Alexander Wolkow Der Gelbe Nebel

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 79 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(43)
(23)
(10)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Gelbe Nebel“ von Alexander Wolkow

Ein Hilferuf aus dem Zauberland

Die riesige Hexe Arachna will sich das Zauberland und die Smaragdenstadt unterwerfen.

Sie lässt einen giftigen gelben Nebel über das Land wabern. In ihrer Not rufen der Eiserne Holzfäller, der Scheuch und der Tapfere Löwe ihre Freunde Ann und Tim aus Kansas herbei, um der bösen Hexe Einhalt zu gebieten.

Mit ausgewählten Bildern von Leonid Wladimirski.

In ungekürzter Fassung

Der fünfte Band der 'Zauberland'-Reihe

Sollte die Reihe mal wieder lesen...

— Virginy

Stöbern in Fantasy

Cainsville – Zeit der Schatten

Das Buch konnte mich leider nicht wirklich begeistern, 3,5 Sterne von mir

lenisvea

Aschenputtel und die Erbsen-Phobie

Hammer krasse Plottwists ,super gur:3

josiw

Gwendys Wunschkasten

King kann auch kurz. :)

Lexy_Koch

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Ein Baum wächst in Brooklyn" von Betty Smith

    Ein Baum wächst in Brooklyn

    Insel_Verlag

    »Das Buch, das mich am tiefsten berührt hat, als ich aufgewachsen bin, war Ein Baum wächst in Brooklyn.« Oprah Winfrey 1944 wurde Betty Smith mit ihrem Debütroman Ein Baum wächst in Brooklyn für den Pulitzerpreis nominiert. Auch über siebzig Jahre später verzaubert der Roman weltweit immer wieder neue Leserinnen und Leser. Jetzt ist er endlich auch auf Deutsch wieder erhältlich – und wir verlosen 20 Exemplare.Worum geht’s?Die elfjährige Francie Nolan ist eine unbändige Leserin, eine Süßigkeiten-Connaisseuse, eine genaue Beobachterin der menschlichen Natur – und sie hat einen Traum: Sie möchte Schriftstellerin werden. Ein Traum, der in dem bunten, ruppigen Williamsburg von 1912 kaum zu erfüllen ist. Hier brummen die Mietshäuser vor all den Zugewanderten, jeden Tag wird von dem hart verdienten Geld das Essen zusammengeklaubt, Kinder strömen samstags durch die Straßen, um für ihren gesammelten Trödel einige Pennies für Süßes zu ergattern. Doch wenn Francie auf der Feuertreppe in der Sonne sitzt und liest, kann sie sich keinen schöneren Ort vorstellen. Und wenn sie auch gegen so manche Widrigkeit anschreiben muss, trägt sie doch eines in sich: dass es sich immer lohnt, nach dem puren Leben zu streben.»Ein zutiefst bewegendes, aufrichtiges und überzeugendes Buch. Es trifft mitten ins Herz des Lebens.« The New York Times Das klingt gut? Dann schaut mal in unsere Leseprobe »Wenn Ihr Lust habt, diesen bewegenden Klassiker über ein Mädchen, das gegen alle Hindernisse anliest, zu gewinnen, bewerbt Euch bis zum 18. Oktober über den »Jetzt bewerben«-Button und beantwortet uns folgende Frage: Wart Ihr als Kinder auch solche Leseratten wie Francie? Welche Bücher haben Euch in Eurer Kindheit am meisten geprägt? PS: Um über alle Leserunden und Buchverlosungen aus dem Insel Verlag auf dem Laufenden zu bleiben, schaut mal hier vorbei ...Über die Autorin: Betty Smith wurde 1896 als Tochter deutscher Immigranten geboren und wuchs in armen Verhältnissen in Brooklyn auf. In Michigan, wo sie mit ihrem ersten Ehemann lebte, durfte sie sich zwar nicht in die Universität einschreiben, aber doch an den dortigen Kursen teilnehmen. Ein Baum wächst in Brooklyn war ihr erster Roman und wurde 1943 sofort zum Erfolg. Auch viele weitere ihrer Romane und Dramen sind hochprämiert. Betty Smith verstarb 1972 in Shelton, Connecticut.

    Mehr
    • 288
  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    rd19779

    13. March 2011 um 10:50

    Im Wunderland herrscht eigentlich ewiger Sommer, denn so hat es sein Schöpfer ehedem beschlossen. Doch nun kehrt der Winter ein, denn vom Gründer hat man Ewigkeiten nichts mehr gehört, aber (s)eine alte Feindin ist aus ihrem 5000-jährigen Zwangsschlaf erwacht und will nun die Herrscherin des Landes werden. Das wollten auch schon andere und wurden dabei geschlagen, jedoch hatten jene auch keinen fliegenden Teppich oder gar ein Zauberbuch mit dem man den Gelben Nebel heraufbeschwören kann, der Lungen und Augen reizt und die Sonne verdunkelt, sodass es kalt wird. Aber Scheuch, Holzfäller, Löwe & Co. halten zusammen und haben starke Freunde, die auch diesmal hilfreich zur Seite stehen...

    Mehr
  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    Zhunami

    11. August 2010 um 15:04

    "Der gelbe Nebel" ist in meinen Augen eher eines der schlechteren Bücher aus der Smaragdenstadt-Reihe. Ich weiß nicht warum, aber ich denke, es liegt daran, dass Wolkow mit diesem Buch begonnen hat, das Zauberland zunehmend zu technisieren. Meiner Ansicht nach passen Maschinen schlichtweg nicht in dieses Märchenreich, und das macht die ganze Stimmung in diesem Buch einfach ein wenig kaputt. Vielleicht ist Wolkow nach dem vierten Band auch einfach nichts Vernünftiges mehr eingefallen. Das ist schade. Deshalb auch nur drei gut gemeinte Sternchen für das Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    GeKue

    30. November 2008 um 20:57

    DAS ist der Vater aller modernen "Harry Potters". A. Wolkow und seine Geschichten - die russische Version von Alice im Wunderland. :)

  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. November 2008 um 16:35

    Immer wieder toll für meine Kinder zum Vorlesen.

  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    Ameise

    03. August 2008 um 11:33

    "Der gelbe Nebel" reicht leider nicht an seine vier tollen Vorgänger heran. Das liegt vielleicht auch daran, dass langsam aber sicher die Technik Einzug ins Wunderland hält, was aber nicht wirklich passt. Vielleicht beginnt sich die Serie ab hier auch einfach totzulaufen, keine Ahnung, mir hat es jedenfalls nicht so gut gefallen wie die anderen Teile. Sogar die sonst so tollen Zeichnungen wirken hier irgendwie liebloser, so als hätte der Illustrator sich sehr beeilt beim Zeichnen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der gelbe Nebel" von Alexander Wolkow

    Der Gelbe Nebel

    awittweg

    26. November 2007 um 13:20

    Teil 5 von 6

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks