Alexander McCall Smith Tea Time for the Traditionally Built

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tea Time for the Traditionally Built“ von Alexander McCall Smith

* Mma Ramotswe's tenth adventure; published in Abacus paperback

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich will brav sein

Atmosphärisch, beklemmend, gut

Nisnis

Gezeitenspiel

Eigentlich empfehlenswert, aber ein Ärgernis trübt den guten Eindruck

Matzbach

Die gute Tochter

Wie immer spannend bis zum Schluss

Sassenach123

Bruderlüge

Auch, wenn ich einige kleine Abstriche mache, ist der Zweiteiler sehr zu empfehlen. Hat mir gefallen.

AUSGEbuchT-PetraMolitor

Wildfutter

Deftige und amüsante bayrische Krimikomödie

Tine13

Death Call - Er bringt den Tod

Typisch Carter, blutig, fesselnd, erschreckend und genial

Frau-Aragorn

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Tea Time for the Traditionally Built" von Alexander McCall Smith

    Tea Time for the Traditionally Built
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. August 2010 um 21:44

    Precious Ramotswe und Grace Makutsi, Inhaberinnen der in Botswana wohlbekannten „No 1 Ladies Detective Agency“, bekommen es mit einem scheinbar sehr schwierigen Fall zu tun: Der verzweifelte Besitzer einer Fußballmannschaft bittet die Dektivinnen herauszufinden, warum seine Mannschaft seit einiger Zeit jedes Spiel verliert. Er ist überzeugt, es muss einen Betrüger unter den Spielern geben. Ohne die geringste Ahnung von Fußball, dafür mit einer Menge weiblicher Intuition ausgestattet, machen sich die beiden afrikanischen Mamas daran, diesen kniffligen Fall zu lösen und erleben dabei nebenher so manches zwischenmenschliche Abenteuer. Eine makellos erzählte, geistreiche und humorige Geschichte, angenehm zu lesen und sehr unterhaltsam. Der Autor versteht es, seine Ideen kreativ umzusetzen und ist ein guter Menschenkenner, wenngleich er althergebrachte Geschlechterklischees etwas zu eifrig und mit zu großer Selbstverständlichkeit bedient. Wegen der leichten Lesbarkeit - die Geschichte ist nicht übermäßig anspruchsvoll - ist dieses Buch ein optimales Englisch-Training.

    Mehr