Alexander Schmidt , Barbara Siwik Gesänge aus Dunklen Zeiten

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gesänge aus Dunklen Zeiten“ von Alexander Schmidt

Magie, mythische Wesen, Menschen, die mit kleinen Taten große Spuren hinterlassen – manche Geheimnisse des Mittelalters haben die Zeit im Verborgenen überdauert und warten auf ihre Entdeckung. In diesen phantastischen Kurzgeschichten gelangt verborgenes Wissen aus Dunklen Zeiten ans Licht, erwachen übersinnliche Kreaturen zum Leben und werden Momente der Vergangenheit neu geschrieben. Was wäre, wenn der Funke Magie nicht nur in den Köpfen der Menschen sondern in Wirklichkeit existiert hätte? Welche verschollenen Erkenntnisse über unsere Vorfahren schlummern in längst vergessenen Schriften? Wie hätte sich der Lauf der Geschichte verändert, wenn ein Einzelner im entscheidenden Augenblick anders gehandelt hätte? Fünfzehn Autorinnen und Autoren stimmen in diesem Buch „Gesänge aus Dunklen Zeiten“ an. Eine Reise durch eintausend Jahre eurasischer Geschichte sorgt für spannende, gruselige, aber auch humorvolle und träumerische Lesemomente.

Die Storys von S. Zelezny & S. Bender haben mich richtig berührt & umgehauen. Ansonsten sind historische Geschichten nicht so meins...

— Tini_S
Tini_S

Stöbern in Fantasy

Die Stadt der verbotenen Träume

Wow.. mal was völlig anderes.. Interpetationen sind erlaubt ;)

littleturtle

Die wundersame Welt der Fabelwesen. Abigail & Darien

Lass Dich verzaubern von der wundersamen Welt der Fabelwesen, und tauche ein in die Welt von Elfen, Einhörnern und Drachen.

Angela_Matull

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Toller Auftakt der Reihe

vonnee

Das Erwachen des Feuers

Grandioser Auftakt!

Babyv

Mia - Die neue Welt

Eine schöne Geschichte mit Spannung und Romantik, welche in einer faszinierenden Parallelwelt spielt.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Anthologie mit Höhen und Tiefen

    Gesänge aus Dunklen Zeiten
    rowena_dm

    rowena_dm

    01. August 2014 um 08:25

    Um den Autoren gerecht zu werden, schreibe ich gerne was zu den einzelnen Stories. Ich möchte jedoch voranstellen, dass das MIttelalter nicht zu meinen bevorzugten Zeiten gehört und meine Geschichtskenntnisse über reale Hintergründe nach den langen Jahren jenseits der Schulbank nur noch lückenhaft sind... ;-) 1. Basilissa Gleich die erste Geschichte war für mich "schwere Kost". Erinnert mich zu sehr an Geschichtsbücher in der Schule. Als Eröffnung für mich persönlich nicht so gut, da ich wenig Lust zum weiterlesen hatte. 2. Der Denkzettel Guter Schreibstil, dicht an der realen Geschichte mit einem leichten Fantasyelement verwoben. Kurzweilig zu lesen! 3. Granadas Rote Sonne Die Autorin versteht es sehr gut, regelrechte Bilder zu zaubern. Obwohl mir die historischen Hintergründe nicht bekannt sind, hat mich die Geschichte sehr gefesselt und berührt. 4. ...und erlöse uns von dem Bösen Könnte der Auftakt zu mehreren Geschichten der Protagonisten werden! Eine ordentlich Portion Fantasy in Verbindung mit einer sogar mir bekannten realen Person des Mittelalters - macht Lust auf mehr! 5. Dunkelster Zauber Ah, die Artussage und Avalon, für mich eine der geheimnisvollsten Sagen. Hier mit einer Nebenfigur als Protagonistin, ganz im Stil der bekannten "Nebel von Avalon". Schön zu lesen, interessantes Ende! 6. Die Träne der Novizin Eine Gänsehautstory! Auch diese Autorin kann wunderschöne Bilder zeichnen, so dass man die Welt regelrecht durch die Augen der kleinen Novizin sieht und erlebt. Ich hatte ein anderes Ende befürchtet - so kam es glücklicherweise aber nicht... 7. Das Werschwert Zuerst hat mich die Geschichte zugegebenermaßen etwas verwirrt, aber dann kam ich aus dem Lachen nicht mehr heraus. Grandios geschrieben, geniale Idee mit den Fußnoten! Auf sowas muss man erst mal kommen... Bitte weitermachen! 8. Nur ein Hauch Für mich die schlechteste Geschichte. Der Schreibstil erinnert an einen Kinderaufsatz mit kurzen abgehackten Sätzen. Erst plätschert es vor sich hin, dann wird es völlig übergangslos extrem blutig und ein richtiges Ende ist irgendwie auch nicht da. 9. Die Bestie von Ullesthorpe Eigentlich toll geschrieben, sehr spannend - aber beim Ende habe ich das Gefühl, die Autorin habe irgendwie schnell versucht, eine Lösung hinzuflicken, die noch ins Wortlimit passt. Nicht wirklich glücklich gelöst. 10. Fürst der Gläubigen Hat mir nicht wirklich gefallen. Aus der Idee, Karl Martell damals verlieren zu lassen, hätte man wesentlich mehr machen können. Das Ende ist ziemlich verwirrend und passt nicht zu einem Kalifen. 11. Umbra Hm. Alleine schon die Idee, eine Geschichte um eine Sonnenfinsternis im Mittelalter ranken zu lassen, ist gut. Und es liest sich flüssig. Aber das Ende habe ich auch beim dritten Lesen nicht verstanden... 12. Für Frankreich Gut geschrieben, interessante Sichtweise. Unerwartete Wendung am Ende. 13. Madonna Ebenfalls eine interessante Idee. Leonardo, Donna Lisa Mariana... und das alles in der Nordlanden... hat mir ganz gut gefallen. 14. Der verhüllte Mann Nicht schlecht geschrieben, sehr nah an der "echten" Geschichte, aber ein seltsames Ende. War mir etwas zu gewollt ein Fantasyelement eingebaut... 15. Fackelträger Sehr schön geschrieben, berührte mich als Leser wirklich. Zeitenumspannend und traurig... Ingesamt eine interessante Mischung und einige Autoren, die man sich merken sollte. Bis auf einen Ausreißer flüssig zu lesen, wenn mich auch manchmal das Ende etwas hilflos zurückgelassen hat.

    Mehr