Alexander von Eisenhart-Rothe Golden Biker

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Golden Biker“ von Alexander von Eisenhart-Rothe

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

Gray

Sehr großartige Charaktere, gute Geschichte, nur sprachlich so gar nicht überzeugend. Schade, aber auf hohem Niveau schade.

once-upon-a-time

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

Death Call - Er bringt den Tod

Der wohl beste Carter überhaupt! Durchgehend fesselnd, spannend, Gänsehaut pur - wow! Wenn das kein Jahreshighlight ist, dann weiß ich ...

alina_kunterbunt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Golden Biker" von Alexander von Eisenhart-Rothe

    Golden Biker
    Jeami

    Jeami

    12. November 2012 um 14:01

    Auslöser dieser Geschichte: Artur - Lebenskünstler aus Deutschland bekommt von einem Freund das Edeldope vom Golden Biker. Er macht sich auf, um diesen Golden Biker in einem Tal im Himalaja zu suchen um mit ihm ins Geschäft zu kommen. In Indien trift er auf Bär: Imbissbudenbesitzer mit Spezialcurrywürsten / Gerd: deutscher Jupi, den seine Frau mit seinem besten Freund betrügt und Sherie: einer indischen Prostituirten. Die ganze Gruppe wird durch wiedrige Umstände von diversen indischen Mafiosis, einem Altnazi samt Kampftruppe, zwei Profikillern, dem israelischen Geheimdienst und anderen zwielichten Gesellen verfolgt und beschließt gemeinsam den Golden Biker zu suchen. Um diese Suche quer durch Indien, bei denen Sie fast noch einen Krieg zwischen Indien und China auslösen geht`s. .............................. Das ist abgedreht, aberwitzig, durchgeknallt, ironisch, böse, witzig und das absolut schrägste was ich in letzter Zeit gelesen habe - und wird mein Buch des Jahres. Unbedingt auch den Anhang durchlesen - zum wegkugeln. ............................ Und: Ich hätte schon mal Lust mich mit einem PBA zu unterhalten - wer das ist, das verrat ich nicht - Ätsch!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Wunschmaschine" von Alexander Rothe

    Die Wunschmaschine
    Alex_Rothe

    Alex_Rothe

    Einladung zur Leserunde Jetzt ist meine „Wunschmaschine-im Zeichen der grünen Sonne“ (Baumhaus Okt. 2012) fertig gedruckt und nun wird es ernst für mich. Ihr dürft, müsst, sollt sie lesen und natürlich rezensieren. Das Buch ist ab 10 Jahre. Große Leser werden aber (hoffentlich) genauso viel Spaß haben an dieser Mischung aus Fantasy, Abenteuer, Freundschaft, fernen Ländern und viel Humor. Ich freue mich über alle kleinen wie großen Leser oder Eltern-Kind-Lesegemeinschaften. Zum Inhalt: Endlich Ferien! Doch die 14jährige Myriam, ihr Bruder Alex und die Nachbarskinder Pit und Tom freuen sich wenig darauf, sie müssen zu Hause bleiben und ahnen, dass lauter Langeweile droht. Aber das ist ein Irrtum, denn schon am ersten Ferientag entdecken sie hinterm Efeu im Hof eine alte Tür und dahinter den verrückten Professor Aurelius Grünspan mit einem Flaschenschiff – das plötzlich in Originalgröße aufs Meer hinausschaukelt. Er erzählt ihnen von einer geheimnisvollen Wunschmaschine, deren Teile in der ganzen Welt verteilt sind. Nur Kinder können sie wieder zusammenfügen. Und geschieht dies, dann kann die Wunschmaschine ihnen alle Wünsche der Welt erfüllen. Von Neugier und Abenteuerlust gepackt beschließen die vier, sich auf die Suche zu machen. Die Jagd nach dem ersten verlorenen Maschinenteil führt sie nach Ägypten, in die Wüste und zu Pharaonengräbern, wo sie sich einem mächtigen Gegner stellen müssen. Wer bei der Leserunde mitmachen möchte und eines von 15 Freiexemplaren haben möchte, (lieben Dank an den Baumhaus Verlag an dieser Stelle), bewirbt  sich bitte bis zum 31. Oktober 2012. Die Leserunde beginnt, sobald alle ihr Buch haben. 3 Exemplare sind für Blogger reserviert. Wer nicht zu den glücklichen Gewinnern gehört, kann natürlich trotzdem gerne mit einem gekauften Exemplar mitmachen. Wer mehr über das Buch und über mich erfahren möchte, ist herzlich willkommen als Fan auf meiner Facebook-Seite. Wer mich jetzt schon einmal – zumindest virtuell – kennenlernen möchte, klickt einfach mal das  an. Ich freue mich schon sehr auf die Leserunde und bin gespannt auf eure Kommentare und Diskussionen! Euer Alex Rothe PS:  ... hier noch ein kleines Schmankerl: Ein etwas merkwürdiges TV-Interview mit mir zur Erscheinung der Wunschmaschine. Viel Spaß :-)

    Mehr
    • 458
  • Rezension zu "Golden Biker" von Alexander von Eisenhart-Rothe

    Golden Biker
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Tja, Eigenlob stinkt bekanntlich... und da ich der Autor des Buches bin kann ich mich ja selbst schlecht übern grünen Klee loben. Aber ich hab ein Buch geschrieben, das genauso ist, wie ich es gerne lesen möchte. Es ist nicht literarisch - soviel zur Warnung - sondern reine pure Comedy mit einer Menge Hintergrundinfos zu Indien. Fast genauso spannend ist allerdings die Entstehungsgeschichte des Romans, denn er ist schon lange bevor er in Deutschland erschien, ein Kultbuch unter den Bikern in Indien geworden! Und das mit einem einzigen existierenden Exemplar!! Wie das passiert ist und vieles mehr findet man auf folgender Website: www.golden-biker.de Würde mich freuen wenn ihr mal reinschaut!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Golden Biker" von Alexander von Eisenhart-Rothe

    Golden Biker
    Herzgedanke

    Herzgedanke

    27. September 2009 um 11:44

    Bastian Pastewka sagte über dieses Buch: “Eigentlich hat Alexander von Eisenhart - Rothe ein neues Genre erfunden - das “Road - Book”….” Ich weiß nicht ob Herr Pastewka damit erreichen wollte, dass dieses Buch ein Geheimtipp bleibt aber dieses Buch ist nicht nur ein “Road - Book” sondern es ist das Buch der Bücher. In diesem Buch sind nämlich Liebesschnulze, Kriegs-, Ehe-, und Entführungsdrama, Reiseführer, Fantasyroman, Krimi, Kochbuch, Sage und Bollywood vereint. Sie glauben es nicht? Dann lesen Sie es doch….. Die Handlung? Ist nicht schnell erzählt. Ich versuche es einmal, aber vorerst pack ich noch Zeichenbrett, Globus und Lageplan aus. Artur (Überlebenskünstler aus Köln), Albert (Spitzname: Bär, der nach seiner Auswanderung in Goa eine Imbussbude eröffnet hat), Gerd (Geschäftsmann und zukünftiger Ex - Mann seiner shoppingsüchtigen Noch - Ehefrau) und Sherie (überwältigende indische Schönheit mit hinreißendem Augenaufschlag und phänomenal geformten Hüften,….. die trotzdem nichts weiter ist, als eine Prostituierte) sind auf der Suche nach dem “Golden Biker”. Dieser fährt angeblich auf seinem goldenen Motorrad durch die Berge um die “Bösen” zu strafen und verteilt sein sagenumwobenes Marihuana an die “Guten”. Doch der Weg zum “Golden Biker” ist voller Gefahren, denn nicht alle Gestalten die ihren abenteuerlichen Weg kreuzen sind ihnen wohlgesinnt…. Lesen Sie dieses Buch nicht in der Öffentlichkeit. Sie könnten komische Blicke ernten wenn Sie sich beim Lesen vor Lachen auf die Schenkel, Stirn oder Brust klopfen. Dieses Buch beinhaltet Gags, Wortwitz und humorvolles Chaos in einer verrückten, abgedrehten Story. Es ist kurzweilig, abgedreht, kurios, mit viel Witz eigentlich überhaupt nicht mein Genre aber trotzdem überzeugend und durchaus empfehlenswert!!! Und mal ganz unter uns: Wer braucht schon Marihuana wenn er dieses Buch im Schrank hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Golden Biker" von Alexander von Eisenhart-Rothe

    Golden Biker
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. June 2009 um 09:08

    Ein absolut kurzweiliger und unterhaltsamer Roman, der einen von der ersten Seite gefangen nimmt und einen lachen lässt Das Buch, ist genau die Art Humor, die mich anspricht und die ich gerne (öfter) lesen würde. Vergleiche zwischen Autoren, halte ich zwar für eine Pest (Jeder neue Fantasy Autor wird ja automatisch mit Tolkien verglichen) , aber manches erinnert mich etwas an Sven Regener und auch an Terry Pratchett. ;-) Ich mag skurrile Typen und eine irrwitzige Geschichte. Die Story ist logisch aufgebaut, die unterschiedlichen Charaktere werden glaubhaft dargestellt und die einzelnen Handlungsstränge werden immer wieder schön miteinander verknüpft. Bis zum "Final Showdown" im Himalaya. Genau so lustig wie das Buch, ist die Entstehungsgeschichte. Diese könnt Ihr hier nachlesen... www.golden-biker.de

    Mehr