Alexander Wachter

 4,5 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Am Ende bin ich.
Autorenbild von Alexander Wachter (© Hannah Kerscher)

Lebenslauf von Alexander Wachter

Alexander Wachter wurde 1994 in Feldkirch geboren. Er arbeitete bereits als Steinmetz, Pfleger, Bibliothekar, Kellner, Redakteur und Social-Media Manager. Seit 2015 studiert er Englische Philologie und Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Seine Kurzgeschichten und Gedichte wurden u.a. in Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Er las und moderierte bereits auf Bühnen in Deutschland und Österreich. Seit 2019 ist er Stipendiat des Max Weber-Programms des Freistaats Bayern.


prosathek.de/alexander-wachter/

Alle Bücher von Alexander Wachter

Cover des Buches Am Ende bin ich (ISBN: 9783424351071)

Am Ende bin ich

 (35)
Erschienen am 23.03.2020

Neue Rezensionen zu Alexander Wachter

Cover des Buches Am Ende bin ich (ISBN: 9783424351071)E

Rezension zu "Am Ende bin ich" von Alexander Wachter

Sehr gefühlvoll und berührend
Evelyn_Ziebuhrvor 4 Monaten

Luca verliebt sich Hals über Kopf in Aurora, doch sie weist ihn zunächst ab. Irgendwann kann sie sich dann doch eine Beziehung mit ihm vorstellen und Luca geht auch drauf ein. Doch er wird bitter enttäuscht von ihr, war er doch vor lauter Liebe zu blind um eher festzustellen, dass Aurora ihn nicht so liebt wie er sich das erhofft hat. Nach dieser Enttäuschung meldet er sich auf verschiedenen Dating-Portalen an um sich nicht nur mit Frauen zu treffen, sondern auch mit Männern. Egal mit wem er sich trifft, er hat immer Aurora vor Augen und vergleicht.

Hier stellt sich nun die Frage, ob er trotz der Enttäuschung seiner großen Liebe, die er mit Aurora durchgemacht hat, noch lieben kann? Dies gilt es nun in der modernen Zeit von Tinder, WhatsApp und Co für Luca herauszufinden…..

 

Fazit / Meinung:

Erzählt wird dieses Buch in der Ich-Form aus der Sicht von Luca. Es hat 19 Kapitel und eine Danksagung zum Schluss, insgesamt 224 Seiten. Jedes Kapitel handelt von und mit einer bestimmten Person, die in der Überschrift genannt ist. Luca erzählt darin, was er mit eben dieser Person erlebt hat. Es ist sehr flüssig und auch spannend geschrieben. Man denkt dabei auch an sein eigenes Leben und zieht vergleiche, ob es einem nicht auch schon mal selbst so gegangen ist wie Luca.

Ein sehr berührendes, gefühlvolles und authentisches Buch, in dem Luca seine Erfahrungen mit sich selbst machen muss um zu erfahren, wohin er eigentlich gehört, bzw. was er will. Und ob man trotz Enttäuschung seiner großen Liebe dennoch lieben kann. Hier werden die Probleme einer Beziehung in Zeiten von Tinder, WhatsApp und Co sehr gut dargestellt. Ebenfalls eine offene Beziehung und Bisexualität.

Von mir gibt’s eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne !!

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Am Ende bin ich (ISBN: 9783424351071)lisbethsalander2102s avatar

Rezension zu "Am Ende bin ich" von Alexander Wachter

Große Liebe - einmal anders
lisbethsalander2102vor 5 Monaten

In diesem Buch von Alexander Wachter lernen wir Luca kennen, der zum ersten Mal in seinem Leben wirklich liebt. Allerdings wird er von dem Menschen, für den er diese Liebe empfindet, der jungen Frau, namens Aurora, bitter enttäuscht. Luca versucht sich durch diverse andere Liebschaften sowohl zu Frauen als aber auch Männern abzulenken, was ihm nicht so recht gelingen mag, in meinen Augen aber auch der falsche Weg ist. Eigentlich hätte Luca vielleicht erstmal richtig loslassen müssen und die Trennung und Enttäuschung mit Aurora verarbeiten müssen. Aber Luca wählt diesen Weg der Abwechslung, es ist sein Weg, und er findet dadurch ein großes Stück weit zu sich selbst. Alexander Wachter schildert Lucas Geschichte sehr authentisch, man kann sich gut in Luca hinein versetzen, der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Ich würde das Lesen dieses Buches durchaus empfehlen, es ist eine Liebesgeschichte etwas abseits vom Mainstream. 

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Am Ende bin ich (ISBN: 9783424351071)Angelsammys avatar

Rezension zu "Am Ende bin ich" von Alexander Wachter

Hundert Aspekte und Facetten des jungen Luca
Angelsammyvor 6 Monaten

Luca trägt die rosarote Brille und wandelt auf butterweichen Wolken. Aurora, wie die Morgenröte, verschwindet aus seinem Leben, wieso und weshalb? Lesen! 

Sein prompter Sturz ist tief und sehr schmerzlich. Die Trennung setzt ihm zu und Wolken verdunkeln seinen sonnigen Himmel. ⛅🌤🌥🌦🌧

Er stürzt sich in diverse Liebeleien mit Männern und Frauen, aber diese bringen ihm nur kurzfristig Selbstbestätigung und Trost. Ein schaler Nachgeschmack bleibt ihm und die narkotisierende Leere wächst zusehends. Er trauert seiner "Morgenröte" hinterher. Und der Kummer ist noch nicht zu Ende. Aber er könnte sehr wertvolle Erkenntnisse gewinnen, die ihn verändern ...

Changierend zwischen Selbstverachtung und die liebevolle Annahme seiner selbst zeigt das Buch auch die wahren Bedeutungen der Liebe, die zwar, je nach Situation Sex beinhaltet, aber soviel mehr ist.

Die Irrungen und Wirrungen des jungen Luca - dies Buch stellt ein Entwicklungsroman, eine Coming of Age - Geschichte, ein Psychogramm dar. Es ist ebenso eine Reflektion und Meditation über die Tragfähigkeit sowie Stärke von Beziehungen - zu Partnern, Freunden, Familie, Bekannten. 

Mit tragischer Note, aber voller Hoffnung und optimistischer Färbung. Eine expressive, lyrische Sprache, die kraftvoll ihre Worte ins Zentrum des Cerebrums flüstert. 

Kein lautes, aufdringliches Buch, sondern ein Buch der leisen Zwischentöne, tiefgründig, reflektierend und mit mächtigem Nachhall. 

Kommentare: 2
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Hier werden die Formen der Liebe in Zeiten ihrer digitalen Verfügbarkeit erforscht. 

Einfühlsam und authentisch erzählt Alexander Wachter von der Suche nach sexueller Identität in der Generation Y.

Ein Roman über Liebe und Verlust, über Reue und Akzeptanz - und über die Erkenntnis, dass Glück mit Selbstliebe beginnt.

Begleite Luca auf dem Weg seiner Selbstfindung!

»Selbstfindung, Herzschmerz, Selbstzerstörung, Akzeptanz, Depressionen, Sexualität, Selbstliebe – die rund 200 Seiten stecken voller brandaktueller Themen, die mit ganz viel Feingefühl und dramaturgischem Geschick zu einer Art Roadmovie durch das Gefühlsleben des bisexuellen Protagonisten verwoben werden. Als Leser dürfen wir ihn auf diesem Weg begleiten und gelangen dabei in den Genuss einer bewegenden Geschichte, die so einfühlsam und „wortschön“ geschrieben ist, dass man gerne noch weitere 200 Seiten lesen würde.« – schreibt MissErfolg auf LovelyBooks.

 

Über das Buch

»Ich stellte mir vor, wie viele Menschen sich gerade in dieser Stadt befanden – die gehalten und geliebt werden wollten. Wer war ich, dass ich mich von einer Person so quälen ließ?«

Seine Liebe zu Aurora und der Kummer, der damit seinen Anfang nimmt, ist für Luca unerträglich. Verletzt und haltlos sehnt er sich nach Nähe, weiblicher wie männlicher. Er hofft damit, seinen Wunsch nach Liebe und Akzeptanz zu erfüllen. Doch das anfängliche Weglaufen vor der schmerzvollen Erfahrung löst den Konflikt in Lucas Innerem nicht auf. Luca ist ein Suchender, der Heilung in sich selbst finden muss. Ob es ihm gelingt?

Ein Roman über Liebe und Verlust, über Reue und Akzeptanz - und über die Erkenntnis, dass Glück mit Selbstliebe beginnt.

 

In seinem Debütroman fragt Alexander Wachter nach den Formen der Liebe in Zeiten ihrer digitalen Verfügbarkeit. Er erzählt klug und authentisch von der Generation Y und ihrer Suche nach sexueller Identität. 

>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck


Buchverlosung

Gemeinsam mit dem Diederichs Verlag vergebe ich in unserer Leserunde 20 Exemplare von "Am Ende bin ich".

Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 29.09. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage(n):
 

Welche Formen der Liebe hast du in deinem Leben bereits kennengelernt? Warst du schon einmal Hals über Kopf verliebt? 

Ich bin gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.

212 BeiträgeVerlosung beendet

Über die Erkenntnis, dass Glück mit Selbstliebe beginnt.

Authentisch und modern verfasst lädt dieser Roman dazu ein, Luca auf dem Weg seiner Selbstfindung zu begleiten. Ein überraschendes und unterhaltsames Debüt aus der Reihe der Autorengruppe Prosathek. 

Wir verlosen 25 Exemplare von "Am Ende bin ich". Einfach die Bewerbungsfrage beantworten und mit etwas Glück ist das Buch bald schon bei Euch.

Herzlich willkommen zur Leserunde zu "Am Ende bin ich" von Alexander Wachter!

Bist Du neugierig geworden auf diesen überraschenden Debütroman aus dem Diederichs Verlag? Dann beantworte bitte bis zum 18. März 2020 die Bewerbungsfrage 

Was würdest Du jemandem raten, der unglücklich verliebt ist? Wie übersteht man eine unerwiderte Liebe?

und mit etwas Glück gehörst Du zu den 25 Lesern/Leserinnen, die bald schon erfahren, wie es Luca gelingt, seinen Liebeskummer zu überwinden. 

Wir sind gespannt auf Eure Tipps!

265 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Alexander Wachter wurde am 10. Juni 1994 in Feldkirch (Österreich) geboren.

Alexander Wachter im Netz:

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 4 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Worüber schreibt Alexander Wachter?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks