Alexander Lorenz Golling

 3.9 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Keltenmord, Die letzte Rauhnacht und weiteren Büchern.
Alexander Lorenz Golling

Lebenslauf von Alexander Lorenz Golling

Alexander Lorenz Golling wurde am 10.01.1970 in Augsburg geboren. Er spielte dort in verschiedenen Rockgruppen, bis er in Schwäbisch Gmünd seine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger absolvierte. Er lebt heute in Oberhausen bei Neuburg/Donau und begann 2012 mit dem Schreiben von Romanen und Kurzgeschichten meist düsteren und mystischen Inhalts.

Neue Bücher

Und es wurde finster

 (2)
Neu erschienen am 09.11.2018 als Taschenbuch bei Midnight.

Und es wurde finster: Ein Donau-Krimi

 (3)
Neu erschienen am 03.09.2018 als E-Book bei Midnight.

Alle Bücher von Alexander Lorenz Golling

Keltenmord

Keltenmord

 (11)
Erschienen am 10.07.2015
Die letzte Rauhnacht

Die letzte Rauhnacht

 (8)
Erschienen am 12.09.2014
Und es wurde finster: Ein Donau-Krimi

Und es wurde finster: Ein Donau-Krimi

 (3)
Erschienen am 03.09.2018
Und es wurde finster

Und es wurde finster

 (2)
Erschienen am 09.11.2018

Neue Rezensionen zu Alexander Lorenz Golling

Neu
SusanneSH68s avatar

Rezension zu "Und es wurde finster" von Alexander Lorenz Golling

Finsteres Dorf
SusanneSH68vor 7 Tagen

Auf einem heruntergekommenen Bauernhof in Moosbach wird ein grausames Verbrecher verübt, die ganze Familie wird ermordet und verstümmelt aufgefunden. Die einzige Zeugin, die 14-jährige Amelie, kann nicht sprechen und so bleibt als einziger Verdächtiger Paul, der landwirtschaftliche Helfer, der spurlos verschwunden ist. Kriminalhauptkommissar Brauner und sein Team übernehmen die Ermittlungen, wobei die Dorfbewohner der Polizei nicht vertrauen und die Ermittlungen nicht unterstützen. Dafür gibt es Ähnlichkeiten zu einem anderen, bis heute auch nicht aufgeklärten Verbrechen. Ein schwieriger Fall also für das Ermittlerteam.

In diesem Donau-Krimi gelingt es dem Autoren, eine ganz besondere Atmosphäre  zu schaffen. Man kann sich dieses düstere Dorf und die Stimmung dort sehr gut vorstellen. Auch ist mit Kommissar Brauner ein sehr sympathischer Ermittler bei der Arbeit, von dem ich gerne noch mehr lesen möchte. Die Geschichte wird aus zwei Perspektiven erzählt, so bekommt man auch einen Einblick, wie der flüchtige Erntehelfer auf den Hof kam. Leider kann man diese Wechsel nicht immer sofort erkennen, was etwas das Lesen erschwert. Insgesamt aber ein solider, spannender, atmosphärisch dichter Regionalkrimi mit einer unerwarteten Auflösung.

Kommentieren0
0
Teilen
J

Rezension zu "Und es wurde finster" von Alexander Lorenz Golling

Stille Wasser sind tief
Jass78vor 14 Tagen

Finsterholz- schon der Name des kleinen Ortes ist gruselig. Seltsame Dinge geschehen ! Eine ermordete Familie, das schon vor einem Jahr verschwundene Familienoberhaupt, ein vermisster Knecht und die vom Mörder verschonte Amelie. Wie passt das alles zusammen ? Was ist passiert ? Schnell taucht man in die Geschichte ein und versucht mit dem ermittelden Kommissar Braun und seinem Team hinter die Fassade der biederen und zurückgezogenen Dorfbewohner zu blicken. Die Tatortbeschreibungen sind nichts für schwache Nerven. Die verschiedenen Erzählpersonen und Zeiten machen das ganze spannend und man bekommt Einblicke in das Seelenleben der Personen. Braun war mir sympathisch, auch wenn er manchmal etwas tollpatschig ist. Sein Team steht im zu Seite und gemeinsam kommen Sie der Wahrheit immer näher. Hab mich gut unterhalten gefühlt.

Kommentieren0
1
Teilen
S

Rezension zu "Und es wurde finster: Ein Donau-Krimi" von Alexander Lorenz Golling

schreckliche Verbrechen
Sigrid1vor 16 Tagen

Das Buch " Und es wurde finster" wird seinem Namen wirklich gerecht. In einem kleinen Dorf geschieht ein schrecklich grausames Verbrechen an den Bewohnern des Hofes "Finsterholz". Die Aufklärung gestaltet sich durch die verstockten Bewohner des Dorfes sehr schwierig.
Der Krimi hat mich von Anfang an gefesselt. Es ist echt ein sehr finsterer und böser Fall. Der Prolog hat schon einen Vorgeschmack auf das weitere Geschehen gebracht. Die Schilderungen in dem Buch sind sehr klar dargestellt. Daher habe ich zwischendurch versucht, mir das alles nicht zu bildlich vorzustellen. Die Beschreibung des Tatorts war schon sehr heftig. Aber alles zieht den Leser sofort in seinen Bann. Was geht hier vor ? Was ist passiert? Was sind das für Menschen ? Der ermittelnde Kommissar hat es nicht leicht. Denn dieser Bauernhof liegt in einem kleinen Ort und dort herrschen echt noch schlimme Sitten. Konservativ ist noch zu harmlos. Für mich hat während des ganzen Buches ein dunkler böser Schatten über allem geschwebt. Die Bewohner des Ortes sind allesamt seltsam und haben ihre eigenen sonderbaren und rückständigen Ansichten. Ich fand das total schlimm. Das ganze Geschehen wird sehr gut dargestellt und man kann eigentlich immer gut folgen. Kommissar Brauner war mir auch sehr sympathisch und hier war auch ein guter Kontrast  zu den Menschen aus dem kleinen Ort gegeben. Auch er hat so seine Probleme, aber die scheinen wirklich im heute zu  liegen. Im Gegensatz zu dem Geschehen im Dorf.  Das Schicksal von Amelie wird auch gut dargestellt. Im Laufe des Buches habe ich ja Vermutungen über die Ursachen für die Morde angestellt, aber ich war doch sehr über die späteren Ursachen und HIntergründe der ganzen Taten überrascht. Da gab es doch sehr viele neue Erkenntnisse. Das Buch ist sehr abwechslungsreich, denn es werden so viele verschiedene Aspekte des menschlichen Lebens angesprochen.  Und Religiosität  ist nur ein Punkt davon. Total interessant und spannend in diesen richtig bösen Krimi eingearbeitet. Ich fand das Buch sehr gut und habe es auch sehr schnell gelesen. Man konnte es auch schnell und flüssig lesen. Aber daran lag es nicht, ich wollte einfach nur unbedingt wissen, was hier vorgefallen war. Mehr über das Dorf erfahren, seine Bewohner und natürlich die ganzen Hintergründe über die Bewohner des Bauernhof Finsterholz. Die ganzen Namen wie "Finsterholz" und der Titel des Buches sind nun wirklich Programm. Ein toller, spannender und faszinierender Krimi für starke Nerven.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
AlexLorenzGollings avatar
Hallo liebe Leute,
am 03. September 2018 wurde mein dritter Roman "Und es wurde finster" als E-Book auf Midnight@Ullstein veröffentlicht. Es handelt sich um einen düsteren Kriminalroman, wie immer eingebettet in meine lokale Umgebung an der Donau... Aus diesem freudigen Anlaß möchte ich nun hier eine Leserunde abhalten - die Verlosung beginnt jetzt, die Runde an sich am 27.10 18. Ich freue mich auf zahlreiche Bewerbungen!
Liebe Grüsse, Alexander Lorenz Golling
AlexLorenzGollings avatar
Letzter Beitrag von  AlexLorenzGollingvor 7 Tagen
Ich bedanke mich für die tolle Rezi :) Lg. Alex
Zur Leserunde
AlexLorenzGollings avatar
AlexLorenzGolling
Hallo werte Gemeinde,
nach der Veröffentlichung von "Und es wurde finster" als E-Book wird am 09. November 18 nun auch die Version als Taschenbuch veröffentlicht. Bei Interesse einfach auf meine Autorenseite schauen oder bei den üblichen Verkaufsplattformen :)
Zum Thema
AlexLorenzGollings avatar
AlexLorenzGolling
Ich freue mich, euch mitteilen zu können, dass am 3. September 18 bei Ullstein mein dritter Roman "Und es wurde finster" veröffentlicht wird, vorerst nur als E-Book, im November dann als Taschenbuch. Er ist mein erster Kriminalroman und dennoch reichlich mysteriös und unheimlich geworden - ganz meinem Stil treu...
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Alexander Lorenz Golling wurde am 10. Januar 1970 in Augsburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Alexander Lorenz Golling?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks