. Wie die Ermittlungen geführt wurden, fand ich auch gut und auch die Privaten Hintergründe haben mir gefallen. Ein wirklich guter Krimi und ich kann ihn gut weiterempfehlen.

    Mehr
  • Wer tötete Lena?

    Das letzte Halleluja

    mabuerele

    „...Ich bin nicht übergewichtig, sondern untergroß...“ Leonardo ist Detektiv. Er lebt mit seinem Kater Luigi zusammen und hat sich in der Wohnung ein Büro eingerichtet. Seine Tippse Mandy drückt ihn aber häufig ihren Hund Samson aufs Auge. Der heutige Anruf interessiert Leo eigentlich nicht. Er soll Trudis Katze namens Frau Merkel finden. Doch das finanzielle Angebot der alten Dame kann Leo nicht abschlagen. Sein Freund Alex, ein mehr oder weniger erfolgreicher Rechtsanwalt, bittet ihn gleichfalls um Hilfe. Lena, eine Nonne, hat das Kloster verlassen. Doch sie konnte sich nicht lange an ihrem neuen Leben freuen, denn sie wurde ermordet. Beschuldigt wird Danny, der Gärtner. Alex aber ist sich sicher, dass der unschuldig ist. Und auch die Rentnergang unter Trudis Führung hat eine neue Aufgabe für ihn. Fast jeden wurde ein Gegenstand gestohlen, an dem er besonders hängt. Der Autor hat einen amüsanten Dorfkrimi geschrieben. Obwohl die Spannung über weite Strecken nicht allzu hoch ist, lässt sich die Geschichte gut lesen. Das liegt nicht zuletzt an den Protagonisten. Sie lassen sich in kein Muster pressen. Meine besondere Sympathie galt Trudi. Die alte Dame steht mitten im Leben, lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und weiß genau, was sie will. Moderne Technik beherrscht sich hervorragend. Der Schreibstil des Buches steckt voller Humor. Ein Gag folgt auf den Nächsten. Der Autor beherrscht das Spiel mit Worten. Ein eher harmloses Beispiel zeigt das obige Zitat. Vor allem die Männergespräche sind köstlich gestaltet. Dabei gelingt es den Autor, die Herren allein durch ihre Worte zu charakterisieren. Worüber sich die Männer zum großen Teil unterhalten, muss ich hier sicher nicht ausführen. Positiv anzumerken ist allerdings, dass die Wortwahl nie ins Vulgäre abweicht. Auch der Dorfklatsch kommt nicht zu kurz. Natürlich gibt es jemand, der über alles zu meckern hat. Zu den besonderen Höhepunkten gehören die Stellen, wo es um Hund und Katze geht. Luigi bestimmt, wo es lang geht. Im Ernstfall aber arbeitet man zusammen gegen den Dosenöffner. Das farbenfrohe Cover zieht die Blicke auf sich. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Obwohl ich den ersten Teil mit den Ermittlern nicht kenne, hatte ich kein Problem, mich in die Geschichte hineinzufinden.

    Mehr
    • 4

    KruemelGizmo

    24. January 2016 um 12:35
    Floh schreibt Untergroß?... muss ich mir merken!

    Ich mir auch.... :)

  • Ein empfehlenswerter und humorvoller Krimi

    Das letzte Halleluja

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. January 2016 um 23:39

    Inhalt: Der mittelbegabte Privatdetektiv Leo hat es nicht leicht. Er muss sich mit bissigen Katzen, aufmüpfigen Rentnern, einer sextollen Polizistin und seiner komplizierten Beziehung zu Marie auseinandersetzen. Dazu kommt noch die Aufklärung des Mordes an einer ehemaligen Nonne. Gemeinsam mit den Hund seiner Assistentin, auf den er immer wieder aufpassen muss, macht er sich auf die Suche nach dem Täter. Meinung: Der Schreibstil gefällt mir, ist flüssig und ich konnte mich sofort in die Geschichte einfinden. Es fängt auch gleich sehr lustig mit einer entlaufenen Katze an. Diese Szene ist so gut und witzig beschrieben, dass ich fasst Tränen gelacht habe. Überhaupt, kommt das Lachen in diesem Buch nicht zu kurz. Die Charaktere sind alle sehr authentisch und gut beschrieben. Leo ist ein sympathischer Mann mit Ecken und Kanten. Er macht wirklich sehr viel mit seiner Assistentin mit, die ihm immer wieder den Hund einfach überläßt. Katzenbesitzerin Trudi ist eine skurile Person, die man einfach mögen muss. Die Geschichte ist trotz viel Humor sehr spannend geschrieben und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich mag Bücher, wo man miträtseln kann und dies ist hier definitiv der Fall. Das Ende war überraschend und nicht vorhersehbar. Fazit: Mich hat dieses Buch herrlich unterhalten und kann ich jedem emfpehlen, der humorvolle Krimis mag.

    Mehr
  • Ein Dorf in Aufruhr

    Das letzte Halleluja

    Maddinliest

    14. January 2016 um 17:01

    Ein sehr unterhaltsamer und humorvoller Dorfkrimi, bei dem die Spannung ein wenig auf der Strecke bleibt. Kurz nachdem die Nonne Lena sich dem weltlichen Leben zugewandt hat, wird sie Opfer eines Mörders. Sie wird mit mehreren Messerstichen getötet und der zuständige Polizist ist mit den Ermittlungen restlos überfordert. Somit übernimmt Leo, ein mehr oder wenig erfolgreicher Privatdetektiv, die Ermittlungen auf eigene Faust. Nebenbei hat er noch mehrere Diebstähle im Dorf aufzuklären. Bei seinen Recherchen erlebt Leo so manche Überraschung und mit Hilfe seiner Assistenz Mandy und deren Wolfshund Samson kommen sie dem Täter nach und nach auf die Spur... Der Fokus in "Das letzte Halleluja" wird von Alexander Huberth auf den humorvollen Part gelegt. Darunter leidet ein wenig die Spannung aber die sehr interessanten Charaktere Trudi, die Auftraggeberin von Leo, Mandy, Leos Assistenz und Samson, der Wolfshund von Mandy, sorgen für einige Lacher und viel Kurzweil. Leider konzentriert sich Alexander Huberth aus meiner Sicht ein wenig zu sehr auf die sexuellen Abenteuer einiger seiner Charaktere, was nach und nach den Unterhaltungswert eintrübt und sogar auf mich ein wenig nervig gewirkt hat. Zum Ende hin schließt die Geschichte aber wieder mit einem schlüssigen und humorvollen Finale, so dass mein Gesamteindruck durchaus positiv ist. Insgesamt haben mich in erster Linie die bereits erwähnten Charaktere überzeugt, die das Buch lesenswert machen und mich es mit 4 Sternen bewerten lassen.

    Mehr
  • Samson und Leo

    Das letzte Halleluja

    tweedledee

    14. January 2016 um 16:21

    "Das letzte Halleluja" von Alexander Huberth ist nach "Bauernhochzeit" der zweite Fall für den Privatdetektiv Leo. Den ersten Teil habe ich noch nicht gelesen, hatte aber keine Probleme in die Handlung einzusteigen, da die Protagonisten sehr gut charakterisiert sind und man auch etwas zu ihrer Vergangenheit erfährt. Der Krimi fängt witzig an mit einer Szene, in der Leo auf der Suche nach einer entfleuchten Katze ist. Was tut man nicht alles, um als mehr oder eher wenig erfolgreicher Privatdetektiv seine täglichen Brötchen zu verdienen? Ok, man muss auch Kompromisse eingehen und wie in diesem Fall den Auftrag der Rentnerin Trudi annehmen und nach der entlaufenen "Frau Merkel" suchen. Kaum hat Leo seinen Auftrag erledigt erwartet ihn ein "richtiger" Auftrag. Sein Anwaltsfreund Alex bitte ihn, seinem Mandanten Danny zu helfen, der des Mordes an einer ehemaligen Nonne verdächtig ist. Wird Leo Beweise für dessen Unschuld finden? Der Krimi wird als Dorfkrimi beworben, für mich neben den Regiokrimis etwas ganz neues. Und tatsächlich ist die Bezeichnung treffend, denn das Dorf und die Bewohner aus dem Danny stammt hat eine tragende Rolle. Der Autor zeichnet seine Charaktere lebendig und schön detailliert, ein jeder ist für sich einzigartig und ich hatte nach kurzer Zeit eine gute Vorstellung des jeweiligen Charakters. Was sich von Anfang bis Ende durch den Krimi zieht ist der Humor, der bei mir für einige Lacher sorgte. Es findet sich herrliche Situationskomik, bei der oft Tiere ihren Part haben. Sei es der hinterhältige Kater von Leo oder Samson, der Irische Wolfshund seiner metalltragenden Sekretärin Mandy. Richtig gut gefallen haben mit die Mitglieder der Rentner-Gang und einige andere Dorfbewohner, die so schön schrullig, aber liebenswert sind (mit einer Ausnahme :-) Die Handlung fängt eher ruhig an, steigert sich dann aber bis zum Ende mit einem ganz spannenden Showdown. Insgesamt stimmig und nicht vorhersehbar. Fazit: Ein eher ruhiger Krimi mit mehr Humor als Spannung, was der Geschichte aber keinesfalls einen Abbruch tut. Wer beim einem Krimi gerne schmunzelt ist hier bestens bedient.

    Mehr
  • Leider kein Halleluja

    Das letzte Halleluja

    Shanna1512

    Leo, ein gescheiterter Ex-Polizist und Ex-Millionär versucht sich als wenig erfolgreicher Privatdetektiv. So chaotisch wie seine Ermittlungsmethoden ist auch sein Privatleben. Er lebt zusammen mit seiner Katze Luigi, fährt 2-gleisig bei Frauen und hält sich mit wenig spannenden Fälle über Wasser. Dann erhält er gleich zwei Aufträge gleichzeitig. Er soll die Diebstähle in einer Rentnergang aufklären und seinem Freund dem Rechtsanwalt Alex helfen, die Unschuld von dessen Mandanten zu beweisen. Dieser wird verdächtigt, die Ex-Nonne Lena ermordet zu haben. Ich mag Frau Merkel, die Katze. Aber Halleluja habe ich gerufen, als ich das Buch durch hatte. Dies allerdings nicht im positiven Sinn. Zuerst möchte ich aber das Positive herausheben. Das Buch ist flüssig geschrieben und lässt sich zügig lesen. Auch ohne, daß ich dessen Vorgänger gekannt habe, bin ich gut in die Handlung hinein gekommen. Ich hatte nicht das Gefühl, daß mir Vorwissen fehlt. Die Hauptcharaktere sind schön herausgearbeitet. Die der Tiere und von Trudi. Diese vier Personen haben für mich das Buch noch gerettet. Auch die Beschreibung der Dorfgemeinschaft konnte nochmal Punkte machen. Aber das war es auch im Großen und Ganzen. So nun zu den weniger erfreulichen Punkten. Mir hat die Spannung komplett gefehlt. Die Handlung ist einfach vor sich hingeplätschert. Irgendwann war das Buch am Ende und die Lösung des Falles wurde präsentiert. Stopp: Die war allerdings gut, den diese Person hatte ich als Täter nicht auf dem Schirm. Ansonsten gab es für mich wenig aufregendes, außer der Tatsache, dass es wohl mittlerweile an der Tagesordnung ist, dass viele Autoren meinen, ihre Romanhelden müssten zu viel Alkohol trinken und den ganzen Tag durch diverse Betten hüpfen. Ehrlich, mir ist das zu viel. Schlimm genug, dass diverse Privatsender dies rund um die Uhr bringen, wenn ich einen Krimi lese, dann bitte soll sich die Handlung auch auf den Kriminalfall belaufen. Ich vergebe für dieses Buch 2 Sterne. Ein Stern wäre ungerecht, da ich wie gesagt die Tiere und Trudi gut fand. Außerdem die Episode mit dem dicken Kind. Das war lustig und gut geschrieben. Leo dagegen ist für mich einfach ein No-Go. Wie können sich 2 Frauen um den streiten? Mandy, schrecklich die Person. Sie lässt bei mir alle Vorurteile wach werden. Aber ich mag Frau Merkel.... die Katze

    Mehr
    • 5
  • Dorfkrimi kontra seichte Erotik

    Das letzte Halleluja

    claudi-1963

    Leo ein Ex Millionär, der als Privatdetektiv sein Geld verdient muss sich jetzt auch noch mit Fr. Merkel herumärgern. Fr. Merkel ist Trudi´s Katze die seit Tagen verschwunden ist. Mitten in den Katzenermittlungen kommt dann noch Alex, Leos Freund mit einem ganz neuen Auftrag. Lena eine ehemalige Nonne wurde erstochen in ihrer Wohnung gefunden und Danny der Gärtner soll der Mörder sein. Aber der Mörder ist nicht immer der Gärtner wie sich im Laufe des Romanes feststellt. Und als ob es nicht genug ist bekommt er es auch noch mit gestohlenen Gegenständen zu tun die vom Rentnerclub gestohlen wurde. Meine Meinung: Wo die Leseprobe mich noch positiv überrascht und neugierig machte, enttäuschte mich der Roman mit zunehmendem Lesen immer mehr. Nicht nur das er Autor eine oft sehr einfache und nicht gerade freundliche Sprache verwendet, nein sie ist manchmal sogar zu extrem für mich gewesen. Außerdem wurde mir die sexistische Art der Dialoge und Aktionen die, die Männer aber auch gelegentlich bei den Frauen an den Tag legen einfach zu viel. So will und kann ich mir ein Männerbild nicht vorstellen und hat meiner Meinung auch nichts in einem Dorfkrimi verloren. Auch wenn es laut Autor lustig sein sollte, fand ich es mit zunehmenden Lesen nur noch lästig. Nur gut das die letzten 3 Kapitel noch annähernd interessant waren sonst hätte ich sicher schon früher abgeschlossen. Aber das scheint ja unseren Zeitgeist zu spiegeln Sex überall,zu jeder Zeit und mit jedem. Ich habe schon einige Krimis gelesen und auch davon regionaler und humorvoller Art aber in diesem Stil war es mir total neu. Ich kann nicht ganz verstehen wie ein Journalist mit unserer Sprache teilweise negativ um geht. Auch hat es mich verwundert wie weit die Literatur bei uns schon gesunken ist wenn ich sehe das so ein Roman mehrmals 5 Sterne bekommt. Mehr als 2 Sterne ist mir dieses Werk leider nicht.

    Mehr
    • 6
  • Spannender Dorfkrimi mit Ironie und Witz, jedoch zuviel Sexphantasien

    Das letzte Halleluja

    Gudrun67

    Der Dorfkrimi "Das letzte Halleluja" ist der zweite Fall für Leo und Samson. Habe den ersten Fall "Bauernhochzeit" nicht gelesen, konnte jedoch ohne Probleme gleich in den zweiten Fall "einsteigen". Kann also komplett unabhängig voneinander gelesen werden. Der Schreibstil von Alexander Huberth ist meist witzig-ironisch und spannend zugleich. Jedoch, sind mir im Buch zuviele sexuelle Phantasien verarbeitet, die mir persönlich den Lesegenuss etwas vermiesten. Das Buch handelt von Lena, die aus dem Nonnenorden ausgetreten ist und kurze Zeit später tot aufgefunden wird. Hier kommen dann so einige Leute ins Spiel, die ein Motiv zur Tat gehabt hätten können. Jetzt heisst es für die Polizei und das Detektivduo in Form von Leo und Samson, den wahren Täter zu finden. Hinzu kommen noch Diebstähle, die es aufzuklären gibt. Der Autor schafft es, die Spannung von Anfang bis Ende aufrechtzuerhalten und den Leser im Dunkeln tappen zu lassen. Leider sind die sexuellen Aspekte im Buch oft sehr im Vordergrund und machen hier einen Großteil zunichte. Die Darstellung des Dorflebens mit all seinen Aspekten ist dem Autor sehr gut gelungen und wirkt äusserst real. Mein Fazit: Spannender Dorfkrimi mit Ironie und Witz, jedoch zuviel Sexphantasien

    Mehr
    • 5
  • Ich war enttäuscht

    Das letzte Halleluja

    Bibliomarie

    Das letzte Halleluja wird als Dorfkrimi mit etwas Sexappeal angekündigt. Die richtige Lektüre für verregnete Nachmittage also. Zur Handlung: Leo ist ein nur mittelmäßiger Detektiv, aber dank einer Erbschaft gehört ihm wenigstens die Wohnung, auch wenn der Rest sich in Börsenspekulationen aufgelöst hat. Nur deshalb muss er so tief sinken und einen Auftrag der rüstigen Rentnerin Trudi annehmen und ihre entlaufene Katze Frau Merkel suchen. Erfolgreich wie er war, zieht das noch weitere Aufträge aus Trudis Bekanntenkreis nach sich. Ein zweiter Handlungsstrang führt uns in ein Kloster im Schwarzwald, dort lebt seit vielen Jahren Lena ein Gott geweihtes Leben in Stille und Zufriedenheit. Aber seit Danny, ein viriler Gärtnerbursche auftaucht und in Schwester Lena eintaucht, weiß sie, dass sie zwar weiterhin mit Gott leben möchte, aber nicht ohne Sex und so verlässt sie das Kloster. Leider währt ihr neues Leben nicht lange und Danny, des Mordes verdächtigt wird der neue Fall von Leo. Der Roman ist in einer flotten Umgangssprache verfasst und lässt wirklich keinen Kalauer aus. Das ist auf eine harmlose Weise lustig, wenn man nicht zu viel Anspruch an den Sprachstil stellt. Ein Ärgernis ist aber das, was Alexander Huberth unter Sexappeal versteht. Ziemlich derb und plump erinnert es mich an die Sexfantasien pubertierender Jungs. Die Frauen sind alle ständig bereit und brauchen „es“. Am liebsten in rattenscharfen Fummeln oder knappen Röckchen ohne Unterwäsche. Da wird gerammelt, wo es sich ergibt und sogar die obligatorische Handschellenszene – seit Basic Instinct tausendmal gesehen und gelesen – wirkt nur noch überdreht und albern, da bringt auch kein Dirty Talking Esprit rein. Zwischen all den Männergesprächen spielt die Krimihandlung bald nur noch die zweite Geige, wenn auch zum Schluss die Spannung nochmal anzieht und es sogar eine wirklich gelungene überraschende Wendung zur Auflösung gibt. Mich lässt die Lektüre ziemlich enttäuscht und sogar ärgerlich zurück, aber es gibt verschiedene Geschmäcker, das spiegeln die vielen positiven Rezensionen.    

    Mehr
    • 8
  • Das letzte Halleluja - unterhaltsam und sehr amüsant

    Das letzte Halleluja

    Lese_gerne

    10. January 2016 um 10:25

    "Das letzte Halleluja" ist schon der zweite Fall für Leo Buchfink. In Südbaden wurde eine ehemalige Nonne ermordert und bei einer Rentnergruppe gibt es mysteriöse Diebstähle zu klären. Diese beiden Fälle löst Leo mit viel Witz und Unterhaltung. *********************** Ich kannte das Vorgängerbuch "Bauernhochzeit" nicht. Bin aber sehr gut in die Geschichte rein gekommen. Man kann das Buch sehr gut ohne Kenntnisse des ersten Falls lesen. Bei dieser Geschichte steht der Fall nicht im Vordergrund sondern eher Leos Privatleben und die mit sich bringenden Problemchen mit der Damenwelt. Auch Hund Samson und Kater Luigi tragen zum Unterhaltungswert bei. Ebenso die Rentnerin Trudi und Leos Assistentin Mandy. Im Buch kommt auch ein bißchen Erotik vor. Wer das nicht gerne liest oder findet, das gehört zu keinen Krimi sollte vorgewarnt sein. Ich selbst fand die Szenen sehr witzig und fand mich prima unterhalten. Da ich selbst ungerne blutige Krimis lese, sondern eher Regionalkrimis mit viel Humor, war dieses Buch für mich genau richtig. ************************ Wenn es nicht stört, dass das Privatleben der Protagonisten im Buch überwiegt, wird viel Spaß damit haben.

    Mehr
  • Tolles Buch!

    Das letzte Halleluja

    Stelze74

    09. January 2016 um 23:58

    Dieses Buch verdient nichts anderes als 5 Sterne! Es hat mich ausgesprochen gut unterhalten und sehr viel Spaß gemacht.  Der Schreibstil hat mich sofort überzeugt und schon nach den ersten Zeilen war ich mittendrin. Die Geschichte liest sich flüssig, ist schlüssig, treibt einem Lachtränen in die Augen und man legt das Buch ungern zur Seite. Alle Personen kommen absolut überzeugend rüber. Leo, ein sympathischer Privatdetektiv, macht sich auf die Suche nach Lenas Mörder. Lena, mit 43 Jahren frisch aus dem Kloster kommend, startet einen Neuanfang in einem kleinen Dorf am Kaiserstuhl. Und verliebt sich prompt in den kath. Dorfpfarrer. Allerdings spielen ihr ihre alten Gefühle zum Klostergärtner ein kleinen Streich.  Man wird wirklich lange auf die Folter gespannt und hat nicht den leisesten Verdacht,  wer der Mörder sein könnte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks