Alexandra Mietusch Konflikt und Frieden - Interkulturelle Mediation und Mahatma Gandhi

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Konflikt und Frieden - Interkulturelle Mediation und Mahatma Gandhi“ von Alexandra Mietusch

Wasser gilt aufgrund des globalen Klimawandels als eine der begehrtesten Ressourcen: Weltweit droht Trinkwasserknappheit und ein Kampf um bewohnbaren Boden. Darin liegt langfristig die Gefahr von sozialen, wirtschaftlichen und interkulturellen Spannungen, Konflikten und Kriegen. Weigern sich die großen Industrienationen, ihren Beitrag zu einem umfassenden Umweltprogramm zu leisten, so werden die Entwicklungs- und Schwellenländer Leidtragende sein, da ihnen die politische und wirtschaftliche Stärke fehlt, um ebenbürtige (Streit)-Partner zu sein. Eine weitere Bedrohung des Gleichgewichtes der Welt stellt der immer noch währende Nah-Ost-Konflikt dar. Er kann u. a. als ein Krieg der Kulturen, ein Krieg der Religionen verstanden werden. Doch neben seiner langen Historie hat dieser Konflikt aktuell eine große weltpolitische Relevanz. Es ist auch ein Vormachts- und Ressourcenkrieg zwischen westlichen Industrienationen und arabischen Ländern. Vertreter der christlichen und islamischen Welt stehen sich in einem erbitterten Kampf gegenüber.§§Die Notwendigkeit, menschliche Lösungen für zunehmend unmenschlichere Zustände zu finden, wird immer bedeutsamer und der Prozess für ein friedliches Miteinander immer wichtiger. Welche Rolle können die interkulturelle Mediation und darin eingeschlossen Gandhis Erfahrungen und philosophische Darlegungen dabei spielen? Gandhi als Vertreter der indischen Kultur und Religion stellte im Rahmen seiner politischen und gesellschaftlichen Arbeit Prinzipien zum friedlichen zwischenmenschlichen Umgang auf. Von diesen könnten die Mediation im Allgemeinen und die interkulturelle Mediation im Speziellen als Verfahren des westlichen Kulturkreises profitieren. In der vorliegenden Arbeit wird aufgezeigt, inwieweit die theoretischen ethischen Konzepte des Mahatma Gandhi anwendbar sind auf die interkulturelle Mediation. Es ist die zentrale Frage, vor deren Hintergrund Konflikt und Frieden diskutiert werden, um einen Ansatz für die interkulturelle Mediation ableiten zu können.§§Sind Gandhis Theorien kulturübergreifend anwendbar? Lassen sich seine Konfliktlösungsstrategien von der politischen auf die individuelle Ebene übertragen? Welche Konsequenz hätte dies für das Individuum in Konfliktsituationen bzw. für die (interkulturelle) Mediation?

Stöbern in Sachbuch

Fire and Fury: Inside the Trump White House

Ich hätte mir leider etwas mehr erwartet.

reisendebuecher

Meinungsfreiheit!

Sollte an allen Schulen gelesen werden! Trotz Kürze sehr interessant!

Raven

Die Zukunft der Rebellion

Ein langatmiger Essay, der meine Fragen nicht beantwortet hat und sich alles andere als leicht durchdringen lässt.

seschat

Generation Kohl

eine kurze Beschreibung was in den 80er und 90er Jahren unter "Kohl" so passiert ist und wie der Autor es im Rückblick empfunden hat.

Sigrid1

Ess-Medizin für dich

bin total enttäuscht - soll wohl als Werbung in eigener Sache dienen

Gudrun67

Rattatatam, mein Herz

Informativ, unterhaltsam und gut veranschaulicht! Ein Buch, das zum Nachdenken anregt.

Bambisusuu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks