Der Zeitfluch: Guineveres Träume.

von Alexander Macho 
3,1 Sterne bei11 Bewertungen
Der Zeitfluch: Guineveres Träume.
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (4):
Frank1s avatar

Dieser Auftakt einer Urban-Fantasy-Tetralogie weckt das Interesse auf den weiteren Fortgang der Geschichte.

Kritisch (4):
lesemaus1981s avatar

Tolles Cover, die Story hat ein paar Schwachstellen.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781512247824
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:256 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:25.04.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Nicoles-Leseeckes avatar
    Nicoles-Leseeckevor 2 Monaten
    Tolles Fantasy-Märchen

    Danke an den Autor für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.


    Die Idee des Buches hat mich total mitgerissen - ein Märchen in die heutige Zeit versetzt.
    Die Geschichte ist magisch und abwechslungsreich und wird nicht langweilig. Der Autor hat einen
    Schreibstil der Spaß macht und den man gerne liest. Die Protagonistin ist gut dargestellt und
    man kann sie sich super vorstellen.
    Der Ausgang des Buches bleibt offen, so das es spannend bleibt wie es in Band 2 weitergeht.

    Fazit:
    Für mich allemal lesenswert ich warte gespannt auf die Fortsetzung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser Auftakt einer Urban-Fantasy-Tetralogie weckt das Interesse auf den weiteren Fortgang der Geschichte.
    Der blauhaarige Junge

    Klappentext:

    Der erste Band der geplanten Zeitfluch-Tetralogie! Guinevere hat einen ungewöhnlichen Namen und geht auf eine Privatschule voller reicher Schnösel, die sie in den Wahnsinn treiben würden, hätte sie nicht ihre besten Freundinnen Ilse und Lauren. Doch ihr völlig normales Teenagerleben beginnt zu zerbröseln, als sie anfängt, Träume zu haben. Träume aus dem Mittelalter. Träume, in denen sie eine Prinzessin ist. Und es bleibt nicht bei Träumen... Als ihre Klasse einen neuen Schüler bekommt, beginnt Magie mehr und mehr in ihr Leben einzustürzen und alles durcheinanderzuwirbeln... Der Fluch ist erwacht!



    Rezension:

    Guinevere hat keinen Grund sich zu beklagen. Sie stammt aus einer ansehenden und wohlhabenden Familie, geht auf eine Eliteschule, und auch sonst läuft eigentlich alles gut. Zumindest bis merkwürdige Träume anfangen, sie zu belasten. Als sie nach eigenartigen ‚Abwesenheitsanfällen‘ schon anfängt, an ihrem Verstand zu zweifeln, klärt ihre Großmutter sie auf. Guinevere stammt in mütterlicher Linie von einer Prinzessin aus dem Umkreis King Arthurs ab und ist durch einen Fluch mit deren Leben verbunden. Und sie kann – genau wir die Großmutter – zaubern. Natürlich hält Guinevere das zunächst für Blödsinn. Schnell gerät sie jedoch in eine Situation, in der sie auf offener Straße angegriffen wird und sich instinktiv mit Magie zur Wehr setzt. Der alte Fluch scheint stärker zu werden, da dunkle Mächte wiederholt versuchen, sie zu töten. Ihre Großmutter organisiert eine Fee als Leibwächterin, die Guinevere auch in Magie ausbilden soll. Selbst Merlin persönlich taucht auf – und sieht völlig anders aus, als Guinevere ihn sich vorgestellt hat. Als dann auch noch ein neuer Schüler in ihre Klasse kommt, spitzen sich die Ereignisse zu.

    Wieso sind es so oft 17-jährige Mädchen, die in die Mühlen der Magie (sprich: Urban Fantasy) geraten? Alle, die jetzt eine Antwort auf diese Frage erwarten, muss ich allerdings enttäuschen, denn diese habe ich auch nicht. Auch Alexander Macho wählt für seine Trilogie jedenfalls eine Protagonistin dieses Alters. In manch anderer Hinsicht stellt er sich jedoch gegen die üblichen Trends des Genres. So ‚verschwindet‘ Guinevere beispielsweise nicht in eine andere Welt, sondern versucht, ihr bisheriges Leben weitgehend weiterzuleben. Auch bleibt das Liebesleben der Protagonistin nur eine Hintergrundhandlung, die wenig zum eigentlichen Geschehen beiträgt.

    Die Handlung dieses Buches konzentriert sich ganz auf Guinevere, was dazu führt, dass selbst ihre Eltern, ihre Schwester und ihre engsten Freundinnen eher blass bleiben und kaum einen eigenen Hintergrund bekommen. Wie bereits der Klappentext verrät, bildet „Guineveres Träume“ den Auftakt einer Tetralogie. Daraus folgt natürlich, dass auch in der Haupthandlung noch einiges offen bleibt. Selbst wer der Hintermann ihrer Feinde ist, erfährt der Leser – genau wie die Heldin selbst – noch nicht. Am Ende sind alle Beteiligten in einem Status Quo gefangen. Der interessant zu lesende Stil des Autors führt jedoch dazu, dass man diese Wissenslücke füllen möchte. Was bleibt einem also anderes übrig, als den nächsten Band zu lesen?

    Fazit:

    Dieser Auftakt einer Urban-Fantasy-Tetralogie weckt das Interesse auf den weiteren Fortgang der Geschichte.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    P
    pmgvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Interessante Coming-of-Age Geschichte, die mit dem Spannungsfeld Mittelalter vs. Teenager im 21. Jahrhundert spielt.
    Interessante Coming-of-Age Geschichte

    Interessante Coming-of-Age Geschichte, die mit dem Spannungsfeld Mittelalter vs. Teenager im 21. Jahrhundert spielt.

    Allerdings entwickelt sich die Protagonistin sehr schnell, und wird gleich zum "Superstar" wider Willen, die jedoch reichlich naiv bleibt. Andererseits hat sie dadurch für die weiteren Bände noch Potential.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Yomis avatar
    Yomivor 3 Jahren
    Die Magie ist erwacht. Erkunde deine Träume und rette deine Freunde!

    Das erste Buch einer Reihe!

    Guineveres Träume ist ein schön geschriebenes Buch, das die Jugendsprache und englische Begriffe wunderbar einbindet. Sowohl bestimmte jugendliche Begriffe als auch englische Wörter werden nicht übertrieben viel benutzt, sondern sind gekonnt gesetzt und haben mir den Eindruck gegeben, das sich der Autor damit auseinandergesetzt hat. Viele Bücher scheitern ja viel zu oft daran, eine übertriebene Jugendsprache zu verwenden, aber dieses Buch wechselt sehr schön von poetischen Vergleichen zu wunderbar authentischen Gesprächen zwischen den Jugendlichen. Die Charaktere in diesem Buch waren durchwachsen. Unsere Protagonistin Guinevere mochte ich am liebsten, da sie durch und durch eine authentische Person ist und sehr menschlich handelt. Obwohl sie mit Magie zu tun hat, handelt sie so, wie jeder Mensch in ihren Schuhen handeln würde. Sie setzt die Magie für ihre Zwecke ein.
    Mit den anderen Charakteren bin ich im Verlaufe des Buches noch nicht ganz so warm geworden. Vor allem Lance, der (heißt das der?) Love Interest von Guinevere ist sehr blass geblieben. Er war halt der 0815 beliebte, nette Junge. Im Gegensatz zu ihm, fand ich den Klassenclown Calvin um längen interessanter. Eric, der mysteriöse neue Mitschüler hat auch direkt mein Interesse geweckt, aber mal abgesehen von diesen Jungs und unserer Protagonistin konnten mich die anderen Charaktere bisher noch nicht so ganz überzeugen. Was jetzt nicht heißen soll, das ich die anderen Charaktere langweilig finde. Im Gegenteil. Sie waren alle ganz nett, aber mir fehlte einfach noch die nötige Tiefe um mich vollends zu überzeugen. Benötigte Charaktertiefe wird aber hoffentlich im zweiten Buch der Reihe folgen. Die Romance in diesem Buch war für mich ein etwas größerer Kritikpunkt. Es ging alles viel zu schnell. Vee's (Guineveres Spitzname) Gefühle konnte ich vor allem gegen Ende einfach überhaupt nicht nachvollziehen, da die Romance oftmals komplett in den Hintergrund gerückt wurde. Versteht mich nicht falsch, ich habe nichts dagegen wenn eine Romanze in den Hintergrund rückt, damit die eigentliche Story voran kommt, aber ich hatte einfach das Gefühl das das ganze nicht richtig ausbalanciert ist. Plötzlich schoss dann wider die Liebesgeschichte in den Vordergrund und Vee's Gefühle waren auf einmal total wichtig und dann liest man Kapitelweise überhaupt nichts mehr von ihren romantischen Gefühlen. Ähnlich verhielt es sich mit der eigentlichen Story. Es war ein auf und ab. Das Buch hatte seine Längen, aber dann auch immer wider Kapitel dazwischen die mich gefesselt haben. Sehr interessant waren vor allem die Kapitel über die Träume oder die Auswirkungen von der Magie. Das Buch hat in den letzteren Kapiteln seinen Spannungshöhepunkt erreicht und hat es dann mit dem letzten Kapitel und dem Epilog langsam ausklingen lassen, was ich sehr begrüßt habe. Vor allem der Epilog hat gut geendet und Lust auf mehr gemacht. Trotzdem muss ich gestehen, das mir einfach zu viele Kapitel dabei waren, in denen einfach zu wenig passiert ist. Mein größter Kritikpunkt liegt aber darin, das Vee jemanden in ihrer Umgebung hatte, die ihr in einem Rutsch alles hätte erklären können. Leider war das aber nicht der Fall und Vee wurde mit ihren Träumen und der Magie viel zu lange alleine gelassen, was mich einfach unfassbar genervt hat.

    Abschließende Meinung: Das Buch hat seine Längen und Schwächen, aber es hat mich doch zwischenzeitlich sehr schön gefesselt und überrascht. Von mir gibt es daher gute 3 von 5 Sterne. Da die Action und Spannung am Ende des Buches erst so richtig angefangen hat, werde ich diese Buchreihe im Auge behalten und ich bin gespannt wie es weiter geht. Potential hat die Story nämlich auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Sabriiina_Ks avatar
    Sabriiina_Kvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein guter Start für ein Debüt, mit tollem Cover und einer interessanten Storyidee
    Wenn Träume und Vergangenheit verschwimmen entstehen Wirrungen...

    Ich bin auf dieses Buch beim Stöbern aufmerksam geworden, indem mich das Cover quasi magisch angezogen hat. Es wirkt mysteriös und mit dem Kaupzenmann im Spiegel auch leicht bedrohlich. Auf jeden Fall macht es potentielle Leser neugierig auf den Inhalt.

    Vom Schreibstil ist das Buch eigentlich ganz gut geschrieben und es lässt sich gut lesen. Ich musste mich erst an das Präsens gewöhnen, aber damit kam ich gut klar. Die Storyidee die Gegenwart mit der Vergangenheit zu verknüpfen gefiel mir von Anfang an sehr gut, wobei mir das Mittelalter einfach zu wenig vorkam. Da habe ich mehr erwartet gehabt. Im Laufe der Geschichte lernt man viele verschiedene Charaktere aus der Gegenwart und der Vergangenheit kennen. Für meinen persönlichen Geschmack waren das ein paar zu viele. Sie wurden alle gut beschrieben, hier und da fehlte mir allerdings die charakterliche Tiefe. Ich hätte stellenweise gerne noch mehr über die Gedanken- und Gefühlswelt der einzelnen Charaktere erfahren. Ich hätte mir gewünscht wenn der Fokus stärker auf einer einzelnen Person gelegen hätte.

    Das Buch hat immer wieder spannende und rasante Elemente, an einigen Stellen zieht es sich dann doch wieder etwas.

    Da dieses Buch Band 1 einer Reihe ist gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen, da die Storyidee gut, die Umsetzung aber noch ausbaufähig ist. 

    Kommentieren0
    144
    Teilen
    C
    Claire20vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: guter Schreibstil, Vorausdeutungen, mit Rätseln; "frühere Leben" - der erste Band einer Serie über eine verfluchte Prinzessin und Magie
    Erinnerungen aus einer vergangenen Zeit

    Das Cover finde ich super. Es hatte mich auf den Roman zusammen mit dem Klappentext neugierig gemacht. Es wirkt geheimnisvoll und spannend.

    Das Buch umfasst 255 Seiten. Es handelt sich um eine Ich-Erzähler, der aus Sicht und Gedanken der Protagonistin Guinevere schreibt.

    Die Handlung ist von Geheimnissen durchwirkt, die zum Ende hin zu einem großen Teil gelüftet werden, aber es kommen auch ein paar neue hinzu. Zudem wird die Handlung im vorletzten Kapitel des Buches auf eine "neue Ebene" gehoben, da ein weiterer Gegner dazukommt.

    Mir hat Spaß gemacht, mit zu rätseln, welche Figur sich hinter welcher Person im Roman verbirgt. Zwei waren offensichtlich, aber die anderen ein Rätsel.

    Bei der Handlung wird fast immer nur solches geschildert, was für den Fortgang der Handlung relevant ist oder wird. Nur ab und zu wird etwas ausschweifender erzählt, um die Protagonistin näher kennen zu lernen.

    Mir hat das Buch Freude bereitet und in manche Abschnitte waren super spannend. Das Ende kam dann etwas abrupt und die Spannung war dann dahin; es war noch das letzte Kapitel übrig. Das vorletzte Kapitel hat mich etwas neugierig auf den nächsten Band gemacht, denn die Story ist bei weitem noch nicht zu Ende. Sie startet jetzt in die nächste Phase und es wird bestimmt auch noch einen dritten Band geben; könnte ich mir jedenfalls vorstellen.

    Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er ist vorausdeutend, aber nicht in vorhersehbar. Nur manch eine Kampfszene war leicht kryptisch geschrieben.

    Meiner Meinung nach, kann ich jedem das Buch empfehlen, der Bücher über Feen, Magie und Flüche mag und die Epoche des Mittelalters gut findet, obwohl dies kein Ausschlag gebender Faktor ist, da vom Mittelalter kaum etwas im Buch sehr relevant wird.

    Kommentare: 1
    8
    Teilen
    LaureenSanoos avatar
    LaureenSanoovor 3 Jahren
    Der Fluch ist erwacht


    Der erste Satz: "Mein ganzes Leben lang habe ich im Mittelalter gelebt, aber nicht in meinen wildesten Träumen hätte ich mir ausgemalt, dass es dafür einen Grund geben könnte."

    Worum geht es? Guinevere, kurz Vee genannt, steht im Mittelpunkt der Geschichte. Sie hat immer häufiger Träume, die sich in der Zeit von König Arthur abspielen. Vee selbst repräsentiert Arthur's Tochter. Nur bruchstückhaft erfährt sie, was es mit ihren Träumen auf sich hat, und wieso sich ihre reale Welt so drastisch verändert. Auch ihre Freunde spielen eine große Rolle in dieser Wendung. Es geht um einen Fluch, der viele Generationen zuvor ausgesprochen wurde, und den Vee jetzt bekämpfen muss. Ihre Großmutter bietet ihr, neben ihren Freunden, eine große Stütze, denn Vee kann erst durch ihre Träume verstehen, in was für einer Gefahr sie ist.

    Für Leser, die gerne Urban-Fantasy lesen, ist das hier genau das Richtige. Der Autor gibt eine Altersangabe von 15+ an, jedoch kann ich mir vorstellen, dass dieses Buch eher 12-14 Jährige anspricht. Durch die vielen Phantasiewesen wie Feen und Waldmonster wurde ich eher abgeschreckt, da ich sowas nicht gerne lese, und mir das eine zu große Rolle in dem Buch gespielt hat. 

    "Guinevere's Träume - Der Zeitfluch" hat mich leider enttäuscht, denn ich habe das Buch mit ganz anderen Erwartungen angefangen zu lesen. Ich dachte mir, dass Vee's Träume intensiver und spannender erzählt werden, und man sich als Leser eigene Theorien entwickeln kann, wie es zu dem Fluch gekommen ist, und was noch passieren wird. Doch der Plot, und auch die Charaktere sind enttäuschend, und ich konnte das Buch viel zu schnell aus der Hand legen.

    Die Charaktere haben keinen Tiefgang, und ich habe keine Verbindung zu ihnen aufbauen können. Auch die Handlung ging nur schleppend voran, und konnte mich nicht überzeugen. 

    Fazit: Wer sich viel Mittelalter und lange Passagen von Guinevere's Träumen wünscht, der ist hier falsch. Ich kann das Buch an alle empfehlen, die gerne Urban Fantasy lesen, und sich in die magische neue Welt von Vee und ihren Freunden fallen lassen möchten. Ich werde Vee's Reise nicht weiterverfolgen.

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 3 Jahren
    Gutes Mittelfeld..

    Das Cover gefällt mir wirklich gut, jeder der das Buch gelesen hat, wird verstehen wieso dieses Cover ausgewählt wurde. Daher gibt dies schon mal ein großen Pluspunkt von meiner Seite aus.

    Die Geschichte beginnt recht schnell und lässt sich schnell und flüssig durchlesen. Die Charaktere werden eigentlich ganz gut beschrieben, leider fehlen hier und da noch einige Ecken und Kanten, aber im Großen und Ganzen kann man die Charaktere sehr gut kennenlernen. 

    Schade war, das dass Mittelalter doch etwas weniger in der Geschichte auftauchte, da hätte ich doch etwas mehr erwartet, aber okay, jeder hat andere Erwartungen. 

    Am Anfang hat es sich etwas gezogen, aber es wurde immer besser - also ich bin nicht negativ überrascht von dem Buch, ich finde es befindet sich in einem guten Mittelfeld, daher gebe ich 3 von 5 Sternchen. 

    Kommentieren0
    23
    Teilen
    Darkmoon81s avatar
    Darkmoon81vor 3 Jahren
    Zu wenig Mittelalter, zu wenig Tiefe - ich hatte mehr erwartet

    Im Buch „Guineveres Träume“ geht es um Guinevere, kurz Vee, die immer wieder Träume hat, die sie ins Mittelalter, zur Zeit König Arthurs, führen. Dort erlebt sie die Geschichte von Guinevere, der Tochter König Arthurs, jedoch immer nur bruchstückhaft.

    Es geht um einen Fluch, der vor vielen, vielen Jahren ausgesprochen wurde und der Vees Leben immer und immer mehr beeinflusst. Dabei spielen auch ihre Freunde eine immer größer werdende Rolle.

    Das Cover hat mir ganz gut gefallen. Es stellt Guinevere dar, auf der Vorderseite eines Spiegels als ihr heutiges Ich und im Spiegel als die Prinzessin, als die sie immer in ihren Träumen ist, im Hintergrund ihr Widersacher mit der Kapuze.

    Der Schreibstil des Autors hat mir gut gefallen, er ist nicht alltäglich und auch die gewählte Zeitform gefällt mir gut.

    Leider gibt es jedoch so einige Kritikpunkte. Denn meiner Meinung nach bekommt man nicht, was man erwartet. Ich habe mir mehr Fantasy erwartet, mehr Rätseln, mehr Mittelalter. Doch die Sequenzen waren eher kurz und die Geschichte dümpelte so vor sich hin.

    Es konnte keinerlei Spannung gehalten werden und es hat fast zwei Drittel des Buches benötigt, bis für mich dann Kapitel begonnen haben, die mich wirklich gefesselt haben. Davor fiel es mir nur allzu leicht, das Buch auch wieder aus der Hand zu legen.

    Die Charaktere hatten für mich nicht genügend Tiefe. Es wurde zum Teil viel drumrum geschrieben, aber die Dinge oder Personen, die wirklich wichtig waren, wurden nicht genug beleuchtet. So gab es auch keine Person, die mich dann so gepackt hätte, dass ich deshalb unbedingt hätte wissen wollen, wie es weiter geht.

    Für mich ist es immer wichtig, dass auch ein Teil der Geschichte nach und nach aufgedeckt wird, dass ich anfange zu spekulieren, zu rätseln. Das war hier nicht wirklich der Fall. Was ich sehr schade finde.

    Bei dem Buch handelt es sich nicht um einen Einzelband, denn die Geschichte ist keinesfalls zuende. Der Autor hat es jedoch leider nicht geschafft, mich für Guineveres weitere Geschichte zu gewinnen, so dass ich die Reihe nicht weiter verfolgen werde.



    Kommentieren0
    19
    Teilen
    lesemaus1981s avatar
    lesemaus1981vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Cover, die Story hat ein paar Schwachstellen.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Alacazooms avatar
    [Update: Link bezieht sich nun auf die PRINT-Ausgabe und verlost werden auch Printbücher]

    Hallo liebe Lovelybooks-Community,

    Ich probier das zum ersten Mal aus, also empfangt mich in Frieden, da wir doch alle Brüder und Schwestern sind auf Gottes freundlicher blauer Kugel.

    Ich bin ein Kerl Mitte Zwanzig und hab ein Urban Fantasy-Buch für 15+ geschrieben, dessen Protagonistin ein Mädchen mit langen roten Haaren und einem mittelalterlichen UND an Harry Potter erinnernden Namen ist.

    Oje, Oje, Oje.

    Ich möchte nur darum bitten, mir eine Chance zu geben; ich glaube, dass das Buch euch ganz gut gefallen könnte.

    Hier Kurzes und Knackiges zum Plot:

    Guinevere hat einen ungewöhnlichen Namen und geht auf eine Privatschule voller reicher Schnösel, die sie in den Wahnsinn treiben würden, hätte sie nicht ihre besten Freundinnen Ilse und Lauren und ihren nicht so heimlichen Crush auf Footballstar Lance.
    Doch ihr völlig normales Teenagerleben beginnt zu zerbröseln, als sie anfängt, Träume zu haben. Träume aus dem Mittelalter. Träume, in denen sie eine Prinzessin ist. Und es bleibt nicht bei Träumen...
    Als der geheimnisvolle Engländer Eric neu in ihre Klasse kommt, beginnt Magie mehr und mehr in ihr Leben einzustürzen und alles durcheinanderzuwirbeln. Feen, Waldmonster und verhüllte Schwertkämpfer bevölkern nun die Straßen Heidelbergs. Der Fluch ist erwacht! 

    Wenn jemand von euch interessiert ist, würde es mich freuen, euch in meiner Leserunde zu sehen. Ich schreibe die ehrgeizige Zahl von 10 (!!!) Büchern aus - wenn wir am Ende weniger sind, hab ich mich eben blamiert, aber dafür ist jeder zufrieden^^

    Hm, was noch? Ach ja, hier wäre noch ein Autoreninterview auf Tube - falls ihr dort ab und zu vorbeischaut (kann ich mir gaaar nicht vorstellen!):


    ###YOUTUBE-ID=WVPpLq1r43w###

    Abschließend noch der Link zum großen Fluss, falls Interesse geweckt worden ist. Leseprobe auch dort.

    http://www.amazon.de/Der-Zeitfluch-Guineveres-Alexander-Macho/dp/1512247820/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1449053475&sr=8-1

    Ehrlich, fänd's super, mit euch über meine Traumgespinste zu plaudern. #Peace







    Alacazooms avatar
    Letzter Beitrag von  Alacazoomvor 2 Jahren
    Hallo miteinander, falls das irgendwer noch mal liest. Ich bin vor 8 Monaten ziemlich angefressen verduftet und hab dabei vergessen, euch für die Teilnahme und eure gedankenvollen Kommentare zu danken. Wenn man viele Monate in eine Arbeit investiert, von seinen Freunden und Anverwandten dann gutes Feedback erhält und selbst ganz fest daran glauben möchte, dass man etwas Gutes hat (ich glaub immer noch daran, die Tetralogie wird durchgezogen bis zum bitteren Ende^^), dann trifft es einen doch recht heftig, wenn die Realität einsetzt und man erfährt, dass die meisten Leute die eigene Einschätzung nicht teilen. Ich hab das persönlich genommen und mich angegriffen gefühlt, wahrscheinlich eine normale Reaktion am Anfang. Vor allem habe ich meine Existenz selbst, die ich zunehmend mit dem Produzieren von Fiktion verbinde, verletzt gefühlt. Falls ich also schnappig geklungen habe, entschuldige ich mich sehr dafür. Wie heißt es so schön? Erfolg zeigt sich darin, wie man mit Versagen umgeht. Das Buch war vielleicht ein Reinfall. Werde ich aufgeben? Hell no! Die Tetralogie wird fertiggestellt - ich bin mir sicher, dass Buch 2 weit weniger Längen hat, und selbst wenn es keiner mehr liest, wird es mich freuen, es zu beenden - und danach das nächste und das nächste und das nächste. Wenn die ersten 500 Bücher Reinfälle werden, dann werde ich hart daran arbeiten, dass das 501 und 2. und 3. ein Erfolg wird. Ich hab was gelernt von der Sache hier, schreiberisch und menschlich, und möchte nochmal Danke sagen, das war's auch schon. Schöne Leserei, Bücherfreundinnen, Liebe Grüße, Alex
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks