Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung

von Alexander Sutherland Neill 
4,1 Sterne bei18 Bewertungen
Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

DieHoferins avatar

Als Teenager und junge Frau hat mich dieses Buch begeistert. Heute sehe ich die antiautoritäre Erziehung differenzierter u. auch kritischer.

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung"

Der revolutionäre Pädagoge A.S. Neill erzählt die Geschichte der von ihm gegründeten Schule Summerhill und zieht die Summe seiner Gedanken über Kinder und Eltern, Schulen und Lehrer, über Freiheit und Zwang, über die neue Sexualmoral und Lernpsychologie. Neill seitzt nicht auf den Umsturz der bestehenden Zwangsgesellschaft. Freiheit und Menschlichkeit erhofft er sich nicht von den politischen Institutionen und technischen Fortschritten, sondern von einer neuen Erziehung. Ein ermutigendes Buch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499602092
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.10.1994

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Winchester73s avatar
    Winchester73vor 9 Jahren
    Rezension zu "Theorie und Praxis der antiautoritären Erziehung" von Alexander Sutherland Neill

    Buch der 1000 Bücher
    Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

    Erziehung in Summerhill
    OT Summerhill. A Radical Approach to Child RearingOA 1960 DE 1965 Form Sachbuch Bereich Pädagogik
    Alexander Sutherland Neills Erfahrungsbericht ist ein anschauliches Plädoyer für eine Pädagogik, die sich auf die Selbstbestimmung von Kindern und den Respekt vor ihrer Menschenwürde gründet.
    Entstehung: 1959 ließen Klagen einer staatlichen Inspektion von Summerhill
    (spartanische Verhältnisse, mangelnder Bildungsstand) ein Scheitern der Schule sowie die rückläufige Akzeptanz bei Eltern befürchten. Dem sollte auf Anraten des Verlegers Harold Hart ein Summerhill-Bericht abhelfen.
    Inhalt: Aus seinem Werk Das Problemkind (1926) stammt Neills grundlegende Kritik an einer auf »Moral« basierenden Erziehung, die Kinder »schwierig« macht. Aus der Achtung vor dem Kind ergeben sich Grundzüge der Summerhill-Pädagogik wie freiwillige Teilnahme am Unterricht, die Einzelgespräche und das »self-government« der gleichberechtigten Kinder und Lehrer.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    DieHoferins avatar
    DieHoferinvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Als Teenager und junge Frau hat mich dieses Buch begeistert. Heute sehe ich die antiautoritäre Erziehung differenzierter u. auch kritischer.
    Kommentieren0
    fraeuleinchens avatar
    fraeuleinchenvor 3 Monaten
    Aliknechts avatar
    Aliknechtvor 2 Jahren
    Manuel2704s avatar
    Manuel2704vor 2 Jahren
    Ruebies avatar
    Ruebievor 3 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    mistellors avatar
    mistellorvor 4 Jahren
    buechertiers avatar
    buechertiervor 5 Jahren
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks