Alexander Schuller

 3.5 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Back to Black, Julie und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Alexander Schuller

Sortieren:
Buchformat:
Back to Black

Back to Black

 (18)
Erschienen am 19.12.2011
Der Liebe entgegen

Der Liebe entgegen

 (6)
Erschienen am 01.01.2002
Soraya

Soraya

 (5)
Erschienen am 01.05.2004
Julie

Julie

 (8)
Erschienen am 01.01.2005
Jackpot

Jackpot

 (2)
Erschienen am 06.06.2008
Vera - Die Frau des Sizilianers

Vera - Die Frau des Sizilianers

 (2)
Erschienen am 01.03.2005
Shalom Tel Aviv

Shalom Tel Aviv

 (1)
Erschienen am 04.04.2017
Shalom Berlin

Shalom Berlin

 (0)
Erschienen am 14.02.2017

Neue Rezensionen zu Alexander Schuller

Neu
Sigismunds avatar

Rezension zu "Shalom Tel Aviv" von Alexander Schuller

Ungewöhnlich und packend
Sigismundvor 2 Jahren

UNGEWÖHNLICH und PACKEND war der im April 2017 in der Amazon-Edition M veröffentlichte Krimi "Shalom Tel Aviv" von Alexander Schuller (56), Band 2 der für die ARD verfilmten zweiteiligen Krimireihe um Kommissarin Sara Stein. Nach Band 1 "Shalom Berlin" beginnt die kürzlich mit einem Israeli verheiratete Stein eine neue Karriere als Chief Inspector bei der Mordkommission in Tel Aviv. Ungewöhnlich empfand ich nicht nur den Handlungsort Tel Aviv, sondern auch die Verquickung einer spannenden Handlung mit der (gesellschafts-)politischen Situation in Israel, dem Konflikt zwischen Arabern/Palästinensern und Israelis sowie die Einbindung der jüdischen Religion in den Fall, mit deren Grundsätzen die liberal aufgewachsene Deutsch-Jüdin Sara Stein sich erst einmal vertraut machen muss. Zuletzt hilft ihr sogar ein Hinweis aus der Thora zur Aufklärung eines ungewöhnlichen Falles. Während üblicherweise das Buch vor dessen Verfilmung erscheint, ist dies ein Kriminalroman nach einer 2015 gedrehten zweiteiligen ARD-Serie. Den Roman "Shalom Tel Aviv" fand ich durchaus EMPFEHLENSWERT.

Kommentare: 1
3
Teilen
Bellis-Perenniss avatar

Rezension zu "Back to Black" von Alexander Schuller

Das kurze Leben einer Grenzgängerin ...
Bellis-Perennisvor 3 Jahren

Ich habe diese Biographie zufällig entdeckt. Was mochte der hochbegabten Musikerin zugestoßen sein, dass sie alles daran setzte sich in den „ legendären Club 27“ einzutragen?

Das Buch hat nur 242 Seiten (e-book), dennoch erfährt der Leser so ziemlich alles über Amy Winehouse.
Scheinbar war ihre Kindheit nicht so behütet wie angenommen. Beide Elternteile mit sich und (fremden?) Partnern beschäftigt. Instabil und wenig stützend. Lediglich Großmama Cynthia scheint eine Struktur in diese Familie gebracht zu haben.
Die Künstlerin wird als hochbegabt, daher in der Schule höchst unterfordert und stets zu Streichen aufgelegt geschildert. Mir ist beim Lesen aufgefallen, dass niemand außer Cythia dem Mädchen und dann der Heranwachsenden Grenzen aufgezeigt hat. So konnte Amy Winehouse sowohl ihr Talent als auch ihre dunkle Seite gnadenlos ausleben.

Die Autoren haben sauber recherchiert, was im Zeitalter von youtube u.ä. Medien oft nicht leicht ist. Das Umfeld wird in nüchternen Worten beschrieben.
Es wird Kritik am letzten Management geübt, das die Sängerin, die es eigentlich hasste, auf der Bühne zu stehen, auf Europa-Tournee schickte. Das Desaster in Belgrad war vorhersehbar.
Der frühe Tod Amy Winehouse ist unter anderem auf die vielen kleinen Verletzungen, Missachtungen und Kränkungen zurückzuführen. Dass sie ihre Sucht (egal ob weiche/harte Drogen und oder Alkohol) nicht in den Griff bekam, ist ja das Ergebnis und nicht die Ursache.
Die Autoren suchen eine Erklärung im „Borderline-Syndrom“ zu finden. Grenzgängerin war sie jedenfalls.
So reiht sie sich in die Liste der vielen anderen Musikstars ein, die dem „Club 27“ angehören: Janis Joplin, Jimi Hendrix, Kurt Cobain usw.

Kommentare: 1
12
Teilen
laeruisamachines avatar

Rezension zu "Back to Black" von Alexander Schuller

Irgendwie wunderschön und inspirierend!
laeruisamachinevor 5 Jahren

Als grosser Amy Winehouse Fan war ich natürlich geschockt über die Meldung ihres Todes. Als das Buch erschien las ich es innert zwei Tagen durch und durfte vieles über die grösste Soulsängerin der Gegenwart erfahren. Ihr Leben war dramatisch, aufregend, traurig und irgendwie wunderschön und inspirierend. Nicht falsch verstehen! Aber durch dieses Buch durfte ich Amy in einen ganz anderen Blickwinkel beobachten, als das was immer in den Medien über sie berichtet wurde. Wirklich lesenswert!

Amy, we miss and we love you! Rest in peace, my Darling!

 

 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 77 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks