Alexander McCall Smith

 4 Sterne bei 449 Bewertungen

Lebenslauf von Alexander McCall Smith

Alexander McCall Smith veröffentlichte über achtzig Romane,. u.a. die preisgekrönte Bestsellerserie "The No 1 Ladies` Detective Agency" um Mma Ramotswe. Seine Bücher sind in über 40 verschiedene Sprachen übersetzt worden und waren Welterfolge. Alexander McCall Smith ist eremitierter Professor für Medizinrecht der Universität Edinburg und an dreizehn Universitäten mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet worden. In seiner Freizeit spielt er Fagott in einem Ensemble namens "Really terrible Orchestra". Er lebt in Schottland.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Das Dezernat für heikle Fälle

Erscheint am 01.07.2020 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 1. Band der Reihe "Kommissar Ulf "Wolf" Varg".

Alle Bücher von Alexander McCall Smith

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Ein Krokodil für Mma Ramotswe9783404149186

Ein Krokodil für Mma Ramotswe

 (47)
Erschienen am 27.05.2003
Cover des Buches Ein Koch für Mma Ramotswe9783404157396

Ein Koch für Mma Ramotswe

 (25)
Erschienen am 14.08.2007
Cover des Buches Keine Konkurrenz für Mma Ramotswe9783404157617

Keine Konkurrenz für Mma Ramotswe

 (25)
Erschienen am 13.11.2009
Cover des Buches Ein Gentleman für Mma Ramotswe9783404151332

Ein Gentleman für Mma Ramotswe

 (24)
Erschienen am 01.01.2004
Cover des Buches 44, Scotland Street9783453431928

44, Scotland Street

 (24)
Erschienen am 06.06.2006
Cover des Buches Ein Fallschirm für Mma Ramotswe9783404157402

Ein Fallschirm für Mma Ramotswe

 (18)
Erschienen am 14.08.2007
Cover des Buches Blaue Schuhe für eine Kobra9783453434097

Blaue Schuhe für eine Kobra

 (15)
Erschienen am 04.05.2009
Cover des Buches Ein Kürbis für Mma Ramotswe9783404158775

Ein Kürbis für Mma Ramotswe

 (15)
Erschienen am 10.06.2008

Neue Rezensionen zu Alexander McCall Smith

Neu

Rezension zu "The Lost Art of Gratitude" von Alexander McCall Smith

Philosophie-Krimi mit sympathischer Ermittlerin
brennerosusannvor 7 Monaten

Der Krimi „The Lost Art of Gratitude“ von Alexander McCall Smith ist Band 6 der Isabel Dalhousie Krimi-Serie. Erschienen ist das 249 Seiten lange Taschenbuch im Jahr 2010. Das Hardcover war bereits ein Jahr zuvor auf dem Buchmarkt.


Der Autor begeistert mit starken Charakteren, die alle ganz besondere Eigenschaften haben. Insbesondere die Protagonistin fasziniert als Philosophin mit Doktortitel als sehr redegewandte Frau, die aus jedem Alltagserlebnis in Gedanken ein philosophisches Problem wachsen lässt. Die witzigen Gedankengänge sorgen für viel Abwechslung. Daher kommt dieser spannende Krimi auch ohne Leiche aus. Seite um Seite ziehen die raffiniert agierenden Gegenspieler von Isabel Dalhousie den Leser in ein einzigartiges Intrigenspiel.


Außerdem wird die Atmosphäre des Lebens in Edinburgh auf vielen Seiten des Krimis richtig spürbar, denn der Autor beschreibt viele Details von Schornsteinen über Plätze bis zu Büschen und Wiesen.


Dieser Krimi mit der Herausgeberin eines philosophischen Journals als Ermittlerin ist ideal für alle Philosophie-Fans und alle LeserInnen, die sich gerne in Gedankenspiele verwickeln lassen. Auf jeden Fall bietet dieser Krimi unzählige Möglichkeiten das Leben aus neuen Perspektiven zu betrachten. Zum Schluss bleibt die Frage, ob die Gegner sich wirklich auf Dauer zurückgezogen haben. Da nach Band 6 noch weitere Krimis folgen, bleibt ausreichend Raum für Spekulationen und viele eigene Gedankenspiele.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Hausgeflüster" von Alexander McCall Smith

Ich mochte es
Die-Glimmerfeenvor 10 Monaten

In der 44 Scotland Street haben sich interessante Charaktere unter einem Dach zusammengefunden. Die weitgereiste Domenica, die der in Liebesdingen unsicheren Pat gerne Ratschläge erteilt, der unsympathische Narzisst und Weinkenner Bruce, der sechsjährige Bertie, der für sein Alter schon viel zu weit ist und der unter seiner ehrgeizigen Mutter, seinem durchsetzungsschwachen Vater und dem Psychologen Dr. Fairbairn zu leiden hat.

Der Autor sieht genau hin, wenn es um die Stärken und Schwächen seiner Mitmenschen geht und so hat er Charaktere geschaffen, die der Gesellschaft einen Spiegel vorhalten. Das Buch erschien Kapitel für Kaptel täglich in der schottischen Zeitung ‚The Scotsman‘ und eignet sich durch die kleinen Lesehäppchen besonders auch für Menschen, die einen Begleiter für den Weg zur Arbeit oder für zwischendurch suchen. Es ist allerdings schwierig, das Buch aus der Hand zu legen, sobald man sich eingelesen hat. Mich konnten die Geschichten immer wieder zum Schmunzeln bringen und überraschen. Die Illustrationen und die Karte der Innenstadt Edinburghs lockern das Buch auf.

Warum man vielleicht zu diesem Buch greifen sollte:
1. Wenn man feinsinnigen Humor schätzt
2. Wenn man in Edinburgh verliebt ist
3. Wenn man kurze Kapitel von vier – sechs Seiten mag

Fazit: Wer intelligente Unterhaltung schätzt, wird dieses Buch lieben.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die verschmähten Schriften des Professor von Igelfeld" von Alexander McCall Smith

Ich mochte es
Die-Glimmerfeenvor 10 Monaten

Dieses Buch konnte mich zum Schmunzeln und Lachen bringen, besonders den Fans des Britischen Humors kann ich es ans Herz legen und auch Freunde der ‚Big Bang Theory‘ könnten an diesen Gelehrten ihre Freude haben. Die Intelektuellen Charaktere verwickeln sich immer wieder in nicht vorhersehbare und aberwitzige Situationen. Viel Humor ergibt sich auch aus dem Umgang der drei Kollegen Professor von Igelfeld, Professor Dr. Dr. Detlef Amadeus Unterholzer und Prof. Dr.Dr. Florianus Prinzel. Hier wird eifersüchtig um Ansehen, Büroräume und Auszeichnungen gewetteifert, aber bitte immer schön im Verborgenen, schließlich achtet man sich ja nach außen hin.
Der Leser begleitet Prof. von Igelfeld durch die verschiedenen Episoden. Hier sei auch angemerkt, dass es kein durchgängiger Roman ist, sondern Episoden, die aufeinander aufbauen. Ideal für alle Leser, die ein Buch gern in kleineren Portionen genießen möchten.
Ich mochte es sehr gerne, mit Igelfeld nach Italien, Bogota, Irland, USA, Deutschland… zu reisen. Die einzelnen Episoden stecken voller Überraschungen, sind witzig und spannend und verleiten dazu, gleich noch eine Episode lesen zu wollen.
Mir hat das Buch Appetit auf mehr Lesestoff des Autors Alexander McCall Smith gemacht.
Positiv:
- Aberwitzige und skurrile Episoden
- Amüsante Charaktere
- Immer wieder zum Schmunzeln
- Abwechselungsreiche Handlungsorte

Neutral:
- Für Fans des Britischen Humors
- Keine durchgängige Geschichte, sondern Episoden

Negativ:
-------

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Alexander McCall Smith wurde am 24. August 1948 geboren.

Alexander McCall Smith im Netz:

Community-Statistik

in 338 Bibliotheken

auf 33 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks