Alexandra Kolb

 4.4 Sterne bei 11 Bewertungen
Autorin von Rindviehdämmerung.

Alle Bücher von Alexandra Kolb

Rindviehdämmerung

Rindviehdämmerung

 (11)
Erschienen am 03.07.2018

Neue Rezensionen zu Alexandra Kolb

Neu

Rezension zu "Rindviehdämmerung" von Alexandra Kolb

Fesselnder Mystery-Thriller mit Alpenflair
Bonevor 2 Monaten

Die bayerischen Alpen sind doch nicht so beschaulich, wie sich das manch einer vorstellt – zumindest, wenn es nach Alexandra Kolb geht. Teils düster, teils skurril, mitunter humorvoll oder sogar romantisch schildert sie stets fesselnd mit leichten Anlehnungen an Stephen Kings Friedhof der Kuscheltiere die Erlebnisse von Kathi Mühlbauer und ihrem „Rudel“.

Der Roman steigt spannend ein und hält danach mit sprachlich gelungenen Bildern das Kopfkino permanent am Laufen – was kann man sich von einem Thriller mehr wünschen? Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Die Sprache lässt mitunter düstere Bilder im Kopf entstehen und unterstützt den Lesefluss. Sehr gut haben mir die oft wechselnden Erzählperspektiven gefallen, die mitunter auch aus den Augen ungewöhnlicher Protagonisten blicken lassen.
Die Story ist wie nicht anders zu erwarten oft düster. Sehr schnell schließt man die etwas seltsamen Protagonisten in Herz und bangt bis zum Schluss, ob sie Leben und geistige Gesundheit behalten. Obwohl jeder aus Kathis Familie und auch viele in ihrem Umfeld etwas skurril daherkommen, ist jeder Charakter in sich stimmig und glaubhaft. So habe ich z. B. bei den mich anfangs bei Kathi etwas störenden häufigen inneren Monologen gelernt, dass sie zu ihrer Persönlichkeit gehören. Die Handlung ist stets spannend und wartet mit einigen unerwarteten Details auf – besonders gut hat mir dabei die Geschichte von Joshi gefallen, die einen im weiteren Verlauf des Buches irgendwann zurückblättern lässt – aber ja, alles stimmig.
Das Einzige, was mich marginal stört, ist der kurze Part am Ende, bei dem sich die Kühe noch einmal zusammenrotten, hätte man m.E. weglassen sollen, aber vielleicht gehört das zu einem Thriller dazu, dass das Böse offenbar nie vollständig besiegt wird.
Insgesamt sehr spannendes Kopfkino für Mysteryfreunde, die sich vor heimatlicher Kulisse gruseln wollen. Von mir daher volle 5 Sterne.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Rindviehdämmerung" von Alexandra Kolb

Elementemix
ChrischiDvor 3 Monaten

Ein mysteriöser Todesfall gibt den Ermittlern von Anfang an zu denken, denn auf den ersten Blick ist klar, dass die Lösung absolut nicht naheliegend ist. Währenddessen hat Kathi, die kurzzeitig ins Visier der Polizei gerät, ganz andere Probleme. Als ihr Wagen liegen bleibt und sie querfeldein nach Hause läuft, wird sie von einer Kuh angesprochen. Sind die Stimmen zurück? Überhaupt geht etwas seltsames und düsteres in dem Dorf nahe der Alpen vor sich…

Heimatthriller – was kann und soll man sich darunter bloß vorstellen? Das ist die große Frage, die sich vor der Lektüre stellt. Auf eine außergewöhnliche, vielleicht auch extravagante Mischung sollte man in jedem Fall gefasst sein, denn „Rindviehdämmerung“ ist nichts für schwache Nerven. Ein Elementemix in bester Stephen-King-Manier, ohne abgekupfert zu wirken, bricht mit unausgesprochenen Regeln und gibt den Blick frei auf Dinge, die dem menschlichen Auge ansonsten verborgen bleiben.

Ein wenig hektisch und verworren bildet die sprachliche Darstellung zunächst eine Barriere, um überhaupt zum Geschehen vorzudringen. Nach einigen Passagen kommt man mit diesem Stil jedoch immer besser zurecht, kann Störgeräusche ausblenden und das Erzählte sacken lassen. Interpretationstechnisch lassen sich diverse Theorien verfolgen, betrachtet man allerdings das Gesamtbild aus Geschichte und Figuren, steht schlussendlich nur eine mögliche Erklärung im Raum, der sich jedoch niemand so recht zu nähern traut. Lieber beschäftigt man sich mit den Charakteren, die durchaus stereotype Eigenschaften, gleichzeitig aber auch individuelle Merkmale aufweisen.

Alexandra Kolb liefert mit ihrem Debüt sehr ordentlich ab und erschafft eine Atmosphäre, die den Leser das Gruseln lehrt. Die Rationalität sollte in weiten Teilen außen vor gelassen werden, denn es wird mystisch.

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Rindviehdämmerung" von Alexandra Kolb

Ein mystischer Mord
mabuerelevor 5 Monaten

„...Aber selbst die nervigsten Therapeuten, an die sie bis jetzt geraten war, wussten, dass die „Entzugserscheinungen“ von Hasch die gleichen waren wie die von Schokolade: Man wollte es und wenn es nicht da war, war `s halt blöd...“


Ursula und Bertram Bachinger kommen spätabends von einer Veranstaltung nach Hause. Ursula hat schon ein eigenartige Gefühl, als sie das Haus betritt. Wenige Minuten später ist sie tot.

Kathi ist Kellnerin. In der gleichen Nacht streikt ihr Auto auf der Landstraße. Als sie zu Fuß nach Hause läuft, wundert sie sich über das eigenartige Verhalten der Kühe. Dummerweise steht ihr Wagen an der Grundstücksgrenze von Bachingers, so dass die Polizei bei ihr erscheint.

Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Roman geschrieben. Meiner Ansicht nach ist es allerdings kein Heimatthriller, sondern eher eine Mystery-Roman. Der Begriff Heimat ist jedoch nicht falsch, denn alles dreht sich um eine kleines Dorf und die Vergangenheit seiner Bewohner.

Zum eigentlichen Inhalt möchte ich mich nicht äußern, weil ich diese Art von Romanen sonst kaum lese und mir deshalb ein Urteil nicht zutraue. Das heißt auch, dass meine Punktbewertung aus der Beurteilung des sprachlichen, nicht des inhaltlichen Eindrucks resultiert.

Dass ich das Buch überhaupt zu Ende gelesen habe, liegt an dem ungewöhnlichen Schriftstil der Autorin. Sie mischt auf äußerst geschickte Art Humor mit Grauen. Während die Handlung im überwiegenden Teil letzterem Punkt zuzuordnen ist, weist der Schriftstil viele amüsante Elemente auf. Sprechende Kühe und mitdenkende Hunde sind das eine. Auch wie Kuh und Hund miteinander kommunizieren, fand ich lustig. Hinzu kommt, dass die Gedanken der Protagonisten kursiv wiedergegeben werden. Das gleiche gilt übrigens für alle Äußerungen der Tiere.

Das Eingangszitat stammt von Kathi.

Selbst Andi, der neue Kommissar im Dorf, fällt aus dem Rahmen, denn für seine Ermittlungen interessiert ihn zuerst die Seele des Raums. Von Bayern hat er übrigens seine ganz eigene Ansicht.


„...Bayern...gehört nicht wirklich zum Rest der Republik...“


Dass Gustl, der einheimische Polizist, bei Vergehen gern einmal Lore konsultiert, die sich mit Wahrsagung und ähnlichen Methoden beschäftigt, wundert mich fast nicht mehr.

Fast mit Erstaunen habe ich registriert, dass der Fall am Ende konsequent logisch aufgeklärt wurde, auch wenn es nicht die normale Logik eines Kriminalromans ist.

Wer Mystery-Thriller mag, ist bei diesem Buch auf jeden Fall richtig. Wer einen normalen Thriller erwartet, sollte die Hände davon lassen.

Kommentare: 6
49
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Und wo ist dein Herz zuhause?" von Anne Kröber (Bewerbung bis 21. Dezember)
- Leserunde zu "Miep & Moppe" von Stine Oliver (Bewerbung bis 26. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.    
A
Letzter Beitrag von  AngelinaNinavor 4 Tagen
Jedes Buch ist ein Stück weit autobiographisch. So auch "Atramentum". Ich schrieb es im Jahr 2012, als ich in Barcelona studierte. Hin- und hergerissen zwischen dem Gefühl der Enge in der Stadt und der Faszination dieser kulturreichen Megacity entstand mein erster Roman, der nun 2018 veröffentlicht wurde.

Gerne möchte ich noch die Chance nutzen und an der Debütautorenaktion 2018 teilnehmen und stelle dafür 5 Leseexemplare zur Verfügung.(
https://www.lovelybooks.de/autor/Angelina-Dixken/Atramentum-1547569239-w/buchverlosung/1960597378/ )

Hier eine kleine Zusammenfassung:

Farao lebt in einer Stadt der Finsternis. Nur ein einziger Tunnel führt hinaus in die Außenwelt ...
Einst war die Silberfestung eine Stadt im Licht. Doch dann begannen die Bewohner um ihren Reichtum zu fürchten und errichteten eine Mauer um ihre Stadt, so hoch, dass niemand je ihre Zinnen sah. Nur einer war in der Lage diese zu überwinden: Der dunkle Drache Atramentum. Fortan erklärte er die Silberfestung zu seinem Reich und versklavte das Volk in ewiger Finsternis.
Ihre einzige Rettung scheint ausgerechnet der verhasste Wildling Farao zu sein. Aber ist er bereit für diejenigen zu kämpfen, die ihn all die Jahre geknechtet haben?


Eine Leseprobe gibt es hier: https://www.noel-verlag.de/bücher/dixken-angelina/

Ich freue mich über interessantes Feedback.

Eure Angelina Dixken
Zur Leserunde
Achtung, schräg! Wir sind wahnsinnig gespannt, was ihr von unserem Mystery-Heimat-Thriller haltet! Er ist das - wie ich finde, sehr coole - Debut einer jungen Autorin, die auf der einen Seite Kampfkunst betreibt, auf der anderen Seite Tagesmutter ist. Und so ist auch das Buch: heftig spannend und zugleich liebevoll im Umgang mit den Figuren. Einfach etwas sehr Besonderes. Oder, was meint ihr? Alexandra Kolb wird sich an der Leserunde beteiligen! Beim Innenleben haben wir uns übrigens auch wieder viel Mühe gegeben. Zwei Klappen mit düsteren Fotos :-) und innen so einige Vignettenbilder.
Letzter Beitrag von  JDaizyvor 5 Monaten
Eine wirklich schöne, aussagekräftige Rezension. Danke.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alexandra Kolb im Netz:

Community-Statistik

in 12 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks