Alexander Pechmann Die Bibliothek der verlorenen Bücher

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 35 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(9)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Bibliothek der verlorenen Bücher“ von Alexander Pechmann

Gibt es eine Bibliothek nie erschienener Bücher? Sie werden staunen, welche dramatischen Schicksale hinter verschollenen Werken stecken. Was der Weltliteratur entging Amüsant und fesselnd spürt Alexander Pechmann Werke auf, die durch Unfälle und Zufälle, im Wahn oder im Zorn, mit Absicht oder schlicht aus Versehen vernichtet wurden oder verlorengingen. Ihre Schicksale und Geheimnisse werden hier erstmals erzählt: von Dostojewski bis Flaubert, von Thomas Mann bis Hemingway. In der Bibliothek der verlorenen Bücher sind sie verwahrt: all die verschollenen, zerstörten, ungeschriebenen und imaginären Bücher. Kostbares von Lord Byron, Balzac, James F. Cooper, Joyce, Kafka, Puschkin, Laurence Sterne u. v. a. Humorvoll erzählt und mit allerlei biographischen Anekdoten versehen, schickt uns Alexander Pechmann auf eine wundersame Wanderung durch die verborgene Bücherwelt. Auf der amüsanten Reise durch die Literaturgeschichte begegnet man u. a. einer bizarren Bücherkarawane im alten Persien, Hemingways Reisetasche, einer barbarischen Schreibmaschine, einigen Kammerjungfern und Bauchrednern, Puschkins Hasen und Herman Melvilles verlorener Insel.

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Magische Kurzgeschichten über die Liebe zum Buch

    Die Magie der Bücher (Kurzgeschichten)
    AnnaBerlin

    AnnaBerlin

    Inhalt: „Die Magie der Bücher“ ist eine kleine Sammlung von Kurzgeschichten, die von eben jener Magie handelt, die jede Leseratte kennt: Wenn Emotionen des Heldens die eigenen werden, wenn mit ihm mitgefiebert, mitgefühlt und mitgekämpft wird. Mit dieser Sammlung begibst du dich auf die Reise über Wolken, triffst eine junge Hexe, fliegst ins Land der Glitzervögel und wirst von lesenden Elfen überrascht. Und immer stehen die Bücher dabei im Mittelpunkt.   Der Story-StapelErster Satz: „Es waren einmal zwei Königreiche in den Wolken, die nicht weit voneinander entfernt lagen.“Wir tauchen mit dem eBook „Die Magie der Bücher“ in die faszinierende Welt der Bücher ein, die uns zeigt, welche großartige Magie Bücher besitzen. Dies ist in Form von Kurzgeschichten aufbereitet, die jede für sich steht und ab der ersten Seite zu fesseln wissen.Insgesamt gibt es 4 Kurzgeschichten in dem Buch, wobei die erste Kurzgeschichte „Die Zauberspiegel“ die längste ist und in meinen Augen auch am meisten mit Details und Ideen aufwarten kann. Doch auch die lesende Elfe, die letzte Geschichte, konnte mich sehr begeistern mit der Darstellung, wie Bücher Freundschaften aufbauen und Brücken schlagen.Die Geschichten:• Die Zauberspiegel• Yolanda• Blueberrys Wundersame Reise ins Land der Glitzervögel• Die lesende Elfe Der Stil-StapelDie Geschichten lesen sich sehr flüssig und sind gut in einem Rutsch zu verschlingen. Die kleinen Welten rund ums Buch, die hier erschaffen werden, verzaubern auf eine eigene Art und zeigen zudem die Liebe zum Buch und deren Magie in einem anderen Licht. Der Kritik-StapelBesonders die erste und ausführlichste Geschichte hat mir sehr gut gefallen, doch auch Geschichte 3 und 4 hatten einen eigenen Zauber, auch wenn sie deutlich kürzer waren. Einzig Geschichte 2 konnte mich nicht so überzeugen, wodurch das Büchlein knapp an die 5 Sterne vorbei rutscht. Ich finde Kurzgeschichten toll, aber sie haben stets die größte Herausforderung, das sie mit wenigen Seiten Welten erschaffen müssen. Das ist hier aber auf jeden Fall gelungen. Auf den Lesen-Stapel?Ja, dieses buchisch-magische eBook kann auf jeden Fall gelesen werden. Ein wunderbarer Buchhappen für Zwischendurch, der dem Leser die großartige Welt der Bücher aufzeigt und wie ihre Magie unterschiedlichst wirken kann.  Von mir gibt es 4 sehr gute Sterne und eine Leseempfehlung für „Die Magie der Bücher“.

    Mehr
    • 10
  • Literaturwissen

    Doktor Gröls' Almanach der Literatur
    Arun

    Arun

    Doktor Gröls' Almanach der Literatur von Dr. Marcel Gröls Ein Buch, welches mit mehr oder minder bekannten Fakten und Informationen rund um die Literatur aufwartet. In 40 Kapiteln werden Listen, Anekdoten, Wissen wertes, Überflüssiges, Humorvolles und vieles mehr zu dem Bereich Lesen und Literaturbetrieb aufbereitet. Je nach Geschmack des Konsumenten wird er mit der Auswahl der Themen größtenteils in Einklang stehen! Mein Fazit. Von den 40 Themen und Kapiteln haben mich viele angesprochen, vielleicht fünf davon lagen nicht so ganz auf meiner Wellenlänge. Einige Listen sind vielleicht etwas zu ausführlich geraten, von anderen Themen hätte ich dafür gerne noch mehr gelesen. Insgesamt eine kurzweilige Unterhaltung, welche all zu schnell beendet war.

    Mehr
    • 10
  • Rezension zu "Die Bibliothek der verlorenen Bücher" von Alexander Pechmann

    Die Bibliothek der verlorenen Bücher
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. May 2011 um 20:55

    Herr Pechmann ist v.a. als Herausgeber und Übersetzer von englischsprachigen Werken des 19. Jahrhunderts tätig, was sich (leider) auch in diesem Buch niederschlägt. Denn es wird hauptsächlich die verlorene, ungeschriebene, verbrannte und anderweitig nicht erschiene englische Literatur vor dem Leser ausgebreitet. Dies ist aber auch mein einziger Kritikpunkt. Auch Thomas Mann und Alexander Puschkins Verluste kommen unter die Lupe. Ich habe viel erfahren über die Gründe, warum Bücher nicht an die Öffentlichkeit gelangt sind. Warum verbrennen Autoren ihre Ergüsse, ist es denn wirklich möglich, daß man vor lauter Schusseligkeit, Bücher verliert und wie unbedarft muss man sein, wenn einem Entwürfe geklaut werden? Zu jeder Kuriosität hat Pechmann eine Story auf Lager. Sogar die Kopfgeburten einiger heutzutage völlig unbekannter Nicht-Autoren kramt er hervor, von denen ich nie erfahren hätte, da diese Herren auch nie nur eine Zeile veröffentlicht haben. In einer fiktiven Rahmenhandlung entführt der Unter-Unter-Bibliothekar in die geheimen Gänge der Bibliothek der verlorenen Bücher, einer fiktiven Bibliothek wie sie im vorliegenden Buch zahlreiche gibt. Für alle Liebhaber klassischer Literatur!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Bibliothek der verlorenen Bücher" von Alexander Pechmann

    Die Bibliothek der verlorenen Bücher
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    05. October 2008 um 13:52

    Das Buch hat mich sehr enttäuscht. Ich dachte es handelt sich um verschüttete, oder weniger bekannte Bücher von berühmten Autoren, aber nen es sind erfundene Werke oder Werke, die man nicht mehr wirklich nachweisn kann, dass sie wirklich exisitert haben. Mich hat das Buch leider an vielen Stellen gelangweilt.