Die Midgard-Saga - Niflheim

von Alexandra Bauer 
4,7 Sterne bei23 Bewertungen
Die Midgard-Saga - Niflheim
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

firebeasts avatar

Meiner Meinung nach ein tolles Jugendbuch rund um die nordische Mythologie.

eulenmamas avatar

ich liebe nordische mythologie , das verpackt in jugend fantasy,perfekt. sehr lesenwert.

Alle 23 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Midgard-Saga - Niflheim"

Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9781501033827
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:396 Seiten
Verlag:CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum:05.09.2014

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    charmingbookss avatar
    charmingbooksvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ich kann jedem, der der norwegischen Mythologie genauso verfallen ist wie meiner einer, dieses Buch einfach nur ans Herz legen
    tolles mythisches debüt <3

    Klappentext: Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki, der Feuergott der Asen, sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…
    Meinung:

    Ich bin ja ein bekennender Thor - Fan und auch wenn ich dadurch ziemlich "vermarvelt" bin, hab ich es mir nicht nehmen lassen - dieses wundervolle Buch zu lesen.  Allein die Tatsache das die Autorin sich der norwegischen Mythologie gewidmet hat, ist für mich ein extragroßer Bonus. Denn es gibt so viele Themen die schon "zerschrieben" sind, das man sie gar nicht mehr lesen mag. Ich plaudere mal aus dem Nähkästchen wenn ich euch verrate, das die liebe Alexandra eigentlich eine Geschichte über und mit Engel schreiben wollte .... aber da es schon sooo viele Engelromane gab zu derzeit - sie sich dazu entschlossen hat, sich genau dieser Thematik zu widmen. Und das ihr ganz großartig gelungen. 
    Alleine das Cover ist eine ganz hervorragende Darstellung der Figuren und passt auch perfekt zum Inhalt des Buches. Es hat mich vom ersten Augenblick an angesprochen und ich war schon ganz gespannt auf die Geschichte. 
    Es beginnt mit Thea und Juli, die dem Zockerwahn verfallen sind und mich somit sehr an meine eigene Jugend mit WoW erinnert haben. So zaghaft und ruhig die Geschichte anfäng - umso schneller beginnt sie an Fahrt zu gewinnen und immer spannender zu werden. Alexandra hat es mit ihrem absolut locker und flüssigem Schreibstil, welcher dem heutigen Sprachgebrauch angepasst ist, immer wieder geschafft - die Spannung zu steigern und mich immer mehr in ihrem Bann zu ziehen.  Dazu hat sie ganz zauberhafte Charaktere geschaffen die mir vom ersten Augenblick an ans Herz gewachsen sind. Thea und Juli sind quasi beste und dickste Freundin und im Charakter so unterschiedlich wie sie besser hätten nicht sein können. Gerade das macht beide super sympathisch und lässt sie absolut authentisch wirken.  Im weiteren Verlauf der Geschichte erfährt man, warum die beiden so zauberhaft zueinander passen. Auch die anderen Charakter wie z. B. Thor und Wal-Freya sind absolut authentisch dargestellt. Wal-Freya als sehr besonnen und umsichtig und absolut willensstark. Thor kommt manchmal wie ein verschosselter gefräßiger Trottel rüber. Und der Humor der sich durch die ganze Geschichte zieht, hat mir das ein oder andere mal Lachkrämpfe beschehrt.  Ich habe dieses Buch verschlungen und war sehr traurig als die Geschichte sich dem Ende zuneigte und ich mich von den Charakteren wieder trennen musste. 
    Fazit:

    Ich kann jedem, der der norwegischen Mythologie genauso verfallen ist wie meiner einer, dieses Buch einfach nur ans Herz legen. Die Autorin hat mit soviel Liebe und Gefühl Ihre Geschichte und Charaktere aufgebaut, das sich dieses im ganzen Buch wiederspiegelt und man einfach nur gefesselt ist. Mich hat es in keinster Weise enttäuscht und war eine absolute Überraschung.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    BibisBuecherparadiess avatar
    BibisBuecherparadiesvor 3 Jahren
    Spannende Lesestunden garantiert!

    Man kann gar nicht anders, als diesem Buch 5 Sterne zu geben!

    Es ist von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend und wird nie langweilig. Die Welt und Charaktere werden so schön beschrieben. Ich konnte mich super in die Abenteuer und Charaktere reinversetzen. Sowohl Thea als auch Juli waren mir als "Zockermädels" sehr sympathisch. Dieses Hobby der beiden passt super zur Geschichte. Wirklich gut überlegt!

    Auch Thor und Wal-Freya waren sympathisch. Eigentlich fand ich alle "guten" Götter toll =D Selbst der hinterhältige Loki hat es zwischendrin geschafft, mich zu verunsichern. Kann er doch so unschuldig wirken.

    Einziges Manko in der nordischen Mythologie: die komplizierten Namen =P

    Vielen Dank für dieses tolle Lesevergnügen, Liebe Alexandra <3

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Marie1990s avatar
    Marie1990vor 3 Jahren
    Niflheim

    Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki, der Feuergott der Asen, sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…

    "Niflheim" ist der erste Band der "Midgard-Saga" von Alexandra Bauer.

    Die Autorin verknüpft in dieser Geschichte die nordische Mythologie mit vielen eigenen Ideen zu einem spannenden Roman, der sowohl jüngere, als auch ältere Leser zu fesseln weiß. 
    Dabei beweist Alexandra Bauer viel Liebe zum Detail, sodass es scheint, als wäre man direkt in die Welt der nordischen Götter gefallen, um mit ihnen ein spannendes Abenteuer zu erleben. 

    "Niflheim" ist ein überaus spannender Auftakt zu dieser Reihe, denn die Geschichte ist packend und eingängig zugleich, da die Autorin nicht mit Spannungsmomenten gespart, sondern eine tolle Mischung geschaffen hat, die das Lesen zum Abenteuer werden lässt.  Keinerlei Längen oder seitenlange Details stören den Lesefluss;für die wichtigsten Informationen steht am Ende des Buches ein Glossar zu Verfügung, das dem Leser die Fakten näher bringt. 

    Der erste Band der "Midgard-Saga" ist sehr atmosphärisch und tiefgründig erzählt. Die Mischung aus Urban und High Fantasy passt hervorragend, sodass man als Leser ein überaus interessantes Potpourri vorgelegt bekommt. Die Atmosphäre der nordischen Mythologie kommt wunderbar herüber und wirkt überaus authentisch und mit viel Feinsinn und Kreativität skizziert. 

    Durch den bildhaften und flüssigen Schreibstil der Autorin entstehen Bilder im Kopf, welche die beschriebenen Szenen vor dem inneren Auge heraufbeschwören und für tolles Kopfkino sorgen. Auch die nötige Tiefe ist vorhanden, um die Geschichte lebendig werden zu lassen und dem Leser aufregende Lesestunden zu bescheren.

    "Niflheim" ist in sich abgeschlossen, lässt aber stets durchblicken, dass weitere Geschichten in der Welt der nordischen Götter folgen werden. Ich bin schon sehr gespannt, auf welche Abenteuer wir Thea demnächst begleiten werden dürfen und was die Autorin sonst noch für den Leser bereithalten wird.

    Fazit: Ein spannender Auftakt zu einer Reihe in die Welt der nordischen Mythologie. Packende Lesestunden garantiert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    JanUhlemanns avatar
    JanUhlemannvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Schön zu lesendes Nord-Abenteuer für kleine und große Wikinger.
    Auch für große Wikinger geeignet!

    Die Midgard-Saga ist zwar in erster Linie ein Jugendbuch, aber mir als Nicht-mehr-ganz-Jugendlichem hat es dennoch bestens gefallen.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Protagonisten lebendig und es treten viele alte Bekannte auf, nicht nur aus der Götterwelt.
    Von Anfang bis Ende macht es Spaß und vor allem die zweite Hälfte ist richtig schön spannend. Auch der Humor kommt nicht zu kurz und die Verknüpfung zwischen alter und neuer Zeit ist mit viel Fingerspitzengefühl gelungen.

    Jeder, der noch einen kleinen Wikinger in sich trägt oder für die nordische Sagenwelt zu begeistern ist, darf mit Vorfreude zugreifen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    WildeCliques avatar
    WildeCliquevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Unbedingt lesen. Ein Buch für Jungens, Mädchen und auch Erwachsene ;-)
    Witzig, spannend und macht Lust auf mehr

    Nachdem wir schon vor einiger Zeit von der Autorin den Regenbogenkönig gelesen hatten, freute es uns sehr, als sie bei der HomBuch Kids zwei Stände neben uns war. Und bei ihrem Stand viel uns sofort das tolle Cover der Midgard Saga ins Auge.

    Eigentlich wollten Lars und ich das Buch zusammen lesen. Aber nachdem ich nicht dazu kam, konnte er seine Neugier nicht mehr bremsen und lass es schon mal vorab alleine. Aber nun zum Buch:

     

    Die Handlung liegt nicht wie wir zuerst vermuteten in der Vergangenheit, sondern das Buch spielt in der Gegenwart. Die beiden Hauptfiguren Thea und Juli sind ganz normale Mädchen. Sie sind von der Autorin sehr sympathisch und lebensecht geschildert, so dass wir als Leser von Beginn an mit ihnen mit fieberten.

    Theas Leben verlief bisher ganz normal. Schule, Freizeit und Computer. Bis ihr eines Tages ein rotbärtiger Mann folgt! Und mit diesem Mann beginnt sich alles zu ändern ...

    So beginnt für Thea und ihre Freundin Juli das größte Abenteuer ihres Lebens. Denn wem begegnen schon die Bewohner Asgards? Sowohl die guten, wie die bösen Bewohner.

    Aber viel mehr wollen wir eigentlich nicht verraten, denn wir wollen ja niemanden die Spannung nehmen. Aber eines können wir versichern: Wer das Buch liest, wird sich sehr gut unterhalten und es wird jedem schwerfallen das Buch zur Seite zu legen.

     

    Wir hoffen auf einen 2. Teil!

     

    5 Punkte!

    Kommentieren0
    44
    Teilen
    SabsiSs avatar
    SabsiSvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: witzige, spannende Abenteuer-Fantasy-Geschichte für Jugendliche, die nicht sonderlich anspruchsvoll ist, aber dennoch gut unterhält
    gutes Abenteuer-Fantasy-Unterhaltung für Jugendliche

    Zum Inhalt:
    Thea und Juli, zwei Schülerinnen, die regelmäßig ein Online-Rollenspiel zocken, werden von den Asen, den nordischen Göttern um Hilfe gebeten. Thea war in einem früheren Leben Fengur, der Schmied, der Kyndill, ein Zauberschwert geschaffen hat. Nur sie kann das verloren gegangene Schwert aufspüren – und zwar möglichst bevor Loki, der ebenfalls auf der Suche danach ist, es findet.
    Zusammen mit Thor und Wal-Freya machen sich die beiden auf den Weg nach Niflheim, wo sie auf der Suche nach dem Schwert unter anderem Hilfe von Frau Holle in Anspruch nehmen und einem Flaschengeist begegnen.
     
    Meine Meinung:
    Midgard-Saga: Niflheim ist ein locker geschriebenes, flüssig zu lesendes Fantasy-Abenteuer für Jugendliche. Sprachlich ist das Buch schon eher einfach gehalten, dadurch natürlich auch sehr leicht zu lesen.
    Die nordischen Götter kommen sehr „menschlich“ daher. So ist Thor immer irgendwo zwischen Mut und Übermut, meistens handelt er, bevor er denkt und bringt so die Gruppe immer wieder in brenzlige Situationen. Alle Götter und auch die Walküren oder Nordri, der Zwerg sind sehr sympathisch beschrieben, sogar ein Riese wird zum Freund. Beim Lesen der Abenteuer kommt man sich manchmal selbst vor wie in einem Adventuregame (zB als Thea die Flasche des Flaschengeistes sucht und zusammen mit Loki gegen Schattendämonen kämpfen muss).
    Es kommt immer wieder zu witzigen Dialogen und Situationen, zB wenn Wal-Freya Thor mal wieder maßregelt, oder Juli alle mit ihrem überdimensionierten Koffer aufhält...
    Ganz nebenbei bekommt man auch noch einige Einblicke in die nordische Mythologie – wobei man natürlich beachten muss, dass Alexandra Bauer durchaus auch eigene Schöpfungen in die Geschichte eingebaut hat.
    Insgesamt ist Midgard-Saga: Niflheim eine witzige, spannende Abenteuer-Fantasy-Geschichte für Jugendliche (und jung gebliebene Erwachsene ;-)), die nicht sonderlich anspruchsvoll ist, aber dennoch gut unterhält.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Sabine_Niedermayrs avatar
    Sabine_Niedermayrvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Spannende und mit viel Humor verfeinerte Geschichte, die in die nordische Götterwelt entführt
    Eine abenteuerliche und außergewöhnliche Reise beginnt...

    Inhalt:

    Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nördischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki  die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal- Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen..

     

    Cover:

    Das Cover gefällt mir sehr gut. Es macht neugierig und hat einen klaren Bezug zur Geschichte, ist persönlich und individuell gestaltet. Ein richtiges Gemälde. :)

     

    Schreibstil:

    Angenehm, flüssig und gut zu lesen. Der Stil der Autorin ermöglichte es mir, in die Geschichte einzutauchen und ein Lesevergnügen zu erleben.

     

    Meine Meinung:

    Die Geschichte ist spannend und gut recherchiert, dazu humorvoll erzählt und aufgearbeitet. Die nordischen Mythen werden in die moderne Welt hervorragend eingebunden und dem Leser zugänglich gemacht. Man lernt im Laufe des Romans die Protagonisten kennen und lieben, besonders Thor hat es mir angetan. Seine manchmal aufbrausende, aber dennoch liebevolle und direkte Art macht ihn sympathisch.

    Die Figuren sind generell alle gut herausgearbeitet, deren Interaktion ist nachvollziehbar und verleiht der Geschichte Lebendigkeit und Esprit.

    Das Ende hätte ein paar Zeilen mehr vertragen, aber da es ja eine Fortsetzung geben wird, stört mich das jetzt auch nicht übermäßig.

     

    Fazit:

    Eine spannende und mit viel Humor verfeinerte Geschichte, die die nordische Götterwelt lebendig macht und mich begeistert hat! Eine klare Leseempfehlung von mir.

    Kommentieren0
    89
    Teilen
    N
    nisvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Toll erzählt, macht viel Spaß beim Lesen
    Die Midgard-Saga

    Die beiden Freundinnen Thea und Juli gehen gemeinsam in eine Klasse und gamen am Nachmittag MMORGP, ein Online Spiel in der alten nordischen Saga. Dort treffen sie auf Thor, einen alten rothaarigen Mann. Das Spiel wird real.
    Thor nimmt sie mit nach Asgard. Dort müssen sie ein mysteriöses Schwert finden und sich vor Loki in Sicherheit bringen.
    Doch es geht nicht ohne Schwierigen und Gefahren.....

    Das Buch vereint sehr schön die jetztige Zeit mit der sagenumworbenen nordischen Welt. Die Beschreibung der Personen und Orte finde ich sehr gut gelungen. Ich fühlte mich den Helden sehr nah und konnte in meiner Fantasie an eisige Orte reisen ohne meine warmen Wintersachen zu brauchen.
    Das Buch ist zu empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SmilingKatinkas avatar
    SmilingKatinkavor 4 Jahren
    Lesevergnügen für jung und alt

    Als Fan der nordischen Mythologie habe ich mich sehr gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen und vorweg, auch wenn es ein Jugendbuch ist, so hat man als Erwachsener ebenso viel Spaß daran.

     

    Thea und Juli sind leidenschaftliche online Zocker. Sie verbringen quasi ihre gesamte Freizeit vor dem PC, was ihre Eltern nicht sonderlich freut. Doch die wahren Abenteuer bietet noch immer das richtige Leben. Thea lernt Thor kennen. Ja, genau den Thor. Der erzählt ihr, dass nur sie das Schwert Kyndill finden und damit die mächtigste Waffe überhaupt zerstören kann. Tut sie es nicht, droht den Göttern das aus. Warum Thea? Sie war in einem früheren Leben Fengur, Kyndills Schmied. Nur sie und Loki haben die Macht, Kyndill zu spüren. Klingt verwirrend? Ist es aber nicht. Es ist ein riesengroßes Abenteuer.

     

    Die meisten von uns kennen aus der nordischen Mythologie Thor, Odin, Loki und vielleicht Freya. Aber viel mehr ist nicht bekannt. Zu verwirrend, verworren und fremd klingen all die Namen. Alexandra Bauer hat den Versuch gewagt, uns die nordische Mythologie verflochten mit der Geschichte um zwei Mädchen der Gegenwart, näherzubringen. Das ist ihr unglaublich gut gelungen. Noch nie kamen mir Götter so lebendig vor. Alexandra Bauers Schreibstil ist so farbenfroh, die Charaktere so charakterstark, dass man geradezu durch die Story fliegt. Mein absoluter Liebling war Thor, der durch seine törichte Art die Gruppe das ein oder andere mal in Gefahr bringt. Dies bringt ihm auch den ein oder anderen Rüffel von Wal-Freya ein. Die beiden sind ein ganz herrliches Gespann, die den Leser immer wieder zum schmunzeln bringen. Doch nicht nur zum Schmunzeln, nein auch zum Lernen wird angeregt. Wir erfahren, dass Frau Holle keine Erfindung der Gebrüder Grimm war, wer Nordri ist, wo gefallene Krieger hinkommen, die nicht in Wallhalla landen, wir lernen Walküren kennen und so manche Gestalt der nordischen Mythologie wird viel greifbarer.

     

    Da das Buch der Auftakt einer Reihe ist, wird nicht jeder Faden aufgelöst, doch das ist nicht schlimm. Wer in Niflheim dabei war, möchte sowieso weiterlesen. Ich kann dieses Buch jedem Fan der nordischen Mythologie nur ans Herz legen und denke, dass Jugendliche ab etwa 12 Jahren das Buch lieben werden.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    mamarina64s avatar
    mamarina64vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Nordische Mythologie modern
    Jugendroman, der die nordische Sagenwelt wieder aufleben läßt

    Da ich gerne Märchen und Sagen lese, habe ich mich gefreut, dieses Buch lesen zu dürfen. Die Idee der Geschichte finde ich sehr gut und das Einbinden der Familie in den Teil der in der normalen Welt spielt macht das ganze authentisch, gerade weil dort alles so normal abläuft, habe mich und meine Familie dort wiedererkannt. Der Wechsel in die andere Welt wurde gut dargestellt und die Personen und Tiere sehr liebevoll gezeichnet, auch die Verknüpfung von Sage und Märchen hat mir Spaß gemacht. Im Anhang werden für die Nichtkenner der nordischen Sagen die wichtigsten Personen, Dinge, Wesen und Orte erläutert. Das Buch ist ein Feuerwerk an Action, gespickt mit humorvollen Szenen, die manchmal die männlich-weiblich Problematik wiederspiegeln, schwächelnden Helden/Göttern, hier hat mir persönlich die Verfressenheit Thors gefallen, die durch Julis ewigen Hunger ergänzt wurde. Thea die Protagonistin entwickelt sich von einer sehr vorsichtigen manchmal feige erscheinenden Figur zu einer mutigen Heldin mit eigenem Willen. Sehr gut haben mir auch die Szenen mit Loki gefallen, der sehr schwer zu begreifen ist. Alles in allem ein gutes Buch, welches vielleicht sogar bei Jugendlichen den Wunsch wecken könnte, die nordischen Götter und Heldensagen zu lesen. Allerdings fehlt mir am Ende das Zusammenfügen der noch in meinen Augen offenen Handlungsstränge - Was passiert im Hause Helmken, was ist im Computerspiel passiert, wie geht es mit Dein_Tod1995 weiter und haben Tom und die anderen Gamer die Mädels nicht vermisst, daher von meiner Seite nur 4 Sterne.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Alexandra_Bauers avatar
    Lieber Leser,

    fasziniert von der nordischen Mythologie? Noch gar nichts davon gehört? Dann ist dieser Fantasy-Roman vielleicht genau das richtige für Dich!
    Druckfrisch aus Feder und Presse möchte ich eine Leserunde zu meiner neuen Buchreihe "Die Migard-Saga" starten.
    12 Leser haben die Chance auf die Ebook-Ausgabe! Aber natürlich können auch mehr Leser an der Leserunde teilnehmen.
    Gedruckt hat das Buch 396 Seiten. Du brauchst also ein wenig Zeit!

    Inhalt:
    Als Thea eines Tages von einem rotbärtigen Mann verfolgt wird, ahnt sie nicht, dass dies der Beginn von etwas Großem ist. Nach Asgard entführt, dem Wohnsitz der nordischen Götter, bekommt sie von Odin einen Auftrag: Sie soll Kyndill finden, ein Zauberschwert, das in den Händen des Feuergottes Loki die Macht besitzt, alle Götter zu töten. Zusammen mit ihrer Freundin Juli und begleitet von Thor und Wal-Freya, begibt sich Thea nach Niflheim, einer eisigen Welt im tiefen Norden. Hier ging das Schwert einst verloren. Aber auch Loki sucht nach der Waffe. Wie eine düstere Bedrohung lauert er hinter jeder ihrer Handlungen…

    Neugierig geblieben? Super!

    Bewerbungsfrage:
    Was interessiert Euch an dem Thema? Wieso musst DU das Buch auf jeden Fall haben?

    WICHTIG:
    Bitte beachtet den "Leitfaden Rezensionen" von Lovelybooks. Natürlich verpflichtet Ihr Euch mit dem Gewinn des Ebooks zur Teilnahme an der Leserunde und schreibt danach eine kurze (gerne auch eine lange) Rezension.

    Ich bin gespannt und freue mich auf unsere gemeinsame Zeit!
    Alexandra Bauer
    Alexandra_Bauers avatar
    Letzter Beitrag von  Alexandra_Bauervor 4 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks