Alexandra Bracken The Darkest Minds

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(23)
(9)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Darkest Minds“ von Alexandra Bracken

Don''t miss this exciting short story that connects THE DARKEST MINDS to its much-anticipated sequel, NEVER FADE! Gabe''s life has been devastated in the wake of the economic crash. The only option left for someone like him to escape his tragic past is to leave his small town behind and to attempt to become a skiptracer. This already almost impossible task is made all the more difficult by his first score, a young girl who won''t speak, but who changes his life in ways he could never imagine. Includes a bonus preview chapter from NEVER FADE!" (Quelle:'E-Buch Text/16.07.2013')

melancholisch, gefühlvoll und spannend

— Blintschik
Blintschik

I f*cking love this series!

— CarlaAndrea
CarlaAndrea

Stöbern in Jugendbücher

Ein Kuss aus Sternenstaub

Vom Cover, über die Story bis zu den Charakteren bietet es Spaß, in den man sich fallen lassen möchte bis man den Sand unter den Füßen spürt

HappySteffi

Magonia

Eine super Idee mit einer lahmen Umsetzung

darkshadowroses

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Was für eine schöne Geschichte. Ich bin begeistert und kann Teil 2 kaum erwarten... Das Schicksal kann schon unfair sein :-)

MartinaSuhr

Fangirl

Konnte mich nicht packen

mysticcat

Will & Layken - Eine große Liebe

Eher mittelmäßige Bücher - zunehmend 'schlechter'. Ganz nette Geschichte aber leider zu viel hin und her - zu viele Streitereien...

Zyprim

Wintersternschnuppen

Nette Story

AnnaLange

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die gefährlichen Kinder ?

    The Darkest Minds
    Blintschik

    Blintschik

    22. April 2017 um 15:17

    Im Alter von Zehn Jahren sterben die meisten Kinder an einer unwöhnlichen Krankheit, die die sie überleben bekommen verschiedene Gaben, doch die Menschen fürchten sich vor ihnen und stecken sie in Camps, wo angeblich nach einer Heilung gesucht wird. Ruby ist eine von ihnen, doch sie merkt schnell, dass das Camp ein schrecklicher Ort ist und das wohl der Kinder allen egal ist. Von da ist ihr Leben geprägt von dem Versuch am Leben zu bleiben und die Menschen zu schützen, die ihr wichtig sind.Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen. Ich hatte eine normale Dystopie erwartet und das Buch hat auch genauso angefangen. Eine Welt in der die Kinder, von denen man Angst hat, weggesperrt werden. Die Sache mit den verschiedenen Gaben hat mich auch etwas an die X-Men erinnert, doch durch den Stil und die Art wie das Buch geschrieben ist, sticht es heraus.Der Stil ist leicht und angenehm zu lesen und macht wirklich Spaß, da es sehr schön klingt und sehr viel Gefühl übermittelt. Allgemein ist die Geschichte teilweise sehr emotional und die extremen Gefühle kommen beim Lesen wirklich sehr gut durch. Man versinkt geradezu beim Lesen in der Geschichte und hat das Gefühl selbst alles mitzuerleben, man kann es beinahe schon wirklich mitfühlen wie sich die Personen fühlen. Aber auch die Spannung wird gut beschrieben, ohne etwas vorwegzunehmen. Zwar weiß man manchmal schon wie es wohl ausgehen wird, doch auf dem Weg dahin passieren viele unerwartete Dinge, sodass man die ganze Zeit mitfiebert und das Buch garnicht mehr aus der Hand legen kann. Besonders am Ende der einzelnen Kapitel gibt es oft genug Cliffhanger, die die Spannung noch in die Höhe treiben.Die Personen sind sehr interessant beschrieben. Allein schon durch ihre Fähigkeiten, von denen es fünf verschiedene gibt, sind sie individuell und jeder hat auch seine eigene Art und Charakter. Da die Hauptperson Ruby durch ihre Gabe die Vergangenheit und die Erinnerungen der Leute sehen kann, bekommt man auch verschiedene Sichtweisen auf einzelne Personen, die wie man die Person kennenlernt und dann noch wie es durch seine Vergangenheit dazu gekommen ist. Das sorgt für eine Tiefegründigkeit bei den Charakteren, wodurch sie einem umso sympathischer vorkommen und man sie noch besser versteht. Dadurch gibt es auch kaum jemanden, der einfach nur böse oder gut ist, denn jeder hat gewisse Gründe für sein Handeln und dadurch, dass die Kinder oft an ihre Grenzen kommen, ist es interessant zu sehen wie Menschen in extremen Situationen reagieren.Man sieht auch wirklich gut wie sich die Personen im Laufe der Geschichte verändern und weiterentwickeln und Freundschaften wachsen. Zusammengefasst ist dies eine gut durchdachte Dystopie, die zum Teil sehr realitisch ist was die Menschen angeht. Die Gefühle und Gedanken der Personen werden wirklich fabelhaft beschrieben und auch die Action kommt nicht zu kurz. Es ist beim Lesen als ob man einen Film schaut und ich konnte das Buch wirklich kaum mehr aus der Hand legen.Wer Dystopien wie die Shatter me Serie oder Miss Peregrins home for peculiar children mag, der wird von diesem Buch genauso begeistert sein.

    Mehr
  • The darkest minds

    The Darkest Minds
    julezzz96

    julezzz96

    20. November 2016 um 19:17

    “They were never scared of the kids who might die, or the empty spaces they would leave behind. They were afraid of us-the ones who lived.” Content: The book takes place in dystopian America where a mysterious disease killed nearly all children but those who survived developed frightening abilities that cannot be controlled. This is why they were sent to governmental so called 'rehabilitation camps'. Ruby is one of those kids who has been sent to the most brutal one when she was only 10 years old. She's one of the dangerous ones and no one can know this, not even her friends. Now 6 years later Rubys deep dark secret starts to surface. If she wants to live she has to get out of this camp and run for her life. Suddenly one thing leads to another and she's out and on the run, frightened and alone. When everything seems to spiral down Ruby meets other kids like her and they seem to be her only hope. But can she trust them? And will they trust her? Opinion: Alexandra Bracken created an amazingly written novel. I could feel exactly what Ruby goes through at any time. Ruby and all the others are such well written characters, whenever you think you know all about them something new pops up and you fall in love with them even more. The way they care and look out for each other is just so beautiful and to see how they open up to each other just made my heart warm. There wasn't a single part in which the action ever faded completely away which led to me barely ever putting the book down. The end was so sudden and left me completely speechless and longing for more. Thank god this was only the first book in a series which i love dearly. Everyone who loved the Hunger Games should definitely give this series a shot.   “The Darkest Minds tend to hide behind the most unlikely faces.”

    Mehr
  • Tolle Geschichte mit traurigem Ende

    The Darkest Minds
    April

    April

    22. October 2015 um 12:38

    Inhalt Ruby hat die Krankheit, die alle Kinder in den USA heimsuchte, überlebt. Sie gehört zu den Wenigen, die nicht gestorben sind. Doch die Krankheit ist an ihr nicht einfach vorbeigegangen. Sie hat beunruhigende Fähigkeiten entwickelt, die sie versucht geheimzuhalten. Doch es wurde ein Camp gegründet, in das alle Kinder, die die Krankheit überlebt haben, gebracht werden. Auch Ruby wird von einem Campaufseher abgeholt und nach Thurmond gebracht. Dort lebt sie sechs Jahre lang unter schlimmsten Bedingungen. Den Kindern ist es verboten zu sprechen, die müssen den ganzen Tag über Arbeiten verrichten und jedliche Art von Widerstand wird mit Folter bestraft. Mit sechszehn schafft sie es endlich auf Thurmond auszubrechen und schließt sich einer Gruppe Anderer an, die ebenfalls entkommen konnten. Der Anführer Liam verliebt sich schnell in Ruby, doch diese weiß, aufgrund ihrer Fähigkeiten kann und darf sie ihm nicht nahe kommen. Zusammen machen sie sich auf den Weg nach East River, wo sie Hilfe von einem mysteriösen jungen Mann suchen. Das Cover Wenn man das Buch noch nicht gelesen hat, versteht man das abgebildete Zeichen nicht. Gerade deswegen läd das Buch sofort ein, es zu kaufen, da man neugierig wird, was es damit auf sich hat. Ich finde das Cover sehr passend gestaltet, da es durch den Stacheldrahtzaun an den Ecken die Atmosphäre der Camps wiederspiegelt und zugleich die Aufmerksamkeit auf das Zeichen der Psi richtet. Der Schreibstil Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir der Schreibstil sehr gut gefallen hat. Rubys Gedanken und Erinnerungen werden auf eine sehr realwirkende Weise dargestellt und dem Leser werden ihre Fähigkeiten und die Gefühle, die sie damit verbindet auf eine harte aber wahre Art nahegebracht. Dadurch das man sich Rubys Emotionen so gut vorstellen kann, leidet man an einigen Stellen sehr mit ihr. Die Personen Ruby ist die Hauptperson. Ihre Geschichte beginnt im Kindesalter. Sie musste Kinder in ihrer Klasse sterben sehen. Sie hat mitbekommen wie ihre Eltern eine Liste mit Symptomen bekommen haben und anfingen Ruby auf eine andere Art anzusehen. Sie ist mit der ständigen Angst aufgewachsen, sich selbst mit der Krankheit zu infizieren. Doch ihr geschieht letztendlich etwas noch viel schlimmeres. Sie überlebt die Krankheit und entwickelt Fähigkeiten. Sie ist ein Psi. Die Psi's werden von der Regierung gefürchtet, weshalb man auch Ruby in eines der errichteten Camps bringt, wo man sie unter Kontrolle halten soll. Die Kinder werden in verschiedene Gruppen eingeteilt, benannt nach Farben. Ruby gibt sich als "Grün" aus, damit ihr nicht das schlimme Schicksal der Orangenen und Roten bevorsteht. Denn diese werden am Meisten gefürchtet und sofort umgebracht. So lebt Ruby sechs Jahre lang mit ihrem Geheimnis. Denn in Wirklichkeit ist sie nicht Grün. Ihre Fähigkeiten gehen weit über die der Grünen, Blauen und Gelben hinaus. Sie ist Orange. Nachdem sie aus Thurmond ausgebrochen ist, trifft sie auf Liam, Chubs und Zu. Liam ist der Anführer der Gruppe. Er hat dafür gesorgt, dass sie aus ihrem Camp ausbrechen konnten und ist auf der Suche nach dem SlipKid. Dieses soll zu den Orangenen gehören und allen Entkommenen helfen. Liam freundet sich schnell mit Ruby an und entwickelt sogar noch Gefühle darüber hinaus. Er ist ihr gegenüber sehr fair und lässt sie sich seiner Gruppe anschließen. Er ist ein guter Anführer, da ihm das Wohl seiner Gruppe über seinem eigenen steht. Er ist für Zu wie ein großer Bruder und versucht sie vor Allem zu beschützen. Chubs dagegen hat großes Misstrauen gegenüber Ruby. Er weigert sich von Anfang an, sie aufzunehmen. Er geht sehr gereizt und abweisend mit ihr um. Aber dennoch mochte ich Chubs Charakter sehr gerne. Vielleicht sogar am Liebsten. Denn Chubs macht eine große Entwicklung durch. Es hat großen Spaß gemacht zu lesen, wie Chubs Ruby zuerst hasst und dann eine ganz besondere Bindung zu ihr aufbaut, was sogar so weit geht, dass er sie am Ende rettet und sich die Gruppe nicht mehr ohne sie vorstellen kann. Er ist wirklich ein toller Kerl. Zu ist das schüchterne, verängstigte Mädchen, das sich entschlossen hat, niemals über ihren Kummer zu reden. Noch nie hat sie jemand reden gehört, denn sie kann das Erlebte nicht in Worte fassen. Aber gerade sie ist auf ihre ganz eigene Art ein unglaublich tolles Mädchen. Auch sie entwickelt sich weiter und steht am Ende des ersten Bandes an einem ganz anderen Punkt, als zu Beginn. Insgesamt haben mich alle Charaktere sehr beeindruckt, da sie alle so ausdrucksstark waren. Ruby, die sich immer für überhaupt nicht mutig gehalten hat, ist es am Ende. Chubs, der sich gegen Ruby gewehrt hat, hat sie am Ende gern. Zu, die zu Anfang in ihrem Kummer einging, kann am Ende neu anfangen. Und Liam, der immer nur um das Wohl der anderen besorgt war, geht am Ende seinen ganz eigenen Weg. Die Story Die Story hat mich schockiert und gleichzeitig zum Weinen gebracht. Die Beschreibung der Camps und die Vorstellung, dass Ruby sechs Jahre dort war, ist so schrecklich, dass ich selbst ganz traurig wurde. Die Geschichte ist so realistisch dargestellt, dass man wirklich glaubt, so könnte es in naher Zukunft einmal werden. Das Ende hat mich am Meisten zum Weinen gebracht. Es ist einfach anders ausgegangen, als ich gehofft hatte und dann auch noch auf so eine traurige Weise! Ich werde auf jeden Fall den zweiten Band lesen, weil es mir Rubys Geschichte einfach angetan hat! Lieblingszitate "I was in camp with thousands of kids who grew up thinking Mommy and Daddy were always going to be there for them, and they- we- are all coming out of this seriously damaged." "Whoa, whoa", Liam said, all traces of anger gone. "You are not damaged." -Seite 227 When a girl cries, few things are more worthless than a boy. Having two of them just meant that they stared at each other helplessly instead of at me. -Seite 303 "We want you", he said, his hand slipping trough my hair to cup the back of my neck. "We wanted you yesterday, we want you today, and we'll want you tomorrow." -Liam, Seite 304 "Try to imagine where we'd be without you, darling", he said, quietly, "and then maybe you'll see just how lucky we got." -Liam, Seite 310

    Mehr
  • Empfehlenswert

    The Darkest Minds
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. July 2015 um 13:48

    Ich hatte hohe Erwartungen an dieses Buch, unter anderem dank der Person, die es mir nahe gelegt hat. Ich wurde nicht enttäuscht. Es ist gut geschrieben (ich glaube allerdings, dass ich eine frühere Edition habe? Ein Satz wurde wiederholt, aber das ist jetzt kein Grund, einen Stern abzuziehen (es sollte trotzdem nicht passieren) ) und obwohl es anfangs verwirrend war, war es keine schlechte Verwirrung. Mehr in der Art von "Ich muss wissen, was passiert ist. Ich muss es jetzt wissen!". Ich habe das Buch kaum aus den Händen legen können. Ein Grund dafür ist die Art, in der die Charaktere geschrieben wurden. Ich mochte Ruby von Anfang an, genauso wie ihr Love Interest und die Freunde der beiden. Alle Personen sind sehr real und gut durchdacht; es gibt keine faulen Stereotype. Manche Dinge konnte man erraten, bevor sie passierten, aber das waren in meinen Augen mehr böse Vorahnungen. Übrigens gibt es keine Liebe auf den ersten Blick! Dazu kommt, dass Liam nicht atemberaubend schön ist. Ich mochte ihre sich entwickelnde Beziehung sehr und ich wollte, dass sie sich entwickelt. Meist ist das nicht der Fall. Es gab eine Situation, in der ich Ruby schütteln wollte, aber es war verständlich, warum sie es tat. Ich wollte das Buch auch durch den Raum werfen... manchmal löst es stärke Emotionen aus im Lesenden. Und das ist etwas sehr gutes, wenn man mich fragt. Ich möchte Trigger anmerken: Sexuelle Belästigung und Gewalt (klar, so wie die Welt hier ist).

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln könnt. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren. Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 13. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Zusätzlich zu diesen Aufgaben, gibt es jede Woche ein Verlosungsspecial, an dem ihr eine Woche lang teilnehmen und so weitere Punkte sammeln könnt. Schaut dazu am besten immer am Montag auf unserer Aktionsseite zum Lesesommer vorbei, wenn dort das neue Special vorgestellt wird. Bitte beachtet, dass ihr hier immer nur eine Woche lang - von Montag bis Sonntag - teilnehmen & so Punkte sammeln könnt! Wer bis zum Ende des Lesesommers am 13. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Lissabon (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück). Außerdem gibt es für die Plätze 2-5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete, egal wie viele Punkte man sammeln konnte. Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen! Wenn ihr über Twitter, Instagram und/oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet! Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden - egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon - und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher! P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 2823
  • Tolle Dystopie!

    The Darkest Minds
    lisalovesbooks

    lisalovesbooks

    09. November 2014 um 22:56

    The Darkest Minds von Alexandra Bracken ist einfach eine unglaublich tolle Dystopie! Die Charaktere sind so gut ausgebaut und ebenso die Welt. So viel Spannung und auch lustige Stellen und auch Stellen, die mich zum Weinen gebracht haben (OMG wenn ich nur wieder an das Ende denke :'c *snief*)
    Wohlverdiente 5 von 5 Sternen. Ich muss unbedingt den zweiten Teil lesen!

  • Überzeugt nicht ganz

    The Darkest Minds
    sally1383

    sally1383

    04. September 2014 um 19:56

    Eigene Meinung: Cover: Düstere Farben. Ein geheimnisvolles Symbol. Ein seltsames Format. Macht mich neugierig. Will ich lesen. Auf jeden Fall ein Hingucker. Inhalt/Geschichte: Wenn ich mehrere Bücher parallel lese, so wie hier, dann schneiden die meist schlechter ab, als ein Buch, auf das ich mich voll und ganz konzentrieren kann. Doch ich glaube, hier wäre ich auch dann nicht ganz mitgerissen worden. Die Idee mit dem Virus, an dem man entweder stirbt oder es mit neuen “Kräften” überlebt, fand ich ganz nett. Doch erinnert uns das nicht ein bisschen an “Obsidian” von Armentrout, nur dass es da Außerirdische Kräfte sind? Und auch wenn das Buch das etwas offen hält, scheint der Virus ja für die Kräfte verwantwortlich zu sein. Vielleicht verändert er die DNA. Das wird aber nicht geklärt: wieso haben die überlebenden Kinder solche Kräfte? Doch vielleicht kommt das ja später in der Trilogie. Und dann die Erwachsenen? Die würden ihre Kinder so einfach as Feinde sehen? Und sie dem Staat auf Nimmerwiedersehen geben? Als Mutter kann ich das nur bezweifeln. Und was darf in einer YA-Dystopie nicht fehlen? Ja, richtig ein Love-Triangle. Aber eines der schwächsten, das ich je gelesen habe. Clansey hat meine Sympathien jedenfalls nie auf seiner Seite. Und auch wenn ich Liam mochte, waren seine Gefühle für Ruby nie nachvollziehbar. Charaktere: Die Figuren konnten mich nicht ganz überzeugen. Die Protagonistin, Ruby, stürzt irgendwie von einer “Dummheit” in die nächste. Was Liam an ihr findet, ist nicht nachvollziehbar. Liam und auch Chubs sind Rubys Freunde, die sie auf der Flucht trifft. Die beiden Jungs sind zum Knuddeln, vor allem Chubs. Und dann noch die kleine Zu. Doch irgendwie fehlt das Zwischenmenschliche. Die Beziehungen bleiben irgendwie hölzern. Stil/Gliederung: Einigen gefällt ihr Schreibstil ja nicht. Mich hat da wenig gestört. Doch auch mir sind als Nicht-Mutter-Sprachler einige grammatikalische Kuriositäten oder einfach Druckfehler aufgefallen. Und das ist jetzt immerhin das zweite Buch in Folge, wo das so drastisch auffällt. Liegt das am Lektor oder am Autor? Ich weiß nicht, aber auf jeden Fall gab es das früher so nicht. Fazit: Leider überzeigt mich dieses Buch nicht ganz. Die Idee an sich hatte Potential, aber die Umsetzung und die Charakterinteraktion konnten mich dann nicht ganz überzeugen. Das wirkte alles noch nicht ganz ausgereift. Da ich Liam aber doch mochte und ich neugierig bin, ob er in den nächsten Teilen weiter vorkommt und wie es weiter mit ihm geht, werde ich mir wohl zu Weihnachten den nächsten Teil wünschen. Dann habe ich genug Abstand :-).

    Mehr
  • Düster, fesselnd, einfach toll!

    The Darkest Minds
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. June 2014 um 15:18

    Inhalt:When Ruby woke up on her tenth birthday, something about her had changed. Something that gets her sent to Thurmond, a brutal government "rehabilitation camp." She might have survived the mysterious disease that's killed most of America's children, but she and the others have emerged with something far worse: frightening abilities they cannot control. Now sixteen, Ruby is one of the dangerous ones. When the truth comes out, Ruby barely escapes Thurmond with her life. Now she's on the run, desperate to find the one safe haven left for kids like her-East River. (Ich habe diese Inhaltsangabe gekürzt, da sie unglaublich viel vorweg nimmt.) Gedanke: Oh LORD. Meinung: Ich weiß gar nicht wohin mit meiner Begeisterung! "The Darkest Minds" konnte mich von Anfang an mitreißen, aufwühlen, begeistern und verzaubern, aber auch verschrecken. Eine Palette an Gefühlen und auf mich einstürzenden Empfindungen. Freude, Hass, Liebe, Spannung, Verzweiflung, Stärke, Hoffnung. Halleluja. Von Beginn an wird man in eine unglaublich düster wirkende Welt aus Schrecken und auch Verzweiflung hineingezogen, die es mir nahezu unmöglich gemacht hat, mit dem Lesen aufzuhören. Alexandra Bracken schreibt schon etwas anspruchsvolleres Englisch, aber auf einem gut verständlichem Niveau. Auf jeden Fall weiß sie mit Sprache umzugehen, denn die dystopische Welt, die gar nicht so weit in der Zukunft zu liegen scheint, ist sehr gut vorstellbar und erschreckend detailvoll ausgearbeitet. Aber nicht nur das Setting weiß sie zu beschreiben, sondern auch die Gefühle und Gedanken der Charaktere, die richtig toll ausgearbeitet waren. Ich habe mich Ruby so verbunden gefühlt und vor allem Chubs und Zu mag ich einfach unglaublich gerne, Liam (hrrrr) ja sowieso. Schon lange hatte ich nicht mehr so an einen Spaß am Lesen, denn obwohl das Buch wirklich viel Wert auf die Flucht der vier nach East River, dem sicheren Camp für die Kinder, legt, ist es stellenweise einfach auch nur lustig und richtig fröhlich, denn der Humor ist echt gelungen und war genau meiner, die süßen Momente einfach nur herzerwärmend. Interessant war auch der ganze Hintergrund zur Geschichte und was Ruby denn jetzt eigentlich mit ihren Eltern gemacht hat, dass diese sie so kaltherzig wegschicken konnten. Stellenweise fehlte es mir leider ein bisschen an Vokabular und ich habe nicht alle Erklärungen komplett verstanden, aber mit ein bisschen Hilfe von Internet und Freunden/Mitbloggerinnen war das dann auch nicht mehr so das größte Problem und ich denke, jetzt alles soweit verstanden zu haben. Nach diesem überaus gemeinem Ende war ich dann erst einmal etwas verzweifelt, denn WIE konnte die Autorin das nur machen!? In dem einem Moment war alles noch "Aww" und "Hach, wie süß" und dann BAAM, kommt sie mit so etwas!! Gemein. Ich brauche den Folgeband und zwar bald. "The Darkest Minds" wusste mich einfach nur zu begeistern, eine düstere dystopische Welt, die unglaublich spannend ist und genau die richtige Mischung an Witz, interessanten Hintergründen und tollen Charakteren für ein paar unvergessliche Lesetunden aufweist! 5 Sterne

    Mehr
  • Roadtrip durch ein zerstörtes Amerika

    The Darkest Minds
    allthesespecialwords

    allthesespecialwords

    04. May 2014 um 10:59

    In Amerika hat eine Seuche die Kinder aussterben lassen. Nur wenige sind übrig; was sie gemeinsam haben, sind übernatürliche Fähigkeiten, vor denen die Erwachsenen Angst haben. Deshalb hat die Überlebenden in Lager gesteckt, aus denen niemand entkommen kann. Normalerweise. Ruby gelingt es jedoch und auf der Suche nach Kontrolle über ihre Fähigkeit, lernt sie das Trio Liam, Chubs und Suzume kennen. Sie reisen durch ein zerstörtes Land, jeder mit einem eigenen Ziel, aber trotzdem gemeinsam, bis sie schließlich den Safe Heaven erreichen, den einzigen Ort, an dem Kinder mit übernatürlichen Fähigkeiten vermeintlich sicher sind. So viele verschiedene Aspekte, so viele offene Fragen - Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Die Idee war grundsätzlich klasse, auch wenn es scheint, als hätte die Autorin nicht zu Ende gedacht. Wenn alle Kinder aussterben und die Überlebenden weggesperrt werden, stirbt dann nicht auch automatisch die Bevölkerung aus? Ruby, die Protagonistin, gehört also zu jenen Überlebenden, die in einem Lager weggesperrt werden. Gleich zu Anfang erfahren wir etwas über ihre Fähigkeiten: irgendetwas mit Gedanken lesen und kontrollieren, eine genauere Definition als das, was wir lesen und wie sie eingeordnet wird, nämlich als Orange (nicht die Frucht, sondern die Farbe), erfahren wir leider nicht. Ist aber eigentlich auch in Ordnung, schließlich weiß Ruby ja selbst nicht, wieso sie mit ihrer Berührung sämtliche Erinnerungen über sich selbst in den Köpfen Anderer löschen kann. So weit, so gut. Mit Hilfe einer regierungsfeindlichen Gruppierung namens Children's League gelingt ihr nun also die Flucht aus dem Lager, doch dann findet sie heraus, dass sie auch dieser Gruppe nicht trauen kann und entkommt ihnen. Dabei trifft sie dann auf ihre drei Reisegefährten Liam, Chubs und Suzume, mit denen sie auf einen halsbrecherischen Roadtrip durch ein zerstörtes Land geht. Auch die drei haben Fähigkeiten, ihre werden aber nicht als so gefährlich eingestuft wie Rubys. Aus Angst davor, dass ihre Berührung die Erinnerung an sie löschen könnte, entwickelt sich auch die Liebesbeziehung zwischen Liam und Ruby nur langsam. Besonders als sie im Safe Heaven ankommen, ward Liam auf einmal kaum noch gesehen, da Ruby in der Zeit Besseres zu tun hat (Was, verrate ich hier natürlich nicht!). Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass der Funke bei mir nicht übergesprungen ist oder an etwas anderem, aber mir war die Liebesbeziehung nicht tiefgründig genug. Es war einfach zu plötzlich zu viel und das machte es für mich unglaubhaft. Insgesamt ging es gegen Ende plötzlich alles Schlag auf Schlag, so dass ich das Gefühl bekam, dass die Autorin unbedingt noch einen Cliffhanger einbauen wollte. Das hätte sie aber nicht gebraucht. Ein rundes Ende hätte gereicht, um den nächsten Teil in Angriff zu nehmen. Es ist schade, denn ich hatte hohe Erwartungen in das Buch, die es leider nicht erfüllen konnte. Die Idee ist klasse, ihr fehlte aber der Feinschliff, die Charakter sind tiefgründig (besonders Chubs hat es mir angetan), aber die Beziehungen sind ausbaufähig. Ein guter Auftakt für eine Trilogie, von der ich hoffe, dass sie in den nächsten Teilen mehr leistet. Findet meine Rezensionen auch auf: allthesespecialwords.blogspot.de

    Mehr
  • Englische Jugendbücher zusammen lesen - Fantasy / Dystopie / Spannung 2014

    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, seit 2012 lesen wir hier schon regelmäßig zusammen englische Jugendbücher des Genres Contemporary YA, also realistische Fiktion für Jugendliche. Jetzt hatten wir die Idee, dass wir auch englische Jugendbücher anderer Genres zusammen lesen können, denn hier gibt es ebenfalls tolle Neuerscheinungen oder ältere Bücher, die noch entdeckt werden wollen. In diesem Thema soll es speziell um Jugendbücher aus den Bereichen Fantasy, Dystopie und Spannung (keine typischen Krimis oder Thriller) gehen. Der Ablauf ist sehr einfach: wir sammeln von Zeit zu Zeit Buchvorschläge bis zu einem bestimmten Termin (ca. 4 mal im Jahr) jeder darf maximal 3 Bücher pro Runde vorschlagen jeder der Teilnehmer vergibt unter den vorgeschlagenen Büchern Punkte - 5 Punkte für das Buch, das er am liebsten lesen möchte, 4 Punkte für das zweitliebste usw. das Buch, das zusammengerechnet die meisten Punkte erhält, besorgen sich dann alle, wenn sie es nicht schon haben, und wir lesen es hier gemeinsam in einer Leserunde natürlich muss man nicht mitmachen, wenn das gewählte Buch nicht gefällt Wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach hier - dann gibt es schnellstmöglich eine Antwort. Für jede Leserunde gibt es dann später immer ein extra Leserundenthema.

    Mehr
    • 107
  • Contemporary Young Adult - Wir lesen zusammen englische Jugendbücher

    Hikari

    Hikari

    Hallo ihr Lieben, zum dritten Mal in Folge, da es viele schöne Leserunden gab, startet ein neues Jahr auch mit ein bisschen englischer Literatur. Contemporary YA heißt im Prinzip nur, dass es Jugendbücher mit einer realistischen Handlung sind, also kein Fantasy o.Ä. Der Ablauf ist sehr einfach: wir sammeln von Zeit zu Zeit Buchvorschläge bis zu einem bestimmten Termin jeder kann 1 oder 2 Bücher vorschlagen jeder der Teilnehmer vergibt unter den vorgeschlagenen Büchern Punkte insgesamt 3 Stimmen mit der Wertigkeit 3 Punkte, 2 Punkte und 1 Punkt das Buch, das die meisten Punkte erhält, besorgen sich dann alle, wenn sie es nicht schon haben, und wir lesen es hier zusammen in einer Leserunde natürlich muss man nicht mitmachen, wenn das gewählte Buch nicht gefällt Wenn ihr Fragen habt, stellt sie einfach hier - dann gibt es schnellstmöglich eine Antwort. Für jede Leserunde gibt es dann später immer ein extra Leserundenthema. Bücher, die wir schon gelesen haben und daher nicht mehr vorgeschlagen werden können, sind: Elsewhere - Gabrielle Zevin (2012) The Future of Us - Jay Asher & Carolyn Mackler (2012) Babe in Boyland - Jody Gehrman (2012) Memoirs of an imaginary friend - Matthew Green (2012) The Death of Bees - Lisa O'Donnell (2013) My Life in Black and White - Natasha Friend (2013) Just one day - Gayle Forman (2013) Cracked - K.M. Walton (2013) Before I fall - Lauren Oliver (2014) Aristotle and Dante discover... - Benjamin A. Salenz (2014) AKTUELL: Leserunde beginnt: 15. Juni It's Kind of a Funny Story - Ned Vizzini

    Mehr
    • 358
  • Tolle Grundideen, faszinierende Charaktere, mitreißender Plot

    The Darkest Minds
    Eliii

    Eliii

    29. November 2013 um 20:32

    Eine unbekannte Krankheit befällt gnadenlos Amerikas Kinder zwischen acht und 14 Jahren. Erkrankte sterben oder besitzen danach gewisse Fähigkeiten. Es erfolgt eine Einteilung in Farben, die den Grad der Gefährlichkeit der Fähigkeiten anzeigen sollen. Grün für die am wenigsten gefährlichen Fähigkeiten, Orange und Rot für die Gefährlichsten. Die Regierung richtet daraufhin sogenannte “rehabilitation camps“ ein. Die Kinder werden dort hingebracht, um sicher verwahrt zu werden. Laut Regierung aber auch um die Kinder vor sich selbst zu schützen und sie evtl. sogar wieder „normal“ zu machen. Ruby glaubt, dass sie inzwischen 16 Jahre alt ist, aber sie weiß es nicht genau. Dafür weiß sie, dass Richmond nicht gegründet wurde, um ihnen zu helfen. Es ist ein Ort, um die Kinder wegzuschließen und ab und zu sogar Experimente an ihnen durchzuführen. Mit zehn wurde sie nach Richmond ins Camp gebracht und als „Grün“ identifiziert. Meine Meinung Wo soll ich nur anfangen? Aufgrund des Begeisterungssturms rund um das Buch hatte ich wirklich hohe Erwartungen und sie wurden glücklicherweise RESTLOS erfüllt! Das ganze Konzept rund um die Krankheit, die Fähigkeiten und die farbliche Zuordnung sind einfach großartig! Die Gesamtidee ist meiner Meinung nach so unglaublich originell und gibt so viel her. Auch diese Dystopie verfügt über eine Welt, die sich gänzlich verändert hat. Ich vermute das uns Alexandra Bracken in „The Darkest Minds“ erst einen kleinen Teil dieses neuen Amerikas gezeigt hat, wobei man schon in diesem ersten Teil unheimlich viel entdecken kann. In diesem Fall bin ich wirklich froh, dass es eine Trilogie werden wird. Die Charaktere sind alle unterschiedlich und doch hat man von jedem ein klares Bild. In dieser Geschichte möchte man weder ein einzigen „guten“ noch „bösen“ Charakter missen. Um Ruby, die Protagonisten, kennenzulernen, braucht es eine Weile, doch das ist aus gutem Grund so. Ruby hat in Richmond Mauern um sich errichtet und kennt sich dadurch selbst nicht wirklich. Im Verlauf wird man jedoch warm mit ihr. Außerdem entwickelt sie sich von einem scheuen Reh zu einer starken Persönlichkeit, die schwierige Entscheidungen zu treffen hat. Und das ist einfach unglaublich schön mitanzusehen. Ebenso kann keine Rede davon sein, dass der Handlungsablauf langweilig gestrickt ist. Es ist wie die Fahrt in der Achterbahn. Es passiert ständig etwas und man hat kaum Zeit sich zu erholen. Das ist positiv gemeint, denn durch diese Dichte an Geschehnissen bleibt es auch unvorhersehbar. Die verschiedensten Szenen runden die Geschichte ab. Es gibt sehr traurige, lustige, actionreiche und auch romantische Momente. Zuletzt noch zum Englisch. Es war zu Beginn nicht ganz leicht. Aufgrund der Vokabeln sollte man mit der englischen Sprache schon ganz gut klar kommen. Ich musste mich am Anfang sehr konzentieren und habe deswegen immer nur ein paar Seiten geschafft. Aber sobald man in die Geschichte eingefunden hat, wird es einfacher. Nichtsdestotrotz würde ich sagen, es ist etwas für Fortgeschrittene. Fazit Tolle Grundideen, faszinierende Charaktere, mitreißender Plot = für mich hat "The Darkest Minds" alles zu bieten, was das Leserherz erfreut. Auch wenn Alexandra Bracken hier eine sehr düstere Zukunft erschaffen hat. Es biete viel Abwechslung und macht einfach Spaß! ★★★★★ 5/5

    Mehr
  • Nicht völlig neu, aber originell umgesetzt

    The Darkest Minds
    Kittyzer

    Kittyzer

    20. October 2013 um 13:51

    My body shook in the time with the bursts of static, curling in on itself like an old, yellowing piece of paper. Someone's hands were shaking my shoulders; I heard someone say my name - Ruby - but I was too far gone to respond. Gone, gone, gone, sinking until there was nothing, like the earth had swallowed me up in a single, deep breath. Then darkness. And silence. -- INHALT: Vor einigen Jahren ist unter Kindern und Jugendlichen eine schreckliche Krankheit aufgetreten, die viele Leben forderte und die übrigen Kinder mit besonderen Fähigkeiten zurückließ. Fähigkeiten, die den Erwachsenen Angst machten und dazu führten, dass Camps gegründet wurden, um die in "gefährlichen Monster" in Zaum zu halten. 6 Jahre ihres Lebens hat Ruby in einer solchen Anstalt verbracht, bis es ihr gelingt, zu fliehen. Gemeinsam mit drei anderen Jugendlichen macht sie sich auf die Suche nach dem Slip Kid, der Kindern Gerüchten zufolge ein Zuhause bietet. Doch auf ihrer Reise begegnen sie vielen Gefahren, und bald wissen sie kaum noch, wem sie eigentlich trauen können... MEINE MEINUNG: SCHREIBSTIL Alexandra Bracken gelingt es mit einer famosen und faszinierenden Leichtigkeit, ihren Schreibstil auf den Leser wirken zu lassen und diesen völlig in ihre Welt hineinzuziehen. Das Englisch ist meiner Meinung nach leicht bis mittelschwer einzuschätzen und begeistert vor allem durch die Wortvielfalt bei den Beschreibungen, die wirklich Bilder vor dem inneren Auge entstehen lassen. Außerdem führt die Nähe im Stil sehr schnell dazu, dass man sich in Ruby hineinversetzen kann und sie verstehen lernt. CHARAKTERE Ruby ist eine sehr interessante, sympathische und menschliche Protagonistin, deren Handlungen man aufgrund ihrer schweren und traumatischen Vergangenheit eigentlich zu jeder Zeit nachvollziehen kann. Sie ist besonders anfangs sehr ängstlich und unsicher, wird aber mutiger und stärker im Laufe der Zeit, ohne jedoch zu einer Mary Sue zu mutieren. Ihr Weggefährte Liam ist natürlich der Traumtyp schlechthin, ohne jedoch das übliche Klischee eines Bad Boys zu sein - stattdessen kümmert er sich und ist liebevoll, kann dabei aber auch sehr witzig sein. Figuren wie der griesgrämige Chubs und die stumme Zu bereichern die Geschichte ansonsten ebenso wie der später auftauchende Clancy, der die Geheimniskrämerei und Undurchschaubarkeit definitiv perfektioniert. STORY Während im Genre der Dystopien mittlerweile kaum noch etwas Interessantes geschweige denn Originelles zu finden ist, hält sich Alexandra Bracken zwar in gewisser Weise auch an ein altbewährtes Prinzip - das der Unterteilung der Bevölkerung in verschiedene Klassen, hier Farben [von Grün bis Rot, wobei Rot am stärksten ist] nämlich -, dieses spielt hier allerdings eher eine untergeordnete Rolle. Auch, wenn Protagonistin Ruby versteckt, was sie eigentlich ist, so geht es doch vor allem darum, für sie und die anderen Kinder einen Ort zu finden, an dem sie sicher sind vor denjenigen, die sie wieder in die Camps verfrachten wollen. Eine Flucht ist unvermeidlich, wobei es der Autorin sehr gut gelingt, einen lange im Dunklen zu lassen, dabei aber immer wieder auch Geheimnisse aufzulösen, sodass keine Frustration aufkommt. UMSETZUNG Viel eher ist das Ganze atemberaubend spannend, denn nicht nur die Frage, wem man nun eigentlich vertrauen kann, kommt des Öfteren auf, auch die nach Rubys Vergangenheit, die sie so verzweifelt zu vergessen versucht. Dem Leser wird hier kaum eine Pause gelassen, um zu Atem zu kommen, selbst dann nicht, als die Reisegefährten in Sicherheit sind. Hinzu kommt eine sehr niedliche und schöne, aber nicht vom eigentlichen Inhalt ablenkende Romanze, die sich glaubwürdig langsam entwickelt und durchaus mitreißt. Bis zum Ende bleibt der Roman spannend, der Schluss dann jedoch ist so gemein, dass es fast schon wieder zu gemein ist, auch ohne direkten Cliffhanger. Band 2 ist hier definitiv Pflicht! FAZIT Auch mit ihrem 2. Werk ist es Alexandra Bracken gelungen, mich total zu begeistern. "The Darkest Minds" ist nicht komplett neu, aber dennoch sehr originell, dabei klasse geschrieben und spannend bis zur letzten Seite. Einzig das Ende war mir schon wieder fast ein wenig zu viel, da ich mir nicht vorstellen kann, wie das wieder hingebogen werden soll. Daher bin ich sehr froh, dass der Nachfolger, "Never Fade", bereits erschienen ist. Eine unbedingte Empfehlung und gute 4,5 Punkte von mir, hier aufgerundet auf 5.

    Mehr
  • Themenlesen im Oktober 2013 - Thema: Gespenstisches und Übersinnliches

    samea

    samea

    Hallo ihr Lieben, nun ist Oktober und ich habe mir ein neues Thema ausgedacht. Ich hoffe es gefällt euch. Im Oktober ist ha Halloween, und so habe ich gedacht wir lesen Bücher in denen im weitesten Sinn etwas übernatürliches oder gespenstisches vorkommt. Ich hänge einige Beispielbücher an. Wer noch nicht dabei war, darf natürlich sehr gern einsteigen. Beim Themenlesen geht es ganz grob darum, dass man bisher noch ungelesene Bücher zu einem bestimmten Thema liest und sich hier darüber austauscht. Jeden Monat kann man sich von einem anderen Thema inspirieren lassen.

    Mehr
    • 103