Die Rose des Schicksals

von Alexandra Mozelt 
1,0 Sterne bei2 Bewertungen
Die Rose des Schicksals
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

mysticcats avatar

Meiner Meinung nach fehlt hier das Lektorat - auch das Kopfkino springt nicht an. Schade, die Idee finde ich vielversprechend.

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Rose des Schicksals"

„Die Liebe für eine Person
vergeht nie, vor allem nicht,
wenn es die erste ist.“

Seit die Liebe ihres Lebens vor vielen Milliarden Jahren den Tod fand, lebt Prinzessin Katherine bei den Zauberwesen auf Feuseelia. Die Bewohner haben sie freundlich aufgenommen, obwohl sie im Gegensatz zu ihnen eine Unsterbliche ist. Aber auch eine Unsterbliche ist nicht gegen alle Übel gefeit und so bedroht eines Tages eine schwere, rätselhafte Krankheit das Leben der Prinzessin. Prinz Zack, den eine tiefe Freundschaft mit Katherine verbindet, bringt sie nach Huntlidow, dem schrecklichsten aller Planeten, zu einem Heiler. Doch nicht einmal dieser ist in der Lage, ihr zu helfen. Katherines einzige Chance ist die Königsfamilie von Akron, die Familie ihres geliebten Steve. Doch die hütet ein dunkles Geheimnis …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783990640258
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:170 Seiten
Verlag:novum pro Verlag
Erscheinungsdatum:09.08.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    anra1993s avatar
    anra1993vor 4 Monaten
    Dringender Überarbeitungsbedarf..



    Das Cover sieht selbst gemalt aus und gefällt mir mittelmäßig gut. Es passt zum Inhalt, sieht aber leider nicht sehr professionell aus. Leider hat mir der Schreibstil nicht zugesagt. Die Autorin schreibt sehr einfach und eher umgangssprachlich. Der Text liest sich, als würde ich gerade ein Gespräch verfolgen. Sie benutzt auf den bereits wenigen Seiten viele Füllwörter, um ihren Text in die Länge zu strecken. Vor allem das Wort "Ja" hat es ihr angetan, welches gefühlt in jedem dritten Satz vorkommt. Ebenso hat es mich sehr gestört, dass die Protagonistin ständig am Denken ist. Ist an sich weiter nicht schlimm, aber die Autorin setzt die Gedanken in Anführungszeichen, wie die wörtliche Rede auch. Das ist sehr verwirrend und teilweise nicht unterscheidbar. Hier wäre der Fließtext die bessere Wahl gewesen.  Leider kommt hinzu, dass im Text viele Rechtschreib- und vor allem Kommafehler vorkommen. Hier sollte auf jeden Fall noch einmal ein Korrektorat und Lektorat zu rate gezogen werden.
    Leider gibt es auch immer wieder kleine Logikfehler. So sagt eine der Charaktere "Man nennt sie Lebensenergierose. Ich habe keine Ahnung, weshalb sie so heißt, aber sie ist sehr wichtig für uns. Sie speichert unsere Lebensenergie." Somit gibt sie sich selbst die Antwort auf das, was sie angeblich nicht weiß. Leider sind mir einige weitere Fehler aufgefallen.
    Im ersten Kapitel lerne ich kurz die Protagonistin Katherine kennen. Leider ist sie ein sehr blasser Charakter, mit dem ich mich nicht identifizieren konnte. Die Autorin hat sich dazu entschieden, auf die  Charakterbeschreibung zu verzichten, sodass ich wenig die Chance hatte, sie kennenzulernen. Ebenso fehlt die Settingbeschreibung, sodass das Setting mir fremd blieb. Ich hätte mir wesentlich mehr Hintergrundwissen gewünscht. Dies hätte sicherlich dazu geführt, dass die Geschichte runder und fundierter wirkt. Des Weiteren sind mir viele Charaktere begegnet, die plötzlich einfach auftauchen, ohne, dass sie vorgestellt werden. Wie soll ich jemanden kennenlernen, wenn ich nicht die Chance bekomme, ihn kennenzulernen?
    Die Grundidee hat mir gut gefallen und hat sicherlich Potential, wenn die Umsetzung verbessert wird.  Spannungsmäßig ist das Buch leider auch sehr schwach. Die Handlung plätschert vor sich hin, es gibt keine großen Ereignisse und letztendlich habe ich mich nach 3/4 des Buches entschieden es zu beenden. Anzumerken ist ebenso die springende Handlung. Sobald etwas beginnt, springt sie schon zum nächsten. Dadurch ist kein klarer Handlungsstrang erkennbar. Zum Ende kann ich wegen dem oben genannten nichts sagen, da ich das Buch abgebrochen habe. 

    Mein Fazit
    Ich war durch den Klappentext sehr neugierig auf das Buch, bin aber sehr enttäuscht worden. Der Schreibstil der Autorin ist zu unausgereift, das Setting und die Charaktere nicht fundiert genug und die Spannung quasi nicht vorhanden. Es wäre wirklich schön, wenn sich die Autorin ihrem Werk noch einmal zuwendet und es überarbeitet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    mysticcats avatar
    mysticcatvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Meiner Meinung nach fehlt hier das Lektorat - auch das Kopfkino springt nicht an. Schade, die Idee finde ich vielversprechend.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks