Alexandra Pilz Für immer Hollyhill

(102)

Lovelybooks Bewertung

  • 90 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 4 Leser
  • 44 Rezensionen
(40)
(46)
(15)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Für immer Hollyhill“ von Alexandra Pilz

Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?

mehr erwartet, aber trotzdem lesenswert!

— Booksareheroess

Eine lesenswert Reihe

— el_lorene

Nach dem ersten und zweiten Teil war dieser etwas langatmiger....

— Redrose91

Gelungender Abschluss einer schönen Trilogie

— Laura_M

Ein schönes Finale - wenn auch ohne erhofften Showdown. Callum und Fee waren wirklich zauberhaft!

— _Buchliebhaberin_

Kein so spannendes Finale, wie erwartet. Dennoch aber eine schöne Reihe.

— killerprincess

Grandioser, wundervoller Abschluss der Trilogie. Ich trage das einzigartige Dorf Hollyhill in meinem Herzen & habe jeden Moment genossen.

— NickyMohini

Schwacher Plot, der die Geschichte jedoch abschließt. Für mich trotz toller Charaktere und Grundidee der schwächste Band der Reihe.

— MsBuchnerd

Schade, ein sehr schwaches Finale für die Zeitreise-Trilogie.

— littleowl

Das Ende war nicht so meins

— MissLux82

Stöbern in Jugendbücher

Gregs Tagebuch 12 - Und tschüss!

Am Anfang etwas langweilig, aber dann super spannend

ViktoriaScarlett

Wolkenschloss

Schöne Geschichte. Leider habe ich die meiste Zeit nicht gewusst warauf es eigentlich hinaus will. Aber schönes Setting und tolle Figuren...

Buchfink_2793

Constellation - Gegen alle Sterne

Trotz schleppendem Anfang, ein Buch das mit einer abenteuerlichen Handlung und tollen Protagonisten überzeugen kann.

RaccoonBooks

Lieber Daddy-Long-Legs

Schöne Geschichte für Zwischendurch zum dahinlesen und Träumen 3,5/5 Sternen

Cubey

Das Auge von Licentia

Solide Geschichte mit süßer Lovestory, allerdings ein zu oberflächlicher Handlungsbogen. Das Potenzial der Thematik wurde nicht ausgeschöpft

Nane_M

Manipuliert

Nachdem mir schon der erste Teil unglaublich gut gefallen hat, musste der zweite einfach her. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!

thebookishniffler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für immer HollyHill von Alexandra Pilz

    Für immer Hollyhill

    Booksareheroess

    03. January 2018 um 18:38

    Vorsicht Spoiler!! I N H A L T:   "Zurück nach HollyHill" und "Verliebt in HollyHill" waren schöne, lockerleichte Geschichten zum Verschlingen. Der erste Band war ein guter Start, jedoch war der zweite Band etwas schwächer. Allerdings endete der zweite Band ziemlich spannend und unerwartet. Daher freute ich mich nach so langer Zeit endlich, "Für immer HollyHill" zu lesen, den Abschluss dieser Trilogie. Emily ist es schwer gefallen, HollyHill und ihre Familie und Freunden zu verlassen- ihre liebste Großmutter und ihre große Liebe Matt. Zurück in München, nimmt sie sich vor ihr altes Leben fortzuführen mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Jedoch, ist Fee nicht zu erreichen. Doch durch den Besuch von Joe und Silly erfährt Emily, dass Fee ihr nachgereist ist. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als Fee zu helfen. Allerdings gibt es noch mehr Gefahren in HollyHill... M E I N U N G  Ich fande es großartig, dass Fee im letzten Band eine wichtigere Rolle bekommen hat. Auch, wenn sie woanders ist, merkt man ihr nicht an, dass sie sich unwohl fühlt. Im Gegenteil, es gefällt ihr unglaublich gut und sie bringt eine gewisse Atmosphäre nach HollyHill. Es liegt aber nicht nur an dem Ort selber, sondern wegen einem gewissen Mann. Dadurch sorgt sie sich weniger und genießt das Dasein. Eine wichtige Rolle ist das Chaos, was sich in HollyHill abspielt. Matt ist spurlos verschwunden, die Maschine für die Zeitreisen funktioniert nicht und die Bewohner sehen Gespenster. In HollyHill herrscht eine spannendes und düsteres Ambiente. Auch, das Jahrhundert hat sich geändert; von den 80er Jahre und 1811 (19. Jahrhundert) geht es nun zu den goldenen Zwanzige. In diesem Jahrhunder wurde die Stimmung leider nicht so gut beschrieben, wie in den vorherigen Bänden - elegnate Hochsteckfrisuren und prachtvolle Kleider.   Das große Final war letztendlich gar nicht so groß; es wird viel um den heißen Brei geredet. Die Auflösung war mir zu simpel, ich finde die Autorin hat es sich zu einfach gemacht. Man hätte noch vieles rausholen können und es verzwickter gestalten können. Es ist ein zufriedestellendes Ende, doch ein Epilog wäre noch wünschenswert gewesen. Das gewisse Etwas hat gefehlt, trotzallem war es mir auch dieses Mal eine große Freunde ein paar Stunden wieder in HollyHill zu verbringen. Das Buch bekommt von mir großzügige 4/5 Sternen! Eure Elenaa :**schaut auch gerne auf meinem Blog vorbei :) https://booksareheroess.blogspot.de/

    Mehr
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

    Doctor Who - Die vier Doctoren

    Luftpost

    • 1286
  • ein fulminanter Abschluss mit Suchtpotential

    Für immer Hollyhill

    Buechereulenparadies

    11. September 2017 um 21:07

    Das Ende einer liebgewonnenen Trilogie begegnet man mit einem lachenden und einem weinenden Auge. So erging es mir auch mit „Für immer Hollyhill“ von Alexandra Pilz. Die „Hollyhill-Trilogie“ war für mich ein kleiner Schatz der deutschen Jugendliteratur.Daher möchte ich mich auch beim Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.Endlich durfte ich erfahren, wie es mit Emily, Matt und Fee enden würde.Emily ist einerseits glücklich, weil sie bei ihrer Großmutter in München ist. Andererseits könnte sie besorgter sein, da sie auch ihre andere Großmutter im Dartmoor vermisst. Aber nicht nur ihre Großmutter schwirrt ihr im Kopf herum, sondern das ganze Dorf, in dem ihre Großmutter lebt und das mit allen Einwohnern durch die Zeit reisen kann. Ein Zeitreisender wird ihr dabei ewig in Erinnerung bleiben: Matt. Ihre große Liebe, die sie für das Wohl anderer aufgeben musste.Eigentlich hatte Emily nicht vor, wieder zurück nach Hollyhill ins Dartmoor zu reisen. Aber als Silly und Joe, zwei Zeitreisende aus Hollyhill und zwei von Emilys besten Freunden, in München vor ihrer Tür stehen, fackelt Emily nicht lange und zusammen kehren sie zurück in das Dorf, in dem alles begann. Doch irgendwie ist alles anders. Matt ist verschwunden, um auf die Suche nach den Mördern seiner Eltern zu gehen. Außerdem funktioniert die Maschine vom Pfarrer nicht mehr, die den Dorfbewohnern in jeder Zeit verrät, welche Aufgaben sie in jeweilige Zeit zu erledigen haben.Zudem sieht Emily einen Mann aus einer anderen Zeit, den sie und die Dorfbewohner bei einem Abenteuer in einer anderen Zeit bereits erledigt hatten.Irgendetwas scheint mit dem Dorf zu geschehen, was keiner versteht. Aber was für Emily am schwersten zu begreifen ist, ist, dass ihre beste Freundin Fee ebenfalls im Dorf ist und anscheinend nicht vorhat, wieder in ihre Zeit zurückzukehren.Für Emily und die Dorfbewohner beginnt ein Wettlauf um die Zeit und die wilden 20er Jahre scheinen nicht besonders ungefährlich zu sein. Wird Emily es schaffen Matt und das Dorf zu retten oder wird es der letzte Kampf des Dorfes sein?Mit „Für immer Hollyhill“ von Alexandra Pilz halte ich nun den letzten Band der „Hollyhill“-Reihe in meinen Händen. Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr gute Freunde verabschiedet und nicht weiß, wann und ob man sie wiedersieht? So erging es mir in diesem Moment. Die „Hollyhill“-Trilogie war für mich immer etwas besonderes. Es ist schon spannend, wenn einzelne Personen in die Zeit reisen, aber ein ganzes Dorf?Diese Idee faszinierte mich immer wieder aufs Neue und ich bin wirklich glücklich, diese Trilogie entdeckt zu haben.Nun ist aber die Frage, ob der dritte Band der Trilogie ebenfalls so gut, wie seine Vorgänger ist. Diese Frage beantworte ich klar mit einem „Nein“. Denn „Für immer Hollyhill“ ist noch besser.In den ersten beiden Bänden lernt man viel über die Aufgaben des Dorfes und die Dorfbewohner und vor allem lernt man das Dorf lieben. Nun steht aber im dritten Band alles vor dem Aus unnd dem Leser wird emotional sehr viel abverlangt. Denn bei vielen geliebten Charakteren weiß der Leser nicht, ob sie überleben werden.Alexandra Pilz hat es wieder einmal geschafft, mich in ihren Bann zu ziehen. Die Geschichte ist wirklich glaubwürdig geschrieben und spannend bis zum Schluss. Das Buch hebt sich enorm von seinen Vorgängern ab, weil dieses Mal die Dorfbewohner zu einem Fall werden und dem Leser wird die Vergangenheit der einzelnen Charaktere enthüllt. Natürlich wusste man vorher schon, was mit Matts und Joes Eltern geschah, aber nun geht Alexandra Pilz bei allem mehr ins Detail.Vor allem gefielen mir auch die Charaktere, die trotz oder eher wegen ihrer kleinen Fehler so sympathisch waren. Selbst bei der größten Zicke (nein ich nenne jetzt keinen Namen) hatte man das Gefühl, dass sich mehr dahinter verbarg und sie nicht ohne Grund zickig war.Am Ende sollte sich dieser Eindruck bestätigen. Aber auch Emily und Matt, aber besonders Fee machten eine enorme Entwicklung durch. War Fee noch ein Nebencharakter in den vorherigen Büchern mausert sie sich jetzt zu einem unverzichtbaren Charakter. Sie wird von Seite zu Seite mutiger und selbstsicherer. Nun weiß Fee, was sie wagen kann und wohin sie gehört.Der Schreibstil von Alexandra Pilz war wie immer fantastisch – im wahrsten Sinne des Wortes.Die Autorin zieht einem immer wieder mit ihrem Schreibstil in ihren Bann und schafft es bei dem Leser starke Emotionen zu erzeugen.Besonders gefiel mir das Setting. Das Dartmoor in dem das Dorf liegt, ist einfach perfekt gewählt und lädt zum träumen ein.Genau wie das Setting ist auch das Cover perfekt gewählt. Es ist großartig, dass der Heyne fliegt Verlag keine Angst vor grellen Farben hat. Aber keine Sorge die Farben schmerzen nicht in den Augen.Alles in allem bin ich wirklich froh, dass „Für immer Hollyhill“ so ein fulminanter Abschluss der Reihe ist. Ich möchte wirklich jedem diese Trilogie ans Herz legen. Es wäre eine Schande, wenn jemand diese Bücher nicht gelesen hätte.  

    Mehr
  • Toller Abschluss

    Für immer Hollyhill

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    06. September 2017 um 23:15

    Der Abschied von Hollyhill. Zum letzten Mal kommen wir in dieses kleine Dorf, welches ein großes Geheimnis hat. Zum letzten Mal erleben wir Abenteuer mit unseren Lieblingscharakteren. Hat irgendwie etwas trauriges,oder? So fühle ich mich auch gerade- traurig. Tatsächlich sind mir alle Charaktere, besonders Cullum, ans Herz gewachsen. Aber Abschied muss manchmal sein, oder? Zur Story brauche und kann ich leider nicht viel sagen. Überall lauern Spoiler und ich möchte euch das Lesen dieses Buches wirklich nicht vermiesen. Darum fangen wir am besten mit den Charakteren an. Mein Liebling dieses Bandes ist Fee, Emilys durchgeknallte Freundin, die sich in Hollyhill sehr wohl fühlt. Sie hat die geschichte ungemein aufgelockert und auch den Mittelpunkt, der sonst immer auf dem Hauptcharakter Emily lag, ein wenig verschoben. Zum Glück! Noch einen NUR Emily Band hätte ich wahrscheinlich nicht ertragen. Trotzdem bleibt mein Liebling der Reihe Cullum. Auch seine Schwester wurde mir in diesem Band etwas sympathischer. Der Hauptfokus lag natürlich auf Emily und Matt. Doch kommen wir nun zu dem Punkt, der mir als erstes aufgefallen ist: das Cover. Es ist anders als bei den Vorgängern und damit meine ich nicht die Farbe. Bei allen anderen Böänden war die Schrift hervorgehoben und wie eine Erhebung unter den Fingern spürbar. Bei diesem Band allerdings ist das nicht so. Alles ist glatt und ich frage mich, wieso man diesen letzten Band anders gestaltet hat. Das Design und die Farben passen sich optimal an die anderen Bände an ,aber dieser kleine Unterschied stört mich einfach. Der Schreibstil unterschied sich nicht viel von den anderen Bänden. Er ist noch immer locker und fluffig. Durch die geringe Seitenzahl und diesen einfachen Stil ist man schnell durch dieses Buch hindurch. Tatsächlich habe ich nicht einmal 12 Stunden dafür gebraucht. Für mich war „Für immer Hollyhill“ ein gelungener Abschluss dieser Reihe. Es war einfach perfekt. Danke an Alexandra Pilz, dass sie uns in diese besondere Welt gezeigt hat. Ich habe dieses kleine Dorf wirklich lieben gelernt! Volle Sternenzahl für diesen Abschied!

    Mehr
  • der atemberaubende Abschluss

    Für immer Hollyhill

    NickyMohini

    27. October 2016 um 10:45

    "Für immer Hollyhill" ist der atemberaubende dritte Teil der Hollyhill-Trilogie. Emily hat eine Entscheidung getroffen und ist nach Hause zurückgekehrt. Sie will zurück in ihr normales Leben, zu ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Doch als Emily in München ankommt, fehlt jede Spur von Fee. Emily macht sich große Sorgen, und als sie Besuch aus Hollyhill bekommt, erfährt sie, dass Fee dort ist. Doch Emily sorgt sich nicht nur wegen der Zeitreisen um ihre beste Freundin, denn diese scheint großen Gefallen an Cullum gefunden zu haben. Sie muss sofort zu Fee und zurück in das zauberhafte Dorf. Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiß: Matt ist dabei, einen riesengroßen Fehler zu begehen, der nicht nur ihn, sondern ganz Hollyhill in Gefahr bringt. Kann Emily die Heimat ihrer Mutter und den Jungen, den sie liebt, retten? Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. Im unteren rechten Teil ist der alte Baum auf dem Hügel des Dorfes zu sehen. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab. Emily bemüht sich, um wieder in ihr altes Leben zu finden. Das fällt ihr alles andere als leicht und sie kann außerdem Matt nicht vergessen. Als sie nach Hollyhill zurückkehrt, scheint das alles von ihr abzufallen, doch nur für einen Moment. Emily fühlt sich sehr verlassen und ist besorgt. Außerdem wirkt sie ein wenig überfordert, da niemand weiß, was mit dem Dorf los ist. Matt ist innerlich zerrissen. Der Abschied von Emily hat ihn kaputtgemacht und zermürbt. Er handelt nicht, wie er selbst, spricht mit niemandem mehr und ist völlig neben der Spur. Als er sich auf eine gefährliche Suche begibt, handelt er, ohne nachzudenken und sehr impulsiv. Fee erlebt das Abenteuer ihres Lebens. Sie ist völlig aus dem Häuschen, kann kaum glauben was in Hollyhill passiert und ist hin und weg. Sie fühlt sich wohl und angekommen, als würde sie genau in die 20er Jahre gehören. Fee ist absolut in ihrem Element. Außerdem ist sie wirklich eine tolle Freundin und immer für Emily da, selbst wenn die beiden mal nicht einer Meinung sind. Cullum zeigt sich diesmal von einer ganz anderen Seite. Ich hätte niemals gedacht, dass ich das schreibe, aber ich glaube, ich fange an, ihn zu mögen. Er ist sehr charmant und je mehr er von seinem Inneren offenbart, umso sympathischer wird er. Ein grandioser, wundervoller Abschluss der Trilogie. Ich trage das einzigartige Dorf Hollyhill und deren Bewohner in meinem Herzen und habe jeden Moment mit ihnen genossen.

    Mehr
  • Für immer Hollyhill

    Für immer Hollyhill

    littleowl

    16. October 2016 um 08:18

    Worum geht’s? Nach ihrem zweiten Abenteuer mit dem Zeitreise-Dorf Hollyhill ist Emily schweren Herzens nach München zurückgekehrt und versucht, wieder ein ganz normales Leben zu führen. Doch selbst ihre fürsorgliche Großmutter kann ihre Sehnsucht nach Matt nicht lindern. Am liebsten würde Emily ihrer besten Freundin Fee ihr Herz ausschütten – nur ist die wie vom Erdboden verschluckt. Aus Neugier und Sorge um Emily ist sie kurzerhand in den Flieger gestiegen, um sich Hollyhill selbst anzusehen - und noch während der charmante Cullum ihr den Kopf verdreht, reist das Dorf in der Zwanzigerjahre, wo Fee sich pudelwohl fühlt. Doch nach fast einem Jahrhundert des Zeitreisens ziehen über Hollyhill buchstäblich dunkle Wolken auf und merkwürdige Ereignisse häufen sich. Hat Matts plötzliches Verschwinden etwas damit zu tun? Einmal mehr ist Emilys Hilfe gefordert, um Hollyhill und seine Bewohner zu retten. Meine Meinung Nachdem mir der zweite Band dieser Trilogie noch viel besser gefallen hatte als der Auftakt, habe ich auf ein ebenso packendes Finale gehofft. Den Einstieg fand ich dann auch noch interessant und vielversprechend, obwohl ich ein bisschen Schwierigkeiten hatte, wieder in die Geschichte rein zu finden und mich an alle Figuren zu erinnern. Das war aber wirklich nur in den ersten Kapiteln ein Problem, danach habe ich einfach darauf gewartet, dass endlich etwas halbwegs Aufregendes passiert … und gewartet und gewartet. Leider ist „Für immer Hollyhill“ für mich bis zum Ende langweilig geblieben. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin für den letzten Band einfach irgendwas zusammengeschustert hat, so konfus und planlos wie die Story wirkt. Es gibt nur eine Handvoll Szenen, die man wirklich als „spannend“ bezeichnen kann und selbst das große Finale ist mehr ein Understatement. Die Liebesgeschichte von Fee und Cullum ist ganz süß, ich hätte aber gern gelesen, wie die beiden sich kennengelernt haben, anstatt einfach vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Dass die Geschichte mich so gar nicht überzeugen konnte, ist besonders schade, weil Alexandra Pilz einen wunderbaren Schreibstil hat. Wie schon in den ersten beiden Bänden sind die Dialoge herrlich geschrieben und haben mich so manches Mal zum Schmunzeln gebracht. Außerdem konnte ich mir Hollyhill mit seinen urigen kleinen Cottages, dem Pub und den Wiesen und Wäldern rundherum wieder gut vorstellen. Nur ist das Dorfleben eben, wie gesagt, ein bisschen zu verschlafen. Der Klappentext hatte meine Vorfreude nochmal gesteigert, weil ich Geschichten liebe, die in den 1920er Jahren spielen. Allerdings hätte man aus dem Setting noch deutlich mehr machen können, vom Glamour der „Roaring Twenties“ war für mich nur wenig zu spüren. Letztendlich sind die Klamotten und Autos anders, viel mehr aber auch nicht. Dabei macht ja gerade dieses Eintauchen in vergangene Epochen eigentlich den Reiz von Zeitreise-Romanen aus. Protagonistin Emily habe ich schon lange ins Herz geschlossen, aber in diesem dritten Band scheint sie auch nicht ganz sie selbst zu sein. Ihr große Liebe Matt ist die Hälfte des Romans über spurlos verschwunden und in seiner Abwesenheit ist Emily nur noch ein Schatten ihrer selbst. Mit ihrer Bodenständigkeit und Uneitelkeit ist sie weiterhin eine sympathische Hauptfigur, aber ihre Gedanken kreisen wirklich ständig um Matt. Ich habe mir beim Lesen oft die eigensinnige, beherzt handelnde Emily der ersten beiden Bände zurückgewünscht. Fazit Leider konnte mich dieser Abschlussband nicht wirklich überzeugen, obwohl er an sich wunderbar geschrieben ist. Die Story ist ziemlich mau und das Potenzial des Settings wurde leider größtenteils verschenkt. Schade!

    Mehr
  • Ein Buch mit Höhen und Tiefen

    Für immer Hollyhill

    MsBuchnerd

    04. October 2016 um 18:21

    Dieses Buch zu bewerten ist gar nicht so leicht. Ich habe das Gefühl, dass ich in letzter Zeit ständig Bücher lese, die am Ende so um die 3 Sterne erhalten. Das liegt daran, dass das alles Bücher sind, bei denen ich mir denke: Ja, da war viel Gutes drin, aber das, das und das hat mir nicht gefallen. Bei Hollyhill 3 war das genauso.Wieder nach Hollyhill zurückzukehren war toll. Das Dorf ist ein wundervoller Ort mit ganz tollen Charakteren. Gerade Emily als Protagonistin mag ich unheimlich gern. So war es in den beiden Vorgängern und so war es eben auch hier. Sie ist klug, schlagfertig und hat keine Angst davor, ihre Meinung zu sagen. Fee wird in dieser Geschichte zu einer Art zweiten Protagonistin, vielleicht um die fehlende Liebesgeschichte von Matt und Emily etwas durch die von Fee und Cullum auszugleichen. Auch Fee mochte ich sehr gerne, der Liebesgeschichtenersatz hat mir allerdings nicht ganz so gut gefallen, auch wenn ich Cullum und auch die beiden als Paar unheimlich gern mochte. Tatsache bleibt jedoch, dass Matt die Hälfte des Buches weg ist. Das hat mit dem Plot der Geschichte zu tun. Und damit sind wir auch schon bei dem großen Das hat mir nicht gefallen-Punkt.Das Dorf Hollyhill reist durch die Zeit, um Aufträge zu erledigen. So war das zumindest in den ersten beiden Büchern, aber in dieser Geschichte ist dem meiner Meinung nach nicht so. Mir zumindest war am Ende nicht klar, welcher Auftrag es nun gewesen ist, den die Dorfbewohner erfüllen mussten. Normalerweise retten sie Menschenleben! Normalerweise tun sie Gutes! Hier - zumindest kam es mir so vor - waren sie da, um zwei jungen Mädchen zu helfen, über ihren Schatten zu springen. Keineswegs ist das unwichtig, aber eine Zeitreise rechtfertigen? Eher nicht. Was Matt angeht, war sein Ausflug für mich nicht nur störend, weil der Emily-Matt-Konflikt eigentlich der große Konflikt ist, den die ersten beiden Bücher noch offen gelassen hatten, und der so nach hinten verschoben wurde, sondern er hat auch ein paar logische Rückfragen offen gelassen: Warum hat Josh so locker reagiert, obwohl er verdammt nochmal das Recht gehabt hätte, mit Matt mitzukommen? Warum hat Matt nicht einmal einen Zettel hinterlassen? Ich weiß, dass Matt diese Frage beantwortet, aber für mich war das keine logische Erklärung, die das ausreichend begründet hätte. Das Rätsel der Maschine hätte man meiner Meinung nach auch viel früher lösen müssen.  Warum Hollyhill nicht mehr richtig funktioniert hat, das habe ich auch nicht ganz verstanden. Hollyhill muss ja bewusst in diese Zeit gesprungen, obwohl das Dorf WUSSTE, dass es damit sich und seine Bewohner in große Gefahr bringen würde? Mhh... Und wofür?Fees Entscheidung zum Ende hin konnte ich persönlich auch nicht ganz nachvollziehen. An manchen Stellen wurde sie als dumm und leichtsinnig bezeichnet, an anderen als mutig. Ich sage: Das eine schließt das andere nicht aus. Man sollte aber Dinge nicht unbedingt tun, nur weil sie Mut brauchen. Aber darüber kann ich auch noch ziemlich gut hinwegsehen.Das größte Problem des Plots war in meinen Augen, dass sich die Geschichte bis vor dem Ende ziemlich gezogen hat. Dadurch, dass Matt nicht da war und auch Emily erst einmal wieder ankommen musste... Die vielen Rätsel... und warum Quayle immer wieder aufgetaucht ist, das ist mir bis zuletzt auch nicht plausibel geworden. Für richtige Spannung hat es leider auch nicht gesorgt. Die kam, wie bereits gesagt, erst gegen Ende auf. Dann hatte das Buch wieder die Art von spannender Erzählweise, die uns die ersten beiden Bücher auch geboten haben.Insgesamt war Für immer Hollyhill kein schlechtes Buch, auch wenn ich jetzt viel Negatives dazu zu sagen hatte. Es hatte noch immer tolle Charaktere und lebte auch noch von der wundervollen Grundidee, aber ich persönlich hätte es besser gefunden, wenn man die Diskussion zum Ende von Band 3 einfach mit in den zweiten gepackt hätte. Ich habe nicht das Gefühl, als hätte ich dann etwas verpasst.

    Mehr
  • Lebwohl Hollyhill :(

    Für immer Hollyhill

    SoulsofBooks

    05. August 2016 um 20:27

    Faustdaten:• Titel: Für immer Hollyhill• Autor: Alexandra Pilz• Genre: Fantasy• Reihe oder EB: letzter Band der Hollyhill-Trilogie• Seitenzahl: 382• Preis: 16,99€ • Verlag: Heyne fliegt• Perspektive: Allwissender Erzähler, der sich auf 3 Personen beschränktInhalt:Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?Cover:Das Cover passt zu den vorherigen Bändern. Es hat auch nur drei Farben und davon sind zwei sehr knallig und stehen im Kontrast zu einander. Ich finde, es macht gute Laune :).Charaktere:Emily:Emily kommt eigentlich aus München, aber ihre verstorbene Mutter hat sie ja in einem Brief aufgefordert nach Hollyhill zu suchen. Nun ist Emily wieder da und man merkt, dass sie nicht mehr das schüchterne und, ein klein wenig, naive Mädchen ist. Nun hat sie mehr Selbstvertrauen und ich konnte mich echt gut mit ihr identifizieren. Denn sie ist eigentlich ein ganz normales Mädchen, das ihren Platz in der Welt sucht. Dabei handelt sie ziemlich rational und ist nicht so verrückt wie ihre beste Freundin Fee. Was uns zu ihr bringt …Fee oder Felicitas:Fee ist ziemlich aufgeschlossen und eigentlich sehr liebenswürdig und das totale Gegenteil von Emily. Wo Emily ernst ist, hat Fee ihren Spaß. Was schon irgendwie ulkig ist, aber manchmal habe ich auch nur gedacht: Denk bitte einmal nach! Schließlich möchte sie in den 20er-Jahren bleiben und nicht nach München zurück.Aber trotzdem habe ich sie ins Herz geschlossen, denn in München war sie nicht glücklich und sie hat das Dorf ziemlich durcheinander gebracht. :) Nebencharktere:Eigentlich sollte ich Matt, Emilys Freund, auch zu den Haupcharaktere zählen, er ist zwar schon präsent in diesem Buch und es dreht sich auch einiges um ihn, aber das Hauptmerkmal liegt meiner Meinung nach auf Emily und Fee. Was nicht heißt, dass Matt nicht ziemlich süß ist. Trotzdem möchte ich ihm aber am liebsten eine Kopfnuss geben, um ihn anschließend zu knuddeln. Warum? Lest es selber …Natürlich spielen auch alle anderen aus dem Dorf wieder mit und flößen dem Buch mit ihren schrulligen Facetten noch mehr Leben ein, besonders Joe :).Handlungen und Gefühle:Die Handlung setzt ziemlich flott kurz nach Ende des zweiten Bandes ein und ich war sofort wieder mittendrin. Ich habe Emily begleitet und wirklich mit ihr gerätselt und gefiebert. Es passiert einiges in diesem Buch. Zwischendurch konnte es mich sogar zu Tränen rühren.Man merkt, dass die Autorin sich wirklich Gedanken gemacht hat. Ich konnte mich super in die Story einfinden. Die Handlungen der Charaktere waren plausibel, aber ich muss ehrlich sagen, an manchen Stellen hätte ich nicht so gehandelt.Ja, die Charaktere haben es mir angetan, denn es waren ziemlich viele unterschiedliche dabei, aber sie haben den Hauptcharakteren nicht die Show gestohlen. Nur ich hätte mir gewünscht, dass man an manchen Stellen etwas mehr auf die Nebencharaktere eingegangen wäre, denn so sind manche Beziehungen bzw. Geschichten zwischen diesen nur angedeutet worden, welche, glaube ich, ziemlich lustig gewesen wären. :) Besonderheiten:Ich finde, die Idee mit dem zeitreisenden Dorf ziemlich cool. Man sollte aber nicht diese Trilogie mit Rubinrot vergleichen, denn die beiden Trilogien gründen auf verschiedenen Ideen, zwar gibt es die Parallele beim Zeitreisen, aber mehr auch nicht.DiesDasJenes:Dieser Band ist der letzte Band der Trilogie. Die ersten zwei Bänder heißen „Zurück nach Hollyhill“ und „Verliebt in Hollyhill“. Sie sind ebenfalls bei Heyne fliegt erschienen.Fazit:Dieser Band ist ein gelungener Abschluss der Trilogie. Man merkt richtig, wie die Charaktere, besonders Emily und Fee, in diesem Band erwachsen werden. Ich muss sagen, ich habe mich gefreut Emily auf ihrer Reise begleitet zu haben.Ich empfehle dieses Buch allen, die die ersten beiden Bänder gelesen haben. Auch kann die Trilogie für diejenigen unter euch interessant sein, die Zeitreisen interessant finden und auch an einem Jugendbuch nicht abgeneigt sind. Denn es ist meiner Meinung nach eher ein Jugendbuch mit Fantasyeinschlag.Ausgereiste Grüße,FranzaSouls of Books

    Mehr
  • Rezension zu "Für immer Hollyhill" von Alexandra Pilz

    Für immer Hollyhill

    FluesterndeWorte

    18. July 2016 um 19:38

    Meinung:"Für immer Hollyhill" ist der würdige Abschluss der Hollyhill-Reihe und alle Bände sind als Print und Ebook erhältlich.Handlung:Emily dachte es sei vorbei, doch dann geriet sie in verzwickte Situationen und so mysteriös der Finaleband beginnt, setzt er sich auch im Laufe der Geschichte weiter fort, denn in Hollyhill laufen einige Dinge nicht nach Plan, die Autorin hat es wunderbar geschafft mich genauso ratlos zu fühlen wie die Bewohner und obwohl das Ende vielleicht ein klein wenig vorhersehbar war, hab ich permanent mitgefiebert das die Geschichte um Matt und Emily so enden soll.Ich fand den Abschlussband von allen Bänden am besten, die Autorin hat aus einem eher ruhigen zweiten Teil ein umso besseres Finale geschaffen.Der Schreibstil war wie in den vorherigen Bände leicht verständlich und half mir flüssig durch die Seiten zu kommen.Buchcharaktere:Emily wurde mir von Band zu Band sympathischer, sie tat mir zu Beginn sehr leid, doch sie hat das beste aus ihrer misslichen Lage gemacht und hat gezeigt dass sie eine starke und selbstbewusste Protagonistin ist, die dennoch auch alles für die Personen tun würde die sie liebt.Matt war im ersten Band noch sehr zurückhalten und hielt alle auf Abstand, doch in diesem Teil ist er immer mehr aus sich herausgekommen und ich bin wirklich froh das die Reihe so geendet hat.Er brach allerdings seinen wichtigsten Grundsatz, welcher das ist müsst ihr aber selbst nachlesen ;), doch auch wenn sein Verhalten den Bewohnern rücksichtlos erschienen ist, konnte ich sein Handeln gut verstehen, hätte ich etwas so Schlimmes miterleben müssen wäre ich womöglich genauso verzweifelt gewesen.Fee ist eine so herzliche und zuvorkommende Person, mit einem hohen Grad an Neugier, doch konnte ich nicht anders als sie sofort ins Herz zu schließen. Doch sie hat zudem auch eine  mutige und starke Charakterseite.Ein Lob an Alexandra Pilz, die wunderbare Charaktere geschaffen hat, bei denen ich mich sofort wie zu Hause gefühlt habe! Innere & Äußere Gestaltung:Als ich durch die Seiten geblättert habe ist mir aufgefallen, dass alle Kapitel bis auf das Letzte mit Nummern beschriftet sind und nur das Letzte mit Worten verfasst. Finde ich super gemacht und zudem finde ich die Danksagung toll geschrieben! :)Das Cover ist von allen Farben das am wenigsten auffällige und mir persönlich gefällt es auch am besten und auch die Details finde ich gut ausgewählt.Fazit:Ich kann die Reihe jedem empfehlen der nach einer leichten Lektüre sucht, mit Liebe und tollen Charakteren!

    Mehr
  • Eine Geschichte endet

    Für immer Hollyhill

    JayTheFox

    04. July 2016 um 17:57

    Für immer Hollyhill (Alexandra Pilz)Heyne fliegt Verlag16,99€ (Hardcover)384 Seitenerschienen 29.02.2016Klappentext:Emily hat ihr Herz seit Langem verloren: an Matt, den tollsten Jungen aller Zeiten. Und an Hollyhill, das Dorf im englischen Dartmoor, das durch die Jahrhunderte reist - diesmal in die wilden 20er-Jahre. Für Emily steht fest: Sie muss mit. Doch dann ziehen dunkle Wolken über Hollyhill auf, und Matt begeht einen gefährlichen Fehler. Emily ahnt, dass das Schicksal ihrer Liebe und des ganzen Dorfes nun allein in ihren Händen liegt.------------------------------------------------------------------Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?Reihe?:Jap das hier ist der dritte Teil einer Trilogie. Der erste Band heißt „Zurück nach Hollyhill“ und der zweite „Verliebt in Hollyhill“Erste Eindruck/ Cover:Erst einmal eine riesige Entschuldigung an den Heyne fliegt Verlag, die so nett waren mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen, aber ich hatte bis jetzt einfach keine Zeit das Buch zu lesen, da mich eine fiese Leseflaute gepackt hatte und ich so viel mit der Schule um die Ohren hatte. Ich wollte dieses Buch nicht in Eile lesen, da es dem Buch, der Autorin und auch dem Verlag gegenüber nicht fair gewesen wäre. So ihr Süßen, wenn ihr meinen Blog schon fast seit Beginn kennt, müsstet ihr meine Geschichte mit dieser Reihe eigentlich schon kennen, denn „Zurück nach Hollyhill“ war das erste Buch das ich für meinen Blog rezensiert habe. Lustig ist auch, dass der dritte Teil, jetzt der einzige ist den ich selbst besitze. Zum Cover: Dieses ist wie auch schon die beiden Vorgängerbücher in einer sehr auffälligen Farbe gehalten. Außerdem lässt sich auch hier, die Zeit in die gereist wird, vom Cover ableiten. Wie gesagt ich bin sehr gespannt wie mir der dritte Teil gefällt.Nach den ersten Seiten:Ich hab das Buch jetzt zur Hälfte durch und ich muss sagen ich bin ein bisschen enttäuscht, aber vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu hoch. Ich fand die anderen beiden Bücher wesentlich spannender, aber vielleicht kommt hier die spannende Stelle noch.Es gibt da die ein oder andere interessante Entwicklung, auf die ich sehr gespannt bin. Aber wir werden sehen, die 20er finde ich ein sehr interessantes Jahrzehnt und ich bin ganz gespannt was der Grund für die Anwesenheit bestimmter Personen ist und was jetzt mit Matt los ist.Meine Meinung:Dieses Buch war wieder sehr nett zu lesen. Irgendwie bin ich ein bisschen traurig, dass diese Reihe nun vorbei ist, wobei die Autorin, ja durchblicken lässt, das es vielleicht irgendwann weiter geht. Emily ist zurück und die Abenteuer gehen weiter, auch fand ich die zwanziger ein ganz tolles Jahrzehnt. Fee war mir wieder so sympathisch, ich mag sie einfach. Insgesamt fand ich das Buch ganz gut auf einem Level mit den beiden anderen Teilen, die schlechtere Bewertung liegt , glaube ich einfach daran, dass meine Ansprüche über diese zwei Jahre einfach höher geworden sind. Aber ich war ein bisschen enttäuscht, dass einige Dinge mir nicht genau genug aufgeklärt wurden. Hollys Geschichte hätte mich so sehr interessiert und Matt ist mir immer noch ein bisschen fremd. Aber nun geht meine Geschichte mit dieser Reihe vorbei, ein bisschen traurig bin ich schon, da meine Blogreise hier mit Matt und Emily begonnen hat. Ich wünsche den beiden noch alles Gute. #Theyarereal Happy End?:KlarSternebewertung:♥♥♥ 3,5/5Kategorie:Alles Liebe eure Jana aka Sunshine ♥

    Mehr
  • Sehr gelungener Abschlussband!

    Für immer Hollyhill

    Caro_Re

    28. June 2016 um 19:57

    Erster Satz: >>"Wie meinen Sie das, sie sind noch nicht zurückgekehrt? Vergangene Woche sagten Sie mir doch...aber so eine Geschäftsreise kann sicher nicht ewig...ein paar freie Tage drangehängt? Das ist..." Emily ließ die Hand sinken, die sie in ihren Haaren vergraben hatte, setzte sich auf die Kante ihres Betts und schloss die Augen.<< Meine Rezension: Noch einmal nach Hollyhill bitte! Gefühlt eine Ewigkeit - ca 2 Jahre - musste man auf den Abschlussband der Trilogie warten. Und dann war es so weit, ich hielt das Buch in den Händen. Zunächst hatte ich Bedenken, ob so eine lange Pause schlecht für den Wiedereinstieg ist, doch schon nach den ersten Seiten wurde mir klar, nein, du wirst in der Geschichte versinken. Es wurden die wichtigsten Ereignisse aus den Vorgängerbänden kurz und knapp wiederholend in die Geschichte eingebunden, sodass man sich sofort wieder heimisch fühlt. Wie nicht anders zu erwarten, reisen wir wieder einmal nach Hollyhill, in ein Hollyhill in den 20er Jahren, 1927 um genau zu sein. Doch keiner der Bewohner weiß, wieso sie in dieses Jahr gereist sind, denn die Zeitmaschine spuckt nur Kaudawelsch aus. Mag es daran liegen, dass Emilys beste Freundin Fee mitgereist ist? Oder liegt es daran, dass Matt verschwunden ist? Kann es sein, dass das Dorf wegen den fünf Fremden in der Zeit gereist ist? All das gilt es herauszufinden...und dann tauchen die Schatten der Vergangenheit auf... Emily als Protagonistin hat mir wieder einmal sehr zugesagt, sie ist authentisch und sympathisch. Sie sorgt sich um ihre Freunde und versucht dem Dorf weiterzuhelfen. Was mir auch gut gefallen hat, ist, dass Fee als Emilys beste Freundin eine größere Rolle zugesprochen wurde. Sie integriert sich perfekt in die Dorfgemeinschaft. Aber dass sie für Cullum schwärmt, sorgt für die ein oder andere Meinungsverschiedenheit zwischen den Freundinnen. Dass Matt sich größtenteils nicht im Dorf aufhält, muss in der Geschichte so sein, aber ohne ihn ist das Dorf einfach nicht dasselbe. Geschrieben ist das Buch wieder sehr locker und leicht, sodass man einen schnellen Leserhythmus hat. Der Schreibstil ist sehr bildlich und ausschweifend, da kann man sich die Umgebung super vorstellen. Auch wenn der Titel schon auf den Ausgang der Geschichte hinweisen mag, ist das für die Geschichte nichts Negatives, man möchte dennoch wissen, was Emily und Co. im frühen 20. Jahrhundert alles erleben. Fazit: Der Abschlussband der Hollyhill-Trilogie konnte mich in ganzen Zügen überzeugen, jetzt bin ich traurig, dass ich von Emily, Matt und der Hollyhill Gemeinde Abschied nehmen muss, da sie einfach eine bezaubernde Truppe sind.

    Mehr
  • Das große Finale oder hoffentlich auch nicht?

    Für immer Hollyhill

    Mitchel06

    24. June 2016 um 01:36

    Rezension zu Für immer Hollyhill von Alexandra PilzZum Inhalt:Zwei Mal schon hat Emily mit dem englischen Dorf Hollyhill Abenteuer in anderen Zeiten erlebt. Doch jetzt ist sie schweren Herzens nach Hause zurückgekehrt, wild entschlossen, ihre große Liebe Matt zu vergessen und einfach ein ganz normales Leben zu führen. Ein Leben mit ihrer Oma und ihrer besten Freundin Fee. Aber wo steckt die eigentlich? Sie wird doch nicht …? Doch, Fee ist kurzerhand in den Flieger gestiegen und hat Hollyhill gefunden. Und noch während sich Fee in den umwerfend charmanten Cullum verguckt, reist der Ort in die wilden Zwanzigerjahre. Emily muss hinterher! Denn dort lauert große Gefahr: Matt ist dabei, eine riesige Dummheit zu begehen. Nicht nur sein Schicksal, sondern das von ganz Hollyhill steht auf dem Spiel. Kann Emily das Dorf und den Jungen retten, den sie über alles liebt?Der letzte Band der HollyHill Trilogie ist zu Ende und ich habe dieses Teil sowohl mit einem weinenden als auch mit einem lachenden Auge beendet. Der Schreibstil gefiel mir wie schon in den anderen Bändern sehr gut es ist wunderbar leicht und flüssig zu lesen. Durch die wörtliche Reden in diesem Buch wirkt dieses Buch noch viel authentischer und ehrlicher. Das letzte Abenteuer von Emily hat begonnen. Emily ist mir auch in diesem Band sehr sympathisch geblieben. Ich mag ihre Art und ihren Charakter sehr. Auch die anderen Protagonisten sind mir sehr sympathisch mit Ausnahme von Fee die beste Freundin von Emily ich fand sie nicht wirklich loyal sie denkt nur an sich und kommt mir sehr egoistisch vor. Matt gefiel mir sehr sehr gut ich habe mich sogar selbst etwas in ihn verguckt, weil er mir durch seine Art besonders gut gefallen hat. Die Geschichten um HollyHill haben mich durch diesen tollen Schreibstil gepackt. Die einzelnen Szenen wurden sehr anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. Durch die Abwechslung von Liebe und Spannung wird der Leser auf einer Reise mitgenommen und pendelt immer wieder zwischen Himmel hochjauzend und wirklich toller Abenteuerlust.Das Ende hat mich jedoch ein wenig wehmütig gestimmt. Ich würde mich sehr über einen weiteren Teil freuen, da dieses Buch für mich am Ende noch nicht glücklich genug gestimmt hat. Also hoffe ich auf einen weiteren Teil und eine tolle Geschichte mit Emily und HollyHill.

    Mehr
  • Für immer Hollyhill (Alexandra Pilz)

    Für immer Hollyhill

    LieLu

    06. June 2016 um 17:23

    Erschienen:Februar 2016Seitenzahl: 384Verlag: Heyne fliegt VerlagTaschenbuch: 16,90€ISBN: 978-3-453-27028-2 Die Autorin Alexandra Pilz, welche am gleichen Tag Geburtstag hat wie Jane Austen, liebt als Autorin und Journalistin England und hat eine Schwäche für komplizierte Liebesgeschichten, wie die von Emily und Matt. Mit ihrem Mann lebt sie in München und träumt von einem Cottage in Cornwall. Ihre Liebe zu England wird in ihren Büchern deutlich. Nach einem tollen Debüt mit „Zurück in Hollyhill“ ist „Verliebt in Hollyhill“ ihr zweiter Band und „Für immer Hollyhill“ der dritte und letzte Band der Trilogie. Für immer Hollyhill Schon seit Langem hat Emily ihr Herz verloren: an das durch die zeitspringende Dorf Hollyhill. Das kleine Dorf im englischen Dartmoor reist nun schon länger durch die Jahrhunderte – diesmal sind es die wilden 20er-Jahre. Doch nicht nur das Dorf hat Emily in ihr Herz geschlossen, sondern auch Matt. Schon zweimal durfte sie mit ihm und Hollyhill spannende Abenteuer erleben. Dann hat sie sich schweren Herzens dazu entschlossen dem Dorf den Rücken zu kehren und damit auch ihre große Liebe nie wieder zu sehen. Doch ihre beste Freundin Fee, wegen welcher Emily unter anderem zurückgekehrt ist, hat ganz andere Pläne. Sie reist kurzerhand nach Hollyhill, verliebt sich in den charmanten Cullum und will aus den 20er Jahren gar nicht mehr nach Hause. Doch Emily muss etwas tun, denn Matt ist ebenfalls dabei eine große Dummheit zu begehen und bringt dabei ganz Hollyhill in Gefahr. Fazit Schon seit Langem erwartete ich mit Sehnsucht den Abschluss der „Hollyhill“-Trilogie und nun ist es endlich soweit. Noch einmal durfte ich Emily in das verwunschene Dorf begleiten und mit ihr ein letztes Abenteuer erleben. Da wird man als Leser fast ein wenig wehmutig. Die ersten beide Teile der Trilogie haben mir sehr gut gefallen und auch in das dritte Buch, was lange auf sich warten lies, kam ich recht schnell hinein. Leider waren mir nicht mehr alle Namen so geläufig, sodass ich auf meine beiden Rezensionen des ersten und zweiten Teils zurückgreifen musste. Die Protagonistin Emily war mir wie immer sehr sympathisch, allerdings fand ich sie zu Beginn des Romans auch ein wenig umständlich. Zudem ging mir ihre beste Freundin Fee wirklich auf die Nerven. Ich fand sie ziemlich egoistisch, was sich durch das gesamte Buch zog. Immer wieder wurde auch auf Matt, der spurlos verschwunden zu sein schien, eingegangen. Der Sprung zwischen den Handlungssträngen gefiel mir sehr gut. Leider fehlten mir auch in Matts Geschichte einige Anhaltspunkte und ich konnte inhaltlich nicht immer ganz folgen. Dadurch verlor ich leider ein wenig Lust und Laune am Lesen von Hollyhill. Mir hat gefallen, dass das Cover wieder so wunderschön gestaltet ist, wie auch schon die beiden Vorgänger. Ich bin froh, dass die Reihe nun endlich abgeschlossen ist und ich noch einmal mit Hollyhill auf ein tolles Abenteuer gehen konnte. Mir hat besonders gut die originelle Idee gefallen, gleich ein ganzes Dorf durch die Zeit springen zu lassen. Vielleicht hätte man den dritten und Band gar nicht unbedingt gebraucht, denn wirkliche Antworten auf diverse Fragen, die sich dem Leser bezüglich des Dorfes und der Protagonisten stellen, bekommt man in diesem Band sicher nicht. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2016/06/rezension-fur-immer-hollyhill-fur-mich.html

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Für immer Hollyhill

    ingrid_pabst

    26. May 2016 um 17:48

    Verliebt in Hollyhill Hollyhill 3 Autor: Alexandra Pilz Preis: 16,99 € (Hardcover)eBook: 13,99 €Seitenzahl: 384Verlag: Henye fliegtMehr Infos: hier    InhaltEmily hat Hollyhill verlassen und kehrt schweren Herzens nach Hause zu ihrer Großmutter zurück. Verzweifelt versucht sie ihre Freundin Fee anzurufen, die wie vom Erdboden verschwunden zu sein scheint, denn Fee hat sich in den Flieger gesetzt und Hollyhill aufgesucht. Kurzentschlossen reist auch Emily zurück und findet Hollyhill ohne ihren geliebten Matt wieder. Kann sie den charmanten Hitzkopf vor einer riskanten Dummheit bewahren? Wird das Dorf die mysteriösen Veränderungen überstehen? Was wird aus Emily, Fee und all den anderen liebreizenden Dorfbewohnern, wenn Hollyhill etwas zustößt?     Wie hat's mir gefallenObwohl ich die Reihe sehr mag und den Inhalt der Vorgängerteile noch grob im Kopf hatte, fiel mir der Einstieg in die Handlung sehr schwer. Wieso war Emily nochmal abgereist? Wie endete eigentlich Band 1? Mir fehlte eindeutig eine kurze und prägnante Zusammenfassung um mich an alle wichtigen Details erinnern zu können. Doch nach und nach fand ich mich wieder zurecht und konnte mich an einem wunderbaren Lesevergnügen erfreuen. Emily reist ins Jahr 1927 und trifft dort alle Bewohner von Holylhill an - bis auf Matt, den jungen Mann, den sie am schmerzlichsten vermisste. Wo ist er nur hin? Scheut er ein wiedersehen? Während Emily an Liebeskummer und Sehnsucht leidet, vergnügt sich Fee mit dem unnahbaren Cullum. Ob das gut geht? Finden Matt und Emily wieder zusammen oder stehen die ständigen Abschiede für immer zwischen den Beiden? Das erfahrt ihr leider nur im Buch :). Emotional wird es auf jeden Fall! Der unterhaltende und jugendliche Schreibstil gefiel mir wieder sehr gut, denn die verhäufte wörtliche rede lässt das Jugendbuch lebendig werden. Zudem schafft die Autorin eine wunderbare Atmosphäre, sodass man das Moor förmlich riechen kann. Auch die abenteuerlichen Szenen sind wieder aufregend und nicht zu langatmig beschrieben.    Alles in allem ist "Für immer Hollyhill" ein gelungener Abschluss und gibt dem Leser die Möglichkeit sich Stück für Stück von dem lebhaften Zeitreisedorf zu verabschieden. Mir gefällt es immer gut, wenn ein bisschen offen gelassen wird und man als Leser seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Mein Herz und ich sind absolut zufrieden. Ein Muss für alle Zeitreiseromanliebhaber.    Cover/BuchgestaltungIch liebe die Cover, denn sie sind individuell und passen doch gut zusammen. Die Farbe ist schön stichig.   Gut zu wissen1. Zurück nach Hollyhill2. Verliebt in Hollyhill3. Für immer Hollyhill     Für Fans von* Zeitenzauber von Eva Völler * Zeitsplitter von Cristin Terrill    FazitRasant und emotional geht es auch im Abschluss der Zeitreisetrilogie her: Emilys und Matts Geschichte konnten mich wieder einmal begeistern. Vor allem das befriedigende Ende stieß bei mir auf viel Freude.    Bewertung 4/5

    Mehr
  • Leider etwa schwächer als der Vorgänger

    Für immer Hollyhill

    lenar

    13. May 2016 um 20:36

    Meine Meinung: Die ersten beiden dieser Trilogie haben mir richtig gut gefallen, beides 5 Sterne Bücher. Deswegen habe ich mich riesig auf den Abschluss gefreut und war super gespannt darauf.Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr leicht. Es gibt zwar wenig Rückblicke, aber dennoch war ich sofort wieder in Hollyhill. Das ich Teil 2 gelesen habe, war aber auch noch nicht so lange her. Der Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Alexandra Pilz kann einfach schreiben. Ein letztes Mal nimmt sie den Leser mit nach Hollyhill und auf eine Reise durch die Zeit. Die Charaktere haben mir ebenfalls alle richtig gut gefallen. Insbesondere Emily. Sie war super authentisch und eine Protagonistin mit Fehlern und Macken. Dieses Mal hat sie es alles andere als leicht, meistert die Situationen aber wirklich gut und sehr authentisch. Insgesamt haben mir die Charaktere sehr gut gefallen, es gab keinen den ich überhaupt nicht mochte. Wobei mir eine Person weniger sympatisch war. Die Liebesgeschichte ist in diesem Teil nicht so präsent, wie in den anderen beiden. Aber gefehlt hat sie auch hier nicht, sodass man auch wieder etwas für das Herz hatte.Die ersten beiden Teile der Trilogie, habe ich so weg gelesen. Leider war dies hier nicht der Fall. Mich konnte die Geschichte nicht so packen. Gerade zu Beginn fehlte mir die Spannung. Im Laufe der Geschichte wurde die aber wieder mehr. Das Ende des Buches und somit auch der Trilogie hat mir gut gefallen. Ich hätte mir ein bisschen mehr Informationen gewünscht, aber insgesamt ist es ein rundes Ende.Fazit:"Für immer Hollyhill" ist für mich leider etwas schwächer als die ersten beiden Teile. Da das Buch mich nicht so fesseln konnte. Dennoch ist es ein guter Abschluss, der sich auf jeden Fall lohnt. 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks