Alexander Smoltczyk , Stefanie Reich Päpste pupsen nicht

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(10)
(14)
(5)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Päpste pupsen nicht“ von Alexander Smoltczyk

Die zehnjährige Smilla traut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet; und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Zumal plötzlich noch ganz andere Merkwürdigkeiten passieren: Der Papst muss bei seiner Mittwochsaudienz pupsen. Und Francesco Totti schießt tatsächlich ins eigene Tor! Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlgehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde.

Interessante Starschwärme im Vatikan und zwei neugierige Mädchen. Lustiger Lesespaß!

— Verena-Julia

Stöbern in Kinderbücher

Animox. Die Stadt der Haie

sehr spannend

eulenmama

Schokopokalypse

Wundervolle Geschichte! 💖 Schokolade und jede Menge geheimer Vorkommnisse.

Solara300

Darkmouth - Die dunkle Bedrohung

Ein neues monsterreiches Abenteuer mit dem Legendenjäger Finn. Schön geschrieben!

-nicole-

Die Krone des Schäfers

Terry Pratchett war der Beste, sein Tod hat eine Lücke hinterlassen, seine Bücher bleiben unvergessen <3

Mira_Gabriel

Das Mädchen, das Weihnachten rettete

Wunderschönes Wintermärchen voller Hoffnung, Mut und Wunder. Fantastische Illustrationen untermalen diese bezaubernde Geschichte!

Dornenstreich

House of Ghosts - Der aus der Kälte kam

Ein sehr schönes kinderbuch

buecherGott

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine verrückte Geschichte

    Päpste pupsen nicht

    Sternenstaubfee

    08. August 2017 um 19:48

    Smilla und Eloise sind beide fast elf Jahre alt und beste Freundinnen. Sie leben in Rom - genau wie der Papst. Als plötzlich ein Vogelschwarm am Himmel Figuren fliegt, der Papst während einer Audienz pupst und ein berühmter Fußballstar zweimal ins eigene Tor schießt, sind sich die Freundinnen sicher, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugehen kann! Die beiden Mädchen versuchen, das Rätsel zu lösen. Mein Leseeindruck: Diese verrückte Geschichte richtet sich an Kinder ab 10 Jahren. Obwohl zwei Mädchen hier die Hauptprotagonisten sind, denke ich, dass auch Jungen an dem Buch Freude haben können. Die Geschichte ist einfach herrlich schräg und total verrückt und wird bestimmt viele Kinder zum Lachen bringen. Der Schreibstil ist kindgerecht einfach gehalten und die Handlung so verrückt und auch spannend, dass junge Leser bestimmt viel Freude haben werden mit diesem Buch. Auch zum Vorlesen eignet es sich sehr gut!  

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu: Päpste pupsen nicht

    Päpste pupsen nicht

    -Shelly01-

    04. January 2015 um 13:50

    Klappentext: Die zehnjährige Smilla traut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet – und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin Eloise unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Die zwei können es nicht glauben, als ihre Spürnasen sie direkt in den Vatikan führen! Aber warum läuft ihnen ständig Benito, die Nervensäge aus der Nachbarschaft, über den Weg? Und warum scheint sogar Smillas Meerschweinchen Mono etwads mit der Sache zu tun zu haben? Smilla und Eloise stürzen sich in eine witzige und spannende Stadtreally durch Rom. Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlbehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde … Meine Meinung: Meiner Meinung nach ein spannendes Buch. Ich fand es toll und einfach nur lustig. Ich habe viel gelacht und konnte es nicht weglegen. Ich empfehle es an Kinder und Jugendliche weiter, aber auch an Erwachsene die etwas zum lachen haben wollen. Es ist sehr leicht zu lesen und man hat es schnell aus. Ich finde den Schreibstil toll.

    Mehr
  • Schüler-Detekive und das Vatikangeheimnis

    Päpste pupsen nicht

    anke3006

    27. October 2013 um 12:17

    Smilla und ihre Freundin Eloise sind im Rom den Geheimnissen des Vatikans auf der Spur. Die beiden Mädchen sind mit viel Witz und Spürsinn quer durch dire Stadt unterwegs und kommen so den kleinen und grossen Geheimnissen des italienischen Ministerpräsidenten, des Papstes und ihrer Klassenlehrerin auf die Spur. Die Personen sind so gut und mit viel Witz beschrieben, das jeder Leser mit Leichtigkeit erkenne kann um wen es geht. Wer Rom liebt hat an diesem Buch viel Spass. Meine Altersmpfehlng wäre ab 10 Jahre.

    Mehr
  • Lustiges Rom-Abenteuer für Staren- und Meerschweinchenfans!

    Päpste pupsen nicht

    Susanne_Boeckle

    05. July 2013 um 14:01

    Die 10jährige Meerschweinchen-Freundin Smilla zieht mit ihren Eltern nach Rom. Dort lernt sie in der Schule Eloise kennen, die ihre beste Freundin wird. Eloise wohnt im Vatikan, denn ihr Vater ist der Kommandant der Schweizer Garde. So lernt Smilla den Vatikan von innen kennen. Doch dann beobachtet sie einen Starenschwarm über dem Petersdom, der merkwürdige Figuren am Himmel bildet. Was hat es damit auf sich? Und was ist mit Smillas Meerschweichen Mono passiert? Die Mädchen finden heraus, dass ein Prälat im Vatikan einen Apparat besitzt, der die Starenschwärme lenken kann. Aber dann wird der Apparat gestohlen. Smilla und Eloise entdecken, dass die Figuren des Starenschwarmes nur an ganz bestimmten Koordinaten in Rom stattfinden und dass manche Leute an diesen Orten merkwürdige Dinge tun oder sagen. Und was hat ihr Schulkamerad Benito eigentlich mit all dem zu tun? Smilla und Eloise machen sich auf die Suche nach des Rätsels Lösung, quer durch Rom, und erleben dabei manche Überraschung. Mein Fazit: Der Titel des Buches ist natürlich sehr anziehend, fällt sofort ins Auge und macht Lust auf die Lektüre. Der Autor Alexander Smolczyk lebt selbst in Rom und das spürt man während des Lesens, denn er bringt sehr viel Ortskenntnis mit ein. Leider bin ich von dem Buch nicht restlos begeistert. Nach dem wirklich tollen und verheißungsvollen Start, finde ich, fällt der Spannungsbogen wieder ab und einige Passagen fand ich sogar eher langweilig. Erst in der Mitte des Buches nimmt die Handlung wieder an Fahrt auf und der Spannungsbogen steigt. An einigen Stellen habe ich geschmunzelt und auch der Schluss der Geschichte hat mir gut gefallen. Für Rombegeisterte ist das Buch mit Sicherheit ein Highlight, weil sie sich die ganzen Örtlichkeiten gut vorstellen können. Trotz meiner Kritikpunkte möchte ich das Buch "Päpste pupsen nicht" aber weiter empfehlen, denn es bietet Kindern ab ca. 10 Jahren eine abwechslungsreiche Reise in die ewige Stadt und nicht zuletzt die Erkenntnis, dass Meerschweinchen ganz schön viele Köttel produzieren können.

    Mehr
  • Verrückte Logik und cleverer Charme:

    Päpste pupsen nicht

    NyahS

    07. May 2013 um 21:32

    Kindgerecht und super spannend!  Smilla hat ihren persönlichen Blick auf die Welt, der von kindlichem aber ganz schön pfiffigen Verstand zeugt. Deswegen unternimmt sie so manche verrückte Aktion mit ihrer Freundin Eloise, kommt aber auch als einzige hinter das Geheimnis des Starenschwarms, der auf einmal Figuren über dem Petersdom fliegt! Am Ende retten ausgerechnet Smilla und Eloise sogar den Papst- mit ein bisschen Hilfe nicht minder verrückter Erwachsener.  Verrückt und unwahrscheinlich, aber gewissermaßen stets logisch präsentiert Alexander Smoltczyk Smillas rasantes Abenteuer in Rom.  Flair und Abenteuer perfekt dosiert - ein unerwartet charmant-cleveres Lesevergnügen für Groß und Klein! 

    Mehr
  • Leserunde zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    katja78

    Und da ja nicht nur die Älteren lesen sollen gibts hier mal ein lustiges Kinderbuch Päpste pupsen nicht von Alexander Smoltczyk scheint ein lustes Kinderbuch ab ca. 10 Jahren zu sein, das auch im Dressler Verlag erscheint. Die zehnjährige Smilla traut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet; und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Zumal plötzlich noch ganz andere Merkwürdigkeiten passieren: Der Papst muss bei seiner Mittwochsaudienz pupsen. Und Francesco Totti schießt tatsächlich ins eigene Tor! Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlgehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde. Für dieses Buch suche ich 10 Leser die das zusammen in einer Leserunde das Buch besprechen und rezensieren möchten. Zeitnahes mitlesen/rezensieren sollte also möglich sein. Leserundenstart ist sobald die Bücher Lieferbar für den Handel sind (Februar) Bewerbt euch daher bis zum 26.1.2013 für eines von 10 Rezensionsexemplaren Vielen Dank an den Dressler Verlag der somit auch unsere Querbeet - Challenge unterstützt Danke!

    Mehr
    • 193
  • Quer durch die ewige Stadt

    Päpste pupsen nicht

    jackdeck

    17. April 2013 um 10:51

    Die Geschichte handelt von Smila bald 11 die mit ihren Eltern gerade nach Rom gezogen ist. Sie wäre zwar lieber in Berlin geblieben aber ihre Eltern lieben die ewige Stadt und wollten dort schon immer leben. Anfangs gefällt es ihr gar nicht in der neuen Umgebung, bis sie in der Schule Eloise kennenlernt. Sie darf als einziges Mädchen im Vatikan leben da ihr Vater der Schweizer Garde angehört. Schnell freunden die beiden Mädchen sich an. Auf ihren gemeinsamen Erkundungen durch die Hauptstadt sehen die beiden eine seltsame Naturerscheinung. Die Starenschwärme bilden ungewöhnliche Formationen in den römischen Himmel. Anfangs denken die beiden ihre Fantasie spielt ihnen mit, doch bald tauchen die Bildnisse an verschiedenen Orten immer wieder auf. Der Entdeckerdrang der Mädchen ist geweckt und eine eifrige Jagd durch Rom und den Vatikan beginnt. Das Fazit meines 11 jährigen Sohnes fiel durchweg positiv aus. Besonders gut fand er die eingebauten lateinischen Zitate, da konnte er viel dazulernen. Das Kartenmaterial auf der Vorder - und Rückseite war eine gute Sache so konnte er die Spur quer durch die Stadt gut mit verfolgen und hat zugleich viel über sie erfahren. Meine Bilanz fällt ebenfalls durchweg positiv aus. Gute Geschichte die mit tollen Fakten und interessanten Hintergrundwissen gewürzt ist und das Interesse der Kinder für Vatikan und Geschichte weckt.

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    Sayuchan85

    06. March 2013 um 13:58

    Klapptext: Die zehnjährige Smilla raut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet – und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin Eloise unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Die zwei können es nicht glauben, als ihre Spürnasen sie direkt in den Vatikan führen! Aber warum läuft ihnen ständig Benito, die Nervensäge aus der Nachbarschaft , über den Weg? Und warum schein sogar Smillas Meerscheinchen Mono etwas mit der Sacht zu tun zu haben? Smilla und Eloise stürzen sich in eine witzige und spannende Stadtralley quer durch Rom. Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlbehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde…. Mein Meinung: Smilla lebt mit ihren Eltern und ihren Meerschweinchen in Rom, ihre beste Freundin Eloise lebt im Vatikan, denn ihr Vater ist der Kommandant der Schweizer Garde. An einen Tag entdeckt Smilla am Himmel eine Starenschar, welche Zeichen in den Himmel malen, dieses lässt Smilla nicht mehr los und sie begiebt sich mit ihrer besten Freundin auf die Spur dieses Mysteriums. Es beginnt eine Rally quer durch Rom, wer selber schon dort war wird einiges wieder erkennen, aber bestimmt auch neue Dinge kennenlernen und ich denke das auch Kinder die das lesen einiges über die Stadt Rom lernen können. Der Autor lässt eigene Erlebnisse und Erfahrungen in die Story einfließen, was das ganze lebendiger macht. Man erkennt die Liebe zwischen den Zeilen, dass ihn Rom viel bedeutet. Er bringt es zu Stande das man auch mal beim Lesen laut auflachen muss und richtig mitfiebert, was nun als nächstes passieren könnte. Die Romanfiguren sind symphatisch und wachsen einen recht schnell an Herz. Ich freue mich schon drauf die Geschichte meinen Sohn vorzulesen, noch ist er nicht vom vorlesen begeistert, aber das wird bestimmt bald kommen und dann werden ihn Smilla und Eloise in den Schlaf begleiten. Fazit: Eine tolle und spannende Geschichte für Groß und Klein! Ich kann sie vom ganzen Herzen weiterempfehlen. Der Autor: Alexander Smoltczyk wurde 1958 in Berlin geboren und ist ein mehrfach preisgekrönter Reporter des SPIEGELS. Er lebte mit seiner Familie für 5 Jahre in Rom, nicht weit von Vatikan. Seit 2010 arbeitet er als Korrespondent in den Vereinigten Arabischen Emiraten. „Päpste pupsen nicht“ ist sein erstes Kinderbuch und beruht auf tatsächlichen Erlebnissen, auch wenn das manchmal kaum zu glauben ist. Danke an buecher.de das ich als Buchflüsterer lesen durfte!

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    Manja82

    03. March 2013 um 13:56

    Kurzbeschreibung: Die zehnjährige Smilla traut ihren Augen nicht: Der Starenschwarm über der Stadt hat doch eben ein Herz gebildet; und jetzt sogar ein Gesicht! Was hat das bloß zu bedeuten? Klar, dass Smilla und ihre beste Freundin unbedingt herausfinden müssen, wer da seine Finger im Spiel hat. Zumal plötzlich noch ganz andere Merkwürdigkeiten passieren: Der Papst muss bei seiner Mittwochsaudienz pupsen. Und Francesco Totti schießt tatsächlich ins eigene Tor! Eigentlich wäre ja alles nur ein großer Spaß, wenn es nicht ein wohlgehütetes Geheimnis im Vatikan geben würde. (Quelle: Dressler Verlag) Meine Meinung: Smilla ist fast schon 11 Jahre alt und ihre Eltern sind ziemlich große Italien-Fans. Was liegt da also näher als dorthin zu ziehen. Gesagt getan, das neue Zuhause ist nun Rom. Smillas beste Freundin ist Eloise. Sie ist die Tochter eines Gardisten und wohnt im Vatikan. Ein Gardist ist ein Soldat der Schweizer Garde, also quasi der Leibwächter des Papstes. Eines Tage beobachten die beiden Mädchen ein merkwürdiges Verhalten der Starre. Sie fliegen in einer Formation, die den Mädchen komisch vorkommt. Also beschließen Smilla und Eloise der ganzen Sache auf den Grund zu gehen. Ein spannendes Abenteuer durch die Straßen Rom bzw. des Vatikans beginnt... Das Kinderbuch „Päpste pupsen nicht“ stammt aus der Feder von Alexander Smoltczyk. Es handelt sich hierbei um ein Abenteuer welches in den Straßen Roms bzw. des Vatikan stattfindet. Die Protagonistin Smilla ist ein wirklich cleveres kleines Mädchen. Sie ist nun schon fast 11 Jahre alt wohnt seit neuestem in Rom in Italien. Smilla ist wirklich sympathisch und hat auch keine Angst sich irgendeinem Abenteuer zu stellen. Ihr beste Freundin Eloise ist die Tochter eines Gardisten der Schweizer Garde, der Garde des Papstes. Sie wohnt im Vatikan. Auch Eloise ist abenteuerlustig und wirklich sympathisch. Neben den beiden Mädchen tauchen im Laufe des Buches noch weitere Personen auf, die ebenfalls sehr gut dargestellt wurden. Der Schreibstil des Autors ist kindgerecht und leicht verständlich. Es macht viel Spaß gemeinsam mit Smilla und Eloise durch die Straße von Rom und dem Vatikan zu laufen und dabei allerhand zu erleben. Geschildert wird die Geschichte aus Sicht von Smilla in der Ich-Perspektive. Sie spricht dabei den Leser direkt an und bezieht ihn in ihre Aktivitäten mit ein. Die Handlung ist von Anfang bis Ende spannend. Spielerisch werden dem jungen Leser immer wieder Details über Rom, den Vatikan, die Kirche und den Papst beigebracht. Das Ende ist recht überraschend und es klärt sämtliche Rätsel, die sich während des Lesens bilden restlos auf. Fazit: „Päpste pupsen nicht“ von Alexander Smoltczyk ist ein gelungenes Kinderbuch. Es ist sehr unterhaltsam mit tollen Protagonisten und einer sehr interessanten Kulisse. Von mir gibt es eine Leseempfehlung, sicher nicht nur für junge Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    25. February 2013 um 08:06

    Die fast 11-Jährige Smilla lebt mit ihren Eltern in Rom und ist sehr unglücklich, weil ihr Meerschweinchen „Mono“ bei einer Routine-OP ums Leben kam. Ihre beste Freundin Eloise ist das einzige Kind im Vatikan. Ihr Vater ist Kommandant der Schweizer Garde und somit für die Sicherheit des Papstes zuständig. Eines Tages machen die Mädchen eine seltsame Entdeckung. Ein Schwarm Stare bildet wie von Geisterhand geometrische Figuren und bringt so die Menschen dazu nur die Wahrheit zu reden. Passiert das dem Papst, wäre nicht nur der Vatikan, sondern die ganze Kirche gefährdet. Das wollen die Mädchen verhindern und sind so einem Geheimnis auf der Spur, dass sie durch den Vatikan und ganz Rom führt. Wer hat den Poimnographen mit dessen Hilfe man die Vögel steuern kann und was bezweckt dieser Mensch? Smilla und Eloise sind dem Dieb auf der Spur, aber werden sie ihn rechtzeitig fassen können? Und was geschah wirklich mit Mono? Neben einiger Spannung enthält das Buch auch sehr viele lustige Szenen, die nicht nur Kindern Freude bereiten. Außerdem erfährt man spielerisch Einiges über Rom und seine Geschichte. Auch die aktuellen Entwicklungen im Vatikan werden so für die Kinder besser verständlich. Der Schreibstil ist kindgerecht sowie flüssig und auch die verwendeten lateinischen bzw. italienischen Worte werden schön aufgeklärt. Die verschiedenen Charaktere wurden gut eingeführt und waren uns meist sehr sympathisch. Die Stadtkarten am Anfang und Ende des Buches geben eine gute Übersicht und machen es möglich die Schritte der Mädchen zu verfolgen. Das überraschende Ende hat uns sehr gut gefallen, denn es steckt sehr viel Nachdenkpotential darin zu einem Thema, dass bestimmt viele Kinder bewegt. Ein wirklich tolles Buch, dass wir sehr gerne weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    nancy_wilde

    22. February 2013 um 22:01

    Smilla lebt mit ihren Eltern in Rom. Ihre beste Freundin lebt im Vatikan und ihr Meerschweinchen Mona ist letztenendes ein Mono. Das Buch war spannend zu lesen und hatte auch Textstellen zum lachen dabei. Die Personen die vorkammen, waren teilweise symphatisch, auch der, am Anfang gedachte, Böse muss man einfach mögen. Die Kinder lernen einiges zur Geschichte Roms, was sehr lehrreich ist. Auch Erwachsene werden es lieben. Der Titel des Buchs war am Anfang etwas verwirrend, aber wenn man das Buch liest weiss man wieso dieser Titel ausgewählt wurde. Fazit: Ein spannendes, witziges und lehrreiches Buch für Kinder und Erwachsene.

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    I_Love_Reading

    19. February 2013 um 10:05

    Päpste pupsen nicht ist ein sehr tolles Buch, das hier wirklich unterhalten und überzeugt hat. Es geht um zwei junge Mädchen, die sich in Rom kennenlernen und zu engen Freundinnen werden. Smillas Eltern lieben Italien, und waren so mutig dorthin auszuwandern. Nun geht sie dort auf eine Schweizer Schule und trifft dort auf Eloise, die als einziges Kind im Vatikan leben darf, weil ihr Vater zu den Leibwächtern des Papstes gehört. Wie der Titel schon sagt, kann man sich vorstellen, was dem Papst passiert ist. Und nicht nur das. Auch andere merkwürdige Geschehnisse bringen die zwei Spürnasen dazu, sich auf Entdeckungstour durch den Vatikan zu begeben, und dabei viele Dinge erleben. Zudem hat auch ein Meerschweinchen hier eine wichtige Rolle, und ein Tierarzt wird ebenfalls genauer unter die Lupe genommen. Rom wird den Lesern in diesem Buch unheimlich nahe gebracht. Auf eine wunderbar spielerische Art und Weise. Auf dem Cover ist die Karte von Rom abgebildet, die nicht nur optisch ein wahrer Hingucker ist, sondern auch dem Verständnis beim Lesen unheimlich unterliegt Arme greift, da man dann anschauen kann, an welchem Ort man sich beim Lesen gerade befindet. Ein junger, frischer und lehrreicher Schreibstil Runden das ganze ab, so das man das Buch super als Familie verschlingen kann. Passend zum Stand momentan mit dem Papst, der abdanken möchte, passt das Buch wie die Faust auf's Auge, und erklärt nebenbei auch den jungen Lesern, was sich momentan dort abspielt. Zumindest ist eine leichte Überleitung gegeben. Ein tolles Bauch, was wir gerne weiterempfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    merlin78

    18. February 2013 um 11:10

    Päpste pupsen nicht! Oder vielleicht doch? Jedenfalls sind Smilla und ihre Freundin Eloise Zeuginnen dieses Fauxpas geworden. Aber was hat das zu bedeuten? Was ist denn plötzlich los in Rom? Und im Vatikan? Smilla lebt mit ihren Eltern in der ewigen Stadt und hat sich dort mit dem gleichaltrigen Mädchen Eloise angefreundet, die als Tochter eines Schwarzer Gardisten im Vatikan lebt. So sind die beiden Kinder immer hautnah am Geschehen und können gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen werfen. Doch dann passieren merkwürdige Dinge und Smilla weiß gleich, hier stimmt etwas nicht. Liegt es nur an den Staren, die plötzlich in Kunstflügen über den Petersdom donnern? Jedenfalls passiert dem Papst ein Malheur, ein begnadeter Fußballspieler vertauscht plötzlich die Tore und ein italienischer Minister benimmt sich bei einer Ansprache auch sehr merkwürdig. Wer hat denn dort seine Hände im Spiel? Smilla und Eloise nehmen die Spuren auf und beginnen eine spannende Suche durch die Strassen Roms. Eine sehr fantasiereiche und spannende Geschichte, die schon nach wenigen Seiten die witzigen Anekdoten der jungen Hauptprotagonistin in humorvolle Worte fasst und an die Erzählung fesselt. Smilla ist dabei sehr sympathisch und ihre Gedankenwelt humorvoll und dennoch mit der nötigen Prise Ernst versehen. Sie ist ein cleveres Kind, das sich schnell auf große Veränderungen einlassen kann und zusammen mit ihrer Freundin Eloise keine Angst vor großen Abenteuern hat. Beherzt und mit viel Schwung rasen die beiden Mädchen durch die Strassen Roms und bieten dadurch eine lebendige Atmosphäre. Was ist Fiktion und was entspricht der Realität? Der Autor erzählt in seinem Kinderbuch "Päpste pupsen nicht" eine glaubhafte Geschichte, die durch den tatsächlichen Bezug zur ewigen Stadt und dem Vatikan für einen wahren Aspekt sorgt. Mit Hilfe einer kleinen Karte können die Kinder schnell der Reise der jungen Smilla folgen und sich ganz auf die aufregende Reise einlassen. Doch was entspricht einzig der Fantasie des Schriftstellers? Gibt es tatsächlich einen Kinderspielplatz im Vatikan? Spielt der Papst wirklich gerne mit einer Modeleisenbahn und was wird tatsächlich hinter den Mauern des Vatikans geforscht? Besonders der glaubhafte Bezug zur Stadt Rom wird den Kindern in diesem Buch perfekt nahe gebracht. Dadurch wirkt die Geschichte zusätzlich informativ und lehrreich. Smillas Spuren folgen die jungen Leser schnell und besonders Mädchen werden an diesem Buch ihre Freude haben. Allerdings enthält es, außer einer Karte Roms, keine weiteren Zeichnungen und ist mit etwa 190 Seiten auch keine kleine Lektüre. Das Buch eignet sich perfekt zum Vorlesen oder für junge Kinder, die über gute Lesekenntnisse verfügen und einer längeren Geschichte folgen können. Fazit: Der Unterhaltungsfaktor ist groß! Kinder werden der Reise Smillas und ihrem Abenteuer gebannt folgen. Das junge Mädchen wächst schnell ans Herz und wirkt glaubhaft und sehr überzeugend. Von mir und meinen Kindern gibt es eine große Empfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    Taluzi

    17. February 2013 um 12:57

    Päpste pupsen nicht“ von Alexander Smoltczyk handelt von den Freundinnen Smilla und Eloise. Smilla ist gerade erst mit ihren Eltern nach Rom gezogen. In der Schule lernt sie Eloise kennen, die Tochter eines Schweizer Gardist und daher einziges Kind im Vatikan. Smilla ist unglücklich, ihr Meerschweinchen Mono ist in den Händen von Tierarzt Gänsebein gestorben. Während der Schulbusfahrt beobachtet sie mit Elo am Himmel Starren-Bilder. Warum fliegen die Vögel solche Bilder? Der alte Prälat Dienstbier verrät ihnen, dass er die Welt gläubiger machen will und dafür einen Poimnograph entwickelt hat, der die Vögel fernsteuert. Plötzlich ist der Poimnograph gestohlen und überall wo die Starre auftauchen, reden die Menschen wirres und wahres Zeug. Die Freundinnen beschließen der Sache auf den Grund zu gehen. Schon der Titel „Päpste pupsen nicht“ verspricht eine unterhaltsame Geschichte. Und so ist es auch! Die Geschichte ist lustig, anschaulich und voller Informationen und hat uns in das Geschehen in Rom hinein versetzt. Gerade auf Grund der aktuellen Meldungen, dass Papst Benedikt XVI zurücktritt, war es sehr interessant ein Buch über den Vatikan zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und kindgerecht. Besonders gut haben mir die lateinischen Zitate gefallen, die auch immer übersetzt wurden. Spannend ist es von Anfang bis Ende durch die verschiedenen Verstrickungen in dem Buch: wieso taucht der Zootierarzt im Vatikan auf, was hat Benito, der Nachbarjunge mit allem zu tun und was wissen die Fratelli-Brüder?? Besonders das Ende ist überraschend und klärt alle Verstrickungen auf, auch was wirklich mit Mono, dem Meerschweinchenpapa passiert ist. Durch die Karten, die im Buch vorne, einmal in der Mitte und am Ende abgedruckt sind, konnte man die Ereignisse in Rom gut verfolgen. Das was das Buch verspricht: „ein lustiges und aufregendes Stadtrallye-Abenteuer quer durch Rom“ das hat es aus unserer Sicht auch gehalten.

    Mehr
  • Rezension zu "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk

    Päpste pupsen nicht

    mithrandir

    15. February 2013 um 18:40

    Smilla ist fast 11 Jahre alt und, da ihre Eltern unheimliche Italien-Fans sind, haben sie vor kurzem die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und sind von Deutschland nach Rom ausgewandert. Hier geht Smilla auf eine schweizerische Schule, wo sie auch ihre neue beste Freundin Eloise kennengelernt hat, die als einziges Kind im Vatikan leben darf, weil ihr Vater Schweizer Gardist ist - also zur Leibwache des Papstes gehört. Gemeinsam machen sie eine tierische Entdeckung der besonderen Art und versuchen die Ursache dafür zu erfahren. Dabei machen sie die Bekanntschaft des Prälats Dienstbier, der im Vatikan einem außergewöhnlichen Hobby nachgeht. Als weitere seltsame Dinge geschehen, sehen sich die Mädchen gezwungen, einzugreifen. Doch was hat das alles eigentlich mit dem Meerschweinchen Mono und dem zwielichtigen Tierarzt Gänsebein zu tun? Das im Dressler Verlag erschienene Kinderbuch "Päpste pupsen nicht" von Alexander Smoltczyk konnte bei mir allein schon mit dem ungewöhnlichen Titel punkten. Des Weiteren besitzt es ein wirklich liebevoll gestaltes Cover, das die Blicke auf sich zieht und ergänzt seine Geschichte am Anfang und am Ende mit einer Straßenkarte von Rom, in der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind. Der flüssige Schreibstil lässt sich unheimlich gut gelesen und besonders gut gefallen hat mir hier, Smillas ganz eigene Sichtweise der Dinge zu erfahren. Ihre Erklärungen sind oft herzallerliebst und haben mir beim Lesen des öfteren ein Schmunzeln ins Gesicht gezaubert. Die komplette Handlung ist gespickt mit kindgerechten Informationen über Rom und den Vatikan und erklärt dadurch vieles spielerisch nebenbei. "Päpste pupsen nicht" überrascht mit einem unerwarteten Ende. Das Buch ist eine schöne Kindergeschichte für alle, die ein bisschen was über Rom und den Vatikan erfahren und dabei gleichzeitig noch ein kleines Abenteuer erleben wollen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks