Alexander Ruth Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(0)
(3)
(1)
(0)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer“ von Alexander Ruth

Das Jahr 2013 wird in die Wetter-Geschichte eingehen. Ein endloser Winter (und später eine Jahrtausendflut) bestimmen die erste Jahreshälfte. Märchenwelt und Erdenbewohner sind zur Frühlingszeit gleichermaßen in heller Aufregung. Doch vier Schmetterlinge machen sich auf den Weg in die goldene Wolkenstadt, um Petrus und seinen Wettermachern auf die Finger zu schauen. Schnell stellt sich heraus: Sabotage! Eine Verschwörung!! Dunkle Mächte sind am Werk!!! Dies ist die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny, wie sie auf der Suche nach dem verschwundenen Sommer sind. Menschliche Leser sollten sich nur vor Augen führen, wie sehr sie sich das Ende des Winters 2012/13 und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen herbeigesehnt hatten … Dies sind vielleicht die verrücktesten Abenteuer, die Märchenwesen je im Himmel erlebt haben

Nette Humorvolle Geschichte allerdings für Erwachsene und nicht für Kinder

— Jaq82
Jaq82

Für mich war das Buch eine Persiflage auf die Welt der Märchen und Sagen!

— mabuerele
mabuerele

Dieses Buch ist mit einem Augenzwinkern zu lesen, eine Hommage an das Wetterjahr 2013. Viel schwarzer Humor und skurrile Ironie.

— Floh
Floh

Ich kann nur abraten dieses Buch zu lesen -

— Seelensplitter
Seelensplitter
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nette Geschichte aber für Erwachsene

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Jaq82

    Jaq82

    28. August 2014 um 21:32

    In dem Buch „Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer“ von Alexander Ruth geht es um die 4 Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny. Die Geschichte spielt im Jahr 2013 und den nicht vorhanden Sommer den wir zu Beginn hatten. Die 4 Schmetterlinge wollen aber endlich Sommer haben und sind daher in den Himmel geflogen um die Verantwortlichen für das schlechte Wetter zu suchen. Schnell finden Sie vier heraus, dass eine böse Hexe und zwei Wetterfeen dafür verantwortlich sind und den Sommer den Menschen auf Erden vermissen wollen. Es beginnt eine Verfolgungsjagt durch das Himmelsreich. Die Abenteuer der Schmetterlinge mit Figuren aus der Welt der Märchen uns Sagen müsst ihr aber selber lesen, dann mehr werde ich nicht verraten. Die Charaktere der vier Schmetterlinge sind gut beschrieben: Martha das Schmetterlingsmädchen Darfo der Schmetterlingsjunge Sona die Schmetterlingskriegerin und Johonny der Schmetterlingsmacho Das Buch wird eigentlich als Kinderbuch beworben. Ich denke aber das es nicht für die kleineren Kinder geeignet ist, weil dort durch Metaphern verwendet werden, die diese noch nicht einordnen können oder auch Figuren die sie gar nicht kennen vor allem die aus Sagen. Ich denke das Buch ist etwas für „große“ Kinder die Spaß an skurrilen, humorvollen und ironischen Geschichten haben. Der Humor im Buch ist etwas eigen aber mir hat er gut gefallen. Es war mal ein Buch der etwas anderen Art.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer" von Alexander Ruth

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    AlexRuth

    AlexRuth

    Liebe LovelyBooks-Freunde, die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny möchten Euch zur Leserunde ihres Märchens „Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer“ einladen, der jüngst erschienen ist. Die Handlung des mittlerweile zehnten Werkes der Schmetterlinge ist passend zur Jahreszeit und hoffentlich für Jung (ab 6 Jahre) und Alt (bis Oma und Opa) gleichzeitig interessant und spannend: Das Jahr 2013 wird in die Wetter-Geschichte eingehen. Ein endloser Winter (und später eine Jahrtausendflut) bestimmen die erste Jahreshälfte. Märchenwelt und Erdenbewohner sind zur Frühlingszeit gleichermaßen in heller Aufregung. Doch vier Schmetterlinge machen sich auf den Weg in die goldene Wolkenstadt, um Petrus und seinen Wettermachern auf die Finger zu schauen. Schnell stellt sich heraus: Sabotage! Eine Verschwörung!! Dunkle Mächte sind am Werk!!! Dies ist die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny, wie sie auf der Suche nach dem verschwundenen Sommer sind. Menschliche Leser sollten sich nur vor Augen führen, wie sehr sie sich das Ende des Winters 2012/13 und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen herbeigesehnt hatten … Vielleicht sind dies die verrücktesten Abenteuer, die Märchenwesen je im Himmel erlebt haben. Möchtet Ihr dabei sein? Dann bewerbt Euch hier bis zum 31.3.2014. Die Schmetterlinge verlosen insgesamt 15 Exemplare ihrer Abenteuer in der goldenen Himmelsstadt. LG Martha, Darfo, Sonja und Johnny www.schmetterlingsgeschichten.de www.schmetterlingsgeschichten.blog.de

    Mehr
    • 69
  • Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Blaustern

    Blaustern

    31. July 2014 um 15:53

    Schon der Winter 2012/13 macht den Erden- und Märchenbewohnern gleichermaßen zu schaffen, gefolgt von einer Megaflutkatastrophe, und nun auch noch ein Sommer, der keiner werden will. Die Aufregung ist groß. Vier Schmetterlinge, Darfo, Martha, Jonny und Sonja, machen sich auf den Weg in die Wolkenstadt, um Petrus einen Besuch abzustatten. Da müssen sie erkennen, dass dunkle Mächte am Werk sind. Sie begeben sich auf die Suche nach ihnen und treffen unterwegs viele Himmelsbewohner, mit denen sie etliche Abenteuer erleben. Das Buch hört sich nach einer wunderschönen Phantasiegeschichte für Kinder an. Leider ist sie das nicht. Das Buch ist weder etwas für Kinder noch können sich Erwachsene damit anfreunden. Ich habe es die gesamte Zeit über nicht geschafft, in die Geschichte hineinzufinden. Mir war es unmöglich, und die Kinder hatten schon nach den ersten Seiten keine Lust mehr. Für mich war diese ganze Geschichte nur wirr, der Faden fehlte völlig, und ich habe nicht einen Zusammenhang gefunden. Dann diese langen verschachtelten Sätze, sodass man keine Chance hat, in einen Lesefluss zu gelangen und die unendlichen Fremdwörter, die das Lesen noch zusätzlich erschweren. Ich frage mich, welches Kind kann mit solchen Wörtern etwas anfangen? Jede Menge Schimpfwörter fehlen auch nicht, auch wenn man sie nicht aussprechen kann, weil das Wort mit Zeichen, die nicht dort hingehören, vollendet wird. Sehr nervig sind auch all die unvollendeten Sätze und Ablenkungsmanöver, und die sexuellen Anspielungen sollen die Kinder wohl verführen? Die ganze Geschichte ist absolut überspitzt und extrem geschmacklos. Zu den Personen fand ich überhaupt keinen Zugang, sie blieben bis zum Ende blass. Sorry, aber diese Geschichte war nicht unser Fall.

    Mehr
  • zu überzogen.....

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    03. June 2014 um 14:11

    Kurzbeschreibung Das Jahr 2013 wird in die Wetter-Geschichte eingehen. Ein endloser Winter (und später eine Jahrtausendflut) bestimmen die erste Jahreshälfte. Märchenwelt und Erdenbewohner sind zur Frühlingszeit gleichermaßen in heller Aufregung. Doch vier Schmetterlinge machen sich auf in die goldene Wolkenstadt, um Petrus und seinen Wettermachern auf die Finger zu schauen. Schnell stellt sich heraus: Sabotage! Eine Verschwörung!! Dunkle Mächte sind am Werk!!! Dies ist die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny, wie sie auf der Suche nach dem verschwundenen Sommer sind. Menschliche Leser sollten sich nur einmal vor Augen führen, wie sehr sie sich das Ende des Winters 2012/13 und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen herbeigesehnt hatten … Dies sind vielleicht die verrücktesten Abenteuer, die Märchenwesen je im Himmel erlebt haben Meinung Schon nach den ersten paar Seiten merkte ich, das dies nicht mein Lieblingsbuch werden würde. Die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Marha, Darfo, Sonja und Johnny ist zwar sehr leicht geschrieben, wirkt aber auf mich sehr überzogen und kitschig. Es besteht irgendwie kein Zusammenhang und verwirrte mich ständig. Trotz des einfachen und fantasievollen Schreibstils kam ich nicht in die Geschichte hinein. Ich finde für Kinder ist diese doch kurze Buch mit nur 146 Seiten nichts. Die Sätze sind so verschachtelt, wörtliche Reden brechen mitten in den Sätzen ab. Ausdrücke und Schimpfwörter passen bestimmt nicht zu einem 7 jährigen Kind. Ein Beispiel: weiß ein 7 Jähriger was Testeron bedeutet? Nein, oder? In meinen Augen als ein Märchen für Erwachsene, allerdings nicht sehr anspruchsvoll. Was mir gut gefiel war, das das Augenmerk des Autors auf die Farben fiel. Dies wurde wunderschön im Buch dargelegt und auch ausgearbeitet. Landschaften wurden gut dargestellt, ich konnte es mir gut vorstellen. Die Charakteren allerdings waren mir zu flach und total überzogen. Ich fand zu keinem Bezug und keiner konnte mich richtig überzeugen. Zum Ende kann ich nur sagen: war das ein Ende? Für mich nicht. Viele offene Fragen und alles eben irgendwie komisch. Ich hätte mir viel mehr Gefühle und Emotionen gewünscht. Cover Das Cover sieht für mich ziemlich unscheinbar aus und ich hätte es im Buchgeschäft höchstwahrscheinlich nicht gekauft. Der Titel und das Bild passen aber zur Lektüre. Fazit „Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer“ konnten mich leider nicht überzeugen, zuviele Mankos für mich, welches ein schönen Kinderbuch ausmachen. Ich kann es leider nicht weiterempfehlen und es bekommt von mir 1 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Die Schmetterlinge retten das Wetter

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    mabuerele

    mabuerele

    06. May 2014 um 20:05

    Wir schreiben das Jahr 2013. Es will und will kein Sommer werden. Also machen sich das Schmetterlingsmädchen Martha, Schmetterlingsjunge Darfo, die Schmetterlingskriegerin Sonja und der Schmetterlingsmacho Johnny auf in den Himmel, um die Schuldigen zu finden. Schnell haben sie erkannt, dass eine Hexe und zwei Wetterfeen für den miesen Sommer verantwortlich sind. Sie folgen ihrer Ozonspur. Der Autor hat eine Persiflage in der Welt der Sagen und Märchen geschrieben. Die vier Schmetterlinge haben nicht nur eine Reihe von Abenteuern zu bestehen, ihnen schließen sich schnell andere Begleiter an. Die Protagonisten sind gut und ausreichend charakterisiert. Allerdings ist mir Johnny eindeutig zu Testosteron - gesteuert. Das behindert sein Denkvermögen. Erstaunlich viele Ideen hat der Autor in die Handlung eingebettet. Nicht alle Einfälle fand ich gelungen, aber das liegt daran, dass der Autor mit Überspitzungen arbeitet.    Das Buch lässt sich größtenteils zügig lesen. Nur die Verwendung von Sonderzeichen in nicht jugendfreien Ausdrücken hemmt den Lesefluss, da ich logischerweise nachvollziehen wollte, welches Wort verschlüsselt wurde. Das Buch durchzieht ein ganz eigener Humor. Das Buch wird als auch Kinderbuch beworben. Das sehe ich nicht so. Zum einen entspricht die Sprache und viele der verwendeten ausdrücke nicht der Erfahrungswelt der Kinder, zum andern dürften sie einen Teil der Metapher und Vergleiche noch nicht verstehen. Das Buch eignet sich als kleine Lektüre für Zwischendurch, wenn man ein Faible für skurrile Ideen und phantasievolle Welten hat. Das Cover ist schön gestaltet, aber ich vermisse die Schmetterlinge.  

    Mehr
  • Ein sarkastisches und ironisches Märchen für Erwachsene! Mit einem Augenzwinkern lesen!

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Floh

    Floh

    25. April 2014 um 06:24

    Wer kann sich nicht an den Winter und den schleppenden kalten Frühling 2013 erinnern? Dieses Büchlein nimmt den Faden wieder auf und präsentiert hier eine witzige, ironische und mit humorgeladene Geschichte zum Katastrophenjahr 2013! Autor Alexander Ruth gibt uns alle Eindrücke des Wetterjahres in seinem Buch "Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer" wieder. Ein weiterer Band seiner Schmetterlings-Reihe. Zum Inhalt: "Das Jahr 2013 wird in die Wetter-Geschichte eingehen. Ein endloser Winter (und später eine Jahrtausendflut) bestimmen die erste Jahreshälfte. Märchenwelt und Erdenbewohner sind zur Frühlingszeit gleichermaßen in heller Aufregung. Doch vier Schmetterlinge machen sich auf in die goldene Wolkenstadt, um Petrus und seinen Wettermachern auf die Finger zu schauen. Schnell stellt sich heraus: Sabotage! Eine Verschwörung!! Dunkle Mächte sind am Werk!!! Dies ist die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny, wie sie auf der Suche nach dem verschwundenen Sommer sind. Menschliche Leser sollten sich nur einmal vor Augen führen, wie sehr sie sich das Ende des Winters 2012/13 und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen herbeigesehnt hatten … Dies sind vielleicht die verrücktesten Abenteuer, die Märchenwesen je im Himmel erlebt haben" Schreibstil: Der Autor hat hier eine Art Märchen für Erwachsene erschaffen. Er schreibt fantasievoll und fabelhaft mit einem Schuß schwarzen Humor und derben Sarkasmus. Kein Buch für Kinderhände! Der Autor nagelt die Geschehnisse des Wetterjahres 2013 fest und verwebt die Eindrücke in einem tollen Erlebnis um abeteuertliche Schmetterlinge. Etwas skurril und abgehoben, aber wer den Ernst nicht sucht und über schrägen Humor lachen kann, wird seine Freude an dem satierischen Buch haben. Der Autor Ruth erfrischt mit seinem Stil und seiner tollen Ideen. Meinung: Ich wollte das Buch zunächst mit meinem Tageskind (7 Jahre) zusammen lesen, habe dann aber aufgrund von anderen Kritiken davon abgesehen. Lange habe ich mich gar nicht getraut das Buch überhaupt zu lesen, aber dann wollte ich mir doch selbst eine Meinung zu dem Buch bilden, was anmutet als sei es ein Kinderbuch. Eines kann ich bestätigen: Dieses Buch ist keine Geschichte für junge Leser! Man darf es auch nicht zu ernst nehmen und sollte den Sinn für Humor verstehen und auch Fünf mal gerade sein lassen. Ich wurde vom Buch positiv überrascht, meine Erwartungen waren aber auch nicht hoch. Da ich mich noch sehr gut auch an meinen Wettergroll erinnern kann, gefiel mir natürlich ein Buch zu diesem Thema besonders gut. Ein witziges Märchen für Erwachsene mit Hang zum Skurrilen! Der Ideengeber und Autor: "Alexander Ruth stammt aus der Stadt im Grünen (Meerbusch), ist als Journalist tätig und studierte Geschichte, Anglistik sowie Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. In seinen Fantasy-SciFi-Romanen Schmetterlingsgeschichten sowie in weiteren Kurzgeschichten vermischt er Realität mit Phantastik, Mittelalter und Neuzeit mit Zukunft - und entführt die Leser damit in einzigartige Welten. Homepage: www.schmetterlingsgeschichten.de - Facebook: www.facebook.com/alexander.ruth - Blog: www.schmetterlingsgeschichten.blog.de " Fazit: Bitte nicht zu ernst nehmen! Ein Märchen für Erwachsene!

    Mehr
  • Ist der Sommer noch zu retten?

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Kerry

    Kerry

    23. April 2014 um 22:20

    In und über den Wolken geht es hoch her. Petrus und Frau Holle sind ein Paar, doch muss Frau Holle beobachten, wie sich Petrus heimlich mit einer Wetterfee trifft. Sicherlich kann sich jeder vorstellen, wie Frau Holle ihre Wut über den Verrat auslebt - es wurde ein kalter Winter. Nach einem endlos scheinenden Winter setzten sich Frau Holle und Petrus im Mai an einen Verhandlungstisch und sprachen sich aus - das Ergebnis: gegenseitige Liebe und Zuneigung war vorhanden, ein gemeinsamer Sommerurlaub wurde in Angriff genommen und auf Erden konnte endlich der Sommer starten. Die Schmetterlinge Johnny, Martha, Darfo und Sonja machten jedoch in der Wettermacherzentrale, in der sie mehr oder weniger kommen und gehen konnten, wie sie wollten, eine erschreckende Entdeckung: Zwei Wetterfeen haben zusammen mit einer Hexe die Wettermacherzentrale betreten - das kann nichts Gutes bedeuten. Tatsächlich scheint es so, als wollten die drei Gestalten den lang ersehnten Sommer verhindern. Die vier Schmetterlinge, genauer gesagt die Elite-Detektivgruppe der Wettermacherzentrale, machen sich an, den Wetterfeen und der Hexe zu folgen, immer der Spur des Ozons nach, dass diese bei sich haben und Ozon ist, wie wir alle wissen, keine gute Sache. Was auch passiert, sie müssen verhindern, dass der Sommer ins Wasser fällt, immerhin gibt es auf der Erde viele leckere Sachen, die bei einem verregneten Sommer nicht so wachsen können, wie die Schmetterlinge es am liebsten haben: groß und lecker. Ein aufregendes Abenteuer über den Wolken beginnt und wartet mit einigen interessanten Begegnungen auf ... Ist der Sommer noch zu retten? Der Plot wurde fantastisch und abwechslungsreich erarbeitet. Geradezu entzückend empfand ich die Beschreibung der Orte und Figuren, die sich über den Wolken tummeln und die dafür verantwortlich sind, dass wir hier auf der Erde "Wetter" haben, ob gutes oder schlechtes sei dahingestellt. Leider hat sich mir nicht ganz erschlossen, warum jemand den Sommer verhindern wollte - zumal sich alle Erdenbewohner diesen doch nun wirklich redlich verdient hatten. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, hier stechen natürliche die detektivischen Schmetterlinge umgehend ins Auge. Wenn man bedenkt, was für kleine Wesen Schmetterlinge ja eigentlich sind, ist es ausgesprochen erstaunlich, was für eine große und interessante Persönlichkeit sich darin verbergen kann und mit wie viel Einfallsreichtum und Entschlossenheit sie ihren Weg gehen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch am Stück gelesen habe.

    Mehr
  • Ist der Sommer noch zu retten?

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Kerry

    Kerry

    23. April 2014 um 22:20

    In und über den Wolken geht es hoch her. Petrus und Frau Holle sind ein Paar, doch muss Frau Holle beobachten, wie sich Petrus heimlich mit einer Wetterfee trifft. Sicherlich kann sich jeder vorstellen, wie Frau Holle ihre Wut über den Verrat auslebt - es wurde ein kalter Winter. Nach einem endlos scheinenden Winter setzten sich Frau Holle und Petrus im Mai an einen Verhandlungstisch und sprachen sich aus - das Ergebnis: gegenseitige Liebe und Zuneigung war vorhanden, ein gemeinsamer Sommerurlaub wurde in Angriff genommen und auf Erden konnte endlich der Sommer starten. Die Schmetterlinge Johnny, Martha, Darfo und Sonja machten jedoch in der Wettermacherzentrale, in der sie mehr oder weniger kommen und gehen konnten, wie sie wollten, eine erschreckende Entdeckung: Zwei Wetterfeen haben zusammen mit einer Hexe die Wettermacherzentrale betreten - das kann nichts Gutes bedeuten. Tatsächlich scheint es so, als wollten die drei Gestalten den lang ersehnten Sommer verhindern. Die vier Schmetterlinge, genauer gesagt die Elite-Detektivgruppe der Wettermacherzentrale, machen sich an, den Wetterfeen und der Hexe zu folgen, immer der Spur des Ozons nach, dass diese bei sich haben und Ozon ist, wie wir alle wissen, keine gute Sache. Was auch passiert, sie müssen verhindern, dass der Sommer ins Wasser fällt, immerhin gibt es auf der Erde viele leckere Sachen, die bei einem verregneten Sommer nicht so wachsen können, wie die Schmetterlinge es am liebsten haben: groß und lecker. Ein aufregendes Abenteuer über den Wolken beginnt und wartet mit einigen interessanten Begegnungen auf ... Ist der Sommer noch zu retten? Der Plot wurde fantastisch und abwechslungsreich erarbeitet. Geradezu entzückend empfand ich die Beschreibung der Orte und Figuren, die sich über den Wolken tummeln und die dafür verantwortlich sind, dass wir hier auf der Erde "Wetter" haben, ob gutes oder schlechtes sei dahingestellt. Leider hat sich mir nicht ganz erschlossen, warum jemand den Sommer verhindern wollte - zumal sich alle Erdenbewohner diesen doch nun wirklich redlich verdient hatten. Die Figuren wurden facettenreich erarbeitet, hier stechen natürliche die detektivischen Schmetterlinge umgehend ins Auge. Wenn man bedenkt, was für kleine Wesen Schmetterlinge ja eigentlich sind, ist es ausgesprochen erstaunlich, was für eine große und interessante Persönlichkeit sich darin verbergen kann und mit wie viel Einfallsreichtum und Entschlossenheit sie ihren Weg gehen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich das Buch am Stück gelesen habe.

    Mehr
  • Enttäuschung :-(

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    Inhalt laut Buchangabe Das Jahr 2013 wird in die Wetter-Geschichte eingehen. Ein endloser Winter (und später eine Jahrtausendflut) bestimmen die erste Jahreshälfte. Märchenwelt und Erdenbewohner sind zur Frühlingszeit gleichermaßen in heller Aufregung. Doch vier Schmetterlinge machen sich auf den Weg in die goldene Wolkenstadt, um Petrus und seinen Wettermachern auf die Finger zu schauen. Schnell stellt sich heraus: Sabotage! Eine Verschwörung!! Dunkle Mächte sind am Werk!!! Dies ist die Geschichte der Elite-Detektivtruppe um die Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny, wie sie auf der Suche nach dem verschwundenen Sommer sind. Menschliche Leser sollten sich nur vor Augen führen, wie sehr sie sich das Ende des Winters 2012/13 und die ersten kräftigen Sonnenstrahlen herbeigesehnt hatten … Dies sind vielleicht die verrücktesten Abenteuer, die Märchenwesen je im Himmel erlebt haben Meine Meinung (Achtung Spoiler und Kritik zu finden, weniger was für gute Laune-Leutchen ;) ) Dieses Buch hab ich interessant gefunden, und dachte das ist sicherlich ein tolles Buch- Schmetterlinge, und all so andere Feenwesen sind ja etwas besonderes. Doch leider musste ich mich hier heftig täuschen. Dieses Buch ist ganz klar KEIN Kinderbuch. Ich denke nicht das Kinder mit diversen Fremdwörtern etwas anfangen können, auch glaube ich nicht, das Kinder es toll finden nur patzige und unvollendete Sätze mit seltsamen Beschimpfungen zu lesen. Nein das geht schon mal gar nicht, doch noch so ein paar andere Punkte schreckten mich ab, weiter zu lesen: 1) Keine Kindgerechte Sprache, sei es durch Ausdrücke, Schimpferei oder gar den Sätzen wie sie gebaut sind. 2) Auf der Krankheit Depression wird sehr negativ Bezug genommen, was ich als extremen NOGO Punkt empfinde, das geht in meinen AUGEN viel zu weit! 3) Testeron? ähm ja die Kinder ab 6 Jahren wissen sicherlich was das schon ist? 4) Am Anfang des Buches wird kurz und bündig erklärt worum es wirklich in diesem Buch geht, wozu noch die Geschichte im Buch lesen, wenn vorne schon alles gesagt wird? Nun wie ich nun mal neugierig bin, hab ich dennoch weiter gelesen, wurde aber bitterlich enttäuscht. 5) Komische Anspielung auf Gollum in Herr der Ringe, wo 6 jährige Kinder bestimmt schon wirklich verstehen um was es hier geht, nein das war mir dann doch zu doof. 6) Erst Freundin dann auf einmal Tochter? was ist das für eine verdrehte Welt? 7) Verführungen, Sexuelle Gedanken und Anspielungen sind bei weitem auch nichts für kleine Kinder..... Schade das Buch ist grandios durchgefallen, dabei dachte ich wirklich das wird ein tolles Buch :-( Lieber Autor, überdenke doch bitte noch mal deine Geschichte, und wenn du wirklich willst, das diese Geschichte für Kinder ist, bitte bitte ändere sie in eine angemessene Art und Weise.

    Mehr
    • 3
  • Schmetterling-Detektive auf zweifelhafter Mission

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Taluzi

    Taluzi

    Ein Sommer, der den Namen Sommer einfach nicht verdient hat. Schlechtes Wetter wohin man schaut. Die Schmetterlinge Darfo, Martha, Jonny und Sonja machen sich auf in die Himmelsstadt, um zu sehen was dort los ist. Schnell finden sie heraus, dass für das schlecht Wetter eine Hexe und zwei Feen verantwortlich sind. Sie machen sich auf der Suche nach den dunklen Mächten. Auf ihrer Suche nach dem guten Wetter erleben sie viele Abenteuer und treffen jede Menge Himmelsbewohner. Ich habe mit einer fantastischen und märchenhaften Geschichte für jung und alt gerechnet und wollte dieses Buch mit meinen Kindern lesen. Aber schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, dass die Ausdrucksweise nichts für meine Kinder ist. Zu viele Wörter mit denen sie nichts anfangen konnten und auch Ausdrücke, mit denen sie noch nichts anfangen sollten.  Beispiel auf Seite 11: „Wir wollen wissen, wer für das #+%&ei Wetter, verdammte &%$§°, verantwortlich ist????“, schwang Schmetterlingsmacho Jonny die Faust  oder auf Seite 36: Man munkelte, als es die ersten Verliererinnen des ADHS-Wettbewerbs gegeben hatte. Denn genau nachdem die ersten Teilnehmerin aus diesem ersten Song-Contest ausgeschieden war, waren hier die ersten Verdachtsfälle von Verstörungen aufgetreten  oder Seite 101 Ein ex-Junkie wurde mit der süchtig machendsten Droge des Universums wieder in Kontakt gebracht. Was ist ein ADHS-Wettbewerb? Wie soll man &%$§° gesprochen eines Machos vorlesen? Ich las das Buch alleine. Aber auch mich konnte das Buch nicht in seinen Bann ziehen. Die Geschichte war eckig und nicht lebendig. Trotz der wenigen Seiten kam ich nur langsam voran, da ich nicht in einen Lesefluss kam. Die Charaktere blieben grau und leblos vor meinem inneren Auge.

    Mehr
    • 2
  • für Kinder ungeeignet!

    Die Schmetterlinge und der verschwundene Sommer
    Kia

    Kia

    Inhalt: Der Winter 2012/13  dauert ungewöhnlich lange an und um den Sommer zu retten machen sich die vier Schmetterlinge Martha, Darfo, Sonja und Johnny auf den Weg in den Himmel. Hier entdecken sie, dass dunkle Mächte am Werk sind und begeben sich auf eine gefährliche Reise durch ein Märchenreich. Meine Meinung: Als ich das Buch entdeckt habe, bin ich davon ausgegangen, dass es sich um eine liebliche Geschichte handelt, in der vielleicht noch lehrreiches über das Wetter erklärt wird. Leider wurde ich eines anderen belehrt... Das Buch wurde als Geschichte für Jung (ab 6 Jahren) und Alt (bis Oma und Opa) beworben, aber meiner Meinung nach ist es weder für die Kleinen, noch für die Älteren und auch nicht für Personen dazwischen geeignet. Von Beginn an hat mich der massige Gebrauch von "schweren" Wörtern und Anglismen irritiert: Mit Ozon, Brainstorming, technokratisch, Prolet, Jetstream etc. können Kinder und Großeltern kaum etwas anfangen. Hinzu kommen Wörter à la Testosteron, Bazooka, Suizid und zerfleischen, die für mich in einem vermeintlichen Kinderbuch - wenn sie nur aus Spaß und ohne Erklärung verwendet werden - nichts zu suchen haben. Auch das Tarnen von Schimpfwörtern wie "Lügenschl&%pe" und "A%$ch" verbessert nichts. Inhaltlich fand ich es anstoßend, wenn SM-lüsterne Schmetterlinge, Drogentrips und Frauen als schwache Wesen beschrieben werden. Sätze wie "[...] Verliererinnen des ADHS-Wettbewerbs [...] aus diesem ersten Song-Contest [...]", "Vielleicht würde ja in dieser vermeintlichen Falle jemand >> endlich << draufgehen. Vom niederen Fußvolk versteht sich." und "Der Ameisen-Chef steht auf kleine Jungs [...]" halte ich für überhaupt nicht angemessen und moralisch fragwürdig. Darüber hinaus möchte ich meinen Kindern nicht beibringen, dass Bestechung und Denunziation einen ans Ziel führen können. Vielleicht können andere (hoffentlich erwachsene) Leser die Geschichte als lustige Persiflage auf Märchen empfinden, aber mir konnte nach all den vorherigen Anspielungen nicht mal mehr "mein Schatzzzz" ein Lächeln entlocken. Wenn das Buch so gedacht ist, dann bitte nicht als Kinderbuch verkleiden!

    Mehr
    • 4