Alexandra Bleyer

 4.7 Sterne bei 71 Bewertungen
Autorin von Waidmannsdank, Wenn der Platzhirsch röhrt und weiteren Büchern.
Alexandra Bleyer

Lebenslauf von Alexandra Bleyer

In der Kärntner Landeshauptstadt Klagenfurt (die mit dem Jungfrauen fressenden und später ausgestorbenen Lindwurm) geboren, später nach Oberkärnten an den Millstätter See gezogen. Hier frönt sie ihrer Leidenschaft für Geschichte und Geschichten, bis sie dereinst von ihren Bücherbergen begraben wird (wie nicht ganz so wohlmeinende Verwandte prophezeien). Sie schreibt populäre Sachbücher zu historischen Themen und humorvolle Regionalkrimis. Wobei sich das eine mit dem anderen durchaus kreuzen lässt, wie ihre Kulturgeschichte der Ehe zeigt: Darin wird augenzwinkernd aufgezeigt, wie sich Ehepaare in früheren Zeiten fanden, wie der Ehealltag und die ehelichen Nächte abliefen und wer das Sagen hatte. Natürlich gibt es ein Kapitel "Wie Ehen enden", in dem beschrieben wird, warum Frauen stärker zum Giftmord neigten. (Eh klar, weil sie nachher sauber machen mussten - und wer will schon Blutlachen wegwischen!) Im Jägerkrimi "Waidmannsdank" entführt sie ihre Leser mit teils bissigem Humor ins mörderische Mölltal, wo es im Wald ausnahmsweise nicht nur die Vierbeiner trifft.

Neue Bücher

Napoleon. 100 Seiten

Erscheint am 15.02.2019 als Taschenbuch bei Reclam, Philipp.

Alle Bücher von Alexandra Bleyer

Sortieren:
Buchformat:
Waidmannsdank

Waidmannsdank

 (26)
Erschienen am 17.03.2016
Wenn der Platzhirsch röhrt

Wenn der Platzhirsch röhrt

 (19)
Erschienen am 27.07.2017
Die letzte Pirsch

Die letzte Pirsch

 (14)
Erschienen am 11.10.2018
Auf gegen Napoleon!

Auf gegen Napoleon!

 (2)
Erschienen am 01.02.2013
Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Drum prüfe, wer sich ewig bindet

 (2)
Erschienen am 02.06.2015
Das System Metternich

Das System Metternich

 (1)
Erschienen am 01.09.2014
Eltern werden ist nicht schwer....

Eltern werden ist nicht schwer....

 (1)
Erschienen am 05.07.2016

Neue Rezensionen zu Alexandra Bleyer

Neu

Rezension zu "Die letzte Pirsch" von Alexandra Bleyer

Genialer dritter Teil für Sepp Flattacher
Wildponyvor 7 Tagen

Die letzte Pirsch   -  Alexandra Bleyer

Kurzbeschreibung Amazon:

Urig, grantig, herrlich bissig. Von wegen Ruhe im Mölltal: Nicht genug, dass sich der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher an den frischen Wind im Jagdverein gewöhnen muss. Dass er noch dazu unlautere Machenschaften im Revier entdeckt, bringt ihn auf die Palme – oder besser gesagt: die Lärche. Da hat Sepp eigentlich weder Zeit noch Lust, sich um einen Mörder zu kümmern, der einem ganz persönlichen Abschussplan zu folgen scheint.

Mein Leseeindruck:

Da ist er wieder - unser Sepp Flattacher in seinem dritten Fall.

Und auch hier hat die Autorin Alexandra Bleyer ihren Hauptprotagonisten wieder mit seinen ganz speziellen Merkmalen ausgestattet und zum Leben erweckt: Urig, grantig, herrlich bissig. Diese Beschreibung passt einfach wunderbar und ich habe mich sehr gefreut Sepp wieder bei dem neuen Fall begleiten zu dürfen.

Schon die Vorgängerbände: Waidmannsdank und Wenn der Platzhirsch röhrt haben mich zu einem großen Fan von Sepp Flattacher werden lassen. Und auch Band 3 ist wieder mehr als fesselnd, spannend, lustig und ideal für tolle Krimistunden. Und dazu muss man nicht der Jagd frönen um daran Spaß zu haben.

Fazit:

Man muss nicht unbedingt die Vorgängerbände kennen, um Spaß am diesem dritten Flattacher-Fall zu haben. Aber wenn man den Spaß noch etwas verlängern möchte, dann empfehle ich von Herzen die Reihe ganz von Anfang zu lesen.

Für mich waren es wieder tolle Lesestunden und ich freue mich schon auf einen neuen Fall.

Ganz klar gibt es von mir wieder 5 volle Sterne und meine große Leseempfehlung *****

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Die letzte Pirsch" von Alexandra Bleyer

Der unkonventionelle Aufsichtsjäger Sepp F. ermittelt erneut...
dreamlady66vor 2 Monaten

(Inhalt, übernommen)
Von wegen Ruhe im Mölltal: Nicht genug, dass sich der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher an den frischen Wind im Jagdverein gewöhnen muss. Dass er noch dazu unlautere Machenschaften im Revier entdeckt, bringt ihn auf die Palme – oder besser gesagt: die Lärche. Da hat Sepp eigentlich weder Zeit noch Lust, sich um einen Mörder zu kümmern, der einem ganz persönlichen Abschussplan zu folgen scheint.

Zur (genialen) Autorin:
Alexandra Bleyer, geboren 1974 in Klagenfurt/Kärnten, entdeckte ihre Leidenschaft für das Schreiben und die Geschichte: Was lag näher, als dies zusammenzuführen? Die promovierte Historikerin arbeitet als Wissenschafts- und Kulturjournalistin und spürt in populären Sachbüchern den spannenden Geschichten in der Geschichte nach.

Daneben schreibt die begeisterte Krimileserin in Kärnten angesiedelte, humorvolle Regionalkrimis (wobei der Humor auch recht dunkel sein darf).

Schreibstil/Gesamteindruck/Fazit:
DANKE an die Autorin sowie den emons-Verlag für Eure Zusage und schnelle Belieferung im legendären aber auffälligen Style bei 254 Seiten, 28 Kapiteln und einem sehr langen Glossar (was Gold wert war (!)). Auch die regelmässige Begleitung mit viel (neuem) Input der gemeinsamen LR gefiel :)

Dies war mein Erstlingswerk einer umtriebigen Autorin mit schwarzem Humor, viel Wortwitz, viel Mundart aber auch tollen Regiobeschreibungen von Land & Leuten.
Mich hat dieser packende und so besondere Plot sofort mitgerissen und in seinen speziellen Bann gezogen, da sei sicher - regelrecht verhaftet wurde ich, Deiner besonderen Story hier zu folgen!

Dein kauziger aber sehr fähiger "Aufsichts"jäger Sepp ist schon eine Nummer für sich, er hat für mich Alleinstellungsmerkmal und setzt sich von der breiten Masse der diversen Ermittler im In- und Ausland vehement ab, aber, er will das ja auch so, ganz klar :)
Dazu diverse Handlungsstränge, die mein Kopfkino sofort aktivierten.

Definitiv gilt: Ich fühlte mich hier wirklich durchgängig gut unterhalten um diese verwobene Story und kann diesen knallharten "Natur"krimi im schönen Mölltal nur zu gerne weiterempfehlen!

Kommentieren0
7
Teilen

Rezension zu "Waidmannsdank" von Alexandra Bleyer

Absolut lesenswert. Selten so gelacht!
NemenCordonvor 2 Monaten

Ich habe selten so geschmunzelt und gelacht - mit einigen "Aha-Erlebnissen" - , wie bei diesem Buch. Ich meine fast sagen zu können: "Jede Zeile passt". Die Dialoge der einzelnen Charaktere sind sehr treffend ausgearbeitet, wie überhaupt die Ganze Geschichte um Sepp Flattacher und Co. Die Autorin taucht hier wirklich "guart" in so manch typische Seele und Merkwürdigkeit ländlicher Bewohner - die ich als Kärntnerin bestätigen kann - ein. Ich hatte das Buch in einem Nu durch. Und es wird sicher nicht das letzte Buch gewesen sein, welches ich von der Autorin lesen werde. Absolut empfehlenswert!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Liebe Leserinnen und Leser,


bald ist er wieder da, der Aufsichtsjäger Sepp Flattacher. Urig und bissig wie eh und je. Ganz der Alte halt. :-)

Ich kann es kaum erwarten, dass Mitte Oktober endlich, endlich der dritte Teil der Mölltaler Jägerkrimireihe erscheint. Und ich freue mich sehr, dass der Emons-Verlag wiederum 15 Exemplare zur Verlosung bereitstellt. 

Zum Inhalt: Von wegen Ruhe im Mölltal: Nicht genug, dass sich der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher an den frischen Wind im Jagdverein gewöhnen muss. Dass er noch dazu unlautere Machenschaften im Revier entdeckt, bringt ihn auf die Palme – oder besser gesagt: die Lärche. Da hat Sepp eigentlich weder Zeit noch Lust, sich um einen Mörder zu kümmern, der einem ganz persönlichen Abschussplan zu folgen scheint.


Wie immer gibt es eine Kleinigkeit für euch zu tun, um in den Lostopf zu gelangen. Jägerwitze hatten wir schon. Passend zur (Vor-)Weihnachtszeit, in der die Handlung spielt, wünsche ich mir von euch einen schönen Advents-, Christkind- oder Weihnachtsmannwitz

Ach, und da "Waidmannsdank" im nächsten Jahr als ORF/ZDF/SRF-Landkrimi verfilmt werden soll, würde mich aus purer Neugierde interessieren, welchen Schauspieler ihr euch als Sepp Flattacher am besten vorstellen könnt. 

Wer ein Buch gewinnt, verpflichtet sich zum Verfassen einer Rezension und zur möglichst breiten Streuung derselben. Rechtsweg etc. ist ausgeschlossen. 

Die bisherigen Leserunden haben mir immer mordsmäßigen Spaß gemacht - ich freue mich jetzt schon auf eure Bewerbung und Teilnahme! 


Alles Liebe, Alexandra Bleyer

Zur Leserunde

Liebe Leserinnen und Leser,


ich freue mich sehr, hier in Kürze zu einer neuen Leserunde aufbrechen zu dürfen. Nach dem Erfolg von "Waidmannsdank" (der Mölltaler Jägerkrimi stand 2016 zwei Monate lang auf der österreichischen Schwarzer Bestsellerliste Taschenbuch) erscheint nächste Woche der Nachfolger: "Wenn der Platzhirsch röhrt". Es handelt sich wiederum um eine schräge, schwarzhumorige Krimikomödie - mit Betonung auf Komödie.

Da es sich um den 2. Band in der Sepp-Flattacher-Reihe handelt, empfiehlt es sich, "Waidmannsdank" gelesen zu haben. Es ist kein Muss, aber man hat mehr von der Geschichte ...

Inhalt:
Eigentlich möchte der kauzige Aufsichtsjäger Sepp Flattacher nichts anderes als seine Ruhe. Doch als ein großkopferter Wiener nebenan einziehen will, muss das Mölltaler Urgestein handeln – und sich notgedrungen mit seinem verhassten »zuagrasten« Nachbarn Heinrich Belten verbrüdern. Gemeinsam blasen die beiden ehemaligen Streithähne zum Abwehrkampf. Was als a Hetz und a Gaudi beginnt, wird jedoch schnell tödlicher Ernst – denn das organisierte Verbrechen fällt ein ins Mölltal . . .

Teilnahmebedingungen: Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen; unter jenen, die die Kriterien erfüllen, wird gelost. Die Gewinner verpflichten sich zur Teilnahme an der Leserunde und zum Verfassen einer Rezension.

GEWINNFRAGE: Was ist ein Platzhirsch? Es zählen sowohl korrekte Antworten wie auch originelle; je witziger, desto besser, auch Bilder gelten. Ohne Antwort keine Teilnahme an der Verlosung!!!  

Ein herzliches Dankeschön an den Emons-Verlag, der 15 Exemplare zur Verfügung stellt.

Da Urlaubszeit ist, wird die Leserunde sehr früh eingestellt - das Buch soll planmäßig am 27. Juli erscheinen und wird den Gewinnern so schnell wie möglich zugehen (etwaige Lieferverzögerungen bitte ich zu entschuldigen).

Ich freue mich auf eure Bewerbungen!

Mit sonnigen Grüßen aus dem wunderschönen Kärnten,

Alexandra Bleyer
Zur Leserunde

Liebe Leserinnen und Leser,


leben wir tatsächlich in einem postfaktischen Zeitalter, in dem Emotionen und „alternative Fakten“ die politische Kommunikation dominieren? Und provokativ gefragt: Was ist so neu daran?

 

Angesichts gegenwärtiger Kriege und Krisen ist Propaganda aktueller denn je - umso wichtiger ist es, Argumente und Strategien politischer Akteure zu durchschauen. Mit dem Schwerpunkt Kriegspropaganda wird anhand anschaulicher Beispiele aus Geschichte und Gegenwart verdeutlicht, mit welchem Repertoire Propagandisten arbeiten, welche Rolle die Medien spielen und dass Empfänger von Propagandabotschaften keineswegs hilflose Marionetten sind, sondern aktive Rezipienten. 

Das Sachbuch richtet sich an ein breites Publikum und soll gut verständlich aufzeigen, wie sie funktioniert. Denn Propaganda wirkt nur, solange sie nicht als solche erkannt wird.

Eine Leseprobe findest du auf www.alexandrableyer.at.

Verlost werden drei (auf Wunsch signierte) Printexemplare.

Teilnahmebedingung: Eine kurze Erklärung, was du unter Propaganda verstehst und dir vom Buch erwartest.

Selbstverständlich würde ich mich auch über eine Rezension freuen! ;-)

Mit sonnigen Grüßen, Alexandra Bleyer

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Alexandra Bleyer im Netz:

Community-Statistik

in 52 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks