Alexander Knörr Reis am Stiel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reis am Stiel“ von Alexander Knörr

Alexander Knörr ist ein Weltenbummler und Privatforscher. Er interessiert sich für viele Dinge, aber insbesondere alte Kulturen, gutes Essen, Mythologie und die Rätsel dieser Welt haben es ihm angetan. Und weil genau diese vier Dinge in einem Land sehr stark und gebündelt auftreten, ist Alexander Knörr auch ein wahrer Fan Chinas. Einem riesigen Land, das all das im Überfluss zu bieten hat. Der Autor war mehrere Male in China und hat weitab von touristischen Trampelpfaden den Kontakt zum wahren China gesucht; zur Kultur und den Menschen. Seine Erfahrungen über dieses wunderbare Land haben ihn geprägt und ihn in seiner Arbeit bestätigt. Und aus diesem Grund ist dieses Buch entstanden. Eine Hommage an China und die Chinesen! Der Autor stellt in diesem Buch seine ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen, die Liebe zu Land und Leuten dar. Sicherlich müssen seine Erfahrungen nicht denen anderer China-Reisenden entsprechen, denn Knörr bewegt sich auf anderen Pfaden als ein „normaler“ Tourist durch das Land und aus diesem Grund weichen seine Erfahrungen sicher auch von denen des Pauschaltouristen ab. Aber genau das ist das Interessante an diesem Buch! Die Erfahrungen, persönlichen Anekdoten und Eindrücke werden den Leser mit Witz und Charme in ihren Bann ziehen.

100 seitige Einführung ins Land der Mitte hatte mir die Weihnachtszeit versüßt. Der Besuch eines deutschen Bürgers in NANNING und BEIJING

— tinalow
tinalow
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 100 seitige Einführung ins Land der Mitte hatte mir die Weihnachtszeit versüßt.

    Reis am Stiel
    tinalow

    tinalow

    11. January 2016 um 21:14

    Die 100 seitige Einführung ins Land der Mitte hatte mir die Weihnachtszeit versüßt. Der Besuch eines deutschen Bürgers in NANNING und BEIJING ist kurzweilig und lustig geschrieben. Es ist vor allem für "schon" mal dort Gewesene Leser ein lustiger Erinnerungspol. Für Neureisende zur Vorbereitung ist es eher weniger gedacht.   Guter Wortwitz macht ein Lesen extrem leicht, und auch unsere Erlebnisse tangieren zu 80 % dem des Autors A Knörr. Der sein Herz und seine Essensgewohnheiten dem Land verschrieben hat.   Auch kleinere Anspielungen an Sprache, Sitten, Feste und Umgang sowie Verhalten mit Chinesen macht es recht amüsant zu lesen.   Mein Highlight: Das so typisch als auch passend beschriebene Neujahrsfest 2013 (10.2.) haben wir selbst in dem Jahr in Beijing erlebt. Und den Familien-Anschluss haben wir als HERZLICH erlebt.   Danke! 4/5 Punkten,     ... es hätte eventuell einen stärkeren Roten Faden oder Zeitleiste haben können.

    Mehr