Alexandra Monir Timeless

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Timeless“ von Alexandra Monir

Nacht für Nacht hat die 17-jährige Michele denselben Traum: In einem Spiegelsaal steht sie einem jungen Mann mit saphirblauen Augen, rabenschwarzen Haaren und einem geheimnisvollen Lächeln gegenüber. Kurz bevor sie erwacht, sagt der Fremde stets: »Ich warte auf dich.« Aber als ein furchtbares Unglück Micheles Leben für immer verändert, begegnet sie dem Mann ihrer Träume plötzlich in der Wirklichkeit ...

Als die Mutter der 17-jährigen Michele Windsor bei einem Unfall ums Leben kommt, verliert Michele auf einen Schlag alles, was ihr lieb war: ihre Familie, ihre Freunde, ihre gewohnte Umgebung. Denn sie muss zu ihren Großeltern, die sie nie kennengelernt hat, nach New York ziehen. In deren luxuriösem Appartement fühlt Michele sich verloren – bis sie bei ihren Streifzügen durch die mit Antiquitäten vollgestellten Räume auf das Tagebuch eines ihrer Vorfahren stößt. Was Michele nicht ahnt: Das Tagebuch ist ein magisches Portal in die Vergangenheit. Ehe sie sichs versieht, findet sie sich plötzlich auf einem Maskenball im New York des Jahres 1910 wieder. Dort begegnet sie einem jungen Mann, den sie nur zu gut kennt. Nacht für Nacht blickt sie in seine tiefblauen Augen, ist gebannt von seinem umwerfenden Lächeln – in ihren Träumen. Dass Michele ihm jetzt leibhaftig gegenübersteht, verändert alles. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise zwischen Gegenwart und Vergangenheit, um eine unmögliche Liebe wahr werden zu lassen. (Quelle:'11.01.2011')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Grundidee, schlechte Umsetzung

    Timeless

    Laralarry

    02. February 2016 um 15:30

    Inhalt: When tragedy strikes Michele Windsor's family, she is forced to move from Los Angeles to New York City to live with the wealthy, aristocratic grandparents she has never met. In their historic Fifth Avenue mansion, filled with a century's worth of family secrets, Michele discovers the biggest family secret of all - an ancestor's diary that, amazingly, has the power to send her back in time to 1910, the year it was written. There, at a glamorous high-society masquerade ball, Michele meets the young man with striking blue eyes who has haunted her dreams all her life. And she finds herself falling for him, and into an otherworldly romance. Soon Michele is leading a double life, struggling to balance her contemporary high school world with her escapes into the past. But when she stumbles upon a terrible discovery, she is propelled on a race through history to save the boy she loves - and to complete a quest that will determine their fate. Rezension: Auf diesen Roman wurde ich auf Grund des Zeitreisethemas aufmerksam und enttäuscht hat er mich nicht, jedoch ist es kein hervorragendes Buch. Beginnend mit dem Positiven, kann ich die Grundidee nur loben, denn das Thema Zeitreisen ist gut umgesetzt und klingt für Laien sehr logisch, aber est ist zu wenig ausgebaut, da 370 Seiten einfach zu wenig sind. Da dies jedoch der erste Band einer Reihe ist, würde ich sagen, im Zweifel für den Angeklagten. Die Charaktere haben mir gut gefallen, aber wirklich authentisch wirken die Dialoge nicht, da die Figuren einen gekünstelt Eindruck machen, wie die große Liebesgeschichte kommt mir das nun nicht vor. Dieses Problem habe ich insbesondere in Bezug auf Michele und ihre Großeltern; erst hasst Michele diese und urplötzlich liebt sie sie. Mir fehlt einfach Authentizität.

    Mehr
  • Frage zu "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten" von Kerstin Gier

    Rubinrot

    Masklady

    Nachdem ich die Reihe um Rubinrot zuende gelesen habe, interessieren mich Romane zum Thema Zeitreise (die gern ein Wenig Ähnlichkeit zu Kerstin Giers zauberhaften Büchern aufweisen dürfen). Tipps?

    • 13
  • Rezension zu "Timeless" von Alexandra Monir

    Timeless

    Erdbeere_Mag_Lesen

    05. March 2011 um 19:33

    Von einem Tag auf den anderen verändert sich das Leben von Michele Windsor auf drastische Weise - ihre geliebte Mutter stirbt bei einem Autounfall. Nun auf sich ganz alleine gestellt, ohne Mutter und ohne Vater, den sie nie kennen gelernt hatte, muss sie ihre Heimat Kalifornien verlassen und zu ihren Großeltern nach New York ziehen. Alles was ihr von ihrem alten Leben übrig bleibt, ist die Kette ihrer Mutter mit den schlüsselartigen Anhänger. Schleppend ziehen sich Micheles Tage dahin, nach dem Verlust ihrer Mutter weiß sie zu funktionieren und was man von ihr erwartet. Doch weder ihre abweisenden Großeltern noch die ignorierenden Schüler an ihrer neuen Schule erleichtern die Sache. Bis ihr eines Tages das Tagebuch ihrer Vorfahrin Clara in die Hände fällt und sie sich urplötzlich im New York des frühen 20. Jahrhunderts wiederfindet. Alexandra Monir ist mit Timeless ein schönes Buch über New York des 20. Jahrhunderts, Musik und einer Liebe zwischen den Zeiten gelungen. Der Leser wird sofort in einen Strom aus rasanten Handlungen mitgerissen, ohne dass man dagegen ankämpfen könnte. Immer passiert etwas und weder Michele noch der Leser hat die Zeit, aus den Strom aufzutauchen. So lernt sie in einer jeweils anderen Zeitepoche drei ihrer Ahninnen kennen - Clara, Lily und Stella - und hilft ihnen ihr Leben in die richtige Richtung zu lenken. Da Michele durch die Zeit reisen kann, weiß sie genau, was sie zu tun hat. Wäre das nicht schon aufregend genug, trifft sie auch noch auf den jungen Mann, der sie seit ihrer Kindheit in ihren Träumen zu verfolgen scheint, Philip Walker. Auch er scheint sie von irgendwo her zu kennen. Und es dauert nicht lange, bis die schöne und bittere Liebesgeschichte ihren Lauf nimmt. Eine unmögliche Liebe, getrennt durch Jahrzehnte, die niemals existieren kann. So schön und traurig die Liebe zwischen Michele und Philip auch sein mag (besonders in musikalischer Hinsicht), verlieben sich die beiden ,meines Erachtendes, viel zu schnell ineinander. Ich musste Teilweise wiederholt zurückblättern, weil mir der Startschuss für ihre Liebe wohl entgangen war. Nichtsdestotrotz beschreibt Alexandra Monir ihre Liebe auf eine zarte doch sehnsuchtsvolle Weise. Ganz amüsant fand ich Micheles moderne Ansichten, die im Gegensatz zu Philips altmodischen standen. Besonders beim Thema Sex kann der Junge auf die Reinlichkeit der Frau beharren. Auch wenn es schwierig ist eine Geschichte zu schreiben, die mehrere Zeitepochen umfasst, ohne sich, wenn möglich, nicht selber zu treffen, schafft es Alexandra Monir mit Leichtigkeit, den Leser nicht zu verwirren. Sie behält stets den roten Faden bei und macht es den Leser verständlich, in welcher Zeit sich Michele befindet. Auch kann man positiv hervorheben, dass, was historische Recherche angeht, Alexandra Monir sich viel Mühe gegeben hat. So kann man z.B. New York in den Goldenen Zwanziger bis in den Fingerspitzen fühlen, den Jazz praktisch hören und sich die tanzenden Paare in rauchigen Bars vorstellen. Das Thema Musik spielt natürlich eine wichtige Rolle, denn man muss wissen, dass Alexandra Monir eigentlich aus dem Musikbereich kommt und vorrangig als Songschreiberin und Sängerin tätig ist. Als kleines Extra für den Leser stellt Alexandra Monir die beiden Songs auf ihrer Internetseite zur Verfügung, die Philip und Michele gemeinsam komponiert haben. Neben all den positiven Aspekten, gab es leider auch ein paar Kritikpunkte. Das Buch umfasst nur 290 Seiten, was eine detailgenaue Geschichte unmöglich macht. Aber genau das war es, was ich manchmal vermisst habe. Alexandra Monir war an einigen Stellen so rasant in ihrer Erzählung, dass es auf die Kosten der Charaktere ging. Leider blieben sie teilweise flach und leer und es entstand keine Beziehung zum Leser. Ein paar Seiten mehr hätten dem Roman gut getan. Gerade Zeitreisegeschichten sind komplexe und umfangreiche Erzählungen. Das Ende jedoch macht wieder Lust auf mehr, denn zum Schluss wartet, neben einer großen Überraschung, ein böser Cliffhanger. Für den zweiten Teil erhoffe ich mir, dass meine Fragen größtenteils beantwortet werden und ich erfahre, wie die Geschichte von Michele und Philip ausgehen wird. Mein Urteil: Timesless ist trotz einiger Schwächen ein schöner Roman, der viele Facetten wie z.B. Musik, Liebe, Zeitreisen und New York thematisiert. Auch wenn das Erzähltempo meines Erachtens ein wenig zu schnell war, konnte man es dennoch kaum aus der Hand legen und hofft, nach dem offenen Ende, auf einen baldigen zweiten teil. Diese Rezension findet ihr auch unter: http://collectionofbookmarks.blogspot.com/

    Mehr
  • Rezension zu "Timeless" von Alexandra Monir

    Timeless

    chrisujlo

    16. February 2011 um 10:46

    Inhalt Nach dem Tod ihrer Mutter muss Michele Windsor von Los Angeles nach New York zu ihren Großeltern ziehen. Diese hat sie aber bisher noch nie gesehen, da sie gegen die Beziehung ihrer Eltern waren und ihre Mutter den Kontakt abgebrochen hat. In New York taucht Michele in ein ihr bisher unbekanntes Leben ein. Ihre Familie, die Windsors, gehört zu den reichsten der Stadt und lebt in einer riesigen Villa in der Michele gleich mehrere Zimmer zur Verfügung stehen. Michele fühlt sich in der neuen Umgebung aber alles andere als wohl. Als kurz darauf der Schmuck, den ihr ihre Mutter vererbt hat, eintrifft, wird ihr Leben erneut auf den Kopf gestellt. Plötzlich dreht sich alles um sie, die Umgebung verändert sich und sie landet in einem Zimmer das aussieht wie ihres, doch darin lebt momentan Clara - eine ihrer Vorfahren. Geschockt stellt Michele fest, dass sie durch die Zeit reist und drei Winsor-Mädchen in der Vergangenheit begegnet, die ähnlich unglücklich sind wie sie. Doch das ist nicht alles: Sie trifft auch den Jungen, von dem sie schon ihr ganzes Leben lang träumt: Philip. Ihre Liebe, die durch ein ganzes Jahrhundert getrennt wird, scheint jedoch hoffnungslos... Meinung "Timeless" reißt den Leser vor allem aufgrund der sehr schnell voran schreitenden Handlung sofort mit in das Leben von Michele und ihren Ahnen. In den knapp 300 Seiten des Buches passiert richtig viel. Mir kommt das eigentlich sehr entgegen, da ich unnötige Nebenerzählungen sowieso nicht ausstehen kann und hier war wirklich alles Gelesene wichtig für das Verständnis der Handlung. Allerdings wurden die Charaktere dadurch ein wenig vernachlässigt, man hatte kaum Zeit sich mit ihnen anzufreunden. Vor allem über Michele Vorfahren und die Zeit in der sie leben, hätte ich gerne ein wenig mehr erfahren. Die Epoche in der sie lebten wurde zwar erwähnt und kurz erklärt, aber ich blieb mit dem Gefühl zurück, dass man die Handlung an diesen Stellen ein wenig ausschmücken hätte können. Auch die Beziehung zwischen Michele und Philip entwickelt sich zu schnell für meinen Geschmack. Sie treffen sich nur zwei Mal und das auch nur kurz und sind schon unsterblich ineinander verliebt. Sicher, Michele kennt ihn schon seit Jahren aus ihren Träumen, aber dennoch ging es mir ein wenig zu schnell. Das Zeitreisen selbst wurden meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet. Besonders die Tatsache, dass die Handlung hier dadurch nicht unendlich kompliziert wird, so dass man ständig überlegen muss wer in welcher Zeit ist und welche Folgen deren Taten in der Zukunft haben werden, ist mir hier positiv aufgefallen. Man kann Micheles Taten in der Vergangenheit und die Auswirkungen derer auf die Gegenwart und Zukunft recht gut nachvollziehen. Die musikalische Untermalung der Handlung ist ebenfalls positiv aufgefallen, insbesondere die Songtexte von Michele und Philip. Die Autorin, die nebenbei noch Musikerin ist, hat sogar eine Begleit-CD zum Buch veröffentlicht. Einige Lieder kann man sich auf ihrer Homepage anhören, wobei ich gestehen muss, dass sich mir die Lieder während des Lesens etwas anders vorgestellt habe. Das Ende von "Timeless" lässt dem Leser übrigens keine andere Wahl als sehnlichst die Fortsetzung zu erwarten und diese so schnell wie möglich zu verschlingen - ich bin sehr gespannt wie es weitergeht mit Michele und Philip und ich hoffe, dass man in den Fortsetzungen erfährt, wie genau Michele dazu gekommen ist durch die Zeit zu reisen und was ihr Vater damit zu tun hat. Fazit Ein aufregender Debütroman, dem 50 Seiten mehr aber nicht geschadet hätten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks