Elian und Lira – Das wilde Herz der See

von Alexandra Christo 
4,4 Sterne bei49 Bewertungen
Elian und Lira – Das wilde Herz der See
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

laurasworldofbookss avatar

Eine Geschichte mit Suchtfaktor, die in eine andere Welt entführt.

Briannas avatar

Magisch. Toller Schreibstil. Ich hoffe sehr es kommt eine Fortsetzung.

Alle 49 Bewertungen lesen

Inhaltsangabe zu "Elian und Lira – Das wilde Herz der See"

Eine Fantasywelt, so betörend wie ein Sirenenlied - düster, romantisch und voller Sogkraft
Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423762205
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:20.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne28
  • 4 Sterne16
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    laurasworldofbookss avatar
    laurasworldofbooksvor einer Stunde
    Kurzmeinung: Eine Geschichte mit Suchtfaktor, die in eine andere Welt entführt.
    Eine magische Welt in der man viel erlebt

    Das Cover ist wunderschön. Die Wellen und die Muscheln in Glitzer passen perfekt zum Setting. Ich nehme mal an das Lira auf dem Cover dargestellt wird in Menschengestalt. Das Setting ist sehr schön, die Meereswelt wird gut beschrieben, genauso wie das Schiff des Prinzen. Lira ist eine sehr starke Protagonistin. Sie lässt sich nichts gefallen, dennoch trickst sie einige aus, um an ihr Ziel zu kommen.

    Elian und die Nebenchraktere (die auch wichtig sind) entwickeln sich gut weiter bis zum Ende. Gerade die Schiffleute lernt man sehr gut kennen und verschwindet in deren Welt. Ich muss sagen ich hab zwischendurch die Namen kurz vertauscht, aber so schlimm war es nicht. Alexandras Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich sehr gut lesen. Sie hat die Charaktere und das Setting so lebhaft dargestellt, da fühlte ich mich wie als eigener Charakter in der Geschichte, als würde ich alles haut nah mit erlebt. Dieses Buch hat einen sehr großen Suchtfaktor. Leider fande ich, rutsche die Lovestory von Elian und Lira etwas in den Hintergrund. Dennoch fand ich das Buch sehr gelungen und freue mich auf weitere Werke der Autorin.

    Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne Fantasy lesen.😄

    Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar.


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor einem Tag
    Einfach Klasse

    Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Das Cover bei diesem Buch sieht einfach nur traumhaft schön aus, vor allem wen man es erstmal in den Händen hält. Aber nicht das Cover hat mich so neugierig gemacht, der Klappentext klang dabei einfach nur Klasse und erfrischend. Die Geschichte war auch erfrischend und konnte mich in de Bann ziehen. Dabei liest man die Geschichte abwechselnd aus Elians und Liras Sicht. Bei den Sichtwechsel ändert sich die Schriftart, damit man auch weiß, aus welcher Sicht man liest. Die Kapitel haben auch die richtige Länge und haben auch die gewisse Spannung, die man bei so einer Geschichte wie dieser, erwartet.

    Lira ist eine Sirene, die jedes Jahr zu ihrem Geburtstag ein Herz eines Prinzens raubt. Sie war mir als Protagonist am Anfang recht egoistisch und sogar bösartig. Bis zu dem Tag, als sie einen Fehler begann und ihre Mutter sie zur Strafe, zu einem Menschen verwandelt. Ab da verändert sie sich und entwickelt sich sogar.

    Elian ist der Prinz in dieser Geschichte und ich hatte anfangs sogar schon die Vermutung, das Lira auch bei ihm sein Herz stehlen wird. Aber alles kommt anders und es entwickelt sich sogar eine Liebesgeschichte daraus. Trotzdem bleibt die Story eher düster und das macht es umso interessanter. Elian hasst es eigentlich ein Prinz zu sein und hasst auch sein Land. Er ist lieber auf dem Schiff und begiebt sich auch immer wieder in Gefahr. Den er ist nicht nur in Liebe zum Meer auf dem Schiff, nein, er jagt und tötet Sirenen. Er wurde mit schneller symphatischer als Lira. Elian wusste was er wollte und bewies dabei auch Stärke. Man konnte auch seinen Entscheidungen gut nachvollziehen. Elian und Lira fand ich zusammen wirklich amüsant. Sie stritten sich immer wieder und neckten sich auch. Man wusste einfach sofort, das es zwischen beiden nur so knistert.

    Eine Geschichte über Sirenen habe ich bisher so noch nicht gelesen. Auch wen es im Mittelteil der Geschichte etwas zog. Das Ende fand ich dann doch wieder zu plötzlich, es ging dann einfach alles viel zu schnell. Trotzdem konnte mich das Buch im Bann halten. Der Schreibstil hat mir dabei auch sehr gut gefallen und es macht einfach Lust auf mehr. Der Fokus lag dabei auf den Kampf und auf der Liebesgeschichte zwischen Lira und Elian. Manchmal gab es kleiner Abweichungen, die aber nebensächlich liefen. Die Welt und die Legenden, die die Autorin hier geschaffen hat, war interessant und gut beschrieben. Man konnte sich selbst ein Bild machen, wie alles aussehen mag. Auch die Nebencharakter waren interessant, aber manchmal sind sie doch zu kurz gekommen.

    Ich kann das Buch einfach nur weiterempfehlen, auch wen es kleine Schwächen hat. Trotz den Schwächen, gebe ich der Geschichte die vollen 5 Herzen, da eindach der Rest gestimmt hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor 2 Tagen
    Ein hammer Setting, aber zu wenig Emotionen

    Von Lira, der Tochter der Meereskönigin, wird erwartet grausam und brutal zu sein, eiskalt wie die See. Als sie eigentlich nur ein großes Geschenk darbieten möchte, bestraft sie die Königin dafür nur noch härter. Ein Herz soll sie stehlen, aber nicht irgendeins. Und so trifft Elian auf das junge Mädchen mit den blauen Augen und dem wilden Wesen, mit dem zarten Sein und der Stärke eines Sturmes. 

    Anfangs hab ich mich sogar super in die Geschichte eingefunden. Der Schreibstil der Autorin ist wortgewandt und flüssig. Man taucht in die Welt der Sagen und Mythen ein und begibt sich auf eine sehr brutale und düstere Reise mit der Sirene in Menschengestalt und dem rastlosen Prinzen aus Gold. Die Beschreibungen vom Setting sind einfach nur toll und ich wurde ziemlich schnell mit gerissen. Ob im Meer oder an Land, Alexandra Christo vermag es den Leser in ihre Welt zu entführen. 

    Die Charaktere waren sehr authentisch. Lira ist wie das  wilde Meer. Stürmisch, störrisch und stur. Wunderschön, aber auch eiskalt. Sie musste im wahrsten Sinne des Wortes erst auftauen.

    Wie Elian, habe ich mir einen heldenhaften Piraten vorgestellt. Er ist etwas temperamentvoll und dickköpfig, aber so gutherzig. Ich mochte ihn sehr.

    Auch die Nebencharaktere sind klasse. Es gibt einige, die auch einen wichtigen Part in der Geschichte einnehmen, zum Beispiel die Mitlieder der Piratenbande auf der Saad oder die Cousine von Lira. Sie waren teilweise greifbar und teilweise eher Statisten, aber das war in Ordnung. Es hat sich einfach keiner zu sehr in den Vordergrund gedrängt.

    Doch ab der Hälfte in etwa wünschte ich mir nun diese intensive und unendliche Liebe, wie man es aus so einer Verbindung ähnlich dem Klassiker Arielle kennt. Die Abenteuer sind zwar immens und die Spannung steigt auch immer wieder. Mit ein paar verworrenen Handlungssträngen und der einen oder anderen Nebenhandlung, welche sich am Ende dann schön ineinander fügen, hat mich "Das wilde Herz der See" schon zeitweise gefesselt. Aber die großen Emotionen in der Liebesgeschichte habe ich vergeblich gesucht. Das Schlimme daran ist leider, dass durch das fehlende Gefühl total der Tiefgang abhanden kommt und man am Ende nicht mal berührt sein kann. Mir persönlich nahm das so ziemlich den Spaß am Lesen und ich musste mich schon etwas drängen um die Geschichte fertig zu lesen. "Das wilde Herz der See" hat mich einfach keine emotionale Bindung aufbauen lassen und die Vorkommnisse gingen dann irgendwie so an mir vorbei. Wirklich schade.

    Das Buch hat ein tolles Setting, mit einer erfrischenden Handlung, aber leider so gut wie keinen spürbaren Emotionen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    ConnyZ.s avatar
    ConnyZ.vor 4 Tagen
    Facettenreich und voller Monster …

    Mit dem tollen Coverblickfang ist „ Elian und Lira-Das Herz der wilden See“ im dtv-Verlag erschienen. Auf fesselnden 382 Seiten wird der Leser unter das Meer und in ein riesiges Abenteuer um Liebe und Macht verwickelt.


    Lira ist die gefürchtetste Sirene im ganzen Meer. Viele Namen gab man ihr an Land, aber „Der Fluch der Prinzen“ ist einprägsamer und betitelt, was ihren Lebensinhalt darstellt. Doch an Land ahnt niemand, was wirklich in Lira vor sich geht und warum sie zur Jagd auf die Prinzen angesetzt wird.

    Und ihr größter Feind ist selbst ein Prinz. Elian sucht schon seit langer Zeit nach ihr, doch jedes Mal entkommt sie ihm. Eine Bindung besteht zwischen den beiden, aber die Meereskönigin hat andere Pläne …


    Als es beim dtv-Verlag auf den Plattformen um das Cover dieses Werkes ging, war ich hocherfreut auch beim Voting mitmachen zu können, so wie alle anderen Leser auch. Und noch mehr, als dieses, von mir abgestimmte, Cover gewann. Aber natürlich geht es bei diesem Buch nicht um das Aussehen, sondern um dessen Inhalt. Und dieser hat mich mehrmals mitreißen können.


    Wer liebt es nicht, das Märchen von Hans Christian Andersen „Die kleine Meerjungfrau“. Aber natürlich kennen viele mehr „Ariel, die kleine Meerjungfrau“. Bei all diesen Aufzählungen darf jetzt „Das wilde Herz der See“ nicht mehr fehlen. Auch wenn die Geschichte mehr etwas für die größeren Leser ist und als Gutenachtgeschichte sich nicht wirklich geeignen ist. Denn die Autorin Alexandra Christo hat viele brutale Szenen mit hineingebaut, die ihre Figuren aber umso lebendiger werden lassen.


    Lira ist kein kaltherziges Wesen, wie sie sich selbst gern auf die Seiten zeichnen möchte. Denn sie besitzt sehr viel Liebe zu ihresgleichen und auch eine Seele, die Mitleid mit anderen Wesen der Erde empfinden kann. Auch wenn ihre Mutter die Meereskönigin sie immer wieder andere Dinge einreden möchte.

    Zu Beginn lernt man aber erst einmal Lira sehr nahe kennen, was durch die Ich-Erzählform begünstigt wurde. Sie zeigt ihr Leben unter Wasser und natürlich am Hofe ihrer grausamen Mutter.

    Aber auch die obere Welt ist Lira nicht unbekannt. Hier flechtet die Autorin den Prinzen Elian hinein, der genauso gefangen scheint in seiner Welt, wie Lira.

    Auch wenn der Prinz auf den Meeren als Sirenenjäger bekannt ist, so hat er dennoch in seinem Reich eine Aufgabe, die er irgendwann gegen sein Schiff eintauschen muss. Diese Zerrissenheit zeigt Elian in seinen Sichtwechseln deutlich auf.


    Natürlich nimmt die Geschichte erst so richtig Fahrt auf, wenn Lira und Elian aufeinander treffen. Und schon hatte ich das Gefühl, das Lira endlich einmal merkt, wie sehr andere Wesen auch unter der Meereskönigin leiden müssen.

    Ein gemeinsames Abenteuer beginnt die beiden Figuren zusammenzuschweißen. Und mich als Leser hat es natürlich brennend interessiert, welcher Weg zum Ende führen wird.


    Ganz toll habe ich es empfunden, dass die Liebe hier nicht im Mittelpunkt liegt. Denn eigentlich erwartet man ja eine kitschige Komponente, die Lira und Elian aneinander binden wird. Das wurde hier nicht ausgelebt, sondern brodelt unterschwellig und stellt sich der Handlung nicht in den Weg.

    Besonders mitreißen konnte mich die düstere Stimmung und ihre Monster, die unter der Wasseroberfläche immer wieder lauern.


    Alexandra Christo schafft es auch ihre Figuren wachsen und ihren Weg selbst zu beschreiten zu lassen. Rätsel lösen, Auswege finden und Kämpfe bestreiten gehört hier zum guten Grundton der Geschichte, den man keineswegs missen möchte.

    Eine tolle Grundidee wurde hier Facettenreich umgesetzt und besticht mit dem harten Leben und Figuren, die herausfinden, wie sie ihre Zukunft selbst formen können.


    „Elian und Lira – Das Herz der wilden See“ ist keine romantische Geschichte, sondern besticht durch eine harte Realität und zahlreiche Monster.


    Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ThePassionOfBookss avatar
    ThePassionOfBooksvor 4 Tagen
    Nicht ganz überzeugend

    Als Kind mochte ich Arielle sehr gerne und finde seit damals Meerjungfrauen, Nixen, Sirenen und die Legenden und Mythen um sie, sehr interessant. Viele Geschichten dazu konnte ich bislang nicht lesen und war daher sehr erfreut zu sehen, dass eine Autorin sich mit dieser Thematik befasst hat. 

    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lira und Elian erzählt und so erhält man parallel Einblicke in die Welten über und unter Wasser. 
    Lira, Tochter der Meereskönigin, wurde dazu grausam und herzlos ohne jedes Gefühl für Empathie zu sein. In ihr steckt allerdings viel mehr als man auf den ersten Blick meinen möchte. 
    Das gleiche gilt für Prinz Elian. Er ist nicht nur ein Prinz, sondern zugleich auch Pirat, der es sich zur Aufgabe gemacht hat Sirenen zu töten. 
    Anfangs empfand ich es als sehr erfrischend beide Seiten betrachten zu können, aber später gab es ein paar Kapitel, bei denen ich mich durch den plötzlichen Perspektivwechsel in meinem Lesefluss gestört gefühlt habe. 
    Die Nebenfiguren wirkten sehr vielversprechend, sind mir persönlich aber etwas zu kurz gekommen.

    Zunächst hatte die Geschichte ein gutes Tempo und ich bin sehr flott mit dem Lesen voran gekommen. In der Mitte allerdings stagnierte die Handlung dann etwas und trat auf der Stelle. Es wurde schon beinahe zäh, wobei die Liebesgeschichte selbst eher übereilt und gehetzt gewirkt hat.  
    Ich glaube es wäre gar nicht schlecht gewesen das Buch in zwei Teile zu spalten. So hätten der kämpferische Part und auch die Liebesgeschichte genügend Raum bekommen. Mir hat es stellenweise an Tiefgang gefehlt und das dürfte auch daran geschuldet sein, dass einfach nicht genug Platz für weitere Erklärungen war. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    merle88s avatar
    merle88vor 5 Tagen
    Kurzmeinung: Leicht düster, bezaubernde Geschöpfe und vielfältige Welt laden zum Träumen ein
    Leicht düster, bezaubernde Geschöpfe und vielfältige Welt laden zum Träumen ein

    Inhalt:
    Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

    Meinung:
    Lira ist eine Sirene. Doch nicht irgendeine Sirene, sondern die Tochter der Meereskönigin. Jedes Jahr an ihrem Geburtstag ist es Liras Aufgabe einem menschlichen Prinzen sein Herz zu rauben. Doch kurz vor ihrem nächsten Geburtstag begeht Lira einen folgenschweren Fehler. Ihre Mutter ist außer sich vor Wut und verwandelt sie zur Strafe in einen Menschen. Doch damit nicht genug, befiehlt sie Lira das Herz von Prinz Elian zu rauben. Dieser ist nämlich nicht irgendein Prinz, sondern der gefürchtetste Sirenenjäger der Welt.

    Der Einstieg in das Buch fiel mir wahnsinnig leicht. Denn ab der ersten Seite legt die Autorin ein gutes Erzähltempo vor. Zu Beginn war ich ein wenig skeptisch, ob sich die Geschichte auf knapp 400 Seiten überhaupt würde entfalten können, doch meine Skepsis hat sich schnell in Luft aufgelöst. Die Geschichte rund um Elian und Lira wirkt zu keiner Zeit überhastet, sondern lässt sich im Nachhinein als rund und sehr stimmig zusammenfassen.

    Sehr fasziniert hat mich, dass die Welt in die wir eintauchen aus 100 Königreichen besteht. So wie ich es verstanden habe, sind all diese Königreiche größtenteils durch das Meer voneinander getrennt. Daher verwundert es nicht, dass ein gewisser Anteil der Geschichte auf hoher See stattfindet.
    Zudem hat es mir sehr gefallen, dass jede Königsfamilie ein Geheimnis zu haben scheint bzw. sich Legenden um diese Familie ranken. Ich fand es äußert spannend zu erfahren, welche Geheimnisse die jeweiligen Königsfamilien zu verbergen haben. Denn auf der Reise von Elian und Lira wird das ein oder andere Königreich besucht.

    Ebenfalls ein Pluspunkt ist in meinen Augen der leicht dunkle Unterton der in der Geschichte mitschwingt. Sirenen werden zu Beginn dieses Buches als böse Wesen ohne große Gefühle dargestellt. Daher ging es ab und an auch gerne ein wenig brutaler zur Sache, wenn z.B. eine Sirene einem Menschen das Herz aus der Brust reißt. Ich mochte diese düstere Atmosphäre sehr gerne, denn eine Verniedlichung der Sirenen hätte hier einfach nicht gepasst.

    Ein Highlight in diesem Buch ist für mich die Liebesgeschichte. Wahnsinnig authentisch und bezaubernd, fallen mir als erste Worte hierzu ein. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Alexandra Christo nicht versucht hat eine extrem romantische oder gar kitschige Liebesgeschichte zu erschaffen. Dies hätte nicht wirklich mit der Grundidee des Buches harmoniert.
    Ebenfalls gut gefallen haben mir die beiden Protagonisten Elian und Lira. Als Leser wechselt man zwischen ihren beiden Perspektiven hin und her. Hier kommt auch mein Kritikpunkt, denn ein Perspektivwechsel wird zwar durch ein neues Kapitel und eine andere Schriftart angekündigt, dennoch hatte ich öfter Probleme damit die beiden Schriftarten auseinander zu halten. Ich hätte mir gewünscht, dass zu Anfang eines jeden Kapitels kurz mit einer Namensüberschrift darauf hingewiesen wird, aus welcher Sicht wir die Geschichte weiterverfolgen.

    Auch die Nebencharaktere blieben mir an manchen Stellen ein wenig zu blass. Ich denke, dies ist der Tatsache geschuldet, dass es sich hierbei um einen Einzelband und keine Reihe handelt. Und daher nicht ganz so viel Spielraum zur Charakterentfaltung blieb.
    Dennoch bin ich wirklich sehr angetan von der Geschichte.

    Fazit:
    Ein fesselnder Schreibstil zu einem Thema, welches mich von Anfang an sehr fasziniert hat, wird dem Leser in "Elian und Lira" geboten. Gemeinsam mit den Beiden tauchen wir in eine Welt voller bunter Königreiche, machthungrigen Wesen, bezaubernden Geschöpfen wie den Nixen und einem kleinen Trupp abenteuerlustiger Piraten ein.
    Mich konnte dieser Einzelband, mit kleinen Ausnahmen, absolut für sich einnehmen. Daher vergebe ich 5 von 5 Hörnchen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fuchsiahs avatar
    Fuchsiahvor 5 Tagen
    Die Dunkelheit der rauen See

    Ich weiß, ich weiß. Im Klappentext steht: Liebe, das Unerwartete passiert und eigentlich stehen sie auf zwei verschiedenen Seiten. Ich sehe euch schon mit den Augen rollen und eine Geschichte erwarten, die vorhersehbar wie bekannt ist. Allerdings muss ich euch hier enttäuschen. In meinen Augen ist es absolut keine Arielle Geschichte, auch wenn die Autorin selber davon spricht, dadurch inspiriert worden zu sein.
    Ich weiß auch, dass einige es trotzdem so empfinden, wobei ich mich diesem Gedankengang nicht anschließen kann. Für mich entspricht der Piratenprinz in keinster Weise der Beschreibung des Arielle Prinzen, ebenso wie Lira alles andere als Arielle ist. Das vorab.
    Darüber hinaus bin ich einfach nur hin und weg von dieser Geschichte. Viel zu selten lese ich etwas über die Magie des Meeres oder ihren Geschöpfen. Viel zu selten gibt es Bücher, die sich auch damit beschäftigen, wobei auch ich sagen muss, dass ich skeptisch war. Gerade weil es so wenig Geschichten gibt, konnte ich mir so unter der Umsetzung erstmal nur das klassische Mythologiebild vorstellen, aber ich wurde mehr als positiv überrascht. Habe ich die Sirenen und Nixen tatsächlich zuvor in Schubladen gesteckt und gedacht: Das kommt dir ja aus den Mythologien bekannt vor, gelang es der Autorin hier, mit den Klischees zu brechen. Wenn man glaubte zu wissen wie der Hase läuft (oder die Sirene schwimmt), kam eine Wendung daher, die ich nicht habe kommen sehen und die mit meinen Vorstellungen brach. Herrlich erfrischend fand ich vor allem die Gestaltung der Welt. Düster und rau, hauptsächlich am und im Meer, hatte ich das Gefühl, das kalte Wasser auf meiner Haut zu spüren und gerade am Anfang haben mir so manche Beschreibungen wirklich Gänsehaut verursacht und das passiert äußerst selten.
    Aber auch die detaillierte Ausgestaltung an Land fand ich einfach toll. Egal wo man sich bewegte, die Spannung begleitete einen stehts, ebenso wie man dauerhaft auf der Hut blieb. Doch auch hier gelang es Alexandra Christo ohne großes drumherum die Details und die Wärme durch ihre Worte fließen zu lassen. Sie erschuf die Welt der Dunkelheit und des Lichts im Kopf des Lesers, riss Mauern und Denkmuster ein und sorgte dafür, dass durch die Antipathie, die ich tatsächlich für Lira am Anfang empfand, ein Band zwischen ihr und mir als Leser gewoben wurde. Ich begann zu verstehen. Ich bekam immer mehr eine Idee davon wie die Welt der Nixen und Sirenen wirklich aufgebaut war und warum sie so handelte wie sie handelte und auch ihre Weiterentwicklung.. Genau das meine ich mit Schubladendenken. Man kann sich niemals wirklich sicher sein, jemanden wirklich richtig einschätzen zu können und das macht gerade die Geschichte rundum Lira und Elian so spannend.
    Während der das auszurotten versucht, was sie ist, versucht sie in der Achtung ihrer Mutter zu steigen. Doch dafür muss sie ihr sein Herz liefern. Das Herz des Prinzen, der doch irgendwie das gleiche Ziel zu verfolgen scheint wie sie. Eine Reise voller Abenteuer, dunkler Machenschaften und Entscheidungen, die verheerend sein können.
    Besonders gut fand ich hier vor allem, dass die Handlung niemals simpel war. Schien es, als würde es endlich Licht am Tunnel geben, kamen weitere Handlungsstränge und Entscheidungen dazu, die sich ineinander verwoben und der Leser so ein Mal einen Eindruck darauf erhaschen konnte, wie viel Verantwortung Prinz Elian wirklich tragen muss, auch wenn er es sich nicht wirklich anmerken lässt.
    Gerade hier muss ich sagen, empfand ich vor allem die Ausgestaltung der Figuren grandios. Auf der einen Seite haben wir Lira, die sich an Land erst einmal zurechtfinden muss, die einen kompletten Kontrast zur Sirene Lira darstellt – eine Mischung, die mich aufgrund ihrer Düsternis in ihren Bann gezogen hat. Auf ein Mal war Lira nicht mehr die starke unabhängige Frau, die keinen Mann braucht, sondern jemand, der auch auf die Hilfe anderer irgendwo angewiesen ist und dann gibt es da noch den Prinzen, der vielschichtig und vor allem mit vielen Ecken und Kanten genau das ist, was ich mir erhofft hatte. Ein Pirat mit königlichen Wurzeln. Jemand, der trotz allem auf dem Boden geblieben ist und mit seiner Mannschaft an Bord wirklich die Stimmung auflockert. Genau das ist es, was die Mischung des Buches ausmacht. Spannung, Humor und Dunkelheit reichen sich hier gleichermaßen die Hand. Man konnte sich niemals sicher sein, wirklich zu wissen wie die Handlung weiter ging, denn die Autorin verstand es wirklich Figuren auch ein Mal ganz anders handeln zu lassen, als man es selber erwartet hatte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    InaVainohullus avatar
    InaVainohulluvor 6 Tagen
    Mitreißend, spannend und so unfassbar gut ! Ein Highlight !!

    Lira ist eine Sirene, aber nicht irgendeine, sondern eine der ihr Ruf vorauseilt. Sie ist die Tochter der Meereskönigin und der Fluch der Prinzen, denn einmal im Jahr lockt sie mit ihrem Gesang einen Prinzen von seinem Schiff, direkt in ihre Klauen, nur um ihm kaltblütig sein Herz zu entreißen.
    Als sie den Zorn ihrer Mutter auf sich zieht, stellt diese ihr ein Ultimatum: Sie soll den Sirenentöter Prinz Elian töten und ihrer Mutter sein Herz zu Füßen legen oder sie bleibt für immer ein Mensch....

    Vergesst den Klappentext und meine kurze Zusammenfassung, denn die Geschichte, die Alexandra Christo hier geschaffen hat, ist tief wie der Ozean und so eine willkommene Wohltat. Optisch wie inhaltlich unfassbar großartig und vor allem, endlich mal wieder, ein durchweg überraschender und in sich abgeschlossener Einzelband.
    Ich habe mich lange lange auf diesen Jugendfantasyroman gefreut und ich wurde nicht enttäuscht, obwohl meine Erwartungen so gar nicht erfüllt wurden. Wie das geht ? Nun ja, ich dachte, auch aufgrund der versprochenen Romanze im Klappentext, ich bekomme hier eine romantische, disneymäßige Meerwesengeschichte präsentiert, tatsächlich hat mir die Autorin aber eine durchgehend spannende, mitreißende, blutrünstige und düstere Geschichte beschert, die alle meine Erwartungen sogar übertroffen hat !!! Eben weil sie ganz anders war, als von mir angenommen.

    Die angekündigte Romanze entwickelt sich ganz zart und kaum wahrnehmbar im Hintergrund, um sich im richtigen Moment tragisch und packend in den Vordergrund zu drängen. Im permanenten Fokus der Geschichte steht stattdessen eine Geschichte um Vertrauen und das Erreichen eines gemeinsamen Ziels, das sowohl Liras als auch Elians Welt verändern soll.

    Beide sind starke, sehr gut ausgearbeitete Charaktere. Besonders Lira macht im Verlauf eine interessante Wandlung durch und hinterfragt all ihre Prinzipien und die Welt wie sie sie bisher gekannt hat, gewinnt mehr und mehr an Menschlichkeit und steht ein für alles was ihr wichtig erscheint. Elian ist mehr Pirat als Prinz. Auf dem Meer fühlt er sich zuhause, die Gepflogenheiten des heimatlichen Hofes sind ihm dagegen verhasst. Er will sich nicht zu solch einem Leben zwingen lassen und ist gemeinsam mit seiner chaotischen, aber liebenswerten Crew immer auf der Suche nach Abenteuern.

    Der Weltentwurf, der Schreibstil, die Idee und die Protagonisten, sind allesamt total liebevoll, detailreich und großartig gestaltet. Alexandra Christo hat einen Roman geschaffen, der mich wirklich voll in seinen Bann ziehen konnte, der jede Menge Action aber auch feinen, trockenen Humor und viel Ironie mitbringt. Es tut mir fast schon ein wenig leid, das es sich hier wirklich um einen abgeschlossenen Band handelt, denn ich hätte locker noch zwei weitere Bücher dieser Art vertragen können.

    Dieses Buch war und ist ein wirkliches Highlight !!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Babyvs avatar
    Babyvvor 7 Tagen
    Kurzmeinung: Eine Sirene mit Beinen und ein Prinz mit dem Herzen eines Piratens – beide grausam und liebenswert zugleich.
    Rezension: Elian & Lirea - Das wilde Herz der See

    *** selbst gekauftes Exemplar, Werbung unbezahlt ***

    Eine Sirene mit Beinen und ein Prinz mit dem Herzen eines Piratens – beide grausam und liebenswert zugleich.

    Allgemeine Angaben zum Buch:

    Titel: Elian und Lira – Das wilde Herz der See

    Reihe: nein

    Autor: Alexandra Christo

    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

    Seitenanzahl: 384

    Preis: 18,95€

    ISBN: 9783423762205

    Rezensionsexemplar: nein

    Klappentext:

    Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

    Cover

    Auf den ersten Blick wirkt das Cover voll, regelrecht zugestellt, aber bei näherer Betrachtung bemerke ich die Feinheiten und die Bedeutungen dieser. Den Hintergrund bildet eine Frau. Ich tippe auf Lira in ihrer Menschengestalt. Die Umrahmung sind glitzernde Wellen sowie die Muschel, die die Sirene um den Hals zu tragen pflegt.  Diese Gestaltung zieht sich über den gesamten Schutzumschlag und ich kann Euch empfehlen, das Cover in die Sonne zu halten. Es ist einfach wunderschön, aber natürlich auch im Bücherregal ein echter Hingucker!

    Zum Buch:

    Ich muss zugeben, dass ich mich am Anfang mit der Geschichte schwer getan habe. Der Klappentext klang toll und das Buch genau nach meinem Geschmack, doch beim ersten Reinlesen wurde mir ein Dämpfer versetzt. Ich kam schwer in die Story, was aber nicht am Schreibstil lag, sondern eher an den vielen Wiederholungen und dem inneren Kampf der Prota, den man schon am Anfang zu spüren bekommt.  Die Hintergrundstory an sich hätte etwas mehr Tiefgang vertragen können. Man kratzt gerade so an der Oberfläche, um die wichtigsten Dinge zusammenfügen zu können und dabei hätte ich so gerne die Charaktere noch mehr kennengelernt.

    Im Laufe des Buches wurde es dann deutlich besser. Die Charaktere entwickeln sich, geben mehr von sich preis und ab Seite 80 war ich voll in der Story. Was lange währt, kann doch noch gut werden … Ab da habe ich dann definitiv Seite um Seite verschlungen, weil ich einfach wissen wollte,  wie es mit Lira und Elian weiter geht und auch Schreibstil sehr angenehm war … Die Idee mit dem Kristall und der plötzlichen Zusammenarbeit zweier Feinde fand ich übrigens auch sehr gut, wenn es auch keine große Überraschung war. Ich hätte mir jedoch bei dieser Art von Geschichte einen größeren Fokus auf die Liebesgeschichte von Elian und Lira gewünscht. Die wird eher so beiläufig eingeworfen und stiefmütterlich behandelt. Dort hätte man tiefer gehen können … Was jedoch gesagt wird, ist gut durchdacht und überlegt. Die Charaktere sind beide stark und von ihrer Meinung überzeugt. Sie stehen für ihre Überzeugungen ein und das bringt Christo wunderbar näher.

     

    Fazit:

    Die Geschichte ist sehr gut, die Ausführung jedoch noch ausbaufähig. Mehr Tiefgang, einen Hauch mehr Liebesgeschichte und ein nicht ganz so abruptes Ende hätten dem Buch meines Erachtens gut getan. Aus diesen Gründen vergebe ich gute 4 von 5 Sterne und spreche eine Empfehlung aus!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor 8 Tagen
    Leider nicht in allen Punkten perfekt

    MEINE MEINUNG 

    In „Elian und Lira – Das wilde Herz der See“ geht es um Lira, sie ist die Tochter der Meereskönigin und muss Jahr für Jahr einem Prinzen sein Herz rauben. Als sie aber dieses Mal einen Fehler begeht, wird sie zur Strafe von ihrer Mutter in einen Menschen verwandelt. Dazu kommt ein Ultimatum, sie soll dem Prinzen Elian, das Herz rauben sonst bleibt sie für immer ein Mensch. Elian jagt Sirenen und will unbedingt die eine finden, die schon so vielen Prinzen Leid angetan hat. Als er sie aus dem Wasser zieht, ahnt er nicht wer sie ist...

    Lira ist die Tochter der Meereskönigin und gleichzeitig eine Sirene, die immer wieder dazu verdammt ist einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dieses Mal wird alles anders und sie muss an Land als Mensch. Wird sie das Ultimatum erfüllen von ihrer Mutter oder riskiert sie alles?

    Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs und er hat schon von der Sirene gehört, die vielen Prinzen geschadet hat. Was passiert, wenn er auf Lira trifft?? Er hat schon einige Sirenen getötet, doch wird er dasselbe auch mit ihr machen?

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird im Wechsel aus der Perspektive von der Elian und Lira erzählt. Der Leser kann so beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Kulisse um das Reich in dem er als Prinz wohnt und sie im Meer machen den Leser neugierig auf mehr. Die Nebenfiguren sind authentisch und gestalten die Geschichte mit.

    Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in die Geschichte von Lira und Elian gezogen. Sie ist die Tochter der Meereskönigin und ich wurde so erzogen, dass sie mit jedem Geburtstag, das Herz eines Prinzen raubt. Als sie älter war, durfte sie selbst aufjagt und es sollten immer nur die von Prinzen sein wurde ihr eingebläut. Als Lira, aber einen Fehler begeht, bekommt sie eine Strafe und wird von ihrer Mutter ausgerechnet in einen Menschen verwandelt, ein Wesen, das sie nicht überhaupt leiden kann.... Sie soll das Herz von Elian holen als Bedingung oder ein Mensch bleiben. Ist es wirklich so oder hat sich ihre Mutter noch eine List überlegt??? Ich konnte mich kaum davon lösen und wollte immer mehr von der Welt der Sirenen erfahren und wie es mit Elian und Lira weiter geht. Das Ende war mehr als nur aufregend und man kann sich nicht bremsen mit dem Lesen. Es war, ein interessantes Ende jedoch habe ich mir etwas anderes versprochen.....

    Das Cover sieht einfach genial aus und macht direkt Lust aufs lesen und einen Blick hinter die Charaktere zu bekommen.


    FAZIT :

    Mit „ Elian und Lira – Das wilde Herz der See“ schafft die Autorin eine aufregende Fantasy Abenteuer, das mich ich mit jeder Seite mehr in die Welt des Meeres und in Liras und Elians Geschichte gezogen hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Book_loves avatar
    Book_lovevor einem Monat
    Ich bin sehr gespannt auf das Buch und hoffe das meine Erwartungen erfüllt werden können :)
    Kommentieren
    Booksareheroesss avatar
    Booksareheroessvor einem Monat
    packender Inhalt & wunderschönes Cover
    Kommentieren
    S
    SonnySvor einem Monat
    ich die Inhaltsangabe spannend finde.
    Kommentieren
    DieBertas avatar
    DieBertavor einem Monat
    Ich möchte gern mal wieder einen schönen Fantasy-Roman lesen.
    Kommentieren
    Ravens avatar
    Ravenvor einem Monat
    Erinnert mich ein wenig an Ariel und da ich das Meer liebe und Merrjungfrauen sowieso, freu ich mich bereits auf das Buch.
    Kommentieren
    Ro_Kes avatar
    Ro_Kevor einem Monat
    Das verspricht eine neuartiges Leseerlebnis, sowie eine düstere Grundstimmung. Freue mich drauf!
    Kommentieren
    Aischas avatar
    Aischavor einem Monat
    Ist mir von einer Freundin empfohlen worden, mal sehen ob ich genauso begeistert werde.
    Kommentieren
    esras avatar
    esravor einem Monat
    klingt einfach super
    Kommentieren
    A
    Alycevor 2 Monaten
    Ich freue mich schon sehr auf das Buch, weil das Cover sehr schön ist und der Klappentext Lust auf mehr macht.
    Kommentieren
    Anidays avatar
    Anidayvor 2 Monaten
    Klingt ein wenig wie eine Disneygeschichte in Buchform - ich freu mich schon drauf :)
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks