Alexander Rothe Die Wunschmaschine

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 33 Rezensionen
(31)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wunschmaschine“ von Alexander Rothe

Endlich Ferien! Die 15jährige Myriam, ihr Bruder Alex und die Nachbarskinder freuen sich gar nicht darauf. Denn sie müssen zu Hause bleiben und fürchten Langeweile. Dann jedoch entdecken sie hinterm Efeu im Hof eine alte Tür, Professor Aurelius Grünspan und dessen Flaschenschiff. Grünspan erzählt von einer geheimnisvollen Wunschmaschine, deren Teile in der ganzen Welt verstreut sind. Nur die Kinder können sie wieder zusammenfügen - dann gehen alle Wünsche in Erfüllung. Und plötzlich gehts hinaus aufs Meer ...

Action, Abenteuer,Spaß, Spannung, Philosophie, Geschichte, Entbehrung, Eifersucht, Neid, erste Liebe - alles drin in dieser Wunschmaschine!

— InavanLind
InavanLind

Verblüffend wie es ein Buch schafft, dass mein Sohn freiwillig die Playstation und auch den Fernseher auslässt...

— unclethom
unclethom

Stöbern in Jugendbücher

Immer diese Herzscheiße

Besonders der authentische Schreibstil hat mir gut gefallen!

NaddlDaddl

AMANI - Verräterin des Throns

Fantasievoll, mitreißend und einfach magisch! Leider weist das Buch aber einige Längen auf, ist also minimal schwächer als Band 1

Lena_AwkwardDangos

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

wunderbare und humorvolle Liebesgeschichte

lillylena

Und du kommst auch drin vor

Eine schöne Geschichte, bei der mich leider die Hauptperson sehr genervt hat...

Kady

Moon Chosen

Wenn die Startschwierigkeiten überwunden sind, ist es ein gutes Fantasiewerk. Fürs Cover gibt's einen Extrapunkt!

oztrail

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Eine grandiose Fortsetzung. Besser als Teil 1

herzzwischenseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die Wunschmaschine" von Alexander Rothe

    Die Wunschmaschine
    Alex_Rothe

    Alex_Rothe

    Soooo...die Gewinner sind gezogen, auf gehts in die  Leserunde "Die Wunschmaschine"  Auch wer nicht das Glück hatte, eines der 15 Bücher, die der Baumhaus-Verlag stellte,  gewonnen zu haben, ist natürlich ganz herzlich eingeladen, mit einem eigenen Exemplar  meines Jugendromans "Die Wunschmaschine-im Zeichen der grünen Sonne" bei einer neuen Leserunde mitzumachen!  Vielleicht erinnert sich der oder die eine oder andere von euch noch: Im vergangenen Oktober riefen wir zur ersten Leserunde auf und verlosten 10 Exemplare. Die Nachfrage war gewaltig und es hat allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht. Und weil´s so schön war, starten wir jetzt noch eine Leserunde.  Noch einmal kurz zum Buch. Es geht um... Endlich Ferien. Die 14jährige Myriam, ihr Bruder Alex und die Nachbarskinder Pit und Tom freuen sich gar nicht darauf, denn sie fürchten Langeweile. Dann jedoch entdecken sie hinterm Efeu im Hof eine versteckte Tür, Professor Aurelius Grünspan und dessen Flaschenschiff. Grünspan erzählt von einer geheimnisvollen Wunschmaschine, deren Teile in der ganzen Welt verstreut sind. Nur die Kinder können sie wieder zusammenfügen - dann gehen alle Wünsche in Erfüllung. Und plötzlich geht´s mit dem Flaschenschiff in Originalgröße hinaus auf´s Meer zu einem spannenden, witzigen und Action geladenen Abenteuer nach Ägypten. So... und jetzt: Segel setzen, Leinen los, wir legen ab. Auf nach Ägypten! ich freue mich jetzt schon sehr auf euch und bin sicher wir werden mindestens soviel Spaß wie beim letzten Mal haben!

    Mehr
    • 251
  • Rezension zu "Die Wunschmaschine" (Alexander Rothe)

    Die Wunschmaschine
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    27. September 2013 um 09:09

    Zum Inhalt: Die Sommerferien haben endlich begonnen, doch für Myriam, ihren Bruder Alex sowie die Nachbarskinder Petra und Tom ist das kein Grund zur Freude, denn sie müssen zu Hause bleiben. Wie langweilig! Doch dann landen sie durch eine geheime Tür plötzlich im Keller des verrückten Erfinders Aurelius Grünspan. Dieser erzählt ihnen von einer Wunschmaschine, die vor langer langer Zeit zerstört wurde. Er bittet die Kinder, die Teile dieser Maschine zu finden. Ehe sie sich versehen, befinden sich die Vier auf einem prächtigen Segelschiff und schippern über das Meer zu ihrem 1. Ziel – Ägypten. Dort erwartet sie nicht nur der chaotische Moloch Kairo, sondern auch gefährliche Begegnungen mit Verbrechern und Göttern... Meine Meinung: Die Altersempfehlung beläuft sich auf „ab 10-12 Jahre“, und ich denke auch, dass das Buch auf jeden Fall für dieses Alter bereits geeignet ist. Zwar gibt es etliche Ereignisse, die etwas düsterer sind, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte doch noch recht „unschuldig“ im Vergleich zu den gängigen Jugendromanen, die so im Buchladen zu finden sind. Dieses Buch ist also eher etwas für junge Menschen, die gerade so auf dem Weg ins Teenageralter sind. Aber natürlich ist es auch für ältere Leser unterhaltsam – ich selbst bin über 30 und fühlte mich gut unterhalten. Der Schreibstil ist einfach gehalten, aber auch anspruchsvoll, und das Buch liest sich dementsprechend leicht, locker und schnell. Alexander Rothe beschreibt Orte und Ereignisse sehr lebhaft und anschaulich. Allein wie er den „Moloch“ Kairo geschildert hat – da ich selbst 2 Monate in Kairo gelebt habe, konnte ich mir alles super bildlich vorstellen und denke, dass das auch den Lesern gelingen wird, die noch nie in Ägypten waren, da der Autor den Spirit dieser Metropole gut eingefangen hat. Die vier Kinder Myriam „Möhre“, Alex, Petra und Tom sind allesamt sympathische Figuren, die füreinander durch Dick und Dünn gehen und im Laufe der Geschichte über sich selbst hinauswachsen und eine starke Entwicklung durchmachen. Professor Aurelius Grünspan ist ein abgefahrener Charakter, der in diesem Teil leider nur einen kurzen Auftritt hat, aber wohl in den Folgebänden dann mit den Kindern weiterreist. Manchmal fand ich, dass sich die 4 Protagonisten nicht gerade altersgemäß ausdrückten und für Teenager eher ungewöhnliche Ausdrücke verwendeten, v. a. wenn sie fluchten. Vermutlich wollte der Autor nicht zu unflätig werden, aber die Ausdrücke waren dann doch etwas zu lasch und aus dem Mund von Teenagern etwas seltsam, ja geradezu altbacken. Leider fand ich die Zeichnungen total unpassend. Das Buchcover ist wirklich sehr schön mit dem gestrandeten Schiff bei den Pyramiden. Aber die gezeichneten Figuren sind im Comic-Stil mit sehr groben Zügen wiedergegeben. Im Endeffekt haben alle Figuren die gleichen, großnasigen, klobigen Gesichter und sind nur durch Kleidung, Haare und/oder Attribute zu unterscheiden. Auch wenn das vielleicht der für den Autor typische Zeichenstil ist, so passt er hier einfach gar nicht zum Buch, da das eher Richtung Slapstick geht und das Buch definitiv nicht in dieses Genre passt. Alles in allem ein gelungener Auftakt zu einer sicherlich spannenden Abenteuerreihe für junge und junggebliebene Leser.

    Mehr
  • Eine abenteuerliche Reise, die nach Ägypten führt

    Die Wunschmaschine
    Starlet

    Starlet

    09. May 2013 um 13:07

    Die langersehnten Ferien sind endlich da. Doch die Geschwister Myriam, genannt Möhre, und Alex freuen sich nicht darauf. Während ihre Freunde in den Urlaub fahren müssen sie zu Hause bleiben. Im Innenhof der Wohnanlage treffen sie auf das Nachbarskind Pit, ein kluges Mädchen, das sich nicht viel aus ihrem Aussehen macht und sehr zielstrebig ist. Außerdem lernen sie dort Tom kennen, der die Ferien bei seiner Großmutter verbringt. Durch Zufall entdecken die Vier eine alte Tür, die zu Professor Aurelius Grünspan führt. Bei dem etwas zerstreuten Professor finden sie ein Flaschenschiff, das sich bald als echtes Schiff herausstellt. Professor Aurelius Grünspan erzählt Möhre, Alex, Pit und Tom von einer Wunschmaschine, deren Teile in der Welt verstreut sind. Einst wurde sie von Kindern bedient, doch dann wollten Erwachsene die Maschine für ihre Zwecke nutzen. Nur Kinder können die Wunschmaschine wieder zusammenfügen und so beginnt für die Vier ein unglaubliches Abenteuer, sie segeln über das Meer bis nach Ägypten. Lesegrund: Der Inhalt klingt nach viel Spannung und Abenteuer, das Cover hat mir gleich gut gefallen. Dazu noch Ägypten als Schauplatz, da war mir klar, dass ich dieses Buch unbedingt lesen will. Cover: Mich hat das Cover angesprochen, es sieht nach einem tollen Abenteuerroman aus und man erkennt auch, dass es sich dabei um ein Jugendbuch handelt. Fazit: Das Buch beginnt mit einem wunderschönen Prolog über die Reise eines Sonnenstrahls. Danach hat es etwas gedauert, bis ich in der Handlung war. Es ist zwar spannend, wie die Kinder sich kennenlernen, aber die Vorstellung von Professor Grünspan und seinen merkwürdigen Maschinen konnten mich nicht fesseln. Aber als Professor Grünspan von der Sage des Kah-ya erzählt und die Kinder aufbrechen, um die Maschinenteile zu finden, begann das Abenteuer. Und damit auch meine Leselust. Das Buch enthält nicht nur abenteuerliche Geschichten, die Kinder erleben wirklich einiges und es gibt sehr viel Spannung und Abenteuer. Zudem wird man nach Ägypten entführt. Die Schauplätze sind detailreich beschrieben, aber es wird nie langweilig. Man bekommt Einblicke in die ägyptische Kultur und es wird einem neben der Lebensweise und Eigenheiten der Ägypter auch die Kultur nähergebracht. Auch geschichtliches kommt vor, hier spielt der Pharao Echnaton eine Rolle. Am Ende des Buches erwarten uns noch ein paar Schmankerl. Es gibt exotische Rezepte und Ihr solltet unbedingt die Ananastaschen ausprobieren. Insgesamt eine sehr abenteuerliche Handlung, ich hoffe, dass wir noch viel von der Wunschmaschine lesen dürfen und dass uns noch viele weitere Länder auf diese wunderbare Weise nähergebracht werden.

    Mehr
  • Die Wunschmaschine - Alexander Roth

    Die Wunschmaschine
    Nefertari35

    Nefertari35

    29. April 2013 um 15:57

    Kurze Inhaltsangabe: Den vier Kids Myriam genannt Möhre, ihrem Bruder Alex, Pit und Tom stehen langweilige Ferien bevor. Keiner von ihnen fährt in Urlaub, während alle anderen wegfahren. Durch einen Zufall lernen sie sich kennen und finden einen seltsamen Keller voller noch seltsamerer Maschinen. Dort lebt auch der verrückte Professor Aurelius Grünspan, der die vier zu einem wahrlich aufregenden Abenteuer entführt. Sie sollen mit einem Schiff die Meere bereisen und zehn Teile einer wundersamen Wunschmaschine finden. Ihr erstes Ziel führt sie nach Ägypten. Hier lernen sie erstaunliche Menschen und schlimme Bösewichte kennen und lernen was wahre Freundschaft ist. Schreibstil: Die Schreibweise ist für junge Menschen ausgelegt, das heißt nicht schwer und oft auch etwas vereinfacht, aber richtig gut zu lesen. Die Abenteuer sind rasant und wirklich aufregend und begeistern durch viele Details. Die vielen versteckten Informationen über das Land Ägypten, deren Bewohner, die verschiedenen Religionen und auch die Seefahrerei sind sehr interessant und nie langweilig, da sie toll in die Geschichte eingebaut sind. Auch der Aspekt der Freundschaft und des Zusammenhaltens kommt in diesem Buch nicht  zu kurz. Eigene Meinung: Ich kann dieses Buch wirklich allen Kindern und Jugendlichen bis 13/14 Jahren wärmstens empfehlen, vor allem, wenn sie gerne auf Abenteuerreise gehen. Es macht großen Spaß mit den vier Kids die vielen Abenteuer zu erleben und zu erfahren, wie wichtig Freundschaft ist. Ich bin begeistert von den vielen geschichtlichen Hintergrundinformationen, die so gut in die Story eingewebt sind, das das Lernen Freude macht. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es im nächsten Band weitergeht und gebe fünf Sterne.

    Mehr
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
    Nefertari35

    Nefertari35

    27. April 2013 um 08:58
  • Action, Abenteuer, Spaß, Spannung ... alles drin in diesem einzigartigen Buch "Die Wunschmaschine"!

    Die Wunschmaschine
    InavanLind

    InavanLind

    16. April 2013 um 13:54

    Endlich Ferien, alle fahren in den Urlaub, nur Alex, Möhre, Pit und Tom müssen zuhause bleiben. Sie treffen im Hinterhof aufeinander und entdecken zufällig eine versteckte Tür, die unzählige Stufen hinab, in eine riesige Maschinenhalle, führt. Dort lernen sie den liebenswerten aber etwas durchgeknallten Professor Aurelius Grünspan kennen, der schon seit 23 Jahren mit seiner gelben Quietsche-Ente in der Badewanne sitzt und sich über den unerwarteten Besuch freut. Vertreibt er sich doch ansonsten nur mit der Erfindung nutzloser Maschinen die Zeit.  Zusammen entdecken sie ein Maschinenteil, das eine ganz eigene Geschichte erzählt. Und schon befinde ich mich als Leser auf hoher See mit Tom, Pit, Alex und Möhre, die losziehen, um die zehn verschwundenen Maschinenteile aufzuspüren, damit die Wunschmaschine wieder vollständig ist.  Was für ein Abenteuer! Im ersten Band geht es nach Kairo. Das quirrlige, aufregende Leben dort, die vielen Händler, die Mentalität der Menschen, die Geschichte des Landes, die Religion, all das ist wunderbar, spannend und zum Teil auch sehr witzig beschrieben.  Action, Abenteuer, viel Spaß und Spannung, Trickreiches, Philosophisches, Geschichtliches, Entbehrung, Eifersucht, Neid, erste Liebe … - alles drin in diesem einzigartigen Buch über „Die Wunschmaschine“.  Den geschichtlichen Hintergrund, die vielen Infos über Land, Leute, Religion oder Umweltschutz in der Geschichte so gut verpackt an junge Leser weiterzugeben, finde ich einfach prima!  Jedes Kind hat seine Stärken und Schwächen:  Tom ist das verwöhnte Einzelkind mit allem technischen Schnickschnack, das er von seinen Eltern bekommt, nachdem sie keine Zeit für ihn haben, doch sein Laptop erfüllt in der Geschichte natürlich seinen Zweck. Pit findet sich selbst nicht hübsch genug und erkennt dabei gar nicht, dass sie mit ihrem Wissen und ihrem Mut für die Gruppe unverzichtbar ist.  Möhre ist das toll aussehende und mitunter etwas zickige Mädchen, das aber dann enorm über sich hinauswächst und Alex, Möhres Bruder, gibt sich gerne als Abenteurer, trägt aber auch sein Problempäckchen mit sich herum. Zusammen sind sie jedoch im Laufe der Zeit ein unschlagbares Team! Wunderbare Illustrationen und sogar ein kleiner Rezept-Anhang runden das Werk ab. Da ist ein hervorragender Auftakt gelungen - ich freu mich schon auf den zweiten Teil, der die Vier bzw. Fünf dann nach Portugal führen wird! 5 Sterne !!!

    Mehr
  • Ich freue mich auf Band zwei!

    Die Wunschmaschine
    Imoagnet

    Imoagnet

    10. April 2013 um 18:44

    „The big ship sails on the ally-ally-oh…” Dieses englische Kinderlied kam mir in den Sinn, als ich das Cover zum ersten Mal betrachten konnte. Abgebildet ist ein Segelschiff. Die hohen Wellen werden jedoch durch Dünen in der Wüste dargestellt. Ganz im Hintergrund sind Pyramiden zu entdecken. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass auf dem Cover sehr viel vom Inhalt erzählt wird. Außerdem wirkt der Rest des Covers wie ein Teil einer maschine oder vielleicht doch ein Bullauge? Ganz kann ich es nicht einordnen. Es ist auch nicht so wichtig. Wichtig finde ich nur, dass das Cover direkt Lust macht, mit dem Lesen zu beginnen. Worum geht es in diesem Abenteuerroman eigentlich? Ich bin der Meinung, es gibt zwei Ebenen. Eine, die der Leser sofort wahrnimmt. In dieser wird die Geschichte von vier Kindern erzählt, denen in den Ferien langweilig ist. Alle haben ihr eigenes kleines Päckchen zu tragen. Durch Zufall finden sie eine verborgene Tür, die in eine Welt unterhalb ihres Hauses führt. Dort treffen sie auf Herrn Grünspan, der Maschinen sammelt, die keinen Sinn ergeben. Er erzählt ihnen eine tolle Geschichte, in der es um eine tolle Maschine geht, die ganz besondere Fähigkeiten besitzt. Welche das sind, möchte ich nicht verraten, denn etwas Spannung soll für die anderen Leser bleiben. Nur so viel: die Maschine wurde in zehn Teile zerlegt und die Kinder machen sich auf den Weg, diese Teile zu finden. Ihre erste Station ist Ägypten. Die zweite Inhaltsebene ist nicht direkt an der Handlung ablesbar. Es geht um die inneren Werte. Die vier Kinder sind sehr unterschiedlich und ich hatte zu Beginn den Eindruck, dass sie sich nicht besonders leiden können, aber sie rücken zusammen. Es entwickeln sich richtige Freundschaften. Die Kinder sind bereit, ihr eigenes Leben für den anderen zu riskieren. Außerdem geht es darum, dass man einander vertraut und für einander da ist, sich hilft. Pit, eines der vier Kinder, hat eine weitere wichtige Erfahrung gemacht: nicht alles auf unserer Erde ist logisch erklärbar. Und selbst wenn, ist es doch auch einmal schön, den Augenblick zu genießen, anstatt alles für die Zukunft festhalten zu wollen. Denn: welche Zukunft? Solch eine Zukunft, wie sie Möhre, ein weiteres der vier Kinder, erlebt hat? Das Buch ist für mich, durch diese zweite Ebene nicht hauptsächlich ein Buch für Kinder. Sicher, diese werden die Abenteuer lieben, die beschrieben werden. Aber Erwachsene werden beim Lesen oft einen kleinen Aha-Effekt erleben, der sie kurz innehalten lässt. Ich bin begeistert, habe nun auch Fernweh und freue mich auf den zweiten Band. In diesem Sinne: „Sail away!“

    Mehr
  • So ein Tolles Buch

    Die Wunschmaschine
    xlady

    xlady

    03. April 2013 um 08:53

    Meine Meinung: Das Cover ist ganz im Abenteuerstil und die Erhebungen machen etwas besonderes aus dem Buch. Es passt einfach zu der Geschichte. Ich liebe es und in der Buchhandlung würde es mir sicherlich auffallen.und es gibt noch ein Highlight. Das Lesebändchen. Die Geschichte ist Wahnsinn. Der Prolog ist super geschrieben und wirklich nur eine sehr kleine Einleitung zur Story. Es ist witzig und macht einen aber auch nachdenklich und diese Mischung aus Fantasy und Abenteuer ist wirklich sehr passend. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht. Die Figuren sind wirklich sehr schön dargestellt und man schließt diese direkt ins Herz. Jeder ist einzigartig und hat seine Macke, ich finde es super beschrieben. Ich kann mich richtig in die Figuren hineinversetzen. Der Schreibstil ist sehr locker und auch sehr flüssig und detailliert. Man will das Buch nicht mehr aus der Handlegen. Die Kapitel haben auch die optimale Länge. Die selbstgezeichneten Illustrationen im Buch sind super und sorgen zusätzlich dafür voll und ganz eintauchen zu können. Mein Fazit ist, das dieses Kinderbuch auch für Erwachsene ist. Dieses Buch ist ein Buch für jedermann. Es ist ein wirklich besonderes Buch.

    Mehr
  • Ein tolles Abenteuerbuch nicht nur für Kinder

    Die Wunschmaschine
    MATOLE

    MATOLE

    29. March 2013 um 18:18

    Zum Inhalt: In dem Buch die Wunschmaschine geht es um die vier Kinder Alex, Pit, Tom und Möhre die eine versteckte Tür in ihrem Hinterhof entdecken. Als sie sich wagen hindurchzugehen, treffen sie auf einen scheinbar leicht verrückten Professor. Der erzählt ihnen von einer zerstörten Wunschmaschine und bittet die Kinder die verlorenen Teile der Maschine zu suchen um sie wieder zusammen zu setzten. Für die vier Kinder beginnt eine große Reise um die Welt. In diesem Buch ist ihre erste Station Ägypten. Eine aufregende Suche beginnt. Die vier müssen sich vielen Gefahren aussetzen, die sie aber durch ihre Ideen und ihren Zusammenhalt und auch etwas Glück gut überstehen.    Fazit: Eine sehr spannende Abenteuergeschichten mit vielen neuen Ideen. Man ist sehr schnell in die Geschichte hinein gekommen. Alles war sehr verständlich und schlüssig beschrieben. Toll war auch das einige Sachen zum Islam erklärt wurden. Das war für uns gerade sehr passend , da das Thema zur Zeit in der Schule besprochen wird. Ausserdem hat uns gut gefallen, das es zwischendurch auch immer etwas zum Lachen gab.  

    Mehr
  • Eine sehr witzig erzählte Geschichte über Freunschaft

    Die Wunschmaschine
    Buecherfee82

    Buecherfee82

    23. March 2013 um 00:57

    Inhalt: Die Geschichte erzählt von Tom, der den Sommer mal wieder bei seiner Oma verbringen muss weil seine Eltern viel zu tun haben. Die beiden sind IT-Spezialisten und haben immer viel zu tun und wenig Zeit für Tom. Tom lernt dadurch Möhre (Myriam), deren Bruder Alex und Pit (Petra) kennen. Zusammen entdecken die Vier im Hinterhof durch Zufall eine geheime Tür in der Wand die sie zu Professor Aurelius Grünspan führt. Dieser sammelt ganz komische Maschinen die nichts produzieren und daher auch keinen Nutzen haben. In Grünspan´s "Museum" findet Möhre eine Maschine die das Leben der Vier total verändert. Das erste Teil einer Wunschmaschine. Meinung: Tom würde ich am Anfang des Buches als Snob bezeichnen. Seine Eltern trösten ihn ja mit allem technischen Schnick Schnack den es gibt da sie sich ja nicht selber um Tom kümmern können. Trotzdem ist er ein sehr sympatischer Charakter Möhre ist wie man so schön sagt eine Tussi. Lässt sich von anderen bewundern wobei sie gerne jemand anders wäre. Pit dagegen ist das genaue Gegenteil und wäre wohl gerne etwas mehr wie Möhre. Sie nennt sich auch gerne das Lexikon der Gruppe, die auf alles immer eine Antwort hat. Wobei ich sagen muss dass sie für mich die mutigste aus dem Buch ist. Dann haben wir da noch Alex, unseren abenteuerlustigen Indiana Jones. Zumindest stelle ich ihn mir so vor. Aurelius Grünspan ist eine sehr durchgenallte, aber liebenswerte Person. Geheimnisvoll und mit einem faible für seine Gummiente Edeltraut. Kein Wunder nach 23 Jahren gemeinsamen badens. Der Bösewicht der ganzen Geschichte ist Kero-Sin. Ein cholerischer Bösewicht der sehr böse sein kann. Die Idee des Buches finde ich Klasse und gut umgesetzt. Macht viel Lust auf Reisen zu gehen und erzählt auch viel aus der Geschichte Ägypten´s. Das Cover ist auch sehr schön gestaltet und stimmt auf die Reise der Vier ein. Fazit: Für Kinder eine sehr witzig erzählte Geschichte über Freunschaft und ferne Länder.

    Mehr
  • Topp, Klasse Jugendbuch, spannend bis zur letzten Seite

    Die Wunschmaschine
    unclethom

    unclethom

    21. March 2013 um 17:28

    Ein wenig von mir überarbeitet, aber die Rezension dem Grunde nach stammt von meinem Sohn der das Buch vorab gelesen hat. Ich Zitiere: "Ich fand das Buch super spannend und ich freue mich schon darauf dass es den zweiten Teil gibt. Ich habe mit dem Buch angefangen und war immer etwas sauer wenn Papa Abends das Licht ausgemacht  hat, weil ich ins Bett musste. Die Schule am nächsten Tag halt. Ganz besonders gut hab ich das Ende gefunden, denn das war richtig spannend."  Für mich als Vater war es wirklich verblüffend wie es ein Buch schafft, dass mein Sohn freiwillig die Playstation und auch den Fernseher auslässt.  Für den letzten Teil hat er heute darauf verzichtet, nach draußen zu gehen um zu spielen. Er muss immer Fragen wenn er TV schauen möchte oder an der Playstation spielen möchte, aber solange er das Buch gelesen hatte, kam er nicht einmal um zu fragen. Ich glaube ein größeres Kompliment kann man einem Buch oder dem Autoren nicht machen.  Ich werde das Buch ganz sicher auch noch Lesen, und auch dazu wird es dann eine Rezension von mir geben. Anmerkung am Rande, ich musste ihm den zweiten Teil versprechen, sobald der erscheint bekommt er den.

    Mehr
  • Ein wundervolles Abenteuer

    Die Wunschmaschine
    Guaggi

    Guaggi

    21. March 2013 um 17:12

    Ich hatte dieses Buch schon einige Male in der Hand und wurde jedes Mal von meinem Göttergatten darauf hingewiesen das ich nicht mehr zur Zielgruppe gehöre. Dem widerspreche ich hier nun entschieden! Die Wunschmaschine ist nicht nur optisch ein Hingucker sondern auch Inhaltlich. Gespickt mit kleinen Illustrationen und einer Geschichte die einfach nur zum träumen und reisen in ferne Länder einlädt, wurden geschickt auch kleinere Lektionen in Bereichen wie Umweltschutz und Religion eingebaut. Man lernt die Sitten und Gepflogenheiten des fremden Landes kennen und erfährt mehr über seine Vergangenheit. Das Buch ließ sich sehr gut und flüssig lesen. Es kam nie Langeweile auf und es machte mir großen Spaß die vier Hauptprotagonisten auf ihrem Abenteuer zu begleiten. Man konnte förmlich miterleben wie die Vier zu Freunden wurden und musste mit ihnen so manche gefährliche Situation bestehen. Sehr schön finde ich auch das Kapitel "Nachschlag" in der noch mal die kulinarische Seite dieses Buches unter die Lupe genommen wird. Ein tolles Buch für Jung und Junggebliebene und absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Die Wunschmaschine

    Die Wunschmaschine
    Cellissima

    Cellissima

    19. March 2013 um 20:12

    Der 11-jährige Tom wird jedes Jahr in den Ferien zu seiner Oma verfrachtet, weil seine Eltern viel arbeiten und keine Zeit für ihn haben. Gerne ist er dort aber nicht, da diese Frau ein wahrer Drachen ist ... Auch den Nachbarskindern ergeht es nicht besser: die Mutter des 12-jährigen Alex und der 14-jährigen Myriam, genannt Möhre, hat gerade ein neues Auto gekauft und deshalb kein Geld für einen Urlaub. Auch bei der 13-jährigen Petra sind Ferien auf Balkonien angesagt. Und so langweilen sich die 4 zu Tode - bis sie einen unterirdischen Gang entdecken! Der führt sie geradewegs zu dem durchgeknallten Professor Aurelius Grünspan. Schon bald brechen sie gemeinsam zu einer abenteuerlichen Reise auf ... nach Ägypten! *Meine Meinung* "Die Wunschmaschine" ist ein wunderbares Buch für Jung und Alt. Die Geschichte ist gut geschrieben, wartet mit liebenswerten Figuren, liebevoll gestalteten Illustrationen und viel Spaß und Spannung auf. Das Buch vermittelt zudem viel kindgerechtes Wissen etwa über Ägypten und das Pharaonenreich sowie seine Anfänge und verschiedene Welt-Religionen. "Die Wunschmaschine" fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, lässt einen in fremde Welten abtauchen, sich wohlfühlen. Freundschaft, zarte Gefühle, Spannung und Abenteuer, Wissensvermittlung, viel Humor ... "Die Wunschmaschine" besitzt alles, was ein gutes Kinder- und Jugendbuch ausmacht und was ein solches braucht. *Fazit* Eine Geschichte, wie Kinder sie hören bzw. lesen wollen!

    Mehr
  • Bezauberndes Abenteuerbuch welches mich nochmal jung werden lässt!

    Die Wunschmaschine
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. March 2013 um 19:40

    Die Sommerferien sind gekommen und Tom verbringt diese bei seiner Großmutter. In unmittelbarer Nachbarschaft verbringen Pit und die Geschwister Alex und Möhre ihre Ferien ebenfalls zuhause und alle vier begegnen sich an einem heißen Sommertag zufällig im Hof. Im Streit finden sie eine vergammelte Holztür, hinter der sich anscheinend das Abenteuer ihres Lebens zu finden scheint. Sie treffen dort weit unter der Erdoberfläche auf Professor Grünspan, der sinnlose Maschinen erfindet und ihnen von der Wunschmaschine erzählt. Die Geschichte der Wunschmaschine fasziniert die Kinder und sie erklären sich bereit, sich auf die Suche nach den 10 Teilen zu machen, die die Maschine wieder zum Laufen bringen würde. Ich bin von der ganzen Geschichte restlos begeistert. Mich hat das Abenteuer von Anfang an in seinen Bann gezogen und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Die Charaktere werden alle sympatisch dargestellt. Da wäre der Technik Freak Tom, der Abenteurer Alex, "das Gehirn" Pit, die rothaarige Verführung aller Jungs in ihrem Alter, "Möhre" und der kauzige Professor Grünspan. Alle kann ich mir bildlich vorstellen und ich sehe nicht in einer Charakterbeschreibung eine Schwäche.  Alle vier Kinder könnten unterschiedlicher nicht sein, aber im Laufe des Buches werden sie genau deshalb zu einer starken Einheit, die unbezwingbar zu sein scheint und genau richtig, um dieses Abenteuer zu bestehen. Der Autor entführt einen in die geheimnisvolle Welt Ägyptens, man erfährt viel über Land, Leute, Glauben und Lebensweisen. Dadurch erhält das Buch einen sehr hohen Lern Charakter. Das Buch wird durch Illustrationen abgerundet, die ich sehr gelungen finde. Witzig werden Szenen des Buches dargestellt und mich immer wieder auf´s Neue zum Lachen brachten. Der Schreibstil ist passend für ein Jugendbuch verständlich einfach geschrieben. Zum Abschluss des Buches entführt der Autor den Leser noch in kulinarische Gefilde. Die Rezepte laden zum Nachkochen ein und ich werde mich daran sicher auch mal versuchen. Ich bin schon jetzt gespannt, wie es weitergeht und lasse mich gerne wieder zu einer Abenteuerreise verführen. Der nächste Band soll Portugal als Ziel haben und ich hoffe, dieser lässt nicht mehr zu lange auf sich warten. Von mir gibt es für dieses wundervolle Buch 5 Sterne. 

    Mehr
  • Man kann es nicht aus der Hand legen

    Die Wunschmaschine
    xlady

    xlady

    18. March 2013 um 17:54

    Meine Meinung: Das Cover ist ganz im Abenteuerstil und die Erhebungen machen etwas besonderes aus dem Buch. Es passt einfach zu der Geschichte. Ich liebe es und in der Buchhandlung würde es mir sicherlich auffallen.und es gibt noch ein Highlight. Das Lesebändchen. Die Geschichte ist Wahnsinn. Der Prolog ist super geschrieben und wirklich nur eine sehr kleine Einleitung zur Story. Es ist witzig und macht einen aber auch nachdenklich und diese Mischung aus Fantasy und Abenteuer ist wirklich sehr passend. Ich bin schon gespannt wie es weitergeht. Die Figuren sind wirklich sehr schön dargestellt und man schließt diese direkt ins Herz. Jeder ist einzigartig und hat seine Macke, ich finde es super beschrieben. Ich kann mich richtig in die Figuren hineinversetzen. Der Schreibstil ist sehr locker und auch sehr flüssig und detailliert. Man will das Buch nicht mehr aus der Handlegen. Die Kapitel haben auch die optimale Länge. Die selbstgezeichneten Illustrationen im Buch sind super und sorgen zusätzlich dafür voll und ganz eintauchen zu können. Mein Fazit ist, das dieses Kinderbuch auch für Erwachsene ist. Dieses Buch ist ein Buch für jedermann. Es ist ein wirklich besonderes Buch.

    Mehr
  • weitere