Alexandra Burt Remember Mia

(184)

Lovelybooks Bewertung

  • 169 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 3 Leser
  • 120 Rezensionen
(57)
(65)
(52)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Remember Mia“ von Alexandra Burt

'Ich muss mich erinnern, um sie zu finden.' Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält. Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom bedauernswerten Opfer zur Hauptverdächtigen.

Eine Hälfte langatmig, andere Hälfte spannend

— Lotta22
Lotta22

... spannend, packend, verstörend!

— Ernie1981
Ernie1981

Emotional mitreißend

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Interessante Thematik....

— Bjjordison
Bjjordison

Spannend, interessantes Thema, aber doch auch einige Längen

— Aleida
Aleida

packender psychothriller, mit sehr guten twists! (ähnlicher schreibstil wie "Girl on the train")

— aanaa1811
aanaa1811

Zu Beginn vielleicht eher etwas langweilig. Doch ab circa der Hälfte gab es für mich kein Halten mehr und das Buch wurde im Nu ausgelesen.

— verenaliest
verenaliest

Am Anfang zäh doch dann wurde es richtig spannend!

— Book_loving_lunatic
Book_loving_lunatic

Das Thema ist spannend, leider wird die Story überwiegend in der Vergangenheit anstatt aktiv in der Gegenwart, erlebt.

— Kumosbuchwolke
Kumosbuchwolke

Gute Geschichte, aber manchmal nerven diese Erinnerungslücken

— Book_Bug
Book_Bug

Stöbern in Krimi & Thriller

Die verlorenen Kinder

Verloren haben die Kinder in diesem Buch doppelt: ihre Kindheit und Zukunft - ein aufwühlenes Thema zieht sich durch diesen gelungenen Krimi

EvelynM

Schwarze Brandung

Mal wieder die verdorbenen Reichen und Schönen

Matzbach

Selfies

Wer Olsen mag ist hiermit unbedingt gut beraten - und Thrillerfans überhaupt empfehle ich das Buch mit der dichten und spannenden Handlung

HEIDIZ

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ich fand es langweilig. Hat mich nicht begeistert, man hätte mehr draus machen können

susehost

Du stirbst nicht allein

am Anfang etwas unübersichtlich, dann packend

carlinda

Geständnisse

Raffiniert, überraschend, wendungsreich und verstörend - eine Mischung aus Schuld und Sühne und Nichts, was im Leben wichtig ist.

Antonella

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein letzter Thriller?

    Remember Mia
    radmoth

    radmoth

    15. May 2017 um 14:17

    Wieder einmal beginne ich einen Thriller zu lesen, über den ich viel Gutes gehört habe. Und wieder einmal frage ich mich, warum tu ich das? Der Klappentext sagt mir zu, keine Frage, aber wann geht endlich die Geschichte los? Ist das Buch jetzt genau so langweilig wie „Gone Girl“ oder „Girl on the train“? Bitte nicht, sonst bin ich es leid, Thriller zu kaufen. Estelle Paradise wacht im Krankenhaus auf und erinnert sich nicht, was ihr zugestoßen ist und wie sie dort überhaupt hingekommen ist. Sie weiß auch nicht, wo ihr sieben Monate altes Baby Mia ist. Aber oh, was ist das? Gewinnt die Geschichte etwa an Fahrt? Tatsächlich, als ich fast die Hälfte des Buches gelesen habe, wird es doch noch gut! Das Buch ist in vier Teile aufgebaut, wobei die ersten beiden doch sehr dröge waren. Nach und nach erinnert sich Estelle aber doch, was genau passiert ist und die Handlung wir wirklich noch spannend, obwohl ich damit nicht mehr gerechnet habe. Wir begleiten sie in eine psychiatrische Klinik in der sie ihre Amnesie besiegen und ihr Erinnerungen wiedererlangen soll. Doch ihre Reise führt sie nicht nur in die jüngste Vergangenheit, sie erinnert sich auch an ihre Kindheit und durch all diese kleinen Ereignisse, die bis zum Ende eingeworfen werden, bleibt es spannend. Auch wenn ich Estelles Denk- und Sichtweisen nicht immer nachvollziehbar für mich waren, mocht ich sie als Charakter doch sehr gern. Ein gelungenes Werk, auch wenn ich nach Beginn des Lesen daran gezweifelt habe. Klare Leseempfehlung für Thriller-Liebhaber! (Und ich werde nicht aufhören, Thriller zu kaufen.)

    Mehr
  • Eine Hälfte langatmig, andere Hälfte spannend

    Remember Mia
    Lotta22

    Lotta22

    29. March 2017 um 15:34

    Aus einem New Yorker Apartment verschwindet ein Baby. Die Mutter wird schwer verletzt meilenweit aufgefunden. Sie kann sich an nichts erinnern. Wo ist das Baby? Der Schreibstil lässt sich gut und flüssig lesen. Für mich etwas irritierend, dass eine deutsche Autorin auf englisch schreibt und jemand anders übersetzt. Nach etwa der Hälfte des Buches kommt dann auch endlich Spannung auf und die etwas langatmigen und langweiligen Szenen hören auf. Der Großteil des Buches ist in einem Wechsel aus Vergangenheit und Gegenwart aus der Sicht der Mutter Estelle geschrieben. Insgesamt hat mir das Buch nach der Hälfte sehr gut gefallen, vorher war es ziemlich langatmig und auch ein wenig vorhersehbar. Hätte ich ein weiteres Buch zur Hand gehabt, hätte ich wohl den spannenden und guten Teil nicht erreicht. So rettet sich das Buch auf 3 bis 3,5 Sterne. 

    Mehr
  • ... spannend, packend, verstörend!

    Remember Mia
    Ernie1981

    Ernie1981

    18. March 2017 um 20:50

    Inhalt: 'Ich muss mich erinnern, um sie zu finden.' Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält. Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom bedauernswerten Opfer zur Hauptverdächtigen. Persönliche Meinung: Was für ein Thriller... von Beginn an war ich hin und hergerissen... wurde Mia wirklich entführt? Oder ist ihre Mutter eine Mörderin? Immer, wenn man glaubt, man hat die "Wahrheit" erkannt, zweifelt man.... 5 Sterne... es war so packend, dass ich es innerhalb von einem Tag gelesen habe.

    Mehr
  • Emotional mitreißend

    Remember Mia
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    16. March 2017 um 17:19

    "Remember Mia" von Alexandra Burt ist ein ausgezeichneter Debütthriller. Inhaltlich geht es kurz zusammengefasst um eine Mutter, die etwas verzweifelt sich alleine um ihr nur wenige Monate altes Baby kümmern muss, während ihr Mann, der Vater sich als kalt und distanziert herauskristallisiert hat, der auch noch kein Händchen für Geldmanagement hat, sodass er weit weg zieht, um mehr zu verdienen und so seine Schulden schneller abbezahlen kann. Eines Tages wird das Baby mitsamt all ihrer Habe entführt, sodass selbst die Mutter an ihrer Psyche zweifelt, ob das Baby nicht nur eine Halluzination war. Man ist als Leser mitten im Geschehen, versucht in der Geschichte durchzublicken. Ich habe selbst neben dem Lesen einen Zettel parat gehabt, auf dem ich meine eigenen verrückten Theorien notiert habe, um am Ende vergleichen zu können. Ich lag absolut daneben.

    Mehr
  • Konnte mich begeistern...

    Remember Mia
    Bjjordison

    Bjjordison

    03. March 2017 um 13:31

    Dieses Buch habe ich durch Zufall auf meinem SUB entdeckt, denn ich hatte es komplett vergessen, was ich nach Beendigung der Geschichte wirklich sehr bereue, denn das Buch war wirklich sehr spannend und fesselnd. Es ist die Geschichte von Estelle, die in einem überraschend in einem Krankenhaus aufwacht und sich nicht mehr erinnern kann, was mit ihr passiert ist. Außerdem kann sie sich nicht erinnern, was mit ihrem Baby passiert ist, denn es wird vermisst. Mir hat die Handlung wirklich sehr gut gefallen, denn war sehr spannend und interessant zu erfahren, was mit Estelle passiert ist. Die Geschichte wurde in vier Teile aufgebaut und jeder davon erzählt einen Abschnitt aus Estelles Leben. Diese werden in der Ich Sicht erzählt, außer die eingeschobenen Zeitungsartikel über Mias Verschwinden. Ich fand es sehr interessant und auch gefühlsbelastend, wie die Autorin, das Gefühlsleben von Estelle aufgebaut hat. Stellenweise hatte ich das Gefühl, wie kann man gegenüber einem Baby so denken. Fand ich sehr gut gemacht. Auch, wie Estelle in die Klinik gebracht wird und wie ihr Mann von ihr denkt, war für mich sehr fesselnd und ich fand es sehr interessant. Das Ende war für mich spannend und ich fand es hat gut zu dem Buch gepasst. Während des gesamten Buches wurden aber immer wieder Ereignisse in die Geschichte mit eingebaut, sodass ich als Leser nicht vorhersehen konnte, wer der Täter sein wird. Estelle fand ich einen sehr gut gelungen Hauptcharakter, der zwar stellenweise nicht unbedingt sympathisch wirkt, der aber kein leichtes Leben gehabt hat und so für mich doch einige Reaktionen verständlich waren. Auch der Psychiater war für mich ein sehr gelungener Nebencharakter. Hier habe ich besonders seine Arbeitsweise und Einstellung gegenüber Estelle sehr bewundert. Fazit: 4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für diese Geschichte

    Mehr
  • LovelyBooks Literarische Weltreise 2017

    Reise um die Welt
    Ginevra

    Ginevra

    Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr (wieder) Lust auf eine literarische Weltreise im Jahr 2017? Dann lasst uns gemeinsam durch 21 verschiedene Lese- Regionen reisen! Die Aufgabe besteht darin... - 12 Bücher in einem Jahr zu lesen; - Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen); - Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen. - Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen; - Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen; - Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen, dabei sind 2 Kurzmeinungen erlaubt. - Eure Beiträge werde ich verlinken; - Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich; - Genre und Erscheinungsjahr sind egal: - Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt! Diese Challenge eignet sich für Neuerscheinungen aller Kategorien, um den SuB endlich mal weiter abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren. Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlost Lovelybooks am Ende des Jahres ein kleines Buchpaket! Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Viele tolle Tipps und Empfehlungen findet ihr auf der Seite der LIterarischen Weltreise 2016:  https://www.lovelybooks.de/autor/Lily-King/Euphoria-1117239512-w/leserunde/1210564360/ Dann wünsche ich uns allen... Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездки Счастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! - 旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。- Gute Reise! TeilnehmerInnen: ambermoonArgentumverde Arietta Aleida ban-aislingeach Bellis-Perennis Beust black_horse britta70 buchjunkie Buchraettin Buecherwurm Caroas carathisCaro_LesemausChattysBuecherBlog Code-between-lines Cornelia_RuoffCorsicana CosmoKramer danielamariaursula Elke elmidi faanie fasersprosse Fjordi Florenca Fornika Gela_HK Gelinde Ginevra Gruenente gst Gwendolina haberland86 Hamburgerin hannelore259 Harlequin histeriker Hortensia13 Igela Igelchen Isador Jari jeanne1302 lehmasLeonoraVonToffieFee leselea lesebiene27 lieberlesen21 Jisbon JuliB kingofmusic kleinechaotin krimielse LibriHolly Luiline marpije miss_mesmerized monerlnaninka Nelebooks  niknak Nisnis paevalill Pagina86 papaverorosso parden peedee Petris PMelittaM postbote saku Schlehenfee schokoloko29 seschat Sikal StefanieFreigericht sursulapitschi TanyBee TraubenbaerValabe vanessabln vielleser18 wandablue waschbaerin Wedma Wermoewe Wichellawidder1987 WollyYolande

    Mehr
    • 1045
  • Hätte mehr gekonnt

    Remember Mia
    Fornika

    Fornika

    21. January 2017 um 17:54

    Die Endzwanzigerin Estelle durchlebt ihren schlimmsten Alptraum: ihre kleine Tochter, gerade einmal 7 Monate alt, wird vermisst, ist einfach so aus der Wohnung verschwunden. Estelle leidet seit einem Autounfall zudem unter Amnesie und kann sich an nichts mehr erinnern, auch nicht daran, ob sie am Ende etwas mit Mias Verschwinden zu tun hatte? Estelle zweifelt immer mehr an sich selbst. Alexandra Burt spielt in ihrem Debut mit dem Leser, denn was man als „real“ auffassen soll, weiß man – ebenso wie Estelle – lange nicht. Beim Lesen wird schnell klar, Estelle hatte schon vor Mias Verschwinden Probleme. Quasi alleingelassen mit der Verantwortung für ein Neugeborenes, versinkt sie immer tiefer in einer postpartalen Depression, die zunehmend an ihr zehrt. Burt gibt diesen Zustand sehr glaubhaft wieder, man kann sich in Estelle gut hineinfühlen. Was leider nichts dran geändert hat, dass sie mir nicht sympathisch war. Auch ist mir schleierhaft warum sie sich von ihrem ach-so-tollen Ehemann nicht mehr Unterstützung fordert, bzw. warum sie diese dann nicht an anderer Stelle sucht. Diese unlogische Handlungsweise ist der Ausgangspunkt der Story, die somit für mich etwas auf tönernen Füßen steht. Was sich dann zunächst recht spannend entwickelt, verliert zunehmend an Fahrt und bleibt auf dieser Fahrt dann auch noch an Stolpersteinen hängen. Weniger eine spannende Suche nach dem Was-ist-passiert? als eine langwierige Therapiesitzung. Insgesamt hat mich der Plot leider nicht überzeugt, auch wenn die Autorin mit ihrem Erzählstil ein bisschen Boden gut machen konnte und durchaus ein Händchen fürs Dreidimensionale hat. (2,5 Sterne)

    Mehr
  • Anders als erwartet

    Remember Mia
    Pearsson

    Pearsson

    14. December 2016 um 19:51

    die Autorin: Alexandra Burt wurde in Fulda geboren und ging nach dem Studium in die USA. Sie lebt mit ihrer Familie in Texas. Klappentext:»Ich muss mich erinnern, um sie zu finden.«Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält.Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen. war.Meinung:Ich muss zugeben, die Idee für die Story hat mich total erschreckt. Allein die Vorstellung ist einfach grauenvoll! Man erwacht im Krankenhaus, es fehlt einem ein Ohr und das Schlimmste: die eigene Tochter ist verschwunden und man hat keinerlei Erinnerung daran, was zur Hölle eigentlich passiert ist!! Das ist doch der absolute Horror!Aber in Estelles Leben kommt es sogar noch dicker! Die ganze Welt hält sie für die Mörderin und sie kann nichts tun, um diese Vorwürfe zu widerlegen! So lässt sie sich von ihrem Mann -der sich auch gleich noch von ihr trennt- dazu überreden, sich einweisen zu lassen, um an ihrem Gedächtnisverlust zu arbeiten. Es muss doch irgendetwas geben, was ihr helfen kann, diesem Albtraum zu entfliehen!!Obwohl ich mich wirklich lange auf dieses Buch gefreut habe, konnte es mich letzten Endes nicht ganz überzeugen.Fangen wir jedoch mit einem für mich sehr gelungenen Aspekt an: der Schreibstil. Gerade im ersten Teil des Buchs sind die Sätze zumeist kurz und etwas sprunghaft, was für mich absolut perfekt den verwirrten Zustand von Estelle widerspiegelt! Zu Beginn las es sich für mich zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber in dem verstörenden Kontext der Story, empfand ich diese Tatsache als absolut stimmig und gelungen! Im weiteren Verlauf lässt dieser Effekt dann etwas nach, aber schließlich macht Estelle ja auch Fortschritte. Passt für mich also sehr gut, zumal der Stil somit eigentlich durchweg das ernste Thema unterstreicht.Auch ein paar schöne Wendungen und unerwartete Vorkommnisse erwarten den Leser, somit kann sich der Einfallsreichtum und die Vorstellungskraft der Autorin definitiv auch sehen lassen.Was mir persönlich nicht so gut gefallen hat, ist zum einen die Deklaration als Thriller, denn dafür passiert eigentlich nach meinem Geschmack nicht genug. Ein Großteil der Geschichte dreht sich um die Therapie und den Versuch, die Erinnerungslücken zu füllen, was thematisch natürlich interessant ist, aber eben auch nicht die Spannung erzeugt, die ein Thriller für mich aufweisen muss.Zum anderen sind Estelles Gedankengänge und z.B. Erinnerungen an ihre Kindheit oder das Kennenlernen ihres Mannes manchmal etwas zu ausgeprägt und so ergaben sich für mich ein paar Längen, in denen wir zu weit vom Thema abschweifen. Darunter litt bei mir leider einfach die Spannung.Alles in allem war "Remember Mia" für mich ein Buch mit einer eindrucksvollen Story und guten Ideen, dem ein paar Kürzungen gut getan hätten. Dennoch hat das Lesen Spaß gemacht und ich bin gespannt, mit was für Ideen die Autorin uns in Zukunft noch überrascht. 

    Mehr
  • Die Amnesie-Mutter

    Remember Mia
    Engelchen07

    Engelchen07

    30. October 2016 um 10:16

    Estelle Paradise wacht im Krankenhaus auf und kann sich an nichts erinnern. Laut Polizei soll sie einen schweren Unfall gehabt haben. Gesucht wird jetzt noch nach der Tochter von Estelle: Mia. Sie ist spurlos verschwunden. Estelle kann sich an keine einzige Einzelheit erinnern. Ihr Mann Jack wird gerufen, dieser beschuldigt Estelle, Mia umgebracht zu haben. Doch wie kommt Jack darauf. Mia versucht mit Hilfe eines Psychologen sich an die Vergangenheit zu erinnern und was mit ihrer Tochter Mia geschah... Ein spannend geschriebener Thriller. Mir hat er gut gefallen.

    Mehr
  • Die verzweifelte Suche der Mutter nach der Wahrheit

    Remember Mia
    X-tine

    X-tine

    18. October 2016 um 13:33

    Inhalt:Estelle hatte einen Autounfall. Dadurch erlitt sie eine Amnesie. Doch nun weiß sie nicht wo ihre 7 Monate alte Tochter ist. Estelle leidet auch unter einer postnatalen Depression was sie dazu bringt, an sich selbst zu zweifeln. Sie befürchtet etwas mit dem Verschwinden zu tun zu haben. Sie geht in eine Psychiatrie um ihr Gedächtnis wiederzuerlangen. So langsam fügen sich die Gedankenfetzen zu einem ganzen zusammen. Doch wo ist Mia? Warum sieht Estelle immer Blut und kann sie ihre Tochter doch noch einmal in die Arme schließen?Fazit:Das Buch ist gut geschrieben. Der Gedanke der Story ist sehr gut. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, war aber teilweise verwirrt, weil plötzlich wieder Gedankenfetzen nicht angekündigt auftauchten und ich teilweise nicht wusste, ob es sich um Gedanken oder IST-Situationen handelt. Die Aufklärung war mir persönlich etwas zu früh dafür, dass sich der Roman dann doch noch weiterentwickelt und nicht mit der Aufklärung des Verschwindens endet. Ich war wirklich gefesselt, aber wenn ich es beispielsweise mit Gone Girl vergleiche, dann darf ich "nur" 4 Sterne vergeben. Ich kann aber absolut nachvollziehen, weshalb dieses Werk ein Bestseller ist.

    Mehr
  • Ich hatte mir mehr erwartet

    Remember Mia
    trollchen

    trollchen

    14. October 2016 um 09:12

    Remember MiaHerausgeber ist dtv Verlagsgesellschaft (22. April 2016) und hat b384 Seiten.Kurzinhalt: »Ich muss mich erinnern, um sie zu finden.« Eine junge Mutter kämpft darum, ihr Gedächtnis wiederzuerlangen – während die Welt sie für die Mörderin ihres Kindes hält. Nach einem Autounfall erwacht Estelle Paradise im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat sie in einer tiefen Schlucht aus dem Wrack ihres Wagens geborgen – schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall: Es hat auch jemand auf Estelle geschossen. Wer? Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht mit im Unfallwagen. In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Und Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen.Meine Meinung: Ich war ein wenig enttäuscht von dem Buch, denn es hätte unheimlich viel Potential gehabt. Interessant war für mich das Thema Amnesie, denn diese Bücher lese ich sehr gern. Aber der Schreibstil der Autorin machte es mir sehr schwierig, was überhaupt war ist, was Vorstellung ist und dadurch ging auch sehr die Spannung verloren. Denn das buch macht viele Zeitsprünge, ich habe manchmal schon den Überblick verloren. Auch das Ende kam sehr plötzlich daher und wurde dann ziemlich schnell abgehandelt. Der Ehemann wird gleich am Anfang in den Fokus der Täterschaft gerückt, aber von ihm wird relativ wenig erzählt. Mein Favorit ist es definitiv nicht. Mein Fazit: Ich vergebe nur 3 Sterne, da ich mich stellenweise durch das Buch durchquälen musste und es hatte auch einige Längen. Ich hatte mir mehr erwartet, auch weil es so gute Rezensionen gab.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 18:18
  • Wo ist mein Kind,was ist passiert?

    Remember Mia
    Lisa0312

    Lisa0312

    23. September 2016 um 21:45

    Estelle Paradise erwacht nach einem Autounfall im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern. Man hat  sie in einer Schlucht aus dem Wrack ihres Autos geborgen- schwer verletzt. Doch nicht alle Verletzungen stammen von dem Unfall. Nur sehr langsam dringt die wichtigste Frage in ihr Bewusstsein: Wo ist Mia, ihre sieben Monate alte Tochter? Sie war nicht im Unfallwagen.In einem schmerzlichen Prozess kehrt Estelles Erinnerungsvermögen zurück: Mia war schon drei Tage vor dem Unfall aus ihrem Apartment in New York verschwunden. Estelle wird auf einmal vom Opfer zur Hauptverdächtigen. (Inhalt)Meine Meinung:Ich hab es als E-Book (294Seiten) innerhalb von zwei Tagen gelesen,(musste zwischdurch auch arbeiten).Das Buch ist aus der Sicht von Estelle geschrieben (Ich Perspektive),was mir gut gefallen hat. Ich kam gut in die Geschichte rein und es lies sich flüssig lesen.Ich konnte mit Estelle mitfühlen,hatte aber zwischdurch auch mal Zweifel an ihr ob sie nicht doch was mit dem verschwinden von Mia zu tun hat.Man wird immer wieder in die Vergangenheit mitgenommen da Estelle sich erinnert und sich fragt wie es so weit kommen konnte das sie sich nicht erinnern kann wo ihre Tochter ist.von ihrem kennenlernen von ihrem Mann,über ihre Kindheit, ihre Ehe,der Geburt und den Depressionen danach und die Ängste ob sie eine gut Mutter ist.Nach und nach kamen  Erinnerungsstücke zurück  was geschehen ist und ich als Leser rätselte mit wer war es oder hat Estelle doch etwas damit zu tun.Die Auflösung hat mich überrascht und mir hat der Schluss gut gefallen.Liebe grüße an alle die das lesenLisa

    Mehr
  • Wenn das eigene Baby plötzlich verschwindet...

    Remember Mia
    Callso

    Callso

    05. September 2016 um 13:20

    Mia ist weg! Das erst sieben Monate alte Baby ist plötzlich aus der Wohnung verschwunden. Keine Spuren und keine Täter. Entführtung, Tot oder veschleppt? Unwissenheit, Zweifel und Angst beherrschen die gespentische Atmosphäre. DIe Mutter rätselt genauso wie das Umfeld - aber ausschließlich die psyisch angeschlagenen Mutter ist verdächtig. Sogar der eigene Mann wendet sich ab udn weist die Mutter in eine Spezialklinik für Psychatrie ein. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein Thriller, der munter daherkommt. Gut geschrieben. Berührend, nachvollziehabr und ein angemessenes Tempo. Insofern ist der Roman einer diesesr vielen Thriller und Pageturner, die der Büchermarkt verstärkt an das Licht der Öffentlichkeit spült.Die Geschichte ist lange Zeit an sich sehr spannennd und stimmig, man rätselt und grübelt und fragt sich "Kann es wirklich so gewesen sein?"Das Buch hält Drehungen und Wendungen bereit, auch wenn man untern Strich sagen muss, dass jetzt keine Idee der Geschichte bahnbrechend oder besonders clever oder einzigartig ist.Ein  solider Thriller, der lange Zeit viel Spaß macht. Gute, solide Thriller-Kost - mir war das Ende etwas zu plump und in den letzteh 80 Seiten hatte das Büch - für mein Empfinden - einige Längen.Aber für ein Debüt ein durchaus beachtliches Werk!

    Mehr
  • Postnatale Depression feat. Amnesie

    Remember Mia
    MelE

    MelE

    03. September 2016 um 15:01

    "Remember Mia" verwirrt und fasziniert, denn oftmals war ich selbst nah daran, lediglich an eine Psychose zu glauben. Gibt es Mia tatsächlich oder ist sie nur Estelles Gedanken entsprungen? Der Autorin ist es auf großartige Weise gelungen mich auf viele Irrwege zu führen. Vielleicht ist es den Ängsten einer Mutter zuzuschreiben das eigene Kind zu vergessen, was mich sehr berühren konnte?Emotional konnte mich "Remember Mia" überzeugen, obwohl die Story manchmal etwas zäh zu lesen war und es dann auch dauert, bis die Story wieder an Fahrt auf nimmt, dennoch lohnt es sich, das Buch weiter zu lesen und nicht aufzugeben.Durch den Gedächtnisverlust wirkt Estelle sehr verstört und mitunter absolut unglaubwürdig, was dem Thriller einen gewissen Kick verleiht. Estelle wäre nicht die Erste, die sich einbildet Mutter zu sein und es wirkt oft auch leider nicht überzeugend.Der Schreibstil ist einfach und überfordert nicht. Was überfordert sind die viele Emotionen, die von einer gestressten Mutter erzählen und sich schon sehr nach einer postnatalen Depression klingen. Natürlich kommt auch Estelles Mann zu Wort und wir tauchen ein in ein interessantes Szenario. Es vereint sich ein Familiendrama direkt nach der Geburt von Mia und dem Schrecken Mia nicht mehr in das Leben integrieren zu können. Wo ist Mia? Lasst euch einfach mitnehmen auf einen schweren Weg, der am Ende echten Horror bereithält.Gerne eine Leseempfehlung trotz leichter Schwächen. Manchmal kippt die Stimmung viel zu schnell und überfordert regelrecht. Oftmals wäre weniger mehr gewesen. Das Ende ist phänomenal und entschädigt komplett   ★★★★

    Mehr
  • weitere