Joli Rouge

von Alexandra Fischer 
4,6 Sterne bei50 Bewertungen
Joli Rouge
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

F

Sehr spannend !

Jenny081180s avatar

Ganz tolle Piratengeschichte!

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Joli Rouge"

»Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«
La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?

Ein historischer Roman über eine der wenigen Piratinnen, die in diesen harten Zeiten überleben konnte.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783959910736
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Drachenmond-Verlag
Erscheinungsdatum:10.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne13
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    F
    Fuchs234vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannend !
    Joli Rouge

    Eigentlich habe ich nicht viel von diesem Buch erwartete , da ich normalerweise nur Fantasy lese. Aber trotzdem habe ich es nun doch gelesen und bin sehr beeindruckt. Man hat einen sehr guten und spannenden Einstieg am Anfang , nur zum Ende hin hat sich die Story etwas gezogen. Die Geschichte des Buches fand ich sehr spannend. Und die Hauptpersonen fand ich einfach super.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Jenny081180s avatar
    Jenny081180vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ganz tolle Piratengeschichte!
    Piratengeschichte mit weiblicher Hauptfigur!

    WOW!!! Ich habe Joli Rouge mehr durch Zufall gelesen und kann heute nur sagen "Gott sei Dank"! Die Geschichte um die junge Jacquotte ist soooooo abenteuerlich und spannend und einfach nur toll! Das war mal ein total anderes Lesevergnügen und ich bin seitdem ein richtiger Piraten- und Meeresfan geworden. Liebe Alexandra, vielen vielen Dank für diese tolle Geschichte!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KlaraChillas avatar
    KlaraChillavor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Faszinierender Weg einer Frau in der Welt der Piraten
    Faszinierender Weg einer Frau in der Welt der Piraten

    Jaquotte lebt mit ihrem Bruder und ihrem Vater bei den Bukanieren. Wild und unbeugsam beschließt sie, sich niemals von Männern beherrschen zu lassen. Sie möchte lieber ein eigenes Schiff befehligen und sich der Bruderschaft anschließen...
    Die Geschichte entführte mich schnell in die Welt von Jaquotte, den Bukanieren und den Piraten, die ich so sehr liebe. Die damalige Zeit wird sehr detailreich dargestellt und zeichnet ein Bild von dem harten Leben, das nicht so romantisch ist, wie es oft in Piratenfilmen dargestellt wird.
    Aufgrund ihrer Vorgehensweise war mir Jaquotte nicht immer sympathisch. Doch es wird auch mehr als deutlich, dass sie nur so ihren Weg verfolgen und unter den Männern bestehen konnte.
    Tolles Buch! Toll recherchiert. Die Geschichte hielt mich bis zur letzten Seite gefangen.

    Kommentieren0
    64
    Teilen
    O
    Olymp_of_Storiesvor 6 Monaten
    Super recherchierte Piratengeschichte!

    Handlung: Die wilde und abenteuerlustige Jaquotte lebt zusammen mit ihrem Bruder Manuel und ihrem Vater Emile in Hispaniola. In der Zeit, in der sie lebt (17 Jhd.) sind Frauen den Männern untergeordnet. Einer Frau ist auch die Piraterie bzw. die Mitgliedschaft in der Bruderschaft verboten. Doch Jaquotte will sich nicht von Männern beherrschen lassen und sich nichts vorschreiben lassen. Stattdessen möchte sie unbedingt in die Bruderschaft aufgenommen werden und ihr eigenes Schiff besitzen. Jaquotte beginnt für ihre Freiheit zu kämpfen, mit allen ihr möglichen Mitteln…

     

    Meine Meinung: Ich bin ein bisschen zögerlich an die Geschichte herangegangen, weil ich sehr selten Romane lese, die in der Vergangenheit spielen. Aber dieses Buch hat mich absolut vom Hocker gerissen und vielleicht sogar meine Genreinteressen erweitert.

    Denn die Geschichte beschreibt nicht nur detailliert und gut recherchiert die damalige politische Situation, sondern auch die sehr interessante und mir so nicht bewusste Lebensweise der Bukaniere. Die Handlung zieht sich über mehrere Jahre, doch dabei kommt nie Langeweile oder ein Gefühl auf, dass sich die Geschichte dahinzieht und unnötig langgezogen wurde. Denn die Autorin schafft es hier, Situationen zwar genau und ausführlich, aber nicht langatmig zu beschreiben, was mir bei Büchern immer sehr wichtig ist. So zieht sich ein durchgängiger Spannungsfaden durch das Buch und ich musste immer weiterlesen, weil es keine einzige langweilige Stelle gab!

    Was ich auch noch sehr besonders fand, waren die vielen überraschenden Wendungen, bei denen mir schon mal der Mund offen stehen blieb. Da möchte ich aber nicht zu viel vorne wegnehmen, da diese unerwarteten Wendungen sich eher gegen Ende des Buches zutragen.

    Erst nach dem Lesen habe ich erfahren, dass Jaquotte wirklich gelebt hat. Und das hat mich ganz besonders fasziniert, da ich so die ganze Zeit das Gefühl hatte, dass sich diese Geschichte wirklich zugetragen haben könnte und sich die Handlung so auf jeden Fall tief in meinem Kopf verankert hat.

    Alles in allem eine ABSOLUTE Leseempfehlung auch für Buchliebhaber, die normalerweise keine historischen Romane lesen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    JennBeevor 7 Monaten
    Die Piratin des 17. Jahrhunderts

    Joli Rouge ist ein außergewöhnlicher historischer Roman, da sehr detaillierte und sachliche Erläuterungen in die Handlung einfließen. Das Abenteuer beschreibt das Aufstreben der Piratin Jacquotte Delahaye von einer schutzbedürftigen Waise zu einer selbstbewussten Piraten-Legende des 17. Jahrhunderts.Die Piraterie in der Karibik wird nicht beschönigt oder romantisiert, denn man lernt auch die andere Seite der Medaille kennen. Es herrschten raue Sitten und besonders dann wenn eine Frau sich in ein absolutes Männerterrain wagt.Der Roman ist sehr gründlich recherchiert. Nicht nur wegen der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in der Karibik. Auch die Lebensweise der Menschen wird sehr ausführlich und real beschrieben. Die Harmonie von Kulisse und Handlung macht die Geschichte von Jacquotte lebendig und glaubwürdig. Die Spannung kommt nicht zu kurz denn Joli hat viele Feinde, die ihr nach dem Leben trachten und nicht zulassen wollen das eine Frau im Milieu mitmischt. Denn Sie können und wollen nicht zulassen das eine Frau vollwertiges Mitglied ihrer Gemeinschaft wird. Jacquotte war deshalb immer auf der Hut, denn sie wusste nie genau wer gerade Freund oder Feind ist.Man kann sich die Charaktere sehr bildlich vorstellen was viel Spaß macht sich in die Welt der Piraten des 17. Jahrhunderts hineinzuversetzen. Die Charaktere lassen sich nicht mit einem Captain Jack Sparrow vergleichen da sie viel plastischer und vielschichtiger sind. Man fiebert mit Joli mit, man lacht und weint mit ihr. Man bewundert Joli dass sie aller Schwierigkeiten zum Trotz ihren Traum verwirklichen will.Joli Rouge ist auf jeden Fall empfehlenswert für Leser, die die Harmonie von historischen Fakten, Spannung und Abenteuer lieben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    J
    JennyDpkvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein super Buch, kann ich wirklich nur jedem empfehlen!
    Nicht nur das Cover ist 'Wow'

    Joli Rouge ist ein ein Abenteuerroman, bei dem Alexandra Fischer wahre geschichtliche Begebenheiten mit einer tollen Story kombiniert hat.

    Jacquotte, die Protagonistin, wird in einer Männerdominierten Welt geboren, in der sie versucht ihre Freiheit als Frau zu erlangen.
    Die Geschichte steckt voller Wendungen, Überraschungen und Mitfieber-Momenten.
    Jedes Mal, wenn es Jacquotte gelingt sich aus ihren, von Männern auferlegten, Fesseln und Zwängen zu befreien, habe ich innerlich gejubelt.
    Als Frau der heutigen Zeit, ist es schwer die damaligen Ansichten zum Thema emanzipierte Frau zu begreifen. Alexandra schafft es aber wunderbar, einem einen richtigen Einblick zu gewähren.
    Bei den widerlichen Gedanken der Männer ist mir ein ums andere Mal übel geworden und ich war froh in der heutigen Zeit zu leben.

    Die Autorin schafft es hervorragend geschichtliche Ereignisse in eine fesselnde Story einzubauen und die unschönen Seiten der damaligen Zeit aufzuzeigen.

    Einzig der Wechsel in die Köpfe der anderen hat mich manchmal verwirrt. Eben war man noch in Jacquottes Kopf und hat durch sie einen Kampf miterlebt, so ist man plötzlich im Kopf des Gegners und seinen Gedanken.
    Die Autorin hat es so zwar geschafft, einem viel aus der damaligen Zeit zu vermitteln, ich hätte mir dabei aber gewünscht, das der Perspektivwechsel deutlicher klar gemacht wird.

    Bis auf diesen kleinen Kritikpunkt, der auf meinen Empfindungen beruht, finde ich das Buch wirklich sehr gelungen. Ein Buch das ich gern weiterempfehle und das ich mit sehr viel Freude gelesen habe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SarahTrimagies avatar
    SarahTrimagievor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Historischer Piratinnenroman, der mich dem Schicksal der damaligen Zeit näher gebracht hat - weder beschönigt noch unnötig brutal.
    >Das ist mein orí, mein Schicksal. Jeder Mensch hat eine Aufgabe zu erfüllen.< In diesem Fall lesen!

    "Joli Rouge" von Alexandra Fischer

    Dieser historische 520 seitige Roman ist als Einzelband von Alexandra Fischer am 10.09.2016 im Drachenmond Verlag veröffentlicht worden.


    Cover

    Auf dem Cover ist die Protagonistin Jacquotte vor einer Gebirge Silhouette zu sehen. Mit ihren roten Haaren, der ebenfalls roten Kleidung und dem passenden Schmuck ist sie nicht nur ein Eyecatcher auf dem Cover, sondern perfekt passend zum Inhalt des Buches gestaltet. Im unteren Bereich ist in großer weißer Schrift der Titel des Buches, nebst kleiner Spielerei -dem durch den Buchstaben "o" fahrendem Piratenschiff- angeordnet. Unter dem Titel ist der Autorenname in klarer kleinerer weißer Schrift geschrieben. Am unteren Rand des Covers ist der Verlagsname stimmig in das Gesamtbild notiert. Der gesamte untere beschriebene Bereich ist in dunklen nebeligen Wolken gestaltet, was einen sehr schönen Kontrast zum oberen Bereich der Personendarstellung bietet.

    Ein wunderbar zum Inhalt stimmiges Cover, was zurecht passend eine Person direkt darstellt. 



    Der Einstieg in dieses Buch beginnt mit einer Karte und dem geschichtlichen Hintergrund. Sehr gelungen ist Gestaltung der Kapitelanfänge. Sogar im EBook findet sich ein reich verzierter Kompass jeweils. Sehr passend für dieses Piratinnenabenteuer deluxe.

    Der Schreibstil ist sehr gut lesbar, aber nicht einfach gehalten. Das Lektorat/ Korrektorat hat hervorragende Arbeit gemacht, was bei anderen Büchern dieses Verlages durchaus nicht ganz so gut ist. Dieses Buch ist aber ein absolut positives Vorbildbuch. Die Charaktere sind nachvollziehbar und in nicht ausschweifender aber dennoch hinreichender Tief gestaltet. Auch vermeintliche Nebenfiguren bekommen ihre Persönlichkeit und ihren Charme. Mit den unterschiedlichen französischen Namen hatte ich beim Lesen das ein oder andere Problem und habe irgendwann aufgegeben, diese sprechen zu wollen, da es mir einfach nicht liegt.

    Die Handlung und die dargestellten Szenerien sind gut aufeinander abgestimmt und bereiteten mir stellenweise großes Lesevergnügen, an anderer Stelle dann wieder nicht - was aber an den notwendigen Geschehnissen der Geschichte lag und nicht am Können der Autorin. 




    Kommentieren0
    0
    Teilen
    C
    Caithlanvor 7 Monaten
    Spannende Piratengeschichte

    Eigentlich hatte ich nicht vor, mir dieses Buch zu besorgen und zu lesen, denn normalerweise lese ich nur im Bereich Fantasy und historische Romane finde ich nicht wirklich spannend. Aber trotzdem habe ich es nun doch gelesen und bin beeindruckt. Anfangs hatte ich zwar meine Probleme, mit dem Buch klarzukommen, aber nach wenigen Kapiteln war ich überzeugt.

    Die Geschichte des Buches fand ich sehr spannend. Reale Ereignisse wurden mit ein wenig Fiktion verknüpft und daraus entstand ein wunderbares Buch.

    Alles, was im Buch passierte, wurde sehr schön beschrieben, sodass ich fast den Eindruck hatte, direkt daneben zu stehen und alles mitzuerleben. Auch im Allgemeinen fand ich den Schreibstil sehr schön.

    Fazit:

    Das ich mal ein anderes Genre gelesen habe und deshalb am Anfang Schwierigkeiten hatte, ins Buch zu finden, dafür bin ja nur ich verantwortlich. Und da das Buch mich am Ende doch noch überzeugt hat, trotz allem, kann ich es auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Nadl17835s avatar
    Nadl17835vor 7 Monaten
    Jacquotte Delahaye - die rote Peitsche

    In den Wäldern der Insel La Hispanola inmitten einer Siedlung von Bukanieren aufgewachsen, versucht die mutige Jacquotte sich ein Leben als Flibustier auf einem Schiff aufzubauen, nachdem ihr Vater bei einem Angriff der Spanier ums Leben kommt. Losgelöst sucht sie die Freiheit und Unabhängigkeit in der männerdominierenden Gesellschaft und fordert Gleichberechtigung, anstatt sich als Ehefrau unter die Herrschaft eines Mannes zu stellen. Doch bald wird ihr mit Deutlichkeit gezeigt, dass Frauen auf Schiffen nicht geduldet werden, schon gar nicht als Piratinnen und Mitglieder der Bruderschaft. Doch Jacquotte ist kreativ und klug und findet ihren Weg...


    Dies ist der erste Piratenroman, den ich jemals gelesen habe und trotz der mangelnden Erfahrung konnte mich die Geschichte total einnehmen. Es ist eine spannende Mischung aus historischen Ereignissen und hinzu Gedichtetem, die der Geschichte mit dem doch recht eigenwilligen, aber durchaus passenden Schreibstil, eine individuelle und einzigartige Note gibt. Der Wille und die Sturheit Jacquottes sind beeindruckend, bedenkt man, wie eingeschränkt die Frauen damals wohl gelebt haben. Sie kann andere schnell von sich überzeugen und strahlt eine innere Stärke aus, die selbst die der meisten Männer übersteigt. Durch immer neue unerwartete und unvorhersehbare Wendungen bleibt die Geschichte spannend. Vor allem haben mich Jacquottes Wandlungsfähigkeit und ihre schauspielerisch überzeugenden Fähigkeiten total verblüfft und beeindruckt. Sie, die mit dem feuerroten Haar und dem unbezwingbaren Willen, die selbst dem Tode trotzt, ist eine absolut faszinierende und noch nie da gewesene Persönlichkeit, die man nicht so schnell wieder vergisst. Sie trägt ihren Namen als Jacquotte Delahaye zurecht! Spannend wurde es zudem durch die verschiedenen Perspektivwechsel und die politischen Schwankungen der Mächtigen und Herrscher über die Karibik, die durch Intrigen, Verrat und Überfällen glänzen konnten und nicht scheuten ihnen Nahestehende zu verletzten. Manchmal fand ich es schwierig den ganzen Politikern und Machtträgern namentlich zu folgen, da diese über die erzählten Jahre doch häufig wechselten. Dafür gibt es klugerweise ein passendes Personenregister am Ende des Buches, welches mir bei den Namenverwirrungen gut helfen konnte. Obwohl im Buch viel passiert, hätte ich gerne noch mehr über die Zustände und Zeiten von damals gelesen. Die kleine Liebesgeschichte hat bis zum Ende an mir gezehrt, da ich mir von Anfang gewünscht hatte, sie wurde sich endlich erfüllen, die durch unglückliche Wendungen oft verhindert wurde.


    Eine tolle, abenteuerliche Piratengeschichte mit historischen Fakten und einer strahlend roten und beeindruckenden Protagonistin, die allen den Verstand raubt! Absolute Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Buecherwurm1309vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschönes Cover, nur konnte der Inhalt leider nicht ganz überzeugen!
    Joli Rouge

    Kurz-Rezi: 👉 Cover = wunderschön 😍 👉 Figuren sind sehr lebhaft dargestellt ---> viele Ecken und Kanten der Figuren 👉 viele Namen --> verwirrend, man muss überlegen wer wer ist 👉 Oft wird die Spannung leider von den historischen Ausführungen überdeckt Lange Rezi: Das Cover des Buches ist sehr schön und spannend gestaltet. Man will erfahren, worum es geht. Daraufhin kann, zumindest mich :D , der Klappentext auf jeden Fall überzeugen 😇📚 Die Figuren sind sehr lebhaft dargestellt, was mir gut gefällt, da sie wirklich alle ihre ganz eigenen Ecken und Kanten haben. Jeder Protagonist hat einen sehr eigenwilligen und individuellen Charaktere. Ich hab auch Eigenschaften an Figuren gefunden, die ich so bisher in keinem anderen Buch gefunden habe! 😇 Leider gibt es auch zwei Dinge, die mir leider nicht gut gefallen haben... Beispielsweise gibt es sehr sehr viele Figuren und man muss manchmal wirklich ganz schön überlegen, welcher Name nochmal zu wem gehört🙈 Das nächste ist, das ich zwar gern historische Romane lese, aber es stark meinen Lesefluss stört, wenn die historischen Ausführungen die Spannung nehmen. Dies war leider auch hier der Fall! Oft hab ich die politische Erklärungen beziehungsweise Situationen öfters lesen müssen, bis ich es nachvollziehen konnte😕

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AlmaFs avatar
    Hallo ihr lieben Bücherwürmer,

    ich lade euch alle ganz herzlich zur Leserunde meines Buches "Joli Rouge" ein und vergebe dazu 10 Printexemplare sowie 10 eBooks im Wunschformat!

    Entdeckt die Karibik zu einer Zeit, in der die Piraterie gerade erst beginnt und begleitet Jacquotte Delahaye, eine der wenigen Piratinnen, die in diesen harten Zeiten überleben konnte. Wer Abenteuer auf Basis historischer Fakten liebt, der kommt hier ganz sicher auf seine Kosten!


    Was dürft ihr von meinem Roman erwarten? Meine Geschichte beschreibt den Beginn der Piraterie, also lange vor der Zeit der berühmten Piraten der Karibik. Im 17. Jahrhundert waren es die französischen Bukaniere, vereint unter der Bruderschaft der Küste, die den Spaniern das Fürchten lehrten. Unter ihnen gab es eine Frau, Jacquotte Delahaye, von der es einige Überlieferungen gibt, die ich aufgegriffen habe. Anhand historischer Begebenheiten und Personen habe ich versucht, ihre Lebensgeschichte nachzuvollziehen und zu Papier zu bringen. Wer sich für die Geschichte der Piraterie begeistert, der ist hier sicher sehr gut aufgehoben!

    Was dürft ihr nicht von meinem Roman erwarten? "Joli Rouge" ist kein seichter Liebesroman! Es ist vielmehr eine Geschichte voller Abenteuer, Blut, Macht und Politik mit einer sehr starken Protagonistin, die sich nicht unterkriegen lässt. Oft werden verschiedene Handlungsstränge miteinander verknüpft, um die Entwicklung der jeweiligen Personen zu zeigen. Wer einfach nur leichte Unterhaltung sucht, wird vermutlich enttäuscht sein. Auch gibt es bisweilen recht brutale Kampfszenen, die nichts für Zartbesaitete sind. Wer sich davon jedoch nicht abschrecken lässt - herzlich Willkommen!

    So, dann kommt hier noch der Klappentext:

    »Ich werde niemals einen Mann heiraten, der über mich befiehlt«, schmetterte Jacquotte ihm entgegen. »Ebenso wenig wie ich jemals einen Mann heiraten werde, über den ich zu befehlen vermag.«

    La Española, 1656: Das Gesicht der Westindischen Inseln beginnt sich zu verändern. Einst von Spanien dominiert, beginnen sich die Mächte mit den eintreffenden Seefahrernationen England, Frankreich und Holland zu verschieben. Es ist die Welt der Bukaniere, in der die junge Jacquotte Delahaye aufwächst. Eine Welt der Männer, wie sie sehr bald feststellt, beherrscht von der Bruderschaft der Küste, die nach ihren eigenen Regeln lebt und in der Frauen nicht erwünscht sind. Mit dem ihr eigenen Stolz stellt sie sich den Herausforderungen dieser unsteten Zeit, in der man nur selbstbestimmt leben kann, wenn man ein Mann ist. Wird es ihr gelingen, der Bruderschaft beizutreten und ihren eigenen Weg zu gehen?


    Wer nun Lust bekommen hat, an dieser Leserunde teilzunehmen, der darf sich gerne bewerben und mir sagen, warum ihn mein Buch interessiert und in welchem Format er es gerne hätte. Bei mehr Bewerbern für das Printexemplar entscheidet das Los.

    Wer mehr über mich erfahren will, der darf gerne hier stöbern: Webseite, Facebook, Instagram
    Ich freue mich auf euch!
    Liebe Grüße
    Alexandra
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks