Neuer Beitrag

cbt_Verlag

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Was würdest du an deinem letzten Tag tun?

Ein Leben ohne Angst – ach, das wäre schön! Wir könnten das Leben unbeschwert genießen, müssten uns keine Sorgen um unsere Zukunft machen. Doch ist das möglich? Kann man ohne Angst leben? Genau das versucht Die 16-jährige Lou. Ob es ihr gelingt könnt ihr in Alexandra Kuis neuem Roman „Marias letzter Tag“ erfahren, der soeben bei cbt erschienen ist.

Wir suchen 15 Leserinnen und Leser, die gemeinsam mit Lou einen Sommer ohne Angst erleben möchten. Alexandra Kui wird die Leserunde begleiten und freut sich über eure Fragen und Anmerkungen.

Zum Inhalt:

Jeder hat Angst: vor der Euro-Krise, dem steigenden Flusspegel, dem Notendurchschnitt. Lous beste Freundin Maria hat Angst, wie ihre Mutter an Krebs zu erkranken. Als sie von einem Zug erfasst wird und nur knapp überlebt, sprechen alle von versuchtem Selbstmord. Daraufhin ruft Lou den Sommer ohne Angst aus. Ihr Plan: zu leben, als sei es ihr letzter Tag. Tun, wovor sie sich immer gefürchtet hat. Sich fühlen, wie Maria sich gefühlt hat. Ihre selbstgedrehten Videos postet Lou auf ihrem YouTube-Channel, dem sie den Titel »Marias letzter Tag« gibt. Rasant steigt die Zahl der Klicks, es entsteht eine Bewegung der Angstverweigerer. Die Mitschüler, Freunde und Fans übertrumpfen sich mit immer gefährlicheren Aktionen. Und irgendwann verliert Lou die Kontrolle ...

Falls ihr schon einmal einen Blick ins Buch werfen möchtet, geht es hier zur Leseprobe. Die Buchinfo findet ihr hier.

Ihr wollt an der Leserunde teilnehmen? Dann schreibt uns bis zum 8. März, was ihr unbedingt machen würdet, hättet ihr noch einen Tag zu leben.

Mit eurer Bewerbung erklärt ihr euch damit einverstanden, aktiv an der Leserunde teilzunehmen und zum Abschluss eine Rezension zu schreiben.

Autor: Alexandra Kui
Buch: Marias letzter Tag

cyrana

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

An meinem letzten Tag würde ich hoffentlich meine Angst vor der Erkenntnis verlieren, dass es mein letzter Tag sein wird. Ich würde ihn gerne mit meinem Mann verbringen, am Meer. Sandburgen bauen, schwimmen gehen,... mich einfach ablenken. Und zum Abschluss einen Drachenflug in den Sonnenuntergang - ok, geht nicht so gut am Meer, hm, doch, wenn es eine Steilküste gibt.

nadiiine

vor 2 Jahren

Wie gefällt euch das Cover?
Beitrag einblenden

Das Cover spricht mich wirklich sehr an! Dieses Giftgrün hat meine Aufmerksamkeit erregt, weshalb ich eventuell auch an der Verlosung teilnehme :-) muss aber schaun ob ich das mit meiner knappen Zeit hinbekomme.
LG, Nadine

Beiträge danach
302 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

alina_liest

vor 2 Jahren

Abschnitt 6: Die richtige und die falsche Art, Angst zu haben (S. 249) - Epilog (S. 284)
Beitrag einblenden

Endlich sieht Lou ein,dass es nicht so weitergehen kann!
Dass Maria sie am Anfang nicht sehen wollte war zurecht erstmal ein Schock für Lou aber total verständlich.
Als dann noch die Haterkommentare auftauchten und alle plötzlich gegen sie waren tat sie mir wirklich Leid. Aber zum Glück ging es ja dann wieder bergauf im Epilog. Lou und Maria sind wieder befreundet. Dass Maria jetzt mit Ingi zusammen ist hat mich auch tatsächlich etwas traurig gemacht aber es war einfach logischer.

Vielen lieben Dank für das Buch und dass ich hier mitlesen durfte! Meine Rezension folgt bald :)

Leseprinzessin1991

vor 2 Jahren

Abschnitt 3: Das Gespenst der Woche I (S. 109) - #Hausarrest (S. 150)
Beitrag einblenden

Ich fand diese Stelle auch ziemlich spannend, Vorallem da man wirklich bis zum Ende nicht wusste, ob Adam jetzt zu den bösen gehört oder nicht. Lou ist dennoch nicht so taff, wie sie tut. Das merkt man an dem Gespräch mit Ingi. Irgendwie ist sie schon neidisch , dass Maria immer im Rampenlicht steht. Trampen würde ich übrigens nie. Ich bin nämlich auch so ein schisser :)

Leseprinzessin1991

vor 2 Jahren

Abschnitt 4: Vom Vermissen (S. 151) - EIne Schatzsuche, eine Bergung und ein Glücksdiebstahl unter den Augen des Löwen (S. 204)
Beitrag einblenden

Dieser Abschnitt beginnt mit zwei ganz tollen Gedichten. Auch ich habe jetzt immer eine poetryslam im Hinterkopf. Aber die Sprache ist extrem authentisch, alle Jugendliche, die ich in dem Alter kenne, sprechen wirklich so.
Der vierte Abschnitt spricht mir total aus dem herzen, da ich auch ein kleiner Hypochonder bin. Ich erinnere mich, wie oft ich im Internet Diagnosen sie krebs oder Gehirntumor bekommen habe. Die Situation mit dem alten Mann fand ich richtig krass. Allein auf die Idee wäre ich nie gekommen. Die Aktion mit dem Feuerwerk finde ich dagegen nicht ganz so schlimm. Ich finde es aber spannend was die anderen so für ängste haben... Die Entwicklung mit Ingi ist mehr als vielversprechend. Der Vergleich zwischen Gewitter und seinem Vater passt sehr gut zu den Übrigen Metaphern in diesem Roman

Alexandra_Kui

vor 2 Jahren

Abschnitt 4: Vom Vermissen (S. 151) - EIne Schatzsuche, eine Bergung und ein Glücksdiebstahl unter den Augen des Löwen (S. 204)
Beitrag einblenden

Leseprinzessin1991 schreibt:
Der vierte Abschnitt spricht mir total aus dem herzen, da ich auch ein kleiner Hypochonder bin. Ich erinnere mich, wie oft ich im Internet Diagnosen sie krebs oder Gehirntumor bekommen habe.

Hallo! Hier muss ich jetzt (wenn auch verspätet) noch mal kurz beipflichten: Geht mir genauso. Wenn man im Internet anfängt, nach Diagnosen zu suchen, ist die nächste Panik garantiert. Liebe Grüße - ich hoffe, du magst "Marias letzter Tag" noch beenden, auch wenn die Runde nicht mehr aktiv ist. Liebe Grüße
Alexandra Kui

Alexandra_Kui

vor 2 Jahren

Hallo liebe Leserunde - ich glaube fast, hier passiert nichts mehr. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, das letzte Wort zu haben und mich nochmals bei allen zu bedanken! Toll, dass Ihr dabei gewesen seid. Hat Spaß gemacht. Falls doch noch jemand von den Nachzüglern aktiv werden will: Ich würde mich natürlich freuen und werde weiterhin ab und zu vorbeischauen. Allen einen tollen Sommer und viele Grüße! Alexandra Kui

valeriedueck

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Leider gab es bei mir einige Komplikationen und ich kann mein Fazit erst jetzt schreiben ...
Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich habe es schon ein paar Freunden empfohlen:)
Der Schreibstill war zwar ziemlich ungewöhnlich aber ganz und gar nicht schlecht. Ich brauchte dadurch zwar ein paar Seiten um in den Lesefluß reinzukommen aber das ist definitiv kein Kritikpunkt.
Ich fand die Thematik gut gewählt und fand die Charakter authentisch und echt.
Mein einziger Kritikpunkt ist noch nicht einmal ans Buch angelehnt sondern an die Inhaltzusammenfassungen, die ich öfters gelesen habe. Dadurch dachte ich mir, dass das Buch viel mit dem Thema Angstbewältigung zu tun hat. Für mich handelte das Buch aber eher von Freundschaft und Vertrauen.

Alexandra_Kui

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

valeriedueck schreibt:
Leider gab es bei mir einige Komplikationen und ich kann mein Fazit erst jetzt schreiben ... Mir hat das Buch wirklich gut gefallen und ich habe es schon ein paar Freunden empfohlen:) Der Schreibstill war zwar ziemlich ungewöhnlich aber ganz und gar nicht schlecht. Ich brauchte dadurch zwar ein paar Seiten um in den Lesefluß reinzukommen aber das ist definitiv kein Kritikpunkt. Ich fand die Thematik gut gewählt und fand die Charakter authentisch und echt. Mein einziger Kritikpunkt ist noch nicht einmal ans Buch angelehnt sondern an die Inhaltzusammenfassungen, die ich öfters gelesen habe. Dadurch dachte ich mir, dass das Buch viel mit dem Thema Angstbewältigung zu tun hat. Für mich handelte das Buch aber eher von Freundschaft und Vertrauen.

Hallo und vielen Dank, dass du trotz "Komplikationen" noch eingestiegen bist. Danke natürlich auch für's Weiterempfehlen.
Hochinteressant finde ich deine Kritik: Es stimmt, "Marias letzter Tag" ist eine Geschichte über Freundschaft und Vertrauen. Aber Angst spielt natürlich schon eine wichtige Rolle. Über Angstbewältigung hatte ich allerdings nie vor zu schreiben, es ging mir eher darum zu zeigen, wie Angst zum Druckmittel werden kann. Und wo sie vielleicht auch ganz nützlich ist...
Liebe Grüße
Alexandra Kui

Neuer Beitrag