Alexandra Lüthen , Christine Paxmann Berlin crime

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Berlin crime“ von Alexandra Lüthen

Berlin lockt mit Abgründen: Borderline bei Mauerfall. Hüterin der Bettelkinder. Rachengel auf Abwegen. Politik und Kinderporno. Ein pervertierter Polizeieinsatz in Moabit. Der Clash der Kulturen und östliche Weisheit, die auf westlichen Größenwahn trifft. Die düstere Seite der großen Bärin Berlin wird von zehn spannenden Autorinnen erzählt. Berlin für Mutige: Das Böse lauert facettenreich in zehn Geschichten, gelegentlich tödlich und immer faszinierend - wie das Leben im wilden B an der Spree.

Interessante Mischung von Krimikurzgeschichten aus Berlin

— Dominic32
Dominic32

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

Ein Friedhof als Hintergrund und eine Friedhofsgärtnerin und verwaiste Mutter als Ermittlerin - schon eine außergewöhnliche Idee!

elmidi

Die Brut - Sie sind da

tolles Buch.. macht Lust auf die Fortsetzung, freue mich schon darauf :)

Daniela34

Die Moortochter

Entsprach leider nicht meinen Erwartungen...

Antika18

Tot überm Zaun

Cosma Pongs ist (zu) aktiv und (über-)motiviert - und bringt damit ihre Tochter Paula zur Verzeiflung. Dem Leser gefällt's!

MissStrawberry

Der Mann zwischen den Wänden

Düsterer Thriller aus Schweden mit einem Ende, das kein Ende ist.

AmyJBrown

Mörderisches Ufer

Genau meinen Lesegeschmack getroffen

Laberladen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unterhaltsame Krimikurzgeschichten aus Berlin

    Berlin crime
    Dominic32

    Dominic32

    24. May 2016 um 19:14

    Berlin Crime... Aufmerksam geworden bin ich auf die Kurzgeschichtensammlung durch eine Lesung. Besonders interssiert hat mich da schon die Geschichte "Unter Runas Umhang" von Alexandra Lüthen. Eine Geschichte einer Frau die Ihre eigene Diebesbande ausbildet und vor anderen Banden und Gaunern beschützt. Sehr zu empfehlen. Aber auch in den anderen Geschichten des 260 Seiten dicken Bandes wird der Leser spannend und interessant unterhalten und erfährt einige neue dunkle Seiten von Berlin kennen. Jede der insgesamt neun Geschichten ist von einem anderen Autor bzw. Autorin geschrieben weshalb der Stil insgesamt wechselt. Aber schon mit dem ersten Satz der ersten Geschichte (Borderline von Christine Paxmann) war ich in die dunklen Ecken von Berlin eingetaucht. In der ersten Geschichte wird man in das DDR zum Tag der Wende zurückversetzt. Danach geht es von einem Polizeieinsatz in Moabit, der ganz anders verläuft als man vermuten würde über Neuköln (Die Kalligrafie) bis man schließlich im Berlin kurz nach dem zweiten Weltkrieg landet.Die Geschichten sind mal etwas lustiger, mal ernster aber immer unterhaltsam. Mir hat es großen Spaß gemacht auch mal diese Seiten von Berlin kennenzulernen.Fazit: Wer gerne mal Kurzgeschichten liest und eine Verbindung zu Berlin hat, sollte mal zu diesem Buch greifen. Aber auch für Krimifans die Berlin nocht nicht kennen, wird dieser Band ein interessantes Lesevergnügen seinViel Spaß beim Lesen

    Mehr