Alexandra Fröhlich

 4,2 Sterne bei 209 Bewertungen
Autorenbild von Alexandra Fröhlich (©Melanie Dreysse)

Lebenslauf von Alexandra Fröhlich

Alexandra Fröhlich lebt als Autorin in Hamburg und arbeitet als freie Textchefin für verschiedene Frauenmagazine. Mit ihren Romanen »Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen« und »Gestorben wird immer« stand sie monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Alexandra Fröhlich

Cover des Buches Gestorben wird immer (ISBN: 9783328107569)

Gestorben wird immer

 (66)
Erscheint am 13.09.2021
Cover des Buches Dreck am Stecken (ISBN: 9783328102311)

Dreck am Stecken

 (32)
Erschienen am 09.09.2019
Cover des Buches Reisen mit Russen und andere Unglücksfälle (ISBN: 9783426514689)

Reisen mit Russen und andere Unglücksfälle

 (17)
Erschienen am 01.09.2014
Cover des Buches Mama sucht Mann (ISBN: 9783455380804)

Mama sucht Mann

 (0)
Erschienen am 22.07.2010

Neue Rezensionen zu Alexandra Fröhlich

Cover des Buches Dreck am Stecken (ISBN: 9783328102311)Melanie_Lochners avatar

Rezension zu "Dreck am Stecken" von Alexandra Fröhlich

Etwas sehr unrealistisch
Melanie_Lochnervor 10 Monaten

Ich hab das Buch als angenehm zu lesen empfunden. Der Schreibstil ist flüssig und gut, man ist sofort in der Geschichte und es war unterhaltsam. Die Story an sich beginnt vielversprechend, vier Brüder die unterschiedlicher kaum sein können finden sich zusammen um das Erbe des Großvaters anzutreten. Dieser hinterlässt ein Tagebuch, dass es zu enträtseln gilt. Die Story fällt dann aber sehr unrealistisch aus, das erinnert dann schon an einen Hollywood Blockbuster. Ab diesem Moment habe ich es zwar weitergelesen, aber nicht mehr so richtig ernst nehmen können, weil es einfach zu weit weg von der Realität war. Für seichte Unterhaltung ok, aber mehr nicht. Für die Sonnenliege im Urlaub aber voll ok.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Gestorben wird immer (ISBN: 9783328102939)gaby2707s avatar

Rezension zu "Gestorben wird immer" von Alexandra Fröhlich

Wie alles zusammenhängt
gaby2707vor 10 Monaten

Nach dem Motto „Gestorben wird immer“ steht die 91-jährige Agnes Weisgut in Hamburg immer noch dem Steinmetzbetrieb Weisgut &Söhne vor, den sie vor einigen Jahrzehnten, direkt nach Kriegsende gegründet hatte. Sie fühlt, dass nun auch ihr Ende immer näher kommt und so beauftragt sie ihre Enkelin Birte, alle Familienmitglieder zusammen zu bringen. Agnes findet, es ist Zeit für die Wahrheit. Aber es ist gar nicht so einfach alle in einen Raum zu bringen. Zwischen einzelnen Familienmitgliedern gärt es gewaltig.

In ihrem Roman erzählt Alexandra Fröhlich die Geschichte dreier Frauen: Agnes, Martha und Birte. Von Agnes Tharau, die es als junges Mädchen zusammen mit ihren Eltern von der Gluckstraße in Königsberg in die tiefste Provinz nach Groß Hubnicken verschlägt; die dort mit einem Mann verheiratet wird, den sie nicht liebt; die von Schwiegermutter und Mann geknechtet wird; 4 Kinder bekommt; wegen des Krieges und ihrer jüdischen Vergangenheit ihre Heimat in Ostpreußen verlassen muss und immer wieder ganz neu anfängt.

Von Martha, ihrer Tochter, die etwas „anders“ ist (warum, erfährt man noch), die ihren Mann und ihre beiden Kinder Birte und Peter sehr früh verlassen und ihre Heimat, die sie in vielen verschiedenen Ländern sucht, bisher nie gefunden hat.

Und von ihrer Enkelin Birte, die ihrer Mutter nie verziehen hat, dass sie sie als sie noch ein Kind war, verlassen hat; die in der Schule gemobbt wird und sich dank ihrer Großmutter zu einer starken jungen Frau entwickelt.

Alexandra Fröhlich hat einen so mitreißenden, bildhaften Erzählstil. Durch den dauernden Wechsel von Zeit und Ort und den Sprüngen zurück in die Vergangenheit baut sich eine Spannung auf, die es mir sehr schwer gemacht hat, Pausen einzulegen. Vor allem die Kapitelenden sind so gewählt, dass immer eine Frage offen bleibt, die ich unbedingt noch geklärt haben wollte.

Die Personen sind sehr bildlich und ausdrucksstark beschrieben und ziemlich bald habe ich ein Bild vor Augen, das sich im Laufe der Geschichte immer weiter stabilisiert. Gerade Agnes ist eine Frau mit so vielen verschiedenen Facetten, dass es, auch wenn sie manchmal etwas rüde und unsympathisch rüber kommt, Spaß macht, sie immer näher kennenzulernen.

Die Geschichte selbst geht unter die Haut. Gerade bei den Geschehnissen auf der Flucht habe ich schlucken müssen. Ich bewundere Agnes, die sich nie hat unterkriegen lassen und die, auch wenn sie irgendwo 5x vorstellig werden musste, eigentlich immer erreicht hat, was sie wollte.

Ein tolles Buch von einer Autorin, die ich bisher nicht kannte und die ich mir nun merken werde. Eine ergreifende, tiefgründige und tragische Familiengeschichte mit Geheimnissen, die hier aufgelöst werden. Absolut lesenswert!

Kommentare: 1
3
Teilen
Cover des Buches Dreck am Stecken (ISBN: 9783328102311)Nepomurkss avatar

Rezension zu "Dreck am Stecken" von Alexandra Fröhlich

Facettenreicher Familienroman, in dem auch der "Wahnwitz" nicht zu kurz kommt..
Nepomurksvor einem Jahr

Vier teils schrullige Halbbrüder, die bei ihrem Großvater aufwachsen, irgendwie ihre herausfordernde Jugend überstehen und mittlerweile zu Männern mit ihren ganz eigenen Problemfeldern und Familienkonstrukten geworden sind, stehen nach dem Tod des Opas vor vielen rätselhaften Fragen zu ihrer eigenen Familiengeschichte, die eh schon wenig normal erscheint. Sie suchen Antworten und gehen aus diesem Grund auf Reise – denn eines ist ganz offensichtlich: „Opa hatte Dreck am Stecken“.

Alexandra Fröhlich hat mit ihrem neuesten Buch einen tollen Familienroman vorgelegt, der sich nicht nur mit den Familienangelegenheiten und vielen Eigenheiten der vier Halbbrüder und ihrem Großvater auseinandersetzt, sondern auch Geschichte, sowie Schuld und Reue behandelt. Allerdings schreibt die Autorin wie gewohnt mit so viel Witz und trotz manch derbem Sprachgebrauchs der Charaktere mit so viel Feingefühl, dass das Lesen des Buches großen Spaß macht. Es ist sehr facettenreich und die Figuren, sind trotz aller Kuriosität liebevoll in Szene gesetzt und gut in ihre jeweilige Rolle eingefügt. Ich finde, der Roman lässt sich sehr leichtgängig lesen und bietet viele eher lustige, aber einige auch spannende Szenen. Die Erzählung ist in ihrem Fluss zum Ende hin vielleicht nicht zu 100% authentisch (zu viel „Ganoventum“), aber im Gesamtrückblick trotzdem noch sehr stimmig. Meines Erachtens war der Vorgänger-Roman „Gestorben wird immer“ zwar noch etwas besser, aber auch „Dreck am Stecken“ ist eine wahre Lesefreude. Deshalb von meiner Seite für das Buch 5 Sterne.

Kommentare: 1
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Zum Erscheinen verlosen wir 20 Exemplare von Alexandra Fröhlichs neuem Roman "Dreck am Stecken"!

Zum Erscheinungstermin verlosen wir 20 Exemplare von Alexandra Fröhlichs neuem Roman Dreck am Stecken!


Eine Familie, die sich fremd geworden ist. Ein unerwartetes Erbe, das sie wieder zusammenführt. Und jede Menge Dreck am Stecken ...

Opa Heinrich ist tot. Sein Vermächtnis: ein vergilbtes Tagebuch. Johannes und seine Brüder beschließen erst mal, seine Vergangenheit ruhen zu lassen. Doch zur Beerdigung erscheinen lauter Menschen, die sie noch nie gesehen haben, eine alte Dame ist sogar aus Argentinien angereist. Was hatte der Großvater mit diesen Leuten zu schaffen? Aus Neugierde beginnt Johannes, das Tagebuch zu lesen. Danach ist klar: Die vier Brüder müssen ihrer Familiengeschichte auf den Grund gehen. Denn Opa hatte Dreck am Stecken. Und zwar nicht zu knapp ...

Um ein Exemplar zu gewinnen, verrate uns, warum Du diese Familiengeschichte lesen willst. Schreib uns gerne auch, auf welchen Kanälen Du Deine Rezension veröffentlichen wirst.


Hier geht's zur Leseprobe.


Viel Erfolg!

152 BeiträgeVerlosung beendet
Und wieder gibt es auf meinem Blog Anima Libri - Buchseele ein Interview inklusive Gewinnspiel :)
Dieses Mal hat mir Autorin Alexandra Fröhlich Rede und Antwort gestanden und als Gewinn gibt es ein Exemplar ihres Romans "Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen", allerdings nicht einfach irgendeins sondern eins, das die Autorin extra für dieses Gewinnspiel signiert hat ;)
Das Gewinnspiel findet ihr hier:
http://anima-libri.de/interviews/alexandra-frohlich/
20 BeiträgeVerlosung beendet
Taluzis avatar
Letzter Beitrag von  Taluzivor 8 Jahren
Ist schon ausgelost. Der Gewinner steht unter dem Interview.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks