Alexander N. Zeram Feueraugen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Feueraugen“ von Alexander N. Zeram

Stellen Sie sich vor: Sie gehen durch eine Tür und … betreten eine andere Welt. Mit der nächsten Tür noch eine … und dann noch eine … Der Regisseur James J. Baldwin und sein Team befinden sich auf einer Expedition in eine abgelegene Gegend, um vor Ort Material für ihr neuestes Projekt zu sammeln: Ein Film über die Legende von Schloss Rachass und seinen Bewohnern, den Brüdern des Feueraugen-Ordens. Als ein Mitglied der Filmcrew spurlos verschwindet, macht sich das Team um den Regisseur auf die verzweifelte Suche. Eine rasante Achterbahnfahrt durch Zeiten und Welten mit gefährlichen Protagonisten beginnt – Baldwin und seine Leute erleben das, was sie ursprünglich nur in ihrem Film darstellen wollten. Bald stellt sich die Frage: Was von all dem ist real? Doch es sind nicht nur Generäle, Könige und Tyrannen, Geister und Dämonen, gegen die sie sich durchsetzen müssen: Es ist der Kampf gegen eine viel stärkere, nahezu unbesiegbare Macht, die langsam aus dem Dunkel hervortritt … Auf abenteuerliche Weise geraten die Baldwinschen in eine andere Welt. Der "Übertritt" in diese gestaltet sich als Sprung durch die Sphären der Irrealität. Als sie -sozusagen- wieder festen Boden unter den Füssen haben, befinden sie sich in einer Welt des Hochmittelalters, wie man es sich gemeinhin vorstellt: Ritter, Geistliche, Städte mit hohen Stadtmauern, keine allgemeinen Verkehrsmittel, kein Strom, keine Schussfeuerwaffen ... Ihre eigene Ausrüstung nützt ihnen nichts: Die Uhren sind alle beim 'Übertritt' stehen geblieben, die mitgebrachten Waffen funktionieren nicht - auch die Kamera des Kameramannes (Cassius) nicht. Nun lernen Sie drei Versionen des zivilisierten Lebens kennen: Gefangennahme in einer von einem beliebten und großmütigen König regierten Stadt (Cultivasion), abenteuerliche, actiongeladene Flucht aus dieser (bei der sie einen General der verfeindeten Stadt befreien), Anschluss an Rebellen in einer verfallenen Ruinenstadt (Conclusion) und erneute Gefangennahme durch die Soldaten eines Tyrannen, der seine Stadt (Destrusion), gegen die Cultivasion sich behaupten muss, mit Schrecken regiert. Im Kerker Destrusions erfahren sie weitere Details zu ihrer Sage und bekommen den Weg beschrieben, der sie nach Schloss Rachass, den Sitz der Feueraugen-Ordensbrüder führen soll. Erneute Flucht nach der Befreiung durch die Rebellen aus dem Kerker.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen