Alexandra Görner Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 19 Rezensionen
(9)
(3)
(8)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Halbzeitküsse: Jamie & Lillian“ von Alexandra Görner

Lillian ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie lebt für ihren Job und hat kein Problem damit, für die Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten, ist sie wenig begeistert. Nicht nur, dass sie sich nicht für Fußball interessiert, sie hat auch keine Lust sich mit den schmutzigen Details aus dem Leben der Fußballer zu beschäftigen. Und auch die Jungs heißen sie nicht gerade herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden. Plötzlich sieht sich Lillian vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt... Von Alexandra Görner sind bei Forever bereits erschienen: Verliebt, verlobt, vielleicht Süße Küsse unterm Mistelzweig Sie dürfen die Nanny jetzt küssen Land, Luft und Liebe Halbzeitküsse Forever: Lesen, lieben, träumen.

Halbzeitküsse - überzeugen mich halb.

— mysticcat

Deswegen gebe ich drei Sterne für einen guten, aber sehr vorhersehbaren romantischen Roman.

— Lealein1906

Ich hätte mir mehr Fußball-Atmosphäre gewünscht

— Steffi_the_bookworm

Leichte Unterhaltung für zwischendurch. Die Erwartungen dürfen nicht zu hoch sein, aber zum Abschalten der Realität geeignet.

— Tiana_Loreen

wie immer: toller Roman

— zitroenchen76

Fußball ist zwar kaum zu finden, aber die Liebesgeschichte überzeugt mit tollen Figuren und einem angenehmen Schreibstil.

— marcelloD

Ein super Liebesroman

— madamecurie

Tolle Unterhaltung für Zwischendurch :-) Nur das Ende war mir persönlich zu abrupt.

— vicky_1990

Konnte mich leider nicht überzeugen... Mir fehlte es an Atmosphäre, das Thema Fußball wurde nur gestreift u. die Handlung war durchschaubar

— MissSnorkfraeulein

Ein locker-leichter Liebesroman.

— seschat

Stöbern in Liebesromane

Vorübergehend verschossen

kurios, urkomisch, herzlich und ziemlich verzwickt

Judiko

Rock my Dreams

Ein definitiv gelungener Abschluss dieser wunderschönen Reihe. Emotionen, Romantik und eine geniale Band auf Tour wird man nicht vermissen.

afterreadbooks

Sternenwinternacht

Wunderbar...

Bjjordison

Die Wellington-Saga - Versuchung

Auftakt mit Schwächen

SylviaRietschel

Venezianische Liebe

Eine Familiengeschichte mit viel Chaos

abetterway

Wie die Luft zum Atmen

An mancher Stelle etwas fragwürdige Moral, aber ansonsten ein Highlight!

BooksAndFilmsByPatch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toll!

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    VanillaCookiesAndBookes

    26. July 2016 um 23:13

    'Halbzeitküsse'Inhalt:Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten um prickelnde Details über das Privatleben der Fußballstars herauszufinden, ist sie wenig begeistert. Sie mag Fußball nicht mal. Und auch die Jungs heißen sie nicht herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden, und dann sieht Lillian sich vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt ...Meine Meinung: Wahnsinnig schönes Buch. Keines meiner Romane hat mich mehr fasziniert als dieses Buch. Muss man gelesen haben!

    Mehr
  • Halbzeitküsse - überzeugen mich halb

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    mysticcat

    29. June 2016 um 16:13

    Für mich handelt es sich um das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Die Leseprobe hatte mich neugierig gemacht, endet aber vor der Stelle, wo zwischen Jamie und Lillian die Funken sprühen. Nach wie vor stört mich, dass der Klappentext die ganze Handlung vorweg genommen hat, denn wer öfter Frauenromane liest, spekuliert auf ein Happy End und erwartet das schließlich auch. Also ist es ein riesiger Spoiler, wenn man die Zusammenfassung bereits kennt, und das hat mein Lesevergnügen ziemlich geschmälert. Zum Inhalt: Die Geschichte wird abwechselnd von Jamie und Lillian erzählt. Sowas gefällt mir immer sehr gut, da der Erzählstil der Einelperson sehr viel über den Charakter erzählt. Lillian ist Reporterin und hat mit Fußball gar nichts am Hut. Jamie ist Profifußballer und von der medialen Berichterstattung nicht gerade angetan - schon gar nicht von Lifestyle. Wie die beiden doch zueinander finden, kann nur mit "Gegensätze ziehen sich an" begründet werden. Die Streiche sind witzig, und auch die Einbettung der Handlung originell, ebenso sind die Protagonisten gut durchdacht, der Schreibstil ist locker und flüssig, die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. In meinen Augen hatte der Roman aber deutliche Schwächen bei den Nebencharaktären, die alle sehr oberflächlich bleiben, selbst der beste Freund von Lillian oder die Schwester von Jamie. Auch über die beruflichen Beweggründe von Jamie und Lillian erfährt man wenig, ebenso von deren Geschichte - und deren Zukunftsplänen, bevor sie einander kennenlernen. Jamie wechselt zwischen kindisch und heldenhaft, was diese Schwankungen begründet, bleibt völlig offen. Auch über den Sport selbst und die Emotionen wird kaum etwas transportiert - gegnerische Mannschaften werden teilweise nicht einmal genannt, keine einzige Szene vom Spielfeld wirkt so nach, dass sie auch nur in einem Interview im Buch erwähnt wird. Das finde ich schade, hätten sich doch einige Seiten damit füllen gelassen und dem Buch mehr Tiefe gegeben. Wer eine leichte Liebesgeschichte lesen möchte, hat mit diesem Buch schöne Stunden. Das "gewisse Extra" hat mir jedoch leider gefehlt.

    Mehr
  • Gut, aber vorhersehbar

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    Lealein1906

    15. June 2016 um 11:52

    Den Titel „Halbzeitküsse“ fand ich ganz originell, die Story dann leider weniger. Es geht um die Klatschreporterin Lillian, die den Auftrag bekommt, das Fußballteam von London City in der Champions League zu begleiten, nur hat sie leider keine Ahnung von Fußball und ist, aufgrund eines Artikels, auch mit dem Fußballstar Jamie verfeindet. Wie erwartet bleibt es auf der Reise nicht bei dieser Feindschaft sondern schlägt schnell in romantisches Knistern über, nach dem Motto „Was sich liebt, das neckt sich“. Dazu kommen noch eine nervige Ex-Freundin und allerlei Missverständnisse. Mich hat die Story viel zu sehr an „Wie werde ich ihn los in 10 Tagen“ erinnert, nur eben auf Fußball gemünzt. Obwohl Fußball leider auch nur der Aufhänger ist. Ich hätte viel mehr Beschreibungen von Spielszenen und so Sachen erwartet, aber das kommt fast gar nicht vor. Das E-Book ist einfach geschrieben und schnell zu lesen, allerdings gab es auch einige Rechtschreib- und Kommafehler. Schön, dass es aus zwei (bzw. manchmal auch kurz noch von anderen Personen) Perspektiven erzählt wird, so weiß man was Lillian und Jamie denken und fühlen und kann die Geschichte sehr nah an den Personen miterleben. Am Ende war es für mich einfach zu viel Drama und zu viele Intrigen für diesen Liebesroman. Und auch zu viele Missverständnisse. Ich verstehe ja, dass das Würze in einen Roman bringt, aber irgendwann ist das dann doch zu viel Salz in der Suppe und nervt einfach nur noch. Mich nervt auch das Klischee der superhübschen Frau, die aber denkt dass sie hässlich ist. Das ist nun wirklich nichts neues mehr und bringt alle „normalen Mädchen“ irgendwann auf die Palme. Deswegen gebe ich drei Sterne für einen guten, aber sehr vorhersehbaren romantischen Roman, dessen Highlights leider zu oft intriganter Natur sind.

    Mehr
  • romantisch und witzig zu gleich

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    robberta

    07. June 2016 um 14:36

    Halbzeitküsse Jamie & Lillian von Alexandra Görner 300s ♥ Lillian Loman ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie lebt für ihren Job und hat auch im Grunde kein Problem damit, für die Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten um prickelnde Details über das Privatleben der Fußballstars herauszufinden, ist sie wenig begeistert. Sie mag Fußball nicht mal. Und auch die Jungs heißen sie nicht herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden, und dann sieht Lillian sich vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt ... Meine Meinung: Lillian Loman ist Journalistin bei Vip& Style und soll für ihre Chefin Sabrena das „London City Team“ während der nächsten Champions League Spiele zu begleiten und ein paar nette Artikel darüber zu schreiben. Aber eigentlich soll sie deren brisantesten Geheimnisse des Fußballteams entlocken und anschließend veröffentlichen, wenn sie ihren Job behalten will. Da sind Schwierigkeiten vorprogrammiert. Der Schreibstil ist locker zu lesen und man fühlt sich sofort Mitten drin.Die Protagonisten sind sympathisch und man verfolgt sie neugierig und gespannt bei den weiteren Verwicklungen.Die hinterhältigen und fiesen Antagonisten legen ihnen dabei diverse Steine in den Weg. Ich hab das Buch in einem durchgelesen. Tolle Chic-Lit für Zwischendurch die für romantische kurzweilige Unterhaltung sorgt. Ich habe schon einige tolle Bücher von Alexandra Görner gelesen z.B.Strawberry icing, Weihnachtsflug ins Glück,Süße Küsse unterm Mistelzweig....und „Verlieb dich, verlieb dich nicht“ hab ich auch gerade runter geladen.

    Mehr
  • Schlechte Qualität

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    Sonntag16

    07. June 2016 um 10:06

    Zu meiner eigenen Schande muss ich gestehen, dass ich es nur bis zur Seite 77 geschafft habe zu lesen. Mir hat das Buch leider gar nicht gefallen. Inhaltlich geht es um Lillian, die bei einem Boulevardmagazin arbeitet und eine Fußballmannschaft bei Championsleague-Spielen begleitet. Dabei verlieben sich sie und der Profifußballspieler Jamie in einander. Die einzelnen Kapitel sind dabei jeweils aus den Perspektiven von Lillian und Jamie geschrieben. Zunächst einmal passt das Cover des Buchs nicht recht zum Inhalt. Dort geht es unter anderem nicht nur um ein sich küssendes Paar sondern um eine Journalistin und einen Fußballprofispieler. Auf dem Cover war davon nichts zu erahnen. Das schließt auch daran an, dass die Geschichte inhaltlich sehr schlecht ausgebaut ist. Im Fokus stehen eine Frau und ein Mann, die sich erst streiten und dann in einander verlieben. Die Geschichte um diese beiden Figuren herum ist im Grunde unrelevant für ihre Zuneigung und Liebe und daher sogar austauschbar. Denn andere Aspekte, die ihr Leben betreffen sind nur oberflächlich beschrieben und spielen keine weitere Rolle für die Handlung. Da es sich bei dem einen Hauptcharakter um einen Profifußballspieler handelt, könnte man meinen, dass auch das Fußballspielen, die Leidenschaft für diese Sportart, das Gefühl ein Teil einer Mannschaft zu sein, der Körper als Kapital, etc. eine Rolle spielen und thematisiert werden. Dadurch hätte die Geschichte mehr Tiefe bekommen. An manchen Textstellen hatte ich zunächst das Gefühl, dass die Autorin versucht nicht nur eine Liebeshandlung, sondern eine wirkliche Geschichte zu schreiben. Dort schriebt sie beispielsweise davon, dass Lillian's Eltern getrennt leben und es erst schwer für sie war zu verstehen, dass ihre Eltern nicht mehr zusammen leben wollen. Direkt daran schließt jedoch an, dass die Eltern einen sehr freundschaftlichen Umgang miteinander pflegen und es keinerlei Diskrepanzen mehr gebe. Zudem sei Lillians Bruder gerade mit einem VW Bus in Neuseeland auf reisen und überhaupt wird ihre Kindheit idealisiert. Der Versuch der Autorin der Geschichte mehr Tiefe zu verleihen, ist für den Leser folglich nur in Ansätzen zu erahnen. Des Weiteren sind auch die Charaktere an sich sehr schwach ausgebaut. Bei einem Liebesroman ist auf den ersten Blick klar, dass es mindestens zwei Hauptfiguren gibt, die im Zentrum der Geschichte stehen. Dies ist auch hier der Fall. Auffallend ist jedoch, dass alle Nebenfiguren nur sehr schemenhaft beschrieben sind und kaum zur Geltung kommen. Diese Figuren wirken wie Schatten, die so vor sich hin durch die Geschichte dümpeln ohne wirklich zu existieren oder Konturen aufzuweisen. Aber auch an den beiden Hauptfiguren Lillian und Jamie ist Kritik zu üben. Zwar werden diese beiden ausführlicher beschrieben, jedoch bleiben sie dennoch zwei austauschbare Hüllen ohne Persönlichkeit und Charakter, deren einziges Ziel darin besteht sich zu verlieben. Lillian wird zum Beispiel als schön und attraktiv beschrieben, ohne, dass sie es jedoch selbst wirklich so wahrnimmt, eine naive Vorstellung; sie ist eine Blondine und arbeitet bei dem Magazin „VIP and Style“. Auch die Dialoge, besonders zwischen den beiden Hauptfiguren sind sehr flach und unreif. Hierfür ein Beispiel: „Wenn Sie es genau wissen wollen, finde ich Sie so sympathisch wie einen kampfbereiten Pitbull.“ (S. 37) Ich halte es für sehr unreif, dass ein Profifußballer eine derartige Formulierung gegenüber einer Journalistin verwendet, mit der er bisher kaum etwas zu tun hatte und die er gerade zum dritten mal kurz trifft. Der erste Satz des ersten Kapitels lautet: „Für mich gibt es nur zwei Sorten von Männern.“ (S. 7). Dies ist ein schlechter Beginn für eine Geschichte, da er nichts erzählt. Stattdessen trieft er nur so vor Vorurteilen, Klischees, Unreife und wirkt unauthentisch. Auch im weiteren Verlauf der Geschichte bleibt das Niveau auf diesem Level. Neben der Liebesgeschichte von Lillian und Jamie ist das Gegenüberstehen von Frauen und Männern ein Thema. Fortwährend werden die beiden Geschlechter von der Autorin gegenübergestellt und in einseitige, teilweise sexistische Formen gepresst und agieren somit ausschließlich in ihrem Rollenformat. Damit erschafft die Autorin nicht nur schlecht ausgebaute Charaktere, sondern welche, die sich hauptsächlich über ihr soziales Geschlecht definieren und kaum wirklich eine wahre Person darstellen. So werden Frauen hier mit den Attributen wie schwach, nicht durchsetzungsfähig und fachlich inkompetent dargestellt. Auch die Protagonisten werden mit stark geschlechtsbezogenen Adjektiven beschrieben: Für Lillian – zerbrechlich, zierlich, schlank, weiche Stimme, schön, volle Lippen, süß, wunderschön, engelsgleich. Für Jamie: heiß, groß, sexy, lässig, volle Lippen, geheimnisvoll, berauschend, sanft. Im Grunde ist dies kein Fauxpas. Jedoch sollten die Charaktere dann tiefgründiger ausgelegt sein und diese Themen in der Geschichte aktiv behandelt werden, sodass die Figuren nicht allein auf diese Themen reduziert werden. Ein kleiner formaler Fehler, der mich beim Lesen gestört hat, war, dass der Roman nicht im Blocksatz abgedruckt worden ist. Fazit: - unrealistisch - unauthentisch - naive Vorstellungen - voll von Klischees, Sexismus, Vorurteilen, Oberflächlichkeit - flache Dialoge - keine ausgeschmückte Geschichte, eher eine „Liebeshandlung“ mit zwei Figuren - inhaltlich und vom Schreibstil schlechte Qualität - nicht spannend - vorhersehbare Handlungen/ Ende - deshalb insgesamt 1 von 5 Sternen

    Mehr
  • Nette Liebesgeschichte, aber zu wenig Fußball

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    Steffi_the_bookworm

    02. June 2016 um 08:44

    Danke an Netgalley und Forever für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Denn ich liebe Fußball und ich liebe Liebesgeschichte. Die Kombination hat meine Erwartungen also ziemlich in die Höhe geschraubt.Ich lese schon seit längerem mit großer Begeisterung Liebesgeschichten, die im Sportbereich spielen. Die amerikanischen Autoren haben aber ja leider mit Fußball nicht allzu viel am Hut, so dass ich mich endlich auf eine Geschichte im europäischen Profifußball gefreut habe.Zu Beginn hat mir das Buch eigentlich auch ganz gut gefallen und ich war mir sicher, dass die Begeisterung anhalten wird. Leider gab es dann doch einige Dinge, die mich gestört haben.Zum einen war es der schnelle Wandel von Hass zu Sympathie/Liebe zwischen Jamie und Lillian. Die Abneigung war zu Beginn zu groß und es ging dann einfach zu schnell, dass die beiden sich mochten.Chemie war auf jeden Fall da zwischen den beiden und es gab einige süße und witzige Momente mit den beiden, aber vollständig konnten mich die beiden leider nie überzeugen.Zum anderen hat mir das Thema Fußball viel zu wenig Platz eingenommen. Die Spiele und auch die Reisen waren viel zu schnell abgehandelt, oft nur mit 2 Sätzen. Mit den Spielen und alles was damit zusammenhängt, hätte man eine unglaublich tolle Atmosphäre schaffen können, die aber leider nicht genutzt wurde. Dazu kommt, dass der im Buch geschilderte zeitliche Rahmen überhaupt nicht zu einer Fußballsaison passt. Das fand ich alles sehr schade und hatte mir deutlich mehr erhofft.Zum Ende hin war es mir dann etwas zu viel erzwungenes Drama und das Ende kam dann viel zu schnell. Einen Epilog hätte ich auch noch ganz nett gefunden.Insgesamt konnte mich das Buch zwar gut unterhalten, aber konnte meine hohen Erwartungen leider nicht erfüllen.

    Mehr
  • Rezension zu "Halbzeitküsse - Jamie und Lillian"

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    Tiana_Loreen

    19. May 2016 um 18:43

    Leichte Unterhaltung für zwischendurch. Die Erwartungen dürfen nicht zu hoch sein, aber zum Abschalten der Realität geeignet. Es ist eine typische locker-leichte-zwischendurch-Lektüre.Inhalt:Lillian ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie lebt für ihren Job und hat kein Problem damit, für die Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten, ist sie wenig begeistert. Nicht nur, dass sie sich nicht für Fußball interessiert, sie hat auch keine Lust sich mit den schmutzigen Details aus dem Leben der Fußballer zu beschäftigen. Und auch die Jungs heißen sie nicht gerade herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden. Plötzlich sieht sich Lillian vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt...(Forever)Meine Meinung:London. Fußball. Zwei Protagonisten, die sich zu Beginn nicht leiden können.Die Idee machte mich neugierig, da ich die Atmosphäre von „Was-sich-liebt-dass-neckt-sich“ sehr mag. Schlussendlich kam es nicht ganz so, wie erhofft, aber nett zu lesen war es trotzdem!Die StoryDer Fußballstar und die Reporterin. In einer Welt, wo die Medien alles zerreißen, was nicht schnell genug versteckt ist. Die Ausgangssituation versprach schon einmal explosiven Stoff!Die Idee des soften-Fußballers mit harter Schale ist nichts neues, aber ich mochte Jamie dennoch sehr. Ich finde immer noch, dass er viel zu gut, herzlich und rücksichtsvoll für Lillian ist. Aber was weiß denn schon ich?Die CharaktereIch mochte Lillian – am Anfang. Sie war sympathisch mit ihrer kecken Art und ihren Gedanken. Die taffe Reporterin eines Klatschmagazins mit Gewissen. Like it!Lange Zeit blieb es auch so, bis sie dieses eine Gespräch aufschnappt und sich fortan in ihrer ich-weiß-es-besser-und-muss-nicht-Nachfragen-Gedanken stürzt. Ab da war sie nicht mehr die taffe, freundliche Reporterin, die auch ein Gewissen hat, sondern einfach nur mega anstrengend.Plötzlich war es ihr egal, dass sie Leben von völlig unbeteiligten ruinieren könnte – who cares – immerhin wurde SIE verletzt und somit ist ihre Tat gerechtfertigt.Diese Seite von Lillian mochte ich gar nicht, denn da erinnerte sie mich mehr an ein störrisches Kleinkind, als an eine Erwachsene.Jamie hingegen war toll! Er war kein Bad Boy, auch wenn Lillian zu Beginn wohl der Meinung war. Er war herzlich, rücksichtsvoll und einfach nur lieb. Ab und an ließ er den Softie raushängen, aber das passte dann zur Szene und wirkte nicht allzu kitschig.Die SchreibweiseDer Schreibstil war leicht, flüssig und verständlich, sodass ich – trotz meinen Schwierigkeiten mit Lillian – gut im Buch zurechtkam. Die Seiten flogen dementsprechend dahin. Selbst als Lillian zum Kleinkind mutiert war, hielt mich die angenehme Schreibweise bei Laune.Die Dialoge zauberten mir oft genug ein Lächeln ins Gesicht. Jamie und Lillian wissen einfach, wie sie dem Gegenüber Kontra geben können und brachten mich mit ihren Neckereien oft zu Schmunezln. Dass die Sichten zwischen Jamie und Lillian wechselten, verhalf dem Leser natürlich zu mehr Weitsicht und so verstand man schneller als die Protagonisten, was gerade abläuft. Es war schön, einmal so informiert zu sein, aber durch Lillians ich-stell-jetzt-mal-auf-Stur-Reaktion auch etwas nervenaufreibend.Fazit:Und auch, wenn mich Lillian gegen Ende ziemlich nervte, zauberte mir das Buch oft ein Lächeln auf die Lippen. Es war locker und leicht, jedoch dürfen die Erwartungen nicht zu groß sein. Für zwischendurch ist „Halbzeitküsse“ aber definitiv die richtige Wahl!Erst im Nachhinein fand ich heraus, dass das Buch der 5. Teil der „London-City“-Serie ist, aber da die Bände jeweils abgeschlossen sind, können sie auch getrennt voneinander gelesen werden. Die Hauptprotagonisten jedes einzelnen Bandes tauchen in den anderen als Nebencharakter auf.“Halbzeitküsse” bekommt von mir 3 von 5 Sterne, da es nett zu lesen war, für mich aber auch nicht mehr als ein “gutes Buch für zwischendurch” darstellt.

    Mehr
  • Heiß und Hitzig!

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    Judiiable

    17. May 2016 um 16:49

    Inhalt: Lillian ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie lebt für ihren Job und hat auch im Grunde kein Problem damit, für die Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten um prickelnde Details über das Privatleben der Fußballstars herauszufinden, ist sie wenig begeistert. Sie mag Fußball nicht mal. Und auch die Jungs heißen sie nicht herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden, und dann sieht Lillian sich vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt… meine Eindrücke: Die toughe Journalistin Lillian Loman muss sich auf Druck ihrer Chefin hin mit Fußball auseinadersetzen und regelmäßige Artikel über die Fußballer jenes Clubs veröffentlichen, in dem vor kurzem Jamie O'Connor gewechselt war. Über berufliche Differenzen hinweg und nach einige Startschwierigkeiten lernen sich die beiden näher kennen und verlieben sich. Doch zwischen ihnen stehen die Karriere, der Erfolg und die Vergangenheit. Eine Entscheidung muss getroffen werden. Vielleicht jene, die selbst ihre neu gewonnene Freundschaft nicht zu überbrücken vermag. Schon vom Anfang weg merkt man, dass hier zwei sehr feurige und leidenschaftliche Figuren aufeinander treffen. Als Leser wird man mehrmals überrascht und ist immerzu neugierig, was weiterhin passieren wird. Manchmal hat man das Gefühl, dass sich Lillian nun den Avancen von Jamie hingibt, doch sie ist sehr standhaft und eine starke Frau. Durch das Wechselspiel der Perspektiven erfährt man immer genau das richtige zum richtigen Zeitpunkt und beide Protagonisten werden ausreichend charakterisiert, wodurch man sich besonders gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Für Großbritanienliebhaber (wie mich) ist er Schauplatz ein schöner Bonus, doch dass der Fußball - passend zur WM und zum Champions League Finale - genauso im Zentrum des Geschehens steht ist ein noch größeres Extra. Der Schreibstil der Autorin Alexandra Görner ist sehr schön und angenehm. Ein richtig gutes Wochenendbuch zum Dahinschmelzen und Gedanken freilassen. Heiße, erotische Szenen, kluge, sexy Figuren und eine spannende Story sind wie ein klassisches Rezept für eroitsche Frauenliteratur. Der Roman ist der 5. Teil der London-City Reihe. Ich kanns nur wärmstens empfehlen und freu mich schon auf mehr.

    Mehr
  • London City #5

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    CanisLibrum

    11. May 2016 um 21:17

    Die erste Leseprobe hat mich direkt angesprochen, vor allem die Hauptprotagonistin fand ich bereits auf den ersten Seiten sehr erfrischend. AutorAlexandra Görner ist 32 Jahre alt, verheiratet und hat einen Sohn. Sie stammt aus Sachsen, ihre Romane für die London City Reihe hat sie während ihrer Elternzeit geschrieben.HandlungDie Journalistin Lillian Loman trifft auf den wirklich wütenden Fußballprofi Jamie O´Conner. Sie hat über ihn einen Artikel in dem Frauenmagazin, für das sie arbeitet, veröffentlicht und Jamie kommt dabei leider nicht ganz so gut weg. Was er wiederum nicht auf sich sitzen lassen möchte. Und dann auch noch der Supergau: Lillian soll Jamies Fussballteam während der Champions League begleiten und brisantes Material für das Magazin ans Licht bringen. Doch Lillian hat dazu keine Lust, nicht nur, dass sie Jamie nicht ausstehen kann, sie mag auch keinen Fußball und die anderen Männer im Team heißen sie auch nicht wirklich willkommen. Doch dann lernt sie das Team und vor allem Jamie besser kennen und sie ist sich plötzlich nicht mehr sicher, ob ihr Job ihr so viel wert ist, wie sie dachte.MeinungIch habe bei der Verlosung mitgemacht, weil mich das Cover des Buches gleich angesprochen hat, als ich dann die Leseprobe gelesen habe, wollte ich unbedingt mehr von den kleinen Sticheleien zwischen Lillian und Jamie lesen. Ich wurde nicht enttäuscht, das ganze Buch hindurch zieht die Autorin das auch durch. Witzige Dialoge, freche Sprüche und zwischendurch auch immer romantische und leidenschaftliche Szenen – alles, was so ein Roman braucht. Von der Art des Romans würde ich ihn mit den Büchern von Poppy J. Anderson vergleichen, deren Bücher ich auch sehr gerne lese. Alexandra Görners Schreibstil würde ich als flüssig und einfach zu lesen beschreiben. Die Dialoge zwischen Lillian und Jamie sind gut platziert, lockern das Ganze auf, sodass es nie langweilig wird. Die Chemie zwischen den beiden kommt gut zur Geltung, auch das hat Frau Görner wirklich gut umgesetzt. Erst jetzt im Nachhinein, bei der Recherche für meine Rezension, habe ich in Erfahrung gebracht, dass dies bereits der fünfte Teil aus der London City Reihe ist. Das war beim Lesen aber kein Problem, ich hatte nicht das Gefühl, dass mir irgendeine Info fehlt, die ich unbedingt benötige. Ich denke, ich werde die anderen Teile auch irgendwann mal zwischendurch lesen, denn es hat grundsätzlich wirklich Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Die Handlung des Buches war jetzt nichts absolut Neues, dem Thema Fußball wurde nicht extrem viel Aufmerksamkeit gewidmet, was mich persönlich aber nicht so gestört hat, da ich sowieso kein Fußballfan bin.FazitFür Fans von Liebesgeschichten mit einem Schuß Humor und Erotik und zwei wirklich liebenswerten Hauptprotagonisten absolut empfehlenswert. Da mich die eigentliche Geschichte nicht vom Hocker gerissen hat und ich in diesem Genre vergleichsweise schon fesselnderes gelesen habe, vergebe ich dennoch nur eine mittlere, jedoch keines falls negative Bewertung.Mehr Rezensionen auf Canislibrum-Buchblog vom Lesedog

    Mehr
  • Halbzeitküsse

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    zitroenchen76

    11. May 2016 um 17:49

    Lilian arbeitet für als Reporterin für ein Boulevardmagazin. Sie liebt ihren Job, hat einen netten Mitbewohner Cal und ist ihrer Mutter eng verbunden. Nun wird Lilian von ihrer Chefin Serena gezwungen eine Story über Londons berühmtesten Fußballclub London City schreiben und das Team in der Endphase der Champions League begleiten. Serena will allerdings weniger die Spielberichte und die Örtlichkeiten, sondern die Geheimnisse der Spieler. Problem: Lilian hat nichts mit Fußball am Hut und außerdem hat sie über den Starspieler Jamie 0´Conner eine Fremdgehstory veröffentlicht. Jamie ist dementsprechend nicht gut auf Lilian zu sprechen. Außerdem fühlt er sich in London noch nicht heimisch und hat einige private Probleme. Eine Freundin, die er nicht liebt. Eine drogensüchtige Schwester... Eine neue Clubchefin, die den Fußball für Frauen interessanter gestalten will. Privates soll privat bleiben. Zwischen den beiden sprühen die Funken. Sie möchten nichts miteinander zu tun haben und verlieben sich langsam doch ineinander. Wie zu erwarten, spielt das Leben mit eigenen Regeln. Wie in allen vorherigen Büchern hat Alexandra Görner einen schönen leichten Schreibstil. Die Protagonisten sind sympathisch und nachvollziehbar. Die Schlagabtäusche lustig. Die Liebesszenen einfach nur schön. Der Roman wird abwechselnd in der Ich-Form aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt. Klar ist die Handlung vorhersehbar - aber erwartet man etwas anderes, wenn man so einen Roman liest? Ich habe jetzt öfter gelesen, daß die Bücher von Alexandra Görner eine Serie sind - ich bin der Meinung, daß alle Bücher eigenständig sind und auch so gelesen werden können. Die Geschichte: "Eine Nanny zu verlieben" scheint die Geschichte von Jamies Bruder zu sein - die Bücher sind aber eigenständig. Ein Liebesroman nach meinem Geschmack.

    Mehr
  • Toller Roman

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    MissBille

    10. May 2016 um 11:22

    Eine kratzbürstige karrieregeile Klatschreporterin in seinen Augen und ein arroganter Mistkerl in ihren Augen. Eine wahrhaft explosive Mischung. Die die Story insgesamt sehr gut aufgearbeitet, absolut spannend, tiefgründig, humorvoll, und dennoch in gewisser Weise real. Teilweise denkt man, dass man ein Teil des Teams um die beiden ist. Man kann somit bei der Geschichte lachen, schimpfen und sogar paar Tränchen kullern lassen. Die Autorin hat die Hauptprotagonisten jedoch sehr sympathisch, lustig und einfach natürlich dargestellt. Man kann sich mit beiden sehr gut anfreunden bzw. sich in sie hineinversetzen. Auch der Schreibstil ist durch die lockere und einfach Art toll. Bei mir gab es jedoch einen Sternabzug, da es an manchen Stellen doch ein wenig langatmig war. Aber ansonsten ein tolles Buch.

    Mehr
  • Kurzweilige Liebesgeschichte

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    marcelloD

    28. April 2016 um 10:38

    "Halbzeitküsse" handelt von der Reporterin Lillian, die für die Klatschpresse das Privatleben der Stars und Sternchen auseinander nimmt. Der in der englischen Hauptstadt ansässige Fußballclub London City soll derweil noch besser für die weibliche Bevölkerung vermarktet werden. Daher hält Lillian den Auftrag das Team im Endspurt der Champions League zu begleiten und dabei das ein oder andere Skandälchen aufzudecken. Lillian wehrt sich zunächst heftig, denn sie hat mit Fußball gar nichts am Hut und auch das Team empfängt sie nicht unbedingt warm, denn ihr Ruf eilt ihr voraus. Vor allem der Starspieler Jamie O'Conner will sie schnellstmöglich aus dem Team haben, denn er hat mit ihr noch ein Hühnchen zu rupfen. Doch ihr Geplänkel wird schnell zu mehr, denn die Funken zwischen den beiden sprühen regelrecht... Erst nach Beendigung dieser Liebesgeschichte habe ich festgestellt, dass die bereits von Alexandra Görner im digitalen Velag forever veröffentlichten Werke die Vorgänger von "Halbzeitküsse" sind. Normalerweise wehre ich mich immer dagegen mittendrin einzusteigen, aber ich kann versprechen, dass das in dieser Reihe gut klappt, ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, das mir etwas fehlt. In der Leseprobe war ich bereits begeistert, dass sich alles um den Fußball dreht, aber das ist in meinen Augen wirklich der große Schwachpunkt von "Halbzeitküsse". Es wird eine Kulisse geschaffen, die eigentlich prädistiniert dafür ist Emotionen und Gefühle noch und nöcher zu transportieren (jeder der schon mal in einem Stadtion bei egal welcher Sportart war, wird das bestätigen können), aber das wird komplett verschenkt. Der Fußball verschwindet irgendwann komplett in der Versenkung und wir haben nur noch eine Liebesgeschichte. Vielleicht stört es mich besonders, weil ich eben Fußballfan bin, aber geschenkt! Klar muss man auch bei dieser Liebesgeschichte über einige Klischees hinwegsehen. Das verstärkt sich natürlich dadurch, dass eben ein Großteil in der Welt der Stars und Sternchen stattfindet und dort die Klischees erst recht zuhause sind, aber die Stärke sind definitiv Lillian und Jamie und ihr Zusammenspiel. Trotz des ganzen Zirkus um sie herum sind herrlich normale Figuren, mit denen man gut mitfühlen und mitfiebern kann. Mir ging die Entwicklung von abgeneigt zu brennend interessiert einen Ticken zu schnell, aber die beiden haben wirklich eine lustige und doch auch leidenschaftliche Interaktion. Sie sind nicht oberflächlich gestrickt, stattdessen kann man sogar bei beiden Figuren (ja, die männliche Perspektive ist ausführlich ausgearbeitet und nicht nur dann, wenn es gerade passt) hinter die Fassade blicken und die Geschichte aus zwei Perspektiven erleben. Am Ende wird das Drama nochmal ganz extrem hochgefahren (weniger ist manchmal mehr!), aber auch das trübt den guten Gesamteindruck nicht. Denn die Geschichte endet zwar harmonisch, aber nicht mit Blick in die ach so tolle Zukunft, sondern genau richtig, so dass alles andere offen bleibt. Fazit: Ja es ist subjektiv, aber der fehlende Fußball gibt einen fetten Stern Abzug. Ansonsten wird eine kurzweilige Liebesgeschichte mit sehr sympathischen Figuren, angenehmem Schreibstil und viel Leidenschaft geboten. Macht auf jeden Fall Lust die Vorbände nachzuholen!

    Mehr
  • Für die ‚halbe‘ Zeit

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    vicky_1990

    25. April 2016 um 13:55

    Das Cover ist sehr auffallend gestaltet mit dem großen türkisenen Banner.  Die Farben, das Motiv und die Texte sind gut aufeinander abgestimmt und daher sehr ansprechend.Dies war mein erstes Buch von der Autorin Alexandra Görner. Der Schreibstil ist gut, die Geschichte liest sich sehr flüssig und einfach. Mit meinem Titel „Für die ‚halbe‘ Zeit“ spiele ich darauf an das man dieses Buch immer wieder mal so zwischendurch Stückchenweise lesen kann ohne Probleme mit der Handlung zu bekommen. Man findet sich immer wieder leicht ein in die Geschichte von Lillian und Jamie.  Die Hauptprotagonisten sind lustig, witzig und für jeden Blödsinn zu haben – diese müssen einem einfach sympathisch sein, das geht gar nicht anders! Die verschiedenen Erzählperspektiven finde ich auch sehr positiv, so ist es dem Leser möglich beide Hauptprotagonisten zu verstehen. Der Schreibstil und die Protagonisten würden 5 Sterne verdienen nur leider konnte mich die Geschichte an sich nicht wirklich überzeugen und deswegen die Abzüge. Ich muss gestehen ich war zu anfangs etwas abgeschreckt von dem Roman weil ich fast nichts von Fußball verstehe aber das ist für diesen Roman auch überhaupt nicht notwendig – vom Fußballteam bzw. alles was mit diesem Thema zu tun hat liest man nicht viel. Also jedem der diesbezüglich Bedenken hatte kann ich sie nehmen! Es sollte nicht am Fußballthema scheitern dieses Buch zu lesen :-)Ich finde davon wird einem in der Inhaltsangabe ein falsches Bild vermittelt. Auch konnte ich nicht sehen dass Jamie der Fußball sehr am Herzen gelegen wäre, er ist immerzu mit anderen Dingen/Problemen beschäftigt. An und für sich finde ich dass er eine sehr vielschichtige und tiefgründige Person ist aber kein überzeugter Fußballspieler – ich hatte hier die Erwartung dass dies mehr im Mittelpunkt stehen würde, schließlich hat er sich einen der größten Träume vieler Männer - als Fußballprofi zu spielen - verwirklicht! Nur leider wurde dies überhaupt nicht vermittelt. Ich hätte mir nach der Inhaltsangabe etwas mehr vom bzw. zum Thema Fußball erhofft. Auch haben sich mir die Beziehung und vor allem das Vertrauen zwischen Jamie und Lillian viel zu schnell von 0 zu 100 Prozent entwickelt. Ich konnte auch einige Handlungen von Lillian aber vor allem von Jamie absolut nicht nachvollziehen. Warum erzählt man als Star, der immer wieder in der Öffentlichkeit steht und dem schlechte Publicity schadet, einfach so einer Klatschreporterin seine geheimsten und düstersten Geheimnisse (welche bis dahin nur die engsten Familienmitglieder gekannt haben)? Sorry aber ohne vorher sehr großes Vertrauen aufzubauen (vor allem bei diesen Job-Konstellationen) ist das für mich absolut unglaubwürdig…

    Mehr
  • Halbzeitküsse:Jamie&Lillian(London-City5) von Alexandra Görner

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    madamecurie

    24. April 2016 um 20:23

    Buchcover: Buchcover:Lillian ist Reporterin mit Leib und Seele. Sie lebt für ihren Job und hat kein Problem damit, für die Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Aber als ihre Chefin ihr aufträgt das Fußballteam von London City während der Championsleague Saison zu begleiten, ist sie wenig begeistert. Nicht nur, dass sie sich nicht für Fußball interessiert, sie hat auch keine Lust sich mit den schmutzigen Details aus dem Leben der Fußballer zu beschäftigen. Und auch die Jungs heißen sie nicht gerade herzlich willkommen, schließlich eilt ihr Ruf ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O'Conner entpuppt sich als weniger kratzbürstig als zunächst angenommen. Es knistert heftig zwischen den beiden. Plötzlich sieht sich Lillian vor die Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt... Ich hatte Glück dieses tolle E-Book zu gewinnen,die Leseprobe hat mich sofort angesprochen.Es war mein zweites E-Book ,das ich von der Autorin lesen durfte,es war genau der richtige Liebesroman für mich einfach richtig schön ,man konnte hin und wieder dabei Lachen er ließ sich flüssig Lesen und er hat mir sehr gut gefallen.Danke das ich ihn Lesen durfte.

    Mehr
  • Leider konnte mich diese Liebesgeschichte nicht überzeugen…

    Halbzeitküsse: Jamie & Lillian

    MissSnorkfraeulein

    21. April 2016 um 16:03

    „Für mich gab es nur zwei Sorten Männer. Solche, die nett, liebevoll und zuvorkommend waren und später zu Ehemännern und Familienvätern taugten, und solche, vor denen mich meine Mutter stets gewarnt hatte. […] Männer, die man nur schwer haben konnte, wie eine gute Havanna in den USA oder Bananen im ehemaligen Ostblock.“ Lillian liebt ihren Beruf als Reporterin und hat auch kein Problem damit für das Magazin Vip & Style das Privatleben der Promis in London auseinander zu nehmen. Als ihre Chefin sie jedoch darauf ansetzt das Fußballteam von London City während der Champions League Saison zu begleiten, um prickelnde Details über das Privatleben der Fußballstars herauszufinden, ist sie weniger begeistert von dieser Idee. Sie mag Fußball noch nicht einmal. Und auch die Mannschaft empfängt sie nicht mit offenen Armen, denn ihr Ruf eilt ihr voraus. Doch dann lernt sie das Team besser kennen und vor allem Jamie O’ Conner offenbart sich als weniger kratzbürstig, als zunächst angenommen. Und schon bald sieht sich Lillian vor der Wahl zwischen ihrer Karriere und Jamie gestellt… ‚Halbzeitküsse‘ von Alexandra Görner hat mich als leidenschaftliche fußballliebende Leseratte, die gerne mal zwischendurch zu diesem leichteren Genre greift, sehr neugierig gemacht! Schon oft habe ich mich gefragt, wann endlich mal ein/e Autor/in auf die Idee kommt, nicht den von vielen amerikanischen Schriftsteller/innen aufgegriffenen Themenbereich 'Football' in ihren Roman einzubinden, sondern den hier in Europa geliebten Fußball. Das dies durchaus unterhaltsam sein kann, wissen wir spätestens seit dem Film zu ‚Bend it like Beckham‘. Daher fand ich die Idee von Alexandra Görner durchaus erfrischend! Doch leider konnte mich dieser Roman von ihr nicht überzeugen. Dies lag jedoch keineswegs an dem Schreibstil der Autorin, der leicht verständlich und gut lesbar war und sich kaum von anderen Romanen in diesem Genre abgrenzt, sondern dies lag vielmehr an der Umsetzung der hier erzählten Liebesgeschichte und der daraus resultierenden Glaubwürdigkeit. Erzählt wird ‚Halbzeitküsse‘ aus zwei Perspektiven. Da hätten wir einmal: Jamie O’ Conner. Ein Profifußballer, der seit der neuen Saison für das Team London City spielt. Sein Wechsel von Manchester United liegt noch nicht lange zurück und mit seinem neuen Verein ist er nicht wirklich zufrieden. Auf den ersten Seiten wirkt Jamie genervt, wütend und unzufrieden. Auf den knapp 300 Seiten fehlt es ihm an Leidenschaft für den Sport, den er ausübt. Er wirkt nicht wirklich konzentriert und zu sehr von seiner Außenwelt abgelenkt. Seit wann spielt er Fußball? Was liebt er an diesem Sport? Wie hat er überhaupt den Weg dorthin bestritten, wo er sich gegenwärtig befindet? Wurde er von einem Talentscout entdeckt? All diese Fragen werden kaum oder gar nicht beantwortet. Die größte Schwachstelle von diesem Roman ist die fehlende Atmosphäre. Wenn man sich dazu entscheidet eine Liebesgeschichte zu schreiben, die im Profifußball - Milieu spielt, dann will man als Leser auch gerne etwas davon bemerken. Leider war das kaum spürbar. Das Team von Jamie spielt in der Champions League. Es ist der Traum eines jeden Fußballers hier überhaupt Spielzeit zu bekommen oder gar ein Spiel mit seinem Team zu gewinnen. Eine Niederlage ist bitter und ein Sieg könnte nicht schöner sein. Doch die Umsetzung eines hier errungenen Sieg in der Königsklasse des Fußballs ist gleichzusetzen mit einem gewonnenen Vorbereitungsspiel für die neue Saison... Der Sport selbst, die Erfahrungen auf dem Spielfeld und die Leidenschaft für dieses Spiel bleiben dem Leser verborgen. Man hätte hier super gut mit den Ängsten oder den Befürchtungen eines Profisportlers arbeiten können. Mit dem Blick auf die Verletzungsgefahr, mit dem Druck in einer Mannschaft, wann man nicht fit genug ist und auf der Ersatzbank platz nehmen muss… All das ist nicht gegeben und dadurch geht hier sehr viel Atmosphäre verloren! Natürlich könnte man nun argumentieren: ‚Aber hier handelt es sich doch um einen Liebesroman…‘. Klar! Aber was ist ein Liebesroman ohne Atmosphäre, ohne Spannung und ohne Leidenschaft? Und wo kann man mehr Leidenschaft finden, wenn nicht im Fußball? Und das hätte die hier erzählte Liebesgeschichte sicherlich unterstützen können... Ich weiß nicht, ob die Autorin sich nicht getraut hat hier in die Tiefe zu gehen oder ob sie sich überhaupt wirklich mit dem Thema Fußball befasst hat. Letztlich hatte ich immer das Gefühl, dass die Autorin sich an den klassischen Klischees bedient hat, die man immer wieder über den Profifußball hört. Bei der zweiten Erzählerstimme handelt es sich um Lillian Loman. Sie begleitet die Mannschaft von London City auf ihren Auswärtsspielen im Viertel-, Halbfinale und letztlich auch im Finale. Doch von Druck ist hier kaum etwas in der Mannschaft spürbar. Normalerweise liegen die Ligaspiele und die Spiele in der Champions League sehr dich beieinander. Und auch wenn man das Finale in der Königsliga gespielt hat, dann ist die Saison normalerweise beendet. Doch hier gibt es kaum noch einen Bezug zur Realität. Die Saison läuft einfach weiter… Lillian wirkt eigentlich recht sympathisch. Sie steht dennoch Mitten im Leben und weiß, was sie will. Doch ihre Chefin verfolgt einen ganz anderen Plan und stellt Lillian vor die Wahl: entweder sie räumt ihren Schreibtisch oder sie begleitet das Fußballteam von London City während der bereits laufenden Champions League Saison, um an die Geheimnisse der Spieler zu gelangen... Lillian und Jamie können sich bereits auf den ersten Seiten nicht sonderlich gut leiden und man kann hier wirklich schon von Hass sprechen. Man sagt ja Hass und Liebe liegen nah beieinander, doch der Wandel von Hass zur Liebe zwischen Jamie und Lillian ging mir dann doch zu schnell und war kaum nachvollziehbar. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin plötzlich keine Lust mehr dazu hatte, dass die beiden sich streiten und lässt sie daher einfach mal übereinander herfallen… Ich konnte die Anziehung zwischen den beiden nicht nachvollziehen und die Beziehung zwischen den beiden war mir daher auch zu oberflächlich. Das Lillian als Journalistin arbeitet, nimmt man ihr auch nicht wirklich ab. Sie stellt kaum Fragen bzw. man ist als Leser auch nie wirklich dabei. Stattdessen wir man immer wieder mit ein oder zwei Sätzen abgespeist, wo erklärt wird, worum es in dem vorangegangenen Gespräch ging. Wir erfahren an einer Stelle, was sie über einzelne Teammitglieder herausgefunden hat (typische Skandale im Fußball, wie wir sie selbst aus der Klatschpresse kennen). Wie sie jedoch darauf gekommen ist, bleibt dem Leser verborgen. Weibliche Intuition? Irgendwie wird sie ja zu ihrem Job gekommen sein… Ich hätte es besser gefunden, wenn man als Leser wenigstens ein klein wenig miterlebt und nicht einfach eine Zusammenfassung hingeklatscht bekommt. Hier geht Spannung verloren! Damit hat es sich die Autorin nicht nur ziemlich leicht gemacht (Problem gelöst! Man ist dann und wann schon in diesem oder jenen Gespräch zu der Lösung gelangt…), sondern sie hat hier ebenfalls wieder Atmosphäre verloren. Außerdem bekommt man kein Gefühl für die Nebencharaktere in diesem Roman. Sie bleiben einem vollständig fremd. Bis zur letzen Seite konnte ich kaum jemanden aus Jamies Team voneinander unterscheiden. Sie sind wie dunkle Schatten, die zwischendurch mal genannt werden, weil Fußball schließlich ein Teamsport ist… Die Handlung verfügt über einige Herausforderungen, die den beiden in den Weg gestellt werden. Diese verleihen der Geschichte teilweise ein wenig Spannung. Doch hier fehlte es mir an Ideen. Vieles ist mir bereits in anderen Romanen in diesem Genre begegnet und ein blödes Missverständnis, welches unnötig in die Länge gezogen wird nervt einfach nach wenigen Seiten nur noch. Gab es keine bessere Idee für eine mögliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Protagonisten? Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Roman für den Genreerfahrenen Leser kaum etwas überraschendes bereit hält. Es fehlt an diesen kleinen besonderen Ideen, unerwartete und witzige Momente, zwischen den beiden Protagonisten. Damit hätten Jamie und Lillian einem ans Herz wachsen können. Die Charaktere bleiben (außer vielleicht noch Jamie) ziemlich flach und uninteressant. Nebencharaktere sind nur vorhanden, weil man sie irgendwie braucht. Und wer sich ein wenig mit Fußball beschäftigt hat, der wird hier einige Fehler bemerken und dem wird hier auch einfach etwas fehlen. Mich hat ‚Halbzeitküsse‘ daher ziemlich enttäuscht, obwohl ich die Idee eigentlich sehr gut fand. Wer jedoch einfach etwas leichtes und lockeres für zwischendurch sucht, wo die Interaktion lediglich auf die beiden Protagonisten beschränkt ist, der kann sich ‚Halbzeitküsse‘ gerne mal anschauen :-)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks