Alexandra Pilz Verliebt in Hollyhill

(220)

Lovelybooks Bewertung

  • 213 Bibliotheken
  • 24 Follower
  • 5 Leser
  • 72 Rezensionen
(94)
(98)
(23)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Verliebt in Hollyhill“ von Alexandra Pilz

Werden Matt und Emily diesmal für immer zueinanderfinden?

Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …

Eine spannende Reihe um ein entzückendes Dorf.

— el_lorene

Spannede Fortsetzung, macht Lust auf den 3. Teil.

— Redrose91

Toller zweiter Teil mit viel Spannung und die richtige Portion Liebe! Kann es kaum erwarten weiter zu lesen...

— Gutti93

Schöner zweiter Teil. Man darf nur eine Zeitreise a la "Diana Gabaldon" erwarten. Diese Geschichte ist mehr für die Jugend gemacht.

— Laura_M

Tolle Fortsetzung - für alle Fans des viktorianischen Zeitalters geeignet :)

— book_lover01301

Meiner Meinung nach viel besser als Band 1 ;) Matt und Emily <3

— MiraxD

Verliebt in Hollyhill ist das erste Buch einer wundervollen Trilogie. Immer wenn ich eines von den Büchern lese, bekomme ich gute Laune:)

— LailaAlen

Verliebt in Hollyhill ist das erste Buch einer wundervollen Trilogie. Immer wenn ich eines von den Büchern lese, bekomme ich gute Laune:)

— LailaAlen

Verliebt in Hollyhill ist das erste Buch einer wundervollen Trilogie. Immer wenn ich eines von den Büchern lese, bekomme ich gute Laune:)

— LailaAlen

Verliebt in Hollyhill ist das erste Buch einer wundervollen Trilogie. Immer wenn ich eines von den Büchern lese, bekomme ich gute Laune:)

— LailaAlen

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Auch ohne Kenntnis der Trilogie ein super tolles Buch. Ich werde "Der Goldene Kompass" jetzt auf jeden Fall lesen!!!

Kaito

Und wenn die Welt verbrennt

EIne authentisch romantische Story mit vielschichtigen Charakteren, die auch stark auf persönliche Ängste, Traumas u Handlungsmuster eingeht

*Jessy*

Herrscherin der tausend Sonnen

Actionreiche SciFi mit einigen Defiziten bei den Protagonisten und dem Schreibstil. Dennoch spannend und lesenswert!

Meritamun

Constellation - Gegen alle Sterne

Solider SciFi Reihenauftakt mit tollen Figuren und einem spannenden Setting. Mir fehlen etwas die Emotionen...

Meritamun

Fanatic

"Fanatic" besticht mit seiner außergewöhnlichen Idee, den herzlichen Charaktere und dem rasanten Plot. Must Read 2017!

Meritamun

Tochter der Flut

Der Klappentext vermittelt einen völlig falschen Eindruck. Eine interessante auf Freundschaft beruhende Fantasystory

Lotta22

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Doctor Who - Die vier Doctoren" von Paul Cornell

    Doctor Who - Die vier Doctoren

    Luftpost

    • 1284
  • Leider etwas schwächer als Band 1, aber immer noch lesenswert

    Verliebt in Hollyhill

    kathiwbr

    30. July 2017 um 20:06

    ♥  M E I N E   M E I N U N G  ♥  Nachdem ich bereits vor einiger Zeit 'Zurück nach Hollyhill' so verschlungen hatte, musste auch der zweite Teil der Reihe - Verliebt in Hollyhill - ganz schnell her. Und als ich ihn in den Händen hielt, musste ich sofort mit dem Lesen beginnen, wurde aber erstmal ziemlich enttäuscht. Obwohl das Cover wieder total toll gestaltet ist und mit der Kutsche sowie den fallenden Blättern super zur Geschichte passt, konnte mich die Handlung nicht gleich so sehr mitreißen wie sein Vorgänger.  Dabei beginnt alles eigentlich genau dort, wo Band 1 endete und ich hätte noch voll in der Handlung sein müssen. Aber auch wenn dieser Einstieg gut gewählt war, las und las ich und kam dennoch nicht hinein. Also brach ich das Buch erst einmal ab und griff im nun während meines Urlaubs nochmal dazu. Die bisherigen Geschehnisse dieses Bandes waren mir zum Glück noch so gut im Gedächtnis geblieben, dass ich gleich dort weiterlesen konnte, wo ich das Buch zuvor abgebrochen hatte. So begann ich an der Stelle, an der ganz Hollyhill ins Jahr 1811 katapultiert wird. Während alle sich erst zurecht finden müssen, wird Emily sogleich von ihrem Rätsel, das es dieses Mal zu lösen gilt, praktisch überfahren und hier setzte nun auch endlich die lang ersehnte Spannung ein, sodass die Geschichte immer packender zu einem richtigen Pageturner wurde. Nachdem alle beratschlagt haben, macht sich Emily mit Matt und Cullum, ein ganz besonderer neuer Charakter, auf den Weg und stößt auf viele mysteriöse Ungereimtheiten... Emily als Protagonistin mochte ich auch dieses Mal wieder total gern und ich konnte mich trotz des Schreibstils in der 3.Person sehr gut in sie hinein versetzen, denn sie verhielt sich so, wie es jeder von uns tun würde, wenn er sich total unvorbereitet im 19.Jahrhundert wiederfinden würde. Diese 'unbekannten' Gepflogenheiten und Emilys Reaktionen darauf, schafften aber nicht nur viel Sympathie, sonder sorgten auch für viele Lacher. Auch die restlichen Bewohner wie Rose, Josh oder Silly konnten mich mit ihrer liebenswürdigen Art total von sich überzeugen. Selbst den seltsamen Cullum mochte ich am Ende richtig gern.  Besonders gefiel mir an diesem Teil der Reihe, das die Autorin nun auch mehr auf alle Zeitreisenden des Dorfes eingeht. Sei es nun, weil man mehr über ihre magischen Fähigkeiten erfährt oder über ihe Vergangenheiten wie zum Beispiel die von Matt und Chloe, durch die man einen viel besseren Einblick und mehr Verständnis für sie bekommt.  ♥  F A Z I T  ♥ So hat mir 'Verliebt in Hollyhill' an sich eigentlich recht gut gefallen, denn sowohl die Charaktere als auch das Rätsel, bei dem ich die ganze Zeit selbst mitriet, gefielen mir total gut. Dennoch fand ich es ein wenig schade, dass ich nicht von Anfang an begeistert war und hoffe, das dies beim nächsten Band, den ich mir ganz sicher kaufen werde, anders ist.4 von 5 Blumen

    Mehr
  • Leider nicht so gut wie Teil eins.

    Verliebt in Hollyhill

    love_books_2261

    23. February 2017 um 22:30

    Meinung: Da ich den ersten Teil der Reihe vor längerer Zeit gelesen hatte, wusste ich nicht mehr so genau, worum es in der Geschichte ging. Deshalb war es anfangs für mich auch total schwierig, wieder in die Geschichte hinein zu kommen, was auch daran lag, dass ich die Personen gar nicht mehr kannte. Aber ich habe trotzdem weitergelesen und nach und nach konnte ich mich wieder an die Charaktere erinnern. Das lag natürlich auch an dem flüssigen Schreibstil, bei dem die Seiten nur so davongeflogen sind. Ich hatte mir in diesem Teil erhofft, dass die Liebesgeschichte ein bisschen mehr Vordergrund stehen würde. Leider wurde zwar immer wieder von der Liebesgeschichte berichtet, aber ich hatte das Gefühl, als würde es sich da nur im Kreis drehen. Mal waren sie total verliebt und ein anderes mal wendeten sie sich wieder von einander ab. Das war ziemlich nervig, da man nie wusste, was denn jetzt mit ihnen war. Manchmal dachten sie über eine gemeinsame Zukunft nach und ein anderes mal konnten sie sich  nicht vorstellen, weiterhin zusammen zu sein. ( Ein ganz schönes durcheinander!) Da mir der erste Band schon so gut gefallen hat, hatte ich sehr hohe Erwartungen  an den zweiten  Band, gerade, was die Spannung anging. Leider wurde ich in diesem Punkt aber ziemlich enttäuscht. Ich hatte die ganze Zeit darauf gewartet, dass jetzt irgendwas total spannendes und unerwartetes passieren würde, was leider nicht unbedingt der Fall war. Es war zwar interessant, wie sie den Fall lösen wollte, aber ich hätte mir da einfach ein wenig Aktion gewünscht, denn so waren einige Stellen auch mal etwas langweiliger. Das Cover fand ich genau wie beim ersten Teil sehr schön. Da ich leider nicht mehr weiß, wie Emily und Matt im ersten Teil waren, kann ich leider nicht sagen, ob sie sich noch weiter entwickelt haben. Welche Charaktere für mich aber auch sehr verwirrend waren, waren Collum und Chloe. Bei beiden konnte ich nie ganz einschätzen, ob sie nun gut oder schlecht waren. Das Thema von diesem Buch gefiel mir zwar schlechter als das, des ersten Teiles, aber ich fand es trotzdem sehr interessant zu lesen, wie das Dorf ,Hollyhill, diesen Fall gelöst hat.Das Ende fand ich ein wenig verwirrend, da Emily dort eine wichtige Entscheidung treffen musste, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Das Buch endet sehr offen, weshalb ich aber sehr gespannt auf den letzten Teil bin. Fazit: Auch wenn es mir nicht so gut gefiel, wie Teil eins, fand ich es doch toll zu lesen. Dem Buch gebe ich 3,5 Sterne.

    Mehr
  • der aufregende zweite Teil

    Verliebt in Hollyhill

    NickyMohini

    26. October 2016 um 19:57

    "Verliebt in Hollyhill" ist der aufregende zweite Teil der Hollyhill-Trilogie. Emily hat ihre erste Zeitreise überstanden und ist nun wieder in ihrer Zeit in Hollyhill gelandet. Nachdem Matt und sie sich näher gekommen sind, möchte sie das nun genießen und ihn besser kennenlernen. Doch Matt ist sehr abweisend und scheint sich gar nicht mehr für sie zu interessieren. Gerade als Emily dem Ganzen auf den Grund gehen will, wird ganz Hollyhill wieder durch die Zeit katapultiert und sie landen im Jahre 1811. Als eine Kutsche mit einer bewusstlosen Frau im Dorf eintrifft, suchen die Bewohner nach Antworten. Diese führen sie in ein abgelegenes Herrenhaus mit dunklen Geheimnissen. Können die Bewohner von Hollyhill ihre Aufgabe erfüllen? Und gibt es eine Chance für Emily und Matt? Oder werden die Zeitreisen die beiden für immer auseinander bringen? Das Cover ist durch seine auffallende Farbe sehr markant und ein Hingucker. Im unteren Teil links sind ein Herrenhaus und eine Kutsche zu sehen, in der unteren rechten Ecke die Hauptprotagonistin Emily, mit ihrem pinken Regenschirm, den sie von ihrer besten Freundin geschenkt bekommen hat. Die geschwungene Schrift und die Zeichnungen haben etwas Magisches und runden das Cover perfekt ab. Emily ist hin und hergerissen, zwischen ihrer Heimat München und zwischen Hollyhill und Matt. Nachdem die Beiden wieder in der Gegenwart gelandet sind, könnte alles so schön sein, aber sie entfernen sich immer weiter voneinander. Emily versucht ihre Gefühle zu verstehen, doch die neue Zeitreise macht es ihr nur schwerer. Sie durchlebt in diesem Buch ein regelrechtes Gefühlschaos. Außerdem machen ihr die Träume, die sie durch ihr magisches Armband hat, sehr zu schaffen. Matt zieht sich sehr zurück. Er will keine Emotionen zeigen, vor allem nicht vor Emily. Er will keinen Menschen zu nah an sich heranlassen, weil er niemanden mehr verlieren will - selbstzerstörerisch, aber poetisch. Cullum hat eine sehr aufdringliche und leicht schmierige Art an sich. Wenn er auftaucht, dann bekomme ich eine Gänsehaut und es fällt mir schwer, ihm ein Wort zu glauben. Allerdings muss ich ihm auch lassen, das ab und an wirklich die Wahrheit aus seinem Mund kommt. In diesen Momenten zeigt er auch, dass er etwas Gutes an sich hat. Ich finde, er ist eine Person, die man nicht wirklich durchschauen kann und das macht ihn in gewisser Weise gefährlich. Eine wirklich richtig gelungene Fortsetzung mit Spannung, Witz, Charme und einer Portion Liebe.

    Mehr
  • Verliebt in Hollyhill

    Verliebt in Hollyhill

    Si-Ne

    21. October 2016 um 14:00

    Fazit: Band 2 enthält für mich eine kleine Steigerung zu Band 1 und hat mir noch besser gefallen. Besonders zum Ende hin fand ich es mit Emily und Matt sehr schön. Bewertung: Das ist der zweite Band der Reihe. Emily ist wieder in Hollyhill und bei Matt, was auch nicht so einfach ist. Beides nicht. Hollyhill reist durch die Zeit und Matt ist unnahbar und anstrengend wie eh und je. Besonders die Zeitreise hat es in sich, da Emily gar keine Erfahrung hat und dann muss sie sich auch noch als Dienstmädchen beweisen. Das ist schon echt schwierig. Manche Handlungen finde ich von Matt und Emily eher unbedacht. So werden sie bei Gespräche belauscht. Ich finde, Emily geht aber trotzdem mit allem ganz gut um. Sie schluckt schon viel Ärger runter und versucht sich in der neuen Zeit zurecht zu finden. Chloe und Callum sind dabei aber etwas im Wege, obwohl Callum ihr bei einigen Geheimnissen hilft. Chloe und Callum sind echt ein schwieriges Kaliber. Chloe erscheint eher wie die mega Zicke, aber Callum scheint eher wie jemand, der gerne andere bloßstellt, dabei aber auch der Wahrheit auf der Spur ist. Matt kommt dagegen eher schlecht weg. Er ist launisch und teilweise auch arrogant. Das ist eher die harte Schale, aber es nervt trotzdem etwas. Es könnte auch eben etwas einfacher sein. Aber im Laufe der Story taut er wieder etwas auf. Das Buch erhält von mir 4,5 von 5 Punkte

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Verliebt in Hollyhill

    Yunika

    26. April 2016 um 09:02

    Diese Reihe habe ich so lange vor mir her geschoben, aber nun bin ich froh, dass ich sie fortgesetzt habe. Nach ein paar anfänglichen Schwierigkeiten, da Band 1 viel zu lange her war, konnte mich das Buch doch noch überzeugen.   Die Idee hinter Hollyhill fand ich von Anfang an sehr interessant und die Umsetzung finde ich sehr gelungen, mit einer kleinen Ausnahme, die mich jedes Mal auf die Palme bringt: dieses hin und her zwischen Charaktere, ob sie sich nun lieben oder nicht. Der Fokus lag hier eher auf den Beziehungen, als auf dem, was Zeitreisen mi sich bringt: dem historischem. Das was man von dem Jahr 1811 mitbekommen hat, wirkte authentisch und gut.   Sprachlich war das Buch sehr gelungen. Es hat sich leicht und flüssig lesen lassen, sodass man förmlich durch das Buch durchgeflogen ist. An den richtigen Stellen wurde die Handlung durch Beschreibungen ausgearbeitet, sodass man ich alles gut vorstellen konnte.   Die Charaktere waren sehr vielschichtig. Jeder hat hier seine Aufgabe und an dieser ist die Perosn gewachsen. Alle haben ihre Besonderheiten und Eigenheiten und das belebt die Geschichte und macht sie realitischer. Es gab Charaktere, die mochte man lieber als andere, aber das ist ja immer so ;) Alles in allem eine gelungene Fortsetzung, die direkt an Band 1 anschließt. Nach einer Eingewöhnungszeit konnte mich das Buch schnell einnehmen und begeistern. Ich freue mich schon Band 3  

    Mehr
  • Rezension: Verliebt in Holly Hill

    Verliebt in Hollyhill

    Anni-chan

    23. April 2016 um 14:44

    Kurzbeschreibung   Werden Matt und Emily diesmal für immer zueinanderfinden? Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben … (Qulle und Bild-Copyright liegen bei Heyne Fliegt)   Äußere Erscheinung   Der zweite Teil der Holly Hill-Reihe ist blau gehalten, was nicht mehr so in den Augen wehtut, wie das gelb vom ersten Band, dass in Titel und kleinen Cover-Highlights immer noch beibehalten wurde. Man sieht das alte Herrenhaus und die Kusche auf dem Cover und Ahornblätter bilden einen schönen Rahmen um den Titel, der wieder breitflächig auf dem Cover verteilt ist.   Meine Meinung   Es ist schon eine Weile her, dass ich den ersten Band der Reihe »Zurück nach Holly Hill« gelesen habe und wieder hineinzukommen hat seine Zeit gedauert, da ich Probleme hatte, mich genau wieder an alle Charaktere zu erinnern. Aber als ich erst wieder drin war, flogen die Seiten nur so dahin. Wie schon bei Band 1 sind diese 364 Seiten schneller gelesen gewesen, als ich es geglaubt hatte. Alexandra Pilz hat einfach einen sehr flüssigen, angenehmen Schreibstil, der einen praktisch in das Buch eintauchen lässt.   Die Handlung von Band 2 ist mehr oder weniger in sich abgeschlossen. Nach dem Abenteuer aus »Zurück nach Holly Hill« sind Matt und Emily wieder in der Gegenwart und Emily will das Dorf schon verlassen, als sie und das ganze Dorf noch mal springt. Dieses Mal sind es mehrere Jahrhunderte, denn sie landen in 1811 und inmitten von alten Gemäuern, wunderschönen Kleidern und dem Flair des neunzehnten Jahrhunderts findet Emily sich auf einmal zwischen Intrigen und Geheimnissen wieder.   Am Anfang war ich skeptisch, da wirklich nicht viel geschehen ist und Matt und Emily nur im Dunkeln getappt sind. Es war mir nicht ersichtlich, worum es überhaupt geht, wieso Holly Hill jetzt in diesem Jahr gelandet ist. Bis bei der Hälfte dann erste Hinweise kamen und man immer mehr miträtseln konnte.   Emily hat für mich als Protagonistin ein wenig zu naiv gewirkt, gebe ich zu, beinahe etwas dümmlich, allerdings wie würde ich mich verhalten, wäre ich auf einmal in 1811? Vermutlich nicht besser. Mit der Zeit habe ich mich an ihr Verhalten gewöhnt und kam dann auch besser mit ihr klar. Matt hat mir jetzt wieder genauso gut gefallen, wie im ersten Band. Er ist gefasst und ruhig und weiß, was zu tun ist. Bis auf das ständige Hin und Her mit Emily habe ich an seinem Verhalten nichts auszusetzen.   Was die Romanze angeht, bin ich ein wenig verwirrt. Das eben angesprochene Hin und Her war ein wenig nervig, da eigentlich klar ist, dass die beiden sich zueinander hingezogen fühlen und bloß nicht wissen, wie sie es zeigen sollen. Ich bleibe auf jeden Fall gespannt, wie es im großen Finale mit Matt und Emily weitergeht.   Fazit   Kurzweiliger, unterhaltsamer Zeitreise-Roman, der einen in die Vergangenheit entführt und nicht mehr gehen lässt, bis die letzte Seite gelesen ist.   Bewertung   4/5

    Mehr
  • Verliebt In Hollyhill

    Verliebt in Hollyhill

    lilablau182

    Wer das erste Buch geliebt hat wird auch beim 2. Teil nicht enttäuscht. Die Autorin Alexandra Pilz macht es einem wirklich schwer das Buch zur Seite zulegen. +++Achtung enthält Spoiler+++ Ein Zeitsprung über dem ich mich wirklich sehr gefreut habe. Der ein oder andere könnte es womöglich anderst sehen "1811 Wie einfach und dann auch noch in England" Ja, wir alle kennen mittlerweile das Leben im 19. Jahrhundert dank Bücher und Filme.... aber dadurch das Emily mitreist und sich als einfaches Hausmädchen auf die Suche nach des Rätsels Lösung macht und in ein Fettnäpfchen ins nächste Tritt ist einfach nur wunderbar. +++Spoiler Ende+++ Wie immer wird auch im 2. Buch nicht mit Geheimnissen gespart was das ganze noch interessanter macht. Der Cliffhanger am Ende hatte mich praktisch zerstört weil ich nun nicht wusste ob es ein 3. Buch geben wird. Jetzt weiß ich es besser und kann es kaum aushalten das 3. Buch zulesen auch wenn es noch ein "wenig" dauern wird.

    Mehr
    • 2

    lucnavi

    18. April 2016 um 18:40
  • Verliebt in Hollyhill

    Verliebt in Hollyhill

    laraundluca

    01. April 2016 um 12:44

    Inhalt: Werden Matt und Emily diesmal für immer zueinanderfinden? Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben. Meine Meinung: Dies ist der zweite Teil der "Hollyhill"-Reihe. Ich war sehr gespannt auf das Buch, da ich Zeitreiseromane einfach sehr gerne lese und mir der erste Teil bereits so gut gefallen hat. Eins sei vorweggesagt: Ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist sehr angenehm locker und leicht, jugendlich frisch und irgendwie süß. Der Einstieg ist mir sehr gut gelungen, ich konnte direkt in das Buch eintauchen, fand mich gleich wieder zurecht, hatte alles vor Augen und war von Anfang an von der Geschichte gefangen. Die Geschichte knüpft nahtlos an den ersten Teil an. Die Geschichte hat mir regelrecht in ihren Bann gezogen. Ich musste immer weiterlesen, wollte erfahren wie es weitergeht. Die Seiten sind nur so dahingeflogen, auch wenn der Spannungsbogen nicht ganz so hoch war, wie im ersten Teil. Trotzdem hat die Handlung mich angetrieben und gefesselt. Der Autorin ist es gelungen, dieses geheimnisvolle Dorf und seine ungewöhnlichen Einwohner vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen sowie diese mysteriöse Atmosphäre und Stimmung einzufangen. Ich konnte mich sehr gut im Jahr 1811 zurechtfinden. Die Schilderungen waren glaubhaft und nachvollziehbar. Es hat mir Spaß gemacht, diese Zeit gemeinsam mit Emily zu entdecken. Emily mochte ich schon im ersten Teil sehr gern. Ich konnte mit ihr fühlen und mich in sie hineinversetzen. Sie hat, genau wie die anderen Bewohner, eine besondere Fähigkeit, die aber bisher im Gegensatz zu den anderen, sehr unscheinbar und unbedeutend wirkt.Matt war immer noch sehr geheimnisvoll, man hat aber nach und nach allerhand über ihn erfahren.Cullum hat mir sehr gut gefallen mit seiner überheblichen und vorlauten Art. Er spielt sich sehr in den Vordergrund und bringt Farbe und Leben in die Geschichte. Ich bin gespannt, was wir von ihm noch zu erwarten haben. Diese Fantasygeschichte hat mir sehr gut gefallen und weist zudem noch viele verschiedene Gesichtspunkte auf. Neben der Familiengeschichte, der Emily weiterhin auf den Grund geht, spielt auch ein Krimi-Faktor eine Rolle, der die Bewohner auf die Zeitreise schickt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich kaum, sie bleibt dezent im Hintergrund. Ich hatte mir ehrlich gesagt etwas mehr erhofft. Mal sehen, was der dritte Teil in dieser Beziehung bringt.Alleine schon die Idee mit dem ganzen Dorf, das durch die Zeit reist finde ich sehr gelungen. Fazit: Ein toller, leichter und spannender Zeitreiseroman, eine gelungene Fortsetzung, die mir schöne Lesestunden beschert hat.

    Mehr
  • Verliebt in Hollyhill - Es geht interessant weiter

    Verliebt in Hollyhill

    IsiVital

    07. March 2016 um 11:25

    Inhalt: Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …Quelle: Heyne Verlag Meine Meinung: Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich das erste Band der Hollyhill Reihe gelesen und war begeistert, nun habe ich endlich mit der Reihe weitergemacht und trotz hohen Erwartungen wurde ich nicht enttäuscht. Achtung, Rezension vom zweiten Band der Reihe! Die Geschichte geht Nathlos weiter wo sie im ersten Band aufgehört hat und zwar nur wenige Minuten nachdem Emily von ihrem ersten Abenteuer zurück gekommen ist. Endlich weiss sie was das Dorf und alle Bewohner von ihr verheimlichen wollten, doch nun wird alles nur noch komplizierter. Bevor Sie entscheiden kann ob sie im Dorf bleiben möchte oder nicht, wird sie Hals über Kopf in ihr nächstes Abenteuer geworfen, aus dem sie nicht mehr so einfach rauskommen wird. Himmel, diese Zeitreisen waren anstrengend. Man sollte eine Prüfung absolvieren müssen, bevor man ohne Vorwarnung in ein anderes Jahrhundert geschleudert wurde. Umgangsformen im beginnenden 19. Jahrhundert, keine Angst vom Feuermachen mit dem Feuerstein, wie bewege ich mich fort, ohne über meine eigenen Füsse zu stolpern? Der Schreibstil von Alexandra Plum war in der Fortsetzung nicht ganz so packend und mitreissend wie im ersten Band, aber immer noch flüssig und angenehm zu lesen. Da das Buch Verliebt in Hollyhill heisst, habe ich erwartet, dass die Beziehung zwischen Matt und Emily im zweiten Band eine grössere Rolle spielt als im Auftakt der Reihe. Leider wurde ich diesbezüglich etwas enttäuscht, dass Ende vom Buch lässt jedoch darauf hoffen, dass wir im Finale der Reihe mehr von dieser Liebesgeschichte erhalten werden. Was mir am zweiten Band dieser Reihe besonders gut gefallen hat, waren die detaillierten Beschreibungen der Autorin über die Kulturen der Vergangenheit und wie sich das kleine Dorf auf diese Zeitreisen vorbereitet. Ich konnte es mir bildlich vorstellen, wie diese eher Modernen Charaktere neue Kleider und Frisuren erhalten haben und sich erst einmal daran gewöhnen mussten. "Was ist mit Liebe?" "Liebe ist Drama in Reinform" Nicht nur das Buch sondern auch die Gestaltung hat mir sehr gut gefallen! Dieses knallige, dunkelblaue Buch sieht im Regal neben dem Gelben vom ersten Band einfach nur atemberaubend aus und bald erscheint ja auch das letzte Band in Rot! Dann sind alle Grundfarben komplett :) Fazit: Auch das zweite Band dieser Reihe war wieder sehr unterhaltsam, eine spannend, facettenreiche Geschichte die mich mit liebevollen Charakteren und wunderschönen Kulissen überzeugen konnte. Das Ende konnte mich noch einmal richtig überraschen und seid dem ich es gelesen habe, hatte ich bereits mehrer Tagträume über diese Geschichte und wie es wohl weitergehen wird. Ich kann es kaum erwarten, dass das dritte und letzte Buch der Reihe ende Februar endlich erscheint und bin schon sehr gespannt was die Autorin noch alles für diese liebevollen Charaktere geplant hat und in welches Jahr ihr nächstes Abenteuer sie bringen wird. Für immer ist eine ziemlich lange Zeit in Hollyhill

    Mehr
  • verliebt in holly hill

    Verliebt in Hollyhill

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    01. February 2016 um 13:44

    Der Übergang vom ersten zum zweiten Band ist hier nahtlos. Das Anfang des Buches ist gespickt mit kleinen Rückblende, um das Geschehen des ersten Bandes nur kurz aufzufrischen. Schon im ersten Band war ich von der Idee eines zeitreisenden Dorfes überrascht, dass hat sich im zweiten Band nicht geändert.  Leider tritt der Charakter Emily etwas auf der Stelle. Ich hatte hier mit mehr Entwicklung gerechnet. Sie hat wie jeder andere Bewohner von Hollyhill eine bestimmte Fähigkeit, die wie ich finde im Gegensatz zu den anderen doch eher unbedeutender wirkt. Da sie ihre Fähigkeit mit den Träumen teilweise nur wage deuten kann. Positiv vermerken muss ich, dass sie mit ihren fixen Ideen und ihrer Auffassungsgabe doch ab und an wichtig war. Sonst hätte ich sie eher zu einer unbedeutenden Hauptprotagonistin abgestempelt. Über Matt erfährt man in diesem Teil eine ganze Menge. Er hat dieses Verschlossene abgelegt und kann sich Emily gegenüber mittlerweile öffnen, auch wenn ihm dies alles andere als leicht fällt. Dennoch versucht er Emily anfänglich wieder auf Abstand zu bringen und sie nicht näher an sich heran zu lassen. Neben den Charakteren die man noch aus dem ersten Band kennt, lernen wir auch zwei neue Bewohner von Hollyhill kennen, Cullum und Chloe. Ich hatte anfangs die Befürchtung, dass die Autorin mit Cullum nun eine Dreiecksbeziehung zur Geschichte hinzufügt, Gott sei Dank lösten sich meine Bedenken in Luft auf. Die beiden neuen Charaktere mischen die Geschichte etwas auf, besonders Cullum der sehr präsent ist mit seiner überheblichen und vorlauten Art. Chloe kommt ein bisschen als Oberzicke daher, doch auch sie hat in ihrer Vergangenheit einige schwer Schicksalsschläge, von daher konnte ich ihr etwas von ihrer Überheblichkeit verzeihen. Mir hat etwas Spannung gefehlt, es ist nicht so das gar keine vorhanden war, aber etwas mehr hätte es schon sein können. Dennoch plätschert die Geschichte nicht einfach so dahin, sie ist wieder einmal toll geschrieben und ich möchte einfach mehr davon. Gegen Ende war ich etwas verwirrt. Ich möchte jetzt überhaupt nicht groß spoilern, aber der Cliffhanger war schon eine Hausnummer, denn mit Ende hätte ich so absolut nicht gerechnet. Die Geschichte ist in vielerlei Hinsicht mehr als offen, also heißt es warten.

    Mehr
  • Eine tolle Fortsetzung!

    Verliebt in Hollyhill

    lenar

    20. January 2016 um 19:42

    Meine Meinung:   Teil 1 "Zurück nach Hollyhill" hat mir wahnsinnig gut gefallen, deswegen habe ich direkt mit dem zweiten Teil weiter gemacht und der hat mir genauso gut gefallen. Es geht mit Emily in Hollyhill weiter und viel Zeit zu verschnaufen bleibt ihr nicht. Ihre Freundin Fee möchte wissen, wer Matt ist und vor allem was zwischen Matt und Emily ist. Emily hat aber nicht wirklich Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, denn es geht ins Jahr 1811. Ich fand es großartig, dass es dieses Mal weiter in die Vergangenheit geht. 1811, das Jahr um Jane Austen. Dieses Mal bringt die Zeitreise mehr Hürden mit sich , die Emily meistern muss, was wirklich interessant und auch lustig ist. Die Protagonistin Emily hat mir in diesem Buch noch besser gefallen. Ich habe so mitgefühlt mit ihr, überlegt wie ich handeln würde und habe einfach nur mitgefiebert mit ihr. Ich mochte sie unheimlich gerne. Sie ist eine so tolle Protagonistin! Auch die anderen Charaktere haben sich weiter entwickelt. Gerade über Matt hat man eine Menge erfahren udn ihn besser kennen gelernt, sodass ich ihn nun unheimlich gerne mag. Auf Grund des Titels hatte ich erwartet, dass in diesem Teil mehr um Liebe geht, aber die Liebesgeschichte steht zwar mehr im Vordergrund, aber hauptsächlich geht es um die Zeitreise: Zum Glück!  Auch dieser Teil war wieder super spannend, Ich bin nur so durch das Buch gerast wollte wissen, wie es ausgeht und was hinter der Familie steckt. Das Buch hat keine große Action, dafür aber viele Wendungen, die mir so gut gefallen haben. Bei dem Schreibstil ist sich die Autorin treu geblieben. Auch hier konnte sie mich wieder überzeugen und fesseln. Sie schreibt sehr flüssig und anschaulich. Das Ende des Buches ist wirklich gemein. Es hat keinen wirklichen Cliffhanger, aber dennoch muss ich JETZT wissen, wie es weiter geht. Zum Glück erscheint Teil 3 schon in Kürze.   Fazit: Der zweite Teil der Hollyhill Reihe "Verliebt in Hollyhill" ist genauso gut wie sein Vorgänger! Dieses Mal geht es ins Jahr 1811, dass noch interessanter ist. Das Buch ist wieder super spannend und hat einen tollen Schreibstil. Die Protagonistin Emily ist mir total ans Herz gewachsen. Ich freue mich wahnsinnig auf den dritten Teil und kann euch die Bücher nur empfehlen!

    Mehr
  • Mal was anderes...

    Verliebt in Hollyhill

    danasbuchtraum

    09. December 2015 um 16:08

    Dies ist nun ja schon der zweite Teil dieser tollen Reihe und auch dieser hat mich genauso wie auch schon Zurück nach Hollly Hill komplett überzeugt. Die Handlung und die Geschichte haben meiner Meinung nach ein wenig Ähnlichkeit mit der Edelstein-Trilogie und dadurch finde ich es sehr interessant, da ich bis zu der Holly Hill Reihe kein Zeitreise-Buch gelesen habe, das so nah am Geschehen war und außerdem so authentisch rüberkommt wie dieses! Die Charaktere und vor allem die Protagonistin haben  waren super toll und man konnte richtig merken, welcher Charakterzug hinter dieser Person steckt, weil deren Handlungen und, bei manchen, auch die Gefühle beschrieben wurden. Die Geschichte dieses Teiles war sehr interessant, vor allem der Alltag im 19. Jahrhundert! Manchmal kam ich leider bei der Handlung nicht immer mit, weil oft ziemlich viel auf Einmalpassierte, jedoch legt sich das wieder und man bekommt doch noch mit, was passiert ist durch geschickte Wiederholungen. Es ist wirklich alles dabei, was man haben will: Spannung, Liebe und Abenteuer! Es ist wirklich eine Empfehlung für alle Zeitreise- Fans, egal in welchem Alter. Ich hoffe ich konnte euch dieses Buch bringen, aber vor diesem Buch auf jedem Fall den ersten Teil namens Zurück nach Holly Hill lesen ;-) . Dana

    Mehr
  • Aber SOWAS von VERLIEBT in Hollyhill

    Verliebt in Hollyhill

    franzi1

    22. November 2015 um 19:51

    Verliebt in Hollyhill Wuuuhuuuuu Emily und Matt sind wieder da! <3 Den ersten Teil der Serie habe ich im Sommer schon förmlich verschlungen gehabt und nun konnte ich endlich den zweiten Teil lesen! Das Buch beginnt damit, dass Matt Emily zu überreden versucht Hollyhill zu verlassen, wobei er nicht grade schonend umgeht! Hatten sie sich gegen Ende von Teil 1 noch geküsst, wehrt Matt sich nun mehr als zuvor gegen die entstehende Zuneigung, auch wenn das bedeutet, Emily aus dem Dorf zu drängen. Doch da hat das Schicksal aber gehörig was anderes vor. Als wollte es alle Pläne über Bord schmeißen, katapultiert es das Dorf zurück in die Vergangenheit. Diesmal in das Jahr 1811. Klingt ganz romantisch, oder? Ist es aber nicht, zumindest, wenn man als Hausmädchen bei ebenso reichen wie versnobten Herrschaften arbeiten muss und sich von einer Katastrophe in die nächste reitet. Die arme Emily muss nicht nur herausfinden, wer das bewusstlose Mädchen ist, das sie in einer wilden Kutsche beinahe umgefahren hat, sondern sich auch um ihre Beziehung zu Matt klar werden.. Wieder in die Geschichte eintauchen zu können hat sich wunderbar angefühlt, wie ein alter Kuschelpulli der wieder aus der Wäsche auftaucht. Die alten Charaktere, aber eine neue Geschichte. Und was gibt es zur Überraschung?? Gleich zwei neue Figuren, die eine kann ich ungehörig schlecht leiden, aber die andere mag ich umso mehr. Chloe und Callum, ein Geschwisterpaar, welches zusammen Faszinierendes vollbringen kann. Erstere war überhaupt nicht mein Fall, am liebsten hätte ich ihr die Haare ausgerissen oder mit einem Schmiermesser gekürzt, aber Callum hat wahre Neugierde in mir geweckt! Er hat etwas an sich, das einen sofort näher hinschauen lässt, wie bei einer Wildkatze. Man weiß nicht ob man ihm trauen kann, oder aber sich die Finger an ihm verbrennt. Leider hat er in dem Buch nur eine Nebenrolle gespielt.. Ich weiß nicht ob es an meiner Sehnsucht nach Teil zwei lag, oder ob es für viele andere auch so gewesen ist, aber ich habe sehr schnell in das Buch hinein gefunden! Die Story hält sich gut und es tauchen, wenn überhaupt, nur stellenweise gaaanz kleine Aussetzer an Spannung auf. Wäre mein Zeitplan nicht so vollgepackt , wäre das Buch ziemlich schnell durch gewesen! <3 Ich kann den zweiten Teil auf alle Fälle empfehlen! Es gibt nicht nur zwei neue Charaktere samt einem neuen Fall, man lernt auch „alte“ Figuren näher kennen und verliebt sich ein groooßes Stückchen mehr in dieses windschiefe, gemütliche Dorf, das die Zeiten überlebt und die Vergangenheit zurecht biegt! <3

    Mehr
  • Eine tolle, liebevolle Fortsetzung

    Verliebt in Hollyhill

    AnnaSalvatore

    02. November 2015 um 20:04

    http://annasalvatoresbuchblog.blogspot.de/2015/11/rezension-verliebt-in-hollyhill.html Ich war schon neugierig darauf, wie es mit Emily, Matt & Co. wohl weiter gehen wird. Ich wurde nicht enttäuscht! Cover/Gestaltung Finde ich wieder top. Die Buchrücken finde ich immer noch etwas düster, aber nebeneinander sehen sie ja top aus. Meinung Es ist kaum Zeit zwischen den beiden Teilen vergangen, man erlebt Emily wie sie sich langsam aber sich vom Dorf verabschiedet, aber immer noch mit sich ringt, ob sie es nun verlassen sollte, oder nicht, und inwieweit Matt eine Rolle dabei spielt, als es wieder einen Zeitensprung gibt. Dazu muss ich wirklich sagen, dass ich die Logik wieder vermisst habe. Es wird kaum was erklärt, und wenn, dann so, als wüssten die Personen selbst nicht wie das alles funktioniert. Und leider wurde dies noch verstärkt, als die "Maschine" eine kleine Rolle kriegt. Ja, aber dies ist wieder einmal nur mein stärkster Kritikpunkt, ansonsten kann man nicht wirklich was beanstanden. Ich finde das Problem, welches die Dorfbewohner dieses Mal lösen sollen, viel besser als den Frauenmörder aus dem 1. Band. Es geht um ein Familiendrama im 19. Jahrhundert, was vollen Einsatz verlangt. Emily & Matt arbeiten als Hausmädchen und Stallbursche, und Cullum begleitet sie. Cullum und Chloe sind neue Charaktere, auch Dorfbewohner, die merkwürdigerweise nicht einmal vorher erwähnt wurden. Beide haben faszinierende Augen, und zusammen haben sie ein richtig coole Gabe. Die Geschichte hat mich mal wieder (bis auf die Logik) überzeugt. Es ist einfach irgendwie süß, und leicht. Durch das neue Setting und die dort ansässige Familie gab es noch einen anderen spannenden Handlungsstrang als die schrulligen, und (meistens) liebenswürdigen Dorfbewohner.  Die Landhaus-Familie ist echt unperfekt mitreißend, und vor allem Milly mag ich sehr. Die Hintergrundgeschichte des Dramas ist toll ausgedacht, und konnte mich auch überraschen. Es hat mir riesen Spaß gemacht, Emily bei ihren Aufgaben zu begleiten, und auch ein wenig ins 19. Jahrhundert abzutauchen, denn diese Atmospähre fand ich wirklich gelungen. Die Beziehung von Emily & Matt ist irgendwie süß. Meiner Meinung nach wissen sie beide nicht genau, was sie wollen, und das ergibt Probleme. Die Zukunft der Beiden scheint so ungewiss, dass auch ich ein wenig traurig wurde, und ich bin schon gespannt, wie die Autorin das auflösen will, ich könnte mich da nämlich nicht entscheiden. Was ich ein bisschen komisch finde, ist, dass Emily gefühlt so wenig Zeit mit ihrer Großmutter verbringt. Ich meine, eigentlich ist sie ja deswegen da^^ Das Ende fand ich sehr spannend, und auch mitreißend, aber vor allem dramatisch. Vor allem den Kniff mit Fee fand ich dann echt toll, und unheimlich mies. Ich freue mich auf den Abschluss dieser süßen Geschichte!  Fazit:  Eine tolle, liebevolle Fortsetzung. Ich freue mich auf den Abschluss dieser süßen Trilogie. - 4,5 von 5 Feenfaltern -

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks