Alexander Leipold Ich glaub' an mich

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich glaub' an mich“ von Alexander Leipold

Er ist Deutschlands bester Ringer: zweimal Weltmeister, viermal Europameister, 20-mal Deutscher Meister und Sieger des olympischen Turniers. Dann kamen, im Alter von 33 Jahren im Jahr 2003 drei Schlaganfälle – wie jährlich 200.000 andere in Deutschland. Leipold war halbseitig gelähmt, konnte nicht mehr sprechen. Doch er kämpfte sich zurück, wurde Ende 2003 wieder Deutscher Meister und ist nunmehr wieder vollkommen gesund. „Seine Genesung grenzt an ein Wunder“, sagen die Ärzte. „Man muss an sich glauben,“ sagt Leipold.

Stöbern in Sachbuch

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

Warum wir es tun, wie wir es tun

Erfrischend anders!

Gucci2104

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ich glaub' an mich" von Alexander Leipold

    Ich glaub' an mich
    catangeleyez

    catangeleyez

    24. February 2011 um 14:06

    Einer von Deutschlands besten Ringern erzählt hier seine Geschichte. Nach einer wirklich erfolgreichen Karriere, die eigentlich immer noch am Anfang stand, ereilt Alexander Leipold ein Schicksal, das viele Menschen schon erlebt haben: er erleidet nicht nur einen, sondern gleich drei Schlaganfälle in kurzer Zeit. Halbseitig gelähmt, ohne Möglichkeit zu sprechen, "ringt" er sich zurück ins Leben und zu einem erneuten Titel als Deutscher Meister im Ringen 2003. Ein ergreifendes Schicksal, über das man hier viel erfährt, über die Zeit vor den Schlaganfällen, während der Rehaphase und nach der schweren Zeit. Das Buch ist in einem angenehmen Schreibstil gehalten, gut lesbar und zugleich berührend. Es gewährt Einblicke in das Leben eines Mannes, der erfolgreich war und durch eine schwere Erkrankung zurückgeworfen wird und den Mut und die Kraft hat, sich wieder ins Leben zu kämpfen. Bewegend geschrieben, mit interessanten Informationen aus dem Leben von Herrn Leipold, Informationen aus dem Bereich des Leistungssports und auch über Doping, Hoffnungen und Erwartungen. Beim Lesen überkommt einem teilweise eine Gänsehaut, einmal begonnen zu lesen, kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Eine Biographie, die nicht nur Ringer und Ringerfans begeistern und zum Nachdenken anregen wird, sondern sehr empfehlenswert für jedermann. Daher auch 5 Sterne für dieses Buch

    Mehr