Weltgeschichte to go

von Alexander von Schönburg 
3,6 Sterne bei27 Bewertungen
Weltgeschichte to go
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (14):
Kuempelds avatar

Weltgeschichte mal anders

Kritisch (5):
Caillean79s avatar

Wie ein To-Go-Kaffee vom Bäcker um die Ecke - sieht gut aus, macht Appetit, und schmeckt dann doch nicht so gut wie erwartet.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Weltgeschichte to go"

Der Espresso unter den Geschichtsbüchern: stark, gehaltvoll, anregend
Eigentlich geht das gar nicht: die ganze Weltgeschichte auf 280 Seiten zu erzählen. Aber Alexander von Schönburg kann’s, und er tut es so elegant und leichtfüßig, dass man plötzlich süchtig wird nach Geschichte.
Er nimmt uns mit auf die Reise zu den wichtigsten Städten der Menschheit, von Babylon über Berlin bis New York. Die größten Helden werden benannt und die schlimmsten Schurken. Schönburg erzählt von Kunstwerken, Erfindungen und Ideen der Menschheit, vom Faustkeil bis zum Selfiestick. Zu Beginn, gleichsam zum Warmlaufen, fasst er über zwei Millionen Jahre Menschheitsgeschichte auf zehn Seiten zusammen, geleitet von der Frage: Wie hat es eine eher unbedeutende Affenspezies – in der Nahrungskette irgendwo zwischen Schaf und Löwe – geschafft, sich die Erde untertan zu machen?
Überraschende Durchblicke quer durch das Dickicht der Jahrtausende, pointierte Anekdoten und Porträts (was verbindet Wladimir Putin und Karl den Großen?) und verblüffende Einsichten machen das Buch zu einem Leseerlebnis und zu einem echten Schönburg. Was er Ihnen über Geschichte nicht erzählt, werden Sie nicht vermissen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499634048
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:15.05.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 25.04.2016 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kuempelds avatar
    Kuempeldvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Weltgeschichte mal anders
    Weltgeschichte mal anders

    Alexander von Schönburg widmet sich in diesem Buch einem Thema, über das schon viele Bücher erschienen sind. Die wirklich wichtigen geschichtlichen Ereignisse kann man dadurch schnell überall nachlesen, in ihren Darstellungen unterscheiden sie sich kaum. Der Autor geht Geschichte jedoch anders an. Statt sich von Epoche zu Epoche zu hangeln oder jeden Kontinent abzuhandeln, unterteilt er die Geschichte in verschiedene Kategorien (Bsp.: Irrtümer, Worte, Erfindungen, Kunst), unter denen auch klassische Kategorien zu finden sind (Menschen, das Böse), um in diesen dann die wichtigsten Entwicklungen darzustellen. Dabei legt er den Fokus aber bewusst auf eher unbekannte Phänomene, die dem Leser etwas Neues bieten sollen.

    Durch die Unterteilung in kurze übersichtliche Kapitel kann man eine angenehme Reise durch die Geschichte erleben, welche viele neue Aspekte zu bieten hat und interessante Storys liefert. Absolut empfehlenswert. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sarah_Knorrs avatar
    Sarah_Knorrvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr amüsantes Geschichtsbuch!
    Ein sehr amüsantes 'Geschichtsbuch'!

    Zum Cover: Das Cover ist für ein normales Sachbuch sehr schlicht gestaltet worden, dennoch gefällt es mir sehr. Zu sehen ist in der Mitte ein Kaffeebecher to go, was passender zu dem Buch/dem Titel nicht sein konnte. 
    Auf dem Cover sind generell wichtige Elemente und Ereignisse abgebildet worden. Napoleon Bonaparte wurde auf dem Becher abgebildet oder auf der linken Seite ein Ritterhelm, eine Maschine oder eine Statue eines Pharaos. Auf der rechten Seite ein ICE-Zug, die Statue eines Mannes oder auch das Kolosseum.
    Es sind Elemente der Geschichte mit dem jeder etwas assoziiert.

    Zum Inhalt: Die ganzen Big-Bang-Momente der Weltgeschichte werden in diesem Buch vorgestellt. Der Autor Alexander von Schönburg führt den Leser kurzweilig und fundiert durch die Geschichte. Dabei hat der Autor seinen Roman in folgende Kapitel unterteilt: 4,5 Milliarden Jahre im Schnelldurchlauf, die wichtigsten Ereignisse, Städte, Menschen, Ideen, Erfindungen, Worte, aber auch Irrtümer, das Ende der Welt und das Böse der Geschichte. 

    Zum Schreibstil: Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Dieser war sehr flüssig und informativ. Die eher sachliche Sprache, die man aus Sachbüchern kennt, findet man hier weniger vor. Der Autor Alexander von Schönburg erzählt alles in einer sehr amüsanten Weise. 
    In dem Vorwort, welches der Autor eher als Warnung betitelt, erklärt Er deutlich, dass dieses Buch kein Handbuch zur Weltgeschichte oder sogar ein Nachschlagwerk ist. Außerdem benennt er direkt, dass in diesem Buch keine Gedanken von ihm selber stamme, sprich: die Gedanken sich von verschiedenen Perspektiven, wie zum Beispiel Spengler oder Marx.
    Besonders gut gefällt mir die Kapiteleinteilung. Aber zu jedem Kapitel gibt es am Anfang ein Zitat, welches gut abgestimmt worden ist. Außerdem gefällt mir die kleine Übersicht am Ende jedes Kapitels, also die Top-10.

    Mein Fazit:
    Auf 280 Seiten passt die ganze Weltgeschichte. So ist es nicht. Aber auf 280 Seiten passen Big-Bang-Momente der Weltgeschichte. Die ganze Weltgeschichte würde mehrere Seiten füllen.

    Das Vorwort hat mir besonders geholfen, da ich mir beim Lesen direkt vorstellen konnte, wie dieses Buch aussehen wird oder was dem Autor bewegte. Ich als Leserin wusste direkt Bescheid, dass dies nun mal kein Handbuch zur Weltgeschichte ist, die Gedanken aus Perspektiven wie Marx stammen, aber auch wie die Kapitel aufgebaut sind.

    Diesem ungewöhnlichen, aber sehr amüsanten 'Geschichtsbuch' gebe ich 5 von 5 Sternen und kann dies jedem empfehlen!

    Kommentare: 2
    277
    Teilen
    L
    Lesebegeistertevor einem Jahr
    ...informativ....

    Die Weltgeschichte einmal auf andere Art und Weise erzählt. Kurz und sehr informativ und witzig. Der Autor schafft es auf 280 Seiten alles Wichtige zu erzählen, was man wissen sollte. Ideales Geschenk. Toll!

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Talathiels avatar
    Talathielvor 2 Jahren
    Eher für zwischendurch

    Kann man die ganze Weltgeschichte auf knapp 280 Seiten bannen? So wirklich nicht, denn viel passiert ist in der Welt und in ihrer Geschichte. Alexander von Schönburg versucht es zwar, erhebt aber nicht den Anspruch darauf, dass ihm das gelingt, denn auch seiner Einschätzung nach ist das eher ein schwieriges Unterfangen und man kann eben nur einzelne Ereignisse der Weltgeschichte bedienen.

    Sehr eloquent führt Herr von Schönburg den Leser auf 288 Seiten durch verschiedene geschichtliche Ereignisse, dabei nutzt er Anekdoten und Humor, wird hier und da mal philosophisch. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass sich „Weltgeschichte to go“ dann doch eher an ein junges Publikum richtet aufgrund Vergleiche mit Facebook oder mit manch einem Film sowie der ungezwungen-leichten Sprache.
    Insgesamt hätte ich mir ein wenig mehr Struktur gewünscht, denn trotz der zehn Kapitel wirkte die Erzählung manchmal ein wenig durcheinander. Dies lässt sich wohl dadurch begründen, dass der Autor dazu neigt, vom Wesentlichen abzuschweifen. Ein paar Mal hatte ich sogar das Gefühl, dass ich jetzt was überlesen habe müsse, so schnell kam der Gedankensprung. Nach den zehn Kapiteln gibt es noch einen „Nachschlag“, die die hartnäckigsten Irrtümer der Weltgeschichte bedienen, deren Aufklärung ich ganz unterhaltsam fand.
    Nichtsdestotrotz sammelt von Schönburg in dem vorliegenden Werk einiges an Fakten, manchmal auch eher Anekdoten, grundlegend neue Erkenntnisse fehlen allerdings. So richtig „Weltgeschichte“ bietet die Lektüre zudem nur bedingt, denn es ist teilweise schon der Willkür des Autors überlassen, was er dem Leser vermittelt und was nicht. Wer wirklich etwas über Weltgeschichte lesen will, der sollte sich vermutlich eher anderer Werke bedienen. Literaturempfehlungen gibt der Autor zumindest am Ende des Buches.

    Am Ende hat man zwar das Gefühl, dass man auch sein Wissen brauchbar aufgefrischt hat, aber irgendwie bleibt alles doch nur so für zwischendurch, mal eben auf die Schnelle, „to go“ eben, nichts Halbes und nichts Ganzes.

    Kommentare: 3
    20
    Teilen
    M
    Minoovor 2 Jahren
    Weltgeschichte to go

    Christoph Maria Herbst als Sprecher passt zu diesem Hörbuch wie die Faust aufs Auge! Das sowieso schon fluffig geschriebene Buch, wird durch Herbsts angenehme und scherzende Stimme weiter aufgelockert, sodass das Zuhören ein wahrer Genuss ist.
    Auch ich stand dem Projekt, die ganze Weltgeschichte in etwas über fünf Stunden Hörzeit zu packen, skeptisch gegenüber. Doch zu groß war die Neugier und die Hoffnung, Wissenslücken zu stopfen. Ich begann zu hören und war sofort begeistert. Tolle Stimme, toller Aufbau, interessante Details, von denen ich zum ersten Mal hörte, aber auch einige, an die ich mich gut erinnern konnte. Leider verlor das Hörbuch im weiteren Verlauf an Struktur, sodass mich das Ganze eher an eine zusammenhanglose Aneinanderreihung verschiedenster Fakten - oder auch nur Anekdoten - erinnerte. Immer öfter schweift der Autor ab, kehrt wieder zurück, was bei einem Hörbuch für Hörer, die vielleicht nicht immer zu 100% beim Buch sind, fatal ist.
    Relativ schnell gab es ein Problem. Ich konnte mich auf das Hörbuch nicht mehr einlassen, hatte den Drang Dinge, die ich nicht wusste, aufzuschreiben und auswendig zu lernen. Ich war genervt von mir selbst, dass ich nicht einfach in Ruhe zuhören konnte. Es ging alles zu schnell (klar, wenn man während dem Autofahren gleichzeitig mitschreiben, begreifen und auswendig lernen will). So brach ich das Hörbuch in etwa der Mitte ab und hörte es nur noch in kleinen Happen weiter.
    Fazit: Ein toller Hörbuchsprecher, ein interessantes Projekt, das vielleicht nicht immer zu 100% funktioniert hat. Weltgeschichte lässt sich einfach nicht in knappe sechs Stunden packen, doch der Versuch war sehr interessant und bot einiges Neues.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KymLucas avatar
    KymLucavor 2 Jahren
    Weltgeschichte to go

    In diesem Buch findet man eine kurze Zusammenfassung der Weltgeschichte. Der Autor legt hierbei nicht so viel Wert auf genaue Jahreszahlen oder eine vollständige Wiedergabe der Geschichte, aber genau das sorgt dafür, dass das Buch gut zu lesen ist. In den unterschiedlichen Kapiteln geht es zum Beispiel um die Helden der Geschichte, große Reden und Ideen und noch vieles mehr. Am Ende jedes Kapitels findet sich eine Top 10 Liste über das jeweilige Thema des Kapitels.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen und hat für mich das Thema Geschichte auf eine sehr unterhaltsame Art behandelt. Nicht zu vergleichen mit den trockenen Schulbüchern.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Unterhaltsame Lektüre mit Lerneffekt.
    Weltgeschichte to go

    Um sich selbst besser kennenzulernen, kommt man nicht daran vorbei sich für Geschichte zu interessieren. Doch mit der Geschichte ist es so ein Problem. Wer erinnert sich nicht an tödlich langweilige Geschichtsstunden? Geschichte kann aber durchaus spannend und unterhaltsam sein. In lockerem Plauderton durchleuchtet Alexander von Schönberg die Weltgeschichte und schlägt verblüffende Brücken direkt in die heutige Zeit.
    Beispielweise Facebook & Co., alles schon dagewesen, weniger ausgereift und vor allem nicht weltweit, aber immerhin. Man lernt auch, dass die Menschheit früher nicht besser oder schlechter war als heutzutage. Lediglich die Methoden sich gegenseitig zu schaden, haben sich durch die ausgereiftere Technik enorm verbessert.
    Viel interessanter als die Frage nach dem was und wann, ist aber eigentlich die Frage nach wer, warum und wo? So gab es gewissermassen unterschiedliche Nester, in denen sich schwerpunktmäßig wichtige Entwicklungsprozesse vollzogen haben. Diese werden, auf humorvolle Art und Weise durchleuchtet und erklärt, so dass man sich fragt wie man Geschichte jemals langweilig finden konnte.


    Fazit
    Im Grunde genommen wiederholt sich ständig alles aufs Neue. Und das ist der Knackpunkt. Wer das Zeitgeschehen bisher noch nicht verstanden hat, sollte sich schleunigst ein Exemplar „Weltgeschichte to go“ besorgen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    leserattebremens avatar
    leserattebremenvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Überblick über die Weltgeschichte- nicht an kleine Ereignisse geklammert, sondern das "große Ganze" im Blick, das hat mir gut gefallen.
    Weltgeschichte to go- anders kann man es nicht sagen.

    Kann man die Weltgeschichte auf 250 Seiten zusammen fassen? Alexander von Schönburg versucht genau das, und er ist damit sehr erfolgreich. So viele Ereignisse denkt man zunächst, so viele Zahlen und Personen, da muss zwangsläufig etwas vergessen werden. Doch hier wird nichts vergessen, die Auslassung ist quasi selbst das Konzept. Indem von Schönburg sich nicht von Ereignis zu Ereignis hangelt, wie man es aus dem Geschichtsunterricht kennt, sondern den großen Bogen schlägt über mehrere Jahrtausende Menschheitsgeschichte, macht er Geschichte gut lesbar und beim Leser bleibt dennoch so einiges hängen.
    Wichtig ist hierbei nicht in welchem Jahr, an welchem Tag, welche Revolution stattfand, sondern welche Ideen und Personen zu welchen Umständen und schlussendlich Ereignissen führten. All dies wird aus einer übergeordneten Perspektive erzählt und auch das nicht rein chronologisch, sondern nach Themen sortiert: Wer waren die bösesten Figuren der Geschichte? Was die wichtigsten Ideen? Welche Städte hatten den meisten Einfluss oder bestimmen auch heute noch Bereiche unseres Lebens? Es macht einfach Spaß, diesen Ritt durch die Menschheitsgeschichte entlang einer großen übergeordneten Linie zu begleiten und den häufig sehr klugen Gedanken des Autors zu folgen.
    Am Anfang erschien mir das ganze Buch ein abwegiges Projekt, doch nach der Lektüre kann ich nur sagen, dass eine großartige Idee sehr gut und unterhaltsam umgesetzt wurde. „Weltgeschichte to go“ funktioniert offensichtlich genauso gut wie Coffee to go.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Caillean79s avatar
    Caillean79vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Wie ein To-Go-Kaffee vom Bäcker um die Ecke - sieht gut aus, macht Appetit, und schmeckt dann doch nicht so gut wie erwartet.
    Kommentieren0
    gynus avatar
    gynuvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Lesenswert und gibt einen guten Überblick. Wie immer gilt: hinterfragen!
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Schönburg verfügt über die im deutschen Literaturbetrieb immer noch seltene Gabe, gewichtige Inhalte mit Eleganz und Leichtigkeit zu transportieren.

    Elegant und pfiffig, in gepflegtem Parlando, durchweg treff- und stilsicher.

    Großartig. Es macht einfach noch mehr Lust auf Geschichte.

    Worüber Schönburg auch schreibt, immer klingt es leichtfüßig, amüsant. und dass man im Nachhinein immer klüger ist, ist zwar keine neue Erkenntnis, aber hier wieder treffend vorgeführt.

    Schönburg beherrscht die im deutschen Literaturbetrieb seltene Kunst des gelehrten Plauderns in ebenso seltener Vollkommenheit. In 'Weltgeschichte to go' kann man viel lachen und viel – lernen.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks