Elian und Lira – Das wilde Herz der See

von Alexandra Christo 
4,4 Sterne bei123 Bewertungen
Elian und Lira – Das wilde Herz der See
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (110):
TuffyDropss avatar

Eine etwas andere Variante von Arielle, die Meerjungfrau. Düster, brutal und wirklich gelungen.

Kritisch (4):
L

Hat mich nicht mitgerissen...

Alle 123 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Elian und Lira – Das wilde Herz der See"

Eine Fantasywelt, so betörend wie ein Sirenenlied - düster, romantisch und voller Sogkraft
Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423762205
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:20.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne66
  • 4 Sterne44
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    zeilensprungs avatar
    zeilensprungvor 4 Tagen
    Kurzmeinung: Ein nettes Buch, aber leider fehlt etwas!
    Eine Liebe zwischen Sirene und Pirat!

    „Anstatt sein Herz zu rauben, hoffe ich, dass er meins raubt.“ (S. 313)


    Handlung

    Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch.

    Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.


    Meinung

    Als ich dieses Buch entdeckt habe, stand sofort fest, dass ich es lesen muss. Ich liebe die Welt der Meere. Schon als kleines Kind wollte ich immer Arielle sein. Auf die roten Haare war wahrscheinlich jeder neidisch. Und nun erschafft eine Autorin eine Geschichte, die wie Arielle für Erwachsene klingt. Genau mein Geschmack!

    Das Cover ist einfach ein Traum. Die Farben glitzern im richtigen Licht. Es ist wirklich ein Blickfang!


    Die Kapitel sind aus der jeweiligen Sicht von Lira und Elian geschrieben. Die Kapitel haben eine andere Schriftart, so weiß man, wer grade erzählt.

    Der Schreibstil von Alexandra Christo ist sehr flüssig und bildhaft. Sie hat eine Welt erschaffen von der ich gerne mehr erfahren würde. Sehr schade finde ich, dass keine Karte von Midas und den anderen Königreichen gibt. Die Reise hätte ich gerne auf so einer Karte verfolgt.


    Die Unterwasserwelt wird mit viel Gewalt und Macht beschrieben. Wer hier eine harmonische Welt mit Delfinen und Korallenriffen erwartet wird enttäuscht.

    In Liras Welt wird Liebe als Schwäche angesehen und Menschlichkeit als Todesstrafe. Es gibt Sirenen, Nixen und Nixmänner. Ich hätte mir gerne mehr Beschreibung von Liras Heimat gewüscht. Wie wohnt sie? Gibt es ein großes Unterwasserschloss? Oder wohnen sie in Korallen? 

    Am Anfang wirkt Lira trotzig und kaltherzig. Aber nach und nach schaut der Leser hinter ihre Fassade und bemerkt die Risse. Ihre Wandlung in diesem Buch gefällt mir wirklich sehr. Als sie die Menschen näher kennenlernt, stellt sie vieles in Frage.

    Am besten gefällt mir Elian. Ein sehr toller Charakter. Am Anfang wirkt er wie ein rebellischer Königssohn, der seine Pflichten entkommen möchte. Aber er tut alles für sein Königreich, auch wenn er dafür große Opfer bringen muss. Der Zusammenhalt auf dem Piratenschiff „Die Saad“ fand ich super. Gerne hätte ich mehr über die Besatzung erfahren. Über Kye, Madrid und Torik. Sie kommen in diesem Buch ein bisschen zu kurz.

    Schmunzeln musste ich bei der Erwähnung des Liedes „Eine Buddel voll Rum“. Ich hatte sofort „Fluch der Karibik“ vor Augen. 

    Die beiden ähneln sich sehr. Beide haben die Last eines Königreiches zu tragen, aber wollen den Geschmack der Freiheit kosten


    Alexandra Christo hat eine Welt erschaffen, die mehr als 382 Seiten verdient hat. Der Leser bekommt eine geballte Ladung von verschiedenen Königreiche und Personen, die alle zu kurz kamen. Die Welt von Midas hätte ich gerne genauer kennengelernt.

    Was mich auch gestört hat war die Liebesgeschichte zwischen Lira und Elian. Toll wäre es, wenn der Leser mehr Momente zwischen der Sirene und den Piraten erlebt hätte. Mehr Gespräche unter den Sternenhimmel oder ein kleinen Tanz, wo sie zusammen lachen und sich näher kommen.

    Ich hab mit einer gewaltigen Liebesgeschichte gerechnet, die ganze Ozeane verschlingt. die Liebesbeziehung hat mich nicht in ihren Bann gezogen wie es einige anderen tun. Vielleicht hätten wir mehr über Midas und die Liebesgeschichte erfahren, wenn die Autorin noch ein zweites Buch über Lira und Elian herausbringen würde. Aber da die Geschichte bereits ein Ende hat wird dies nicht passieren.

    Was ich auch Schade finde ist, dass das Meer meiner Meinung zu kurz kam. Die Saad reist von einem Königreich zum anderen und zum Schluss spielt sich alles auf einem Berg voller Eis ab. Den finalen Kampf hätte ich auf  hoher See erwartet.


    Fazit

    Trotz der Kritikpunkte ist es ein gutes Buch über Sirenen und Piraten. Ich habe es gerne gelesen und es ist auch spannend. Wer Märchenadaptionen und Klischees mag, ist hier richtig aufgehoben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Litaras avatar
    Litaravor 8 Tagen
    Kurzmeinung: Ganz interessante Story, wurde aber immer wieder etwas langatmig
    Ganz interessante Story, wurde aber immer wieder etwas langatmig

    Die Idee, eine Geschichte über eine Sirene, die Prinzen das Herz raubt und einen Prinzen, der Sirenen jagt, zu schreiben, fand ich schon vom ersten Moment an faszinierend. 

    Als Elian und Lira in den ersten Kapiteln vorgestellt wurden, fand ich das genauso interessant, denn sie stammen aus zwei vollkommen verschiedenen Welten und doch verbindet sie der Druck ihrer Eltern und der Wunsch nach Freiheit und die Macht über das eigne Leben. 

    Allerdings fand ich es schade, dass sich die Story später von dem Meer entfernt, wegen dem Kristall. Natürlich war auch das spannend und wichtig für die Geschichte, aber ich hätte es schön gefunden, wenn die Autorin mehr über die Schönheit des Meeres schreibt und vielleicht von den Handlungspunkten auch mehr in dessen Nähe bleibt.

    Von mir gibt es vier Sterne, denn es ist eine dennoch wunderschöne Geschichte, die einen mit jeder einzelnen Figur mitfühlen lässt

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    himmelsschlosss avatar
    himmelsschlossvor 16 Tagen
    Düster,aber wunderschön zugleich!

    Seitdem wir Leser für das Cover abstimmen konnten, bin ich total gespannt auf das Buch. Das Cover gefällt mir wirklich gut und auch der Klappentext klingt verlockend und spannend zugleich.

    Eigentlich wollte ich nur schnell reinlesen, aber daraus wurde nichts, denn der Schreibstil ist total fesselnd und spannend. Man lernt direkt am Anfang Lia und Elian kennen und es ist toll, dass man so viel vom Land, aber auch vom Meer erfährt. Der bildhafte Schreibstil ist total schön und man hat richtige Bilder im Kopf… Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus.

    Die Charaktere sind sehr lebendig und greifbar dargestellt worden. Jede Figur überzeugt mit seinem individuellen Charakter. Selbst über die Nebenfiguren erfährt man einiges, was für mich, dass Buch zu etwas ganz besonderes macht. Denn die Geschichte lebt mit ihren Figuren und es fühlt sich an, als wären sie eins.

    Die Orte sind atemberaubend und spannend zugleich. Mystisch, geheimnisvoll und einfach andersartig. Ich mochte die Art wie uns die Autorin die Sirenen näher bringt.

    Es ist eine dunkle, andersartige, aber zugleich geniale Geschichte. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Teilweise blieb mir fast die Luft beim Lesen weg, weil ich die Orte unheimlich schön beschrieben fand, aber auch die Spannung zum zerreißen nah war.

    Mein Fazit
    Ein richtig gute ausgearbeitete Story, mit individuellen Charakteren schmeißen uns ins in ein Abenteuer unter und über Wasser. Ganz tolle Orte, dunkle Geheimnisse und traumhafte Beschreibungen haben mir wunderbare Lesestunden beschert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    L
    lovely_booksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Hat mich nicht mitgerissen...
    Schöner beginn...leider stark nachlassend im weiteren verlauf

    Zu Beginn war ich ganz fasziniert von Liras und Elians Welt, allerdings hielt dies leider nicht sehr lange an. Die Geschichte verlor für mich zunehmend an Spannung, mir fehlen Emotionen und Gefühle die die Geschichte lebendiger machen würden... Die Handlung konnte mich leider einfach nicht in ihren Bann ziehen und nach 3/4 des Buches fiel es mir zunehmend schwer weiterzulesen da mir einfach das Interesse an dem weiteren Buchverlauf fehlte. Ich habe mir nun ein anderes Buch gekauft und das lege ich nicht mehr aus der Hand ;)   

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Flidras avatar
    Flidravor einem Monat
    Ein spannender Kampf um Land und Meer!

    Erster Eindruck: 
    Ich habe mich auf eine tolle Geschichte gefreut, die viel auf See spielt und so ein bisschen so ist wie Fluch der Karibik.

    Fazit: Ein spannender Kampf um Land und Meer!

    Vorab: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom dtv Verlag bekommen im Austausch für eine offene und ehrliche Meinung zum Buch.

    Das war Coverliebe auf den ersten Blick! Ich wusste seit der Vorschau schon, dass ich dieses Buch undbedingt haben wollte – egal wie gut es tatsächlich ist. Es ist wirklich wunderschön!
    Das Mädchen auf dem Cover soll Lira darstellen und so ähnlich habe ich mir Lira wirklich vorstellen können. Die Wellen glitzern und diese Farben – es ist wirklich ein wunderhübsches Buch, welches jedes Regal aufhübscht.

    Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive und im unregelmäßigen Wechsel zwischen Lira und Elian. Dieser Wechsel wird durch unterschiedliche Schriftarten erkennbar, sodass man genau weiß aus welcher Perspektive etwas erzählt wird. Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zu lesen. Gleichzeitig fnde ich es überraschend bildlich in brutalen Szenen, denn es ist immerhin ein Jugendbuch. Mir persönlich hat es nicht viel ausgemacht, sollte es aber einige von euch geben, die mit Gewalt und Kämpfen nicht so gut umgehen können - an dieser Stelle eine kleinen Triggerwarnung.
    Ansonsten ist es ein Buch, welches man durchaus mit dem Soundtrack der Filme „Fluch der Karibik“ hören kann.

    Lira, ein wilder und ungezähmter Charakter. Was passiert, wenn dieser Charakter zuerst vom Bösen erzogen wird böse zu sein und dann auf Gedanken stößt, die die Denkweise komplett umstoßen? Genau, eine sehr große und weitreichende Entwicklung.
    Lira ist am Anfang völlig besessen von dem Gedanken Menschen zu töten, sie haben es schließlich nicht anders verdient und machen sie stärker. Als sie auf den Pirat und Prinzen Elian trifft, lernt sie eine ganz neue Sichtweise kennen und ihre Einstellung ändert sich. Ich muss sagen, dass mir ihre Entwicklung sehr gut gefallen hat, wobei ich sie als Charakter die ganze zeit über mochte. Zum Schluss wirkt sie zwar etwas zu erwachsen, damit kann man sich aber zufrieden geben.
    Elian ist ein stolzer Pirat und dann kommt erst das Prinz sein. Er mag es so gar nicht als Prinz betrachtet zu werden und sucht das Abenteuer. Mit treuen Gefährten an Bord, hat er sich der Sirenenjagt verschrieben. Sirenen sind für ihn Monster, die Menschen töten und nur Gefahr bedeuten. Auch als er Lira kennenlernt, ändert sich daran vorerst nichts, denn von ihrem Geheimnis ahnt er noch nichts. Ich fand die Entwicklung dieses Charakters okay, aber sie hat ab einem Punkt aufgehört, weil dann nur noch Lira im Vordergrund stand. Das war sehr schade, da Elian noch recht viel Potential entwickeln könnte.
    Auf beiden Seiten gibt es genügend Charaktere, denen ich aber nicht vorgreifen will. Insgesamt kann ich aber sagen, dass mir soweit alle Charakter gefallen haben und ich es toll fand, dass jeder Charakter wirklich eine Rolle gespielt hat und nicht nur so existiert haben.

    Wie erwähnt geht es um Lira, die Tochter der Meereskönigin und Elian, den Sohn eines mächtigen Königs auf dem Land. Beide Welten verbindet eine starke Fehde. Elian und Lira sind im Grunde ein
    Paar wie Romeo und Julia. Was diese beiden jedoch besonders macht ist, dass sie nicht der gleichen Spezies angehören. Der Kampf um Macht und die Angst um das eigene Leben zeigt, wie viel Energie in diesem Buch steckt. Wie anfangs bereits angemerkt, ist das Buch auch mit brutalen Stellen bespickt, die mir angesichts der Thematiken recht gut ins Bild passten. Es wird mit den Themen recht realistisch und vor allem ausführlich umgegangen. Es wird genau ergründet worin der Hass fußt und wie man mit ihm Jahrzehnte gelebt hat. Umfassend hat die Story Hand und Fuß.
    Darüber hinaus finde ich gut, dass man sich in dem Buch nicht verliert und das ganze einem roten Faden folgt – ohne dass es dabei statisch wirkt.
    Das Ende, welches mit einem großen Finale geendet hat, fand ich mutig. Ich hatte bei jeder Zeile wirklich Kopfkino. Mit der Action und der Auflösung, hätte ich in dem Maße nicht mit gerechnet.
    Für mich war es schön endlich mal wieder ein tolles Buch zu lesen, welches sich mit Wasser bzw. See/ Meer beschäftigt.

    Insgesamt hat mich das Buch schon überzeugt. Einzig, was mich gestört hat ist, dass sich das Buch irgendwann nur noch auf Lira fixiert hat. Ich hätte mir gewünscht, dass Elian genauso viel
    Platz im Buch bekommt. Ansonsten freue ich mich auf weitere Bücher dieser Autorin.

    Wem würde ich das Buch empfehlen ?:
    Jedem der Lust auf eine tolle Geschichte mit Piraten und Abenteuer hat. Wer nach kitschiger Liebesstory sucht, ist fehl am Platz.
    Ihr sucht nach einer neuen Welt zum erkunden - dann solltet ihr mal reinlesen ! Ihr solltet aber auf düstere Geschichten stehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    New_booklovers avatar
    New_booklovervor einem Monat
    Kurzmeinung: Mich hat die Geschichte von Anfang an gefesselt und ich empfehle sie jedem Piraten- und/oder Meeresfan!
    Rezension - Elian und Lira - Das wilde Herz der See

    "Ich habe ein Herz für jedes Jahr meines Lebens."


    Lira soll ihm das Herz rauben.

    Elian soll sie töten.

    Doch es kommt anders, als beide erwarten.


    Vor kurzem habe ich das Buch Elian und Lira - Das wilde Herz der See beendet. Es war mein erstes Buch mit Piraten, und was soll ich sagen, ich denke, es wird nicht das letzte bleiben!

    Aufmerksam auf dieses Buch bin ich durch diverse Buchboxen und viele, viele Empfehlungen geworden. Dabei hat mich das englische Cover jedoch etwas mehr angesprochen, mir hat das Düstere, aber doch Edle daran sehr gefallen. Trotzdem finde ich auch das Bild der deutschen Ausgabe sehr gut getroffen, so wie es Lira in ihrer Menschengestalt zeigt. Vorallem gefällt mir das Glitzer und die Verzierungen! ;)

    Was mir persönlich außerdem sehr gut gefallen hat, war die Tatsache, dass die Geschichte eben aus zwei Sichtweisen geschildert wird, nämlich aus der von Lira und aus der von Elian. Das war mir vor dem ersten Blick ins Buch nämlich gar nicht bewusst. Das ganze geschieht in der Ich-Perspektive und wird von zwei verschiedenen Schriftarten unterstützt.

    Ich selbst mag es nicht, wenn sich Romanzen so klischeehaft und schnell entwickeln, weswegen mir die Geschichte von Alexandra Christo wahrscheinlich gleich noch mehr gefallen hat. Mich hat die Geschichte der beiden Personen, die unterschiedlicher, und doch gleicher nicht sein könnten, wirklich berührt. Ich mochte es, wie sie sich durch kleine Sticheleien immer näher gekommen sind. Aber nicht nur die Protagonisten, sondern die Nebenpersonen haben mich immer wieder zum Lächeln gebracht.

    "Wir sind gefesselt: Er an ein Land und ein vorgezeichnetes Leben, ich an das mörderische Erbe meiner Mutter. Und beide vernehmen wir den Lockruf des Ozeans. Es ist ein Lied von Freiheit und Sehnsucht." (S. 231)

    Gegen Ende wurde die Geschichte immer dramatischer. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, unbedingt musste ich wissen, was auf der nächsten Seite passiert, und immer so weiter.
    Der atemberaubende Showdown in eisiger Landschaft ließ mich sogar ab und zu frösteln.
    Glücklicherweise aber findet die Story einen schönen Abschluss, Menschen und Sirenen können endlich in Frieden leben, genau wie Elian und Lira zusammen sein können.

    Ich bin sehr froh, dass dies ein Einzelband geblieben ist. Meiner Meinung nach reicht diese Handug völlig aus, und eine Fortsetzung könnte das ganze vielleicht nur kaputt machen.

    Alles in allem hat mich Elian und Lira - Das wilde Herz der See vollkommen überzeugt. Ein düsteres Abenteuer mit überraschenden Wendungen, Leidenschaft und Gefühl, dem ich mit voller Zufriedenheit fünf Sterne geben kann!
    Viel Spaß beim Lesen!!!




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ConnyKathsBookss avatar
    ConnyKathsBooksvor einem Monat
    Kurzmeinung: Düster-romantische Sirenenfantasy
    Düster-romantische Sirenen-Fantasy

    "Ein Prinz ist ein Prinz und sein Name ist so bedeutungslos wie sein Leben." (S. 107)

    Seitdem die Menschen ihre Göttin Keto ermordeten, suchen die Sirenen nach Rache. So auch die 17-jährige Lira, die Tochter der mächtigen Meereskönigin. Jahr für Jahr raubt sie einem Prinzen das Herz - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Doch dann begeht sie einen fatalen Fehler, wird von ihrer Mutter ihres Gesangs beraubt und in einen Menschen verwandelt. Nur wenn Lira ihr das Herz von Prinz Elian bringt, erhält sie ihre Sirenengestalt zurück.

    "Im Herzen bin ich so wild wie das Meer, was mich zu dem werden ließ, der ich bin." (S. 86)

    Prinz Elian, Thronerbe des Königreiches Midas, liebt das Abenteuer, das Meer und sein Schiff, die Saad. Ein Pirat, der Sirenen jagt und endlich auch den "Fluch der Prinzen" zur Strecke zu bringen möchte. Als er eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er noch nicht, wer sie in Wirklichkeit ist. Eine gefahrvolle Mission beginnt, bei der sich die beiden immer näherkommen. Aber kann Elian Lira wirklich vertrauen?

    "Elian und Lira - Das wilde Herz der See" stammt aus der Feder von Alexandra Christo. Ein gelungenes Debüt und eine originelle "Meerjungfrau" - Neuerzählung, die mir einige unterhaltsame Lesestunden bescherte.

    Das grünlich-türkis glitzernde Cover ist schon mal ein echter Hingucker, doch auch das Worldbuilding fasziniert. Die britische Autorin entführt uns hier in eine griechisch angehauchte und düster-mystische Welt, die sie sehr anschaulich beschreibt. Sei es das eisige Págos, das romantische Eidýllio, das goldene Midas oder das Unterwasserreich Keto - ich sah die tollen Schauplätze direkt vor meinen Augen.

    Das Ganze wird abwechselnd aus den beiden Ich-Perspektiven von Elian und Lira im Präsens erzählt. Ein Schreibstil, mit dem ich sonst eigentlich keine Probleme habe. Hier aber brauchte ich eine Weile, um mich wirklich daran zu gewöhnen und mit den Figuren warm zu werden. Trotz Ich-Form und wunderbar-poetischen Sätzen wirkt die Sprache recht distanziert. Doch der Roman hat sich gesteigert und mich später immer mehr gefesselt.

    "Jetzt zählt nur dies: ich, mein Schiff und ein Mädchen mit einem großen, weiten Ozean in den Augen." (S. 213)

    Elian und Lira sind ein bezauberndes Paar. Zum Glück mal keine Insta-Love, sondern eine Romanze, die sich sehr langsam entwickelt und mich sogar berührte. Die Wortgefechte zwischen den beiden fand ich sehr amüsant, ebenso wie die zwischen Madrid und Kye aus Elians Mannschaft, zwei interessanten Nebencharakteren.

    "Wir sind gefesselt: er an ein Land und ein vorgezeichnetes Leben, ich an das mörderische Erbe meiner Mutter. Und beide vernehmen wir den Lockruf des Ozeans. Es ist ein Lied von Freiheit und Sehnsucht." (S. 231)


    Gegen Ende spitzen sich die Ereignisse immer weiter dramatisch zu. Wir erleben einen packenden Showdown sowie eine atemberaubende Schlacht vor eisiger Bergkulisse. Wird es bald Frieden zwischen Menschen und Sirenen geben? Am Ende sind alle Fragen geklärt und der Roman findet einen hoffnungsvollen und schönen Abschluss. Endlich mal wieder ein Einzelband und keine Reihe, was ich sehr begrüßt habe. Ich freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin, der voraussichtlich im Oktober 2019 unter dem Originaltitel "Into the Crooked Place" erscheint.

    Insgesamt kann ich daher "Elian und Lira - das wilde Herz der See" empfehlen. Düster-romantische Sirenen-Fantasy, für die ich sehr gute 4 Sterne vergebe.

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    O
    OneRedRose20vor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne neuerzählung, die einen Faziniert.
    Ich brauche Mehr Sirenen

    Inhalt:

    Eine Fantasywelt, so betörend wie ein Sirenenlied - düster, romantisch und voller Sogkraft

    Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

     

    Meine Meinung

    Wow. Einfach Wow.

    Das Cover dieses Buches ist einfach wunderschön. Die wellen am Rand in 3D Prägung. Das Cover ist wirklich ein Meisterwerk und ich weiß nicht, welches Cover ich besser finde: Das Englische oder das Deutsche Cover.

    Die zu der Geschichte finde ich echt gut. Obwohl es mich sehr an Arielle und die kleine Meerjungfrau erinnert, aber das ist es gar nicht und wenn dann eine dunklere Version dieser Geschichte.

    Am Anfang wurde man in beide Welten eingeführt, die sich beide hassen. Ich glaube das hat den Anfangen ein bisschen träge gemacht, doch als sich Elian und Lira (den Namen finde ich so schön) sich treffen fängt erst die Geschichte richtig an. Ich fand die Geschichte spannend umgesetzt. Die Geschichte hatte ein gutes Tempo, nur in der Mitte hat sich es ein bisschen lange zogen und am Ende ging dann alles ein bisschen schnell.

    Die Liebesgeschichte war Naja. Plötzlich. Mir war natürlich von Anfang an klar, dass die beiden sich verlieben würden. Doch es gab nur ganz kurz bevor sie sich geküsst haben ein kurzes Anzeichen von beiden das sie sich mochten und dann gehörte ihr schon sein Herz?

    Ich fände es besser, wenn das Buch zweiteile hätte und die Liebesgeschichte ein bisschen besser ausgearbeitet werden könnte, aber nicht nur wegen der Liebesgeschichte. Sondern weil ich die Geschichte richtig mochte und es noch nicht viele Geschichten über Sirenen gelesen habe, hätte ich mir einen zweiten Teil der Geschichte gewünscht. Vielleicht mit den anderen Charakteren? Jeder dieser Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und ich habe jeden von diesen Charakteren ins Herz geschlossen.

    Auch wenn ich schon erwähnt habe das ich den Ablauf der Liebesgeschichte nicht so gut fand. Muss ich schon gestehen, dass ich den Schlagabtausch zwischen Elian und Lira witzig fand. Vor allem der Sarkasmus.

    Der Schreibstil war flüssig und man konnte sich darin verlieren. Mich hat echt fasziniert das man sofort an der Wortwahl der Charaktere sehen konnte, aus welcher Sicht es grade geschrieben wird und auch wenn es meistens so war hätte ich mir vom Dtv Verlag gewünscht, dass am Anfang des Kapitels immer die Namen oben stehen. Ich war manchmal echt verwirrt, wer jetzt schreibt und ich bin keiner dieser Personen, die das mit der anderen Schrift so auffällt.

     

     

    Fazit

    Ein wunderschöne düstere Geschichte, für alle Fans von Spannung und Sakasmus.

    4von5 Sternen


    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor einem Monat
    Kurzmeinung: [5+/5] Wild, grausam und betörend wie das Meer - ein grandioser Buch, das mich vollauf begeistern und überzeugen hat können.
    7 Gründe, warum ich dieses Buch LIEBE!

    Wild, grausam und betörend wie das Meer - ein grandioser Buch, das mich mit seiner Atmosphäre, seinen Charakteren, seiner Atmosphäre und seiner Handlung vollauf begeistert. Man sollte sich von Cover, Titel und Klappentext allerdings nicht in die Irre führen lassen - dies ist keine seichte Fantasylovestory, sondern düster und handlungsreich.


    Zur vollständigen Rezension: https://marys-buecherwelten.blogspot.com/2018/08/elian-und-lira-das-wilde-herz-der-see.html


    Oh! Mein Gott! Da hätte ich ja fast eines meiner Jahreshighlights verpasst o.O Ich hatte nämlich gar nicht vor, dieses Buch zu lesen, weil Cover und Titel eine weitere seichte, stereotype Fantasylovestory versprachen. Dann habe ich aber rausgefunden, dass dieses Buch die Übersetzung vonTo kill a Kingdom ist, weshalb ich doch noch zugegriffen habe. Glücklicherweise! Denn es gibt für mich soooo viele Gründe, Das wilde Herz der See zu lieben!!!

     

    #1 THEMATIK

    Ich meine halloooo?! Piraten? Schiffe? Sirenen? Ich bin dabei!!! Nicht nur, weil maritimes perfekt meinem Blog passt und ich demnächst viel Zeit auf einem Schiff verbringen werde, sondern weil Piraten seit jeher mein Herz höher schlagen lassen. Jedes Jahr an Fasching: Weibliche Hälfte der Klasse in pink, lila und Glitzer als Prinzessinnen und Feen. Und dazwischen: Ein Pirat mit aufgemalter Narbe und Bart, Holzschwert an der Hüfte und Augenklappe. Hohoho und ´ne Buddel voll Rum. Überhaupt, Piraten- und Abenteuerbücher gehörten auch zu meinen ersten Geschichten - haben mir meine Eltern doch häufig Bücher wie Die Schatzinsel, Robinson Crusoe oder Sein Freund, der Seefahrervorgelesen.

    Und BAMM, ich liebe, wie Alexandra Christo ihre Meeresthematik umgesetzt hat - sowohl die Unterwasserbeschreibungen, das Gefühl der Freiheit und Wildheit auf See, die Verbundenheit Elians zu seinem Schiff der Saad, die erschreckenden und beruhigenden Seiten des Meeres, die Verwegenheit und Kameradschaft der Seeleute... einfach grandios! Ich hatte das Fluch der Karibik-Gefühl; ich konnte das Schwanken des Bootes, das Rauschen des Meeres und das Spritzen der Gischt fast schon spüren.
     

    #2 SCHREIBSTIL

    Ich habe beim Lesen gar nicht bemerkt, wie die Zeit verstrich - so lullte mich die Autorin mit ihren Worten ein; betörte, wie eine Sirene ihre Opfer mit ihrem Gesang. Während Alexandra Christo wunderbar bildlich schreibt -  Situationen so schildert, dass ich als Leserin meinte, dabei zu sein - ist sie dabei dennoch nicht zu ausschweifend; es bleibt stets spannend und handlungsreich. Selbst beim Ende, das voller Kampf, Aktion und Ereignisse ist, überstürzt sie sich nicht, sodass es mich nicht überrollte. Großartig umgesetzt war auch das langsame Erklären - nach und nach lüftete die Autorin die Geheimnisse ihrer geschaffenen Welt, sodass es nie ellenlange Absätze voller Erläuterungen gab.
     

    #3 WORLDBUILDING

    Diese Erklärungen führen mich auch schon zum nächsten Punkt: Dem Worldbuilding. Für das verdient sich die Autorin meinen tiefsten Respekt und Begeisterung pur. Endlich mal eine Fantasygeschichte, die mir die fiktive nicht einfach vor die Nase setzt oder 200 beschreibende Seiten benötigt, um sie darzustellen. Stattdessen lernt man einige der 100 Königreiche, sowie die Unterwasserwelt zusammen mit Lira und Elian Stück für Stück kennen. Und wie facettenreich und faszinierend ist diese Welt! Mythologie und Fantasie fließen hier zusammen in Länder voller Eis oder Gold, Lügen und Dieben oder Liebe und Süßigkeiten, voller Erfindungen und Technik oder Grausamkeit und Sirenenzischen. Besonderes Ketos Reich ist Alexandra Christo gelungen - wovon Sirenen sich ernähren, wie sie sich "kleiden", wie sie aussehen und sich erkennen, welche Sprache sie sprechen, wie ihre Hierarchie aufgebaut ist, wie sie sich fortpflanzen... an alles hat die Autorin gedacht! 

    Nur zwei kleine Fragen bleiben für mich offen: Bekommen Sirenen nur weiblichen Nachwuchs oder sind die männlichen Babys einfach Nixenmänner? Und wie genau wird eine Sirene Königin bzw, verwandelt sich? Durch das Besitzen des Dreizacks?
     

    #4 ATMOSPHÄRE

    Ich kann es gar nicht fassen, wie grandios es der Autorin gelungen ist, jedem Land eine einzigartige Ausstrahlung zu verpassen - Licht und Gold, Liebe und süßlich klebrige Luft, rau und voller Gier und List, eiskalt und gefährlich, erschreckend und gefühlskalt...

    Gleichzeitig zieht sich durch das ganze Buch dieses Gefühl von Bedrohung und Kampf, von Blut, Tod und Verzweiflung. Denn Lira und Elian, beide haben schon getötet. Aus unterschiedlich Motiven und mit verschiedener Grausamkeit, und doch. Das Buch hat einfach die perfekte Atmosphäre für mich - düster, aber nicht immer, voller unterhaltsamer Schlagabtäusche und mit einer stetigen, unguten Vorahnung...
     

    #5 CHARAKTERE

    Waaaaah, ich will nicht, dass die Reise mit Lira, Elian und seiner Crew bereits beendet ist! Lira, die scheinbar herzlose Sirene und Mörderin, voller Stärke und Mut und Selbstbewusstsein, mit ihrer spitzen Zunge, ihrer Schlagfertigkeit und ihrem ungezügelte Temperament. Elian, ein wahrer Pirat - so treu und gutherzig und gleichzeitig unerbittlich und unerschrocken. Kye und Madrid, dieses geniale Gespann, deren Geplänkel und Schäkern Auflockerung brachte. Sakura, die unberechenbare, eiskalte Frau, der man niemals den Rücken zudrehen sollte... Elians Mannschaft und die meisten Sirenen blieben zwar ein Kollektiv im Hintergrund, aber die wichtigen Haupt- und Nebenfiguren waren so vielschichtig und greifbar. Eben mit Ecken und Kanten. Yaaaaaass!!!
     

    #6 LIEBESGESCHICHTE

    Ich liebeliebeLIEBE es, wie sich die Liebesgeschichte entwickelnd. Langsam, betörend, zwischen den Zeilen. Keine Instalove, kein Rumgeturtel, kein Hin-und-her, keine Zweifel, keine inneren Monologe. Nein, die Handlung steht absolut im Vordergrund und nur zwischen den Zeilen, im Laufe der Zeit, wird aus Misstrauen Vertrauen, bekommt "zufälliges" gegenseitiges Retten eine Bedeutung und keimt langsam ein gegenseitiges Gefühl. Elian und Lira wachsen beide über sich hinaus, ohne dabei ihren Charakter zu verlieren oder sich füreinander zu verbiegen. Am Ende gibt keiner seinen Traum für den anderen auf. Wer also auf Grund des Cover und/ oder des Klappentexts auf eine im Vordergrund stehende Liebesgeschichte hofft, ist hier falsch. Kussszenen gibt es nur wenige und die auch erst gegen Ende - stattdessen kann man als Leser förmlich dabei zusehen, wie eine wundervolle Verbindung entsteht (und dabei die grandiosen Schlagabtäusche und Neckereien beobachten). Das einzige, was mich etwas wehmütig zurücklässt: Elian altert doch weiterhin, während Lira das nur verringert tut...?
     

    #7 FRAUEN & MÄNNER

    Bereits zu Anfang habe ich wohlwollend bemerkt, wie sich die Autorin geschlechtsspezifischen Stereotypen widersetzt. Sirenen töten nicht nur Männer, an Bord eines Schiffes befinden sich nicht nur Seemänner, in den Spelunken trinken und prügeln sich Männer und Frauen und dann: Eine Königin heiratet. Eine Frau. Wird erwähnt, findet statt. Aber kein "oh wie ungewöhnlich" oder "naja, in dem Land geht das halt, total fortschrittlich". Es ist GANZ NORMAL. So wie es sein sollte. Ich bin begeistert!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sarunas avatar
    Sarunavor einem Monat
    Kurzmeinung: Fazit: gelungene Neuerzählung von Arielle die Meerjungfrau
    Fazit: gelungene Neuerzählung von Arielle die Meerjungfrau

    Schreibstil
    Ich fand den Schreibstil super! Ein kleines bisschen Märchenhaft, respektive halt so wie man eine Geschichte erzählt. Wir haben zwei Ich Perspektiven, einmal die von Lira und einmal Prinz Elian.
     
    Persönliche Meinung
    Grundsätzlich hört sich der Klappentext cool an, trotzdem war ich lange nicht sicher, ob ich das Buch lesen möchte. Wieder einmal hat Sofi mich überredet haha.
    Nun gut, ab dem ersten Satz war ich voll gefesselt und dabei und hätte das Buch am liebsten in einem Rutsch gelesen.
     
    «Him, the shackles of being pinned to one land and one life. Me, trapped in the confines of my mother’s murderous legacy. And the ocean, calling out to us both. A song of freedom and longin.»
     
    Es war total vorhersehbar, machen wir uns nichts vor, aber der Schreibstil, gepaart mit den Charakteren, haben mir sehr gut gefallen. Ich fand den Anfang besser als das Ende und von mir aus, hätte das Buch noch etwas dicker sein können. Zwischendurch kam es mir zu hastig, dann wiederum zu langatmig vor.
     
    «Technically, I’m a murderer, but I like tot hink that’s one of my better qualities.»
     
    Lira war ein total interessanter Charakter! Die Sirenen werden erzogen grausam zu sein und sie, als Tochter der Meerkönigin, ist die brutalste unter ihnen. Sie ist klug und erbarmungslos aber im Verlauf der Geschichte lernt man auch eine andere Seite von ihr kennen.  Ich mochte sie total gerne, weil sie einfach so wild und ungezähmt war.
     
    Elian dagegen… war okay. Ich kann ihn gut verstehen, dass er nicht dem Leben am Hofe beiwohnen möchte und lieber auf dem Meer ist und Sirenen jagt. Ob ein Prinz seinen Pflichten allerdings so einfach entkommen kann? Naja, hier zumindest geht das. Seine Crew und wie sie untereinander umgehen hat mir besonders gut gefallen. Da war ein unausgesprochener Zusammenhalt, man hat direkt gespürt, dass die einander Blind vertrauen und ihr Leben füreinander opfern würden. Durch sie gab es einige humorvolle Momente!
     
    «„Of course,“ Madrid will say to any who ask. „The cap’s made from the purest parts oft he sun. Seeing him bleed is like looking into the eyes oft he gods.“
    „Yeah,“ Torik always adds. „And he shits rainbows too.“»
     
    Die Lovestory war okay. Ich hätte mir noch mehr gewünscht, dass man die Verbindung der Beiden spürt, dass sie mehr Momente bekommen hätten, in denen sie sich verlieben hätten können. Es kam mir ein bisschen aus dem Nichts. Dabei fand ich die Ausgangslage echt gut.
     
    Ausserdem hätte das Buch noch einen ticken düsterer und brutaler sein können.

    4,5/5
     
    Fazit: gelungene Neuerzählung von Arielle die Meerjungfrau


    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Book_loves avatar
    Book_lovevor 3 Monaten
    Ich bin sehr gespannt auf das Buch und hoffe das meine Erwartungen erfüllt werden können :)
    Kommentieren
    Booksareheroesss avatar
    Booksareheroessvor 3 Monaten
    packender Inhalt & wunderschönes Cover
    Kommentieren
    S
    SonnySvor 3 Monaten
    ich die Inhaltsangabe spannend finde.
    Kommentieren
    DieBertas avatar
    DieBertavor 3 Monaten
    Ich möchte gern mal wieder einen schönen Fantasy-Roman lesen.
    Kommentieren
    Ro_Kes avatar
    Ro_Kevor 3 Monaten
    Das verspricht eine neuartiges Leseerlebnis, sowie eine düstere Grundstimmung. Freue mich drauf!
    Kommentieren
    esras avatar
    esravor 4 Monaten
    klingt einfach super
    Kommentieren
    A
    Alycevor 4 Monaten
    Ich freue mich schon sehr auf das Buch, weil das Cover sehr schön ist und der Klappentext Lust auf mehr macht.
    Kommentieren
    Anidays avatar
    Anidayvor 4 Monaten
    Klingt ein wenig wie eine Disneygeschichte in Buchform - ich freu mich schon drauf :)
    Kommentieren
    Romantasy1312s avatar
    Romantasy1312vor 4 Monaten
    Ich freue mich auf das Buch, da es um Sirenen geht und mich der Klappentext sehr hingezogen hat. Außerdem ist das Cover unglaublich schön.Fast verzaubernd.
    Kommentieren
    G
    gigi_thmvor 4 Monaten
    das buch 'die kleine meerjungfrau' ist das buch bzw. der film 'ariel' der film meiner kindheit, deswegen freue ich mich sehr aud dieses buch. ich meine, welches mädchen träumt nicht vom meerjungfrau sein? auch das cover erweckt vorfreude in mir.
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks