Flammenküsse

von Alexandra Ivy 
3,7 Sterne bei18 Bewertungen
Flammenküsse
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

chiyangkias avatar

Eine nette Romantiklektüre für zwischendurch

Nicole_Iriss avatar

Einfach toll

Alle 18 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Flammenküsse"

Tayla ist jung, schön und seit Jahren auf der Flucht. Als sie einen Teeladen eröffnet, in der Hoffnung, endlich einen Ort für sich, ein Zuhause gefunden zu haben, überstürzen sich die Ereignisse: Einer ihrer ersten Kunden ist ein Drachenkrieger. Und er ist nicht wegen des Tees gekommen ... Der sexy und mächtige Baine ist seit einem Vierteljahrhundert auf der Suche nach seiner perfekten Gefährtin. Nun, da er sie endlich gefunden hat, will der Drache sie nie wieder gehen lassen. Doch Baine ist nicht der einzige, der Tayla begehrt. Er muss ihr Geheimnis lüften und ihre Liebe gewinnen – bevor er sie für immer verliert!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453318397
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:11.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne9
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor 4 Monaten
    Ganz nett für Zwischendurch.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil von Alexandra Ivy war für mich persönlich nichts, weshalb ich diese Reihe auch nicht weiter verfolgen werde. Zwar war ihr Schreibstil stellenweise angenehm zu lesen, allerdings habe ich mir schwer getan in die Geschichte durch den Stil reinzukommen. Was ich dem Schreibstil aber abgewinnen kann ist, dass der Spannungsaufbau in diesem Element stetig nach oben ging und das freute mich, denn sonst hätte ich das Buch abgebrochen.

    Nun kommen wir zu den Protagonisten, die liebe Tayla und Baine... Tayla ist eine junge Frau, welche mir erstmal nicht negativ aufgefallen ist sondern mutig, orientiert und sympathisch. Sie enteickelte sich auch die ersten Seiten echt weiter und versuchte alles, um sie selbst zu bleiben aber dann kam Baine ins Spiel und sie wurde schlagartig eine andere. Zwar war sie noch gleich mutig, gleich stark etc. jedoch war irgendetwas anders, was ich nicht beschreiben kann. Baine ist sexy und düster, was will man auch von einem Drachenjäger andersres erwarten? Baine war von Beginn an merkwürdig, ich hatte bei ihm ein schlechtes Gefühl aber irrte mich dann und ich konnte ihn eigentlich anhand seines Charakters doch ganz gut leiden.

    Die Story und die Storyline hatten echt sehr sehr tolle Ansätze, die für mich aber nicht ganz genutzt wurden. Teilweise wurde die Story ausgereizt und das volle Potential war super erkennbar, dann kam wieder der Einbruch wo alles nur schwammig war. Ein roter Faden war jedoch vorhanden und zog sich auch stets durch die Story, was mir echt gefallen hat. Die letzten 100-150 Seiten waren von der Story her besser als das davor, weshalb ich dem Buch eine zweite Chance gegeben habe. Der Aufbau der Story war deutlich erkennbar und war auch nachvollziehbar aber nicht ganz ausgereizt.

    Die Handlung war das beste am Buch für mich. Sie war klar, deutlich und strukturiert, was ein voran kommen erleichtert hat und ich mich nicht quälen musste beim lesen. Das gleiche gilt auch für den Handlungsstrang dieses Buches. Hier war das mit dem roten Faden ein klein wenig anders, nämlich war dieser stets versteckt, was nicht weiter dramatisch war, und wollte gefunden werden, was das lesen auch nicht beeinflusste und je mehr ich von diesem roten Faden gefunden habe um so spannender erschien mir die Story.

    Mein Fazit:

    Als Fazit ziehe ich, dass mich dieser erste Band dieser Trilogie nicht zu 100% überzeugen konnte. Für mich war in diesem Buch sehr viel Potential, welches einfach nicht ganz genuzzt wurde. Höhen und Tiefen, mehr Tiefen, gab es im Buch und da legte ich es oft aus der Hand und musste es pausieren lassen, da mich dieses hin und her gereiße echt nicht packen konnte. Ich habe das Buch nun innerhalb 2 Monaten gelesen und werde diese Reihe nicht beenden. Der erste Band erhält 3 von 5 Diamanten von mir.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    chiyangkias avatar
    chiyangkiavor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine nette Romantiklektüre für zwischendurch
    Heiße ANziehungskraft der Beiden Protagonisten

    Der Drachenkrieger Baine ist sexy, reich und sehr mächtig, zudem ist er es gewohnt, dass sich die Frauen ihm unterwerfen, Tayla jedoch nicht. Als Baine sie das erste Mal sieht, will er sie unbedingt zu der Seinen machen, aber sie hat andere Pläne, immer wieder entwischt sie ihm und Baine ist zum ersten Mal in seinem langen Leben gezwungen, um die Liebe einer Frau zu kämpfen.


    Das Cover fand ich sehr ansprechend, düster gestaltet und ehrlich gesagt war es einer der Gründe warum ich dieses Buch lesen wollte. Aber schon auf Seite 23 hatte ich einen Punkt der mich gestört hat, Baines Beschreibung im Buch hat nicht zu der Person auf dem Cover gepasst. Mich hat es auf Dauer wirklich gestört, da ich so immer „zwei Baines“ vor meinem inneren Auge hatte.
    Die Innengestaltung fand ich gut gestaltet, die Kapitel waren zwar häufig lang, aber durch die vielen Absätze und ihrem Schreibstil kam ich schnell voran.
    Zwischendrin wurde von Taylas zu Baines Sicht gewechselt. So konnte ich von Beiden einen Eindruck bekommen.
    Tayla wirkte auf mich wie eine starke Persönlichkeit, die weiß was sie will, aber auch gut widerstehen kann.
    Baine dagegen wirkte mit seinem starken Willen beinahe schon ein wenig besessen. Im Klappentext stand, er sei ein Drachenkrieger, im Buch war er ein Drache, wie auch Gestaltenwandler. Diesen Punkt konnte ich mit meinem Gedächtnis leider nicht übereinbringen. Für mich ist ein Drachenkrieger jemand, der Drachen bekämpft.
    Beide Protagonisten hatten für mich positive, wie auch negative Seiten, mal waren sie mir sympathisch, aber zwischendrin gab es immer wieder Szenen, in denen sie mir unsympathisch wurden.
    Der Einstieg in dieses Buch fiel mir sehr leicht, ich konnte mich gut hineinversetzen und es wurde die nötige Spannung aufgebaut, um mich zu packen. Zwischendrin ging es leider nur sehr schleppend voran, erst am Ende des Buches konnte es mich wieder packen. Der „rote Faden“ in dem Buch hat mir geholfen an dem Buch dranzubleiben und die kleinen Aufdeckungen, überraschten mich immer wieder. Vor allem Tayla schaffte es häufig mich wieder zu packen, mit kleinen Aspekten, zum Beispiel, dass sie plötzlich verschwunden war und gerätselt wurde, wie das eigentlich möglich sei.
    Die Offenbarungen in dem Buch waren unvorhersehbar und für mich sehr hilfreich, um das Buch nicht zu unterbrechen.
    Das Buch handelt hauptsächlich um die starke Anziehungskraft der Beiden und somit ist auch die Erotik ein wichtiger Punkt. Dieser Aspekt war super rüber gebracht und auch die eigentlichten Erotikszenen in diesem Buch fand ich sehr gut und passend formuliert und dargestellt. Aber auch hier gab es eine Sache, die mich wirklich gestört hat. Es war zwar nur ein Begriff, der sich so in mein Gehirn gebrannt hat, dass ich es ansprechen möchte. Der Begriff ihrer Vagina wird ständig geändert, womit ich kein Problem hatte, aber ein Begriff hat mich richtig gestört: „Muschi“. Diesen Begriff fand ich einfach unpassend in diesem Buch, in der Szene und in der Erzählweise.
    Leider gab es für mich zu viele offene Fragen, die nicht geklärt wurden, vielleicht wird im zweiten Teil darauf Bezug genommen, dennoch hat es mich hier einfach irritiert.
    Zum einen wusste ich mit dem Begriff Gargoylen nichts anzufangen und habe mich immer gefragt, was dieses Wesen mit einem Dämon zu tun hat. Tayla ist eine Fee, da habe ich mich immer gefragt, wie groß sie denn eigentlich ist. Ich denke jeder hat dieses typische Fee Bild in seinem Kopf, in dem diese Feen winzig sind.
    Immer wieder kam in mir die Frage auf, in welcher Hinsicht Baine ein Drachenkrieger ist.
    Die gesamte Geschichte spielt in Chicago. Es werden eine Menge von Wesen erwähnt, aber da es eine real existierende Stadt ist, wird für mich nicht deutlich was mit den Menschen geschehen ist.
    Dies sind ein paar der Fragen die mir offengeblieben sind, die mich aber über das gesamte Buch hinweg begleitet haben.


    Für mich gab es zu viele offene Fragen und die Handlung ging mir ein wenig zu schnell. Dennoch hat mir dieses Buch gefallen und ich freue mich schon auf den weiteren Teil, in dem ich hoffe, dass ein paar meiner Fragen geklärt werden können.
    Im Großen und Ganzen ist es ein nettes Buch für zwischendurch, nicht mehr aber auch nicht weniger.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    A
    anni_05vor 7 Monaten
    Flammnenküsse

    Verlag: Heyne
    
Erschienen: 11.12.2017
    
Seitenzahl:304
    
Preis: 9,99€
    
Genre: Erotik, Urban Fantasy


    Klappentext:
    Tayla ist jung, schön und seit Jahren auf der Flucht. Als sie einen Teeladen eröffnet, in der Hoffnung, endlich einen Ort für sich, ein Zuhause gefunden zu haben, überstürzen sich die Ereignisse: Einer ihrer ersten Kunden ist ein Drachenkrieger. Und er ist nicht wegen des Tees gekommen ... Der sexy und mächtige Baine ist seit einem Vierteljahrhundert auf der Suche nach seiner perfekten Gefährtin. Nun, da er sie endlich gefunden hat, will der Drache sie nie wieder gehen lassen. Doch Baine ist nicht der einzige, der Tayla begehrt. Er muss ihr Geheimnis lüften und ihre Liebe gewinnen – bevor er sie für immer verliert!


    Über die Autorin:
Unter dem Pseudonym Alexandra Ivy veröffentlicht die bekannte Regency-Liebesroman-Autorin Deborah Raleigh ihre Vampirromane. Ihre international erfolgreiche Guardians-of-Eternity-Reihe umfasst bereits elf Bände und steht regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste. Alexandra Ivy lebt mit ihrer Familie in Missouri.
    
Quelle: Amazon
    
Meinung:
Ich habe schon viele Gestaltwandler,- und Vampirbücher gelesen und war gespannt auf die neue Reihe der Autorin. Ich habe schon mal ein Buch aus der anderen Reihe von ihr gelesen, aber hat es mir nicht so gefallen.
Drachen gefallen mir sehr gut in solchen Büchern.
Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Man kommt durch die Geschichte sehr gut durch. Die Story wird in der Erzähler- Perspektive erzählt.
Das Buch hat mir zum Anfang hin super gefallen. Es war spannend zu lesen, wieso die Protagonistin abgehauen ist von dem Drachen Baine etc. Ab Seite 120 hat es hat meiner Meinung nach geschwächelt. Es war nicht mehr so spannend, sofort wollte sie mit Baine ins Bett und alles ging schnell zur Sache. Das Buch war für so eine Geschichte zu kurz und hätte gute 50-100 Seiten mehr vertragen.
In dieser Welt gibt es viele Wesen z.B. Vampire, Drachen, Feen, Gargoyle und so weiter.
Die Reihe könnte wirklich besser werden und hat sehr viel Potenzial, vielleicht lese ich den zweiten noch und schaue ob es mir mehr zu sagt. Oft sind die ersten Teile von solchen Reihe nur als Einstieg gedacht.
An sich war es ein schönes Buch für zwischendurch mit ein paar Erotischen Szenen und viel geschmachte.
Für die Fans der Autorin, ist es auf alle Fälle was.
Ich gebe dem Buch 4 Sterne.


    *Werbung* Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! 3 likes

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    colourful-letterss avatar
    colourful-lettersvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Handlung war mir zu kurz sowie auch das Ende. Totzdem muss ich den zweiten Teil lesen!
    Rezension zu Flammenküsse

    Meine Meinung: Der Klappentext verspricht sehr viel, denn es handelt von Drachen und ich war sofort angetan vom Klappentext. Auch das Cover finde ich toll, wobei der Typ nicht wirklich dem Hauptcharakter Baine entspricht, was ich schade finde.

    Der Schreibstil war wundervoll flüssig und einfach schenll zu lesen. Ich bin auch sofort in das Buch reingekommen, was mir nicht oft leicht fällt bei anderen Fantasy Büchern. Was mich leider an dem Schreibstil gestört hat, war die Perspektive. Sie wurde nicht von den jeweiligen Charakteren aus der Ich-Perspektive erzählt, sondern aus dem allgemeinen Erzähler. So viel es mir schwerer mich mit den Charakteren vertraut zu machen, was mir aber schließlich doch ganz gut gelang.

    Die Idee hinter dem Buch finde ich wirklich gut und war auch interessant. Diese wurde auch gut umgesetzt. Aber das Buch war leider viel zu kurz und die Schrift war wirklich groß, weswegen ich dem Buch einen Stern für die zu kurze Handlung abziehen muss. Denoch hat mir gut gefallen, dass das Buch sehr viel mit Fantasy wie mit Feen und Drachen zu tun hat.                                                                                                 Das Ende war mir viel zu kurz. Ich habe ehrlich gesagt mehr erwartet, obwohl das Buch nur ca. 300 Seiten hat. Es passiert alles viel zu schnell und ging gefühlt über knapp 15 Seiten und dann war es sofort vorbei. Schade drum...

    Charaktere: Baine ist ein Drache, welcher sienen Willen immer bekommt, es sei denn es hat etwas mit Tayla zu tun. Er wird in ihrer Gegenwart schach genauso wie sie bei ihm schwach wird. Er ist eigentlich ein netter und sympathischer Typ, wenn er nicht so besitzergreifend wäre... Levet ist ein Gargoyle und richtig süß, denn er würde wirklich alles für Tayla machen. Ich fand ihn sofort sympathisch! Tayla, welche eine Fee ist, hingegen fand ich irgendwie nervig. Sie ist in vielen Situationen total komisch drauf und ist sich oftmals ihren Gefühlen zu Baine nicht bewusst, eigentlich generell was ihre Gefühle angeht. Dennoch ändert sie sich zum Ende hin zum positiven. Um ihre Freunde in Not zu helfen würde auch sie alles tun und das versucht sie auch.

    Fazit: Aufgrund der zu kurzen und eher langweiligen Handlung gebe ich dem Buch 3,5/5 Sternen. Die Charaktere waren mir leider nicht zu tiefgründig, weswegen ich mich auch nicht in diese hineinversetzten konnte. Ich hoffe das der nächste Teil besser wird!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MiHa_LoRes avatar
    MiHa_LoRevor 7 Monaten
    Prickelnd, aber nicht viel mehr

    Tayla wagt es, einen Teeladen zu eröffnen, weil sie sich nach fünfundzwanzig Jahren Flucht nach etwas Ruhe sehnt. Doch viel zu bald taucht er auf: Der mächtige Drachenkrieger Baine. Jetzt, da er seine perfekte Gefährtin endlich gefunden hat, will er sie nie wieder gehen lassen, doch Tayla lässt sich nicht so leicht beherrschen. Und außerdem gibt es noch andere Mächte, die hinter der Fee mit den besonderen Kräften her sind ... also muss auch Baine um sie kämpfen!

    Protagonisten
    Tayla
    wurde vor 25 Jahren gefangen genommen und verkauft. Sie geriet kurz in Baines Besitz, aber noch bevor da etwas passiert ist, entkam sie und ist seitdem auf der Flucht. Doch nun findet er sie doch und er will sie nie wieder gehen lassen. Tayla will natürlich keine Sklavin sein und das ist ja mal absolut verständlich! Sie wurde nach 25 Jahren voller Angst tatsächlich gefangen und ihr Besitzer weckt auch noch so komische Gefühle in ihm. Sie will ihm wirklich widerstehen, schließlich ist diese ganze Situation einfach falsch, er sieht sie nur als Besitz, als Teil seines Harems und das kann Tayla sich nicht einfach gefallen lassen. Sie erkennt zwar auch seine Lust, ist sich aber sicher, dass es nicht über diese hinausgeht.

    Baine
    begehrt Tayla so sehr, dass er Dinge tut, die für jeden Drachen untypisch wären. Zwar will er seinen Besitz um jeden Preis erhalten, aber er sieht sie auch nicht nur als irgendeinen Teil des Harems, sondern als eine wirklich begehrenswerte Frau, mit der er Jahrhunderte verbringen möchte. Er will sie vor jedem Übel beschützen, sie befriedigen und glücklich machen. Allein durch den Gedanken an sie wird er sanfter und verständnisvoller. Er ist schon sehr temperamentvoll und dominant, weil er sehr mächtig ist und daher Widerworte nicht gewohnt, aber sie bringt eine andere Seite von ihm hervor.

    Handlung und Schreibstil

    Das Buch war nun mal ziemlich kurz. Daher hat sich alles schnell entwickelt, was nicht unbedingt schlimm war. Der Fokus lag auf der Begierde zwischen Baine und Tayla und die Lust der beiden füreinander und das Knistern fand ich schon sehr gut dargestellt. Sie war immer und überall und wäre das nicht überzeugend gewesen, wäre es enttäuschend geworden.
    Dann war da noch diese Fantasy Geschichte, die ich unglaublich vorhersehrbar fand. Mich hat ernsthaft nichts überrascht und es war jetzt auch nicht die originellste aller Handlungen. Es war schon keine schlechte Geschichte oder schlecht geschrieben, es war nur relativ simpel. Ich hab allerdings auch keine großartige Leistung erwartet, darum war das voll in Ordnung.

    Fazit

    Bei "Flammenküsse" konnte man das Knistern zwischen den Protagonisten gut spüren, aber es war insgesamt eine nette Lektüre für zwischendurch. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    PandicornBookss avatar
    PandicornBooksvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Obwohl kleine Fehler drinne sind und ein richtiger Höhepunkt fehlt, tolles gelungenes Werk. Ich habe es gerne gelesen.
    Tolles Werk, trotz fehlendem Höhepunkt

    Klappentext:
    Tayla ist jung, schön und seit Jahren auf der Flucht. Als sie einen Teeladen eröffnet, in der Hoffnung, endlich einen Ort für sich, ein Zuhause gefunden zu haben, überstürzen sich die Ereignisse: Einer ihrer ersten Kunden ist ein Drachenkrieger. Und er ist nicht wegen des Tees gekommen ... Der sexy und mächtige Baine ist seit einem Vierteljahrhundert auf der Suche nach seiner perfekten Gefährtin. Nun, da er sie endlich gefunden hat, will der Drache sie nie wieder gehen lassen. Doch Baine ist nicht der einzige, der Tayla begehrt. Er muss ihr Geheimnis lüften und ihre Liebe gewinnen – bevor er sie für immer verliert!

    Rezension:

    Heute stelle ich euch „Flammenküsse“ von Alexandra Ivy vor. Das Buch ist Teil der Reihe „Dragons of Eternity" und erschienen beim Heyne Verlag 2017.

    Tayla und Baine sind auf Seelischer Ebene verbunden. Daher hat Tayla keine andere Wahl als den Sexy Drachen heiß zu finden. Ihm gefällt das natürlich da er bereits seit 25 Jahren nach ihr suchte. Damals ist sie aus der Drachenhöhle seines Vaters abgehauen und lebte auf der Flucht. Doch durch einen kleinen Fehler eines Gargoyles findet er sie endlich und erfährt warum sie damals „entführt“ wurde. Ihr Vater ist an allem Schuld. Am Boden zerstört weiß Tayla gar nicht genau was sie jetzt von allem halten soll und gibt sich ihrem Schicksal geschlagen. Da ihr Vater sie als Bezahlung von Schulden verkauft hatte und sie dann an Baine weitergereicht wurde. Kurze Zeit, nachdem sie sich ein Bett miteinander geteilt hatten, Belauscht sie nach einem Streit ein Gespräch zwischen Baine und seinem Diener. Dadurch erfährt sie das ihr Vater und ihr Gargoyle freund in Gefahr sind und will ihnen zur Rettung eilen, doch leider bringt sie sich dadurch nur selbst in Gefahr. Doch Baine rettet sie.

    Fazit:
    Trotz kleiner Fehler ein tolles gelungenes Buch. Für mich hat leider der Höhepunkt gefehlt. Es hat mir trotzdem sehr Spaß gemacht es zu lesen und ich bin froh das ich es mir gekauft habe. Ich freue mich auf Band 2.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    nickypaulas avatar
    nickypaulavor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ich würde dieses Buch jedem Fantasy Liebhaber empfehlen. Es ist ein guter Mix aus vielen Wesen.
    Ich würde dieses Buch jedem Fantasy Liebhaber empfehlen. Es ist ein guter Mix aus vielen Wesen.

    Dieses Buch ist der erste Band der Reihe. Ich empfehle es jedoch erst Lesern, die das 14. Lebensjahr erreicht haben :) 

    Cover, Bilder und Gestaltung

     Das Cover hat mich einfach begeistert. Dunkel, ein sexy Mann im Hintergrund und die Schrift im Flammen. Einfach alles für mich dabei :)

     Meine Meinung zum Buch

    Die Protagonistin Tayla ist eine junge Fee und seit 25 Jahren auf der Flucht. Sie hat mächtige Kräfte und will eigentlich mit niemand Freundschaften schließen. Als sie dann doch sesshaft wird, findet sie einen Mitbewohner. Levet ist ein französischer Gargoyle wie er im Buche steht. Er ist in seiner menschlichen Gestalt genau wie eine steinerne Figur auf einem Dach. Klein und nicht gerade hübsch. Und er hat eine Partnerschaftsvermittlung in Taylas Teeladen eröffnet.

    Schon durch die beiden sind Probleme vorprogrammiert, doch dann ist da schließlich noch Baine. Ein mächtiger Drache, welcher seit einem Viertel Jahrhundert versucht, Tayla wieder zu finden. Er will sie unter keinen Umständen gehenlassen. Leider ist er nur nicht dazu in der Lage, sich seine Gefühle für sie einzugestehen XD

     Zudem besitzt er - wenn es um Tayla geht - einen ziemlichen Beschützerinstinkt. Zu guter Letzt gibt es dann auch noch eine Horde Trolle und Auftragsmörder, welche auch auf der Jagd nach Tayla sind. Doch ihre Interessen gegenüber der Fee sind ganz andere. Welche das sind, verrate ich euch an dieser Stelle noch nicht :)

    Letztlich stellt man sich als Leser bei den ganzen Personen und verschiedenen Eigenarten nur noch eine Frage: Was kann da schon schief gehen? :)

     Ich habe das Buch wirklich genossen. Der Schreibstil ist harmonisch und man wird sofort in die Geschichte hineingezogen. Ich hätte an manchen Stellen eventuell mehr Gefahr eingebaut, aber dadurch wäre wahrscheinlich die Geschichte zwischen Tayla und Baine etwas verloren gegangen. Die Story ist stimmig und auch die Wortgefechte sind witzig und haben mich an manchen Stellen zum Schmunzeln gebracht. Doch auch die Szenen in denen Levet versucht, deutsche Redewendungen zu verstehen oder zu benutzen, ließ meine Mundwinkel nach oben schnellen.

    Alles in allem war es ein solides Buch, mit tollen Charakteren, einer gut durchdachten Story und einem Cover, das schon verrät, in welche Richtung es in etwa gehen wird.

     

    Mein Fazit ist daher:

    Ich würde dieses Buch jedem Fantasy Liebhaber empfehlen. Es ist ein guter Mix aus vielen Wesen.

    5 von 5 Sternen

     Peggy von >Die Librellis<

    ehemals Nickypaulas Bücherwelt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Book_Desires avatar
    Book_Desirevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sinnlicher sowie spannender Fantasy Roman
    Flammenküsse

    Da ich sehr gerne mal in das Genre Fantasy abtauche, vorallem wenn Vampire darin vorkommen, bin ich schon vor einiger Zeit der Guardians of Eternity-Reihe von Alexandra Ivy verfallen. Ich mag ihren prickelnden , humorvollen und fesselnden Schreibstil.
    Genau aus diesen Grund habe ich meine neugierige Nase auch in ihr neustes Werk „Flammenküsse“ gesteckt. Dieser Roman ist der Auftack der Dragons of Eternity-Reihe. Wie der Name schon verrät, trifft der Leser dort auf Drachen, aber natürlich auch wieder auf Feen, Elfen, Trolle, Vampire und all die anderen magischen Wesen, die auch schon durch die Guardians Reihen gestolpert sind. Auch Baine ist dort schon als Nebencharakter vetreten.
    Richtig..., der gut gebaute, manchmal etwas mürrische Protagonist, ist ein Drache. Nicht ganz so gefährlich wie sein Vater Synge, aber dennoch auch nicht zu unterschätzen.
    Obwohl auch in diesem Roman nicht gerade wenig Bösewichte verkommen, fehlt es mir ein wenig an der üblichen Spannung, die man sonst von Alexandra Ivy´s Werken gewohnt ist. Dennoch wird gekämpft, gefeilscht und getötet.
    Was jedoch wieder zu genüge vorhanden ist, sind die sehr ausfühlich beschriebenen erotischen Szenen, die schon bei denVampiren nie zu kurz kamen.
    Kein Wunder, denn nachdem Baine ein viertel Jahundert seine angehende Gefährtin Tayla gesucht hat, möchte er sie nach allen Regeln der Kunst für sich gewinnen und ihr endlich vor Augen führen, das die beiden zusammen gehören. Die Fee, deren Traum es bisher war ein eigenes Teehaus zu leiten, kann sich mit den Gedanken nur schlecht anfreunden. Zumal der ungehobelte Drache ihr schon einige Male das Gefühl gibt, nur eine Schuld begleichen und als seine neue Kokubine herhalten zu müssen.Was Tayla nicht weiss, dass eine ganze Hand voller Schurken hinter ihr her ist und Baine möchte nur zu gerne wissen warum. Sein Beschützerinstinkt für das zierliche blonde Wesen ist auf einmal entfacht und er setzt alles daran, dass seiner Gefähtin nichts passiert.
    Es dauert nicht lange, da befindet sich der Leser mitten in dem Abenteuer, das der Drache und die Fee bewältigen.
    Auch wenn es diesmal vielleicht ein klitzekleines bisschen seichter ist als die vorherigen Bücher, die man sonst von der Autorin so kennt, und mir ein wenig die humorvollen Sprüche fehlen (sie sind da, aber es könnten ruhig ein paar mehr sein „wink“-Emoticon;) ) , ist es ein sehr gelungener, spannender und vorallem prickelnder Roman. Beide Protagonisten unterhalten den Leser auf angenehme Art und man kommt mit Leichtigkeit und Vergnügen durch die Geschichte hindurch.
    Mit ihren bildlichen Beschreibungen der Charaktere, der Umgebung und den heißen Szenen kurbelt Alexandra Ivy die Fantasy der Leser kräftig an.

    Fazit: Wer gerne mal in das Genre Fantasy eintaucht, sollte sich den Auftakt der Dragon of Eternity Reihe nicht entgehen lassen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    _Buecherkiste_s avatar
    _Buecherkiste_vor 9 Monaten
    Toller auftakt!

    Inhalt
    Tayla ist eine junge Fee, die sich in ihrem Heerenhaus niederlassen möchte. Mit der Eröffnung eines Teeladens, geht ihr Wunsch in Erfüllung, doch trotz allem ist sie vorsichtig. Denn sie ist seit Jahren auf der Flucht.

    Trotz diverser Zauber, konnte sie der mächtige Drache Baine finden, der vor 25 Jahren ein vermögen für sie bezahlt hatte. Doch er ist nicht der einzige, der Tayler für sich gewinnen will. Er muss schnell handeln um ihr vertrauen und ihre Liebe zu gewinnen, wenn er sie nicht für immer verlieren will.

    Meine Meinung

    Tayla ist eine selbesbewusste und starke Frau. Sie liebt ihre Unabhängigkeit, lebt aber auch ständig mit der Angst, das sie von ihrem Verfolger gefunden wird.
    Bane ist einer der mächtigsten Drachen der Welt und er gibt gut auf sein Eigentum acht. Er hat ein großes Ego, doch gegenüber von Tayla kommt auch sein BeschützeInstinkt durch.

    Das war mein erstes Buch von der Autorin und es hat mir richtig gut gefallen. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Details werden gut beschrieben und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Auch die verschiedenen Wesen, von Feen, Vampiren, bis zu den Drachen waren authentisch beschrieben.

    Die Charaktere haben alle ihre Eigenheiten und das macht sie Sympathisch. Vor allem der kleine Gargoyle, Levet, ist durch seine Art und Weise sehr erfrischend für die Geschichte.

    Zwischen Bain und Tayler wird es heiß. Die Intimität der beiden wird schön beschrieben ohne zu aufdringlich zu wirken.

    Fazit
    Ein toller Auftakt einer Reihe, bei ich auf jeden Fall dran bleiben werden. Eine absolute Leseempfehlung von mir für alle Erotik Fans.


    Kommentieren0
    16
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 9 Monaten
    neue Reihe..

    Tayla ist seit Jahren auf der Flucht. Doch dann eröffnet sie einen Teeladen und fühlt sich sicher. Doch dann bekommt sie Besuch aus der Vergangenheit. Ein Drachenkrieger hat sie gekauft und will jetzt seine Sklavenin haben. Baine ist nicht der einzige der sie gesucht hat...

    Tayla ist schlagfertig und stark. Baine ist ein Drache und jeder zittert vor ihm ausser Tayla. Dadurch hat man viel zu Lachen und zu Schmunzeln. Der Humor bringt ein alter Bekannter aus einer anderen Reihe von Alexandra. Levet ist wieder dabei und bringt die Frauen zum Schmelzen und die Männer zum Fluchen. :) Ich habe das Buch innerhalb eines Nachmittags verschlungen. Das Buch hat mich nicht mehr los gelassen. Baine ist am Anfang sehr arrogant wird aber im laufe der Geschichte zu einem wahren Romantiker. Ich freue mich schon auf das nächste Band. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks