Alexandra Balzer Die sieben Zeichen des Zorns: Todfeinde

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die sieben Zeichen des Zorns: Todfeinde“ von Alexandra Balzer

Zu viel Düsternis und Schwarz-Weiß und Kampf und Flucht

— Julia_Kathrin_Matos
Julia_Kathrin_Matos

Der erste Teil einer wundersamen, düsteren Reise!

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zu viel Düsternis und Schwarz-Weiß und Kampf und Flucht

    Die sieben Zeichen des Zorns: Todfeinde
    Julia_Kathrin_Matos

    Julia_Kathrin_Matos

    24. September 2017 um 18:30

    Verschiedene magische menschenähnliche Spezies tun sich - zunächst teils widerwillig - zusammen, um die sieben Zeichen des Zorns zu erwecken und damit ihre Welt für immer zu verändern. Zunächst erstmal verändert die wundersame Reise die Gefährten …Grundidee aus Herr der Ringe ohne ein Abklatsch zu sein, mit andersartigen und durchaus komplex anmutenden Figuren (besonders Maondny) und einigen innovativen Handlungselementen.Es gibt mehrere Hauptfiguren und mit deren Einzelschicksalen (unterschiedliche Völker und Wechselwirkungen untereinander, zurückgelassene/verstorbene Familien, Leiden, gekämpfte Kriege) und gemeinsamen Erlebnissen, eingebettet in eine High Fantasy-Welt, lassen sich bestimmt sieben Romane füllen, die einen großen Leserkreis super unterhalten. Leider gehöre ich zu diesem Kreis nicht. Ich habe die Ansätze durchaus gemocht, fühlte mich aber vom Inhalt zu keinem Zeitpunkt so richtig gefesselt.Die Spurensuche gestaltet sich schwierig, aber ich versuch’s mal. Es ist zu beachten, dass mich viele Punkte wahrscheinlich kaum gestört hätten, wenn ich mich verzaubert gefühlt hätte, was aber leider nicht der Fall war. Kleine Spoiler lassen sich nicht vermeiden. Ich versuche mich so auszudrücken, dass es für Interessierte so vage gehalten ist, dass das Lesevergnügen nicht beeinträchtigt wird und gleichzeitig so, dass Leser verstehen, was ich meine.*Spoiler Anfang* 1. Ich habe keine der Figuren liebgewinnen können. Dadurch dass sie sich viel über ein jahrzehntelanges Leben und Spezialfähigkeiten definieren und deren Gedankenwelten von Selbstmitleid und allgemein sehr negativ geprägt sind, ist das Potenzial oder der Wunsch, mich mit ihnen zu identifizieren, gemindert. 2. Motive für die Teilnahme an der Mission: Zunächst aufgezwungen oder aus Rache. Nicht für die Liebe oder für eine bessere und gerechtere Welt. 3. Gottähnliche Anführerin hat spontane Eingebungen und gibt Weg vor, ohne dass das Setting greifbar wird. Ich möchte gegenüber der Autorin Alexandra Balzer anregen, eine (ggf. mit jedem Band mehr ausgeweitete) Landkarte hinzuzufügen, damit man sich die Fantasiewelt (Reiseroute, Geografie, wo welche Spezies wohnt usw.) besser vorstellen kann. 4. Gefühlt finden sich die (angeblich hoch-intelligenten) Figuren mit der undurchsichtigen Mission und ihrer Zusammengehörigkeit zu schnell ab. 5. Eine Figur kann stets kurz nach ihrem Tod wiederauferstehen. Dies wird bei Kämpfen, die sehr oft vorkommen, ausgenutzt. Dann kommen noch hochwirksame Heilkräfte ins Spiel. Damit fällt es schwer, um Leben und Unversehrtheit zu bangen. Seite 241 trägt zusätzlich dazu bei, diese Dramatik für die Folgebände zu mindern. 6. Viel Schwarz-Weiß. Widersacher haben angesichts des Missionsziels plausible Beweggründe, werden aber pauschal als böse dargestellt und in ihren Ansichten kaum gewürdigt. *Spoiler Ende*Besonders gefallen haben mir: Cover, Klappentext und Grundideen. Die Zitate bei jedem Kapitelanfang. Tiefgründige Passagen, wie sie z. B. in Kapitel 15 auftreten und mich den Figuren näherbrachten. In Ansätzen dargestellte interessante Geschichte der Fantasiewelt und emotionale Vorgeschichten der Figuren. Hilfreiches Glossar am Ende.Im Ergebnis hätte es meinem Geschmack mehr entsprochen, wenn die Autorin die Fantasiewelt intensiver dargestellt hätte (für‘s Kopfkino und zur besseren Orientierung) und den Figuren noch mehr Sympathie und Tiefe verliehen hätte und dafür gleichartiger Kampf und Flucht weniger Raum eingenommen hätten. Die Atmosphäre ist extrem düster gehalten und Wortwitz, Zynismus, Rätsel und Liebe für mich zu wenig präsent.Da ich mich über weite Strecken nur als stille Beobachterin fühlte, werde ich nicht weiterlesen. Drei Sterne von mir, die berücksichtigen, dass in vielen von mir kritisierten Belangen mit Besserungen in den Folgebänden zu rechnen ist und dass freundlicherweise Band 1 für 0,99 € zur Verfügung gestellt wird, sodass die Hemmschwelle, sich selbst ein Bild zu machen, gering ist.Ich freue mich für alle Fans, die sich besser in diese Geschichte hineinfallen lassen konnten, und wünsche diesen viel Spaß bei der 7-teiligen Reihe!

    Mehr
  • Die sieben Zeichen des Zorns

    Die sieben Zeichen des Zorns: Todfeinde
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    04. May 2016 um 17:33

    Ein Drachenreiter ohne Drachen, ein trauernder Elf, eine zornige Halbelfe, ein fast zu Tode gefolterter Magier und ein magischer Hund – eine seltsame Gefolgschaft versammelt die elfische Traumseherin P’Maondny, um die sieben Zeichen des Zorns zu erwecken und damit die Tyrannei der Magier zu beenden. Um die gefahrvolle Reise bestehen zu können, müssen die unfreiwilligen Gefährten vor allem ihre Feindschaft untereinander beenden. Denn zwischen Drachenreitern und Elfen herrscht tiefer Hass. „Die sieben Zeichen des Zorns“ schließt an die vierbändige Fantasy-Saga „Roen Orm“ an. Eine meiner Lieblingsfiguren, die Traumseherin P’Maondny, darf wieder das Schicksal der Welten lenken. Diesmal allerdings mit der Einschränkung, dass sie in einen Kinderkörper wiedergeboren wurde, was zu einigen drolligen Lichtblicken in dieser eher düsteren Geschichte führt. Eine faszinierende Welt tut sich vor dem Leser auf, mit so vielen Details, dass man gar nicht anders kann, als darin zu versinken. Die Zitate am Kapitelanfang führen so ganz nebenbei in die Geschichte dieser Welt ein. Jeder der Charaktere ist für sich interessant: Der unsterbliche Drachenreiter Sayid, der Elf Anthanael, der sich trotz seines schweren Schicksals Barmherzigkeit bewahrt hat, die ungestüme Halbelfin Yllanya, die ein gefährliches Geheimnis hütet. Der beinahe von seinem eigenen Volk zu Tode gefolterte Magier Hojin und selbst der magische Hund, der plötzlich die Seiten wechselt. Wie immer, ein wundervolles Lesevergnügen und ich bin schon gespannt auf die weiteren Teile! 

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Vom Untergang der Elfen und Drachenreiter

    Die sieben Zeichen des Zorns: Todfeinde
    sursulapitschi

    sursulapitschi

    16. February 2016 um 18:14

    Ich habe mit großer Begeisterung Roen Orm gelesen. Auch Arunis war wirklich zauberhaft. Deshalb habe ich mich riesig gefreut, über ein neues Buch von Alexandra Balzer zu stolpern, eine Autorin mit einem frischen Schreibstil, die ungewöhnliche Helden mit Herz erfindet, die fesselnde magische Welten erschaffen kann. Das hat sie hier auch getan. Es gibt ein Wiedersehen mit der Elfenseherin P´Maondny, die man aus Roen Orm kennt, allerdings ist sie nach hunderten von Jahren wiedergeboren worden und steckt in einem Kinderkörper. Trotzdem hat sie die Fäden in der Hand und versammelt eine Schar Helden um sich, die die Welt aus der Macht der Magier befreien sollen, indem sie die sieben Zeichen des Zorns initiieren. Diese Welt ist düster, fast zerstört und soll auch noch von Helden gerettet werden, die selbst beinahe am Ende sind. Da ist Athanael, der letzte lebende Elf, Sayid, der letzte Drachenreiter und auch Hojin, ein Magier, der von seinen eigenen Kollegen verbannt wurde. Es kostet sie Einiges, bis sie ihre Bestimmung finden und ein Team werden, der Weg ist gefahrvoll. Fasziniert taucht man ein in eine tragische und magische Geschichte. Hier hat alles eine Ursache und eine Vorgeschichte, die fundiert und nachvollziehbar erklärt werden. Leider bleibt dabei die Leichtigkeit, die man von der Autorin gewöhnt ist, ein wenig auf der Strecke. Man hat fast das Gefühl, sie hat mit angezogener Handbremse geschrieben. Die Theorie ist hieb- und stichfest, die Protagonisten ausgesucht originell, Gefahren, Kämpfe, Magie überall, aber es fehlt ein wenig Leben im Kampfgetümmel. Dieses Buch ist der erste Teil eines vermutlich größeren Epos, das fasziniert, aber noch ein wenig Luft nach oben hat. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

    Mehr